Seite 33 von 306 ErsteErste ... 232930313233343536374383133 ... LetzteLetzte
Ergebnis 641 bis 660 von 6109
  1. #641
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Erde
    Beiträge
    17.199
    Zitat Zitat von Kathrin Beitrag anzeigen
    Und ein Link weiter:

    +++
    Skepsis ist angebracht
    VON TIM STINAUER, 06.05.07, 21:06h

    Zuerst versuchte es die Polizei mit Appellen an die Vernunft. Dann mit „Klingelkärtchen“, die den Radlern an die Klingeln gehängt und auf denen sie gebeten wurden, die Verkehrsregeln einzuhalten. Als die Unfallzahlen dennoch weiterstiegen, schwenkte die Polizei auf einen härteren Kurs um, verstärkte ihre Kontrollen und verhängte Bußgelder. Doch auch das hilft offenbar wenig, wie der Blick in die Unfallstatistik der ersten Monate dieses Jahres verrät. Nun startet die Polizei einen neuen Versuch: Mit dem „1. Kölner Fahrradkongress“ setzt die Behörde auf Dialog und Diskussion. Die Fantasie und das Engagement des Verkehrskommissariats sind zu loben. Man darf allerdings skeptisch sein, ob sich die gescholtenen Radfahrer die Ergebnisse auch zu Herzen nehmen werden. Hat doch die Polizei als häufigste Unfallursache ausgerechnet eine unter Radlern weit verbreitete „Uneinsichtigkeit“ und „mangelnde Regelakzeptanz“ ausgemacht.
    +++
    Was Wunder. Wenn man die Ursache nicht erkennt und abstellt, wird das wohl auch so bleiben ...
    treten statt tippen?
    -> http://forumsoetzi.5freunde.net/

  2. #642
    siggi Gast
    Zitat Zitat von klappradl Beitrag anzeigen
    Köln hats nötig . Wenn schon die Radwege nichts taugen, setzen wir den Radfaherern einen Helm auf, dann ist wenigsten etwas getan.
    die kölner Polizei stellt jetzt auch an Punkten, wo es vermehrt Radunfälle gibt Hinweistafeln auf.

    Die Schilder stehen ausschliesslich an Radwegen.
    An der Mülheimer Brücke steht auch so eins. Ich habe daraufhin die Polizei gefragt ob das eine Art Trophäensammlung ist um zu zeigen wie viele Radfahrer es auf dem Radweg dort, seit der 2004 benutzungspflichtig erklärt wurde, schon erwischt hat. Auf der Fahrbahn hat es vorher nie einen Radunfall gegeben.

    Auch macht das Amt für Straßen und Verkehrstechnik Köln wieder ein Fahrradquiz.
    Ich habe denen darauf schon geantwortet.
    Werte Mitarbeiter des Amtes für Strassen und Verkehrstechnik

    Zu ihrem Fahrradquiz „sicheres Radfahrern“ habe ich ein paar Bemerkungen.


    Zu Frage Nr.1: Was hab’ ich damit zu tun?
    Das Schild gilt zwar auch für Radfahrer, nur es passt keine der drei Antworten dazu.

    Zu Frage Nr.4: Nobody’s perfect
    Ein aufgemaltes Verkehrsschild hat leider keine verkehrsrechtliche Bedeutung. Es ist zwar zu erkennen, dass auf der gegenüberliegenden Seite kein linksseitiger benutzungspflichtiger Radweg ausgeschildert ist. Anhand des Bildes lässt sich jedoch nicht erkennen ob es einen linksseitigen Radweg bis zur Kreuzung gibt. Autofahrer können generell nicht wissen ob der Radweg auch linksseitig benutzugspflichtig ist, da das entsprechende Schild hiefür ja immer an der Kreuzung vorher steht (ein Kuriosum der Vorfahrtsreglung).

    Zu Frage Nr.10: Und nochmal – diese Fußgänger!!!
    Diese Frage würde ich sofort umbenennen in „Immer diese Verkehrsplaner“ Die Füssgänger dürften auf diesem Radweg wohl das kleinste Übel sein. Die grösste Gefahr geht davon aus, dass dieser Radweg in beide Richtungen benutzungspflichtig ist. Wenn sich hier zwei Radfahrer entgegen kommen dann wird es richtig gefährlich, da nützt auch kein klingeln etwas. Wer so etwas als benutzungspflichtig ausschildert will vorsätzlich Radfahrer gefährden.
    Da man solche Radwegfallen in Köln immer wieder findet würde ich jedem Radfahrer raten Radwege in Köln generell zu meiden.

  3. #643
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498

    Exclamation

    Siggi, bin ich jetzt enttäuscht von Dir oder habe ich nicht den Durchblick?

    Schon bei Frage 1 lässt sich eigentlich keine korrekte Antwort geben. Die erste wäre falsch, das zweite bezieht sich nur auf die rechts-vor-links-Regelung. Die wollen doch aber sicher wissen, ob ich mich hier auch an die Tempo 30 als Radfahrer halten muss!?!

    2. Handys kann ich auch mit Freisprecheinrichtung während der Fahrt benutzen.

    3. Hier stimme ich nur dem zu, dass der Autofahrer nicht wissen kann, ob das ein Ein-Richtungs- oder Zwei-Richtungs-Radweg ist. Sehr viele Autofahrer rechnen in beiden Fällen grundsätzlich nicht mit mir - leider!!

    Frage 9 ist bescheuert. Das Schild zeigt einen gemeinsamen Rad- und Fußweg an, egal ob mit Baustelle oder ohne. Auch auf meinem 22"-Monitor gelingt es mir nicht, zu erkennen, ob der Fahrbahnbelag auf einen sonst vorhandenen getrennten Rad- / Fußweg hinweisen könnte, das hat aber mit dem Schild definitiv nichts zu tun.

    Zu 10: Der Radweg ist nicht nur dooferweise in zwei Richtungen benutzungspflichtig, sondern obendrein noch gepflastert (diese Idiotie habe ich noch nie verstanden, warum wird nicht geteert?) und wohl auch nicht breit genug, oder ist das ne Basketballspielerin? Immer diese Verkehrsplaner wäre das richtige Kontra! Man könnte noch ergänzen, dass man die Fußgängerin pingeligerweise anzeigen sollte!

    Bei Frage Nr. 15 hakt es auch. Da steht weder etwas von straßenbegleitend, zumutbar oder benutzbar.

    16. Die Situation ist eigentlich nur deshalb gefährlich, weil der LKW-Fahrer unzulässigerweise auf dem Radweg steht, der für ihn tabu ist. Abgase sind natürlich auch gefährlich, stimmt auch auf der Fahrbahn. Kreuze ich es aber an, dürfte das ein Fehler sein, ne?

    Jetzt Ironiedetektor einschalten:

    Frage 19 kann ich nicht beantworten, weil ich im Winter bei Dunkelheit immer im Keller auf der Rolle fahre.


    Jetzt korrigiert mich....
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  4. #644
    Diman Gast
    Zitat Zitat von zwanzich Beitrag anzeigen
    Wenn man die Ursache nicht erkennt und abstellt, wird das wohl auch so bleiben ...
    kein Wunder, dass die Ursache nicht gefunden werden kann. Siehe Fahrradquiz.

    Zitat Zitat von siggi Beitrag anzeigen

  5. #645
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    1.291
    Ich kapiere Frage 14) nicht. Ich sehe dort keinen Radweg, so dass die richtige Antwort lauten müsste "Ich muss auf der Straße fahren".
    Habe ich etwas übersehen?
    ~

    Die soziale Entropie ist auf dem Vormarsch

  6. #646
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Erde
    Beiträge
    17.199
    Zitat Zitat von Diman Beitrag anzeigen
    kein Wunder, dass die Ursache nicht gefunden werden kann. Siehe Fahrradquiz.
    Da zitiere ich mal kurz & bündig meinen alten, lieben Mathelehrer, einen überzeugten Donaldisten:
    "Kreisch!"
    treten statt tippen?
    -> http://forumsoetzi.5freunde.net/

  7. #647
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    355
    PRUUUST

    1) Ich fahren schneller als 30, es soll die Rechts-vor-Linksregel gelten aber es gibt Ausnahmen.

    2) Selbstredend darf ich weiterfahren, denn das offizielle Zeichen 254 hat keine Lampe.

    3) Ich benutze meine Freisprechanlage.

    4) OK, Autofahrer passen selten auf, aber bin ich Geisterradler, habe ich an der letzen KReuzung etwas übersehen?

    5+6) Mit Vorfahrt kennen sie sich aus, das betrifft ja auch vollumfänglich die KRaftfahrer.

    7) Im Konjunktiv sind 2 Fragen richtig, da man die MPU versägen kann und schon mal auffällig geworden sein kann.

    8) Vollbremsung? Wie breit sind denn die Reifen? Wie wäre die Antwortmöglichkeit: kann ich keine Pendelbewegung mht fahren und würde stürzen.

    9) Radfahrer müssen besonder auf Fußgänger achten, weil es so ist nicht weil die Fußgänger oben abgebildet sind. Auch teilen sich sie sich den Sonderweg, weil das Schild dort steht nicht wegen der Baustelle. Das Schild wäre auch ohne Baustelle gültig.

    10) Klingeln ist nicht erlaubt, der Fußweg auch nicht, bleibt also die Fahrbahn als Antwortmöglichkeit Ob das gemeint ist?

    11) Oder roller, oder trage, oder ein Kinderfahrrad fahre.

    12) OK, ich bin ja schon ruhig.

    13) Gibt da eine Radweg? dann könnten die Antworten 2 und 3 auch falsch sein. Denen muß man wohl noch einmal den Unterschied zwischen Straße und Fahrbahn erklären.

    14) Da habe ich die Wahl zwischen der Fahrbahn. Ein Radweg sehe ich dort auch nicht.

    15) Da sie muss...nur und nicht muss...immer geschrieben haben, ist es sogar richtig. Aber ob es so gemeint ist? Sie haben die Benutzbarkeit, Straßenbegleitung, Zumutbarkeit und Fahrrichtung nicht erwähnt.

    16) Weil ein Beifahrer aussteigen könnte. Der PArkt doch auf dem Radweg. Da gäbe es bestimmt zur Frage passende Bilder.

    17) Warum hate die es für Ausgeschlossen, das es Radlieferverkehr gibt oder man Fahrräder in Garagen abstellen könnte?

    18) Die StVZO schreibt zwar 2 Bremsen vor aber die haben es echt geschafft festzulegen, daß davon nur eine funktionieren muß. Ein gerissener Bremszug ist also erlaubt.

    19) Das könnte man auch auf Frage 18 beziehen. Die Antwort lautet: Aber sicher, solange ich nicht am öffentlichen Verkehr teilnehme.

  8. #648
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Erde
    Beiträge
    17.199
    So, jetzt habe ich mir das Ding mal angesehn: liegt das an der Nähe zur holländischen Grenze?
    treten statt tippen?
    -> http://forumsoetzi.5freunde.net/

  9. #649
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    7.243
    (RP) Durch plötzliche Bremsmanöver soll ein 47-jähriger Mettmanner einen Auffahrunfall eines 38-jährigen Rad-Fahrers provoziert haben. Der Zweiradfahrer zog sich Schürfwunden und Prellungen zu. Der Rahmen seines Zweirades brach beim Aufprall auf das Heck des Wagens in der Mitte auseinander. Der Fahrer des Wagens wurde wenig später ermittelt und musste seinen Führerschein abgeben, berichtete gestern ein Sprecher der Polizei.

    Der Radfahrer hatte den Mettmanner am Sonntag gegen 12.30 Uhr an der Ampel Neander-/Kreuzstraße angesprochen, nachdem der Pkw-Fahrer bei einem Überholmanöver zu dicht an dem Radler vorbeigefahren sein soll. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhr der Mettmanner los, der Rad-Fahrer folgte.

    Mit etwa 40 Kilometer pro Stunde, so berichtete der Radfahrer später, sei er gefahren, als der Pkw-Fahrer plötzlich und ohne erkennbaren Grund gebremst habe. Der Radler versuchte auszuweichen und links zu überholen. Doch auch der Pkw-Fahrer zog nach links und bremste erneut. Der Radfahrer prallte auf das Heck. Der Mettmanner habe kurz angehalten, sich umgedreht und sei dann, ohne sich um den Verletzten zu kümmern, Richtung Düsseldorf weiter gefahren. Der 38-Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden.

    Hinweise an die Polizei 02104/9823710



    Ich sag ja immer: den kreis mettmann meiden!

    aber im ernst: typischer racheakt, das hat mit ner affekthandlung des autofahrers nichts zu tun, das war geplant.
    gefährlicher eingriff in den straßenverkehr plus unfallflucht... ich hoffe, dieser neandertaler begegnet mitr nicht mehr so bald auf der straße.

    aber nach allem, was man weiß, wohl wieder nur paar euro geldstrafe, 2 monate führerschein weg und fertig.

    oder er labert sich raus, von wegen, "hatte was im auge" oder so.

  10. #650
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    1.291
    Das ist so übel
    ~

    Die soziale Entropie ist auf dem Vormarsch

  11. #651
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    HilfeSieKommen
    Beiträge
    19.697
    Blog-Einträge
    4
    Tödlicher Radunfall in Marsberg

    Radio Sauerland meldet soeben:

    Nach dem tödlichen Radunfall in Marsberg sucht die Polizei Zeugen.

    Nach dem tödlichen Radunfall in Marsberg sucht die Polizei Zeugen. Ein 39-jähriger Radfahrer war am frühen Sonntagmorgen auf der Bredelaer Straße umgefahren worden. Er starb gestern im Krankenhaus. Der mutmaßliche Unfallfahrer flüchtete zunächst und stellte sich Stunden später im Harz der Polizei. Der 22-jährige Marsberger gab an, sich an nichts erinnern zu können.



    Pressemeldung der Polizei #960
    Geändert von seep (15.05.2007 um 17:21 Uhr) Grund: Link zur Pressemeldung der Polizei

  12. #652
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Erde
    Beiträge
    17.199
    Zitat Zitat von seep Beitrag anzeigen
    Tödlicher Radunfall in Marsberg

    Radio Sauerland meldet soeben:

    Nach dem tödlichen Radunfall in Marsberg sucht die Polizei Zeugen.

    Nach dem tödlichen Radunfall in Marsberg sucht die Polizei Zeugen. Ein 39-jähriger Radfahrer war am frühen Sonntagmorgen auf der Bredelaer Straße umgefahren worden. Er starb gestern im Krankenhaus. Der mutmaßliche Unfallfahrer flüchtete zunächst und stellte sich Stunden später im Harz der Polizei. Der 22-jährige Marsberger gab an, sich an nichts erinnern zu können.



    Pressemeldung der Polizei #960
    Bitter, bitter!

    100 Meter mitgeschleift und nichts bemerkt haben wollen ... !

    Das einzig "positive" daran: es handelt sich bei dem Opfer um einen Polizisten. Dies dürfte den Kollegen dann evtl. nein bißchen die Augen öffnen, daß nicht immer zwangsweise "die irren Radler" selbst schuld sind.
    treten statt tippen?
    -> http://forumsoetzi.5freunde.net/

  13. #653
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498
    Zitat Zitat von zwanzich Beitrag anzeigen
    Bitter, bitter!

    100 Meter mitgeschleift und nichts bemerkt haben wollen ... !

    Das einzig "positive" daran: es handelt sich bei dem Opfer um einen Polizisten. Dies dürfte den Kollegen dann evtl. nein bißchen die Augen öffnen, daß nicht immer zwangsweise "die irren Radler" selbst schuld sind.
    Das Besondere ist auch, dass die Windschutzscheibe stark beschädigt war! Wer das nicht mitbekommt, ist entweder von Natur aus absolut fahruntüchtig oder völlig zugekokst.

    Armer Radfahrer!!
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  14. #654
    siggi Gast
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Das Besondere ist auch, dass die Windschutzscheibe stark beschädigt war! Wer das nicht mitbekommt, ist entweder von Natur aus absolut fahruntüchtig oder völlig zugekokst.
    Oder er hat vorher mit seinem Anwalt gesprochen.

  15. #655
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498

    Knapp verpasst....

    ....habe ich heute einen Unfall Autofahrer versus Radfahrer, wer war wohl der Täter, wer der Verlierer??

    Tiefenbachtal in Richtung Nürtingen: Schnurgerade Piste, Sonne rechts (also nix Blendung), ein Fahrzeug biegt in einen Weg links ab, das dazugehörige darauffolgende will, kann, tut nicht den entgegenkommenden Radfahrer abwarten, sondern zieht hinterher, Radfahrer fährt voll in die Seite, VR 88, Campa Chorus krumm, Hand, Ellbogen, Schulter defekt, glücklicherweise nichts schlimmeres (trotz fehlenden Helmes).

    Ich kam kurz danach, sah nichts vom Unfall, hielt aber dennoch an, da bei solchen "Geschichten" nur allzuoft der Spieß umgedreht wird, denn in der Nähe (ca. 50 Meter daneben) führt eine Radroute. Dennoch ist ein trainierter Fahrer im Tiefenbachtal bergab im Schnitt 45 km/h schnell, weswegen sich zumindest in dieser Richtung das Befahren des "anderen Radweges" verbietet.

    Die beiden Männer im "Täterfahrzeug" waren relativ verschlossen und unfreundlich (Jugö-Typus), deren Frauen vom vorausfahrenden Fahrzeug nicht nur sehr attraktiv, sondern auch sehr freundlich und bemüht, dabei hatten die ja eigentlich gar nichts damit zu tun. Bei deren Männern allerdings hatte ich den Eindruck, als fiel ihnen die Sache mit DEM Radfahrer auf den Wecker (alá was muss DER auch DA radfahren?!).

    Sanka kam, kurz darauf die Polizei. Ich gab dem Unfallopfer noch meine "Visitenkarte" und er fragte mich auch bereits vorhin per Mail, ob der Radweg dort benutzungspflichtig wäre und ob ich ihn rechtlich aufklären könnte, was ich selbstverständlich tat. Genau deshalb hielt ich nämlich auch an, wer weiß was die Polizisten dem wieder vorgehalten haben und was vom Anwalt noch kommen wird!?

    Sehe überdies schon den Pressebericht: "Radfahrer wurde an Arm und Schulter verletzt und trug zum Unfallzeitpunkt keinen Helm".....

    Warten wir es mal ab.
    .
    Geändert von Don Jusi (20.05.2007 um 23:49 Uhr)
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  16. #656
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    7.243
    Mettmann (wie)
    Schwer verletzt wurde gestern morgen ein 69 Jahre alter Fahrradfahrer, der an der Kreuzung Meiersberger-/Rohdenhauser Str. mit dem Mercedes einen 39-Jährigen zusammenstieß. Nach angaben der Polizei wollte der Daimler-Fahrer nach rechts abbiegen und stieß mit dem auf dem Radweg fahrenden 69-Jährigen zusammen. Durch den Aufprall wurde der Radfahrer zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog den 69-Jährigen in eine Spezialklinik. Es entstand geringer Sachschaden.


    Wieder mal die Rheinische Post, wieder mal Radweg und wieder mal Kreis Mettmann.

    Was soll der Hinweis auf den geringen Sachschaden? Wenn der Radfahrer per Hubschrauber nach Großenbaum geflogen wird, geht es offensichtlich um Leben und Tod. Wen interessiert der Sachschaden?
    Fehlt noch der Hinweis auf den fehlenden Helm... die RP wird nachlässig.

    Ich fahre ab und an, wenn ich verkürzen will, diese Straße ein Stück weit. Aber auf der Fahrbahn, ich weiß schon, warum. Dann hupen sie zwar wie die blöden, aber sehen mich wenigstens.

  17. #657
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498

    Exclamation

    Wieder mal Radweg und wieder mal Kreis Mettmann.

    Was soll der Hinweis auf den geringen Sachschaden? Wenn der Radfahrer per Hubschrauber nach Großenbaum geflogen wird, geht es offensichtlich um Leben und Tod. Wen interessiert der Sachschaden?

    Ich fahre ab und an, wenn ich verkürzen will, diese Straße ein Stück weit. Aber auf der Fahrbahn, ich weiß schon, warum. Dann hupen sie zwar wie die blöden, aber sehen mich wenigstens.
    Genau so wie oben könntest Du es als Leserbrief zwecks besserem Verständnis, Aufklärung und Vermeidung weiterer Unfälle an die Rheinische Post schicken. Wenn Du möchtest, senden wir es auch von uns aus "offiziell".

    Kannst Du das bitte für uns Radfahrer machen?

    Merci!!
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  18. #658
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    HilfeSieKommen
    Beiträge
    19.697
    Blog-Einträge
    4
    Möglicherweise hat die RP einfach nur den Original-Pressetext der Polizei abgetippert. Edit: Hat sie, siehe hier.

    Apropos Polizei und apropos kein Helm:

    Keine Entwarnung bei Radfahrern

    Obwohl es im letzten Jahr 7 getötete (-7,5%) und 457 (-2,8%) verletzte Fahrradfahrer weniger als im Vorjahr gegeben hat, kann die Polizei hier keine Entwarnung geben. Immerhin machen die 86 getöteten Fahrradfahrer zwölf Prozent aller Verkehrstoten und die 16.142 Verletzten sogar 20 % aller im Straßenverkehr Verletzten aus. Wer ohne Helm fährt, riskiert lebensgefährliche Kopfverletzungen, appellierte die Polizei.

    Das Ohne-Helm-Fahren scheint wohl der alleinige Grund dafür zu sein, daß alle 32,5 Minuten ein Radfahrer verunglückt... Grmpf, ziemlich flüssig der letzte Satz.

    Quelle: Verkehrsunfallstatistik 2006 der Polizei NRW
    Geändert von seep (21.05.2007 um 13:24 Uhr) Grund: Link zur Pressemeldung der Polizei

  19. #659
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498
    Radlerin in Lebensgefahr

    Filderstadt (lp). Lebensgefährliche Verletzungen erlitt eine Radfahrerin am Montagnachmittag in Bonlanden.
    Eine 50-jährige Frau war um 12.30 Uhr mit ihrem Renault von der Metzinger Straße kommend in der Kreuzstraße unterwegs. An der Kreuzung der Messnerwiesenstraße bog sie nach links ab und übersah die von rechts kommende vorfahrtsberechtigte Radfahrerin. Die 77-jährige musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden.
    Heidenei, mit der Autofahrerei nimmt das irgendwann noch mal ein ganz schlimmes Ende, wenn das so weitergeht.

    Man sollte für solche Unfälle (mit dem Risiko der Fahrerflucht) Mindeststrafen einführen für den unachtsamen Unfallverursacher. Wie wären 500,- Euro pro Unfall und 1000,- bei jedem Radfahrer? Dann machen die sicher die Augen besser auf!
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  20. #660
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    HilfeSieKommen
    Beiträge
    19.697
    Blog-Einträge
    4

    Junge von Traktor überrollt

    Tödlicher Verkehrsunfall: Junge von Traktor überrollt

    Karlsruhe/Weingarten - Am frühen Samstagabend kam es auf der L559 zwischen Weingarten und Waldbrücke zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 12-jähriger Junge von einem Traktor überfahren und dabei tödlich verletzt wurde. Der Fahrer eines Traktors mit zwei angehängten, mit Holz beladenen Anhängern befuhr die L 559 von Weingarten kommend und wollte nach rechts in die K3539 einbiegen. Beim Abbiegen übersah er offenbar die beiden 12 und 14 Jahre alten Brüder, die mit ihren Fahrrädern ordnungsgemäß auf dem Radweg entlang der L 559 von Blankenloch kommend in Richtung Weingarten fuhren.

    Er erfasste den 12-Jährigen mit dem Frontbereich seines Traktors und überrollte ihn anschließend. Der Junge wurde dabei so schwer verletzt, dass noch an der Unfallstelle verstarb. Sein Bruder, der das tragische Unglück mit ansehen musste blieb unverletzt. Zur genauen Klärung des Unfallherganges wurde von der Polizei ein Sachverständiger hinzugezogen.
    Mir fehlen die Worte...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2014, 00:43
  2. Monsanto freut sich über die Entscheidungen der EU ...
    Von hate_your_enemy im Forum Dies & Alles
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 13:57
  3. Carbonschrott - häufen sich die Fälle?
    Von Holsteiner im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 15:19
  4. Die Unfallfreds häufen sich - Der "heile-Welt-Fred"
    Von ChrHurek im Forum Dies & Alles
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 18.10.2005, 09:37
  5. Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt....
    Von cyberbross im Forum Dies & Alles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.08.2005, 21:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •