Seite 60 von 306 ErsteErste ... 105056575859606162636470110160 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.181 bis 1.200 von 6108
  1. #1181
    Registriert seit
    Sep 2005
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    2.833
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Meine Story von heute auf dem Weg zur Arbeit: Ein Audi A8 (nagelneu) überholte mich innerorts völlig unerwartet trotz Gegenverkehr messerscharf und hupte dabei. Ich schimpfte heftig und meinte, seinen Fingerzeig in Richtung 10 Meter entfernten Radweg (den ich nicht erreichen konnte (Zaun, Grünstreifen) zu erkennen. An der Ampel kam ich an ihn ran. In der Folge gab es allerhand unfassbares und letztendlich sogar eine 3 km lange Verfolgungsjagd (er mich!) auch über für Kfz gesperrte Radrouten etc.
    Diese Fahrzeuge werden doch wie viele andere heutzutage serienmäßig mit diesen Abstandsmessern ausgestattet. Damit beim Einparken das heilige Blech auch ja keinen Kratzer abbekommt.
    Sowas sollte man serienmäßig für die Abstandsmessung zu Zweiradfahrern einführen . Das Zweirad muss nur mit einem passenden RFID-Transponder ausgestattet sein. Beim zu knappen Überholen ab einer gewissen Geschwindigkeit wird dann ein Warnton im Fahrzeuginneren abgegeben, mindestens so laut wie die Außenhupe .

    Naja, Spaß beiseite. Der Typ hat Dich offensichtlich nicht gerade geringfügig genötigt. Ich gehe mal davon aus, niemand hats gesehen und das nutzen die Spezialfreunde von dieser Sorte eben aus. Shit happens, aber es ist ein saudummes (Macht)spiel. Er wollte Dir zeigen, wer der Herr im Haus ist, schließlich hast Du in seinem Revier nix verloren. Die bekannte Scheíße mit diesen Deppen halt.

  2. #1182
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.477
    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Naja, Spaß beiseite. Der Typ hat Dich offensichtlich nicht gerade geringfügig genötigt. Ich gehe mal davon aus, niemand hats gesehen und das nutzen die Spezialfreunde von dieser Sorte eben aus. Shit happens, aber es ist ein saudummes (Macht)spiel. Er wollte Dir zeigen, wer der Herr im Haus ist, schließlich hast Du in seinem Revier nix verloren. Die bekannte Scheíße mit diesen Deppen halt.
    Nein, das haben durchaus etliche gesehen, schließlich war das die Hauptstraße einer Stadt mitten in unserem Ballungsgebiet. Aber mir ist es noch nie passiert, dass einer der entgegenkommenden oder nachfolgenden Kfz mir zur Hilfe gekommen wäre, das habe ich hier ja bereits mehrfach geschrieben, u.a. als mich einer mal tatsächlich angefahren hatte und jeder der direkt nachfolgenden das sehen hätte müssen.

    Ihr merkt vielleicht auch, dass ich solche Stories quasi wöchentlich bringe. Dieser shit happens bei mir "grundsätzlich"!
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  3. #1183
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Am Tor zur Alb
    Beiträge
    1.418
    Gestern, 18:30 Bad Urach, 30-er Zone, meine Geschwindigkeit 34km/h.

    Mutti im roten Golf überholt (--> zu schnell) bei Gegenverkehr, der bremsen muss (--> Verkehrsgefährdung) um dann direkt nach dem Überholen ohne zu Blinken (auch ne OWi) scharf nach rechts abzubiegen, was für mich Vollbremsung hieß (Verkehrsgefährdung).

    Alles falsch gemacht was man falsch machen kann.
    Leider keine Zeugen.

    Zur Zeit spinnen die Dosenfahrer echt. Irgendwas ist in der Luft.
    Gruss
    Lede


    "Is et vielleicht schlau, mit 95km/h 'n Berg runter zu fahr'n auf 21mm breiten Reifen mit 'ner klassischen Seilzugbremse?
    Dann musste für Dich sagen:"Is' nich' wirklich schlau!""
    Rolf Aldag in "Höllentour"

  4. #1184
    klappradl Gast
    Zitat Zitat von lede69 Beitrag anzeigen
    Zur Zeit spinnen die Dosenfahrer echt. Irgendwas ist in der Luft.
    Autofahrer sind mit 30 er Zonen überfordert. Mit 30 hinter einem Rad herzufahren, passt nicht ins Denkschema.

  5. #1185
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Halberstadt
    Beiträge
    1.100
    Zitat Zitat von klappradl Beitrag anzeigen
    Autofahrer sind mit 30 er Zonen überfordert. Mit 30 hinter einem Rad herzufahren, passt nicht ins Denkschema.
    Das stimmt offensichtlich, erlebe ich es doch oft genug in der 30er Zone vor meiner Haustür. Die Krönung war ein Pickup, der mit deutlich mehr als 30 km/h (geschätzte 50 km/h) vorbeizog. Standardgeschwindigkeit der Damen und Herren Fahrzeuglenker sind 34 km/h (Wert wurde in unzähligen Testreihen von mir ermittelt).

    Gruße Henning
    Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück.

    Das Benutzerbild hat mein Töchterchen gemalt!

  6. #1186
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    3.160
    Na hör mal, als ich meinen Motorradunfall hatte, wo die Geschwindigkeit auf 30 begrenzt war, bin ich nach Angaben einer Frau weit über 200 gefahren

  7. #1187
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    HilfeSieKommen
    Beiträge
    19.527
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von klappradl Beitrag anzeigen
    Mit 30 hinter einem Rad herzufahren, passt nicht ins Denkschema.
    Streiche "Mit 30", dann paßt es auch, immer.

  8. #1188
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.477
    Zitat Zitat von lede69 Beitrag anzeigen
    Gestern, 18:30 Bad Urach, 30-er Zone, meine Geschwindigkeit 34km/h.

    Mutti im roten Golf überholt (--> zu schnell) bei Gegenverkehr, der bremsen muss (--> Verkehrsgefährdung) um dann direkt nach dem Überholen ohne zu Blinken (auch ne OWi) scharf nach rechts abzubiegen, was für mich Vollbremsung hieß (Verkehrsgefährdung).

    Alles falsch gemacht was man falsch machen kann.
    Leider keine Zeugen.
    Auf so etwas warte ich eigentlich schon lange, das passierte mir nämlich auch schon öfter. Allerdings ist es bei Tempo 50, wenn Du gerade so richtig schön schnell bist, noch viel kritischer!

    Es ist und bleibt ein Grundsatzproblem, das Autofahrer die Radfahrer "vergessen". Allerdings ist es ja überspitzt gesagt so, dass derjenige, der vor Dir ist, auch vor Dir abbiegen darf. Du musst hinter ihm bleiben. Das ist wie bei einem Stauüberholer unter Autos, ich muss ihn reinlassen.

    Ich sage das jetzt nicht, um Euch zu ärgern, sondern empfehle ernsthaft, in einer Tempo 30 Zone immer mittig zu fahren, auch mit 28 km/h! Es gilt zwar das Rechtsfahrgebot, aber wenn man selbst maximal erlaubte Höchstgeschwindigkeit fährt, kann da gar niemand mehr legal vorbei "wollen". Tun sie es dennoch, muss die Gegenfahrbahn frei sein und ein direkt anschließendes Abbiegemanöver dürfte entsprechend schwieriger werden.

    Auf Tempo 50 übertragen hätte man hier allerdings mit einem Radstreifen eindeutig Vorfahrt. Deshalb erschließt es sich mir noch heute nicht ganz, warum das Rechtsabbiegen (und gemutmaßt auch das Linksabbiegen) mit Radstreifen kritischer sein soll, als ohne.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  9. #1189
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    3.160
    Vielleicht weil Autofahrer da nichtmal ausscheren, ihrer Meinung also gar nicht überholen. Ist aber auch völlig bums, was willst Du mit nem Radstreifen in ner 30er-Zone?

  10. #1190
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.477
    Zitat Zitat von toxy Beitrag anzeigen
    Vielleicht weil Autofahrer da nichtmal ausscheren, ihrer Meinung also gar nicht überholen. Ist aber auch völlig bums, was willst Du mit nem Radstreifen in ner 30er-Zone?
    Du meinst doch nicht mich, oder??

    Lehne ich natürlich ab!
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  11. #1191
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    1.291
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Auf Tempo 50 übertragen hätte man hier allerdings mit einem Radstreifen eindeutig Vorfahrt.
    Bist Du schon einmal innerstädtisch auf Radstreifen gefahren?
    Das ist genauso lebensgefährlich wie auf dem Radweg.
    ~

    Die soziale Entropie ist auf dem Vormarsch

  12. #1192
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Fribourg
    Beiträge
    15.641
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Auf Tempo 50 übertragen hätte man hier allerdings mit einem Radstreifen eindeutig Vorfahrt. Deshalb erschließt es sich mir noch heute nicht ganz, warum das Rechtsabbiegen (und gemutmaßt auch das Linksabbiegen) mit Radstreifen kritischer sein soll, als ohne.
    .
    Siehst Du, hier sind wir bei des Pudel Kern.



    ...und weil Du's offensichtlich immer noch nicht verstanden hast, für Dich noch mal mit Erklärung:
    - Autofahrer fährt auf seiner Spur, nämlich der rechten. Wie er es gewohnt ist, biegt er rechts ab: Blinker setzen, auf Fußgängerampeln achten, abbiegen.
    - Noch schlimmer: DJ fährt entspannt ein Liedchen pfeifend rechts an einer langsamen Kollonne vorbei. Autofahrer hat vor einer Virtelstunde schon mal in den Rückspiegel geschaut, da war alle frei - also entspannt rechts abbiegen.
    - Niemand ist gewohnt, beim Rechtsabbiegen auf Verkehr auf seiner rechten Seite zu achten (normalerweise merkt man schon bei dieser Formulierung, wie absurd Deine Forderung ist). Daß dieser unter Umständen auch noch schneller ist, macht das Chaos perfekt.

    Ich schreibe das, obwohl mir inzwischen klar ist, daß es an Deiner Überzeugung wie üblich abprallt. Die Idee, daß Radstreifen die optimale Lösung für den Radverkehr sind, hat sich bei Dir längst verselbständigt. Du solltest nur konsequenterweise Deine Initiative wieder umbennenen - das wäre den "Unterstützern" gegenüber nur fair

    Tom
    Mein Blog: bikesboardsandphotos
    Suche: Defekten Rahmen aus Columbus MAX

  13. #1193
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.477
    Zitat Zitat von Luzbert Beitrag anzeigen
    Bist Du schon einmal innerstädtisch auf Radstreifen gefahren?
    Das ist genauso lebensgefährlich wie auf dem Radweg.
    Ach man, meine Erfahrungen sind halt genau andersrum, das hatte ich doch schon so oft geschildert.

    Wichtig natürlich: Der Radweg muss einwandfrei geführt und angelegt sein (in Regelbreite!) und den Vorschriften entsprechen. Wenn dies mit einer breiten Fahrbahn daneben kombiniert wird, ist das *meiner persönlichen Erfahrung nach in meiner Region* die Verkehrslösung, mit der ich auf stark befahrenen Straßen so gut wie nie Konflikte habe. Alle anderen Sachen, auch überbreite Straßen ohne Streifen, haben *in meiner Region* doofe Autofahrer noch nie davon abgehalten, mich gefährlich zu überholen.
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  14. #1194
    klappradl Gast
    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Siehst Du, hier sind wir bei des Pudel Kern.



    ...und weil Du's offensichtlich immer noch nicht verstanden hast, für Dich noch mal mit Erklärung:
    - Autofahrer fährt auf seiner Spur, nämlich der rechten. Wie er es gewohnt ist, biegt er rechts ab: Blinker setzen, auf Fußgängerampeln achten, abbiegen.
    - Noch schlimmer: DJ fährt entspannt ein Liedchen pfeifend rechts an einer langsamen Kollonne vorbei. Autofahrer hat vor einer Virtelstunde schon mal in den Rückspiegel geschaut, da war alle frei - also entspannt rechts abbiegen.
    - Niemand ist gewohnt, beim Rechtsabbiegen auf Verkehr auf seiner rechten Seite zu achten (normalerweise merkt man schon bei dieser Formulierung, wie absurd Deine Forderung ist). Daß dieser unter Umständen auch noch schneller ist, macht das Chaos perfekt.
    Ob da jetzt ein Strich ist, der einen Radstreifen abtrennt oder nicht, ändert nichts an der beschrieben Gefahrensituation. Oder forderst du, dass Radfahrer einen Fahrstreifen mittig befahren und auch rechts nichts mehr an einem Stau vorbeifahren dürfen?

  15. #1195
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    3.160
    Zitat Zitat von Luzbert Beitrag anzeigen
    Bist Du schon einmal innerstädtisch auf Radstreifen gefahren?
    Das ist genauso lebensgefährlich wie auf dem Radweg.
    Da hab ich andere Erfahrungen gemacht, Ausfahrten, Fußgänger und Einmündungen verlieren ihren Schrecken, auch Geisterfahrer gibts nicht.

  16. #1196
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.477
    Zitat Zitat von toxy Beitrag anzeigen
    Da hab ich andere Erfahrungen gemacht, Ausfahrten, Fußgänger und Einmündungen verlieren ihren Schrecken, auch Geisterfahrer gibts nicht.
    Und keine Mülltonnen, keine unbeleuchteten Baustellen, Wurzelaufbrüche, Hundegassiführer etc. Außerdem sind sie weitaus billiger und leichter zu pflegen. Beschilderungen muss es auch keine zusätzliche geben.
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

  17. #1197
    Registriert seit
    Sep 2002
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    1.291
    Dafür dienen Radstreifen als ideale Parkplätze insbesondere für Lieferverkehr, sie dienen als Rangierausgangspunkt für einparkende Autofahrer und Rechtsabbieger fahren gerne erst einmal halb auf die Dinger drauf um zu sehen ob man nicht vielleicht vor lauter Angst anhält.

    Und ja, manchmal habe auch ich auf Radstriefen das Gefühl, dass das Ding sinnvoll ist.
    Aber wenn ich mir dann vergegenwärtige, dass ich dort ohne diesen weißen Streifen genausogut hätte fahren können und dieser nur dafür sorgt, dass Autofahrer vom Normalfall - Radfahrer fährt auf der Fahrbahn - entwöhnt wird, dann bin ich grundsätzlich dagegen, dass eine Initiative, die sich für die Sicherheit von Radfahrern im Straßenverkehr einsetzt, aktiv Radstriefen fordert. Da ist paradox.

    Und spätestens beim nächsten Linksabbiegen hat man fast die gleichen Probleme wie auf Radwegen
    ~

    Die soziale Entropie ist auf dem Vormarsch

  18. #1198
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Fribourg
    Beiträge
    15.641
    Zitat Zitat von klappradl Beitrag anzeigen
    Ob da jetzt ein Strich ist, der einen Radstreifen abtrennt oder nicht, ändert nichts an der beschrieben Gefahrensituation. Oder forderst du, dass Radfahrer einen Fahrstreifen mittig befahren und auch rechts nichts mehr an einem Stau vorbeifahren dürfen?
    Der Unterschied zwischen einer langsamen Kollonne und einem Stau ist bekannt, oder? Du weißt sicher auch, wann Du rechts vorbeifahren darfst, wie Du vorbeifahren darfst, und wer in diesem Fall aufpassen muß und die verantwortung trägt. IMHO gibt es keinen Grund, daran etwas zu verändern, weil alles andere die Gefahr nur erhöht.

    Ohne depperten Streifen teile ich die Fahrbahn mit dem KFZ-Verkehr. der Autofahrer (aber auch ich als Radfahrer) muß, um am anderen vorbeizukommen, einen Überholvorgang einleiten - durchführen - abschließen. Die Situation ist eben eine vollkommen andere. Im einen Fall tummeln sich radfahrer abgetrennt und nach rechts versetzt auf ihrer eigenen Spielwiese, im anderen fahren sie entweder vor oder hiner Autos. Ich sortiere mich im Kollonnenverkehr auch bewußt nach links, damit niemand dauerhaft neben mir fährt - denn da hat auf meiner Spur bitte niemand was verloren. Probiere das doch mal bei einem Radstreifen.

    Tom
    Mein Blog: bikesboardsandphotos
    Suche: Defekten Rahmen aus Columbus MAX

  19. #1199
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Fribourg
    Beiträge
    15.641
    Zitat Zitat von Don Jusi Beitrag anzeigen
    Und keine Mülltonnen, keine unbeleuchteten Baustellen, Wurzelaufbrüche, Hundegassiführer etc. Außerdem sind sie weitaus billiger und leichter zu pflegen. Beschilderungen muss es auch keine zusätzliche geben.
    .
    hat jemand ein Bild von der Theodor-Heuss-Straße in Stuttgart? Damit man mal sieht, wie in der Realität aussieht, was DJ fordert...

    Tom
    Mein Blog: bikesboardsandphotos
    Suche: Defekten Rahmen aus Columbus MAX

  20. #1200
    Registriert seit
    Apr 2004
    Ort
    Region Stuttgart / BaWü
    Beiträge
    8.477
    Zitat Zitat von Luzbert Beitrag anzeigen
    Dafür dienen Radstreifen als ideale Parkplätze insbesondere für Lieferverkehr, sie dienen als Rangierausgangspunkt für einparkende Autofahrer und Rechtsabbieger fahren gerne erst einmal halb auf die Dinger drauf um zu sehen ob man nicht vielleicht vor lauter Angst anhält.

    Und ja, manchmal habe auch ich auf Radstriefen das Gefühl, dass das Ding sinnvoll ist.
    Aber wenn ich mir dann vergegenwärtige, dass ich dort ohne diesen weißen Streifen genausogut hätte fahren können und dieser nur dafür sorgt, dass Autofahrer vom Normalfall - Radfahrer fährt auf der Fahrbahn - entwöhnt wird, dann bin ich grundsätzlich dagegen, dass eine Initiative, die sich für die Sicherheit von Radfahrern im Straßenverkehr einsetzt, aktiv Radstriefen fordert. Da ist paradox.

    Und spätestens beim nächsten Linksabbiegen hat man fast die gleichen Probleme wie auf Radwegen
    Schreibste das gleiche noch mal in den Fred Radverkehrspolitik, damit ich zum Thema passend antworten kann?

    Wie bereits schon oft geschrieben, will ich mit der Forderung nach Radstreifen die Behörden lediglich davon abbringen, geplante Bordsteinradwege anzulegen! Denn die sind innerorts einfach zu gefährlich, selbst wenn sie keine Benutzungspflicht haben. Alles weitere "drüben".
    .
    Gruß, DJ

    Cycleride - eine Initiative von Radfahrern für praxistaugliche Radverkehrspolitik.
    www.Cycleride.de
    - Fragen und Antworten: kontakt@cycleride.de


    "Wir haben in Deutschland keine Radwegebenutzungspflicht!" Ulrich Kasparick, ehem. parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2014, 00:43
  2. Monsanto freut sich über die Entscheidungen der EU ...
    Von hate_your_enemy im Forum Dies & Alles
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 13:57
  3. Carbonschrott - häufen sich die Fälle?
    Von Holsteiner im Forum Teile, Test & Technik
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 15:19
  4. Die Unfallfreds häufen sich - Der "heile-Welt-Fred"
    Von ChrHurek im Forum Dies & Alles
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 18.10.2005, 09:37
  5. Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt....
    Von cyberbross im Forum Dies & Alles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.08.2005, 21:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •