Seite 35 von 306 ErsteErste ... 253132333435363738394585135 ... LetzteLetzte
Ergebnis 681 bis 700 von 6109
  1. #681
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498

    Angry Radler gegen Traktor

    Radler gegen Traktor

    Wendlingen(lp). Der 44-jährige Lenker einer landwirtschaftlichen Zugmaschine aus Unterensingen befuhr am Freitagabend die Ulmer Straße in Richtung Ötlingen. Nach dem Kreisverkehr überholte der Mann einen 19-jährigen Radfahrer aus Notzingen. Nach dem Überholvorgang bremste der Fahrer der Zugmaschine ohne ersichtlichen Grund stark ab. Um einen Unfall zu vermeiden, musste der Radfahrer rechts am Fahrzeug vorbeifahren. Nun befand sich der Radfahrer kurzfristig vor der landwirtschaftlichen Maschine, wurde aber sofort wieder überholt. Bei diesem Überholvorgang kam der Radfahrer zu Fall, da der Lenker der landwirtschaftlichen Zugmaschine offensichtlich ohne erkennbaren Grund nach rechts zog. Zum Glück wurde der Radfahrer hierbei nur leicht verletzt. Der Sachschaden betrug 500 Euro.
    Ich bin auch schon zwei Mal von Traktoren gejagt worden. Ein weiterer Grund, nicht mehr auf Wirtschaftswegen zu fahren. Manche Bauern sind echt doofer als ihre Kartoffeln!!
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  2. #682
    siggi Gast
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Radler gegen Traktor



    Ich bin auch schon zwei Mal von Traktoren gejagt worden. Ein weiterer Grund, nicht mehr auf Wirtschaftswegen zu fahren. Manche Bauern sind echt doofer als ihre Kartoffeln!!
    Es gibt sogar Bauern die holen einen fast vom Rad, steigen dann, kurz danach, aus ihren Traktor und kümmern sich seelenruhig um ihren Acker. Es wäre wahrscheinlich weniger schmerzhaft für ihn gewesen wenn er den wütenden Radler im Auge behalten hätte.

  3. #683
    Registriert seit
    Jan 2004
    Ort
    westfalen
    Beiträge
    1.006
    Ein besonders krasser Fall: Autofahrer verursacht Auffahrunfall und flüchtet, ein Radfahrer fährt ihm wegen seiner gefährlichen Fahrweise hinterher, um ihn zur Rede zu stellen, Autofahrer fährt ihn daraufhin einfach um.

    Ohne Worte ... unglaublich.


    2 Verkehrsunfallfluchten mit 1 Verletzten Senden
    (ots)Ein 21-jähriger PKW-Fahrer aus Senden verursachte
    am 21.07.07, 12.30 Uhr einen Auffahrunfall auf der Ottmarsbocholter
    Straße. Ohne sich um den angerichteten Schaden am anderen PKW von ca.
    1.000 Euro zu kümmern, flüchtete er mit seinem Fahrezug von der
    Unfallstelle. Bei seiner Flucht fuhr er nach Zeugenangaben mit
    deutlich überhöhter Geschwindigkeit u.a. über die Straße Wienkamp.
    Dort wollte ihn ein 39-jähriger Radfahrer aus Senden wegen seiner
    gefährlichen Fahrweise zur Rede stellen und verfolgte ihn mit seinem
    Rad. Daraufhin wendete der 21-Jährige seinen PKW und fuhr den
    Radfahrer um. Dieser wurde dabei leicht verletzt. Auch hier flüchtete
    der 21-Jährige von der Unfallstelle. Durch Zeugenhinweise konnte er
    jedoch namantlich identifiziert werden. Sein PKW wurde kurz darauf am
    Walskamp verlassen aufgefunden und sichergestellt. Der 21-Jährige
    selbst wurde bisher noch nicht angetroffen. Ihn erwartet nun ein
    Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung
    und gefährlicher Körperverletzung.
    http://www.presseportal.de/polizeipr...?search=senden



    "Radsportler benutzen normalerweise keine langen Socken, die bis zu den Waden reichen. Sie sollten kurz über den Knöcheln enden. Sie sind aus Wolle oder Baumwolle. Farbige Socken sehen bei einem Radrennfahrer nicht gut aus." ("Richtig Rennradfahren", Peter Konopka)

  4. #684
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    1.695

    mal umgekehrt

    http://www.tirol.com/chronik/innsbruck/66993/index.do

    Radler attackierte Autolenker auf der Brennerbundesstraße
    Der Fahrradfahrer behinderte den kompletten Verkehr, doch anstatt einsichtig zu sein, teilte er Schläge aus.



    Skurrile Szenen spielten sich am Dienstagmittag auf der Brennerbundesstraße ab. Ein Fahrradfahrer beanspruchte fast die ganze Fahrbahn, weil er mitten auf der Straße fuhr.

    Hinter dem Radler bildete sich eine längere Kolonne und einige Autofahrer begannen ungeduldig zu hupen. Auch der Autolenker direkt hinter dem Fahrradfahrer betätigte die Hupe.

    Plötzlich stieg der unbekannte Mann vom Rad, warf dieses vor den nachfolgenden Pkw und ging auf die Fahrertür zu. Dann schlug er dem Autofahrer durch das Schiebedach mit der Faust gegen die linke Gesichtshälfte und verletzte ihn unbestimmten Grades.

    Danach stieg der Radler wieder auf sein Gefährt und fuhr weiter Richtung Brenner. Nach dem rabiaten 'Drahtesel'-Fahrer wird gefahndet.

    Er war mit einem roten Trikot, einer schwarzen Fahrradhose und einem ebenfalls schwarzen Fahrradhelm bekleidet.


    08.08.2007 PI Fulpmes
    059133/7112

  5. #685
    Registriert seit
    Sep 2004
    Ort
    Erde
    Beiträge
    17.199
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Radler gegen Traktor

    Ich bin auch schon zwei Mal von Traktoren gejagt worden. Ein weiterer Grund, nicht mehr auf Wirtschaftswegen zu fahren. Manche Bauern sind echt doofer als ihre Kartoffeln!!
    Ich kann hier nicht klagen.
    Gab zwar schon mal ne böse Miene, aber nie Attacken. Meist hilft es bei Gegenverkehr, sich im Vorfeld zu durch Gesten zu verständigen.

    Zitat Zitat von anaerob
    Radler attackierte Autolenker auf der Brennerbundesstraße
    Der Fahrradfahrer behinderte den kompletten Verkehr, doch anstatt einsichtig zu sein, teilte er Schläge aus.
    Soweit die Version des/der (?) Autofahrer(s).
    Mir schleierhaft, wie ein Radler auf der Brennerstraße bergauf verduften kann.
    Sehr dubios das ganze.
    treten statt tippen?
    -> http://forumsoetzi.5freunde.net/

  6. #686
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498

    Exclamation Ohr weg!

    Das hier kommt aus einem anderen Fred (jetzt reicht's) und es muss einfach hier rein - danke Kathrin:

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,500740,00.html

    Autofahrer beißt Radler halbes Ohr ab

    Rabiate Auseinandersetzung auf offener Straße: Ein 39 Jahre alter Autofahrer hat in Düren einen Radfahrer zu Boden geworfen und ihm in das rechte Ohr gebissen. Ein Teil der Ohrmuschel musste daraufhin amputiert werden.

    Düren - Wie die Polizei mitteilte, hatte der Autofahrer am Samstagnachmittag zwei 38 und 44 Jahre alte Radfahrer aus Jülich mit sehr knappem Abstand überholt, obwohl die gesamte Fahrbahn frei war. Einer der Radfahrer habe eine Armbewegung gemacht, und der Autofahrer habe mit Vollbremsung am Straßenrand angehalten.

    Er sprang nach Polizeiangaben hinaus, stürzte sich auf den 44-Jährigen und brachte ihn zu Fall. Der Angreifer schlug und trat auf den am Boden Liegenden ein. Als der andere Radfahrer zu Hilfe eilte und den 39-Jährigen wegriss, ging dieser auch auf ihn los.

    "Der Pkw-Fahrer warf den Radfahrer zu Boden und biss diesem in das rechte Ohr", berichtete die Polizei. Der 38-Jährige musste mit einem Rettungswagen zum Krankenhaus Jülich gebracht werden. Gegen den rabiaten Mann wurde eine Strafanzeige erstattet.
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  7. #687
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Halberstadt
    Beiträge
    1.100

    Schreck am Morgen

    Liebe Forumsgemeinde,

    heute morgen kurz nach halb sieben, bezeichnenderweise an einem 13., dachte ich, mein letztes Stündlein hätte geschlagen. Ich war mit dem Rennrad auf dem Weg zur Arbeit. Ausgangs des Nachbardorfes in einer Linkskurve kam mir ein Bus, ein Oldtimer aus DDR-Zeit, entgegen. Aus meiner Freude über das schöne alte Teil wurde in Sekundenbruchteilen Entsetzen. Hinter dem Bus schossen zwei Autos hervor und auf mich zu, die den Bus unbedingt in der Kurve überholen mußten. Ich habe mich auf die letzen 5 cm Asphalt gequetscht und trotzdem war der zweite Außenspiegel nur geschätzte 15 cm von meiner linken Hand weg und das bei geschätzten 100 km/h + x. Da ich genug damit zu tun hatte, Leben und Gesundheit zu retten, konnte ich mir keine Kennzeichen merken. Nachdem der erste Schreck verflogen war, ist mir unter anderem folgendes durch den Kopf gegangen. Fast auf gleicher Höhe endet ein Radweg. Allerdings gibt es da nur einen, der in beide Richtungen beschildert ist. Für mich war er in diesem Fall also linksseitig. Er beginnt innerorts und endet kurz hinter dem Ort. Ich fahre nie auf diesem Radweg, weil ich ihn für mich als unzumutbar ansehe vor allem wegen der Zu- und Abfahrten, die einfach unter aller Sau sind. Wenn ich die Fahrer tatsächlich anzeigen würde oder wenn es zum Unfall gekommen wäre, wäre mir die Nichtbenutzung des Radwegen sicher übel ausgelegt worden (Mitschuld oder so). Trotzdem – eine Anzeige würde ich sehr gerne auf den Weg bringen. Der Busfahrer sollte als Zeuge verfügbar sein.

    Gruße Henning
    Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück.

    Das Benutzerbild hat mein Töchterchen gemalt!

  8. #688
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498
    @Harzi:

    Strafmaß Nichtbenutzung eines Radwegs = 15,- Euro

    Strafmaß Gefährliches Überholmanöver = 250,- Euro, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot.

    Wobei letzteres leider oft nicht bei Gefährdung von Radfahrern sondern nur bei Autofahrern untereinander angewandt wird - verstehe es wer will, andersrum wäre es wesentlich sinnvoller!

    Jedenfalls hättest Du ohnehin genügend Gründe, die Benutzungspflicht wegen Unzumutbarkeit und Unstetigkeit zu negieren. Also auf jeden Fall anzeigen und dabei den Radweg keinesfalls erwähnen. Das dürfen auch die Behörden nicht zum Anlass nehmen! Hätte ja auch ein Mofa sein können, oder?

    Alles Gute für Deine Gesundheit - ähnliches ist mir gestern auch passiert!!
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  9. #689
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Halberstadt
    Beiträge
    1.100
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    @Harzi:

    Strafmaß Nichtbenutzung eines Radwegs = 15,- Euro

    Strafmaß Gefährliches Überholmanöver = 250,- Euro, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot.
    Das finanzielle ist nicht so das Problem. Vor allem ging mir der Gedanke durch den Kopf, daß man eine Anzeige mit dem Argument abschwächen könnte,"Sie hätten ja nur auf dem Radweg fahren müssen, dann wäre nichts passiert!"
    Der Beginn des Radweges in meiner Fahrtrichtung von heute morgen liegt im Bereich einer scharfen Rechtskurve ca. 30 m (höchstens 50 m) hinter dem Ortseingangsschild. Man hat deutlich unter 100 m Sicht. Die Chanchen überfahren zu werden, wenn man auf den Radweg wechselt, sind recht gut. Nach etwa 400 m (die Streckenlängen kann ich mal mit dem Tacho abschätzen) endet der Radweg. Die Auffahrt auf die Straße erfolgt in einem Winkel von geschätzt 100 °. Da hat man dann also mit etwas Geschick noch knapp über Schrittgeschwindigkeit drauf. Und auf der Straße wird mit knapp 100 gefahren (Mehr läßt die Kurve nicht zu. Es sind schon genug Leute auf dem Acker gelandet.) Mehr muß ich zur Zumutbarkeit wohl nicht sagen.
    Den Busfahrer habe ich übrigens ermittelt. Er meint, er hat von meinem Problem nichts mitbekommen. Das klingt plausibel, denn geschehen ist es etwa auf Höhe des Busses also außerhalb seines Blickwinkels. Das Busunternehmen bringt morgens Behinderte in eine Behindertenwerkstatt in Halberstadt. Der Bus kommt mir also jeden Morgen entgegen. Allerdings ist es eigentlich nie der Oldtimer. Und da ich auch Modellbahnfreund bin, besitze ich zwei 1:87 Modelle des Busses. Eines, leider ohne Vorderachse, will ich dem Fahrer und Firmeninhaber in Personalunion schenken. Vielleicht kann er sich im small talk doch an Merkmale der PKW oder gar Kennzeichen erinnern. Aber ich glaube nicht dran. Vor lauter Schreck habe ich mir kaum Einzelheiten der Fahrzeuge merken können. Daß es zwei dunkel lackierte PKW waren, reicht ja nicht. Eine Anzeige ist daher aussichtslos. In der Redaktion unserer Lokalzeitung hatte ich auch angerufen. Der Redakteur ist auch Radfahrer aber eher Normalradler. Er konnte meine Nöte aus eigenem Erleben nachvollziehen. Aber wir waren uns einig, daß es nichts bringt, wenn mein Erlebnis in die Zeitung kommt. Es gibt da eine Rubrik für Äußerungen der Leser. Die Verkehrsrowdys lesen das entweder nicht oder es geht ihnen am Gesäß vorbei oder beides. So bleibt mir nur zu konstatieren, daß ich Glück hatte und mir die Freude am Radfahren durch solche ein Erlebnis nicht vermiesen lassen sollte.
    Der Schock saß tiefer als ich es mir eingestehen wollte. Ich habe mich stundenlang ziemlich besch... gefühlt, obwohl ich sonst wegen jaherlanger Übung hart im Nehmen bin.

    Gruß Henning
    Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück.

    Das Benutzerbild hat mein Töchterchen gemalt!

  10. #690
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498
    Harzi, Du brauchst Dir da nicht so viele Detailgedanken über das Für und Wider machen. Wenn Du einfach eine Online-Anzeige aufgibst (geht am schnellsten), erreichst Du, dass die Polizei sich bewegt. Eventuell wird dann der Radweg ab- / umbeschildert, entschärft, verbreitert etc. Wenn es gut läuft, erscheint auch eine Pressemitteilung der Polizei in der Zeitung. Auf jeden Fall wird mal die Problemstelle angesprochen und die Rücksichtslosigkeit Radfahrern gegenüber bewusst gemacht. Letzteres kann man meiner Meinung nach gar nicht oft genug tun! Gerade die Polizei liest nämlich nur Unfallstatistiken, aber auch Beinaheunfälle, bei denen sich Radfahrer selbst den Kopf geretten haben, sollten beachtet werden!

    Ich begreife den Busfahrer noch nicht. Du fährst ihm entgegen, sofort darauf schießen zwei Kfz an ihm links vorbei!! An seiner Stelle hätte ich mich sofort umgedreht und geschaut, was mit dem Radfahrer passiert ist!
    ,
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  11. #691
    mms Gast
    Zitat Zitat von harzloethi Beitrag anzeigen
    Wenn ich die Fahrer tatsächlich anzeigen würde oder wenn es zum Unfall gekommen wäre, wäre mir die Nichtbenutzung des Radwegen sicher übel ausgelegt worden (Mitschuld oder so).
    Das kommt zwar vor, ist aber weder in der Wirklichkeit zwingend noch rechtens. Die Autofahrer haben überholt, wo sie die dafür nötige Strecke (bei erlaubten 100 km/h ist die ziemlich lang) nicht überschauen konnten. Also haben sie unverantwortlich und weiteres gehandelt. Wärst Du mit dem Auto angekommen, hätten sie auch überholt und Dich würde niemand fragen, warum Du nicht in der Goss...auf dem Radweg gefahren bist.

  12. #692
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Halberstadt
    Beiträge
    1.100
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Harzi, Du brauchst Dir da nicht so viele Detailgedanken über das Für und Wider machen. Wenn Du einfach eine Online-Anzeige aufgibst (geht am schnellsten), erreichst Du, dass die Polizei sich bewegt. Eventuell wird dann der Radweg ab- / umbeschildert, entschärft, verbreitert etc. Wenn es gut läuft, erscheint auch eine Pressemitteilung der Polizei in der Zeitung. Auf jeden Fall wird mal die Problemstelle angesprochen und die Rücksichtslosigkeit Radfahrern gegenüber bewusst gemacht. Letzteres kann man meiner Meinung nach gar nicht oft genug tun! Gerade die Polizei liest nämlich nur Unfallstatistiken, aber auch Beinaheunfälle, bei denen sich Radfahrer selbst den Kopf geretten haben, sollten beachtet werden!
    Macht so eine Anzeige Sinn, wenn ich keine Beschreibung der Fahrzeuge liefern kann? Was den Radweg betrifft, so habe ich mir vorgenommen, Fotos zu machen und die an die zuständige Behörde eventuell auch an die Zeitung zu schicken.
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Ich begreife den Busfahrer noch nicht. Du fährst ihm entgegen, sofort darauf schießen zwei Kfz an ihm links vorbei!! An seiner Stelle hätte ich mich sofort umgedreht und geschaut, was mit dem Radfahrer passiert ist!
    Sehe ich genauso und hatte darauf spekuliert. Aber das ist eben die allgemeine Gleichgültigkeit, die hier ihre Wirkung zeigt. Ich hätte mir sofort eine Waffel gemacht. Ich will ja dem Fahrer das Busmodell geben (war heute dafür leider ein paar Minuten zu spät). Vielleicht kann er sich dann doch etwas besser erinnern.

    Gruße Henning
    Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück.

    Das Benutzerbild hat mein Töchterchen gemalt!

  13. #693
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Halberstadt
    Beiträge
    1.100
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Harzi, Du brauchst Dir da nicht so viele Detailgedanken über das Für und Wider machen. Wenn Du einfach eine Online-Anzeige aufgibst (geht am schnellsten), erreichst Du, dass die Polizei sich bewegt.
    ....,
    Online-Anzeige ist eben raus. Danke für die moralische Unterstützung.

    Gruß Henning, der heute auf derselben Strecke keinen Streß hatte!
    Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück.

    Das Benutzerbild hat mein Töchterchen gemalt!

  14. #694
    Isarrider ist offline Für mehr Rücksicht im Straßenverkehr
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    nähe München
    Beiträge
    1.356
    Zitat Zitat von harzloethi Beitrag anzeigen
    Online-Anzeige ist eben raus. Danke für die moralische Unterstützung.

    Gruß Henning, der heute auf derselben Strecke keinen Streß hatte!
    Online-Anzeige find ich toll, hast Du gut gemacht, das geht in Bayern nicht

  15. #695
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498

    Unhappy Tod auf dem Europaradweg

    Auch wenn es schon eine Weile her ist:

    Anhalten war wohl keine Option?!?

    Radfahrer bei Neu Zittau tödlich verletzt
    13. Juli 2007 | 15:23 Uhr
    Erkner (ddp-lbg). Ein Radfahrer ist am Freitag bei einem Unfall auf dem Europaradweg nahe Neu Zittau ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben war er mit einem entgegenkommenden Lkw zusammengestoßen, der auf der schmalen Straße nicht weit genug ausweichen konnte.
    Der Radfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Bei dem Opfer soll es sich nach ersten Erkenntnissen um einen 56-jährigen Mann aus Erkner handeln. Zur Klärung des Unfallverlaufs wurden Lkw und Fahrrad beschlagnahmt. ddp/jjs.
    http://www.ad-hoc-news.de/Aktuelle-N...dlich-verletzt

    Ich verstehe nicht. Europaradweg?? Und da muss ich sogar mit LKW rechnen? Wer kennt denn diesen "Radweg"?
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  16. #696
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498
    Ja wie? Haben wir niemanden aus Zittau hier??
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  17. #697
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498

    Schwer verletzt

    26.09.2007 00:00

    Radlerin schwer verletzt

    NÜRTINGEN(lp). Eine 78-jährige Radfahrerin wurde am Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Eine 30-Jährige fuhr mit ihrem Peugeot aus einer Tankstellenausfahrt auf die Stuttgarter Straße. Hierbei übersah sie die Radfahrerin, die auf dem Radweg in Richtung Nürtingen unterwegs war. Die Zweiradfahrerin wurde von dem Pkw erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Hierbei zog sie sich so schwere Verletzungen zu, dass sie nach einer notärztlichen Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.
    Und mein Leserbrief darauf, da ich schon vor mehr als zwei Jahren auf diese Stelle hingewiesen hatte:

    Zum Artikel Radlerin schwer verletzt vom 26. September. Dieser Bericht hat mich schockiert und wütend gemacht. Ich wünsche der Radfahrerin gute Genesung! Diese Tankstellenausfahrt an der Stuttgarter Straße in Oberensingen ist mir seit Jahren ein Dorn im Auge, und ich habe auch schon 2005 dem Tiefbauamt deutlich gemacht, dass hier ein womöglich ortsunkundiger Autofahrer gar nicht wissen kann, dass hier ein Radweg verläuft wie auch an vielen anderen Stellen in der Region. Zudem ist er schlecht einsehbar.

    Diese Stelle muss sofort entschärft werden. Das heißt: Niedrige Sträucher und deutliche Markierungen an den Einfahrten und Ausfahrten. Mich ärgert es, dass auf den immer als so sicher propagierten Radwegen erst mal etwas Schlimmes passieren muss, bevor gehandelt wird.

    Zudem ist es umso schlimmer, dass man nicht nur die Gefährlichkeit des Radweges am eigenen Leib verspürt, sondern auch noch zusätzlich auf die angeblich so gefährliche Fahrbahn geschleudert wird.

    Zum Glück kam da kein Auto angedonnert, denn so, wie in der Stuttgarter Straße immer gefahren wird, wäre Schlimmstes zu befürchten gewesen. Das Opfer wäre dann nicht nur eine unschuldige Radfahrerin, sondern auch die Autofahrerin aus der Tankstelle, die sich ungewollt und ungeahnt lebenslange Vorwürfe machen müsste. Und das alles nur, weil man in Nürtingen und im Kreis Esslingen nicht in der Lage ist, Straßen sicher anzulegen, und natürlich auf kleine Leute wie mich nicht hört beziehungsweise die Mittel nicht reichen.

    Wohlgemerkt: Es war ein sonniger Sonntag mit zahlreichen Veranstaltungen rund ums Rad. Dennoch bekam auch ich wieder die ganze Härte des Straßenverkehrs und der teilweise unzumutbaren Radverkehrsführung zu spüren. Oberbürgermeister Heirich sollte nun bitte, nach dem Startschuss zur Drei-Länder-Tour, auch für praxistaugliche (Rad-)Verkehrspolitik den Startschuss geben!
    Dem kann sich wohl so schnell niemand entziehen, weder Bürgermeister, noch Tiefbauamt! Ich hoffe, die Betroffenen lesen das auch und die Anwälte bekommen evtl. die nötigen Tipps!
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  18. #698
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498
    Und um mal aufzuzeigen, wie viel auf den Radwegen und wie wenig auf der Fahrbahn passiert, hier die nächsten Artikel:

    27.09.07.
    Radfahrerin übersehen

    NÜRTINGEN(lp). Am Dienstagnachmittag fuhr eine 63-jährige Fordlenkerin aus Nürtingen vom Parkplatz einer Apotheke rückwärts in die Carl-Benz-Straße ein. Hierbei übersah sie eine 17-jährige Radfahrerin, die verbotenerweise den Radweg vom Enzenhardt her in falscher Richtung befuhr. Bei dem anschließenden Zusammenstoß stürzte die Radlerin und verletzte sich leicht. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.
    und

    28.09.2007

    Radfahrer übersehen

    NÜRTINGEN(lp). Leichte Verletzungen erlitt ein 40-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen. Ein 47-jähriger VW-Lenker befuhr die Weberstraße und wollte nach links in die Gerberstraße abbiegen. Hierbei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit den von links kommenden Mountainbikefahrer auf dem Radweg. Der 40-Jährige wurde von dem Auto erfasst und zog sich beim Sturz leichte Verletzungen zu. Vorsorglich wurde er ins Krankenhaus gebracht, aus dem er nach ambulanter Behandlung entlassen wurde.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  19. #699
    siggi Gast
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Und um mal aufzuzeigen, wie viel auf den Radwegen und wie wenig auf der Fahrbahn passiert, hier die nächsten Artikel:



    und


    .
    Schön auch immer wieder die verniedlichende Schreibweise "Autofahrer übersah Radfahrer". Bei Radfahrern heisst es regelmässig. "Radfahrer missachtete Vorfahrt"

  20. #700
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.498

    Cool Wieder mal zwei "übersehene" Radfahrer...

    ....und dazu "mein" erster Fahrbahnunfall seit langem:

    Nürtingen (lp)
    Am Samstagnachmittag befuhr ein 18-jähriger PKW-Lenker die Werastraße in Richtung Neuffener Straße. An der Kreuzung zur Katharinenstraße wollte er nach links abbiegen und übersah hierbei einen entgegenkommenden 39-jährigen Radfahrer. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Radfahrer erlitt eine Schürfwunde am Knie sowei eine Schulterprellung. Der Mann wurde allerdings vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.
    Und noch ein typischer Radwegunfall:

    Wendlingen (lp)
    Am Freitag gegen 17.15 Uhr befuhr ein 24-jähriger Mann aus Denkendorf mit seinem PKW die Bahnhofstraße in Richtung Stuttgarter Straße. Beim Rechtsabbiegen in Richtung Köngen übersah er auf dem Radweg eine 80-jährige Frau aus Kirchheim und stieß mit dieser zusammen. Die Radlerin benutzte den Radweg entgegen der vorschriftsmäßigen Fahrtrichtung. Sie wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2014, 00:43
  2. Monsanto freut sich über die Entscheidungen der EU ...
    Von hate_your_enemy im Forum Dies & Alles
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 13:57
  3. Carbonschrott - häufen sich die Fälle?
    Von Holsteiner im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 15:19
  4. Die Unfallfreds häufen sich - Der "heile-Welt-Fred"
    Von ChrHurek im Forum Dies & Alles
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 18.10.2005, 09:37
  5. Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt....
    Von cyberbross im Forum Dies & Alles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.08.2005, 21:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •