PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufbau Rad für neue Saison



Prolog
22.10.2002, 11:37
Hallo,

spiele mit dem Gedanken mir für die neue Saison den Winter über ein Rad aufzubauen.
Was kann man selber machen, wo sollte man einen Profi ranlassen ?

Wozu braucht man Spezialwerkzeug und lohnt sich der Kauf ?
Vielleicht kennt jemand auch gute Literatur oder einen Link zu dem Thema.

Fahre seit vier Jahren einen Cannondale Caad 3 Rahmen mit Ultegra und Ksyrium SSC Laufrädern.

Habe mir das Rad damals quasi von der Stange gekauft.
Finde es aber nun schöner, es über den Winter wachsen zu sehen und denke man kann bestimmt den einen oder anderen Teuro sparen.

Gruss

Udo

reinhard
22.10.2002, 12:54
Hallo
bin selber Hobby-Schrauber und baue mir ständig neue Räder auf und um. Es macht tatsächlich Spaß, sie wachsen zu sehen (und später damit zu fahren). Ob man damit tatsächlich Geld sparen kann, wage ich zu bezeifeln. Selber machen heißt zuerst immer "lernen". Und das kostet neben Werkzeuginvestitionen auch immer Lehrgeld in Form von Fehlversuchen etc. Wenn es tatsächlich um den Aufbau eines einzigen Rennrads geht, sollte man sich keinen allzu großen Kostenvorteil erhoffen.

Carbonieri
22.10.2002, 13:27
Es macht tatsächlich großen Spaß, sein Rad selbst aufzubauen und zusammenzustellen - habe es nun schon 2 mal selbst gemacht.
Kostenvorteile kann man eigentlich nur dadurch erzielen, daß man sich die günstigsten Anbieter für Komponenten aussucht...ansonsten sind sicher "Stangenräder" vom Versandhändler gleich teuer oder sogar billiger (Auslaufmodelle).

Würde aber den Spaß- und Individualitätsfaktor nicht unterschätzen!

SteelRose
22.10.2002, 14:57
Von oben nach unten, was schwer ist und teurer Werkzeug erfordert:

1. Rahmenpreparation: Gewindeschneiden/ Fräsen der Lagersitze.
-->Machen lassen


2. Gabelmontage, Konus aufschlagen, Schalen einpressen.
-->Wekzeug ca. 100 Euro.
-->Machen lassen, wenn nur seltener Aufbau, oder kompliziert und unerfahren (Carbonschaft etc.)

3. Innenlager montieren
--->Werkzeug Drehmomentschlüssel bis 80 nm ca. 40 Euro (geht auch ohne, besser immer mit)
--->Steckschlüssel für Innenlager ca. 15,-

---> Selber machen, Innenlager sollte man regelmässig ausbauen (1 mal/Jahr) und
Dreck/Wasser aus dem Rahmen lassen. Auch Patronen brauchen ab und zu eine neue Fettpackung.

4. Kurbel montieren
---> 8mm Inbus, Drehmomentschlüssel - sollte vom Innenlager passen, Schraubenkleber, Kurbelabzieher.
---> Selber machen. Werkzeug braucht man für Innenlagerdemontage.

5. Schaltung, Bremse, Pedale etc.
---> Ordentlichen Inbusset, guten Kettennieter, guten Kabelschneider, am besten zweiten Drehmomentschlüssel 2-20 NM (100 Euro)
---> Selber machen, alles nach Vorgaben festziehen, Anleitung beachten etc.

6. Laufräder
---> Komplett kaufen, Nippelspanner besorgen

7. Vorbau, Sattelstütze und Rest
--->Selber machen, aber! Drehmomentschlüssel für heikle Teile!


Nun ist die Qualität des selbstgebastelten Rades sehr von der Erfahrung
und den Tricks des Bastlers abhängig. Fetten wo man fetten muss - an Gewinden zB mit Kupferpaste.
Schraubenkleber an die Kurbelschrauben und Vierkante mit normalem Fett einfetten.
Die richtige Zuglänge, Kettenlänge, und und und...

Gibt da Unmengen von Kniffen, die man nach ein paar Jahren drinnen hat,
die aber die Qualität des Rades ausmachen.
Ein gut zusammengebautes Rad knarzt, klickt und knackt nicht.

Ich hab schon viele Räder von Bekannten zerlegt.
Teilweise keine 6 Monate alt. Da waren Innenlagerschalen ungefettet eingebaut,
Züge viel zu lang, Lenkerband beschissen gewickelt usw.

Ich baue nur noch selbst und vertraue auch nur mir selbst.
Allerdings fummel ich schon seit über 15 Jahren an Rädern rum und hab schon einige aufgebaut.

Man sollte schon wissen, was man tut.

Ciao,

SR

Prolog
23.10.2002, 08:32
Danke schon mal für eure Tipps. Werde mir jetzt Gedanken machen was ich mir so zulege.
Könnte ja dann ein ganz spannender Winter werden.

Udo