Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 106
  1. #1
    Registriert seit
    Oct 2003
    Beiträge
    271

    was hupt der und wieso?

    Hatte sonntag mal wieder einer dieser komischen Erlebnisse mit einem Autofahrer,
    ein ähnliches Erlebnis hatte ich schonmal vor 10 Jahren, also es passiert nicht oft, trotzdem skurril.
    Ich kämpfe von Neuwied/Wied in Richting ST. Katharinen die Steigung hoch (liegt im Westerwald) als Belohnung darf man dann von St. Katharinen Richtung Linz die Steigung wieder runterfahren. Die Abfahrt ist leicht Kurvig
    und ist auch für Autofahrer im Schnitt auf 50 km/h reglementiert.
    Ich fahr da also Runter im Schnitt 50 bis 60 KM/H und werde von hinten angehupt. Erschrecke kurz konzentrier mich aber lieber aufs abfahren, ist ja kein Zuckerschlecken und werd schon wieder angehupt? Nach'm dritten mal hupen überholt mich so'n bärtiger Brillentragender alt Ford Combi Fahrer, setzt sich vor mir und zeigt immer nach rechts.
    Oh schön ein Fussgänger/Fahrradweg, denk ich ja schön, denke ich und zeige im den Mittelfinger, was soll man auch in so einer Situation tun. Er bremst und ich muss auch bremsen hält aber nicht an sondern fährt dann weiter?????
    Ich frage mich, was hat er jetzt davon???
    Vor allen Dingen erwartet der wirklich, das ich mit 50 Sachen auf'm Fußgänger/Radweg fahre der in beide Richtungen befahren wird??
    Ist ja schön, das er mich auf die STVZO aufmerksam machen will, aber in
    seinem Eifer, hat er gegen mehr Regeln verstoßen:

    1 Hupen nur im Notfall und es war kein Notfall, im Gegenteil
    er hat mich dadurch erschreckt und damit ein Unfall provoziert.

    2 Überholen an einer Stelle wo nur 50 km/h erlaubt sind, da ich schon
    50 fuhr, war er schneller

    3 Vollbremsung ohne Grund, was ich auch als ein Versuch sehe, ein Unfall zu provozieren.

    Aber ist ja alles nicht so schlimm, weil mein Radfahrverhalten ist ja so schlimm, das man alle Gestze ausser kraft treten lassen kann.
    Was geht in so einer Birne vor????

    Sorry, hab mich tierig über den Kerl aufgeregt und musste mir das mal rausschreiben.
    Warum sollten Italienische Schaltwerke besser als Italienische Autos sein???

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Irgemdwo in der Pfalz
    Beiträge
    12.112
    Zitat Zitat von CDR Beitrag anzeigen
    Oh schön ein Fussgänger/Fahrradweg, denk ich ja schön, denke ich und zeige im den Mittelfinger, was soll man auch in so einer Situation tun.
    Macht auch immer nen guten Eindruck.

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2005
    Ort
    München
    Beiträge
    8.052
    Zitat Zitat von CDR Beitrag anzeigen
    Was geht in so einer Birne vor????
    Gar nix!

  4. #4
    klappradl Gast
    Das passiert dir nur einmal in 10 Jahren?
    Hast du es gut.
    Das einzige, was dagegen hilft, ist ein dickes Fell.

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    18.242
    Zitat Zitat von klappradl Beitrag anzeigen
    Das passiert dir nur einmal in 10 Jahren?
    Hast du es gut.
    Das einzige, was dagegen hilft, ist ein dickes Fell.
    Was (mir) leider nicht immer leicht fällt. Ich wär ja auch lieber der große Deeskalierer, wenn ich auf dem Radl sitz. Aber in solchen Fällen klappts leider nur selten.
    Im Job muß ichs sein und da funktioniert es in der Regel auch.
    Aber da gehts halt auch nicht um meine körperliche Unversehrtheit, die irgendein Hasenhirn im Bürgerkäfig aufs Spiel setzt...
    Da hab ich kein Verständnis für und das kann / will / muß ich auch nicht einfach unkommentiert hinnehmen.
    Das das weder mir hilft, sondern eher die Tour vermasselt noch dem anderen einen großen Erkenntnisgewinn bringt, ist mir klar...
    This "golden age of communication" means everyone talks at the same time.

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2006
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    4.559
    Passiert mir mindestens einmal pro Woche! Das mit dem Mittelfinger ist so eine Sache. Wenn Du an den Falschen geräts, der durchdreht ... ich laß das mal lieber.

    Am besten ist es immer in Österreich (ich wohne nahe der Grenze). Was die meisten deutschen Autofahrer (am liebsten sind mir rechthaberischen Touris aus Norddeutschland) nicht wissen: in Österreich sind Rennradler von der Radwegebenutzungspflicht ausgenommen - ja, die Ösis sind schlauer als unser Oberdeppen in Berlin. Da werde ich regelmäßig von solchen Touris angehupt. Das frustrierenste: wenn ich denen dann ein paar Freundlichkeiten hinterherbrülle, verstehen die mich nicht mal!

  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Kiehschwäht
    Beiträge
    15.030
    Wenn ich die Bergische Landstr. aus Mettmann kommend Richtung D´dorf fahre, passiert mir das fast immer.


    Also 5 mal die Woche.

  8. #8
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    18.242
    Zitat Zitat von bernhard67 Beitrag anzeigen
    Was die meisten deutschen Autofahrer ... nicht wissen: in Österreich sind Rennradler von der Radwegebenutzungspflicht ausgenommen
    Echt? Das wußte ich auch nicht!
    Gelobtes Radsportland!!!?
    This "golden age of communication" means everyone talks at the same time.

  9. #9
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Kiehschwäht
    Beiträge
    15.030
    Zitat Zitat von bernhard67 Beitrag anzeigen
    .... am liebsten sind mir rechthaberischen Touris aus Norddeutschland ....
    Gott sei Dank beginnt Norddeutschland oberhalb von Düsseldorf.

  10. #10
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Am Tor zur Alb
    Beiträge
    1.418
    Zitat Zitat von umbrien2002 Beitrag anzeigen
    Gott sei Dank beginnt Norddeutschland oberhalb von Düsseldorf.

    Eigentlich beginnt Norddeutschland kurz hinter Frankfurt/Main
    Gruss
    Lede


    "Is et vielleicht schlau, mit 95km/h 'n Berg runter zu fahr'n auf 21mm breiten Reifen mit 'ner klassischen Seilzugbremse?
    Dann musste für Dich sagen:"Is' nich' wirklich schlau!""
    Rolf Aldag in "Höllentour"

  11. #11
    klappradl Gast
    Zitat Zitat von umbrien2002 Beitrag anzeigen
    Gott sei Dank beginnt Norddeutschland oberhalb von Düsseldorf.
    Düsseldorf ist doch nördlich des Mains, oder?
    Berhard67 ist Bayer.

    Und was die rechhaberischen Autofahrer angeht, so habe wir hier leider eine ganze Menge davon. Immer ruhig bleiben fällt mir auch schwer. Die Huperei nervt mich an manchen Tagen tierisch. Aber da ich den Hupenr sowiso nichts erklären kann, reagiere ich gar nicht. Nach Möglichkeit suche ich mir Sraßen ohne Radweg, die aber leider immer weniger werden..

  12. #12
    Avatar von gruen
    gruen ist offline Nebenberuflicher Schneckennudeltester.
    Registriert seit
    Mar 2004
    Ort
    Wieder in Südhessen
    Beiträge
    6.688
    Zitat Zitat von lede69 Beitrag anzeigen
    Eigentlich beginnt Norddeutschland kurz hinter Frankfurt/Main
    Hibdebach oder Dribdebach?

    Edit: Ausbremsen und Hupen gehört wahrscheinlich in die Kategorie Nötigung.
    Das scheint in Deutschland ein beliebtes Spiel zu sein...
    Geändert von gruen (14.08.2007 um 11:08 Uhr)
    ... nur weil Euer komischer Dialekt zufällig Hochdeutsch heißt.

  13. #13
    taunuskriecher Gast
    Zitat Zitat von CDR Beitrag anzeigen
    Ist ja schön, das er mich auf die STVZO aufmerksam machen will, aber in
    seinem Eifer, hat er gegen mehr Regeln verstoßen:

    1 Hupen nur im Notfall und es war kein Notfall, im Gegenteil
    er hat mich dadurch erschreckt und damit ein Unfall provoziert.

    2 Überholen an einer Stelle wo nur 50 km/h erlaubt sind, da ich schon
    50 fuhr, war er schneller

    3 Vollbremsung ohne Grund, was ich auch als ein Versuch sehe, ein Unfall zu provozieren.

    Aber ist ja alles nicht so schlimm, weil mein Radfahrverhalten ist ja so schlimm, das man alle Gestze ausser kraft treten lassen kann.
    Was geht in so einer Birne vor????

    Sorry, hab mich tierig über den Kerl aufgeregt und musste mir das mal rausschreiben.
    1. Wenn dann die StVO, die StVZO vielleicht auch, dann hätte er die fehlenden Reflektoren, Lampen etc. aufmerksam gemacht.

    2. Hupen darf er - zumindest wenn es außerorts ist. Hupen und Lichtzeichen dürfen den Überholwunsch ankündigen.

    3. Ob Du das überholen verhindern darfst, bloß weil Du schon die Geschwindigkeitsbeschränkung erreicht hast --- keine Ahnung! Aber: wenn Du Dich darüber aufregst, dass er Dich auf den für Dich benutzungspflichtigen Radweg hinweist, dann kannst Du nicht allen ernstes für Dich in Anspruch nehmen, ihn zur Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung anhalten zu dürfen.

    4. Mittelfinger: das könnte Dich dann einige hundert Euro kosten. Zur Deeskalation trägt es auch nicht bei und beim nächsten Radfahrer wird der wieder angepisst sein - den bremst er dann aus, auch ohne dass der vorher was falsch gemacht hat oder fährt ihn über den Haufen, bloß weil er nicht auf dem Radweg ist, die Vorfahrt missachtet hat oder sonstwas.

    Vielen Dank, dass Du in vorbildlicher Weise zu einem besseren Verständnis zwischen den Verkehrsteilnehmern beigetragen hast und wir jetzt alle auf die Rücksichtnahme dieses Autofahrers bauen können.


    Probier doch in Zukunft einfach mal folgendes:

    1. Wer hupt, der kennt Dich und will Dich grüßen. Freundlich zurückwinken. Kuss zuwerfern...

    2. Oberlehrern applaudieren oder den gestreckten Daumen nach oben zeigen - mag schon sein, dass einer meint, den Mittelfinger zu sehen, weil er das für eine angemessene Reaktion hält, aber den zeige ich aus Prinzip nicht.

    3. Wenn einer überholen will, an geeigneter Stelle überholen lassen, an ungeeigneter Stelle (sofern möglich) ein bisschen Tempo machen (aus dem Sattel, dann sieht es der Autofahrer) und dann an geeigneter Stelle durchwinken.

    4. Bei allen per Handzeichen bedanken, die für einen bremsen um niemanden zu gefährden - viele Grüßen zurück, tut echt gut!

    5. Autofahrern, die zu knapp überholen, dies auch per Handzeichen zu verstehen geben. Es hilft vielleicht dem nächsten und die hinterherfahrenden kapieren es auch.


    Ich fahre damit ganz gut - auch wenn es nicht immer ganz leicht fällt, diese Regeln auch einzuhalten.

  14. #14
    Registriert seit
    Oct 2003
    Beiträge
    271
    Sorry, aber ich hab ihn nicht blockiert, ich bin nicht in der Mitte gefahren, ich bin sehr rechtslastig gefahren und er hätte sehr oft die Chance gehabt micht zu überholen, wollte er nicht, er wollte mich lieber konsequent anhupen und auf den Radweg aufmerksam machen. D.h. Pkt 3 entfällt komplett, weil ich nie Jemanden am überholen hindern wollte. Wär mir auch egal wenn er zu schnell fährt, bin ja nicht die Polizei.
    Im Grunde genommen hast du Recht, man sollte deeskalierend reagieren. Gelingt mit leider nicht immer und schon gar nicht in Situationen, wo nachgehackt wird, obwohl ich nicht negativ reagiere.
    Er fühlte sich einfach gestört, weil er mit hoher Warscheinlichkeit, die Strecke mit mind. 90 Sachen runterbrettert und ich ihn daran unbewusst gehindert habe durchzubrettern. (Sonntags hat man es halt besonders Eilig)
    Wäre es kein Radfahrer sondern ein Traktor oder sonst was, hätt er sich genauso aufgeregt. Den Traktor hätt er halt nur nicht dazu zwingen wollen auf dem Trampelfahrt weiterzufahren.

    Ganz ehrlich glaubst du wirklich, das wenn ich nett gewunken hätte,
    dieser Verkerhsteilnehmer beim nächsten mal zuvorkommender reagiert???

    Zitat Zitat von taunuskriecher Beitrag anzeigen
    1. Wenn dann die StVO, die StVZO vielleicht auch, dann hätte er die fehlenden Reflektoren, Lampen etc. aufmerksam gemacht.

    2. Hupen darf er - zumindest wenn es außerorts ist. Hupen und Lichtzeichen dürfen den Überholwunsch ankündigen.

    3. Ob Du das überholen verhindern darfst, bloß weil Du schon die Geschwindigkeitsbeschränkung erreicht hast --- keine Ahnung! Aber: wenn Du Dich darüber aufregst, dass er Dich auf den für Dich benutzungspflichtigen Radweg hinweist, dann kannst Du nicht allen ernstes für Dich in Anspruch nehmen, ihn zur Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung anhalten zu dürfen.

    4. Mittelfinger: das könnte Dich dann einige hundert Euro kosten. Zur Deeskalation trägt es auch nicht bei und beim nächsten Radfahrer wird der wieder angepisst sein - den bremst er dann aus, auch ohne dass der vorher was falsch gemacht hat oder fährt ihn über den Haufen, bloß weil er nicht auf dem Radweg ist, die Vorfahrt missachtet hat oder sonstwas.

    Vielen Dank, dass Du in vorbildlicher Weise zu einem besseren Verständnis zwischen den Verkehrsteilnehmern beigetragen hast und wir jetzt alle auf die Rücksichtnahme dieses Autofahrers bauen können.


    Probier doch in Zukunft einfach mal folgendes:

    1. Wer hupt, der kennt Dich und will Dich grüßen. Freundlich zurückwinken. Kuss zuwerfern...

    2. Oberlehrern applaudieren oder den gestreckten Daumen nach oben zeigen - mag schon sein, dass einer meint, den Mittelfinger zu sehen, weil er das für eine angemessene Reaktion hält, aber den zeige ich aus Prinzip nicht.

    3. Wenn einer überholen will, an geeigneter Stelle überholen lassen, an ungeeigneter Stelle (sofern möglich) ein bisschen Tempo machen (aus dem Sattel, dann sieht es der Autofahrer) und dann an geeigneter Stelle durchwinken.

    4. Bei allen per Handzeichen bedanken, die für einen bremsen um niemanden zu gefährden - viele Grüßen zurück, tut echt gut!

    5. Autofahrern, die zu knapp überholen, dies auch per Handzeichen zu verstehen geben. Es hilft vielleicht dem nächsten und die hinterherfahrenden kapieren es auch.


    Ich fahre damit ganz gut - auch wenn es nicht immer ganz leicht fällt, diese Regeln auch einzuhalten.
    Geändert von CDR (14.08.2007 um 12:09 Uhr)
    Warum sollten Italienische Schaltwerke besser als Italienische Autos sein???

  15. #15
    Registriert seit
    Jul 2003
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    3.134
    Zitat Zitat von lede69 Beitrag anzeigen
    Eigentlich beginnt Norddeutschland kurz hinter Frankfurt/Main
    Neee. Im Moment vor Augsburg. Also praktisch vor meinem Fenster.
    Allerdings ist Norddeutschland eh relativ. In Dänemark ist Norddeutschland sogar im Süden.

  16. #16
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    Essen
    Beiträge
    594
    Zitat Zitat von CDR Beitrag anzeigen
    [....]und zeige im den Mittelfinger, was soll man auch in so einer Situation tun.[....]
    1A! Das mache ich auch immer
    Außerdem gebe ich dem Autofahrer immer klare Zeichen
    das er doch bitte anhalten möchte, um die Sache zu diskutieren
    Aber wen wundert es: Es hat noch nie jemand den A_r_s_c_h
    in der Hose gehabt anzuhalten. Das ist nämlich ebenso Typisch:
    Im Auto im vorbeifahren große Klappe und sonst auch nix

  17. #17
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.121

    Cool

    Das mit dem Hupen ist schon übel. Doch viel übler finde ich es, dass man, bloß weil die Republik seit dem Dritten Reich etwas von Radwegen und Benutzungspflicht weiß, ständig genötigt wird, auch die noch so untauglichen Wege zu nutzen. Bei 60 km/h bergab dürfte das sowieso fast jeder Mischweg sein! Das passiert mir auch bei betonierten Feldwegen, die neben der Straße verlaufen und absolut kein Radwegsschild haben, womöglich sogar noch überbevölkert oder matschig sind.

    Schuld ist alleine die RWBP, die sich in den Köpfen der Nicht-radfahrenden Autofahrer derart eingebrannt hat, dass es sie auf 180 bringt, wenn sie nicht die üblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen und sonstwelche Vergehen ausüben können. In solch einem Fall rate ich dringend dazu, Anzeige zu erstatten. Im Extremfall bekommt Ihr eine Verwarnung von 15,- Euro, wenngleich ich mal davon ausgehe, dass die Polizisten bei diesen Tempi den Radweg für unbenutzbar und gefährlich halten. In diesem Fall muss man sie nicht benutzen. Sogar alleine dann nicht, wenn man auf ihnen dazu gezwungen wird, langsamer zu fahren, als es auf der danebenliegenden Fahrbahn möglich wäre.

    Aber der Autofahrer wird ziemlich sicher auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Und zwar in mehrfacher Hinsicht. Schon alleine das Polizei spielen ist Amtsanmaßung. Dies ist nur erlaubt, um gefährliche Straftaten zu verhindern, z.B. beim Banküberfall. Das ist aber garantiert was anderes, als die Missachtung eines Radweges.

    Ebenfalls am Sonntag machte ich meine einzige Ausfahrt während des Mittagsschlafes meines Kleinen und fuhr 34 Kilometer. Dettingen - Kappishäusern geht es durchschnittlich 16% steil hoch, am steilsten Abschitt sind es sicher 19%. Klar braucht man da etwas mehr Platz für seinen Wiegetritt auf der schmalen und eher weniger befahrenen Straße und ich brauchte davon so viel, dass ich mir sicher war, dass niemand gefährlich überholen wird. Doch ausgerechnet während Gegenverkehr kam, fuhr ein silberner Mercedes (ohne zu hupen) mit 1 cm an mir vorbei!!! Das ist nicht übertrieben, ich fühlte echt etwas an meinem Unterschenkel, also an den derzeit unrasierten Beinen!

    Was soll ich da hinterherwinken? Ich fluchte wie ein Rohrspatz alle möglichen Schimpfwörter, die der 19%er zulies und war perplex, dass einige Meter weiter, oben angekommen, überhaupt niemand anhielt. Weder der Täter, noch die zwei direkt dahinter folgenden Fahrzeuge. Es war also wohl weder ein Versehen, noch waren die "Zeugen" um Opferrecht bemüht. Der kam nämlich relativ schnell! Wer weiß, was mit nur einem % Abweichung passiert wäre??

    Hätte ich das gewusst, hätte ich mir das Nummernschild gemerkt. Der Fahrer war typischerweise Ü-60, vielleicht auch Ü-70. Und genau mit dieser Spezies habe ich regelmäßig die meisten Probleme, auch oberlehrerhafter Art. Ich kann da noch viel erzählen. Alle Erlebnisse münden für mich aber in das Ergebnis, die Vorfälle nicht einfach zu schlucken, aber auch nicht Selbstjustiz betreiben, sondern rigoros anzeigen. Wenn das jeder Radfahrer ein Jahr lang machen würde, hätten wir sicherlich spürbare Verbesserungen. Die RWBP fällt dann vielleicht auch gleich mit weg, evtl. auch nur für sportliche Fahrer.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  18. #18
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    18.242
    Was ich vorhin vergessen hatte, was aber eine ungeheuere Entspannung mit sich bringt:
    Ich habe seit etwa 2 Monaten einen kleinen Spiegel anstelle des linken Lenkerstofens montiert. Nicht aufheulen Stylepolizei (oder von mir aus doch), soooo schlimm siehts gar nicht aus (die meisten Kumpels haben den gar nicht bemerkt). schön ist es natürlich auch nicht aber das ist mir in dem Fall egal.

    Das Spiegelchen bringt insofern eine Menge, dass der Moment des Erschreckens wegfällt, wenn von hinten ein Auto kommt oder ein Motorradfahrer. Und das ist eigentlich das Hauptärgernis.

    Ich denke nämlich, dass viele einfach aus Gedankenlosigkeit recht eng überholen. Vor allem, wenn Gegenverkehr herrscht. Es reicht ja oft eigentlich auch "locker", um durchzufahren (auch wenns nicht erlaubt ist). Dass der Radler einen Mordsschreck kriegt, ist denen oft nicht klar denke ich. Mit dem Spiegel seh ich die Autos vorher und kann gaaaanz leicht nach innen ziehen, was meistens reicht, um die Leute bremsen und warten zu lassen, bis der Gegenverkehr durch ist. Danach hat mich bislang auch noch nie einer angehupt... Das sind eben die Gedankenlosen, die einem eigentlich nix Böses wollen.

    Die Gruppe der vollasis kann man auch schon recht deutlich in dem kleinen Spiegelchen erkennen. Die rauschen volles Rohr auf einen zu und machen keine Anstalten, nach links zu ziehen zum Überholen.
    Immerhin auch hier: Der Schreckmoment fällt weg, das Anhupen kommt nicht so plötzlich...
    Ich merke jedenfalls, dass ich relaxter reagiere, seit ich den Spiegel dran habe und kann es allen nur empfeheln.


    P.S.: Auch beim Fahren in der Gruppe ist es nicht schlecht, wenn die Leistungsunterschiede recht groß sind. So kann man immer sehen, ob die andernen noch im Windschatten sind, ohne, dass man sich ständig umdrehen muß. auch die Sache klappt besser, seit ich den Spiegel dran hab...
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	k-DSC01384.JPG 
Hits:	227 
Größe:	170,6 KB 
ID:	86327   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	k-DSC01385.JPG 
Hits:	167 
Größe:	187,8 KB 
ID:	86328  
    This "golden age of communication" means everyone talks at the same time.

  19. #19
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    oft bei den Oberschwaben
    Beiträge
    2.145
    Zitat Zitat von Spud Beitrag anzeigen
    1A! Das mache ich auch immer
    Außerdem gebe ich dem Autofahrer immer klare Zeichen
    das er doch bitte anhalten möchte, um die Sache zu diskutieren
    Aber wen wundert es: Es hat noch nie jemand den A_r_s_c_h
    in der Hose gehabt anzuhalten. Das ist nämlich ebenso Typisch:
    Im Auto im vorbeifahren große Klappe und sonst auch nix
    prima
    mach das mal wenn dich eine verostete alte Karre mit 4 Jungs wohnhaft im Russenviertel hupend überholen. Viel Spaß beim "diskutieren"

  20. #20
    Diman Gast
    Zitat Zitat von CDR Beitrag anzeigen
    ein ähnliches Erlebnis hatte ich schonmal vor 10 Jahren
    wo wohnst Du denn, ich ziehe um.

Ähnliche Themen

  1. Lackqualität der teureren Rahmenmarken - wieso so bescheiden
    Von seven7 im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.08.2008, 12:53
  2. Wieso sind Teile in der Schweiz so teuer?
    Von L´Ardoisier im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.01.2008, 22:41
  3. Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 15.08.2006, 16:19
  4. Wieso nicht der Schwimmsport?
    Von gisbert im Forum Profis & Co
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 04.08.2006, 21:55
  5. Wieso fahren keine Asiaten bei der Tour mit?
    Von Spock im Forum Profis & Co
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.05.2004, 00:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •