PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umwerfersockel gebrochen!



svollmer
02.04.2007, 21:58
Hallo!

Eben wollte ich einen neuen Umwerfer (FD-7800) montieren und stelle dabei fest, daß der Anlöt-Umwerfersockel am oberen Rand gebrochen ist (siehe Fotos).

Es scheint zwar noch zu halten, aber wenn ich den neuen Umwerfer festschraube, wird der Sockel immer weiter auseinandergedrückt und die Lücke wird größer. Es sieht so aus, als wäre es nur noch eine Frage der Zeit, bis er ganz abbricht.

Kann man das reparieren? Welche Möglichkeiten gibt es? Ein Umwerfer mit Schelle ginge zwar sicherlich, aber es wäre ärgerlich, wenn ich mir gleich noch einen neuen Umwerfer bestellen müßte.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Stephan

Hochpass
02.04.2007, 22:18
Weia, der alte Umwerfer saß aber bombig dran. Ordentlich mit Schmackes drangehauen?
Was ist das denn für ein Rahmen?

svollmer
02.04.2007, 22:37
Weia, der alte Umwerfer saß aber bombig dran. Ordentlich mit Schmackes drangehauen?
Was ist das denn für ein Rahmen?Selber habe ich den Umwerfer nicht drangebaut, das war damals der Händler. Der Rahmen ist ein Villiger Bachata – nix Besonderes, eher ein schwerer "Treckerrahmen".

svollmer
02.04.2007, 22:44
Schon mal vielen Dank für die schnellen Antworten!

Neuen Umwerfer brauchste nicht, kannst die Schellen einzeln kaufen...um 10€..dann haste aber das Problem, die ganzen Reste des Anlötteils zu entfernen, was nich ganz einfach ist und Lack kostet...
Ich würde den Rahmen zu einem Rahmenbauer bringen, der Alu schweißen kann..Agresti, Gleiss, Juchem, Ziemen... Oder aus 0,5mm Edelstahl Blech so biegen, dass es komplett über den alten Sockel reicht, entsprechende Öffnung bohren, also wie eine Haube...
und Umwerfer befestigen.Das hatte ich befürchtet ... Von den erwähnten Rahmenbauern liegt leider keiner in meiner Umgebung, da werde ich nochmal weiterschauen.

Bleibt wohl die Möglichkeit, den alten Umwerfersockel abflexen zu lassen und dann eine Schelle zu montieren. Der Rahmen ist zwar nicht besonders doll, aber ärgerlich wäre das schon.

bauing
02.04.2007, 23:57
Du brauchst nicht unbedingt einen Rahmenbauer. Es reicht ein metallverarbeitender Betrieb, der Alu schweißen kann. Anschließend musst du wieder alles sauber schleifen. Farbe drauf fertig.
Ein Bekannter von mir hat es auch so gemacht, die Firma hat das super hinbekommen.

svollmer
04.04.2007, 09:21
Ich habe mich gestern mal etwas umgehört. Es ist wohl am sinnvollsten, wenn ich den Umwerfersockel irgendwie abmache und dann einen Umwerfer mit Schelle benutze.

Woran ich erst nicht gedacht habe: Im Sommer möchte ich mir eine Kompaktkurbel montieren, und dafür den Umwerfer etwas tiefer setzen. Der Verstellbereich ist momentan schon sehr begrenzt. Daher wäre es ungünstig, wenn ich den Sockel jetzt aufwendig reparieren würde und dann später feststelle, daß ich ihn sowieso entfernen muß.

Jetzt muß ich nur noch eine Möglichkeit finden, wie ich ihn am besten entfernen kann, denn in solchen Dingen habe ich noch keine Erfahrung ...

rider
04.04.2007, 09:28
Ich habe mich gestern mal etwas umgehört. Es ist wohl am sinnvollsten, wenn ich den Umwerfersockel irgendwie abmache und dann einen Umwerfer mit Schelle benutze.

Woran ich erst nicht gedacht habe: Im Sommer möchte ich mir eine Kompaktkurbel montieren, und dafür den Umwerfer etwas tiefer setzen. Der Verstellbereich ist momentan schon sehr begrenzt. Daher wäre es ungünstig, wenn ich den Sockel jetzt aufwendig reparieren würde und dann später feststelle, daß ich ihn sowieso entfernen muß.

Jetzt muß ich nur noch eine Möglichkeit finden, wie ich ihn am besten entfernen kann, denn in solchen Dingen habe ich noch keine Erfahrung ...Grob absägen, Rest abfeilen, zuerst mit Schmackes, je näher du ans Rohr kommst immer vorsichtiger. Im Zweifelsfall lieber etwas weniger abfeilen und vor dem anmalen testen, ob die Umwerferschelle bereits gut passt. Anschliessend entfetten und dann eine beliebige Metallfarbe über die abgeschliffene Stelle applizieren.

Dann den Umwerfer mit einer passenden Schelle befestigen.

prince67
04.04.2007, 09:54
Bevor den den Sockel wegmachst, überprüfe aber, ob an das Rohr überhaupt für eine Schelle passt (Durchmesser).

chubika
04.04.2007, 11:17
Hallo,

hatte ein aehnliches Problem an einem Rahmen mit ovalisiertem Sitzrohr.
Da geht dann auch keine Schelle.
Abhilfe schaffte dann ein geschraubter Sockel, wie ihn Giant an den TCR-Modellen verwendet.
Alten Sockel habe ich grob entfernt und fuer den neuen noch etwas Material stehenlassen, damit man halbwegs Gewinde reinbekommt oder auch eine Blechtreibschraube.

Ciao
Der Frosch
C.

maximgold
04.04.2007, 11:25
Mach' doch, bevor Du anfängst zu feilen, einen Versuch mit 2-Komponentenkleber (UHU Endfest). Das Zeug klebt erstaunlich gut und der Riss ist ja groß genug, dass es hineinläuft. Dann mit einer Schraubzwinge zusammendrücken und trocknen lassen. Invest: 3 Euro im Baumarkt.

Gruß

Maxim

Brunolp12
04.04.2007, 11:37
Mach' doch, bevor Du anfängst zu feilen, einen Versuch mit 2-Komponentenkleber (UHU Endfest). Das Zeug klebt erstaunlich gut und der Riss ist ja groß genug, dass es hineinläuft. Dann mit einer Schraubzwinge zusammendrücken und trocknen lassen. Invest: 3 Euro im Baumarkt

oder vielleicht zusätzlich aus nem dünnen Blech (Getränkedose ?) ne Art "Schiene" bauen und die noch mit dem 2K Kleber mit verkleben ? (evtl. beidseitig?) dazu müsstest Du den Bereich des Halters aber "entlacken", sonst klebts nicht richtig. Evtl. (wenns geht) heiss machen, dann klebts afaik schneller und noch fester

kampfgnom
04.04.2007, 11:39
Ich bin ein großer Freund von Klebungen, aber an dieser Stelle ist die Belastung a) für eine Klebung ungünstig gerichtet und b) zu groß, wenn schon der Sockel mit >>250N/mm² aufgegeben hat.
Diesen Sockel zu entfernen wird ebenfalls die reinste Freude, der sieht nicht so aus als wäre er einfach rundum angeschweißt...

Die Schiene wäre eine gute Idee, wenn sie nicht in den Sitz des Umwerfes ragen müsste...

Brunolp12
04.04.2007, 11:53
Die Schiene wäre eine gute Idee, wenn sie nicht in den Sitz des Umwerfes ragen müsste...

wenn man sie beidseitig und vollflächig gestalten würde ?

hab da mal schnell hingeschmiert, wie ich das meinte - so würd ichs dann drüberschieben und alles mit nem starken Kleber zusammenbringen (der Spalt in der Original-Schelle muss dabei natürlich auch ordentlich wieder zusammengeschoben werden), evtl. dann ein bisschen zurechtfeilen...

Edit: das Blech muss natürlich schön dünn sein... deshalb Getränkedose

kampfgnom
04.04.2007, 11:56
Entweder oben oder unten ragt der Umwerfer in die Kontur, die sich durch ein aufgeklebtes Blech verändert (Innenradius wird kleiner).

Brunolp12
04.04.2007, 12:01
Entweder oben oder unten ragt der Umwerfer in die Kontur

kapier ich nicht... die Schelle wird dadurch gringfügig dicker, klaro... aber die Höhe und Breite des Ganzen sollten sich dabei eigtl. nicht signifikant ändern.

kampfgnom
04.04.2007, 12:09
Der Umwerfer hat eine Art vertikale 'Nase', die sauber im Anlötsockel sitzt. Legst Du jetzt ein Blech auf die Innenseite reduzierst Du den Radius dieses Sitzes um Materialstärke plus Klebespalt und damit passt dann der Umwerfer nicht mehr...

Brunolp12
04.04.2007, 12:17
Der Umwerfer hat eine Art vertikale 'Nase', die sauber im Anlötsockel sitzt. Legst Du jetzt ein Blech auf die Innenseite reduzierst Du den Radius dieses Sitzes um Materialstärke plus Klebespalt und damit passt dann der Umwerfer nicht mehr...

Okay, das meinte ich wohl mit "zurechtfeilen"...

kampfgnom
04.04.2007, 12:19
Um den Sitz wieder herzustellen müsstest Du wahlweise das gerade geklebte Blech heraus- oder den Umwerfer befeilen. Und die Haltbarkeit würde ich einfach mal als gering einstufen...

M.E. führt kein Weg am lästigen Entfernen vorbei...

Brunolp12
04.04.2007, 12:47
Um den Sitz wieder herzustellen müsstest Du wahlweise das gerade geklebte Blech heraus- oder den Umwerfer befeilen

ich hab das Gefühl, wir reden aneinander vorbei... wenn ich meine "Schiene" flächig ÜBER den vorhandenen Sockel klebe (dieser Haken, wie er auf den Fotos zu erkennen ist), dann ists unwahrscheinlich, dass plötzlich ne "Kontur" im Wege ist, ausser vielleicht im Bereich der Bohrung für die Befestigungsschrauben.

Edit: Was ich meine: wenn man ein "H" über ein "H" klebt, wo ändert sich die Kontur ?

Innensechskant
04.04.2007, 12:58
Edit: Was ich meine: wenn man ein "H" über ein "H" klebt, wo ändert sich die Kontur ?
Wenn dein H in sich gebogen ist, ändert sich durch auflegen eines weiteren Hs der Außen-/Innenradius der Vorder- oder Hinterkante. Siehe Zeichnung von Kampfgnom.

Da die Führung der meisten Anlötumwerfer relativ hoch ist und fast über die gesamte Rahmenbefestigung reicht, dürfte es durch die Blechstärke und den Kleberauftrag halt nicht mehr sauber passen.
Zumal sich durch den Riß Scherbelastungen für die Klebung ergeben, die bei der kleinen Klebefläche kaum tragbar sein dürften.

kampfgnom
04.04.2007, 13:01
Zumal sich durch den Riß Scherbelastungen für die Klebung ergeben,...

... was an sich die günstigste Belastungsart für Klebeverbindungen wäre. Aber, wie Du schreibst, nicht bei der geringen Klebefläche.

Brunolp12
04.04.2007, 13:06
ach Schnickschnack, was nicht passt, wird passend gemacht :D

kampfgnom
04.04.2007, 13:08
ach Schnickschnack, was nicht passt, wird passend gemacht :D

Alles eine Frage des richtigen Werkzeugs (http://www.preisvergleich.org/pimages/VORSCHLAGHAMMER-5-KGBRPrice-unit-STB_39__810684_40.jpg)...

Brunolp12
04.04.2007, 13:11
dann hätte sich das mit dem Wegfeilen auch erledigt und es wäre Platz für einen neuen Sockel :Applaus:

Innensechskant
04.04.2007, 13:25
Also bitte Leute, wir sind doch Profis hier in der TTT-Abteilung!

1.
http://www.frey-ebensee.at/14/winkelschl_mak_ga9020_222.jpg

2.
http://www.winternet.com/~rtandems/images/tubes.jpg
mit
http://www.louistools.de/catalog/images/einhell/1574920.jpg

3.
http://www.colortech-adrian.de/images/spritzpistole.jpg

Und voila, wie neu!

:D

varenga
04.04.2007, 13:32
Kannst Du auch eine Umwerferschelle aus Carbon bauen, die passt dann garantiert auf jeden Durchmesser.

Am besten macht man die Rundung, wo der Umwerfer reinkommt mit einen runden Gegenstand (Kugelschreiber mit 10mm Durchmesser ist ideal), um den mit Rovingen drumrum laminiert wird.

Dann mit nem Dremel die "Hülse" aus Carbonrovingen in zwei Hälften, also zwei Schalen teilen.

Um die Schale kannste Dann (passend für Deinen Rahmendurchmesser)ebenfalls wieder Rovinge wickeln wie bei BTP oder aber erstmal ganze Matten, die dann auf der einen Seite auf der Schale kleben und dann einmal rum gehen.

Naja, wird schwierig, das zu erklären. Ich jedenfalls hab mir aus Gewichtsgründen so ein Ding gebaut für ne 34,9mm Sitzrohr, sieht super aus und hält bombig.

Wenn Du willst Infos zum Eigenbau willst (brauchst natürlich auch ne Lehre, um sowas zu bauen), dann einfach per PM.

Gruß,

Varenga

FlyLight
04.04.2007, 21:36
Hat dein Rahmen noch Garantie? Wenn ja, dann ab zum Händler.
Ich hatte auch einen gebrochenen Sockel.
Der Rahmen wurde anstandslos getauscht.:D

kampfgnom
04.04.2007, 22:36
Der Rahmen wurde anstandslos getaucht.:D
In was? ;)

svollmer
04.04.2007, 22:48
Oha, ich war den ganzen Tag nicht am Rechner und bin überrascht, wieviel in diesem Thread los war. :) Vielen Dank für die vielen Tips und Hinweise!

Aktueller Stand der Dinge: Ich hab's geschafft, das Teil ist weg!

Dazu muß ich anmerken, daß ich bisher keine Ahnung von Metallbearbeitung hatte und auch noch keine geeigneten Werkzeuge.

Vorgehensweise:

Man gehe in den Baumarkt und kaufe:

kleine Eisensäge
Schieblehre
Fräsaufsatz für die Bohrmaschine
Feile

Das abstehende Teil habe ich abgesägt, das war der leichteste Punkt. :)
Den angelöteten Sockel habe ich dann mit dem Fräsaufsatz auf der Bohrmaschine Stück für Stück abgetragen.
Der Umwerfersockel schien geklebt zu sein, denn kurz bevor ich das Rahmenrohr erreichte, blätterte das Alu in etwas größeren Stücken ab.
Die restlichen abstehenden Teile habe ich dann noch mit der Feile geglättet. Zwischendurch immer mit der Schieblehre gemessen, ob ich den richtigen Rohrdurchmesser schon erreicht hatte.
Ein paar Macken ober- und unterhalb des Umwerfersockels ließen sich nicht vermeiden, bin ein paar Mal mit dem Werkzeug abgerutscht. :D
Den Bereich um den abgefeilten Sockel habe ich dann noch mit schwarzer Farbe überlackiert.

Dauer der ganzen Aktion: Eine knappe Stunde (ohne Streichen und Einkaufen). Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden (siehe Foto), wenn man bedenkt, daß ich so etwas noch nie gemacht habe. Auf dem Foto sehen die Unregelmäßigkeiten viel stärker aus, als sie tatsächlich sind. Den Umwerfer mit Schelle habe ich bestellt und hoffe, daß ich ihn möglichst schnell bekomme.

An Villiger werde ich aber trotzdem noch schreiben – mal sehen, was sie dazu sagen. Der Rahmen hat schließlich 10 Jahre Garantie und ist jetzt 3,5 Jahre alt. Natürlich ist die Garantie jetzt weg, aber ich hatte keine Zeit, den Rahmen für irgendwelche langwierigen Garantieabwicklungen wegzugeben. Besonders über Ostern möchte ich auf jeden Fall fahren und das Rad bis dahin wieder flottbekommen.

showdown
04.04.2007, 23:45
Also eins muß man Dir lassen: Du bist ein Mann von Taten. Respekt. :D

svollmer
05.04.2007, 01:02
Du hast das Zeug zum Radhändler, wirklich! :DEigentlich wollte ich es auch den Händler machen lassen, aber er hätte erst nächste Woche dazu Zeit gehabt. Also habe ich es selbst probiert ... :)

varenga
05.04.2007, 02:08
Ja, auch von mir: Respekt!

Allein schon wegen Tingel-Tangel-Bob(Sideshow-Bob) als Avatar, hehe...

Und schien ja auch alles gut geklappt zu haben. Wie gesagt, die Carbon-Schelle als Tuning-Tipp bleibt ja immer noch.

Werde mal bei Gelegenheit ein Foto von meinem Modell davon ins Forum stellen.

Gute Fahrt nach den "Umbaumassnahmen" wünscht

Varenga