Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 85
  1. #41
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Kreis Viersen.
    Beiträge
    13.113
    Zitat Zitat von Team-Carbon Beitrag anzeigen
    Mir ist auch schonmal ähnliches passiert nur das wir fast auf die ****** bekommen hätten Irgend so ein Typ der einen dicken Bochum Schal in seinem alten VW Golf hängen hatte hat uns angehupt,angebrüllt alles was dazu gehört er hat uns sogar mit echt hefitgen ausdrücken beschimpft. Der Typ hat einen von uns zuerst inen Graben gefahren. Ich hatte schon nen Puls von 180 und das der sich traut ina Gruppe von 12 Radfahrern auch noch vor uns eine Vollbremsung hinzulegen und dann auszusteigen um einen von uns fast vom Rad runter zureissen das ist schon krass.

    Ergebnis des Autofahrer war 2 gestürzte fahrer und eine geschockte Radgruppe
    Noch mehr Zeugen könnt ihr doch nicht haben. 110 anrufen und fertig. Euer Trainer war doch bestimmt dabei.
    Geändert von büttgen (09.02.2008 um 23:02 Uhr)
    "Der Sieg in einem Wettkampf kennt kein Spiegelbild." Herr Dr. Rosen

  2. #42
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    7.850

    Exclamation

    Zuerst mal: Prince hat hier wirklich Glück gehabt, dass er mit seiner Frau direkt in der Polizeiwache gelandet ist. Aber das ist fast nie der Fall und solche Erlebnisse gibt es viel zu oft, die dann leider nach Anzeige im Sande verlaufen. Deshalb: Gnadenlos dagegenhalten und alle nur möglichen Forderungen stellen. Das Dauergehupe klingelt sicher wenigstens noch 5 Stunden nach und eine 110 dB - Hupe ist nachweislich gesundheitsschädlich. Dazu könnt Ihr beide noch drei Nächte nicht richtig schlafen, also bitte 1500,- Euro nachfordern. Notfalls soll der Fahrer seinen Omega verkaufen, denn darin verloren hat er nichts (außer der Motor ist aus).

    Ganz ehrlich: Die Familie, v.a. der Sohn, tut mir leid.

    @Alialbert: Dass Victim etwas übertrieben hat in seiner Aussage, ist uns allen bekannt. Dennoch gebe ich hier mal klar zu verstehen, dass ich auf solche Leute, die den Tod unschuldiger Radfahrer billigend in Kauf nehmen, wenn sie nicht in den Graben ausweichen, auf der Welt verzichten kann! Mir geht es nicht um natürliche Auslese, sprich sterben, weil sie der Welt nicht gut tun. Aber dass überhaupt so etwas existiert oder ensteht, kann ich nicht begreifen und gutheißen. Für mich haben solche Menschen tatsächlich keine Daseinsberechtigung. Warum in aller Welt tut jemand so etwas? Was wäre, wenn Victim nicht ausgewichen wäre? Ein Todesopfer mehr wegen was? Das ist doch mit einem brutalen Terrorismusakt gleichzusetzen, oder? Diese Person hat nicht nur eine virtuelle Waffe auf einen Radfahrer gerichtet, sondern auch abgedrückt! Und wenn Radfahrer sich nicht aus der Schusslinie gestürzt hätte, wäre er tot, das ist alles, was mir dazu einfällt. Bei Dir hört es sich fast so an, als müsste man so etwas dem Autofahrer nachsehen, weil es ja schließlich auch "schlimme" Radfahrer gibt, die evtl. die Ordnungswidrigkeit einer Radweg-Nichtbenutzung begehen und deshalb "gezüchtigt" werden dürfen, da sie ja auch LKW-Fahrer auf dem Gewissen haben könnten!?

    Ich weiß, ich begebe mich mit dieser Aussage auf dünnes Eis, aber das musste mal raus.....
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  3. #43
    Registriert seit
    Aug 2003
    Ort
    Dingolfing
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von marcus1979 Beitrag anzeigen
    Boah, ist das geil. Solche Erlebnisse machen doch alles was man so erleiden muss wieder gut.

    Edith fracht noch:

    Wie haben denn Frau und Kind auf die Sache reagiert?`
    Hat die arme Frau denn nicht gleich mit Scheidung gedroht?
    Um alle Vorurteile gegen bereits genannte Fahrertypen auszuschalten.
    Beim Fahrer handelte es sich um einen etwa 50 Jahre alten Mann, Marke Schmuddeltyp. Die Frau würde auch ich als " arme Frau " bezeichnen, sie war an der Aktion unbeteiligt und auch bei der Polizei sagte sie so gut wie nichts. Der Junge machte ebenfalls einen sehr eingeschüchterten Eindruck. Nach dieser Vorstellung auf der Straße, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Beiden zu Hause nichts zu lachen haben.
    Wir hatten auf der Wache keinen Kontakt zu dem Choleriker, aber wir konnten ihn, incl. Anhang, sehen.
    Ich heiße " Prince" und fahre " Dogma"

  4. #44
    Registriert seit
    Aug 2003
    Ort
    Dingolfing
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von Roadflyer Beitrag anzeigen
    was ist denn auf der polizeiwache rausgekommen, falls du schon eine anzeige erstattet hast?
    Wie bereits erwähnt, eine Anzeige zu dem geschilderten Vorfall wurde erstattet. Diese geht jetzt zur Staatsanwaltschaft. Alles Weitere wird dort geregelt. Sollte ich noch etwas in Erfahrung bringen, werde ich es hier schildern.
    P.S. Ich habe keine Lust auf eine Klage wegen Körperverletzung, auch wenn evtl. ein paar Kröten herauszuschinden wären. Ich hoffe innigst, dass dieser Typ auch so eine Strafe bekommt, die weh tut.
    Ich heiße " Prince" und fahre " Dogma"

  5. #45
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von Prince2003 Beitrag anzeigen
    Ich habe keine Lust auf eine Klage wegen Körperverletzung, auch wenn evtl. ein paar Kröten herauszuschinden wären. Ich hoffe innigst, dass dieser Typ auch so eine Strafe bekommt, die weh tut.
    Hast Recht, als ich mal verprügelt wurde (so in dem Stil, wie er gerade durch die Medien geht), wurden die zwei zwar verurteilt, aber ich wollte nur noch meine Ruhe und hab' auf eine Zivilklage verzichtet. Wenn du das bereits im Vorfeld ankündigst, kann man Dir auch keinen Belastungswillen (oder wie das heißt) nachsagen.
    Grüße
    Marcus
    마커스
    Meine kleine HP

  6. #46
    siggi Gast
    Zitat Zitat von Prince2003 Beitrag anzeigen

    Heute, bei Traumwetter, stand die erste Ausfahrt mit meinen LW`s auf dem Programm. Alles war perfekt. Die Laufräder sind übrigens ein Traum.
    Wir ( meine Frau und ich) hatten noch etwa 4 Kilometer zu fahren. Plötzlich hörten wir weit hinter uns eine Dauerhupe ertönen. Dass wir der Auslöser dafür waren, kam mir in diesem Moment gar nicht den Sinn. Dann schloß ein Opel Omega mit landshuter Nummer zu uns auf. Drin waren ein Mann, eine Frau und ein Junge. Aus dem Beifahrerfenster brüllte uns der Choleriker an, wir sollten gefälligst den Radweg nehmen, untermalt weiterhin mit dem Dauerhupton. Der Radweg, den er meinte, ist überhaupt kein Radweg, sondern eine Feldzufahrt für die Landwirte und für Rennräder unbefahrbar. Er fuhr etwa einen Kilometer neben uns ( Seitenabstand 30 - 50 cm), immer noch mit der Dauerhupe. Dann setzte er die Hupe ab, vermutlich ging sie nicht mehr. Dann wurden wir von ihm mit eingeschalteter Warnblinkanlage verfolgt. Für uns war klar, dass eine Anzeige unausweichbar war. Die Verfolgung ging weiter. Kurzfristig konnten wir ihn im Stadtgebiet durch das Benützen der Radwege abschütteln. Aber, wie der Zufall es wollte, kreuzten wir uns wieder den Weg. Dann ging die Verfolgung weiter. Er dachte vermutlich, dass er uns in meiner Hofeinfahrt erwischen würde. Leider war die Hofeinfahrt der Polizei. Es kam zur Anzeige und ich hoffe, dass er einen Denkzettel bekommt, den er so schnell nicht vergisst.



    unsere Räder:
    http://www.tourgalerie.de/gallery/di...e.php?pos=-877
    http://www.tourgalerie.de/gallery/di...e.php?pos=-878
    Eine bekannte Langstreckenfahrerin war (unfallbedingt) mit einem flachem Dreirad unterwegs. Ein Autofahrer setzte sich hinter sie und fuhr mit Dauerhupe mit wenigen Zentimetern Abstand hinter ihr her und verfolgte sie über mehrere Strassen. Obwohl sie Zeugen hatte meinte die Polizei nur: In Deutschland kann jeder so viel hupen wie er will".
    Freu dich also nicht zu früh.

  7. #47
    Registriert seit
    Jul 2003
    Ort
    München
    Beiträge
    1.065
    Zitat Zitat von Prince2003 Beitrag anzeigen

    Heute, bei Traumwetter, stand die erste Ausfahrt mit meinen LW`s auf dem Programm. Alles war perfekt. Die Laufräder sind übrigens ein Traum.
    Wir ( meine Frau und ich) hatten noch etwa 4 Kilometer zu fahren. Plötzlich hörten wir weit hinter uns eine Dauerhupe ertönen. Dass wir der Auslöser dafür waren, kam mir in diesem Moment gar nicht den Sinn. Dann schloß ein Opel Omega mit landshuter Nummer zu uns auf. Drin waren ein Mann, eine Frau und ein Junge. Aus dem Beifahrerfenster brüllte uns der Choleriker an, wir sollten gefälligst den Radweg nehmen, untermalt weiterhin mit dem Dauerhupton. Der Radweg, den er meinte, ist überhaupt kein Radweg, sondern eine Feldzufahrt für die Landwirte und für Rennräder unbefahrbar. Er fuhr etwa einen Kilometer neben uns ( Seitenabstand 30 - 50 cm), immer noch mit der Dauerhupe. Dann setzte er die Hupe ab, vermutlich ging sie nicht mehr. Dann wurden wir von ihm mit eingeschalteter Warnblinkanlage verfolgt. Für uns war klar, dass eine Anzeige unausweichbar war. Die Verfolgung ging weiter. Kurzfristig konnten wir ihn im Stadtgebiet durch das Benützen der Radwege abschütteln. Aber, wie der Zufall es wollte, kreuzten wir uns wieder den Weg. Dann ging die Verfolgung weiter. Er dachte vermutlich, dass er uns in meiner Hofeinfahrt erwischen würde. Leider war die Hofeinfahrt der Polizei. Es kam zur Anzeige und ich hoffe, dass er einen Denkzettel bekommt, den er so schnell nicht vergisst.
    Hm, erstmal, tut mir leid, dass das so blöd gelaufen ist und Ihr Opfer von so einem Hirni geworden seid. Hoffentlich seid Ihr mit Eurer Anzeige erfolgreich.

    Da mir sowas schon desöfteren passiert ist (einer hat mich mal an der Ampel geschlagen) hab ich immer eine Handy mit Kamera dabei. Von wegen Aussage egen Aussage...wen man sieht, dass der Mensch im Auto alleine ist, mag das vielleicht helfen. Wenn auch nicht bei polizei oder Gericht - bei den Leuten machts dann doch "klick", ist zumindest meine Erfahrung.

    In der Politik sagt man, das Empeacement Agressoren nur noch agressiber macht.

    Lasst Euch nichts gefallen, wenn Ihr gefährdet werdet.



    Für Verrisse meines Strassen-Rads bitte hier klicken... und für meinen Zeitfahr- und Triahobel hier .

  8. #48
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von olemax Beitrag anzeigen
    Da mir sowas schon desöfteren passiert ist (einer hat mich mal an der Ampel geschlagen) hab ich immer eine Handy mit Kamera dabei. Von wegen Aussage egen Aussage
    Ich werd' mir das hier besorgen, nicht wegen evtl. Beweise, sondern just for fun. Macht wirklich scharfe Videoaufnahmen, ist winzig und wiegt nur 38g. Die Kamera wurde eigentlich für Flugmodelle entwickelt, eignet sich aber hervorragend für unsere Zwecke.

    http://www.flycamone2.com/index.php?id=39&L=0
    Grüße
    Marcus
    마커스
    Meine kleine HP

  9. #49
    Avatar von Profiamateur
    Profiamateur ist offline ...nicht Rennrad-Fahrer, sondern Radrenn-Fahrer!
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    4.784
    Meine Taktik:

    Einen hupenden Autofahrer einfach ignorieren. Funktioniert meist ganz gut (so der Schreck schnell verarbeitet werden konnte)

    Schwieriger wird es in einer Situation, wie sie hier geschildert wurde. Da muss man schon tief Luft holen, um dem Hörni nicht eins auf die Fresse zu geben, was sicherlich nicht die beste Lösung wäre.

    Kompliment für das doch besonnene und kluge Verhalten. Das Vorfahren zur Polizeiwache war echt 'ne klasse Idee! :Applause:

    ...und auch ich kann nur beipflichten:
    Natürlich gibt es auch einige kranke Rennradfahrer, die sich nur durch ihren fahrbaren Untersatz und nicht durch ihr Verhalten von solchen Autofahrern unterscheiden. Damit aber ein solches krimminelles, lebensgefährdendes Verhalten zu rechtfertigen, ist definitiv nicht richtig.
    Radsport-Weisheit Nr.1:
    Im Rennen gibt es genaugenommen nur zwei Typen von Fahrern: Die Einen, die um's Überleben kämpfen, und die Anderen, die daran Schuld sind. Es ist ratsam, zu den Anderen zu gehören!
    (•¿•)

    Mein Team Mein Wettkampfrad

    schön italienisch/schön starr/schnell&schön/nur schön/schön klassisch/für Matsch/für'n Winter/R.I.P./für meine Süße

  10. #50
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Lev.
    Beiträge
    6.138
    Zitat Zitat von siggi Beitrag anzeigen
    Obwohl sie Zeugen hatte meinte die Polizei nur: In Deutschland kann jeder so viel hupen wie er will".
    Das halte ich für ein Gerücht!!
    Peter



    http://www.tourgalerie.de/gallery/di....php?pos=-1224

    Kein Mensch ist unnütz - er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.....

  11. #51
    Reiler Gast
    Zitat Zitat von alialbert Beitrag anzeigen
    Das halte ich für ein Gerücht!!
    kostet innerorts 10€ wenn ich mich richtig erinnere...

  12. #52
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    34.658
    Zitat Zitat von Reiler Beitrag anzeigen
    kostet innerorts 10€ wenn ich mich richtig erinnere...
    10EUR

    http://www.anwalt24.de/profil/716045...res_koennen_di

  13. #53
    Registriert seit
    May 2006
    Beiträge
    1.853
    Obwohl sie Zeugen hatte meinte die Polizei nur: In Deutschland kann jeder so viel hupen wie er will".
    Zitat Zitat von alialbert Beitrag anzeigen
    Das halte ich für ein Gerücht!!
    Ich auch: Man darf zwar Leucht- und Schallzeichen nutzen, um das Überholen anzukündigen, aber: Diese müssen ausdrücklich "kurz" sein. §5,5 StVO
    Zudem ist das Nutzen der Schallzeichen nur außerhalb geschlossener Ortschaften erlaubt oder wer sich und andere gefährdet sieht §16 - vielleicht wollte er euch auch nur vor sich warnen!!??

  14. #54
    Registriert seit
    Jun 2006
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    204
    Wer entgegen § 16 StVO Schallzeichen gibt ohne dass er 1. ausserhalb geschlossener Ortschaften überholt oder 2. sich oder andere gefährdet sieht, handelt gem § 49 I Nr. 16 ordnungswidrig. Der Regelsatz hierfür beträgt gem Nr. 70 des Bußgeldkata***** 10 €."
    sind wir in Italien wo alle wie die wilden hupen dürfen oder was?

  15. #55
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    7.850
    Zitat Zitat von MrHalionFear Beitrag anzeigen
    Ich auch: Man darf zwar Leucht- und Schallzeichen nutzen, um das Überholen anzukündigen, aber: Diese müssen ausdrücklich "kurz" sein. §5,5 StVO
    Zudem ist das Nutzen der Schallzeichen nur außerhalb geschlossener Ortschaften erlaubt oder wer sich und andere gefährdet sieht §16 - vielleicht wollte er euch auch nur vor sich warnen!!??
    Längeres hupen oder Dauerhupen ist jedenfalls Nötigung und damit eine Straftat. Erst recht, wenn es begleitet wird von dichtem Auffahren. War das wieder in Köln oder was?
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  16. #56
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    1.828

    Angry ungünstiger..

    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Längeres hupen oder Dauerhupen ist jedenfalls Nötigung und damit eine Straftat. Erst recht, wenn es begleitet wird von dichtem Auffahren. War das wieder in Köln oder was?
    hallo, meine heutige begebenheit:

    ich fahre eine sehr breite straße mit recdhts parkenden autos hoch. so eng an den autos das ich fast mit dem lenker die autos berührte.
    mehrere autos fahren großräumig an mir vorbei.

    plötzlich hupts sehr aggressiv hinter mir.

    dann fährt ein merzedes neben mich und bedrängt mich so stark dass ich fast gegen die autos gefahren wäre. war so knapp dass ich jetzt noch schlotrige knie habe..

    links war zwar ein radlwe, aber der ist blöd zu erreichen und fußgänger waren drauf..

    dann bin ich nachgefahren; er wohnte in einer eher noblen wohngegend, nur 50m luftlinie von mir. ich halte an und sage: "entschulligen sie, das war nötigung, sowas kann man auch anzeigen" er schnappt sichen eionen großen prügel aus der garage (konnte nicht genau erkennen was es war) und meinte: "was willst du? bist du besoffen?" dann kam er auf mich zu.

    ich hab aus angst die flucht ergriffen (ich will keinen schädelbruch riskieren.. )

    was kann man da machen, weiß ja hausnummer und auto.

    er war allein im auto.

    beste grüße

    Ulle

  17. #57
    pebek Gast

    Vor ein paar Jahren...

    Vor ein paar Jahren:
    Wir, ne Gruppe von 10-12 Radfahrern, fuhren abends nach einer 70km-Runde heimwärts.
    Es waren noch 8km zu fahren. Das Tempo war recht hoch, linksseitig ein versiffter, schmaler Radweg, den wir nicht benutzten.
    Es ging leicht bergab und wir hatten 45-50 km/h drauf,
    Plötzlich hupte ein Linienbus lang und anhaltend hinter uns denn er musste auf der wenig befahrenen Straße erst ein Auto vorbeilassen um uns überholen zu können.
    Dann scherte er knapp vor uns rechts ein und bremste unvermittelt stark ab!!!!
    Der Wahnsinn!
    Bremsengequitsche, Schreie, Flüche, Ausweichen in den Straßengraben und auf die Gegenfahrbahn. Adrenalin und Wut schossen uns bis in die Haarspitzen.
    Zum Glück passierte nichts Schlimmes.
    Der Bus beschleunigte wieder und wir pushten uns hoch fuhren sofort wieder an und hetzten
    mit Puls 250 voll Anschlag fahrend wie eine Meute blutrünstiger Wolfshunde hinter dem Bus her denn nach ca 600m kam eine kleine Ortschaft mit ner Haltestelle.
    Da es immer noch bergab ging, kam der Busfahrer nicht allzu weit weg.
    Wir hatten nur noch den Bus im Visier.
    Bei Erreichen der Ortschaft bremste der Bus ab, wurde langsamer denn an der Haltestelle
    warteten ein paar Passagiere.
    Wir waren vielleicht noch 100m entfernt.
    Jetzt haben wir ihn!
    Es wären mindestens ein paar deutliche Worte gefallen.

    Plötzlich gab der Fahrer Gas – sicherlich hatte er uns im Rückspiegel beobachtet – ließ
    die verdutzen Wartenden einfach stehen und gab uns somit keine Chance, uns auf seine Kosten abzukühlen.
    Angezeigt haben wir ihn damals nicht.

  18. #58
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    7.850
    Zitat Zitat von +Berggott+ Beitrag anzeigen
    hallo, meine heutige begebenheit:

    ich fahre eine sehr breite straße mit recdhts parkenden autos hoch. so eng an den autos das ich fast mit dem lenker die autos berührte.
    mehrere autos fahren großräumig an mir vorbei.

    plötzlich hupts sehr aggressiv hinter mir.

    dann fährt ein merzedes neben mich und bedrängt mich so stark dass ich fast gegen die autos gefahren wäre. war so knapp dass ich jetzt noch schlotrige knie habe..

    links war zwar ein radlwe, aber der ist blöd zu erreichen und fußgänger waren drauf..

    dann bin ich nachgefahren; er wohnte in einer eher noblen wohngegend, nur 50m luftlinie von mir. ich halte an und sage: "entschulligen sie, das war nötigung, sowas kann man auch anzeigen" er schnappt sichen eionen großen prügel aus der garage (konnte nicht genau erkennen was es war) und meinte: "was willst du? bist du besoffen?" dann kam er auf mich zu.

    ich hab aus angst die flucht ergriffen (ich will keinen schädelbruch riskieren.. )

    was kann man da machen, weiß ja hausnummer und auto.

    er war allein im auto.
    Also Zeugen hast Du aber keine, oder?

    Nun, Du sollstest damit direkt zur Polizei, am besten telefonisch mit der Aussage, dass der Fahrer eventuell unter Drogen oder Alkohol steht, denn anders könntest Du Dir das Verhalten nicht erklären (oder?).

    Wichtig dabei: Beschreibung des Fahrers, der Örtlichkeit, dabei absolut ehrlich sein. Das mit dem Radweg gar nicht erwähnen, denn das rechtfertigt so ein Verhalten absolut nicht. Kommt sie trotzdem, ganz ehrlich antworten, Du hättest ihn nicht erreicht und er wäre wegen der vielen Fußgänger unbenutzbar gewesen.

    In Zukunft aber beim vorbeifahren immer einen Meter Abstand zu den parkenden Autos, denn dazu bist Du verpflichtet! (wird man Dir aber nicht ankreiden)

    Erzähl dann, was heute abend draus wurde. Hat die Polizei was drauf, besuchen die ihn sofort.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  19. #59
    Registriert seit
    Aug 2003
    Ort
    Dingolfing
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von +Berggott+ Beitrag anzeigen
    hallo, meine heutige begebenheit:


    links war zwar ein radlweg, aber der ist blöd zu erreichen und fußgänger waren drauf..
    Hallo, gibt es bei Euch in Regensburg auch so Psychopathen?

    Ein Wort zu den Radwegen. Bei uns ist derzeit so gut wie kein Radweg mit dem Rennrad befahrbar. Überall liegt Rollsplit oder ist durch Landwirt dermaßen verschmutzt, dass man allenfalls mit dem MTB darauf fahren kann.

    Die gesetzliche Vorschrift ist im Prinzip klar. Ist ein Radweg vorhanden und auch als Radweg ausgewiesen ( blaues Schild mit weißer Schrift), dann muss er auch benützt werden.
    Allerdings gibt es, soviel ich weiß, auch eine Einschränkung. Birgt eine Benutzung Gefahren ( erhebliche Verschmutzung, Glatteis,...), dann darf auch die Straße benützt werden.
    Gibt es hier im Forum einen Juristen, der die Auslegung genau kennt.

    Ebenso gab es vor Jahren ein Gerichtsurteil, das dem Rennradfahrer Recht gab. Die Begründung hieß in etwa. Durch die mögliche Geschwindigkeit stellt der Rennradfahrer auf dem Radweg eine höhere Gefahrenquelle dar, als auf der Straße. Leider habe ich den Artikel nicht mehr.
    Auch hier könnte ich mir vorstellen, dass ein radsportbegeisteter Jurist dies herausfinden könnte.
    Ich heiße " Prince" und fahre " Dogma"

  20. #60
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    z.Zt. Hannover, GER
    Beiträge
    5.665
    Zitat Zitat von siggi Beitrag anzeigen
    Obwohl sie Zeugen hatte meinte die Polizei nur: In Deutschland kann jeder so viel hupen wie er will".
    Freu dich also nicht zu früh.
    Und der Mann ist noch immer Polizist oder habt ihr etwas dagegen unternommen? Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft? Den Vorgesetzten gesprochen, dass sein Mitarbeiter offensichtlich keine Ahnung vom geltenden Recht in Deutschland hat?

    Da fiele mir ne Menge ein...

    RREbi
    Yes, we can. Change can happen.

    Ubi bene ibi patria.

    Die meisten Menschen der Welt wären glücklich, wenn
    es ihnen so schlecht ginge wie den Deutschen.

    On ne voit bien qu'avec le coeur. L'essentiel est invisible pour les yeux.

Ähnliche Themen

  1. Autofahrer haftet bei Unfall mit falsch fahrendem Radfahrer
    Von FiorenzoMagni im Forum Dies & Alles
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 26.01.2011, 18:30
  2. Was sehen Autofahrer nachts mit 50km/h
    Von capsaicin im Forum Dies & Alles
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 17:03
  3. Nachspiel / Horrorerlebnis mit Autofahrer
    Von Prince2003 im Forum Dies & Alles
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.04.2008, 09:23
  4. Autofahrer mit Fernlicht = Normalität!
    Von Monroe im Forum Amateursport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2005, 14:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •