PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rat gesucht: Rahmenwahl für kleinere Frau



Poularde
27.03.2007, 00:41
Ich möchte für meine Frau ein Rad zusammenstellen. Eigentlich gefallen ihr Rennrad-Rahmen besser als die wenig inspirierenden Rahmen von Trekking-, oder wie sie immer heissen mögen, Bikes.
Sie möchte hin und wieder auch über ungeteerte Radwege fahren können. Nun ergibt sich aber das Problem mit breiteren Reifen am Rennrad. Wird wohl unterschiedlich sein, je nach Hersteller. Aber so in etwa? Über 30mm ist wohl nicht?
Oder soll sie ihre ästhetischen Vorstellungen begraben, und mit einem Speed-Bike (26") glücklich werden? Sie ist nur 1.62m gross, kommt sie da besser mit 26" zurecht?
Oder vielleicht einen Crosser? Aber die sind wohl der geringen Stückzahl wegen hoch im Preis.
Vielleicht stand jemand vor ähnlichen Fragen und hat befriedigende Antworten gefunden.
Danke

Rüganer
27.03.2007, 02:05
Im 28er Trekkingbereich also ohne Rennlenker hat sie sicherlich noch gute Möglichkeiten ein passendes Rad zu finden.
Soll es mit Rennlenker sein, muss sie sich wohl im kargen 26er Bereich umschauen oder Abstriche hinnehmen wenn es ein 28er wird.

Das Problem beim Rennlenker ist, dass dieser das Bremsen und Schalten um ca. 10 cm weiter vom Sattel weg bringt.
Es gibt keine Geometrie im 28er Bereich, die dass für kleine Menschen zulässt ohne Abstriche bei der Sitzposition oder im Lenkverhalten zu haben.

Meine Freundin 1,63 fährt ein 28er Rennrad kleinster Größe allerdings mit gerade einem 55 mm Vorbau. Beschwert hat sie sich zwar nicht, aber man sieht doch gerade wenn sie Oberlenker greift, dass das Rad doch etwas nervös reagiert. Zum Glück hat sie aber die Hände lieber an den STIs. Da fällt es nicht so stark ins Gewicht.



Vielleicht wäre auch ein kleines MTB ohne Federelemente die Lösung. Diese lassen sich bei den schmalen MTB Felgen auch mit 25er Rennradbereifung bestücken.



Im 28er Bereich sollte der Rahmen ein 510-520 mm Oberrohr haben. Bei nach hinten abfallenden Rahmen (gesloopt) muss die Angabe für die virtuelle Oberrohrlänge den oben genannten Werten entsprechen. Hast du mehrere Rahmen mit diesen Werten gefunden, dann sollte die Entscheidung für den Rahmen mit der größten Steuerrohrlänge fallen. Das verringert die Überhöhung ei gleicher Spaceranzahl und bringt den Lenker und sie STIs näher an dir Fahrerin.

Ich wünsche dir viel Glück bei der Suche :)

Rüganer
27.03.2007, 02:18
Ich denke das Rad, sollte die Anforderungen erfüllen.

Sportlich

auch breite Reifen montierbar

Und als kleinstes Rahmenmodell sicherlich auch für eine kleine Dame ohne nennenswerte Abstriche fahrbar.

Von mir ist das eine ganz dicke Empfehlung. Eine bessere Lösung kenne ich nicht.

quantec cross

http://www.yatego.com/q-sports/p,45e432942d154,44fd90fc34e256_5,quantec-crossrad-race-cc


Edit

hab vielleicht doch noch was besseres gefunden

http://www.ridley-bikes.com/lang/de/cyclocross.asp

das ridley crossbow

in der Größe XXS hat auch ein ziemlich kurzes Oberrohr. Das relativiert sich aber etwas durch den relativ steilen Sitzrohrwinkel von 75 °. Um hier bei den sonst üblichen 73,5 ° Grad die selbe Sitzposition zu haben, muss nämlich der Sattel etwas zurück also wieder weiter weg vom Lenker geschoben werden. Das meinte ich nämlich mit dem Grenzen der 28er. Da wo der Sitzrohrwinkel anfängt sich nach oben zu ändern, fangen die Grenzen der kleinen Rahmengrößen an.

Versucht man nämlich, das mit in dem Rahmendreieck befindliche Unterrohr zu kürzen um bei gleichen Sitzrohrwinkel (73,5) ein kürzeres Oberrohr zu bekommen, rückt man automatisch das Tretlager und damit Kurbel und Pedale und die Füße des Fahrers näher an die Gabel und die Laufräder. Folge ist, dass selbst kleine Füße auch im Fahrbetrieb störend mit Laufrad kollidieren.

Bei einem 26er fallen die Räder kleiner aus, daher kann man die ganze Sache dichter zusammen rücken.

Poularde
27.03.2007, 07:54
Besten Dank für die fachkundigen Ausführungen. Dagegen ist die Beratung im Fachhandel ein Nasenwasser.
Habe noch vergessen zu sagen, dass es ein gerader Lenker sein sollte. Sie ist noch nicht so geübt. Bis anhin fährt sie auf einem 15 kg Bock, möchte sie halt erleben lassen, was ein richtiges Rad ist.
Das Quantec gibts leider nur in schwarz. An Ridley habe ich auch schon gedacht. Leider funktioniert die Internetseite bei mir nicht. In welcher Preisregion bewegen sich diese ungefähr (teuer, nehme ich an)?
Für ihre Grösse ist wohl doch 26" von Vorteil. Nur die Lackierungen, die ich bis jetzt sah, sind so lieblos. Sie findet halt Sachen wie De Rosa, Colnago, Bianchi oder Casati sehr schick.
Bei MTBs ist das Problem, dass sie keine Federgabel braucht, bringt ja nur zusätzliches Gewicht, und obendrein gefallen ihr diese optisch nicht.
Hätt selber nicht gedacht, dass dies ein so schwieriges Unterfangen wird.
Wie fährt sich eigentlich ein Crosser im Vergleich zu einem MTB?

Veloce
27.03.2007, 08:23
Trekkingrahmen haben bis auf wenige Ausnahmen bei RH 46 immer noch ein 55 cm langes Oberrohr . Das läßt sich irgendwie mit kurzem Vorbau passend machen ist aber nix um sportlich
zu fahren . Wenn es günstig von der Stange sein soll ein MTB Hardtail und das evtl auf Starre
CrMo Gabel umrüsten .
Ich hab mir von Faggin einen 28 "Stahlcrossrahmen bauen lassen . Der Rahmen hat alle Anlötteile
für Gepäckträger und Schutzbleche . Abgesehen von den italienischen Launen der Fagginis bin
ich mit den Fahr -und Gebrauchseigenschaften sehr zufrieden .
Alternativ zu Faggin gibt`s natürlich auch andere Rahmenbauer.
Kleinere Stahlrahmen fahren sich zudem deutlich angenehmer als kleine Alurahmen .

Poularde
27.03.2007, 09:01
Und Stahl sieht bei kleinen Rahmen auch schöner aus. Aber sowas zu finden ist unmöglich. In welcher Preisregion bewegt sich dein Faggin? Genau sowas schwebt mir auch vor.

pasta basta
27.03.2007, 09:15
Vielleicht wäre das hier geeignet: http://www.surlybikes.com/pacer.html

Nicht ganz so schick wie Faggin, aber dafür auch in kleinen Größen zu haben, außerdem recht günstig, ich glaube, etwas von rund 450 Euro fürs Set gehört zu haben.

klappradl
27.03.2007, 09:17
Oder vielleicht einen Crosser? Aber die sind wohl der geringen Stückzahl wegen hoch im Preis.
Crosser sind auch nicht teurer als vergleichbare Rennräder.

holle
27.03.2007, 09:19
hatte auch so ein ähnliches "problem" mit meiner freundin.
hatten ihr ein rennrad zugelegt und dann gemerkt, dass sie mit lenker und schaltung nicht so klar kam (:D ).
außerdem wollte sie auch mal abseits geteerter wege fahren (ich mit dem crosser).
also wurden lenker, schaltung und reifen getauscht und raus kam ein sehr schönes "irgendwas" (s.u.).
gruß H.

Veloce
27.03.2007, 09:33
Und Stahl sieht bei kleinen Rahmen auch schöner aus. Aber sowas zu finden ist unmöglich. In welcher Preisregion bewegt sich dein Faggin? Genau sowas schwebt mir auch vor.
Der Rahmen liegt bei 799,- VK
Google mal nach Kaffenback . Ist ein Low Budget Tourer/Crosser mit geschweißtem Stahlrahmen .
Wenn`s den noch gibt wär das ne gute Alternative .
Solltet ihr in Aachener Nähe sein ich stell das Faggin gerne zur Probefahrt zur Verfügung .
www. sausewindvelo.de

Kadauz
27.03.2007, 10:20
Meine Freundin ist 165cm und fährt nen ganz stinknormalen 52er Rahmen ohne Sloping. Und sie hat sogar ne brauchbare Überhöhung von 4-6cm. Und sie fühlt sich wohl drauf. Liegt aber auch glaub ich daran, dass sie ziemlich beweglich ist, da sie früher sehr viel geturnt hat.

5,78
27.03.2007, 10:26
Tja, ist halt immer Geschmacksache.
Meine Freundin mit 163 hatte einen 49er Stahlrahmen und kam nicht zurecht. Vom 26er Principia ist sie begeistert und es schaut endlich auch aus wie eine Erwachsene auf dem Rennrad.

Kadauz
27.03.2007, 10:31
Wenns dir hilft, kann ich ja mal nen Bild suchen und posten. SIeht echt nicht deplatziert oder komisch aus. Finde eher so brutal geslopte Rahmen mit ner positiven Überhöhung zum würgen.

Firefly
27.03.2007, 11:59
Ich habe mir als Alltagsradl (deshalb auch die Schutzbleche:ü) und für Radtouren über unbefestigte Wege mein altes Stahl-MTB umgebaut: leichtere Komponenten dran, einen leichten Laufradsatz und Continental SportContact 1,3 -Reifen. Das Rad wiegt jetzt irgendwas zwischen 11-12kg (über 15kg vorher) und läuft wesentlich besser. Für die Straße habe ich ein 26''er Rennrad und komme damit bestens klar (ich bin 160cm groß).

Poularde
27.03.2007, 12:38
Danke für die hilfreichen Tipps.
@holle: Genau sowas müsste es sein. Die typische Bianchi-Farbe gefällt ihr sehr gut. Welche Reifen hast du montiert? Fährt es sich abseits der Strasse gut?

Und noch was: Ein Händler hat mir von einem Crosser abgeraten, die seien "kippelig" zu fahren, weiss nicht genau was das sein soll. Sind Crosser nicht so alltagstauglich?

Kadauz
27.03.2007, 12:43
Crosser sind in der Regel wendiger, was auch als nervös gelten kann. Das meint er bestimmt mit kippelig. Ist aber alles nur Gewohnheitssache.

Bergaufradler
27.03.2007, 13:17
Hi,

meine Frau ist 1,62m gross (klein) und faehrt einen klassischen 28"-Rennradrahmen mit RH=48cm. Die resultierende Ueberhöhung liegt bei 4cm. Sowohl von ihrer Seite (Agilitaet, Bequemlichkeit, ...) als auch von meiner Seite (Biomechanik, Optik, ...) ist dieses Setup absolut okay.

Gruesse,
Bergaufradler

holle
27.03.2007, 13:54
Danke für die hilfreichen Tipps.
@holle: Genau sowas müsste es sein. Die typische Bianchi-Farbe gefällt ihr sehr gut. Welche Reifen hast du montiert? Fährt es sich abseits der Strasse gut?

Und noch was: Ein Händler hat mir von einem Crosser abgeraten, die seien "kippelig" zu fahren, weiss nicht genau was das sein soll. Sind Crosser nicht so alltagstauglich?

ist ein 28er conti contact drauf. der rollt sowohl auf der strasse als auch abseits sehr gut.
zwischen gabel/bremse und hinterbau ist auch noch genügend platz-da würde sogar ein crossreifen (bsp. vittoria xn/xg pro) durchpassen.
meine freundin wollte halt unbedingt das bianchi (v.a.wegen der farbe) behalten.
mit der reifenbreite muß man halt schauen. jeder rahmen baut ein bißchen anders. vorteil von 30er/35er crossreifen (wenn man ihn "durchkriegt") ist, dass sie noch etwas komfortabler sind.
die mädels wiegen ja aber eh nicht so viel-können also auch mit weniger druck unterwegs sein.
alles in allem ein "speedbike" mit dem man aber auch auf normalen waldwegen gut unterwegs sein kann.und das bei sehr guter bremsleistung (im vergleich zum crosser).
gruß H.

ASCII
27.03.2007, 14:45
Bin auch nur 162 und fahre mit einen 51,5er. Man kann viel über die Vorbaulänge + Winkel rausholen. Wenn sie allerdings eine sehr große Schrittlänge (im Verhältnis zur Körpergröße) hat wirds eng mit dem Spielraum nach vorne. (bei mir ist es eher andersherum) Es kommt auch drauf an was für eine Spitzposition sie fahren will. Eine Oma Sitzposition (im übertriebenen Sinn) kann man bei 162 kaum noch rausholen, wenn man ein 28" fährt.

dakow
27.03.2007, 17:44
Hallo,

in welchem preislichen Rahmen soll sich das ganze denn bewegen?
Gruß

dakow

Poularde
28.03.2007, 01:03
300-400 Euro sollten zu verkraften sein.

dakow
28.03.2007, 06:07
300-400 Euro sollten zu verkraften sein.

Du meinst für Rahmen+Gabel? Hm, also, wenn Deine Frau noch gar kein (?) Rad fährt und nicht so genaue Vorstellungen hat, würde ich einen Rahmen nehmen, der sehr flexibel aufzubauen ist.
Das gezeigte Rad von Firely:http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=1791770&postcount=14 (was ich sehr schön aufgebaut finde)
wäre genau mein Tipp - ein 26" Mountainbikerahmen, z.B. ein (gebrauchter ) Stahlrahmen, wenn es eine schlanke Optik sein soll oder eben Alu, da ist die Auswahl noch grösser.

Ich bin selbst gerade dabei, ein Rad mit fast den gleichen Kriterien aufzubauen, allerdings Low-Budget mit Limit 500 Euro und Mix aus Neu- und Gebrauchtteilen. Dazu habe ich einen Rahmen von Poison bestellt, der ist aber noch nicht da.
Bezüglich der Rahmengrösse spielen immer mehrere Faktoren zusammen, wie beweglich, wie sportlich ist jemand, Arm-, Bein- , Rumpflänge. Ich bin auch 1,65 und fühle mich auf meinem 28" RR (RH52, OR 52,8) mit Rennlenker und 90er Vorbau in gestreckter Position pudelwohl. Trotzdem habe ich auch ein aufgebautes 26" RR und einen noch unaufgebauten 26" RR-Rahmen, weil sich in dieser Größe daraus ein sportlichers Rad aufbauen lässt als mit 28".
Gruß

dakow

Poularde
28.03.2007, 20:14
Danke allen, für die sehr hilfreichen Tipps.
Werde mal versuchen, einen MTB-Rahmen zu finden (davon gibts ja haufenweise gebraucht) und ihn entsprechend umbauen (Starrgabel und leichte Laufräder).
Oder einen Rennradrahmen suchen, wo breitere Reifen durchgehen. Und die Idee Crosser, oder 26" Rennrad als Alternativen. Mal sehen, was sich bei der Suche so ergibt, und sehen, was den ästhetischen Filter zu passieren mag (bsp. "Der Schriftzug auf dem Gios ist zu gross"). :)

drivebyshouter
29.03.2007, 11:30
Hallo,
Nach meinen Erfahrungen ist ein MTB Rahmen nicht unbeingt die beste Lösung da MTB´s tendenziell eher großzügige Oberrohrlängen haben. Ich habe ein 1996er Alu HT mit XTR adaptiert, die Sitzposition war für meine Freundin nie wirklich optimal. Zur Zeit baue ich gerade ein echtes RR für sie auf. Man könnte als Alternative ein RR mit Flatbar aufbauen.
LG
drivebyshouter

Der Anwalt
29.03.2007, 12:48
Hallo Polarde!
Mein Tipp für Dich: geh doch mal mit Deiner Frau in einen gut sortierten Radladen und lass sie sich "unkommentiert" umsehen, ausprobieren und testen.
Meine Erfahrungen auf diesem Gebiet haben mir gezeigt, das die weiblichen Wesen oftmals eine etwa andere Sichtweise der Dinge haben und dass für sie einige technische Überlegungen und Details eine eher untergeordnete Rolle spielen.
Auf diesem Wege kannst Du viel Kraft und Energie sparen - und unter Umständen eine Fehlinvestition verhindern (was nützt das geilste Rad, wenn es doch nur im Keller steht).
Viel Erfolgt wünscht Dir
Der Anwalt:ballonen: