Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. #1
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    2.057

    An die Schwimmer...schaut mal drauf

    Hi,
    da ich weder einem Schwimm- oder Triaverein angeschlossen bin und mir mühsam das Schwimmen selber etwas angeeignet habe, muss ich nun mal hier die Fachmänner im Forum befragen.
    Mit diesem Link müsste eine kurze Sequenz zu sehen sein. Vielleicht könnte jemand mit Fachverstand mal seine Kritik zur Technik loswerden.

    http://www.vidup.de/v/6v9tP/

    Konkret: Was geht gar nicht? Was ist halbwegs ok? Wie zu verbessern?

    Insbesondere bitte ich mal darauf zu achten, wie mein linker Armzug aussieht bzw. warum ich links öfter mal über Nacken- und Schulterprobleme klagen muss.

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2007
    Ort
    NYC
    Beiträge
    617
    Wer soll denn so ein Video sinnvoll beurteilen. Ich hab Dir nur einen einzigen Tip: arbeite an Deiner Wasserlage, der Rest kommt von alleine. Ich hab' mir Schwimmen auch selbst beigebracht und hatte am Ende Triathlon PBs von 19:50/53:40. WASSERLAGE!

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    2.057
    Zitat Zitat von thedude Beitrag anzeigen
    Wer soll denn so ein Video sinnvoll beurteilen. am Ende Triathlon PBs von 19:50/53:40. WASSERLAGE!
    Jemand mit Ahnung vom Schwimmen vielleicht? Mehr Ahnung als wir zwei

    Ich weiß, dass man aufgrund des Videos keine Umfassende Analyse erstellen kann, das erwarte ich ja nicht. Ich habe ja geschrieben: "was geht gar nicht, was ändern..."

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    35.159
    Schwierig, müsstest Du mal von vorne....

    Wasserlage ist trotz Anzug bisschen Bleiente, Du gehst mit den Armen zu wenig nach vorne = Körperspannung könnte mehr. Ist aber auch eine Frage nach der distanz. So siehts nach Langdistanz und schon weng erschöpft aus.

    So jetzt auf die Schnelle. Sieht aber insgesamt schon recht ordentlich aus.

    Also: Mach mal bitte einen Film von vorne, so sieht man nichts von möglichen Asynchronitäten und auch nicht, ob Du gscheit vorm Kpf einlöffelst.
    "Es tut nicht weh, wenn man gut von einem Menschen denkt." Nelson Mandela

  5. #5
    Avatar von Wolfgang L.
    Wolfgang L. ist gerade online Nichts schlägt einen Astronauten >>--->
    Registriert seit
    Oct 2006
    Ort
    Offenbach
    Beiträge
    6.770
    Hallo,

    hier bekommst du auch Tipps, möglichwerweise so viele dass du am Ende gar nicht mehr weisst was du zuerst verbessern sollst.

    http://www.triathlon-szene.de/forum/...splay.php?f=12

    hier noch eine gute Seite (finde ich) http://www.swimsmooth.com/

    Ansonsten frage einen guten Schwimmer, oder einen Trainer, ob er dir mal 10 Minuten zuschaut und zeigt wie es geht, bzw was es zu verbessern gibt. Da kannst du dann auch gleich rückfragen, "Meinst du das so oder so."


    Ansonsten sehe ich als Laie nicht so viel. Der Zug unterwasser ist ja eigentlich wichtiger, der bringt den Vortrieb.

    Genau wie Rumplex schrieb, denke ich es auch. Und es sieht so aus als ob der Arm nach hinten nicht ganz durchgezogen wird. Und an den Füssen plätschert nix. Aber das ist bei fast allen Triathleten so. Aber die Hände tauchen schön gerade vorne ein.

    Viel Erfolg weiterhin. Schwimmen (im Freiwasser) ist einfach genial.

    Wolfgang

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    376
    Zitat Zitat von pezzey Beitrag anzeigen
    Konkret: Was geht gar nicht? Was ist halbwegs ok? Wie zu verbessern?

    Insbesondere bitte ich mal darauf zu achten, wie mein linker Armzug aussieht bzw. warum ich links öfter mal über Nacken- und Schulterprobleme klagen muss.
    Insgesamt doch recht gut...
    Um mehr Auf- bzw. Vortrieb (die vom Dude angespochene Wasserlage) solltest du beim Armzug nicht bereits nach der Zugphase (knapp unterm Bauchnabel) mit der Armbewegung aufhören, sondern auch die Druckphase ausnutzen...

    hier...


    --> Hand sollte das Wasser erst Höhe Oberschenkel das Wasser verlassen! Somit hast du eine wesentlich größere Bewegungsamplitude und dadurch mehr Vortrieb. Allerdings ist das ganze recht
    trizepslastig!

    Der hier macht das recht gut...

    Gibts ne einfache Übung... nach der Druckphase immer mit dem Daumen den Oberschenkel berühren, wenn du alles richtig machst, sollten nach der Bahn sichtbare "Streifen" unterhalb deiner Badehose zusehen sein!!! Einfach mal im Training einbauen!

    Linker Armzug ist leider nicht wirklich gut sichtbar. Auch kann ich wenig über deinen Beinschlag sagen... Als Triathlet ist der aber eher weniger wichtig!!!


    Edit:
    an der Eintauchphase (dem "Wassergreifen") würde ich nichts verändern! Sieht ganz gut aus... zumindest ist da kein "Luftdrücken" zu erkennen...
    Geändert von Mack (03.09.2011 um 18:23 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    95
    Kennst du das Video?
    http://www.youtube.com/watch?v=ygAm-gboEeM

    Bin kein Schwimmer, scheint aber ganz interessant zu sein.

  8. #8
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    768
    Zitat Zitat von Mack Beitrag anzeigen
    Insgesamt doch recht gut...
    Um mehr Auf- bzw. Vortrieb (die vom Dude angespochene Wasserlage) solltest du beim Armzug nicht bereits nach der Zugphase (knapp unterm Bauchnabel) mit der Armbewegung aufhören, sondern auch die Druckphase ausnutzen... .
    Dito,


    ich geh noch ein bischen weiter und sag mal es gibt viele baustellen:

    1. mehr front quadrant schwimmen, sofern du vorhast länger als 200 meter zu schwimmen (= gleitphase) in zukunft))
    2. du hast du zu schnell druck am arm, du musst in der ersten wasserfassphase (was für ein wort) nur wasser fassen und keinen oder wenig druck geben bist zu punkt 3
    3. du musst mehr "hoher ellbogen" schwimmen, d.h. ellbogen bleibt oben, wasser fassen bis der GESAMMTE unterarm zum vortrieb dient (=ca.90° zur schwimmrichtung ) und dann erst druckgeben)

    alles was du sagen wir mal vorn kopf (grob gesprochen) druck ins wasser bringst ist für die Katz...

    stemm dich mal ne brusthohe wand so hoch (wie annähernd die schwimmarmbewegung ist) und sag uns dann mal wo du druck gibst, im wasser verhäst sich das nicht anders...


    wenn du das mal richtig machst können wir über deine wasserlage reden

    Roli

  9. #9
    Registriert seit
    Apr 2008
    Beiträge
    22
    der armzug ist definitiv zu kurz. ist aber auch eine kraftsache. wenn kein saft mehr da ist wird der zug eben immer kürzer.
    leider trägst du einen neo. da kann man recht wenig zu so sachen wie lage etc sagen.
    weiter ist mir aufgefallen, dass du kurz vor dem eintauchen den arm etwas abbremst, um dann besonders sanft und sorgfältig über den zeigefinger einzutauchen. dadurch wird es etwas unrhythmisch.
    die überwasserphase dient einzig allein dazu, deinen arm zu entspannen und möglichst viel raum gut zu machen. d.h., du bist im ellenbogen- und handgelenk ganz locker und tauchst so weit vor dem kopf ein wie´s geht, mit gestrecktem arm.
    darüber hinaus ist schaust du nach schräg-vorne. wenn du senkrecht richtung grund blickst, hast du eine bessere wasserlage.
    die basis stimmt auf jeden fall schon mal, so kannst du weiterarbeiten.

    Zitat Zitat von coopera Beitrag anzeigen
    Dito,


    ich geh noch ein bischen weiter und sag mal es gibt viele baustellen:

    1. mehr front quadrant schwimmen, sofern du vorhast länger als 200 meter zu schwimmen (= gleitphase) in zukunft))
    2. du hast du zu schnell druck am arm, du musst in der ersten wasserfassphase (was für ein wort) nur wasser fassen und keinen oder wenig druck geben bist zu punkt 3
    3. du musst mehr "hoher ellbogen" schwimmen, d.h. ellbogen bleibt oben, wasser fassen bis der GESAMMTE unterarm zum vortrieb dient (=ca.90° zur schwimmrichtung ) und dann erst druckgeben)

    alles was du sagen wir mal vorn kopf (grob gesprochen) druck ins wasser bringst ist für die Katz...

    stemm dich mal ne brusthohe wand so hoch (wie annähernd die schwimmarmbewegung ist) und sag uns dann mal wo du druck gibst, im wasser verhäst sich das nicht anders...


    wenn du das mal richtig machst können wir über deine wasserlage reden

    Roli
    na nun mal nicht übertreiben. für front-quadrant braucht´s schon nen ordentlichen vortrieb in den beinen. Es gilt, einen kontinuierlichen antrieb zu gewährleisten, und der ist bei front-quadrant mit schwachen beinen nicht gegeben.
    dann weiter zu dem armzug unterwasser. deine behauptung, erst ab brusthöhe druck zu machen sei richtig, ist quark. jede bewegung unter wasser, die nicht dem vortrieb dient, ist für die katz. warum sollte sonst der unterarm in der vorbereitenden phase schon als abdruckfläche fungieren?
    hoher ellenbogen ist übrigens über wasser, was du meinst ist die ellenbogen-vorn-haltung.

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    35.159
    Noch mal genauer angeschaut:

    Sieht eigentlich gut aus so weit.

    Mach Dich nicht verrückt wegen der Druckphase: So, wie Du die Frequenz im Video schwimmst, scheint mir das für 1500 - 2000m passend.

    Mehr Druck nach hinten braucht mehr Kraftausdauer.

    Was aber auffällt, ist, dass Du zu verhalten vorne reingehst (mit links vor allem).

    Tipp: Abschlagschwimmen und Faustschwimmen. Also einfach mal lang aufs Wasser eindreschen üben. Das sehe ich bei vielen, dass sie vor lauter Lehrbuch im Kopf vorm Eintauchen innehalten. Damit verlierst Du aber entscheidend Schwung und belastest den eigentlich noch ausruhenden Arm durch das Innehalten. Länger vorne rein! Übung: Einarmig schwimmen. Dadurch machst Du Dich automatisch länger, weil Du sonst Schwung verlierst.

    diese Übungen konsequent ins Training einbauen. Und unabhängig von den Stilübungen: Immer Gleiten üben. Pro Training 15-20 mal nur vom Beckenrand abstoßen, lang machen, gleiten.
    "Es tut nicht weh, wenn man gut von einem Menschen denkt." Nelson Mandela

  11. #11
    docmartin Gast
    Kann mich rumplex nur anschließen - Vorspannung bringt Kraft und Zuglänge, ist wie beim Speerwerfen. Da muss man das richtige Maß finden, zuviel ist auch wieder kontraproduktiv. Die Zugseite mal gaaaaanz lang machen, gleiten, und ziehen/drücken. Ich habs mir auch selbst beigebracht und bin stilistisch sicher nicht gut, aber für 4 Km reichts immer, wenn ich Lust habe. Man bekommt schon am Wassergefühl ganz gut selber raus, wie es richtig geht.
    Wer wie du die Wechselatmung gut beherrscht, kann sooo schlecht nicht im Wasser liegen, und dann noch im Freiwasser - Respekt!

  12. #12
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    540
    Ich hab Dir hier mal ein kurzes Video von mir angehängt.
    Vielleicht hilft das, Dir den letzten Schliff zu verpassen:
    lu-cky Kraul



    Beeindruckend: Wie in vor dem Wassergreifen die Luftblasen von den Fingern "geschüttelt" werden.
    Puh!
    "Bleib höflich und sag nichts, das ärgert sie am meisten!"
    Bianchi 2013 in vendita

  13. #13
    Avatar von Fluchtsalat
    Fluchtsalat ist offline bin bunt und lauf über den Tisch davon...
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    236
    nur weil jetzt einer hier drum bittet, dass man seinen Stil analysiert heißt das doch nicht zwangsläufig, dass man was kritisieren muss? Da wird gleich wieder an den kleinsten Kleinigkeit rumgeeiert.... meine Meinung:

    für einen Autodidakten, im FREIWASSER, find ich hast du einen sehr schönen, lockeren Schwimmstil... Hut ab, wenn du das so alleine hinbekommen hast und dich so sauber bewegen kannst im Freiwasser.
    Deine Nackenprobleme kann ich nicht nachvollziehen, da deine Atmung i.O. geht, vielleicht einfach etwas zu verkrampft noch. Mit der Zeit kommt das richtige Wassergefühl und du kannst dann vor allem beim Eintauchen die Handflächen mehr anstellen und mehr Druck aufbauen, somit länger durchziehen. Einfach so weiterarbeiten, finds echt gut

  14. #14
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    768
    @jasper (zitieren gehe ja leider nicht mehr)

    dann weiter zu dem armzug unterwasser. deine behauptung, erst ab brusthöhe druck zu machen sei richtig, ist quark. jede bewegung unter wasser, die nicht dem vortrieb dient, ist für die katz. warum sollte sonst der unterarm in der vorbereitenden phase schon als abdruckfläche fungieren?
    hoher ellenbogen ist übrigens über wasser, was du meinst ist die ellenbogen-vorn-haltung.

    Hach ich nie geschrieben das erst ab Brusthöhe druck zu geben sein, bitte GENAU lesen, das dieht nur als veranschaulichung SENKRECHT wenn man sich wo hochstemmt...

    zitat meinerseits
    3. du hast du zu schnell druck am arm, du musst in der ersten wasserfassphase (was für ein wort) nur wasser fassen und keinen oder wenig druck geben bist zu punkt 3
    KEINEN ODER WENIG DRUCK

    Zitat meinerseits
    alles was du sagen wir mal vorn kopf (grob gesprochen) druck ins wasser bringst ist für die Katz...
    Mir geht es darum das die meisten schwimmer meinen wenn ich vorne zum druckmachen anfang muss ich gleich voll draufgehen das kannst du auf 50meter machen aber nicht auf 1500 oder mehr...ich jedenfalls nicht...

    das mit dem Hohen ellboben mein ich (darum auch unter anführungsstrichen) das der Arm nich absinkt bervor überhaußt der zug anfängt (damit verschenkst du zuglänge und der Arm ist zu tief im wasser)

    warum sollte sonst der unterarm in der vorbereitenden phase schon als abdruckfläche fungieren?
    Zitat meinerseits
    wasser fassen bis der GESAMMTE unterarm zum vortrieb dient
    DANN erst druck geben!
    Bitte nochmals: bevor du dir die mühe machst zu schreiben zuerst lesen, vieleicht auch ein 2. mal, schwimmen ist ein komplizierter sport der schon schlimm genug ist an Ort und stelle was zu erklären, über internet hat das sowiso in meinen augen wenig sinn...


    der armzug ist definitiv zu kurz. ist aber auch eine kraftsache. wenn kein saft mehr da ist wird der zug eben immer kürzer.
    leider trägst du einen neo. da kann man recht wenig zu so sachen wie lage etc sagen.
    weiter ist mir aufgefallen, dass du kurz vor dem eintauchen den arm etwas abbremst, um dann besonders sanft und sorgfältig über den zeigefinger einzutauchen. dadurch wird es etwas unrhythmisch.
    die überwasserphase dient einzig allein dazu, deinen arm zu entspannen und möglichst viel raum gut zu machen. d.h., du bist im ellenbogen- und handgelenk ganz locker und tauchst so weit vor dem kopf ein wie´s geht, mit gestrecktem arm.
    darüber hinaus ist schaust du nach schräg-vorne. wenn du senkrecht richtung grund blickst, hast du eine bessere wasserlage.
    die basis stimmt auf jeden fall schon mal, so kannst du weiterarbeiten.
    tja wenn wie du sagst kein saft mehr da ist muss man sich eben überlegen Wo er hin ist ich denke mal das er zu früh eingesetzt wird (ist schwer zu sehen) und dann ist hinten kein punch mehr da...
    ist wie beim laufen, im abdruck ist der speed, nicht vorne...

    der Armzug ist definitiv zu kurz, aber wir wissen auch nicht was er vorher schon geschwommen ist...
    das mit dem SChauen ist wirklich SEEEEEEHR wichtig, denn wenn du zu weit vorne schaust dann drückt es dich hinten rein...(bildlich gesprochen), wie oben gesagt senkrecht nach unten schaun... im see siehst du eh nicht viel, und was du siehst willst du eh nicht sehen..

    Roli
    das design ist grottig

  15. #15
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Hangover
    Beiträge
    3.338

    schwimmen

    Mensch, wenn ich das wieder lese....

    1. und wichtigstervtipp:
    nie auf triathleten hoeren!
    saetze wie "beinschlag braucht man nicht", sind vollkommener quark.
    der Beinschlag ist gwar fuer den Vortrieb mit Zunahme der Strecke mit abnehmender Bedeutung, aber er dient auch dem Auftrieb und der Stabilisierung.
    Der Armzug verlaeuft wiebfolgt:
    die Eintauchphase:
    du streckst den Arm gerade nach virne. Eintauchen nicht vor den Kopf. gerader arm.
    wenn du Kraft hast,winkelst du die Hand ab und drueckst das wasser nach hinten. willst ja Vortrieb erzeugen.
    die armbewegung verlaeuft wie ein halbes schluesselloch.
    erst leicht nach aussen. dann auf brusthoehe wieder dichter zum koerper. aber bitte danach nicht heber koerpermitte.
    haeufiger fehler beim atmen,da man hier den koerper seitlich dreht.
    die hand/der arm kommt wieder aus dem wasser,wenn du bis nach hinten das wasser weg gedrueckt hast.

    ueber wasser:
    den arm mit spitzem ellenbogen nach vorne bewegen. gerader arm flach ueber das wasser bringt unruhe und schwenkbewegung in den oberkoerper.
    achselanschlag ist hier eine gute uebung (daumen kratzt einmal kurz an der achselhoehle beim nach vorne fuehren).

    also, halbes schluesselloch.
    erst nach aussen,dann enger am koerper.

    ach ja, der kopf schaut unter wasser leicht nach vorne.
    also kopf ins genick.
    verbessert die wasserlage.
    gewoehnungsbeduerftig fuer die muskulatur im nacken.

    falsch ist:
    "bewegung vorm kopf bringt nichts."
    jeder druck von wasser nach hinten bringt vortrieb!

    "luft ziehen/druecken bei kraul"
    das ist nicht moeglich in kraul. geht nur bei ruecken.

    "beinschlag braucht man nicht"
    beinschlag verhindert das absacken des rumpfes

    "trainiere nur kraul, weil.ich nur kraul brauche"
    abwechselung macht den meister


    Lass dich von vorne filmen.
    wichtig ist die beobachtung von vorne bzgl. unterwasserphase und die eintauchphase vorm kopf
    Geändert von backstrokeboy (13.09.2011 um 21:06 Uhr)

    2 prägende Zitate aus 2005:

    -"Egal wohin Du fährst, da bist Du dann auch..."
    -"Männer sollten sich im Bett mehr anstrengen, dann würden Frauen weniger Geld für Schrott ausgeben..."

    Aaahja...

  16. #16
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Hangover
    Beiträge
    3.338

    schwimmen

    Menach, wenn ich das wieder lese....

    1. und wichtigstervtipp:
    nie auf triathleten hoeren!
    saetze wie "beinschlag braucht man nicht", sind vollkommener quark.
    der Beinschlag ist gwar fuer den Vortrieb mit Zunahme der Strecke mit abnehmender Bedeutung, aber er dient auch dem Auftrieb und der Stabilisierung.
    Der Armzug verlaeuft wiebfolgt:
    die Eintauchphase:
    du streckst den Arm gerade nach virne. Eintauchen nicht vor den Kopf. gerader arm.
    wenn du Kraft hast,winkelst dubdie Hand ab und drueckst das wasser nach hinten. willst ja Vortrieb erzeugen.
    die armbewegung verlaeuft wie ein halbes schluesselloch.
    erst leicht nach aussen. dann auf brusthoehe wieder dixhter zum koerper. aber bitte danach nicht heber koerpermitte.
    haeufiger fehler beim atmen,da man hier den koerper seitlich dreht.
    die hand/der arm kommt wieder aus dem wasser,wenn du bis nach hinten das wasser weg gedrueckt hast.

    ueber wasser:
    den arm mit spitzem ellenbogen nach vorne bewegen. gerader arm flach ueber das wasser bringt unruhe und schwenkbewegung in den oberkoerper.
    achselanschlag ist hier eine gute uebung (daumen kratzt einmal kurz an der achselhoehle beim nach vorne fuehren).

    also, halbes schluesselloch.
    erst nach aussen,dann enger am koerper.

    ach ja, der kopf schaut unter wasser leicht nach vorne.
    also kopf ins genick.
    verbessert die wasserlage.
    gewoehnungsbeduerftig fuer die muskulatur im nacken.

    falsch ist:
    "bewegung vorm kopf bringt nichts."
    jeder druck von wasser nach hinten bringt vortrieb!

    "luft ziehen/druecken bei kraul"
    das ist nicht moeglich in kraul. geht nur bei ruecken.

    "beinschlag braucht man nicht"
    beinschlag verhindert das absacken des rumpfes

    "trainiere nur kraul, weil.ich nur kraul brauche"
    abwechselung macht den meister


    Lass dich von vorne filmen.
    wichtig ist die beobachtung von vorne bzgl. unterwasserphase und die eintauchphase vorm kopf

    2 prägende Zitate aus 2005:

    -"Egal wohin Du fährst, da bist Du dann auch..."
    -"Männer sollten sich im Bett mehr anstrengen, dann würden Frauen weniger Geld für Schrott ausgeben..."

    Aaahja...

  17. #17
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    35.159
    Machen Triathleten ja auch nur, weil sie es nicht richtig lernen (können).

    Das ist genau noch sehr wichtig:

    auf gar keinen fall nur Kraul trainieren! Alle anderen Techniken bringen vor allem eines: besseres Wassergefühl!

    Nie zu lange Distanzen im Training schwimmen! Höchstens ganz selten zur Standortbestimmung. Lieber kurze intensivere Intervalle.

    Und, last but not least: Technik Technik Technik!
    "Es tut nicht weh, wenn man gut von einem Menschen denkt." Nelson Mandela

  18. #18
    Registriert seit
    Jan 2006
    Ort
    Hangover
    Beiträge
    3.338
    Ruecken ist die gesuendeste Lage!

    und merkt euch mal eins:
    Schwimmen ist ne gaaaaaanz saubere Sache!

    2 prägende Zitate aus 2005:

    -"Egal wohin Du fährst, da bist Du dann auch..."
    -"Männer sollten sich im Bett mehr anstrengen, dann würden Frauen weniger Geld für Schrott ausgeben..."

    Aaahja...

  19. #19
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    768
    http://www.youtube.com/watch?v=ygAm-...el_video_title

    Das ist zumindest ein sehr Gutes GRUNDLAGENWISSEN
    Roli

  20. #20
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    2.057
    Ok soweit,
    ich bedanken mich für alle Beiträge und Tips.

    Ziel war, eine Einschätzung meines Stils zu erhalten. Was ist korrekt, was ist unmöglich, was muss verbessert werden, etc.

    Im Wesentlichen kann ich wohl auf dieser Technik aufbauen. Klar, dass es Unmengen zu verbessern gibt. Aber da ich Kraulen erst im zarten Alter von 35 Jahren erlernt habe (also vor 5 Jahren), die Wechselatmung erst vor gut einem Jahr, werde ich wohl nie wie eine Nixe durchs Wasser gleiten. Zumal ich alles nur durch Zuschauen am Beckrand und eine Buch erlernt habe. Zur Kontrolle wollte ich einfach, dass mal jemand draufschaut, der Ahnung hat.
    Deshalb das kurze Video. Nächstes Jahr mach ich dann im Urlaub eins ohne Neo und von vorn

    Vielen Dank. Fühle mich mit der überwiegenden Einschätzung in diesem Fred jetzt nicht mehr als optischer Fremdkörper auf der Schwimmerbahn....
    Außerdem hat´s ja schon zu einem 3,2 km Volksschwimmen gereicht, stolz, stolz,...

    Auch wenn ich mit Hochachtung über "echte" Schwimmer, die das schon als Kind in mehreren Lagen erlernt haben, nur staunen kann. Das ist für mich Schwimmen...Respekt.

    Trotzdem erlerne ich nun gerade auch das Rückenkraulschwimmen (immer wenn grad die Bahn frei ist und keiner herschaut), großes Ziel von mir heuer...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •