Seite 247 von 361 ErsteErste ... 147197237243244245246247248249250251257297347 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.921 bis 4.940 von 7207
  1. #4921
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    643
    Zitat Zitat von Exil-Schwabe Beitrag anzeigen
    die einer ruhige und sachliche Diskussion nicht förderlich sind.
    Wohin hat uns diese geführt? Welche Verbesserungen zugunsten des Radfahrers sind zu verzeichnen seitdem man vor 80 Jahren beschloß, ihn aus Sicherheitsgründen auf Buckelpisten zu zwingen? Oder gab es bisher etwa keine ruhige und sachliche Diskussion? Warum überhaupt ist eine Diskussion notwendig, wo es doch ausschließlich um Selbstverständlichkeiten geht, die man allen anderen ohne Diskussion mehr als zugesteht?

  2. #4922
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    643
    Zitat Zitat von Birdman Beitrag anzeigen
    Aber wahrscheinlich hat Deine Generalstaatsanwältin recht und alle anderen Hinweise zu dieser Problematik sind falsch.
    Wie das alles nach Recht und Gesetz ist, spielt keine Rolle, wenn der Richter am Drücker ist. Ganz einfach. Wenn er der Meinung ist, Akteneinsicht verweigern zu dürfen, dann tut er das einfach. Kannst ja klagen. Wenn der Richter Lügen des zum Zeugen mutierten Täters gut findet, übergeht er Beweise einfach. Kannst ja klagen oder Revision einlegen oder sonstwas.
    Kenne ich. Rechtsstaat war gestern.

  3. #4923
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    49.813
    Zitat Zitat von dagegen Beitrag anzeigen
    Über Radwege gibt es keine Diskussion! Über Radfahrer auch nicht! Denken ist nicht des Menschen Stärke, schon gar nicht Nachzudenken.

    Du gehst damit selbst weit voran.

    DEN Radfahrer gibts nun mal nicht.
    "Allerdings habe ich festgestellt, dass feste Prinzipien, gepaart mit einer griesgrämigen Veranlagung eine grausame und unmenschliche Tugend ergeben können." Publius Ovidius Naso

  4. #4924
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    HilfeSieKommen
    Beiträge
    20.885
    Blog-Einträge
    4
    https://twitter.com/cyclinghh/status/780673219451846656

    Kleine Sünden bestraft der liebe Gott manchmal auch sofort (pfffffftt, quietsch). Wer's nicht hört: Reifen platt, Felge kaputt.

  5. #4925
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Münschen!!
    Beiträge
    49.813
    Frankfurt: http://hessenschau.de/gesellschaft/v...ideos-100.html

    Hallelujah!

    Aber gute Aktion.
    "Allerdings habe ich festgestellt, dass feste Prinzipien, gepaart mit einer griesgrämigen Veranlagung eine grausame und unmenschliche Tugend ergeben können." Publius Ovidius Naso

  6. #4926
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.154
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von rumplex Beitrag anzeigen
    Frankfurt: http://hessenschau.de/gesellschaft/v...ideos-100.html

    Hallelujah!

    Aber gute Aktion.
    Mein lieber Scholli, beim Grossteil der Kommentare tun sich ja Abgründe auf!
    Ist ja schlimmer als hier im Osten.

  7. #4927
    Registriert seit
    May 2016
    Beiträge
    977
    Zitat Zitat von Drahtwade Beitrag anzeigen
    Mein lieber Scholli, beim Grossteil der Kommentare tun sich ja Abgründe auf!
    Ist ja schlimmer als hier im Osten.
    Frankfurt ist im Osten !

  8. #4928
    Registriert seit
    Jul 2004
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    538
    Gude! So und nicht anders ist das in Frankfurt, Grüße aus F., rixe

  9. #4929
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    643
    Zitat Zitat von rumplex Beitrag anzeigen
    Du gehst damit selbst weit voran.
    Ach ja? Wie viele "Radfahrerhasser" oder Radweggläubige konntest du denn bereits überzeugen bzw. eben nicht oder wenigstens zum Nachdenken anregen? Einen recht kleinen Teil, nicht wahr? Genau wie ich. Deshalb habe ich recht, meine Behauptung ist keine Schublade, sondern Erfahrung über die Schubladen anderer. Denken ist faktisch verboten, denn Denken richtet sich vor allem gegen das eigene Weltbild, und daran hängen die meisten sehr. Aber ausgerechnet der eine, dem ichs nicht zugetraut hätte, der hats dann doch getan, ich war echt überrascht.

  10. #4930
    Registriert seit
    Jan 2010
    Ort
    Coswig bei Dresden
    Beiträge
    17.983
    Zitat Zitat von Coswiger Beitrag anzeigen
    Gestern hat mit ein Pkw-Fahrer mit dem Auto vorsätzlich in den Straßengraben "fahren" wollen.
    Das hat er mit dem Auto nicht geschafft. Dazu ist er dann ausgestiegen und hat dies mit seinen zwei Händen übernommen.
    Zum Glück gab es mehrere Zeugen. Die Polizeibeamten haben ihm dann seine Delikte erklärt.

    Mal sehen was da raus kommt.
    .
    Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.

  11. #4931
    Registriert seit
    Jul 2016
    Beiträge
    192
    Heute:


  12. #4932
    Registriert seit
    Jul 2016
    Beiträge
    2.526
    Zitat Zitat von rumplex Beitrag anzeigen
    Frankfurt: http://hessenschau.de/gesellschaft/v...ideos-100.html

    Hallelujah!

    Aber gute Aktion.

    Der Bericht beschönigt den Ist-Zustand. Denn es werden - meist mit Unterstützung des ADFC - in FFM mehr und mehr Radwege gebaut und als benutzungspflichtig ausgewiesen, die mindestens so gefährlich sind, wie die im Bericht gezeigten. Friedberger Landstraße, Kurt-Schuhmacher-Straße nur mal als Beispiele für die, die sich hier auskennen.

  13. #4933
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.668
    Zitat Zitat von Rhönschaf Beitrag anzeigen
    Heute:

    Krass aber typisch.

    Obwohl ich es selten tue: Hier rate ich tatsächlich dazu, etwas weiter links zu fahren.

    Weiter so mit dem Aufzeichnen und veröffentlichen! Anders als durch anprangern verstehen sie es nicht - die Politiker und Autofahrer! Es könnte aber auch in die Hose gehen und als Grund genannt werden, überall Radwege hinzubauen bzw. Straßen für Radfahrer zu sperren.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  14. #4934
    Registriert seit
    Aug 2008
    Beiträge
    643
    Es wird auf jeden Fall in die Hose gehen, wenn ständig gejammert wird "So werden Radfahrer überholt" statt "So wird überholt". Wenn etwa wieder mal ein Lokaler zur Einweihung eines Wegelchens statementet, wo noch nicht solch schöner Radweg gebaut werden konnte, müßten die Autofahrer mit Radfahrern rechnen, ist das geradezu eine Einladung zu Erziehungsmaßnahmen als "Investition in die Zukunft", wie jemand mal schrieb.

  15. #4935
    Registriert seit
    Jan 2010
    Ort
    Coswig bei Dresden
    Beiträge
    17.983
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Krass aber typisch.

    Obwohl ich es selten tue: Hier rate ich tatsächlich dazu, etwas weiter links zu fahren.

    Weiter so mit dem Aufzeichnen und veröffentlichen! Anders als durch anprangern verstehen sie es nicht - die Politiker und Autofahrer! Es könnte aber auch in die Hose gehen und als Grund genannt werden, überall Radwege hinzubauen bzw. Straßen für Radfahrer zu sperren.
    .
    Anzeigen bringt mMn viel mehr. Da wird der jennige Aktenkundig und wird dann solche Aktionen bestimmt nicht mehr durchführen.
    Die zur Wahrheit wandern, wandern allein.

  16. #4936
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.668
    Zitat Zitat von Coswiger Beitrag anzeigen
    Anzeigen bringt mMn viel mehr. Da wird der jennige Aktenkundig und wird dann solche Aktionen bestimmt nicht mehr durchführen.
    Da bin ich gerade wunderschön drin im Thema und zwar mit Polizei, Staatsanwaltschaft und Generalstaatsanwaltschaft.

    Kurzfazit bisher: Zeigst Du jemanden an, wird dieser zu 99% leugnen, Dich irgendwie belästigt, gefährdet, genötigt oder auch beleidigt zu haben. Selbst wenn es zum Unfall kommt, gehen "die Sichtweisen der Unfallbeteiligten in der Regel weit auseinander".

    Andererseits darf man eigentlich keine Kamera (auf dem Rad/im Auto) mitführen, um sich gegen eventuelle Unfälle zu wappnen. Irre ist, dass man hier ein Beweismittel hat, mit dem man "unbeabsichtigt" auch Straftaten, die nicht mit Unfällen zu tun hat, belegen kann, diese aber nicht Verwendung finden (dürfen). Da Deine Kumpel, Deine Familie und alle sonstigen, die nicht unabhängig sind, nicht als Zeugen zählen, bringt das - zumindest in BaWü - nix! Eher aber können mehrere Anzeigen zum Bumerang werden!

    Ohne hierzu näher ins Detail zu gehen: Ein Schreiben an die Firma des Lieferwagens oder Speditions-LKW z.B. ist erheblich erfolgversprechender. Ansonsten hilft imho nur der Weg in die Öffentlichkeit, doch die Aufzeichnungen dürfen ja nicht so ohne Weiteres veröffentlicht werden (wie in Russland üblich) aufgrund des Bundesdatenschutzgesetzes (und das ist eigentlich auch ok).

    Über die Methode von "dagegen" muss ich mir noch Gedanken machen. Aber wen interessieren Aufzeichnungen, die belegen: "So wird überholt!" Die Sensationslustigen Menschen möchten nun mal krass und gefährlich.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  17. #4937
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    682
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Ohne hierzu näher ins Detail zu gehen: Ein Schreiben an die Firma des Lieferwagens oder Speditions-LKW z.B. ist erheblich erfolgversprechender.
    Nein. Sobald man denen eine Chance gibt, an die Adresse des Beschwerdeführers zu gelangen bekommt man eine Anzeige wegen Beleidigung. Dazu reicht auch eine Anruf mit nicht unterdrückter Nummer.

    Seither auch fast immer mit Action-Cam unterwegs, die auch ein Mikrofon hat.

  18. #4938
    Registriert seit
    May 2012
    Ort
    Essen
    Beiträge
    4.071
    Zitat Zitat von Coswiger Beitrag anzeigen
    Anzeigen bringt mMn viel mehr. Da wird der jennige Aktenkundig und wird dann solche Aktionen bestimmt nicht mehr durchführen.
    Werden solche Anzeigen nicht einfach eingestellt? Passiert ist nichts, einen verwertbaren Nachweis, wie knapp überholt wurde, gibt es auch nicht.

  19. #4939
    Registriert seit
    Jun 2015
    Beiträge
    539
    So heldenhaftes Knappüberholen ist ja nun keine Neuigkeit mehr. Allerdings ist es doch manchmal interessant, wer da so Probleme mit dem Abstand beim Überholgen hat: Neulich braust so –es lebe das Vorurteil- ein SUV doch recht knapp außerörtlich an mir vorbei. Ich schätze, der Abstand Außenspiegel zu meiner Schulter war um die 50cm; Geschwindigkeit der überholenden Autistensänfte eher deutlich über 100 als unter 100km/h. Ich habe dann mal mehr oder weniger automatisch etwas mit dem Arm gefuchtelt und der Fahrer des Autowagens hatte wohl gerade einen Ausfall seines Autoautismus und mich im Rückspiegel gesehen. Das Autoding macht also vor mir Halt und es steigen zwei Polizisten aus…
    Normalerweise diskutiere ich in solchen Situationen nicht und fahre einfach weiter. Bringt eh nix. Jetzt habe ich mich doch mal dazu hinreißen lassen, die zwei Obrigkeitsvertreter darauf hin zu weisen, dass es ganz sinnvoll ist, beim Überholen mit einer solchen Geschwindigkeit einen etwas größeren Abstand zu halten. Kommentar der Polizisten: Wir hatten genug Abstand; Sie sind ja nicht vom Rad gefallen…
    Eigentlich sollte man bei so was ein Fass auf machen, aber bei 2 Polizisten ist das eh sinnlos und nach meiner letzten Auseinandersetzung mit der Polizei habe ich gelernt, dass es nervig ist, jede Woche nach dem Training einer anderen Sportart auf dem Heimweg eine Kontrolle über sich ergehen lassen zu müssen. Das ging über Wochen so und hat erst aufgehört, nachdem ich ziemlich massiv vorgegangen bin.
    Und wenn die Regelhüter die Regeln schon augenscheinlich nicht kennen und/oder einhalten wollen, kann man sich vorstellen, wie mit einer Anzeige umgegangen wird.

  20. #4940
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.668
    Zitat Zitat von Stuggi Beitrag anzeigen
    Nein. Sobald man denen eine Chance gibt, an die Adresse des Beschwerdeführers zu gelangen bekommt man eine Anzeige wegen Beleidigung.
    Sorry, ich habe hier mehrfach andere Erfahrungen gemacht. Ich schrieb ja auch was vom Schreiben.

    Seither auch fast immer mit Action-Cam unterwegs, die auch ein Mikrofon hat.
    Das muss kein Fehler sein. Leider.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2014, 23:43
  2. Monsanto freut sich über die Entscheidungen der EU ...
    Von hate_your_enemy im Forum Dies & Alles
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 12:57
  3. Carbonschrott - häufen sich die Fälle?
    Von Holsteiner im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 14:19
  4. Die Unfallfreds häufen sich - Der "heile-Welt-Fred"
    Von ChrHurek im Forum Dies & Alles
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 18.10.2005, 08:37
  5. Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt....
    Von cyberbross im Forum Dies & Alles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.08.2005, 20:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •