Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 33 von 33
  1. #21
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    11.237
    Zitat Zitat von sale9186 Beitrag anzeigen
    Ich bin bei meinem Randonneur stetig breiter geworden, was die Reifen angeht. Von 25c Vittoria, über 28c GP4000II Contis bis zu Schwalbe Marathon Supreme Evo in 32c. Alle funktionieren auf feinem, wie auch auf sehr grobem Schotter, im Wald, und auf trockenem, festen Untergrund. Aber: Sobald es locker wird, sei es durch Nässe oder auch einfach nur durch Sand, machen diese keinen Spaß mehr.
    Tendierst du also tatsächlich dazu auch mal durch ausgefahrene, nasse Treckerspuren oder Schwarzwildsuhlen im Wald oder kurze Sandstrecken zu fahren, kann ich dir nur empfehlen eher bei ~40c Reifen zu schauen, bei denen du weniger Druck fahren kannst. Ich muss aber auch gestehen, dass ich mich noch nicht mit Cyclocross-Reifen beschäftigt habe. Diese liegen ja bei ca. 33c-Breite.
    Beim CX regelt das Profil und der Druck, wie gut man (im Schlamm, Sand, etc.) voran kommt.
    Das ist dort aber fast eine Wissenschaft.

    Ich bügel derzeit mit Conti4Seasons in 32mm über die Waldautobahn. Geht gut.
    Aber im feuchten Schlamm lassen die mich im Stich. Fahr ich aber auch nicht.

    Früher hatte ich proilierte CX Reifen, aber da ich zu 90% Asphalt fahre, fuhren die sich zu schnell ab.
    Ich nehme dafür auf den 10% Wald in Kauf, dass sich jetzigen Reifen ohne Profil dezent anders fahren, was auch logisch ist.

    Es gibt wohl auch Reifen, die haben Profil und es nutzt sich auf Asphalt nicht so derbe ab. Die sind aber meist recht teuer.

    Ich würde mir bei seinen Anforderungen weniger Gedanken um Reifenbreiten machen, als eher über Komfortgeometrie am Rahmen.
    Geändert von Flashy (16.04.2018 um 22:06 Uhr)
    "Zur Weisheit gelangt man über die Erkenntnis, nichts zu wissen."

  2. #22
    Registriert seit
    Oct 2009
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    294
    Ganz gute Schnittmenge zwischen Langstreckenrenner und Schottermaschine ist auch das Genesis Equilibrium Disc 20. Bietet ordentlich Reifenfreiheit, ist gut gemacht und auch von der Geo Allrounder. Allerdings ist es etwas teuer als die anvisierten € 2000,-.

  3. #23
    Registriert seit
    Mar 2014
    Ort
    Ottakring
    Beiträge
    2.948
    Zitat Zitat von Montesodi Beitrag anzeigen
    Sehe ich auch so. Bei 35mm braucht es Scheibenbremsen.
    Bei allen mit 47-57mm Armlänge. Gibt leider nur wenige Rahmen und noch weniger Gabeln die darauf ausgelegt sind.

  4. #24
    Registriert seit
    Mar 2014
    Ort
    Ottakring
    Beiträge
    2.948
    Zitat Zitat von Obis Beitrag anzeigen
    Gibt es denn Touren-RR, die 30er-33er Reifen erlauben?
    Schau mal in die Galerie in den Rennrad+ Thread, da sind einige. Ist ein seltenes Genre und wird momentan von der Gravelbikediskussion übertönt, macht aber meiner Meinung nach extrem viel Sinn.

    Gravelbikes wie sie heute gern verkauft werden sind SUV-Rennräder, die im Straßenbetrieb nicht soviel Spaß machen. Ein durchdacht aufgebauter Tourenrenner ist da oft die bessere Wahl für den tatsächlichen Einsatz - denn wer fährt schon wirklich ständig 80% Schotter?

    Ausnahmen wie Schotterevents und Mit-dem-Auto-zum-Schotterradfahren bestätigen die Regel.
    Geändert von Marin (17.04.2018 um 13:03 Uhr)

  5. #25
    Registriert seit
    Sep 2016
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    375
    Zitat Zitat von Marin Beitrag anzeigen
    Schau mal in die Galerie in den Rennrad+ Thread, da sind einige. Ist ein seltenes Genre und wird momentan von der Gravelbikediskussion übertönt, macht aber meiner Meinung nach extrem viel Sinn.

    Gravelbikes wie sie heute gern verkauft werden sind SUV-Rennräder, die im Straßenbetrieb nicht soviel Spaß machen. Ein durchdacht aufgebauter Tourenrenner ist da oft die bessere Wahl für den tatsächlichen Einsatz - denn wer fährt schon wirklich ständig 80% Schotter?

    Ausnahmen wie Schotterevents und Mit-dem-Auto-zum-Schotterradfahren bestätigen die Regel.
    Sehe ich ähnlich. Auf meinem Marathonrenner (kein Rennrad+, da Disc ) habe ich momentan 28mm Reifen, da kann man schon wirklich sehr viel damit fahren. Mit 30 oder 32mm bist du sehr gut für normale Feld- und Schotterwege aufgestellt. Schlechter Asphalt/Panzerplatten gehen eh völlig problemlos. Ich freue mich aber trotzdem auf die Testfahrt mit dem Grail am Samstag, v.a. auch wegen der Strecke. Da bin ich schon gespannt.

    Wenn ich meine Alumöhre mal losbringe, würde ich mich momentan eher ein Aero-Rad als ein Gravel-Rad zur Ergänzung kaufen.

  6. #26
    Registriert seit
    May 2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    526
    wie wäre es mit einen trek domane sl ?

    https://www.trekbikes.com/at/de_AT/b...rCode=grey_red

    wäre für mich zur zeit das Rad was sehr vieles abdeckt.

  7. #27
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    2.499
    Zitat Zitat von Marin Beitrag anzeigen
    Schau mal in die Galerie in den Rennrad+ Thread, da sind einige. Ist ein seltenes Genre und wird momentan von der Gravelbikediskussion übertönt, macht aber meiner Meinung nach extrem viel Sinn.

    Gravelbikes wie sie heute gern verkauft werden sind SUV-Rennräder, die im Straßenbetrieb nicht soviel Spaß machen. Ein durchdacht aufgebauter Tourenrenner ist da oft die bessere Wahl für den tatsächlichen Einsatz - denn wer fährt schon wirklich ständig 80% Schotter?

    Ausnahmen wie Schotterevents und Mit-dem-Auto-zum-Schotterradfahren bestätigen die Regel.


    Ich frage mich worin sich, vom Fahrverhalten her, ein Gravelbike zu einem Rennrad mit Disc so dramatisch unterscheiden soll.....?!
    Gruß Stephan

  8. #28
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    11.237
    Zitat Zitat von derluebarser Beitrag anzeigen
    Ich frage mich worin sich, vom Fahrverhalten her, ein Gravelbike zu einem Rennrad mit Disc so dramatisch unterscheiden soll.....?!
    Unterschiedliche Reifenbreiten wirken sich drastisch aus.
    Unterschiedliche Geo's wirken auf den Komfort.

    ....

    Ich gebe den Vorrednern recht: Wer fast nur Straße fährt, braucht eigentlich kein Gravel.
    Da schleppste das "Gravel" nur unnötig mit.
    "Zur Weisheit gelangt man über die Erkenntnis, nichts zu wissen."

  9. #29
    Registriert seit
    Mar 2014
    Ort
    Ottakring
    Beiträge
    2.948
    Zitat Zitat von derluebarser Beitrag anzeigen
    Ich frage mich worin sich, vom Fahrverhalten her, ein Gravelbike zu einem Rennrad mit Disc so dramatisch unterscheiden soll.....?!
    Damit meine ich vor allem die Reifenbreite und -ausführung mit (kleinen) Stollen die Geländetauglichkeit signalisieren sollen.

    Geometrie halte ich für überbewertet, mit 30ern fährt sich so ein Rad eh ganz normal, die Scheibenbremsen sind halt ein leichter Nachteil für manche.

  10. #30
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    11.237
    Naja, wenn er Rücken hat, dann ist die Geo schon erheblich.

    Ansonsten:

    max 32mm reichen bei dem Anforderungsproifl.

    Alles andere macht nur sinnlos langsam.
    "Zur Weisheit gelangt man über die Erkenntnis, nichts zu wissen."

  11. #31
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    3
    klasse, dann werde ich mal nach Touren-RR und Gravelbikes mit Komfortgeo und 30-33er Reifen Ausschau halten.
    Melde mich dann später mit ersten Eindrücken wieder.

  12. #32
    Registriert seit
    May 2011
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    11.237
    Reifenempfehlung:

    Continental 4Seasons in 32mm.
    "Zur Weisheit gelangt man über die Erkenntnis, nichts zu wissen."

  13. #33
    Registriert seit
    Mar 2013
    Ort
    Rheinbach
    Beiträge
    4.602
    Zitat Zitat von Flashy Beitrag anzeigen
    Ich gebe den Vorrednern recht: Wer fast nur Straße fährt, braucht eigentlich kein Gravel.
    Da schleppste das "Gravel" nur unnötig mit.
    Nicht ganz richtig. Gepäckträger und Schutzbleche bietet kaum ein richtiger Renner.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •