Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 85
  1. #61
    siggi Gast
    Zitat Zitat von RREbi Beitrag anzeigen
    Und der Mann ist noch immer Polizist oder habt ihr etwas dagegen unternommen? Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft? Den Vorgesetzten gesprochen, dass sein Mitarbeiter offensichtlich keine Ahnung vom geltenden Recht in Deutschland hat?

    Da fiele mir ne Menge ein...

    RREbi
    Ich muss sie mal fragen was daraus geworden ist. Die sache ist etwa 5 Jahre her. Doch hier in NRW ist es wohl, in den Augen der Polizei, erlaubt Radfahrer mit der Hupe zu nötigen.

    Übrigens habe ich auch so meine Hup-Erlebnisse
    Ich fuhr mal auf der B8 von Leverkusen nach Köln. Auf dem Stück zwischen Titanstrasse und Willy-Brandt-Ring sezte sich ein Tanklastzug einen Meter hinter mich und fuhr mit Dauerhupe hinter mir her. An der Kreuzung zum Willy-Brandt-Ring stand ein Poizeiauto. Der LKW Fahrer rief zu den Polizisten:"Holt den mal von der Strasse!". Was sie dann auch machten. Einen Strafzettel wegen Nichtbenutzung des Radweges stellten sie mir dann auch noch aus. Dummerweise hat die B8 dort keinen Radweg was die Polizisten mir allerdings nicht glaubten. Erst als einer der Polizisten, auf mein Drängen hin, zur Titanstrasse zurückfuhr stellten sie fest, dass ich recht habe. "Meinen" Strafzettel haben sie mir dann doch nicht gegeben.
    Auf meine Frage hin, was jetzt mit dem LKW Fahrer ist meinten sie:"Warum? Der hat doch nichts gemacht.".

    Auf diesem Stück wurde ich bereits zwei mal von Polizisten ermahnt den Radweg (der gar nicht da ist) zu benutzen.

    Daher mein Zweifel in dem Fall von Prince2003, dass der PKW Fahrer bestraft wird.

  2. #62
    Registriert seit
    Dec 2006
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    1.314
    Super gemacht.

    Die Chancen stehen gar nicht schlecht, dass der Bursche zahlen muß.

    Ich hatte vor Jahren einen ähnlichen Fall. Motorradfahrer wollte mich von der Fahrbahn drängen obwohl ich äußerst rechts fuhr. Er hat mich sogar mit der Schulter während der Fahrt angerempelt. Da war ein Radweg, aber voller Splitt und Sand (Baustelle in der Nähe). Natürlich angezeigt. Polizei war sehr freundlich. Auch wenn da ein Radweg ist hat der noch lange nicht das Recht selbst "regulierend" in den Verkehr einzugreifen. Waren drei Punkte in Flensburg und damals 80 DM Strafe für den Motorradfahrer.

  3. #63
    Thunderbolt Gast
    Noch zwei Tipps von mir:

    - Sich nie auf was einlassen und womöglich stehenbleiben. Soll doch hupen.
    Wenn er mich anfährt, ist er eh fällig.

    - Unbedingt Kennzeichen und Fahrerbeschreibung merken. Danach Polizei anrufen und einen sehr aggressiven Fahrer mit unsicherer Fahrweise melden, sehr wahrscheinlich alkoholisiert. Dann müssen die Grünen los und das prüfen.
    Sehr oft stimmt das ja.

    So geschehen vor drei Wochen. Die Polizei war sehr hellhörig und hat noch die Kollegen im Nachbarlandkreis informiert. Ich wüsste doch zu gerne, ob der Typ dann Besuch hatte.

    Leider sind die Alkoholkontrollen eigentlich ein Witz, bei dem Volk was so besoffen und bekifft rumfährt. Am Faschingssamstag habe ich nachts gerade zwei Leutchen gesehen, die ziemlich überfordert waren.

    CU
    Thunder

  4. #64
    Registriert seit
    Nov 2006
    Beiträge
    1.828
    Zitat Zitat von Lone Wolf Beitrag anzeigen
    Super gemacht.

    Die Chancen stehen gar nicht schlecht, dass der Bursche zahlen muß.

    Ich hatte vor Jahren einen ähnlichen Fall. Motorradfahrer wollte mich von der Fahrbahn drängen obwohl ich äußerst rechts fuhr. Er hat mich sogar mit der Schulter während der Fahrt angerempelt. Da war ein Radweg, aber voller Splitt und Sand (Baustelle in der Nähe). Natürlich angezeigt. Polizei war sehr freundlich. Auch wenn da ein Radweg ist hat der noch lange nicht das Recht selbst "regulierend" in den Verkehr einzugreifen. Waren drei Punkte in Flensburg und damals 80 DM Strafe für den Motorradfahrer.
    mal gucken werde erst morgen evl handeln meine mutter wollte nämlich auf ne anzeige verzichten, da sie denkt dass eh nix bringt

  5. #65
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    2.084
    ^doch doch, mach das. selbst wenn es nichts bringt, die Chance nutzen, vll. klappt es ja. Ich habe gestern geschlderten Fall heute meiner Mutter erzählt. Die gleich so "Anzeige wegen Mordversuch, hast du das Kennzeichen". Naja, leider ist es wohl oft so, dass man in solchen "tollen" Situationen mit Autofahren oft anderes zu tun hat als das Nummernschild sich zu merken. Ich habe es ja nichtmal zu Gesicht bekommen.

    Wenn ich das hier alles so lese könne ich heulen, das nervt so! Warum ist diese Welt (also diese Menschen) nur so?! Warum, warum, warum!?!?!?!
    Lerne: Wähle deinen Username weise, du kannst ihn nicht mehr ändern. Gleiches gilt für die Namen Deiner Kinder! ...Kevin

  6. #66
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von +Berggott+ Beitrag anzeigen
    auf ne anzeige verzichten, da ......... dass eh nix bringt
    Als ich vermöbelt wurde dachte ich das auch. Aber dann dachte ich, naja, dem nächsten der die anzeigt, schenkt man dann mehr glauben als mir, weil wer wird schon zwei oder mehr mal wegen der selben Sache (in dem Fall Körperverletzung) bezichtigt.
    Es war dann so, dass ich der nächste und nicht der erste war, so dass die beiden verurteilt wurden.

    Zeig ihn an, allein schon wegen der Dokumentation und wenn er das wieder macht, wird er verurteilt. Achja, er wird es wieder machen, solche Leute können nicht aus ihrer Haut.
    Geändert von marcus1979 (10.02.2008 um 23:27 Uhr)
    Grüße
    Marcus
    마커스
    Meine kleine HP

  7. #67
    Registriert seit
    May 2006
    Beiträge
    1.853
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Längeres hupen oder Dauerhupen ist jedenfalls Nötigung und damit eine Straftat. Erst recht, wenn es begleitet wird von dichtem Auffahren.
    Ja, ist es! Das wollte ich mit meinem Post ja zum Ausdruck bringen. Der Typ hatte seine Hupe überhaupt nicht zu nutzen!! Hab auch nie was anderes behauptet !

  8. #68
    Registriert seit
    Sep 2005
    Ort
    sächsische Toskana
    Beiträge
    1.654
    Zitat Zitat von Seniorenzivi Beitrag anzeigen
    Große Klasse

    Wenigstens hatt er selbst, wenn die Aktion im Sande verläuft mal ein wenig Ärger gehabt, allerdings ist das ganze keine "Bagatelle" (ich finde es ist keine obwohl die Polizei da anscheined anderer Meinung ist) mehr von wegen "der Autofahrer hatt angehallten um mal ein bissl zu streiten". Im Gegensatz er hatt euch verfolgt, genötigt und euch sicher in Angst und Schrecken versetzt. Ich hoffe er kommt nicht mit einen Blauen Auge davon.

    Hilfe wenn ich die Geschichten hier lese wird mir Angst. Zum Glück sind die Autofahrer hier in Sachsen doch scheinbar etwas "rücksichtsvoller"...
    Das seh ich bedingt so. In Leipzig hat mich mal ein weißer Transporter in ner Rechtskurve beim Überholen so geschnitten (ich unterstell ihm Vorsatz), dass er mit seinem Heck noch mein Vorderrad tuschiert hat. Gottseidank gab's nur ein paar blaue Flecken. Der Typ hat aber Fahrerflucht begangen und wir beide (ein Bekannter war noch mit dabei) haben nicht so schnell reagiert um uns das Nummernschild zu notieren

    Ansonsten war's während meiner Jahre in L.E. eher ruhig, was wohl daran, liegt, dass die Autofahrer dort Radler gewohnt sind. Hier um Bautzen ist das anders. Irgendein Bekloppter pöbelt oder hupt hier immer rum .
    "Das Wichtigste in der Kunst ist der Rahmen." (Frank Zappa)

  9. #69
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    7.922
    Zitat Zitat von Prince2003 Beitrag anzeigen
    Die gesetzliche Vorschrift ist im Prinzip klar. Ist ein Radweg vorhanden und auch als Radweg ausgewiesen ( blaues Schild mit weißer Schrift), dann muss er auch benützt werden.
    Allerdings gibt es, soviel ich weiß, auch eine Einschränkung. Birgt eine Benutzung Gefahren ( erhebliche Verschmutzung, Glatteis,...), dann darf auch die Straße benützt werden.
    Gibt es hier im Forum einen Juristen, der die Auslegung genau kennt.

    Auch hier könnte ich mir vorstellen, dass ein radsportbegeisteter Jurist dies herausfinden könnte.
    Das wissen einige hier, ohne Jurist zu sein. Wundert mich, dass darauf noch niemand reagiert hat.

    Schaue mal auf unserer Homepage nach, dort haben wir auch Flyer, auf denen einiges zur Benutzung von Radwegen steht. Kann man auch ausdrucken und den Autofahrern an die Scheibe klemmen.

    Leute, wenn Ihr solche Gefährdungen nicht länger erdulden wollt, müsst Ihr auf jeden Fall alles gravierende anzeigen! Ich mache das immer online (Internetwache). Das geht schnell und man muss oft nicht mal aufs Revier.
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  10. #70
    Registriert seit
    Jul 2003
    Ort
    München
    Beiträge
    1.065
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Das wissen einige hier, ohne Jurist zu sein. Wundert mich, dass darauf noch niemand reagiert hat.

    Schaue mal auf unserer Homepage nach, dort haben wir auch Flyer, auf denen einiges zur Benutzung von Radwegen steht. Kann man auch ausdrucken und den Autofahrern an die Scheibe klemmen.

    Leute, wenn Ihr solche Gefährdungen nicht länger erdulden wollt, müsst Ihr auf jeden Fall alles gravierende anzeigen! Ich mache das immer online (Internetwache). Das geht schnell und man muss oft nicht mal aufs Revier.


    Auf jeden Fall zur Wehr setzen! Nie runterschlucken...!



    Für Verrisse meines Strassen-Rads bitte hier klicken... und für meinen Zeitfahr- und Triahobel hier .

  11. #71
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    z.Zt. Hannover, GER
    Beiträge
    5.665
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Das wissen einige hier, ohne Jurist zu sein. Wundert mich, dass darauf noch niemand reagiert hat.
    Räusper. Warum sollte man etwas kommentieren, was bereits hier richtig ausgeführt wurde, wobei ich nur gerne einen Unterschied zwischen Fahrbahn und Strasse sähe. Ferner geht es weniger um Auslegung für alle Situationen, es gibt (retrospektives) Richterrecht für Ausnahmen von der RWBP in bestimmten Situationen.

    RREbi
    Yes, we can. Change can happen.

    Ubi bene ibi patria.

    Die meisten Menschen der Welt wären glücklich, wenn
    es ihnen so schlecht ginge wie den Deutschen.

    On ne voit bien qu'avec le coeur. L'essentiel est invisible pour les yeux.

  12. #72
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Remscheid
    Beiträge
    1.172
    Schlimm, schlimm was da so abgeht.
    Ich habe so ganz allgemein den Eindruck, dass Rennradfahrern gar kein Respekt mehr gezollt wird. In letzter Zeit häufen sich Vorfälle, die es vor ein paar Jahren so nicht gab. Da wird man nicht nach links gelassen, wenn man abbiegen will, man wird angehupt, beschimpft "Weg da" usw.
    Seit den Dopinggeschichten ist das noch mal eine Stufe schlimmer geworden.
    Mittlerweile fahre ich fast nur noch MTB, im Wald hat man seine Ruhe. Doch auch mit dem MTB muss man gelegentlich auf die Straße.

    Am "besten" war in letzter Zeit folgendes:
    Ich auf dem Radweg. Auf der Straße Megastau. Aus dem Gegenverkehr biegt eine, trotz durchgezogener Linie, ab und versucht meinen Weg zu kreuzen. Da war aber ich, also musste sie quer auf der Fahrbahn, zwischen den anderen Stauautos, stehenbleiben. Die Frau hat noch nicht mal ansatzweise wahrgenommen, dass sie verbotenerweise abgebogen ist und beinahe die Vorfahrt geschnitten hätte, anders kann ich mir ihr anschließendes Verhalten nicht erklären: Mit der flachen Hand Scheibenwischer vorm Gesicht gemacht, laut geschimpft, dass ich ihr im Weg stehe und gehupe.
    Was soll man mit so Leuten machen? Die wissen es ja noch nicht mal besser.

  13. #73
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Fribourg
    Beiträge
    14.978
    Zitat Zitat von Speichennippel Beitrag anzeigen
    Schlimm, schlimm was da so abgeht.
    Ich habe so ganz allgemein den Eindruck, dass Rennradfahrern gar kein Respekt mehr gezollt wird. In letzter Zeit häufen sich Vorfälle, die es vor ein paar Jahren so nicht gab. Da wird man nicht nach links gelassen, wenn man abbiegen will, man wird angehupt, beschimpft "Weg da" usw.
    Seit den Dopinggeschichten ist das noch mal eine Stufe schlimmer geworden.
    Mittlerweile fahre ich fast nur noch MTB, im Wald hat man seine Ruhe. Doch auch mit dem MTB muss man gelegentlich auf die Straße.
    Volle Zustimmung. Ich habe auch den Eindruck, daß ein allgemein schlechtes Image unseres Sports den Umgang deutlich verschlechtert hat. Gab es vor ein paar Jahren zumindest in einigen Landstrichen fast italienische Verhältnisse mit freundlichen Gesichtern und freundlichem Anfeuern aus dem Auto, ist jetzt Krieg angesagt. Natürlich darf man auf die einprügeln, auf die die Presse einprügelt. Und wie soll der Durchschnitts-depp zwischen Profi und Hobby-Radfahrer unterscheiden können?

    Zitat Zitat von Speichennippel Beitrag anzeigen
    Am "besten" war in letzter Zeit folgendes:
    Ich auf dem Radweg. Auf der Straße Megastau. Aus dem Gegenverkehr biegt eine, trotz durchgezogener Linie, ab und versucht meinen Weg zu kreuzen. Da war aber ich, also musste sie quer auf der Fahrbahn, zwischen den anderen Stauautos, stehenbleiben. Die Frau hat noch nicht mal ansatzweise wahrgenommen, dass sie verbotenerweise abgebogen ist und beinahe die Vorfahrt geschnitten hätte, anders kann ich mir ihr anschließendes Verhalten nicht erklären: Mit der flachen Hand Scheibenwischer vorm Gesicht gemacht, laut geschimpft, dass ich ihr im Weg stehe und gehupe.
    Was soll man mit so Leuten machen? Die wissen es ja noch nicht mal besser.
    Es gab ein Zeit, in der ich viel als Kurier in der Stadt unterwegs war. Da war ich irgendwann so weit, in solchen Situationen anzuhalten, und freundlich zu fragen, ob wir zur Klärung dieser kleinen Unstimmigkeit die Polizei rufen sollten. Einmal habe ich mit dem Handy am Ohr eine Oma dazu bewegt, an der Ausfahrt einer Tankstelle wieder rückwärts vom Radweg runterzufahren. Ihrem gesicht nach zu urteilen, war das vermutlich das erste mal in vielen Jahren, daß die sowas gemacht hat. Aber erst mal ist sie ohne zu schauen auf den Radweg gefahren, um mich dann anzuschreiben (incl. Scheibenwischer), weil ich fast über ihre Motorhaube geflogen wäre. Irgendwie sind mir heute Erziehungsversuche an dämlichen Mitmenschen zu anstrengend.

    Tom
    Geändert von Tom (11.02.2008 um 11:12 Uhr)
    Mein Blog: bikesboardsandphotos
    Suche: Defekten Rahmen aus Columbus MAX

  14. #74
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Lev.
    Beiträge
    6.138
    Zitat Zitat von +Berggott+ Beitrag anzeigen
    ich hab aus angst die flucht ergriffen (ich will keinen schädelbruch riskieren.. )

    was kann man da machen,
    Helm tragen
    Peter



    http://www.tourgalerie.de/gallery/di....php?pos=-1224

    Kein Mensch ist unnütz - er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.....

  15. #75
    Avatar von 105
    105 ist offline ...like a G flat major with an E in the bass ...
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    HH
    Beiträge
    3.576
    oh Mann, wenn ich solche Geschichten lese bin ich immer heilfroh, dass mir sowas bisher (noch?) nicht passiert ist, ich glaub ich hätte dem eine gedonnert, wenn er ausgestiegen wäre.

    Vielleicht bringt ihn die Anzeige ja zur Vernunft... auch wenn ich bei so einem Patienten nicht mehr viel Hoffung habe

  16. #76
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Sauerstoffzelt
    Beiträge
    3.395
    Zitat Zitat von Speichennippel Beitrag anzeigen
    Schlimm, schlimm was da so abgeht.
    Ich habe so ganz allgemein den Eindruck, dass Rennradfahrern gar kein Respekt mehr gezollt wird. In letzter Zeit häufen sich Vorfälle, die es vor ein paar Jahren so nicht gab.
    Kann ich für hier nicht bestätigen. Ich habe eher den Eindruck, dass es besser geworden ist in den letzten Jahren - oder stumpfe ich einfach zusehends ab? Allerdings muss man dazusagen, dass es hier schon ziemlich schlimm war (und teilweise noch ist). Hier scheint es eine Erzfeindschaft zwischen Rad- und Autofahrern zu geben, besonders im ehemaligen Ostteil Berlins und dem Umland (wobei es auch im Westteil schon katastrophal war). Natürlich heisst das noch lange nicht, dass nicht hin und wieder mal eine Situation entsteht, die mich ärgert. Aber so schlimm wie es hier manchmal beschrieben wird, hab ichs zum Glück noch nicht erlebt.

    Wünsche allen Opfern viel Erfolg!

    @siggi: was Dir scheinbar so alles widerfährt hört sich schlimm an. Trotzdem finde ich es nicht gut, wie Du das jedesmal so rüberbringst, weil es den Anschein erweckt, es würde eh nix bringen sich zu wehren. Das mag in deinem speziellen Fall gestimmt haben, möglicherweise stimmt es für Deine Gegend generell. Die Erfahrung Anderer zeigt aber, dass dies eben nicht der Normalfall in Deutschland ist. Also lieber anzeigen, wenns keine Bagatelle mehr ist.

  17. #77
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    7.922
    Zitat Zitat von schmadde Beitrag anzeigen
    Wünsche allen Opfern viel Erfolg!

    @siggi: was Dir scheinbar so alles widerfährt hört sich schlimm an. Trotzdem finde ich es nicht gut, wie Du das jedesmal so rüberbringst, weil es den Anschein erweckt, es würde eh nix bringen sich zu wehren. Das mag in deinem speziellen Fall gestimmt haben, möglicherweise stimmt es für Deine Gegend generell. Die Erfahrung Anderer zeigt aber, dass dies eben nicht der Normalfall in Deutschland ist. Also lieber anzeigen, wenns keine Bagatelle mehr ist.
    Absolute Zustimmung.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  18. #78
    chriz Gast
    bei uns in der gegend sind immer sehr viele deutsche urlauber. wenn ich mal angehupt werde dann von denen weil ich auf der straße fahre und nicht am radweg daneben. in österreich gibts ja keine benützungspflicht wie bei euch.
    ist immer wieder zum lachen.


    besonders gerne habe ich die a..löcher die ihre scheibenwaschanlage benützen kurz danach sie einen überholt haben. hab einmal einem meine trinkflasche beim offenen seitenfenster reingeschüttet und mich dann schnell aus dem staub gemacht.
    Geändert von chriz (11.02.2008 um 13:25 Uhr)

  19. #79
    Registriert seit
    Aug 2003
    Beiträge
    4.490
    Blog-Einträge
    1
    erstmal glückwunsch zu der gelungenen aktion!
    aber ich frage mich, wie der sohn wohl drauf kommen wird, wenn er erstmal älter ist? der nächste kolleriker der wie sein vater alles von der strasse hupt?
    mir tut der junge wie auch seine mutter irgendwie leid.

  20. #80
    micmax Gast
    @Prince: Mein heutiges Trainingsgebiet ist LA und umgebende Landkreise, also auch DGF, wo ich eigentlich herkomme. Mein Eindruck ist, dass der Proll-Anteil der Autofahrer auf dem flachen Land doch sehr hoch ist.

    Damit möchte ich vorsichtig zum Ausdruck bringen, dass die persönliche charakterlich-intellektuelle Leistungsfähigkeit ein nicht unbedeutender Gradmesser solchen Verhaltens ist.

    Leider kann man das nicht verallgemeinern; im Augenblick ist extrem oft bei älteren Herrschaften große Vorsicht geboten. Meistens bekommen die gar nichts mit davon. (mir u.a. gestern passiert)

    Ebenfalls gestern machte sich ein Vertreter der Golf-Tuning-Klientel ganz unangenehm bemerkbar. Überholt mich kurz vor einer ganz engen Stelle, muß dann genau 10m weiter heftigst abbremsen. Da war ich dann richtig sauer.

    Was mich auch ziemlich nervt, sind die Fahrer dieser 15 L- Gelände BMW's, Benz, Audi; gibt es ja wohl nun von jeder Marke. Vielen wird die Kiste wohl zu breit, denke ich oft.

    Das Beste ist jedoch der tägliche Arbeitsweg; ich fahre täglich, immer.
    Ich behaupte mal, grundsätzlich ist morgens jeder zu spät dran, hat es fürchterlich eilig, Blinker gibt es nicht, Radfahrer müssen Gedanken lesen können und Vorfahrt wird einfach ignoriert.

    Nun, ich hab mich dran gewöhnt und rechne mit nix anderem mehr.

    Und ja, ich fahre auch Auto.
    Geändert von micmax (11.02.2008 um 16:15 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Autofahrer haftet bei Unfall mit falsch fahrendem Radfahrer
    Von FiorenzoMagni im Forum Dies & Alles
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 26.01.2011, 18:30
  2. Was sehen Autofahrer nachts mit 50km/h
    Von capsaicin im Forum Dies & Alles
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 17:03
  3. Nachspiel / Horrorerlebnis mit Autofahrer
    Von Prince2003 im Forum Dies & Alles
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.04.2008, 09:23
  4. Autofahrer mit Fernlicht = Normalität!
    Von Monroe im Forum Amateursport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2005, 14:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •