PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rahmen testen ohne zu fahren (?)



Rennrocky
02.03.2007, 10:32
Sind die eigentlich völlig bekloppt. Nicht im entferntesten daran zu denken, dass man ein Fahrrad auch so testen könnte, dass man einfach mal damit fährt. Gibt es Autotests, bei denen der Motor nicht angemacht wird, Phototests ohne ein Bild mit der Kamera zu machen oder Weintests bei den nicht mal die Flasche geöffnet wird ? Ich hab gelesen und gelesen und mich gefragt, wann kommen endlich die tatsächlichen Fahreindrücke. Aber Pustekuchen nix, nur irgendwelche NM-Berechungen und Hochrechnungen von Gewichtsangaben. Kinderei oder ?

E.T.
02.03.2007, 10:41
Der Test sind reine messbare Fakten. Wie willst du denn den Fahreindruck richtig bewerten? Allein hier im Forum gehen die Meinungen bei Giant, Time usw. weit auseinander. Viele sagen tolle Räder die auch bergab perfect sind und die nächsten wiederrum sagen, Wackelpudding nicht fahrbar. Also wie willst sowas subjektives bewerten?
Ich fands ok und selbst erfahren ist eh das beste.....
Gruß
Timo

Oimrausch
02.03.2007, 10:58
Sind die eigentlich völlig bekloppt. Nicht im entferntesten daran zu denken, dass man ein Fahrrad auch so testen könnte, dass man einfach mal damit fährt. Gibt es Autotests, bei denen der Motor nicht angemacht wird, Phototests ohne ein Bild mit der Kamera zu machen oder Weintests bei den nicht mal die Flasche geöffnet wird ? Ich hab gelesen und gelesen und mich gefragt, wann kommen endlich die tatsächlichen Fahreindrücke. Aber Pustekuchen nix, nur irgendwelche NM-Berechungen und Hochrechnungen von Gewichtsangaben. Kinderei oder ?

Da liegt zunächst was wahres drin. Leider hat der Fahrer auf das Rad mit seiner 6-12 fachen Masse einen sehr starken Einfluß auf das gesamte Fahrverhalten im Vergleich zu einem Auto (OK, Otti Fischer ist ne Ausnahme!), bei der Kamera ist es auch egal, ob der Knipser leicht oder schwer ist. Dann bleibt der Vergleich zum Wein, der ist schon wieder sehr subjektiv und ich würde keinem Tester mehr trauen als meinem eigenen Gaumen. Die Sache ist nicht einfach, aber zum Glück gibts den Marcel, der fährt die Räder und alle sind SUPI! Auch nicht gut .... Mist, ich weis nicht weiter :rolleyes: Gruß!

Grand Pedaleur
02.03.2007, 11:03
Bei dem Test habe ich auch nur mit dem Kopf geschüttelt...:confused:

Gibt dazu hier ja schon einen Monster-Thread, aber ich wollte keine 350 Beiträge dazu durchlesen, deswegen kommt mein Senf jetzt hier...
:rolleyes:

Laut Tour-Test fahr ich das größte Schrott-Rad überhaupt:
zu schwer, zu weich, zu teuer...

Wohlgemerkt gemessen mit integrierter und ungekürzter Sattelstütze. Wiegt merkwüdigerweise mehr als ein Rahmen ohne integrierte Stütze. Sowas aber auch... :ä
STW jenseits von Gut und Böse
Und das zu dem Preis... :eek:

ABER: Erstklassige Lackqualität. Naja, was kann man bei Klarlack auch verkehrt machen? Oha, hätten die manche Rahmen mit "richtiger" Lackierung getestet, wären die sicher noch wesentlich schlechter dabei weggekommen. So auch meiner...

medias
02.03.2007, 11:04
Unrecht hat er nicht.
Das Problem wird der Aufwand und das Finanzielle sein.
Und wenn ich daran denke wie der Herr Zedler letztes Jahr sein Leichtprojekt aufbaute,fuhr,beschrieb,erhebe ich meine Augebrauen.:rolleyes:

E.T.
02.03.2007, 11:11
Unrecht hat er nicht.
Das Problem wird der Aufwand und das Finanzielle sein.
Und wenn ich daran denke wie der Herr Zedler letztes Jahr sein Leichtprojekt aufbaute,fuhr,beschrieb,erhebe ich meine Augebrauen.:rolleyes:
Na na na, da war nur vom feinsten dran und der Lack war auch erste Sahne....:D
Gruß
Timo

medias
02.03.2007, 11:15
Ja und der Schlauchreifen hat er auch wie eine Thüringer Rostbratwurst unterm Sattel gefaltet.:D

E.T.
02.03.2007, 11:25
:smileknik

ivanabraham
02.03.2007, 11:31
Meiner Meinung nach sind die Testmethoden auch fragwürdig. Die angelegten Drehmomente stehen so, wie diese beim Treten nicht vorkommen. Gemessen wird, wie weit sich das Rohr wegbiegt oder ähnliches. Daß ein Rohr wegbiegt, bedeuted aber doch nicht automatisch, daß die Kraft nicht unten ankommt.

Bei meinem Crosser wars dasselbe: von allen getesteten das an den Messwerten erkennbar schlechteste. Der subjektive Fahreindruck von allen Testern sagte aber genau das Gegenteil. Was stimmt nun?

Ich weigere mich einfach zu glauben, daß Jungs wie die von Look - und ich habe während eines Austauschsemesters in Frankreich ein wenig über die erfahren - diesen immensen Forschungsaufwand treiben, und heraus kommt ein schlechter Rahmen. Nee nee nee. Unglaubwürdig. Die machen z.B. für die Maßrahmen der Bahnprofis Tretzyklen-Analysen, um genau zu sondieren, in welchem Bereich welcher Fahrer wie stark tritt; und passen die Fasern schliesslich daran an. Das ist kein Marketing.

Ich geh jetzt essen. Gibt Fisch in der Mensa, wird mich beruhigen.:5bike:

mendel
02.03.2007, 11:33
Da muss ich Rennrocky durchaus recht geben.

Es wäre sehr interessant, zu wissen, ob sich ein Rad eher wendig fährt, oder eher spurstabil.
So haben z.B. die 2 Cannondales unterschiedliche Geometrien; die Frage die sich für mich daraus ergibt, ist, fahren sie sich auch unterschhiedlich.

Die Geo hat m.E. eine größeren Einfluß auf das Fahrverhalten als der STW oder die absolute Steifigkeit.

Also zusammenfassend ist es schon sehr obskur einen Test vorzulegen, in dem nicht auch Fahreindrücke mit einfliessen, ja man tatsächlich das Gefühl haben muss, dass nicht ein Meter auf einem Fahrrad zurückgelegt wurde.

cluso
02.03.2007, 11:33
Ja und der Schlauchreifen hat er auch wie eine Thüringer Rostbratwurst unterm Sattel gefaltet.:D

Hmm, Rostbratwurst...

juhu, bald ist Mittagspause.

:smullen: :moppen:

medias
02.03.2007, 11:39
Ueber die Geometrien wäre auch noch einiges zu schreiben,nur sowas wichtiges interessiert niemand.
Gestern als ich den Test nochmals zu Gemüte führte sah ich einige mit einem Sattelrohr Winklel von 74.5,geht eher richtig Tria.
Ein Fahrer mit einer gewissen SL kriegt da den Sattel gar nicht richtig positioniert.

Nur wenn man die RR nie fährt kriegt man sowas gar nicht mit.

rider
02.03.2007, 11:49
Ueber die Geometrien wäre auch noch einiges zu schreiben,nur sowas wichtiges interessiert niemand.Ich bin niemand... :(


Gestern als ich den Test nochmals zu Gemüte führte sah ich einige mit einem Sattelrohr Winklel von 74.5,geht eher richtig Tria.
Ein Fahrer mit einer gewissen SL kriegt da den Sattel gar nicht richtig positioniert.Da gebe ich dir ja grundsätzlich recht. Allerdings hat mein Bahnrad ebenfalls den auf der Bahn nicht unüblichen Winkel von 74.5 Grad. Und in gewissem Sinne würde es mich reizen, für die spezifischen Trainings auf der Strasse eine Maschine zu bauen, die bezüglich Sitzposition und Fahrverhalten halbwegs ein Duplikat zum Bahngerät wäre.

Welcher Rennrahmen hat einen 74.5er-Sitzwinkel?

medias
02.03.2007, 11:51
Guckst in die neuste Tour,hat einige Kanditaten.

Speichennippel
02.03.2007, 14:01
Völlig außer 8 gelassen hat man, ob die Dinger auch stabil sind. Ich meine nicht fahrstabil. Z.B. dieser super leichte Scottrahmen. Die Wandstärken dürften ja Papiermäßig sein. Wenn die Kiste mal hinfällt, ist es dann kaputt ?
Warum sind Alu-Rahmen wieder schwerer geworden ? Sollten sich die Superleichten als unstabil erwiesen haben ?
Dauerhaltbarkeit kann man nicht testet, aber Extrembelastungen schon. Z.B. mit Karacho durch ein Schlagloch. Hält das so eine 200 Gramm Gabel aus ?
Die Qualität der Steuersatzlager würde mich auch interessieren. Was nützt ein toller Rahmen, wenn das einzig dazu passende Lager Schrott ist ?

Christiane
02.03.2007, 15:03
... Warum sind Alu-Rahmen wieder schwerer geworden ? Sollten sich die Superleichten als unstabil erwiesen haben ? ...

Hallo Speichennippel,

ich glaube nicht, dass sich die besonders leichten Alu-Rahmen als instabil erwiesen haben. Eher würde ich annehmen, dass sie heute kaum noch zu verkaufen sind. Bei den leichten Rahmen ist seitens der Kundschaft heute Carbon gefragt. Einen leichten Carbon-Rahmen kann der Hersteller häufiger und auch teurer verkaufen als einen leichten Alu-Rahmen.

Die Antworten auf die anderen Fragen, die Du gestellt hast, würden mich allerdings auch interessieren.

Grüße,
Christiane

kampfgnom
02.03.2007, 15:22
Es gab vor ein paar Jahren mal eine Testreihe mit Beschleunigungssensoren an diversen Punkten der Testräder, um deren Dämpfungseigenschaften zu analysieren. Dabei wurden alle Räder entsprechend präpariert und nacheinander von ein und derselben Person über einen Testparkour mit Asphalt, Schotter und Kopfsteinpflaster gefahren, mit möglichst gleichbleibendem Tempo.
Ergebnis war unter anderem, dass dabei trotz des Versuchs, gleiche Verhältnisse zu schaffen keine unmittelbare Wiederholbarkeit entstand.
Gänzlich ungeeignet zum objektiven Vergleich ist das von den meisten nunmal angewandte 'Popometer', welches aber letztlich doch entscheidend für das persönlich Fahrgefühl ist.

M.E. kann also ein Test nur versuchen objektive Werte zu sammeln, so aussage(un)kräftig die dann im Einzelfall auch sein mögen:ü
Denn auch die Einschätzung eines Profirennfahrers hat keine verbindliche Aussagekraft, dazu sind die unterschiedlichen Vorlieben zu verschieden.

medias
02.03.2007, 15:29
Bei den Pros gibt es solche die fahren einfach und auch Freaks,die merken einen Millimeter Unterschied.
Fahrverhalten ist halt auch wieder sehr persönlich für Jeden.

kampfgnom
02.03.2007, 15:32
ich glaube nicht, dass sich die besonders leichten Alu-Rahmen als instabil erwiesen haben...
Hallo!

Ich habe bisher wenig eigene Erfahrungen damit gesammelt, aber speziell von superleichten Scandiumrahmen habe ich von unverhältnismäßig vielen Rahmenbrüchen gehört. Das mag allerdings auch an zu schweren Fahrern und/oder schlechter Fahrtechnik liegen, vielleicht überschätzt der eine oder die andere einfach die Festigkeit eines solchen Leichtgewichtes...

SPIRITS
02.03.2007, 16:23
Ich meine nicht fahrstabil. Z.B. dieser super leichte Scottrahmen. Die Wandstärken dürften ja Papiermäßig sein. Wenn die Kiste mal hinfällt, ist es dann kaputt ?


Mountain Bike (?) hat letztes Jahr drei Top-Carbonhardtails durch die Mangel gedreht.
(Scott, Simplon, Storck)
War unter anderem auch ein Schlagtest dabei.
Komischerweise waren die deutlich schwerern Simplon & Storck sehr viel schneller Schrott als der 1000g-Scott - dessen Material scheint klar resistenter gegen "ungeeignete" Belastungen zu sein.
Carbon ist auch hier offensichtlich nicht gleich Carbon.

Generell sollte man aber mit 900g-Rahmen wohl schon eher vorsichtig sein, was Kontakte mit harten/spitzen/scharfen Gegenständen angeht.
Dass sie aber generell gleich beim ersten Sturz Plastikschrott sind - na ja, kann ich mir nicht vorstellen.