PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : industrielager wechseln-aber wie?



pfandflasche
23.02.2007, 10:31
hallo an alle-habe da mal eine frage.....
bei meiner coda-expert- hinterrad-9fach-nabe müssten wohl über kurz oder lang die beiden industrielager gewechselt werden.nach abziehen der beiden nur auf die achse gesteckten kleinen achsstummel lachen mich auch schon die kunststoffgekapselten lager an-ich glaube,sie tragen die aufschrift nbk,auf jeden fall aber "made in italy".
wie bekomme ich die dinger nun heraus und die neuen passgenau hinein? möchte ja den nabenkörper nicht beschädigen und keine wurfpassung hinzaubern durch rohe gewalteinwirkung.leider findet sich bei meinen suchvorgaängen im netz nur etwas von hammeranwendung.würde da aber schon gerne wissen,wo anfangen und mit welchem werkzeug.wenn es geht,natürlich nicht spezialeinpress-geschichten,die den wert der geschichte übersteigen.vielleicht kann man ja auch die kunststoffabdeckungen vorsichtig entfernen und neu fetten,denn spiel hat die geschichte nicht-aber sie laufen ein wenig rauh.
danke für etwaige antworten im voraus.

marvin
23.02.2007, 11:59
Du hast schon richtig geschrieben, die üblichen Auszieh- und Einpresswerkzeuge übersteigen den Wert Deiner Naben bei weitem.

Es ist aber alles auch mit Geduld, Hammer und Schraubenzieher (besser Splinttreibern) zu bewerkstelligen.
Raustreiben kannst Du die alten Lager jeweils von der Gegenseite durch den Nabenkörper. Dazu haust Du immer schön rundum auf den mittleren Ring des Lagers (dabei zerstört Du es übrigens endgültig...). Etwas WD-40 oder Brunox kann den Vorgang erleichtern. Auch das Erwärmen des Nabenkörpers von aussen (Heissluftgebläse) kann hilfreich sein.

Zum Reinschlagen der neuen Lager (Lagersitz fetten) nimmst Du am besten eines der alten Lager als Unterlage. Immer schön rundum und mit wenig Kraft, damit das Lager nicht verkantet.

Ersatz bekommst Du übrigens in verschiedenen Qualitäten beim freundlichen FAG-/SKF-Vertreter in Deiner Nähe.

Soviel im Groben - bei Fragen poste nochmal.

marvin
23.02.2007, 12:01
vielleicht kann man ja auch die kunststoffabdeckungen vorsichtig entfernen und neu fetten,denn spiel hat die geschichte nicht-aber sie laufen ein wenig rauh.
Kannst Du ja vorher probieren, dabei die Lippe der Dichtung nicht verletzen. Aber diese gedichteten Industrielager verlieren normalerweise nicht wirklich ihr Fett. Wenn die rauh laufen sind sie i.d.R. kabudd, sprich eingelaufen.

pfandflasche
23.02.2007, 12:25
...die erste frage taucht ja auch schon auf-wie bekomme ich die achse überhaupt heraus? mit dem gummihammer einfach auf den stummel schlagen-und wenn ja-von welcher seite fange ich an? kassetten-oder gegenseite? den rest traue ich mir schon zu.und vielleicht bleibt ja ein lager auch gleich an der achse hängen und kommt samt der achse heraus.....?

marvin
23.02.2007, 12:29
Von welcher Seite Du die Achse rausbekommst kann ich auf die Ferne nicht sagen. Ich würde es aber mal Richtung ZK-Seite probieren, also mal von der nicht-ZK-Seite aus mit Hammer (Holz dazwischen) draufhauen.

Oder kann man die Sache noch weiter auseinanderschrauben ? Gerne wird es so gemacht, dass man einen 5er Inbus in die Achse stecken muss - siehst Du da was sechseckiges in der Achse ?

FlyLight
23.02.2007, 12:42
[QUOTE=
Zum Reinschlagen der neuen Lager (Lagersitz fetten) nimmst Du am besten eines der alten Lager als Unterlage. Immer schön rundum und mit wenig Kraft, damit das Lager nicht verkantet.
[/QUOTE]

Einbauen lassen sich die Lager immer einfach wenn sie vorher im Gefrierfach gelegen habe!! Da fallen sie fast von alleine rein:D
Ansonsten wie von "marvin" beschrieben.

pfandflasche
23.02.2007, 12:46
...langsam wird das ja was-danke erstmal an die antwortenden.....
die achse weist keinerlei sechskant-führung auf.die ist durchgängig rund und natürlich hohl für den schnellspanner-haha.
das mit dem gefrierfach klingt richtig gut.

FlyLight
23.02.2007, 13:55
Ich habe eine Novatec HR Nabe und da ist es so vie von "marvin" beschrienen - da kannst du die Achse mit einem 5er Imbus die Achse herausschrauben.
Wenn du das Lager in den Gefrierschrank steckst "fällt es nicht hinein" es geht aber viel leichter als bei normaler Temparatur - es vereinfacht die Sache nur.

Lone Wolf
23.02.2007, 16:15
Wie Marvin bereits sagte, kann man die Naben mit dem Heißluftfön erwärmen. Oder ab in den Backofen damit, so 80 Grad. Da das Aluminium des Nabenkörpers sich stärker ausdehnt bei Erwärmung als der Stahl des Industrielagers, geht das Lager so leichter raus.

Beim Einbau des neuen Lagers dieses erst ins Tiefkühlfach und es geht leichter rein.

rocco
23.02.2007, 18:14
hallo

ich hab bei meinen coda800 naben mal die lager gewechselt... das war ein laufradsatz mit roten CXP21 felgen.

die naben waren/sind baugleich mit den sachs naben. ob das bei deinen auch so ist, weis ich nicht.

ich bin wie folgt vorgegangen:
-achse ausgebaut dabei habe ich das erste lager herausgeschlagen.
-achse wieder rein und zweites lager raus...
-neue lager besorgt, es waren 6000 2Z lager verbaut. ich habe aber 6000 2RS verbaut (kann nicht nachvollziehen wieso nur lager mit deckscheiben drin waren)
-den lagersitz in der nabenhülse eingeölt
-lager mit kältespray abgekühlt
-erstes lager in die nabe
-achse
-zweites lager

beim montieren hats bei mir aber die lagerverspannt... also musste ein lager wieder raus und passscheiben einzusetzen. vor dem ausbau hab ich auf der arbeit noch das axiale spiel ausgemessen wo die achse hatte... das mass war dann referenz für die passscheiben.

danach liefen die naben wie neu. klar :D

Edit: das neue lager das wieder raus musste war dann auch kaputt...