PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Shimano STI 10fach : bereits Verschleisserscheinungen?



gumball
23.03.2007, 12:58
Habe

http://cycle.shimano-eu.com/catalog/cycle/products/component.jsp?PRODUCT%3C%3Eprd_id=845524441774695&FOLDER%3C%3Efolder_id=2534374302049897&ASSORTMENT%3C%3East_id=1408474395181667&bmUID=1174650689889

Mir wurde gesagt, dass die shimano sti bereits wie die campa ergos ungenau zu schalten anfangen.

mein problem: extrem unsaubere schaltvorgänge VOR ALLEM WENN ICH RUNTERSCHALTE mit dem plastik-hebelchen.

-schaltzug neu
-schalthüllen dura ace neu
-kette dura ace ok

sind die 10fach sti nach 2 jahren im dauerbetrieb schrott ?

Rüganer
23.03.2007, 14:19
2 Jahre Dauerbetrieb und die ersten Probleme.

Das kenne ich von meinen Dura Ace 9X STIs.

Dies waren zeigten nach 10000 km erste Probleme. Ich bin allerdings zu derZeit ein ausgesprochener Vielschalter gewesen.

Naja ichj habe draus gelernt. Bei meinen Trainingsrtädern finden Bremsen und Schalten (am Rahmen bzw. Lenkerende)getrennt statt. Kostet ca. 50 € bei 9X und 60 € bei 10X, wenn der Bremshebel gebraucht erworben wird.

Nur an meinem guten Rad sind noch STIs dran. Das wird aber auch nur bei Radmarthons eingesetzt. Bei kleinen RTFs (- 150km) fahre ich meist lieber die getrennte Version. Beim Sturz sind die problematischen Punkte nämlich STIs Pedale und Schnellspanner, wobei der STI das teuerste und empfindlichste Teil ist.


Ergos bekommt man günstiger, liegen mir aber nicht vom Schalten. Da fahre ich lieber Rahmen bzw. Endschalthebel. Ich habe da mal an 3 verschiedenen Centauer Hebel probiert. Der kleine Hebel innen seitlich ist schlecht zu erreichen und schaltet sich hart. Der kleine Hebel hinter den Bremshebel wirkt ausgeleiert. Das Dings läßt sich irgendwie in alle Richtungen bewegen und hat nicht eine fest gelegte Achse. Den kann man fast wie joystick im kleinen Kreis drehen, nur wirkt der Joystick trotz größeren Hebels knackiger.

gumball
23.03.2007, 14:23
shaice!

dura ace auch schon durch dann ?

dann kauf ich mir jetzt ne 10fach 105-sti RECHTS, keine dura ace, wenn die eh vermoppeln nach 10tkm.

meine ultegra haben etwa auch 10000 drauf. grrr

marvin
23.03.2007, 14:41
"Fangen an ungenau zu schalten" ist IMHO systembedingt nicht möglich.

Wenn man sich an einem auseinandergebauten STO mal die Rasten anschaut, dann gibt es da eigentlich nur die Optionen "rastet" oder "rastet nicht" - "rastet ungenau" ist eigentlich nicht möglich. Der Verschleiss von Rasten und Sperrklinken im STI dürfte gegen Null gehen, da die Belastung ja sehr gering ist (z.B. im Vergleich zu Sperrklinken im Freilauf).

Beast
23.03.2007, 14:51
Habe

http://cycle.shimano-eu.com/catalog/cycle/products/component.jsp?PRODUCT%3C%3Eprd_id=845524441774695&FOLDER%3C%3Efolder_id=2534374302049897&ASSORTMENT%3C%3East_id=1408474395181667&bmUID=1174650689889

Mir wurde gesagt, dass die shimano sti bereits wie die campa ergos ungenau zu schalten anfangen.

mein problem: extrem unsaubere schaltvorgänge VOR ALLEM WENN ICH RUNTERSCHALTE mit dem plastik-hebelchen.

-schaltzug neu
-schalthüllen dura ace neu
-kette dura ace ok

sind die 10fach sti nach 2 jahren im dauerbetrieb schrott ?

Das mit den Campa Ergos frage ich mal nicht nach, das würde mich wahrscheinlich nur verwirren.

Was Deine Problematik angeht...

Wenn es in die Richtung schnellere Gänge (also kleinere Ritzel) Probleme gibt würde ich mal prüfen ob die Zugkraft des Schaltwerks noch ausreicht.

Ich habe vor einigen Monaten übrigens die hintere Schaltzughülle durch einen Avid Roller ersetzt. War zwar für die Präzision nicht notwendig, seitdem schaltet das aber alles noch mal deutlich leichter und schneller.

http://www.stefanjess.de/ts-rd.jpg

gumball
23.03.2007, 14:59
Das mit den Campa Ergos frage ich mal nicht nach, das würde mich wahrscheinlich nur verwirren.

Was Deine Problematik angeht...

Wenn es in die Richtung schnellere Gänge (also kleinere Ritzel) Probleme gibt würde ich mal prüfen ob die Zugkraft des Schaltwerks noch ausreicht.

Ich habe vor einigen Monaten übrigens die hintere Schaltzughülle durch einen Avid Roller ersetzt. War zwar für die Präzision nicht notwendig, seitdem schaltet das aber alles noch mal deutlich leichter und schneller.

http://www.stefanjess.de/ts-rd.jpg

jep , vor allem probleme bei den letzten 3 ritzeln (die kleinen) da hakt es brutal beim runterschalten, oft erst nach 3-4sec.
oben stimmts.
würdest du empfehlen, die letzte schalthülse(die die am schaltwerk angebracht ist) möglichst "ausladend" lang zu dimensionieren, oder eher gerade kurz und möglichst mit "wenig weg" ?

dr.eiweiß
23.03.2007, 15:04
ich würds mal mit einer anderen kassette probieren... normalerweise dürften die letztten ritzel nich so abgefahren sein aber man weiß ja nie

gumball
23.03.2007, 15:05
ich würds mal mit einer anderen kassette probieren... normalerweise dürften die letztten ritzel nich so abgefahren sein aber man weiß ja nie

hmm wurden kürzlich ersetzt..


frage:
Wenn es in die Richtung schnellere Gänge (also kleinere Ritzel) Probleme gibt würde ich mal prüfen ob die Zugkraft des Schaltwerks noch ausreicht.

=> wie prüft man das? wo kann man die "zugkraft des schaltwerks" nachstellen ?

Rüganer
23.03.2007, 15:15
shaice!

dura ace auch schon durch dann ?

dann kauf ich mir jetzt ne 10fach 105-sti RECHTS, keine dura ace, wenn die eh vermoppeln nach 10tkm.

meine ultegra haben etwa auch 10000 drauf. grrr

Ich habe jetzt zwar Ultegra 2 X10 STIs weil ich dachte die wären vll ein bissel besser. Aber die 30 € hätte ich mir wohlsparen können. Das nächste mal in wharscheinlich vielen Jahren wird es ein 105er werden oder vielleicht SRAM, wenn die mal bezüglich Schönheit auf Proportionen achten bei ihern Hebeln.

wil
23.03.2007, 15:23
Jungs, ihr verwirrt mich. Schlage vor, wir einigen uns mal auf nen gemeinsamen Sprachgebrauch:
HOCHSCHALTEN = Kette geht runter, auf kleinere Ritzel, nach außen, schwererer Gang, höherer Gang.
RUNTERSCHALTEN = Kette geht hoch, auf größere Ritzel, nach innen, leichterer Gang, kleinerer Gang.
Tut mir ja leid für euch, daß das mit der Sprache so kompliziert ist. Ich habs nicht erfunden...:D

gumball
23.03.2007, 15:34
runterschalten heisst bei mir:


KETTE GEHT NACH UNTEN IN DER KASSETTE, also RUNTER.

ist kein auto.

also der sti hat mühe vom 15 auf den 14 und vom 14 auf den 13 zu schalten.

beast hat sicher recht, aber wie mache ich das mit der schaltwerkspannung?! ist das schaltwerk durch?

Beast
23.03.2007, 15:36
würdest du empfehlen, die letzte schalthülse(die die am schaltwerk angebracht ist) möglichst "ausladend" lang zu dimensionieren, oder eher gerade kurz und möglichst mit "wenig weg" ?

Die Frage kann man sich eigentlich selber beantworten wenn man sich drei Tatsachen vor Augen hält:

Lange Hülse = mehr Reibung
Stärker gebogen = mehr Reibung
Trockene bzw. innen raue Hülse = mehr Reibung

Böse ist also eine alte, lange Hülse die sich wild biegt, gut ist eine Lösung die dem Schaltzug wenig bzw. kaum Reibungsverlust abverlangt. Der oben von mir gezeigte Roller geht diesen Weg, da die Schalthülse kurz und relativ gerade ist und der eigentliche Roller so gut wie keinen Kraftverlust durch die Umlenkung verursacht.

Gerade auf den letzten kleinen Ritzeln ist die Federkraft des Schaltwerks ja am schwächsten, da der Federweg bereits fast vollständig ausgeschöpft ist. Da freut sich das Schaltwerk über jede Erleichterung. ;)

BTW, hast Du das Schaltwerk mal vollkommen gereinigt, mit WD40 oder so? Nicht das da irgendwelche Lager bzw. Scharniere schwer gehen...

marvin
23.03.2007, 15:40
jep , vor allem probleme bei den letzten 3 ritzeln (die kleinen) da hakt es brutal beim runterschalten, oft erst nach 3-4sec.
oben stimmts.
würdest du empfehlen, die letzte schalthülse(die die am schaltwerk angebracht ist) möglichst "ausladend" lang zu dimensionieren, oder eher gerade kurz und möglichst mit "wenig weg" ?
Da kommt zuallererst mal der Zug als Ursache in Frage.
Schlechte Qualität, unsauber konfektioniert, vergammelt...

Häng mal den Zug aus, schalt "per Hand" aufs grösste Ritzel (von Hand rüber drücken) und lass dann das Schaltwerk los - wenn es jetzt einwandfrei und zügig auf Klein schaltet, liegt es zweifelsfrei am Zug.

gumball
23.03.2007, 15:43
Da kommt zuallererst mal der Zug als Ursache in Frage.
Schlechte Qualität, unsauber konfektioniert, vergammelt...

Häng mal den Zug aus, schalt "per Hand" aufs grösste Ritzel (von Hand rüber drücken) und lass dann das Schaltwerk los - wenn es jetzt einwandfrei und zügig auf Klein schaltet, liegt es zweifelsfrei am Zug.

nö.
oben steht ja:

"schaltzug neu"
(dura ace, der graue, beim schaltwerk so mittellang, eigentlich optimal)

geh jetzt in den keller und schau mir alles nochmals genauer an.
auch das schaltauge. sowas hatte ich ja noch nie.

noch ne vermutung:
habe die letzten 2 ritzel von marchioso, das 14er und das 13er. wenn da gepfuscht wurde... dann hat das auch einen einfluss. - das problem bestand jedoch auch schon vor marchioso, als ich noch shimano dinger drin hatte..

medias
23.03.2007, 15:45
Guck mal auf die HP von Lange,da steht wie das montiert wird.

gumball
23.03.2007, 15:47
Guck mal auf die HP von Lange,da steht wie das montiert wird.

öm, wie man eine schaltung einrichtet ist mir bekannt, mir gings vor allem um optimierung der letzten schalthülle (die wohl gar nicht ursache meines problems ist).. oder was meinst du genau, wie "was" montiert wird, link?

das problem hatte ich eigentlich noch nie in der bisherigen konfiguration- es muss irgendwas verschlissen sein..
werde mal das schaltwerk schmieren, sti anschauen...schaltauge....

marvin
23.03.2007, 15:52
das problem bestand jedoch auch schon vor marchioso, als ich noch shimano dinger drin hatte..
Mit dem gleichen Zug ?
Ich tipp immer noch auf den Zug :D Probiers mal (wie beschrieben) komplett ohne Zug am Schaltwerk (abgeklemmt oder ausgehängt).

gumball
23.03.2007, 16:58
Mit dem gleichen Zug ?
Ich tipp immer noch auf den Zug :D Probiers mal (wie beschrieben) komplett ohne Zug am Schaltwerk (abgeklemmt oder ausgehängt).

komisch. bin grade am rumüben. zuerst dachte ich das problem sei gelöst, nachdem ich das schaltwerk mit brunox behandelt hab.

das problem taucht nicht auf, wenn ich auf dem mittleren blatt (39) vorne bin.
dann schaltet es schön nach unten hinten.

wenn ich hingegen auf dem grossen blatt bin vorne (53) dann gibts hinten massive probleme beim schalten auf die kleineren ritzel. hängt immer und gewisse ritzel werden sogar dann doppelt übersprungen, wenn ich nochmals mit dem sti klicke.

fragt sich, wieso das so ist, wenn ich vorne auf dem grossen bin. komisch.

Beast
23.03.2007, 17:04
fragt sich, wieso das so ist, wenn ich vorne auf dem grossen bin. komisch.

Höhere Kettenspannung. ;)

marvin
23.03.2007, 17:15
Höhere Kettenspannung. ;)
Jepp ^ daran liegts.
Der teilweise Erfolg der Brunox-Behandlung deutet auch nur wieder darauf hin, dass die Federspannung im Schaltwerk nicht ausreicht, um den Zug ordentlich zu bewegen. Das liegt aber nicht an zu niedriger Federspannung, denn die ändert sich über die Jahre praktisch nicht.
Nochmal meine Frage: haste mal mit abgeklemmten Zug probiert ? Kurbeln und dabei das Schaltwerk immer wieder Richtung grosses Ritzel drücken, loslassen, wieder hochdrücken usw.... wenn es dabei flutscht, liegts am Zug (auch wenn ich mich wiederhole :ü )

Papiertiger
23.03.2007, 17:21
Meine 9-fach STI's haben bis nach 120.000km ein Federchen im Hebel
gebrochen ist, wunderbar gefunzt:Applaus:
Hoff die neuen 9-fach laufen wieder über 100.000km:rolleyes:

gumball
23.03.2007, 17:42
update.

lag nicht an den zügen, die sind neu.

was bisher die beste verbesserung brachte :
das kabel beim schaltwerk wirklich exakt PERFEKT GERADE einspannen GENAU in der kleinen "grube".(sehr schlecht konstruiert von shimano, fummelig) vorher war es zwar auch richtig mit der "nase oben" eingespannt aber nicht optimal 100000% gerade drin. siehe bild.

gumball
23.03.2007, 17:44
Höhere Kettenspannung. ;)
die ist schon ziemlich hoch, eher zu kurze kette.


Meine 9-fach STI's haben bis nach 120.000km ein Federchen im Hebel
gebrochen ist, wunderbar gefunzt:Applaus:
Hoff die neuen 9-fach laufen wieder über 100.000km:rolleyes:
ich relativiere meine aussage mit dem verschleiss der sti. dennoch hab ich halt sowas gehört.
rüganer scheint auch seine probs zu haben mit den sti nach gewissen km.

ich empfinde die sti - zumindest diese ultegra niveau artigen, die ich habe, als etwas "matschig" und unpräzise im allgemeinen. möglich, dass das eher noch schlimmer wird.

Lone Wolf
23.03.2007, 19:41
Habe Dura Ace 9-fach am CAAD 7, war vorher an einem CAAD 3. Hat inzwischen über 40.000 km runter, die komplette Gruppe funktioniert wie am ersten Tag. Gelegentlich reinigen und ein Spritzer WD40 auf die Gelenke, das war alles.

gumball
24.03.2007, 12:41
Habe Dura Ace 9-fach am CAAD 7, war vorher an einem CAAD 3. Hat inzwischen über 40.000 km runter, die komplette Gruppe funktioniert wie am ersten Tag. Gelegentlich reinigen und ein Spritzer WD40 auf die Gelenke, das war alles.

jemand auch so gute erfahrungen, aber mit den 10fach sachen von shimano, über jahre hinweg ?
langsam denke ich über ein upgrade von ultegra nach DA nach.. grund: schaltqualität ist einfach durchschnittlich. wobei sich das aufrüsten der sti und des schaltwerkes wohl am meisten bemerkbar machen würde. kurbel und bremsen sind ja sicher mind. gleich gut bei ultegra....

gumball
02.04.2007, 14:41
das problem ist wieder da. obschon alles korrekt montiert ist.

vor allem wenn ich vorne auf dem grössten blatt bin, dann schaltet es hinten nicht mehr sofort in die dickeren gänge, sprich wenn ich den kleinen schalthebel drücke am sti. erst stark verzögert. in kleinere gänge schalten braucht auch sehr viel "weg" vom hebel.

Es ist einfach enorm unpräzis - da dies früher nicht war, vermute ich den sti.

oder kann das schaltwerk auch der übeltäter sein ? wäre wohl günstiger um das problem schrittweise durch "ausschluss des übeltäters" zu killen..

-also:
-schaltzüge sind ja neu
-schaltauge gerade
-ritzel gut

gumball
02.04.2007, 14:50
-MERKT IHR UNTERSCHIEDE ZWISCHEN dem 10fach 105 und dem 10fach DA STI ?-Schaltet der DA wirklich! feiner und braucht weniger Weg ?

Rüganer
02.04.2007, 15:13
-MERKT IHR UNTERSCHIEDE ZWISCHEN dem 10fach 105 und dem 10fach DA STI ?-Schaltet der DA wirklich! feiner und braucht weniger Weg ?

sowas hatte ich schon mal gefragt:

Die Leute, die fast alles gefahren sind, meinen ja,. Allerdings sind es wohl keine praxisrelevanten Unterschiede

gumball
02.04.2007, 15:17
sowas hatte ich schon mal gefragt:

Die Leute, die fast alles gefahren sind, meinen ja,. Allerdings sind es wohl keine praxisrelevanten Unterschiede

vorhin mit shimano telefoniert.
meinen, dass der schaltweg bei DA/105 - STis derselbe ist. also genau gleich langes hebeln. verarbeitung halt anders.
wenn man bedenkt, dass der DA hebel fast das doppelte kostet... doppelt so gut schaltet der wohl nicht.

gumball
02.04.2007, 16:48
so, nochmals ne stunde das günstige erneuert:

-neue kette
-NOCHMALS neuen schaltzug
-schaltauge senkrecht
-absolut neue hülsen und hüllen
-ultegra langes schaltwerk geputzt und brunox behandelt
-sti brunox (knackigerer sound nun)

-ABER DAS SCHALTEN MIT DEM SCHWARZEN HEBEL (->auf kleinere ritzel) funzt nicht richtig, es geht immer fast 3 sec bis die Kette aufs nächst-kleinere ritzel springt
.... :frusty2:

schaltwerk oder sti zuerst ersetzen?

noch ein tel mit shimano, anderer mitarbeiter. anscheind können die sti sehr stark verschleissen- repariert wird nicht, keine ersatzteile.

soviel dazu.

gumball
02.04.2007, 17:10
shimano typ meinte, wenn kette nicht nach unten geht aufs kleinere ritzel (schwarzer billig-plastikhebel im sti) dann seis der sti, der nicht mehr gut sei.

GRRRRRRR nun zähneknirschend neuen 105er 10fach sti bestellt.

das würde bedeuten dass mein ultegrahebel nur 15 000 km gehalten hat.

Bergwalross
02.04.2007, 17:31
hi gumball,

kann deine verärgerung verstehen. ich habe meine sti allerdings bei einem abflug geschrottet... so meine frage:

hast du nur einen sti-hebel bestellen können oder musstest du beide ersetzen?

gumball
02.04.2007, 17:34
danke für die anteilnahme.

nervt echt. va weil die sti so schweineteuer sind - und sich nun VERSCHLEISSTEIL sondergleichen herausstellen.

ich konnte den rechten nun einzeln beziehen, ja. wohne aber in der schweiz.

bei rose geht das auch, musst kurz anmailen. sollten die meisten grossen händler machen.

gumball
02.04.2007, 17:37
doch, die feder(vor)spannung kann sich ändern.
bei meinem ultegra 2005 ist nämlich so ein billiger alusplint auf der achse.
der hat sich im laufe der zeit ziemlich ausgebeult.
irgendwann muss sich dann die drehfeder eine halbe umdrehung entspannt haben (hat nur zwei bohrungen als gegenpunkt) . die dichtungen, schreibt man das so für plastikscheiben, waren auch nicht mehr dicht. führte zu deutlichen laufspuren zw achse (die im schaltauge) und schaltwerk. hab jetzt mal die achse/bohrung gereinigt und gefettet, die feder nachgespannt und den splint umgedreht, seitdem, beim runterschalten auf die kleinen ritzel, keine probleme mehr.

also: neues schaltwerk probieren

haha das musste ja kommen. aber danke herzlich für den bericht!
hab nun auch noch das schaltwerk (natürlich 105) bestellt.
werde dann das, was ich nicht brauche, zurückschicken:P

bin ja gespannt , welches teil hier der nerve-peter ist...

gumball
02.04.2007, 17:54
haha dann lösch ich den beitrag halt wieder, ich komm mit meinen schaltproblemen gut alleine zurecht.

oh mann immer diese missverständnisse. hätte besser einen smiley hinter den satz getan. ich habe mich ja anschliessend sofort für den beitrag bedankt!

also, danke für den beitrag, hab jetzt beides bestellt.

schönen abend

Rüganer
02.04.2007, 23:31
shimano typ meinte, wenn kette nicht nach unten geht aufs kleinere ritzel (schwarzer billig-plastikhebel im sti) dann seis der sti, der nicht mehr gut sei.

GRRRRRRR nun zähneknirschend neuen 105er 10fach sti bestellt.

das würde bedeuten dass mein ultegrahebel nur 15 000 km gehalten hat.

So weit ich weiß, hatten die von Tour auch so ein Problem beim Testen der 105 er STIs schon nach 3000 km.

Hier hat reiner Entfetter geholfen. (also kein WD 40 oder Brunox)
Probiere das mal aus !!!

Schließlich sagst du ja, dass du noch ein deutlichen Klick also etwas von Schalten zu hören bekommst und das es halt nur dauert bis die Mechanik rutscht.
Wenn die Hebel aber kaputt sind, dann klickt da gar nichts mehr im Hebel, sondern der kleine Hebel zieht den großen beim Schalten mit. So war es jedenfalls bei mir und die Fehlerberichte anderer waren genauso.

Sprich mal mit Panchon, der hat wohl am meisten Ahnung von den STIs und kennt die Dinger bis in das kleinste Detail.

Er meinte zu mir, dass es bei den 10 X STIs im Gegensatz zu den 9X noch keine verschleissbedingten Ausfälle gegeben hat. Nur die Hebel sind recht anfällig bei Stürzen, was sich dann aber wohl eher in einer Fehlstellung der Hebel äußert.

gumball
02.04.2007, 23:37
So weit ich weiß, hatten die von Tour auch so ein Problem beim Testen der 105 er STIs schon nach 3000 km.

Hier hat reiner Entfetter geholfen. (also kein WD 40 oder Brunox)
Probiere das mal aus !!!

Schließlich sagst du ja, dass du noch ein deutlichen Klick also etwas von Schalten zu hören bekommst und das es halt nur dauert bis die Mechanik rutscht.
Wenn die Hebel aber kaputt sind, dann klickt da gar nichts mehr im Hebel, sondern der kleine Hebel zieht den großen beim Schalten mit. So war es jedenfalls bei mir und die Fehlerberichte anderer waren genauso.

Sprich mal mit Panchon, der hat wohl am meisten Ahnung von den STIs und kennt die Dinger bis in das kleinste Detail.

Er meinte zu mir, dass es bei den 10 X STIs im Gegensatz zu den 9X noch keine verschleissbedingten Ausfälle gegeben hat. Nur die Hebel sind recht anfällig bei Stürzen, was sich dann aber wohl eher in einer Fehlstellung der Hebel äußert.

Oh, jep, die klicken schon noch, nur geht es bis zu 4sec, bis die Kette auf ein kleineres Ritzel springt. Bevor ich gebrunoxt habe, war das Klicken beim Drücken vom schwarzen Hebel kaum zu hören - danach aber sehr definiertes Klicken....Doch das Schaltproblem fängt schon bei 17->16 an etc. Die Kette reitet dann noch kurz auf dem unteren Ritzel und legt sich erst nach einer Weile hin. Echt nervig.

Zudem ist leider auch das Schalten auf grössere Ritzel mit einem enorm "langen" Weg des Sti verbunden...alles andere als definiert hier. Meist muss ich sogar noch ganz bisschen "nachpumpen". ..

Tönt nach diesen Aussagen dann wohl eher nach dem Schaltwerk als Bösewicht..

Rüganer
03.04.2007, 00:01
Oh, jep, die klicken schon noch, nur geht es bis zu 4sec, bis die Kette auf ein kleineres Ritzel springt. Bevor ich gebrunoxt habe, war das Klicken beim Drücken vom schwarzen Hebel kaum zu hören - danach aber sehr definiertes Klicken....Doch das Schaltproblem fängt schon bei 17->16 an etc. Die Kette reitet dann noch kurz auf dem unteren Ritzel und legt sich erst nach einer Weile hin. Echt nervig.

Zudem ist leider auch das Schalten auf grössere Ritzel mit einem enorm "langen" Weg des Sti verbunden...alles andere als definiert hier. Meist muss ich sogar noch ganz bisschen "nachpumpen". ..

Tönt nach diesen Aussagen dann wohl eher nach dem Schaltwerk als Bösewicht..

Das mit dem Nachdrücken zum Schalten in den leichteren Gang ist aber keine ungewöhnliche Sache, mir fällt kein Schalthebel ein bei dem das im gebrauchten Zustand nicht ab und zu nötig war.

Ansonsten direkt mal Entfetter ausprobieren und mal die Schaltröllchen überprüfen (G Pulley oben? noch ordentliche Verzahnung? vll zuviel seitliches Spiel ?).

OCLV
03.04.2007, 08:55
Hab jetzt nicht alles gelesen, aber hast du dir schonmal die Zugführung unterm Tretlager angesehen? Wenn die zu stark aufgerieben ist, dann reicht die Federspannung auch nicht mehr um runter zu schalten. Hol dir mal ne neue. Das Campa Modell ist nicht schlecht.

Alternativ würde ich mal das Schaltwerk abmontieren und sehen ob die Buchsen der 4 Verbindungsstifte ausgeschlagen sind, sodass es nicht mehr präzise schalten kann.

Thomas

sskopnik
03.04.2007, 10:34
Habe noch einen Tipp:

Benutzt du vielleicht einen Zugtrimmer? Das sind diese Hülsen die zum einfachen Einstellen der Schaltung direkt in Nähe der STI im Zug integriert sind, damit man während der Fahrt die Schaltung einstellen kann.

Ich hatte nach Umstellung auf Utegra 10fach auch extreme Probleme mit dem Schaltverhalten. Es stellte sich heraus, dass es am besagten Trimmer lag. Nachdem ich ihn durch eine längern Außenzug ersetzt habe, schaltet Ultegra 10fach perfekt!

gumball
03.04.2007, 12:20
Das mit dem Nachdrücken zum Schalten in den leichteren Gang ist aber keine ungewöhnliche Sache, mir fällt kein Schalthebel ein bei dem das im gebrauchten Zustand nicht ab und zu nötig war.

Ansonsten direkt mal Entfetter ausprobieren und mal die Schaltröllchen überprüfen (G Pulley oben? noch ordentliche Verzahnung? vll zuviel seitliches Spiel ?).

Nein, nachpumpen war bei mir nie nötig, das ist ja auch nicht Sinn der Sache, man will einfach zack den grossen Bremshebel schwenken und der Gang soll in den leichteren Gang knallen. Das ging bisher gut, derzeit nicht.

Was ich aber nicht verstehe, wieso sollen die kleinen Plastikschaltröllchen für das miese runter und raufschalten verantwortlich sein ? die sehen noch fit aus, haben ja erst so 15000 runter.


Hab jetzt nicht alles gelesen, aber hast du dir schonmal die Zugführung unterm Tretlager angesehen? Wenn die zu stark aufgerieben ist, dann reicht die Federspannung auch nicht mehr um runter zu schalten. Hol dir mal ne neue. Das Campa Modell ist nicht schlecht.

Alternativ würde ich mal das Schaltwerk abmontieren und sehen ob die Buchsen der 4 Verbindungsstifte ausgeschlagen sind, sodass es nicht mehr präzise schalten kann.

Thomas
Werde ich mir gleich anschauen - daran hab ich gar nicht gedacht- was ich sehe, dass die Führung nur sehr kurz ist (hingegen für den Umwerfer eine sehr lange Führung besteht).. Campa also? werd ich mir merken.

-Wie sehe ich dass die 4 Buchsen ausgeschlagen sind ? Wie "äussert" sich das, wie erkennbar?


Habe noch einen Tipp:

Benutzt du vielleicht einen Zugtrimmer? Das sind diese Hülsen die zum einfachen Einstellen der Schaltung direkt in Nähe der STI im Zug integriert sind, damit man während der Fahrt die Schaltung einstellen kann.

Ich hatte nach Umstellung auf Utegra 10fach auch extreme Probleme mit dem Schaltverhalten. Es stellte sich heraus, dass es am besagten Trimmer lag. Nachdem ich ihn durch eine längern Außenzug ersetzt habe, schaltet Ultegra 10fach perfekt!

Zugtrimmer habe ich die Standard am Unterrrohr, nix aussergewöhnliches....

Panchon
03.04.2007, 14:41
Hallo Gumball,

es gibt ja im Moment noch einen Parallelthread zur STI-Problematik (Problem mit rechtem STI), und wenn ich so darüber nachdenke, dann halte ich es durchaus für möglich, daß beide Threads ein- und dasselbe oder zumindest ein ähnliches Problem behandeln. Sicher kann ich da selbstverständlich nicht sein, denn die ST-R700 STIs kenne ich leider nicht vom eigenen Anschauen.

In besagtem Parallelthread hab' ich dazu einen Beitrag (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=1801136#post1801136) geschrieben, der dich möglicherweise interessieren könnte.

Viele Grüße,
Franz

gumball
03.04.2007, 14:57
Hallo Gumball,

es gibt ja im Moment noch einen Parallelthread zur STI-Problematik (Problem mit rechtem STI), und wenn ich so darüber nachdenke, dann halte ich es durchaus für möglich, daß beide Threads ein- und dasselbe oder zumindest ein ähnliches Problem behandeln. Sicher kann ich da selbstverständlich nicht sein, denn die ST-R700 STIs kenne ich leider nicht vom eigenen Anschauen.

In besagtem Parallelthread hab' ich dazu einen Beitrag (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=1801136#post1801136) geschrieben, der dich möglicherweise interessieren könnte.

Viele Grüße,
Franz

hi panchon
mein problem ist nicht, dass es nicht mehr sauber knackt oder dass der bremshebel mitgeht beim schalten mit dem schwarzen hebel.

sondern es schaltet einfach nicht sauber hinten auf die kleineren/schwergängigeren ritzel nach unten. das geht immer viel zu lange nicht klick und zack nach unten sondern die kette rasselt 2-3 sec und dann langsam geht die kette mal nach unten.

werde jetzt noch die zugführung ändern, habe da aber keine hoffnung. am donnerstag kommt der sti und das schaltwerk (105,10f)

Rüganer
03.04.2007, 15:00
Nein, nachpumpen war bei mir nie nötig, das ist ja auch nicht Sinn der Sache, man will einfach zack den grossen Bremshebel schwenken und der Gang soll in den leichteren Gang knallen. Das ging bisher gut, derzeit nicht.

Was ich aber nicht verstehe, wieso sollen die kleinen Plastikschaltröllchen für das miese runter und raufschalten verantwortlich sein ? die sehen noch fit aus, haben ja erst so 15000 runter.




1.

wie gesagt ich kenn das nicht anders

2.

bezieht sich auf das G Pulley also oberste Röllchen:

Schaltröllchen sind eine Geschichte für sich. Zu viel und zu wenig Spiel ist negativ.
Haben sie zuviel Spiel läßt sich schlecht schalten, nachdrücken z.B. ist nötig. Haben sie zu wenig bis gar kein Spiel muß die Schaltung sehr penibel eingestellt und alles was mit dem Schalten zusammenhängt leichtgängig sein, weil sonst die Kette unruhig läuft (Kette arbeitet nämlich gegen den Widerstand des Schaltröllchen was z.B. nicht 100 Prozent genau unter dem Ritzel steht. Hat das Röllchen aber ein bißchen seitliches Spiel, dann zieht die Kette das Röllchen genau unter das Ritzel und arbeitet nicht gegen einen Widerstand, die Kette läuft so ruhig und vorallem verschleißt das Röllchen weniger).

(Bei 10 X muß und kann das Spiel geringer sein weil die Abstände zw. den Ritzeln geringer sind als bei 9X.)

gumball
03.04.2007, 15:02
1.

wie gesagt ich kenn das nicht anders

2.

bezieht sich auf das G Pulley also oberste Röllchen:

Schaltröllchen sind eine Geschichte für sich. Zu viel und zu wenig Spiel ist negativ.
Haben sie zuviel Spiel läßt sich schlecht schalten, nachdrücken z.B. ist nötig. Haben sie zu wenig bis gar kein Spiel muß die Schaltung sehr penibel eingestellt und alles was mit dem Schalten zusammenhängt leichtgängig sein, weil sonst die Kette unruhig läuft (Kette arbeitet nämlich gegen den Widerstand des Schaltröllchen was z.B. nicht 100 Prozent genau unter dem Ritzel steht. Hat das Röllchen aber ein bißchen seitliches Spiel, dann zieht die Kette das Röllchen genau unter das Ritzel und arbeitet nicht gegen einen Widerstand, die Kette läuft so ruhig und vorallem verschleißt das Röllchen weniger).

(Bei 10 X muß und kann das Spiel geringer sein weil die Abstände zw. den Ritzeln geringer sind als bei 9X.)

entsteht dieses spiel durch verschleiss ?
oder durch falsche einstellung

bzw wird ein neues schaltwerk was bringen in der beziehung.. wohl schon?

Rüganer
03.04.2007, 15:03
sondern es schaltet einfach nicht sauber hinten auf die kleineren/schwergängigeren ritzel nach unten. das geht immer viel zu lange nicht klick und zack nach unten sondern die kette rasselt 2-3 sec und dann langsam geht die kette mal nach unten.



Entfetter nehmen ;)

oder mir deine Hebel schicken :D

Rüganer
03.04.2007, 15:08
entsteht dieses spiel durch verschleiss ?
oder durch falsche einstellung

Wenn dann durch Verschleiß.

Hast du nicht ein Ultegra Schaltwerk ?

Wenn ja ist da ein Keramik Lager drin, dass eigenlicht nicht so schnell verschleißt (Materialabrieb). Guck aber trotzdem mal nach ob das Gleitkeramiklager nicht zerbrochen ist, das war bei einem Kumpel der Fall allerdings nach gut 20000 km.

Rüganer
03.04.2007, 15:16
Ich habe hier mal den Tourtest:

12000 km 105 er Gruppe


Der Versuch ölhaltigen Multifunktionsöl in die Mechanik zu sprühen um die Fehlfunktion des rechten Hebels zu beseitigen hatte nur mäßigen Erfolg.

Erst der Entfetter (in die Mechanik des Hebels gesprüht) führte dazu, dass gar keine Schaltprobleme mehr auftraten.

gumball
03.04.2007, 15:21
Ich habe hier mal den Tourtest:

12000 km 105 er Gruppe


Der Versuch ölhaltigen Multifunktionsöl in die Mechanik zu sprühen um die Fehlfunktion des rechten Hebels zu beseitigen hatte nur mäßigen Erfolg.

Erst der Entfetter (in die Mechanik des Hebels gesprüht) führte dazu, dass gar keine Schaltprobleme mehr auftraten.

ok habe hier motorex degrease - werde jetzt ne KUR DURCHFÜHREN.

Rüganer
03.04.2007, 15:47
ok habe hier motorex degrease - werde jetzt ne KUR DURCHFÜHREN.

degrease ist auf jeden fall entfetter, sag das doch gleich (bezug auf pm)

Panchon
03.04.2007, 15:47
...sondern es schaltet einfach nicht sauber hinten auf die kleineren/schwergängigeren ritzel nach unten. das geht immer viel zu lange nicht klick und zack nach unten sondern die kette rasselt 2-3 sec und dann langsam geht die kette mal nach unten...
Das hatte ich schon auch so verstanden.

Es werden hier immer wieder Dinge durcheinander gebracht. 9fache STIs, bei denen der große Hebel gehalten werden muß, sind 9fache STIs. Da dein STI ein 10facher ist, beziehe ich mich nicht auf das Festhalten des Hebels, sondern auf die Rekation der Mechanik, nachdem der kleine Hebel betätigt wurde.

Nun ja, ich bin bin gespannt, was nach der Montag des 105er STIs herauskommt. Wenn die Schaltung wieder super funktioniert, dann war's der STI, wenn nicht, dann...

gumball
03.04.2007, 15:58
tour hat recht. das zeug schaltet jetz noch knackiger und definierter als mit brunoxspühlung.

ist nicht mal so schlecht. danke herzlichst für den tipp.

es ist noch nicht perfekt, aber ich kann den sti wohl ausschliessen, der klickt so super..

ich werde den verdacht nicht los, dass meine 2 letzten ritzel 13, 14 von marchioso ungenau gefertigt sind - denn da hakt es bisher noch am meisten.

werde jetzt mal wieder die standardshimano-ritzel-komposition 12-27 draufmachen.. zum vergleichen.

wer hat schlechte erfahrungen mit marchioso ? die beiden ritzel waren nämlich nicht sehr passgenau gefertigt und es war ein murks, die zu montieren.


anyway..:

die ganze bisher geschilderte problematik tritt nur auffallend auf, wenn ich vorne auf dem grössten kettenblatt bin. auf dem mittleren schaltete es hinten auch ohne diese ganzen kuren ganz gut auf und ab.
es muss also indirekt auch mit der kettenspannung zu tun haben.....

gumball
03.04.2007, 16:57
also.

der hebel schaltet wieder knackig und das schaltwerk macht auch noch gut mit. ich denke ich werde beides nicht ersetzen müssen. es wäre einfach geld zum fenster raus für minimalste verbesserung. vielleicht später.

"ätiologie" meiner krankheit hier...:
vorher hatte ich als kleinste ritzel ein 13-14 von marchioso. speziell nachgekauft und mich beraten lassen.
das machte aber, rückwirkend betrachtet enorm probleme, hab ich jetzt draussen und hab als kleinstes wieder das 12er drin. der 1. schaltschritt nach oben, also von 12-13 ist nun viel besser als vorher mit 13->14.
das entfetten der sti brachte auch nochmal definiertere schaltschritte. brunox brachte nix. hab auch das schaltwerk mal degreased.

ich gebe da vor allem marchioso die schuld.

ich hoffe, dass es das war von meiner seite;)