PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : leicht gebogene (eigentlich gerade) Alusattelstütze - Gefahr ?



Rüganer
21.02.2007, 21:21
Hallo


Ich habe gerade das Rad von einem Kumpel zum Kurzscheck in Wartung.

Beim genauen Hinsehen, ist mir aufgefallen, dass seine Sattelstütze (ca 35 cm lang und gut 25 cm aus dem Rahmen heraus - als auf jeden steckt die max Markierung im Rahmen ) eine leichten Bogen nach hinten aufweist.

Marke - No Name (ist in einem Giant Rad verbaut)

Wie ist die Geschichte einzustufen?

Unbedingt tauschen? - wäre schlecht, er ist ungefähr so knapp bei Kasse wie ich

Allerdings wiegt er auch knapp 100 kg.


Was meint ihr?


Grüße
Rüganer

Algera
21.02.2007, 21:25
Meine Meinung: Auf den Müll damit! Auch wenn es weh tut. Bricht die Stütze, tut's nämlich noch mehr weh. :(

Rüganer
21.02.2007, 21:33
Meine Meinung: Auf den Müll damit! Auch wenn es weh tut. Bricht die Stütze, tut's nämlich noch mehr weh. :(


Nur stellt sich dann bloß die 2. Frage.

Welche Stütze stuckt seine 100 kg auf 30 cm durch. Das jetzige Model ist ja alles andere als Leichtbau?

Mr.Hyde
21.02.2007, 21:35
ich würde auch sagen weg damit, hatte das mal mit einem lenker, man hats kaum gesehen dass der verbogen war, aber gebrochen ist er trotzdem unvermittelt. alu ist da nicht sehr dankbar, jedenfalls das hochfeste zeug.

Oliver73
21.02.2007, 21:38
Eine Ritchey Comp eventuell?

Die sind meines Erachtens sehr Massiv und kosten nicht die Welt

u17 power
21.02.2007, 21:51
weg damit
er schöne giant rahmen

Abbath
21.02.2007, 22:26
Nur stellt sich dann bloß die 2. Frage.

Welche Stütze stuckt seine 100 kg auf 30 cm durch. Das jetzige Model ist ja alles andere als Leichtbau?

Shogun Stampede (Verstärkungsrippen im Stützenschaft! Günstig). Thomson Elite sollte es aber auch tun, nur ist die um einiges teurer.

schlaffe wade
21.02.2007, 22:36
Was meint ihr?

aus sicherheitsgründen weg. falls vom maß her möglich lange mtb stütze kaufen. gewicht dürfte ja wohl das geringste problem sein bei 100 kg körpergewicht.
bitte auch mal den rahmen im klemmbereich genau prüfen. mir ist hier schon ein rahmen "gebogen" und letztendlich gerissen...

K,-
21.02.2007, 23:10
Alu bricht, ob hochfest oder nicht, unvermittelt, ohne Vorankündigung. Stürze aus diesem Grund gehen meist höchst unerfreulich aus. Also raus mit dem Teil, wie alle anderen auch schon gesagt haben. Besser jetzt eine einfache, aber stabile Stütze neu rein. Und dann später, wenn die Kasse wieder stimmt, was gutes.

pinguin
22.02.2007, 07:55
An der Stelle würde ich mir keinen Gedanken über Geld machen. Auswechseln.

Thomson Elite würde ich auch empfehlen. Oder Shannon Hardcore! Beides halt so in der Kante 80-90 Euro...

YungWu
22.02.2007, 08:32
Thomson Elite 65 Euro im Bike-Palast (http://bike-palast.com/enid/07860da8bbce062ebf8bb018744e3dd7,158c3e617274696b6 56c5f6964092d09333838/Rennradteile/Sattelstuetzen/Thomson_Elite_Sonderangebot__388_3m.html)

Rüganer
22.02.2007, 11:56
also 2 Sachen stimmen hier nicht:

1.

mein Kumpel hat KEINE KOHLE (also Thomson unbezahlbar)


2.

es ist bereits eine sehr materialstarke Stütze verbaut und kein Leichtbau



Bisher habe ich nur Ritchey Comp als brauchbaren Vorschlag.

kampfgnom
22.02.2007, 12:02
Nur wird Dir niemand wegen fehlender Kohle zu einem Billigmodell raten, wenn er nicht von deren Schwerlasttauglichkeit überzeugt ist.
Wie Du auch schonmal genauer festgestellt hast (oder hast feststellen lassen) ist Alu nicht gleich Alu, wie dickwandig die bisherige Stütze ist ist daher nur von relativem Interesse.
Eine Stütze mit verstärktem Innenleben bei großer Wandstärke aus einem 7000er Aluminium wie die genannte Shogun dürfte so ziemlich die Oberkante der Festigkeit darstellen.

Mal andersherum angesetzt: Wer eine 25cm auskragende Sattelstütze der Gefechtsklasse TCR Serienausstattung krumm sitzt sollte erstens an seiner Fahrtechnik arbeiten und zweitens lieber an einer solchen Stelle sein Geld zusammenkratzen, denn selbst mit 100kg ist das nicht normal.

Abbath
22.02.2007, 12:02
Shogun Stampede, ich sag's immer wieder... Da kann er glatt noch zunehmen. Gibt's auch in 40cm, das schont den Rahmen.

Ritchey Comp - da kannste auch 'ne Kalloy für 12,- nehmen, die ist in Sachen Stabilität genau so schlecht.

Carazow
22.02.2007, 12:29
[...]

Ritchey Comp - da kannste auch 'ne Kalloy für 12,- nehmen, die ist in Sachen Stabilität genau so schlecht.

:Applaus:

hartmut

ps. @rüganer: und wennn der jung´ soooo knapp bei kasse ist: die stütze einfach weiterfahren. materialtests sind eine leidenschaft von mir. aber bitte sag´ ihm, er soll von jetzt ab IMMER EINE DIGICAM DABEI HABEN. wir sind sensationsgeile gaffer...

Maxe_Muc3
22.02.2007, 13:01
:Applaus:

hartmut

ps. @rüganer: und wennn der jung´ soooo knapp bei kasse ist: die stütze einfach weiterfahren. materialtests sind eine leidenschaft von mir. aber bitte sag´ ihm, er soll von jetzt ab IMMER EINE DIGICAM DABEI HABEN. wir sind sensationsgeile gaffer...

und die da

http://www.hansaplast.de/media/packshots/REF1229.jpg

Goldfinger10
22.02.2007, 13:12
Der Kollege sollte gefälligst bei Bodenunebenheiten das Hinterteil anheben und auch sonst kräftiger in die Pedale treten, das entlastet die Stütze. :D

Materialmäßig sollte es im MTB-Bereich, Abteilung Downhill das Richtige geben.

Rüganer
22.02.2007, 14:03
Sorry. ich weiß auch nicht, was mit der Stütze angestellt wurde.

Auch frage ich mich wie er überhaupt auf dem Rad sitzen kann, ich mach demnächst mal Photos.

Zudem hat er das Rad wohl gebraucht gekauft bzw. das Ding hat mal ein Kumpel von ihm gefahren.

Wie gesagt der Bogen ist minimal, viellleicht auch nur optische Täuschung.

Ich muß erstmal die angegammelte Rücklichthalterung abbekommen um mal die tatsächliche Krümmung fest zu stellen.

Rüganer
22.02.2007, 16:21
Photos habe ich noch nicht:

Aber von der Stütze die Lichhalterung abbekommen und mal eine kurze Wasserwaage angelegt.

Es ergibt sich ein Spalt von 2 bis 3 mm auf ca 30 cm angelegt.


Zur eventuell neuen Stütze:

Es ist eine 27,2 Stütze. Ist allerdings in einer Hülse im Rahmen verbaut.

Ist das bei Giant so Standard oder kann ich hier auch eine Stütze größeren Durchmessers einsetzen?

Dann noch eine weitere Frage wie bekomme ich diese anscheinend festsitzende Hülle aus dem Rahmen um mal nachzumessen welches Maß nötig wäre?

Dann die Überlegung eine Stütze größren Durchmessers sollte doch mehr abkönnen als eine kleineren Durchmessers?!


Grüße
Rüganer


PS

Ist ein Giant FCR mit geraden Lenker mit Flatbarschaltgriffen und Tiagra 9X

kampfgnom
22.02.2007, 17:30
Die Hülse sollte drin bleiben. Ist erforderlich, um die Delle im Sattelrohr zu umgehen.
Wie fest das Teil sitzt ist unterschiedlich, meine ist bombenfest, andere können ihre mit den Fingern rausnehmen.

Rüganer
22.02.2007, 17:55
Die Hülse sollte drin bleiben. Ist erforderlich, um die Delle im Sattelrohr zu umgehen.
Wie fest das Teil sitzt ist unterschiedlich, meine ist bombenfest, andere können ihre mit den Fingern rausnehmen.


Ist das Giant wohl eine Fehlkonstruktion, so ein Müllhaufen aber auch.
Eine Hülse montieren zu müssen, weil der Rahmen an sich eine Fehlkonstruktion ist.

Die Hülse habe ich draußen. Aber die kann ich wohl nun wieder rein stecken.
Nicht dass eine normgerechte Stütze noch das Sattelrohr verbiegt oder die dünnen Rohre beschädigt. :(

Wie kann man nur so einen technischen Müll produzieren. :frusty2:

Meine nächste Frage wäre gewesen, welche Sattelstützendurchmesser ohne die Hülse ich bräuchte - aber das kann man wohl nun vergessen.

Die Hülse hat knapp 32 mm und das Sattelrohr knapp über 31 mm.

kampfgnom
22.02.2007, 18:02
Den Grund für diesen "Müll" hast Du offenbar noch nicht verstanden, aber mal rumko****...:rolleyes:
Der Radstand ist stark verkürzt, weshalb das Sattelrohr an der Rückseite eingedellt ist (Reifenfreigang). Und selbstverständlich ist die Stütze "normgerecht", sie ist sogar in DEM Standardmaß für Rennräder gehalten...
Die Hülse zu messen ist übrigens auch so'n Müll, da sie geschlitzt und damit unrund ist, Du könntest allenfalls ihre Wandstärke messen.

Goldfinger10
22.02.2007, 18:03
Giant hat recht oft -aber nicht immer- 30,9mm Sattelstützendurchmesser (jedenfalls bei Trekking und MTB).
Und weil das ein relativ ausgefallenes Maß ist nehmen sie 27,2 mit Hülse. :(

kampfgnom
22.02.2007, 18:06
Giant hat recht oft -aber nicht immer- 30,9mm Sattelstützendurchmesser (jedenfalls bei Trekking und MTB).
Und weil das ein relativ ausgefallenes Maß ist nehmen sie 27,2 mit Hülse. :(

Die Begründung aus dem Hause Giant (für mich die Quelle des geringsten Mißtrauens) steht oben, warum weiter spekulieren?

Rüganer
22.02.2007, 18:15
Den Grund für diesen "Müll" hast Du offenbar noch nicht verstanden, aber mal rumko****...:rolleyes:
Der Radstand ist stark verkürzt, weshalb das Sattelrohr an der Rückseite eingedellt ist (Reifenfreigang). Und selbstverständlich ist die Stütze "normgerecht", sie ist sogar in DEM Standardmaß für Rennräder gehalten...
Die Hülse zu messen ist übrigens auch so'n Müll, da sie geschlitzt und damit unrund ist, Du könntest allenfalls ihre Wandstärke messen.

Standardmaß ist aber nicht das Sattelrohr. Darum geht es mir.

Und dafür gleich eine zusätliche Kontaktstelle (Hülse) schaffen, die dann für Ärger (Knacken und höhere nötige Drehmomente) sorgt, ist für mich technischer Müll.
Dann sollte man dann das zudem häßliche Extremslooping lassen und gleich ordentliche Rahmen bauen. Was zudem dann bei den extrem weit heraus gezogenen Sattelstützen heraus kommt, habe ich hier auf dem Tisch zu liegen.

Überlege man sich das mal, Rahmengröße M und man muß als 1,78 Mensch die 300 bzw. 350 mm Sattelstütze bis kurz vor die Kotzgrenze ausziehen.

Giant findet man nicht umsonst im Baumarkt wieder. Das was die asiatischen Konstrukteure als Fehlversuch ausgelagert haben, versucht Giant noch zu Geld zu machen.

Goldfinger10
22.02.2007, 18:24
Die Begründung aus dem Hause Giant (für mich die Quelle des geringsten Mißtrauens) steht oben, warum weiter spekulieren?

oh, ich sehe.
mein Trekkingrad hat den selben Pfusch auch, obwohl der Radstand viel länger ist und die "Delle" im Sitzrohr viel tiefer.
Ich habe die Originalstütze samt Hülse rausgeworfen und eine 30,9 reingetan - und seitdem rutscht da nix mehr.
Vorher ist nämlich gelegentlich nicht nur die Stütze nach unten, sondern manchmal auch die Klemme nach oben gerutscht - mit plötzlicher Absenkung des Sattels :eek:

kampfgnom
22.02.2007, 18:28
Interessant.
Warum mit einer Hülse nennenswert höhere Anzugmomente erforderlich sind konnte mir noch keiner erklären.
Die Hülse ist zudem schlitzseitig abgeflacht, um eine bessere Druckverteilung als ohne Hülse zu erreichen.
Und schließlich fahre ich bei 1,78 Größe und 84,5cm Schrittlänge ein TCR in Größe 'M' mit einer Aufbauhöhe der Sattelstütze von 180mm. Was daran extrem sein soll musst Du mir Unwissendem erklären.

Den Schwachsinn von wegen Baumarkt und das restliche Geschwafel (Giant ist einer der drei größten Rahmenhersteller weltweit) lasse ich mal unkommentiert:nonono:

Rüganer
22.02.2007, 18:28
Meint ihr mit der Delle ein konisches Verjüngen oder ein richtige Einkerbung wie oft bei Zeitfahrrahmen?

kampfgnom
22.02.2007, 18:40
Eine Einbuchtung in die das HR ragt. Nicht tief, ~5mm.

Rüganer
22.02.2007, 19:52
Interessant.
Warum mit einer Hülse nennenswert höhere Anzugmomente erforderlich sind konnte mir noch keiner erklären.
Die Hülse ist zudem schlitzseitig abgeflacht, um eine bessere Druckverteilung als ohne Hülse zu erreichen.
Und schließlich fahre ich bei 1,78 Größe und 84,5cm Schrittlänge ein TCR in Größe 'M' mit einer Aufbauhöhe der Sattelstütze von 180mm. Was daran extrem sein soll musst Du mir Unwissendem erklären.

Den Schwachsinn von wegen Baumarkt und das restliche Geschwafel (Giant ist einer der drei größten Rahmenhersteller weltweit) lasse ich mal unkommentiert:nonono:


höhere Anzugsmomente:

versucht mal einen Gabelschaft zu verformen und dann eine Coladose


restliche Geschwafel:

wäre nicht das erste mal das Müll groß angelegt vermarket wird ;)

(siehe der über 50 prozentige Anteil Baumarktfullies die das Straßenbild zieren )




und nun lass ich die Bilder sprechen:


im übrigen weiß ich leider nicht, welche Delle du meinst:


Die einzige Delle (die ich sehe) im Sattelrohr ist dafür da, damit der Umwerfer ordentlich arbeiten kann.

Oliver73
22.02.2007, 20:04
Ist die Sattelposition absichtlich so?

Sieht fast aus wie eine Startrampe? Das dann ordentlich Kräfte nach hinten wirken kann ich mir zumindest vorstellen. Das könnte die Biegung erklären.

kampfgnom
22.02.2007, 20:05
Krass verbautes Teil...
:5bike:
Hat aber nur was mit unpassender Radwahl zu tun, nicht mit den Giants allgemein. Wer schon seinen Sattel so einstellt...
Das Geschwafel bezog sich auf Dein tolles Baumarktargument (Giant hat die Graumarkträder selbst aufgekauft um den Imageschaden im Rahmen zu halten).
Bei einer passgenauen Klemmung muss nichts verformt werden. Hauptsache, die Stütze ist drucksteif genug.
Die Beule wurde beim FCR wohl eingespart, beim TCR ist sie drin.

Rüganer
22.02.2007, 20:09
Ist die Sattelposition absichtlich so?

Sieht fast aus wie eine Startrampe? Das dann ordentlich Kräfte nach hinten wirken kann ich mir zumindest vorstellen. Das könnte die Biegung erklären.


Ich hatte ihn gleich auf die Positiom angesprochen. Er meint ihm gefällt das so. :ü

Rüganer
22.02.2007, 20:16
Krass verbautes Teil...
:5bike:
Hat aber nur was mit unpassender Radwahl zu tun, nicht mit den Giants allgemein. Wer schon seinen Sattel so einstellt...
Das Geschwafel bezog sich auf Dein tolles Baumarktargument (Giant hat die Graumarkträder selbst aufgekauft um den Imageschaden im Rahmen zu halten).
Bei einer passgenauen Klemmung muss nichts verformt werden. Hauptsache, die Stütze ist drucksteif genug.
Die Beule wurde beim FCR wohl eingespart, beim TCR ist sie drin.

Kann ich ohne Hülse bauen oder nicht?


Welche Stützenmaß brauch ich nun genau?

Der Meßschieber sagt 31,2, allerdings ist das Rohr ohne Hülse doch leicht unrund.


Zu den Klemmkräften:

Bei gleicher passgenauer Arbeitung brauche ich um mehr Material zu verformen mehr Kraft als z.B. ohne Hülse.


Ich habe das erst durch bei meinem Quantec, dass aus Kostengründen erstmal ne Hülse verpasst bekommen hat für die 27,2 Stütze. (31,6 Stütze vom Rad meiner Freundin habe ich mit der Hälfte von Drehmoment fest bekommen bei meinem Quantec)

Bei dem Giant ist auch verdammt viel Kraft erforderlich um die Stütze wirklich fest zu bekommen.

Oliver73
22.02.2007, 20:31
Ich hatte ihn gleich auf die Positiom angesprochen. Er meint ihm gefällt das so. :ü

Sollte er vielleicht aber doch mal spasshalber ändern. Wenn ich mir so vorstelle wie er sich am Lenker abstützt und dann den Hintern an dieser "Wand" abdrückt......

Dann ist es kein Wunder wenn selbst eine gute Stütze irgendwann entnervt aufgibt.

So sieht das für mich danach aus als wenn er bei einem waagerechten Sattel immer wieder nach hinten gerutscht ist und dann wieder nach vorne musste.
Das würde diese Position erklären.

Ich hatte schon bei wesentlich weniger Neigung das Gefühl als würde ich vorne runterfallen. Er kompensiert das vermutlich durch das Abstützen am Lenker wenn ich meine Laienhafte Meinung zum besten geben darf.

HeikoP
22.02.2007, 20:53
..hm.. ich hab den Sattel ja auch nach vorne geneigt, aber das ist schon, na sagen wir mal, eine 'sehr ungewöhnliche' Sitzposition. Dazu die Neigung des Aufsatzes. Ich würde ja zu gerne sehen, wie der gute Mann damit fährt ;)

Zum Thema: Täuscht das, oder hat die Stütze einen 'Knick' und ist 'nur' über die gesamte Länge gebogen? Also ich würd das Teil auch auf den Müll hauen.


Gruß
Heiko

Rüganer
22.02.2007, 21:23
..hm.. ich hab den Sattel ja auch nach vorne geneigt, aber das ist schon, na sagen wir mal, eine 'sehr ungewöhnliche' Sitzposition. Dazu die Neigung des Aufsatzes. Ich würde ja zu gerne sehen, wie der gute Mann damit fährt ;)

Zum Thema: Täuscht das, oder hat die Stütze einen 'Knick' und ist 'nur' über die gesamte Länge gebogen? Also ich würd das Teil auch auf den Müll hauen.


Gruß
Heiko

Da bin ich mir auch nicht so ganz sicher, ich würde beim genauen Betrachten eher auf einem leichten Knick tippen im unteren Drittel.

schlaffe wade
22.02.2007, 21:49
je länger ich mir die bilder anschaue...

100 kg, minimale einstecktiefe, sitzposition , kein defekt = ganz großes glück.

@rüganer:
um nochmals auf deine antworten zurückzukommen:
ich würde mal eher ein wenig vom gas gehen. ich bin ja nachgewiesenermaßen kein giant fan, aber daß du hier groß von müll posaunst, das läßt selbst mich die taiwanis verteidigen. denk bei der einstecktiefe und der 100 kg belastung einfach mal weiter, was da wirklich müll ist.
geld hat dein kumpel keins ? lächerliches argument. ein wenig geduld , etwas länger suchen und du kriegst im 20 - 40 euro bereich stützen, die diese belastung verkraften. wenn ihm das seine gesundheit nicht wert ist....
also bitte: bau dem guten mann eine vernünftige stütze dran und genehmigt euch danach ein bierchen. punkt.

Rüganer
22.02.2007, 21:59
je länger ich mir die bilder anschaue...

100 kg, minimale einstecktiefe, sitzposition , kein defekt = ganz großes glück.

@rüganer:
um nochmals auf deine antworten zurückzukommen:
ich würde mal eher ein wenig vom gas gehen. ich bin ja nachgewiesenermaßen kein giant fan, aber daß du hier groß von müll posaunst, das läßt selbst mich die taiwanis verteidigen. denk bei der einstecktiefe und der 100 kg belastung einfach mal weiter, was da wirklich müll ist.
geld hat dein kumpel keins ? lächerliches argument. ein wenig geduld , etwas länger suchen und du kriegst im 20 - 40 euro bereich stützen, die diese belastung verkraften. wenn ihm das seine gesundheit nicht wert ist....
also bitte: bau dem guten mann eine vernünftige stütze dran und genehmigt euch danach ein bierchen. punkt.

Was möchtest du erwarten bei 4 bis 5 € Stundenlohn für ausgebildete Fachkräfte. Da dreht man jeden € 2 mal um, falls du verstehst, was ich meine.
Willkommen im Wirtschaftsaufschwungsland Deutschland.

Naja, werde mal nach eine günstigen Kalloy schauen, die sollte dann wieder ein Weilchen halten. Die jetzige Stütze ist von 2001.

Im übrigen habe ich nichts gegen Taiwan Rahmen, wenn sie vernünftige Geometrien haben. Meine Rahmen sind alle dort her.

HeikoP
22.02.2007, 22:28
Da bin ich mir auch nicht so ganz sicher, ich würde beim genauen Betrachten eher auf einem leichten Knick tippen im unteren Drittel.

ja, genau das hatte ich auch beobachtet. Hatte mich da irgendwie vertippt.
...naja, wenns ein Knick ist, erübrigt sich wohl jegliche Diskussion, wenn man nur ein wenig Verstand hat.

Rüganer
23.02.2007, 07:25
ja, genau das hatte ich auch beobachtet. Hatte mich da irgendwie vertippt.
...naja, wenns ein Knick ist, erübrigt sich wohl jegliche Diskussion, wenn man nur ein wenig Verstand hat.

denke auch

Rüganer
23.02.2007, 07:25
DANKE an euch alle !!! :)


Grüße
Rüganer

pinguin
23.02.2007, 08:29
Bei der Sitzposition soll er sich einen 10er Pack Kalloystützen hinlegen. Und neben dem Heftpflaster immer eine Ersatzstütze mitführen.

Irgendwie halte ich die Sitzposition nicht belastungsgerecht. Ich glaube, solche Belastungen sieht ein Hersteller nicht vor. Weder was das Sitzrohr angeht noch die Stützenmacher...

HeikoP
23.02.2007, 08:31
Bei der Sitzposition soll er sich einen 10er Pack Kalloystützen hinlegen. Und neben dem Heftpflaster immer eine Ersatzstütze mitführen.


Hey, nichts gegen Kalloy-stützen. Ich hab auch eine ;)

pinguin
23.02.2007, 08:43
Hey, nichts gegen Kalloy-stützen. Ich hab auch eine ;)

Sitzt du auch so aerodynamisch extrem? :D

HeikoP
23.02.2007, 08:47
Sitzt du auch so aerodynamisch extrem? :D

:D ...nicht wirklich

Rüganer
23.02.2007, 18:06
Bei der Sitzposition soll er sich einen 10er Pack Kalloystützen hinlegen. Und neben dem Heftpflaster immer eine Ersatzstütze mitführen.

Irgendwie halte ich die Sitzposition nicht belastungsgerecht. Ich glaube, solche Belastungen sieht ein Hersteller nicht vor. Weder was das Sitzrohr angeht noch die Stützenmacher...

Ich hatte auch vor ihm das mit der Sitzposition zu stecken.



Ansonsten fahre ich auch eine Kalloy MTB Stütze auf dem Rennrad seit 8 Jahren und 30000 km auch mit 90 kg über Pflaster das Paris-Roubaix in nix nach steht.

Rüganer
24.02.2007, 15:13
Hallo


Meine Entscheidung für eine gekröpfte Stütze geht in Richtung:

http://www.fullspeedahead.com/fly.aspx?layout=product&taxid=45&pid=231


Ist die für meinen Teamkollegen (100 kg) stabil genug? (natürlich unter der Voraussetzung vernünftige Sitzposition)


Grüße
Rüganer

schlaffe wade
24.02.2007, 15:36
Ist die für meinen Teamkollegen (100 kg) stabil genug?

sag mal, wieso stellst du eigentlich dauernd fragen, wenn du beratungsresistent bist ?

Nein, diese stütze ist NICHT stabil genug ! warum ? weil sie wieder nur ma. 10 cm einstecktiefe hat und wieder mal nach dem gewicht geschielt wurde.
herrschaftszeiten ! :viking:

kampfgnom
24.02.2007, 15:38
... und wieder mal nach dem gewicht geschielt wurde.


SL-280

2-pc alloy shaft and forged alloy head
AL6061 shaft
Set-back 1-bolt NANO-PRO™ adjust saddle clamp for simple set-up
Chromoly hardware
L350mm x Ø27.2, 31.6mm
320 grams
Bei 320g nach dem Gewicht geschielt?

:confused:

schlaffe wade
24.02.2007, 15:42
Bei 320g nach dem Gewicht geschielt?

wwwaaaaaahhhh ! ich hab`s gewußt: ich werd noch wahnsinnig im verlaufe dieses freds.nehm das gewicht zurück, bin bei fsa noch bei anderer sattelstütze versumpft....:ü

einstecktiefe reicht nicht.punkt.

1234321
24.02.2007, 15:50
hmm....also tauschen würde ich auf jeden Fall und auch die Position ändern. Dennoch glaube ich nicht, dass es sich bei dem "krumm" um ne Verbiegung durch Belastung handelt, sondern dass das schlicht ne billige und schlecht verarbeitete Stütze ist. Ein

...Spalt von 2 bis 3 mm auf ca 30 cm...
hört sich für mich eher Fertigung an. Wenn das durch Belastung gekommen ist, dann ist es imho auch aufgrund der Verhaltens von Alu extrem unwahrscheinlich, dass die Stütze nicht spätestens bei der nächsten ähnlichen Belastung gebrochen ist. Es kann natürlich sein, dass das kurz vor dem "Service" passiert ist, aber das halte ich für unwahrscheinlich.

Ist aber auch wurscht: Wenn das ne Produktionsfehler ist, dann würde ich sie auch tauschen, denn dann ist sie eh riskant.

kampfgnom
24.02.2007, 15:57
Sattelstützen sind eigentlich grundsätzlich überdreht. Da wäre alles >1/10 Krümmung unmöglich. Anders wäre es mit Durchmesserschwankungen, aber dan wäre die Stütze tailliert, nicht krumm.
=> Belastungsschaden

Ich würde ja fast zur Xtreme Double Bolt (http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=1760) von Rose raten, aber ich fahre die nicht mit solcher Ausladung, kann also nichts über deren Biegeverhalten sagen...

Rüganer
24.02.2007, 16:04
sag mal, wieso stellst du eigentlich dauernd fragen, wenn du beratungsresistent bist ?

Nein, diese stütze ist NICHT stabil genug ! warum ? weil sie wieder nur ma. 10 cm einstecktiefe hat und wieder mal nach dem gewicht geschielt wurde.
herrschaftszeiten ! :viking:

Nein eigentlich nur nach dem Preis mit 20 € und nach einem Versender, wo ich gleichzeitig ein BB 6500 2 fach Innenlager günstig bekomme.


Aber in dem Zusammenhang gleich eine Frage:

Das betreffende Ultegra Octalinkinnenlager von einen anderen Kumpel hat leichtes Spiel. Ist es auf dem besten Wege demnächst kaputt zu gehen?

Macht mir einen Vorschlag, wo ich gleichzeitig eine gute Stütze für 20 € (mehr hat er nicht) und eine Ultegrainnenlager für 35 € bekomme?

Bin bis dato bei bike-components mit günstigen 2 € Versand gelandet.


Grüße
Rüganer

Rüganer
24.02.2007, 16:10
Sattelstützen sind eigentlich grundsätzlich überdreht. Da wäre alles >1/10 Krümmung unmöglich. Anders wäre es mit Durchmesserschwankungen, aber dan wäre die Stütze tailliert, nicht krumm.
=> Belastungsschaden

Ich würde ja fast zur Xtreme Double Bolt (http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=1760) von Rose raten, aber ich fahre die nicht mit solcher Ausladung, kann also nichts über deren Biegeverhalten sagen...

Wenn es der selbe Klemmmechanismus wie bei der hier ist:

http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=1774

Kann ich die ROSE Stütze vergessen.

Das Model habe ich am Rad meiner Freundin und den Sattel wenn ich mich mit meinen 80 kg drauf gesetzt habe , kaum zum halten bekommen.

Rüganer
24.02.2007, 16:12
wwwaaaaaahhhh ! ich hab`s gewußt: ich werd noch wahnsinnig im verlaufe dieses freds.nehm das gewicht zurück, bin bei fsa noch bei anderer sattelstütze versumpft....:ü

einstecktiefe reicht nicht.punkt.


Habe ich das richtig gelesen, du hattest mit einer anderen FSA Stütze Probleme - welches Modell? - welche Probleme?

kampfgnom
24.02.2007, 16:12
Selbige (also die Race) läuft bei mir seit >1 Jahr und >90kg problem- und knarzfrei...

Rüganer
24.02.2007, 16:17
Selbige (also die Race) läuft bei mir seit >1 Jahr und >90kg problem- und knarzfrei...


Mit welchem Drehmoment?


Ich habe sie nun bei glaube 10 - 12 NM nur mit Anrauhen (Schleifpapier) der Klemmflächen für meine Freundin zu halten bekommen.

Davor ist der Sattel immer nach vorne weg gekippt.


Das Problem ist auch, dass diese Klemmplättchen sich stets beim Montieren verdrehen und somit nicht auf voller Fläche klemmen.

kampfgnom
24.02.2007, 16:21
Ich benutze keinen Dremo... halt ausreichend angezogen ;)
Welche Klemmplättchen? Bei mir verstellt sich nichts. Bild (http://www.rennrad-news.de/fotos/showphoto.php/photo/17706/cat/500/ppuser/2422)

Rüganer
24.02.2007, 16:26
Ich benutze keinen Dremo... halt ausreichend angezogen ;)
Welche Klemmplättchen? Bei mir verstellt sich nichts. Bild (http://www.rennrad-news.de/fotos/showphoto.php/photo/17706/cat/500/ppuser/2422)

Quasi die gebogenen Unterlegscheiben unter den Schraubenköpfen

findus
24.02.2007, 16:28
Also die Rose-Stütze wird wohl halten, ich hab die in 27,2 mm und maximalem Auszug am MTB mit 90 kg getestet. Die Schrauben zur Klemmung des Sattels musst du schon ordentlich anbrummen. Dann ist aber Ruhe.

mfg
Findus

kampfgnom
24.02.2007, 16:32
Also die Rose-Stütze wird wohl halten, ich hab die in 27,2 mm und maximalem Auszug am MTB mit 90 kg getestet.

Voller Auszug, also ~320mm?:eek: :boos:

1234321
24.02.2007, 16:34
Sattelstützen sind eigentlich grundsätzlich überdreht. Da wäre alles >1/10 Krümmung unmöglich. Anders wäre es mit Durchmesserschwankungen, aber dan wäre die Stütze tailliert, nicht krumm.
=> Belastungsschaden
aah danke...

Rüganer
24.02.2007, 16:36
Was ist mit dem Modell?

http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=1740

Rüganer
24.02.2007, 16:38
Nochmal, damit ich nichts durcheinander bringe.

Die Sattelstützenlänge mißt man von:

Klemmfläche Sattelgestell bis Ende Stütze?

kampfgnom
24.02.2007, 16:48
Bei Schwerlastern solltest Du nicht unterschätzen, wie weit die Sattelschale nachgibt. Bei Klemmungen wie der von Dir gezeigten setzt die Sattelschale dann gerne auf der langen Schraube auf...

Rüganer
24.02.2007, 17:01
Bei Schwerlastern solltest Du nicht unterschätzen, wie weit die Sattelschale nachgibt. Bei Klemmungen wie der von Dir gezeigten setzt die Sattelschale dann gerne auf der langen Schraube auf...


Stimmt (passiert z.B. beim Flite), die jetzige Klemmung (Stütze) ist allerdings ähnlich.
Hier kollodiert nichts, weil sein Sattel in der Mitte offen ist.

Spricht sonst was dagegen?

Rüganer
24.02.2007, 17:03
Achso, warum muss die Sattelstütze länger als 10 cm in den Rahmen.

Sie wird doch eh nur von einer 10 cm Hülse gestützt?

Rüganer
24.02.2007, 17:30
Keine Ideen bzw. Antworten mehr?

findus
25.02.2007, 13:04
Voller Auszug, also ~320mm?:eek: :boos:

Jau...:Applaus: Und sie ist noch grade.
Aber nach 2000 km hab ich sie ans Trekkingrad verbannt, das MTB hat jetzt eine Thomson Elite.

mfg
Findus

kampfgnom
25.02.2007, 13:25
Achso, warum muss die Sattelstütze länger als 10 cm in den Rahmen.

Sie wird doch eh nur von einer 10 cm Hülse gestützt?

Sehe ich wie Du. Mehr als 10cm Mindesteinstecktiefe habe ich noch nirgends gesehen und würde ich auch aus dem Bauch heraus als übertieben einstufen...
Die 250mm sind schon recht heftig, sollte aber mit einer entsprechenden Stütze (mit deklariertem Material, damit man ihre Festigkeit abschätzen kann) machbar sein.