Umfrageergebnis anzeigen: Welche Maßnahmen helfen, Pendlerströme, Emissionen, Verkehrsinfarkte zu verringern?

Teilnehmer
35. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Nachverdichtung der Großstädte

    3 8,57%
  • ÖPNV verbessern

    25 71,43%
  • ÖPNV verbilligen

    22 62,86%
  • Industrie raus aus der City

    3 8,57%
  • Citymaut (z.B. 3 km Radius um die Innenstadt)

    13 37,14%
  • Radverkehrswege optimieren

    25 71,43%
  • Radfahrerakzeptanz verbessern

    25 71,43%
  • Sprit teurer machen (50 Cent/Liter)

    3 8,57%
  • Sprit teurer machen (1,- Euro/Liter)

    7 20,00%
  • Fahrgemeinschaften fördern

    16 45,71%
  • Industrie, Infrastruktur + Wohnungen aneinander ausrichten

    11 31,43%
  • mehr grün in den Städten, nicht alles zubauen

    10 28,57%
  • flacher bauen (Durchlüftung der Städte, weniger Menschen/m²)

    4 11,43%
  • Carsharing (fördern, nutzen)

    18 51,43%
  • E-Automobilität (nutzen, fördern, vorantreiben)

    14 40,00%
  • gar keine Autos in den Innenstädten

    7 20,00%
  • Tempo 40 auch an Hauptverkehrsachsen

    4 11,43%
  • Tempo 30 auch an Hauptverkehrsachsen

    8 22,86%
  • Großindustrie nicht in die Städte

    10 28,57%
  • Großstadtwachstum stoppen

    6 17,14%
  • neue Industrie in geringer bebaute Regionen mit guter Verkehrsanbindung

    7 20,00%
  • Ich hab noch mehr Ideen und schreibe das im Thread

    2 5,71%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678
Ergebnis 141 bis 152 von 152
  1. #141
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    45.603
    Zitat Zitat von martinek1977 Beitrag anzeigen
    Wie soll man diesen Nachweis erbringen ? Fahrtenbücher mit Stempeln vom Arzt, dass der Senior auch dagewesen ist ? Das stört mich an der Diskussion- nicht eine Maßnahme, die plausibel erklärt, wie man jemanden vom Pkw wegbringen will, der dafür 50000 Euro aufwärts übrig hat, ausser eventuell bauliche Einschränkungen, die ja auch alle treffen ?
    Geht nicht um "Nachweise" oder ähnliches, sondern darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Leuten alternative Modelle schmackhaft machen. Mögliche Modelle wurden hier bereits einige vorgestellt, aber die musste Dir dann auch anschauen.
    Laura&Kira

  2. #142
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    5.124
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von rumplex Beitrag anzeigen
    Geht nicht um "Nachweise" oder ähnliches, sondern darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Leuten alternative Modelle schmackhaft machen. Mögliche Modelle wurden hier bereits einige vorgestellt, aber die musste Dir dann auch anschauen.
    Keine Angst, ich lese mit. Letztlich sind Maut, Plaketten, Steuer, Sprit... ausschliesslich soziale Ausschlusskriterien, wenn man damit das Pkw Aufkommen senken möchte. Sprich- wer sich jährlich die neueste Norm leisten kann, fährt noch lange weiter. Für das E bist du nicht, sprichst von ,, Notwendigkeit" . Wie du aber ,, Notwendigkeit" durchsetzen willst, die nichts mit finanziellem Druck zu hat, erklärst du nicht. Förderung von ÖPNV und Rad ist logisch, obwohl man dabei in eigener Struktur noch ,, Ausgrenzung" oder ,, Ghettoisierung" fürchtet. Letztlich beschreiben die Vertreter der ,, Verkehrswende" damit nur alte Zeiten, in denen sich kaum einer den Verbrenner leisten konnte, Radfahren oder Laufen musste, so möchte man jetzt auch das E aufhalten.

  3. #143
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    45.603
    Zitat Zitat von martinek1977 Beitrag anzeigen
    Keine Angst, ich lese mit. Letztlich sind Maut, Plaketten, Steuer, Sprit... ausschliesslich soziale Ausschlusskriterien, wenn man damit das Pkw Aufkommen senken möchte. Sprich- wer sich jährlich die neueste Norm leisten kann, fährt noch lange weiter. Für das E bist du nicht, sprichst von ,, Notwendigkeit" . Wie du aber ,, Notwendigkeit" durchsetzen willst, die nichts mit finanziellem Druck zu hat, erklärst du nicht. Förderung von ÖPNV und Rad ist logisch, obwohl man dabei in eigener Struktur noch ,, Ausgrenzung" oder ,, Ghettoisierung" fürchtet. Letztlich beschreiben die Vertreter der ,, Verkehrswende" damit nur alte Zeiten, in denen sich kaum einer den Verbrenner leisten konnte, Radfahren oder Laufen musste, so möchte man jetzt auch das E aufhalten.
    Sorry, aber das ist Quatsch, und entspringt wohl eher Deiner Verharrungshaltung. Von Spritpreisen oder Steuer habe ich im Übrigen nie was geschrieben, das halte ich für eben sozial ungerecht. Letztlich gehts nur mit Angeboten, die nicht nur "Bewusste" davon überzeugen, dass ein eigenes Auto nicht viel Sinn macht. Maut ist ein anderes Thema, sofern ich das in die Stadt fahren auch gut vermeiden kann.

    Für die Menschen in der Stadt aber halte ich nach wie vor ein Auto für reinen Luxus, den wir uns nicht mehr leisten sollten. Und da wäre es an für sich aozialverträglich. Brauche ich dann eins, sind die Angebote über mieten oder Carsharing eh schon attraktiv genug.

    "Alte Zeiten" können übrigens sehr hilfreich sein, weil vieles von früher heute durchaus Vorbildfunktion haben kann, wie eben ein gut ausgebauter ÖPNV oder auch alternative Mobile wie Lastenräder.
    Laura&Kira

  4. #144
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    5.124
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von rumplex Beitrag anzeigen
    Geht nicht um "Nachweise" oder ähnliches, sondern darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Leuten alternative Modelle schmackhaft machen. Mögliche Modelle wurden hier bereits einige vorgestellt, aber die musste Dir dann auch anschauen.
    Zitat Zitat von rumplex Beitrag anzeigen
    Sorry, aber das ist Quatsch, und entspringt wohl eher Deiner Verharrungshaltung. Von Spritpreisen oder Steuer habe ich im Übrigen nie was geschrieben, das halte ich für eben sozial ungerecht. Letztlich gehts nur mit Angeboten, die nicht nur "Bewusste" davon überzeugen, dass ein eigenes Auto nicht viel Sinn macht. Maut ist ein anderes Thema, sofern ich das in die Stadt fahren auch gut vermeiden kann.

    Für die Menschen in der Stadt aber halte ich nach wie vor ein Auto für reinen Luxus, den wir uns nicht mehr leisten sollten. Und da wäre es an für sich aozialverträglich. Brauche ich dann eins, sind die Angebote über mieten oder Carsharing eh schon attraktiv genug.

    "Alte Zeiten" können übrigens sehr hilfreich sein, weil vieles von früher heute durchaus Vorbildfunktion haben kann, wie eben ein gut ausgebauter ÖPNV oder auch alternative Mobile wie Lastenräder.
    Genau diesen Luxus können sich doch gerade viele Münchner leisten ? Wie willst du gerade die dazu bewegen den Pkw der Umwelt zuliebe stehenzulassen, ohne dabei den Dörfler zu treffen, der 3 km zur nächsten Haltestelle läuft ? Von der verderblichen 0 Prozent Finanzierung z.B. schreibt ja kaum einer. Und gerade der Schw... vergleich bzw. Luxus ist doch eine Triebfeder des deutschen Statussymboles Auto, oder nicht ? Und nun will durch Schaffung von Luxus das Luxusdenken bekämpfen ?

  5. #145
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    5.124
    Blog-Einträge
    2
    Die Notwendigkeitsbetrachtung finde ich dabei sehr sinnvoll. Deshalb war meine Frage, nach dem Fahrtenbuch usw. , durchaus ernstgemeint.
    Nun ist der motorisierte Individualverkehr ja enorm gesunken, siehe hier:
    http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-1...privat-gewerbe

    Oder etwa doch nicht ? Ich kenne persönlich viele leitende Angestellte, denen der Arbeitgeber vergleichsweise 500 Euro weniger Netto zahlt , dafür einen Firmenwagen hinstellt, inklusive voller privater Nutzung. Und die Angestellten sind von dem Vertragsangebot begeistert. Den PKW gibt es aller 3-4 Jahre neu, meist Leasing. Der erfüllt dann natürlich auch Norm und Plakette.
    Also haben die regierenden Parteien mit dem grünen Saubermannanstrich (mit dem sich so gut werben lässt ) also was erreicht in den letzten 20 Jahren ?
    Das Phänomen dabei ist ja, dass sowohl der Kfz- als auch der Radverkehr ansteigend sind. Die von seankelly verlinkte Maßnahme zeigt also dahingehend Wirkung, dass eventuell der eine oder andere Teilnehmer an der Aktion, sich gar ein Rennrad kauft, ein Hobby entdeckt... . Aber deswegen komplett das Kfz weglassen, wo doch gerade ein neues ,, multimodales'' Einkaufszentrum entstanden ist ? Die Automobilbauer halten eben auch kreative Angebote bereit. Nur freut sich dort der gewöhnliche Nutzer ( egal ob gewerblich oder privat, schnell oder langsam... ) über jede Verbreiterung der Autobahn, während die Radnutzer keine Einigkeit darüber erzielen... .

    P.S. Interessant im gerade wieder aktuellem Dieselbashing ist ja, dass man vor ein paar Jahren die Kundschaft gerade durch Spritpreiserhöhungen zum Diesel getrieben hat. Der Diesel war ja im Aussterben begriffen. Nun also derart das E zu lancieren, halte ich auch für äußerst umstritten.
    Geändert von martinek1977 (Gestern um 02:41 Uhr)

  6. #146
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    45.603
    Heute in München: Die Prognosen für das Bevölkerungswachstum werden nach oben geschraubt:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...acht-1.3478305

    und die Grünen denken über ein Bürgerbegehren für den Ausbau der Radinfrastruktur nach:

    https://www.merkur.de/lokales/muench...idAnchComments

    und die TU München stellt das Projekt "Urbanes Leben 2080" vor:

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/...0eeee1be8.html

    Edit: Und auch noch das: http://www.abendzeitung-muenchen.de/...d5fe2fe9d.html
    Geändert von rumplex (Gestern um 10:55 Uhr)
    Laura&Kira

  7. #147
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Fribourg
    Beiträge
    14.978
    Zitat Zitat von martinek1977 Beitrag anzeigen
    Keine Angst, ich lese mit. Letztlich sind Maut, Plaketten, Steuer, Sprit... ausschliesslich soziale Ausschlusskriterien, wenn man damit das Pkw Aufkommen senken möchte. Sprich- wer sich jährlich die neueste Norm leisten kann, fährt noch lange weiter. Für das E bist du nicht, sprichst von ,, Notwendigkeit" . Wie du aber ,, Notwendigkeit" durchsetzen willst, die nichts mit finanziellem Druck zu hat, erklärst du nicht. .
    Ich schon: Innenstädte für KFZ sperren.
    Das ist gerecht, sozialverträglich, wirksam und umweltfreundlich.
    Mein Blog: bikesboardsandphotos
    Suche: Defekten Rahmen aus Columbus MAX

  8. #148
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    7.918
    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Ich schon: Innenstädte für KFZ sperren.
    Das ist gerecht, sozialverträglich, wirksam und umweltfreundlich.
    Erörtere das bitte mal näher und anschaulich unter Beleuchtung aller Facetten.

    Wie könnte so was allgemeinverträglich in z.B. Stuttgart aussehen (z.B. Kartenausschnitt hier reinmalen), in welchem Radius und welche Ausnahmen soll/muss es geben? Wie soll das gesteuert/überwacht werden? Wo parken die ganzen Pendler? Wo diejenigen, die seit Jahrzehnten dort wohnen und Tiefgaragenplätze haben? Wo stehen deren Kfz künftig?

    Usw. . Das ist eine ernstgemeinte Frage. Bitte auch alle Nachteile benennen.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  9. #149
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Fribourg
    Beiträge
    14.978
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Erörtere das bitte mal näher und anschaulich unter Beleuchtung aller Facetten.
    Pffff...
    Geändert von Tom (Gestern um 12:58 Uhr)
    Mein Blog: bikesboardsandphotos
    Suche: Defekten Rahmen aus Columbus MAX

  10. #150
    Registriert seit
    Nov 2013
    Ort
    Bratwurst-City
    Beiträge
    7.151
    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Ich schon: Innenstädte für KFZ sperren.
    Das ist gerecht, sozialverträglich, wirksam und umweltfreundlich.
    Das ist vor allem Quatsch, denn wie soll sonst die (Elektro)Flotte der Logistiker in die Wohngebiete gelangen?
    Alles ******* außer Murmelbahn.

  11. #151
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    5.372
    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Ich schon: Innenstädte für KFZ sperren.
    Das ist gerecht, sozialverträglich, wirksam und umweltfreundlich.
    Allgemein unerwünscht hast du bei deiner Aufzählung noch vergessen. Kannste deshalb gleich abhaken.

  12. #152
    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    3.569
    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Pffff...
    Und? Malst du schon
    Wind ist erst wenn die Schafe keine Locken mehr haben.Du kannst mich mal da, wo der Frosch die Locken hat

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •