PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übersetzung



Alpi
10.08.2003, 17:58
Hallo,

da ich im nächsten Jahr an dieser Veranstaltung teilnehmen möchte stellt sich mir die Frage der Übersetzung.

Fahre derzeit vorne 3 - fach mit der "leichtesten" Übersetzung von 30:25. Bei Ritzelwechsel würde ich auf max. 30:27 kommen. (Ultegra). Fahre viel Pässe aber noch nie eine solche Mehrtagestour mit dem Rennrad. Habe schon 4 Transalp Challenge (MB) mitgemacht und war immer froh teilweise 22:34 nutzen zu können.

Bin für Tipps dankbar.

Alpi

sensole
11.08.2003, 08:06
Vielleicht irre ich mich, aber ich habe den Eindruck, dass man mit einem Rennrad generell grössere Übersetzungen fahren kann als bei einem MTB. Meine Standardübersetzung (wenn ich zu Hause wegfahre) ist beim RR irgendwo bei 39/20 (28"), beim MTB 32/15 (26"). Dies alles um mich bei einem Puls von unter 120 warmzufahren, also bei gleich grosser körperlicher Belastung doch immer etwa einen Zacken kleiner.

Mag sein, dass ich mit dieser Beobachtung nicht der einzige bin.

Alpi
11.08.2003, 13:05
Original geschrieben von sensole
Vielleicht irre ich mich, aber ich habe den Eindruck, dass man mit einem Rennrad generell grössere Übersetzungen fahren kann als bei einem MTB. Meine Standardübersetzung (wenn ich zu Hause wegfahre) ist beim RR irgendwo bei 39/20 (28"), beim MTB 32/15 (26"). Dies alles um mich bei einem Puls von unter 120 warmzufahren, also bei gleich grosser körperlicher Belastung doch immer etwa einen Zacken kleiner.

Mag sein, dass ich mit dieser Beobachtung nicht der einzige bin.

Vielen Dank,

sicher hast Du recht. Die kleinen Übersetzungen beím MB wirst Du beim RR sicher nicht benötigen weil der Untergrund i.d.R. immer fest ist und es doch nicht viele Steigungen > 18% gibt. Ich wollte nur eure Erfahrung abfragen. Reicht 30:25 oder sollte ich lieber auf 30:27 umrüsten. Fahre ja nicht ständig so. Aber als Rettungsanker ist's ja auch nicht schlecht.


Gruß


Alpi

Kaeptn B
13.08.2003, 09:16
Ich kann nur berichten, dass ich beim Transalp mit 39/25 unterwegs war und keine Probleme hatte.

Alleridngs hatte ich zu diesem Zeitpunkt auch schon 10.000km in den Beinen und einige davon waren "besonders wertvolle" Rennkilometer.

Deshalb kann ich dir leider keine große Hilfe sein.

Höchstens noch zu deiner Beruhigung:
es waren echt viele mit Dreifach unterwegs!!!

kangaroo-power
13.08.2003, 10:56
Original geschrieben von Kaeptn B
Ich kann nur berichten, dass ich beim Transalp mit 39/25 unterwegs war und keine Probleme hatte.

Alleridngs hatte ich zu diesem Zeitpunkt auch schon 10.000km in den Beinen und einige davon waren "besonders wertvolle" Rennkilometer.

Deshalb kann ich dir leider keine große Hilfe sein.

Höchstens noch zu deiner Beruhigung:
es waren echt viele mit Dreifach unterwegs!!!

Oh,


39/25 ist schon beeindruckend! Ich hatte von Marchisio ein 28er (Diskwheel) drauf und war froh und glücklich darüber, vor allem am ****** ****en Furunkelpass!

Also so eine Rettungsscheibe mach schon Sinn.

cyberbross
13.08.2003, 12:42
Ich oute mich hiermit auch.

Hatte - da ich nur 4.500 km und 30.000 Höhenmeter vor dem TransAlp in den Beinen hatte - einen Mega-Rettungsanker von 32 Zähnen samt XT-Schaltung hinten dran.

Sah unglaublich sch... aus, hat mir aber am Hahntenjoch oder am Furkelpass (der einem wirklich die Falten aus dem Sack gezogen hat!) das Leben gerettet. Bin doch tatsächlich mit 50 bis 55 Kurbelumdrehungen da hoch...

Alpi
13.08.2003, 14:31
Original geschrieben von cyberbross
Ich oute mich hiermit auch.

Hatte - da ich nur 4.500 km und 30.000 Höhenmeter vor dem TransAlp in den Beinen hatte - einen Mega-Rettungsanker von 32 Zähnen samt XT-Schaltung hinten dran.

Sah unglaublich sch... aus, hat mir aber am Hahntenjoch oder am Furkelpass (der einem wirklich die Falten aus dem Sack gezogen hat!) das Leben gerettet. Bin doch tatsächlich mit 50 bis 55 Kurbelumdrehungen da hoch...

Würde mich mal interessieren wieviel Zähne Deine Kettenblätter haben.


Gruß


Alpi

cyberbross
14.08.2003, 21:26
Vorne? 53 und 38.

Alpi
14.08.2003, 22:55
Original geschrieben von cyberbross
Vorne? 53 und 38.

Danke. Aber warum das Fragezeichen nach Vorne. Kettenblätter gibts nur vorne. Hinten die heißen Ritzel. Ich weiß; Klugsch...


Gruß


Alpi

rennbert
15.08.2003, 08:55
hatte vorne 53/39, hinten 13/29 (Campa 10-fach). Hat insgesamt gut gereicht, obwohl ich vorher nur 3000 Kilometer machen konnte. Nur an jenem besagtem F...paß hab ich die gesamte Straßenbreite genutzt ;-) und auch am Lavazejoch gings eher zäh dahin.
Aber wenn du 2-fach fahren willst und ein paar Trainingskilometer mehr hast wäre das sicher 'ne gute Möglichkeit.

Gruß, rennbert

el kolosso
15.08.2003, 13:30
Hi Alpi,

ich bin die Jeantex-Tour Transalp auch mit 30:25 gefahren, hatte vorher ca. 4500 km in den Beinen und konnte mich mit meinem Teampartner als Team "Los Kolossos" im ersten Drittel platzieren. Wir wiegen beide über 90 Kilo und um eine halbwegs sinnvolle Trittfrequenz auch an den langen, steilen Pässen aufrecht zu erhalten, hätte die Übersetzung auch nicht viel kleiner sein dürfen.

Entscheidend ist letztlich auch, wieviel Du wiegst; was nützt es Dir, wenn Du kurzfristige Leistungsspitzen von über 600 w realisieren kannst, aber aufgrund des Gewichts (so wie bei mir) die Leistung p. kg Körpergewicht gerade am Berg Dir gegenüber leichteren, weniger trainierten Fahrern keinerlei Vorteile mehr verschafft...

Generell wage ich zu behaupten, dass viele Teilnehmer, vor allem in der Mitte und am Ende des Tableaus, mit zu großer Übersetzung an den Start gegangen sind: am Furkelpass stand manch einer auf dem Pedal und man konnte kaum eine Rotation wahrnehmen...;) - mit dem Ergebnis, dass es ab der 4. Etappe dann auch mit der Regeneration eng wurde und wir uns im Laufe der letzten 4 Tage noch kontinuierlich nach vorne schieben konnten.

Kurzum: Übersetzung lieber zu klein als zu groß und in die Tonne mit dem absurden Pseudo-Purismus ("ans Rennrad gehören nur 2 Kettenblätter...")

Und zum Schluss: bis auf die ersten 30 Paare hatten die meisten Teilnehmer die größten Reserven für Gewichtstuning im Bereich der Hüfte... :D

Alpi
15.08.2003, 20:44
Original geschrieben von rennbert
hatte vorne 53/39, hinten 13/29 (Campa 10-fach). Hat insgesamt gut gereicht, obwohl ich vorher nur 3000 Kilometer machen konnte. Nur an jenem besagtem F...paß hab ich die gesamte Straßenbreite genutzt ;-) und auch am Lavazejoch gings eher zäh dahin.
Aber wenn du 2-fach fahren willst und ein paar Trainingskilometer mehr hast wäre das sicher 'ne gute Möglichkeit.

Gruß, rennbert

Hallo rennbert,

was verstehst Du unter mehr Trainingskilometer um 2 fach fahren zu können? Ich fahre rund 15.000 km / Jahr.

Gruß

Alpi

Kaeptn B
15.08.2003, 20:59
Hallo Alpi

Mit 15.000km/Jahr sollte 2fach kein Problem sein.

Oder fährst du erst seit einem Jahr soviel?

Alpi
15.08.2003, 21:11
Original geschrieben von Kaeptn B
Hallo Alpi

Mit 15.000km/Jahr sollte 2fach kein Problem sein.

Oder fährst du erst seit einem Jahr soviel?

Hallo,

fahre seit rund 10 Jahren dieses Jahrespensum. Bin aber einer der lieber mit einer Trittfrequenz um 100 tritt. Ähnlich wie Lance A. Möchte mich aber in keiner Weise mit diesem vergleichen, ist nur zur Verdeutlichung.
Darum fahre ich auch 3 fach.

Gruß

Alpi

Plattfuß
18.08.2003, 14:28
;) Hallo Alpi!
Lance fährt aber auch kein 3fach,er fährt höchstens bis 23 hinten und vorne auch 53/39,denn ich habe schon bemerkt das jeder immer mit Lance seinem schnellem tritt anfängt,doch er fährt auch nur eine ganz normale Rennradübersetzung.

Meine Meinung ist auch,wenn ich Rennrad fahre möchte ich die Klasische Übersetzung fahren von 59/39 vorne und 12-21 oder in den Alpen 12-26 hinten,denn das ist ja auch eine Sache der Herausforderung.Und am MTB kann man ja 3fach fahren,da ist es OK.
Was jeder einzelne macht bleibt ihm überlassen.

Viel Spaß noch beim Radeln

Alpi
18.08.2003, 19:09
Original geschrieben von Plattfuß
;) Hallo Alpi!
Lance fährt aber auch kein 3fach,er fährt höchstens bis 23 hinten und vorne auch 53/39,denn ich habe schon bemerkt das jeder immer mit Lance seinem schnellem tritt anfängt,doch er fährt auch nur eine ganz normale Rennradübersetzung.

Meine Meinung ist auch,wenn ich Rennrad fahre möchte ich die Klasische Übersetzung fahren von 59/39 vorne und 12-21 oder in den Alpen 12-26 hinten,denn das ist ja auch eine Sache der Herausforderung.Und am MTB kann man ja 3fach fahren,da ist es OK.
Was jeder einzelne macht bleibt ihm überlassen.

Viel Spaß noch beim Radeln

Weiß ich auch das Lance kein 3 fach fährt. Aber um als Nichtprofi solch eine Trittfrequenz fahren zu können ist 3 fach einfach besser. Fühle mich bei hohen Drehzahlen und relativ leichter Übersetzung einfach besser. Bin deswegen aber nicht langsamer als die 2 fach Fahrer.

Gruß

Alpi

Dirigator
21.08.2003, 15:44
Wo steht eigentlich geschrieben, dass ein "richtiges Rennrad" nur zwei Kettenblätter hat? Natürlich braucht ein austrainierter Profi kein drittes Blatt, da er auch mit 39/25 in den Alpen noch einen 25er Schnitt fährt. Aber das können in diesem Forum sicher nur die wenigsten von sich behaupten. Ich fahre in den Bergen auch eine ähnliche Trittfrequenz wie L. A., nur halt mit 30/26. Damit habe ich schon so manchen "richtigen" Rennfahrer (2fach) stehen lassen, gegen den ich in der Ebene nicht den Hauch einer Chance hätte. Und meine Knie danken es mir sicher auch.
Aus falsch verstandenem Ehrgeiz auf das kleine Blatt verzichten? Jeder, wie er will...

superracer
22.08.2003, 10:58
Bei der Vuelta (Spanienrundfahrt) gibt es doch den Hammeranstieg, Stellenweise 24%, wo sogar die teamfahrzeuge nicht anhalten können, da sie nicht mehr anfahren können.

Habe gelesen, dass hier auch der ein oder andere Fahrer dreifach
montieren läßt - erlaubt ist es auf jeden Fall.

Das Rad wiegt halt ein paar Gramm mehr!


superracer

cyberbross
22.08.2003, 11:06
Beloki ist dreifach gefahren und hinten 25!

Wenn ein Teamfahrzeug bei 24 % nicht mehr anfahren kann, sollte man den Fahrer wechseln....

radljoker
22.08.2003, 16:04
@ el kolosso!

So trifft man sich also wieder: Nach div. Marathons & RTFs in der Rhein-Sieg-Region jetzt als im Chat ...
Es grüßt der Teamleader von "altitude unlimited", Du weißt schon, der mit dem schwarzen Principia, der sich an den Verpflegungsstellen kaum Zeit läßt.
(Oder schreibe ich jetzt nicht an René oder Markus???)


Marc-Oliver

pinguin
22.08.2003, 19:40
haben bei mir bislang bei allen Marathons (8 Stück bisher in dieser Saison) gereicht. Auch Rampen mit 18% kann man damit fahren. Bisherige Jahres-km: 8.500. In der Regel benutze ich das 25er nicht. Es ist schon fast ein Tick von mir, den kleinsten Gang aufzuheben - könnte ja sein, dass man den noch gut gebrauchen kann, und dann darf das arme Ritzelchen noch nicht müde sein :D

Alpenerfahrung (also wirklich lange Anstiege) habe ich noch keine, ich würde wahrscheinlich ein 28er oder evtl. noch grösser mitnehmen. Und wenn ich den Rettungsring dann nicht brauche, dann wäre ich wahrscheinlich tierisch stolz auf mich.

Zum Hick-Hack wg. Dreifach: Mir ist z.B. letzten Sonntag gleich am ersten giftigen Anstieg (ich glaube 17%) wieder aufgefallen, dass diejenigen, die "Defekt!" geschrieen hatten, dreifach gefahren sind und die Kette vorne beim Runterschalten einen super chainsuck hingelegt hatte. Wenn ich mit meiner Bekannten fahre (dreifach Ultegra) merke (höre) ich auch einen schlechten Schaltkomfort. Scheinbar muss der Umwerfer ganz schön was rumwürgen. Würde mich nerven.

Persönlich sage ich: Vor meinem 40sten Lebensjahr kommt mir dreifach am Renner nicht ins Haus. Mal sehen...

ciao
pinguin

Dirigator
22.08.2003, 20:05
Wenn man vorwiegend in der Ebene fährt, braucht man auch kein 3fach. Ich wohne halt am Alpenrand - und da ist 3fach eben sehr sinnvoll. Auf meinen schönsten Stammstrecken (tolle Landschaft, kaum Autos unter der Woche, klare, frische Bergluft etc.) könnte ich mit 2fach überhaupt keine GA1-Runden fahren. Und der Schaltkomfort ist genauso wie bei 2fach Schaltungen auch (ich fahre Dura Ace 3 x 9, früher Ultegra 2 x 8). Aber mit einem 28er - oder noch größeren - Ritzel leidet der Schaltkomfort erheblich! Und weil man im unteren Bereich nur noch grob gestufte Gänge hat, leidet der Fahrkomfort noch mehr. Im Mittelgebirge, wo die Steigungen zwar manchmal giftig, aber meist nicht so lang sind, kann man auf 3fach sicher auch noch verzichten, aber hier in OBB würde ich mir das nicht mehr antun!

ChristophBM
03.09.2003, 09:34
. . . mal so ganz doof und naiv nachgefragt: "klassische" Übersetzung war für mich bis vor kurzem immer 52/42 . . . wann hat sich das auf 53/39 geändert?


Gruß, Christoph

Bergspezialist
28.09.2003, 18:20
bep bep

sensole
29.09.2003, 08:07
Original geschrieben von ChristophBM
. . . mal so ganz doof und naiv nachgefragt: "klassische" Übersetzung war für mich bis vor kurzem immer 52/42 . . . wann hat sich das auf 53/39 geändert?


Gruß, Christoph

Ca. 1985.....