PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Rennrad bei 1.500 € Budget



mic1
23.04.2007, 09:41
Hallo Zusammen,

ich möchte mir kurzfristig ein neues Rennrad zulegen. Mein Budget ist hier auf 1.500 € begrenzt.

Welches Rad könnt Ihr mir empfehlen?

Marke oder freier Zusammenbau?

Bislang fahre ich das Bergamont Dolce Comp, welches eigentlich ganz gut ist. Habe aber leider einen zu großen Rahmen (61) gekauft, da ich schlecht beraten war. Mein Gewicht liegt bei knapp unter 90 kg.

Danke

Mic

KönigJohan
23.04.2007, 09:43
cycles4u, den fat alurahmen, gibts ja mit duraace und ritchey-wcs-teilen und amclassic 420-LR für 1700,-
wenn du die laufräder rausrechnest, oder z.b. bei ebay verscherbelst und gegen sorglos-laufräder tauschst, hast du ein "billiges" top-rad.

Rüganer
23.04.2007, 14:46
Trek 1500 (Straßenpreis 1100 €) dazu ein Satz guter Laufräder (Citecs oder klassisch (Dura Ace Naben CXP 33 Felge DT Competition))

und du bist für Training und Wettkampf gerüstet und hast ein zeitloses und langlebiges Rad.

Rüganer
23.04.2007, 14:50
Wenn es etwas moderner sein soll, schaue dich mal bei Cube
um.

http://www.fun-corner.de/index.php?cat=WG000087&product=A000422

sachs dreigang
23.04.2007, 15:09
Trek 1500 (Straßenpreis 1100 €) dazu ein Satz guter Laufräder (Citecs oder klassisch (Dura Ace Naben CXP 33 Felge DT Competition))

hallo,

bei fun-corner.de derzeit für € 999,-.


gruß

sachs dreigang

Rüganer
23.04.2007, 15:12
hallo,

bei fun-corner.de derzeit für € 999,-.


gruß

sachs dreigang


z.B.

und die Jungs beraten einen eigentlich ganz ordentlich
und geben sich Mühe auch bei speziellen Fragen.

http://www.fun-corner.de/index.php?cat=WG000087&product=A000288

chriz
23.04.2007, 15:13
das canyon al 7.0I (http://www.canyon.com/rennraeder/index.html?b=102) ist als expressbike verfügbar und hat einen super preis.

Reiner
23.04.2007, 15:32
http://www.stevensbikes.de/2007/index.php?bik_id=113&lang=de_DE (http://www.stevensbikes.de/2007/index.php?bik_id=113&lang=de_DE&sect=equipment#info)

Gruß
Reiner

mic1
23.04.2007, 15:34
Vielen Dank schon mal für die Hilfe!

Mir hat nun außerdem jemand das Red Bull Pro-SL 3000 empfohlen. Kostet wohl ca. 1450 €.

Kennt das jemand, bzw. ist das für den Kurs zu empfehlen?

Tom0869
23.04.2007, 16:31
Ich hab das PRO SL 3000. Ist ein super Rad. Allerdings würde ich andere Laufräder nehmen. Die originalen sind nicht sehr steif.

Klassik-Renner
23.04.2007, 16:54
Du kannst auch das Rose Red Bull PRO-3000 nehmen zu 1.200 Euro. Der Rahmen ist der letztjährige PRO-SL Rahmen, der nun "nur noch" in der "PRO"-Reihe Dienst tut. Ich fahre diesen Rahmen seit 2,5 Jahren und bin sehr zufrieden: Er ist leicht und stabil.

Die gesparten 300 Euro kannst Du in Pedale, Radcomputer und bessere Laufräder investieren. Dann hast Du für 1.500 Euro ein Top-Rad, das Dir viel Freude bereiten wird.

alialbert
23.04.2007, 17:08
...und du bist für Training und Wettkampf gerüstet und hast ein zeitloses und langlebiges Rad.

Ja alles klar Training und Wettkampf :ligtdubbe

Könnte es auch sein das da jemand einfach so aus Spass an der Bewegung auf nem RR einfach nur fahren will :rolleyes:

Bergvermeider
23.04.2007, 17:36
Hallo. Das Redbull ist sicher empfelenswert, ich fahre auch 'nene roten Ochsen und hab kein Probleme, super Verarbeitung.
Das mit den LR kann ich aber bestätigen, lieber etwas anderes einbauen lassen.
Ich habe nie verstanden, warum Erwin seine eigenen LR- Serie bauen lassen musste, die Speed Weels jedenfalls sind nicht sehr steif, obendrein noch schäbbig wie die Nacht.

Rüganer
23.04.2007, 18:00
Ja alles klar Training und Wettkampf :ligtdubbe

Könnte es auch sein das da jemand einfach so aus Spass an der Bewegung auf nem RR einfach nur fahren will :rolleyes:


kommt drauf an, wie man Wettkampf definiert

Für mich sind es die 2-3 offiziellen Sachen im Jahr, an denen ich teil nehme, wo ich für mich mal auf Zeit fahre. Und das sind 1 Radmarathon und 2 RTFs (auch wenn RTFs kein Wettkampf sein sollen so haben sie trotzdem irgenwie Wettkampfcharakter).

Der Rest ist Training für mich.

Also nicht so vorschnell urteilen. ;)

bikefex
23.04.2007, 18:17
Vielen Dank schon mal für die Hilfe!

Mir hat nun außerdem jemand das Red Bull Pro-SL 3000 empfohlen. Kostet wohl ca. 1450 €.

Kennt das jemand, bzw. ist das für den Kurs zu empfehlen?

Absolut top, fahre ich grad die 2. Saison.
Meines (Serienausstattung, allerdings mit Ritchey WCS komplett und SLR TT, Pedale die Ultegras) wiegt etwas unter 7,5kg, für den Preis nciht zu toppen. Wenn du allerdings über 80kg wiegst, würd ich zu den Aero- anstatt den Lightwheels ode rgleich klassischen LR tendieren.
Sonst ein Rundum-Sorglos-Rad, auch der Service ist bei Rose supi ;) !

Viel Spaß und guten Start in deine 1. Saison, bikefex

Klassik-Renner
23.04.2007, 21:05
Absolut top, fahre ich grad die 2. Saison.
Meines (Serienausstattung, allerdings mit Ritchey WCS komplett und SLR TT, Pedale die Ultegras) wiegt etwas unter 7,5kg, für den Preis nciht zu toppen. Wenn du allerdings über 80kg wiegst, würd ich zu den Aero- anstatt den Lightwheels ode rgleich klassischen LR tendieren.
Sonst ein Rundum-Sorglos-Rad, auch der Service ist bei Rose supi ;) !

Viel Spaß und guten Start in deine 1. Saison, bikefexAber nicht vergessen: Das der 2007er Red Bull PRO-Rahmen entspricht den alten 2006er (und früher) PRO-SL. Mehr Rad braucht es eigentlich gar nicht.

Muckel
23.04.2007, 22:01
Soll es denn ein komplett neues Rad werden, da Du ja schreibst, mit dem bisherigen seist Du bis auf die Rahmengröße ganz zufrieden? Warum dann nicht einfach nur einen besseren Rahmen in der richtigen RH und den Rest gespart?

Loth
23.04.2007, 22:06
http://www.stevensbikes.de/2007/index.php?bik_id=113&lang=de_DE (http://www.stevensbikes.de/2007/index.php?bik_id=113&lang=de_DE&sect=equipment#info)

Gruß
Reiner

Hab mir selbiges (allerdings der 05er Rahmen in rot, von eBay) grad selbstaufgebaut mit Ultegra-Teilen von ebay & co., Anbauteilen ausm Forum und LRS (Ritchey Protocol WCS) und hab dafür knapp 1200 hingeblättert. Kann den Rahmen (der 06/07er hat wohl noch ne leichtere Gabel) wirklich empfehlen. Schick, super verarbeitet und einfach gefällig.

mic1
23.04.2007, 22:09
Soll es denn ein komplett neues Rad werden, da Du ja schreibst, mit dem bisherigen seist Du bis auf die Rahmengröße ganz zufrieden? Warum dann nicht einfach nur einen besseren Rahmen in der richtigen RH und den Rest gespart?


Hi Muckel,

möchte mich auch von den Komponenten her verbessern. Das Dolce Comp von Bergamont hat die 105er Gruppe, WHR - 550 Laufräder, u.s.w. Einen Aufstieg hatte ich bei dem Neukauf schon vor. Das motiviert ungemein :-)

Muckel
23.04.2007, 22:27
Achso, verstehe.

Wenn dein bisheriges Rad eine komplette 105er (möglicherweise bereits 10fach?) verbaut hatte, befürchte ich allerdings, daß der Sprung vom Bergamont zum neuen Rad der 1.500 Euro-Klasse kein Meilenstein sein wird. Und da Du ja ggf. auch mit dem Gedanken "Selbstaufbau" spielst, würde ich ggf. den Schwerpunkt auf einen feinen Rahmen und ordentliche Laufräder legen. Dazu die bereits vorhandene 105er und fertig ist das neue und zudem deutlich bessere Gefährt.

Im Bereich der Laufräder wirst Du beispielsweise für 300 bis 450 Euro viele herrliche Exemplare finden, die richtig Spaß machen und auch einen deutlichen Unterschied zu Deinen bisher genutzen 550ern spüren lassen (Zonda und Neutron von Campa, Fulcrum Racing 3, Ksyrium Elite, usw).

Einen schönen, stabilen und zudem leichten Rahmen bietet Quantec an. Neben diversen Pulverlackierungen gibt es aktuell auch eloxierte Versionen (blau, Grau und Schwarz). Ganz feine Rahmen für verhältnismäßig "kleines Geld" (unter 400 Euro). Aber auch andere Hersteller bieten für überschaubares Geld feine Rahmen. Der Cinelli Experience zum Beispiel ist ebenfalls stabil, schön und bezahlbar.

Rüganer
23.04.2007, 23:17
Achso, verstehe.

Wenn dein bisheriges Rad eine komplette 105er (möglicherweise bereits 10fach?) verbaut hatte, befürchte ich allerdings, daß der Sprung vom Bergamont zum neuen Rad der 1.500 Euro-Klasse kein Meilenstein sein wird. Und da Du ja ggf. auch mit dem Gedanken "Selbstaufbau" spielst, würde ich ggf. den Schwerpunkt auf einen feinen Rahmen und ordentliche Laufräder legen. Dazu die bereits vorhandene 105er und fertig ist das neue und zudem deutlich bessere Gefährt.

Im Bereich der Laufräder wirst Du beispielsweise für 300 bis 450 Euro viele herrliche Exemplare finden, die richtig Spaß machen und auch einen deutlichen Unterschied zu Deinen bisher genutzen 550ern spüren lassen (Zonda und Neutron von Campa, Fulcrum Racing 3, Ksyrium Elite, usw).

Einen schönen, stabilen und zudem leichten Rahmen bietet Quantec an. Neben diversen Pulverlackierungen gibt es aktuell auch eloxierte Versionen (blau, Grau und Schwarz). Ganz feine Rahmen für verhältnismäßig "kleines Geld" (unter 400 Euro). Aber auch andere Hersteller bieten für überschaubares Geld feine Rahmen. Der Cinelli Experience zum Beispiel ist ebenfalls stabil, schön und bezahlbar.

Tipp:

Wenn Quantec nimm nicht die Gabelmodelle (Kuota) von denen dazu, die bieten nicht ausreichend Seitensteifigkeit, wenn man den Tourtests glauben kann.
Ich habe in mein Quantec eine Columbus Tusk Carbon eingebaut, die Seitensteifigkeit ist in der Praxis top, was man auch in den Tourtest nachverfolgen kann. (Seitensteifigkeit wichtig damit das Laufrad im Wiegetritt nicht an der Bremse schleift.)

(Gab keinen expliziten Gabeltest aber Kompletträder- und Rahmensettests, wo die Gabel verbaut waren und die Gabel speziell getestet wurden.)

Ansonsten:

http://www.bike24.net/1.php?content=8;product=2712;group=29;page=2;ID=ed 7a9fbbf94339ee806ac76a74fe08fc


Hier der Link zum schwarz eloxierten Quantecrahmen für 265 €. Nimm dazu ein FSA Orbit Z Steuersatz und du hast (nach Ratschlägen hier aus dem Forum) einen besseren (Haltbarkeit) Steuersatz als beim Ritchey WCS. Der FSA Steuersatz hat den Vorteil eines geschlitzten Konus (was Montage und Demontage erleichtert) und zudem unten und oben Gummidichtungen schon am Konus und der oberen Lagerschale, was ein Eindringen an Wasser in das angeblich rostfreie Lager ebendsfalls mt Dichtung sicherlich effektiver verhindert, als ein Steuersatz ohne diese Dichtungen.

Bike24 hat übrigens eine super Email Beratung. Ich war auch echt verzweifelt, was ich für eine Rahmenhöhe nehmen sollte. Die haben mir sogar indem ich meine Maße gesagt habe und was für ein Lenker (mit bestimmten Reach) ich nehmen wollte, die Vorbaulängen bei gekröpfter und gerader Stütze ausgerechnet, wonach ich mich beim Kauf des Vorbaus (allerdings woanders) gerichtet habe und auch perfekt gepasst hat.

PS

Das Rad da unten (im Selbstaufbau) ist genau deine Preisklasse inklusive Pedalen und Flaschenhalter und Fahrradcomputer.

Ist inzwischen eine komplette Ultegra 10X bis auf 105er Kranz (weil haltbarer) und Dura Ace Kette.

Räder: CXP 33 mit Dura Ace 7700 Naben und Sapim Laser und Sapim Race Speichen

Reifen: Michelin P2R hinten P2Light vorn

Schläuche: Conti Butyl 90 gramm

Pedale: Speedplay Chromo

Sattel: Flite

Stütze: FSA FR 200

Vorbau: Syntace F 139

Lenker: Syntace 7075

Computer: Shimano Flightdeck 6502 Funk

Ich habe das Rad neulich mal gewogen: Differenzmessung digitale Personenwaage

inkl. Pedalen, Flightdeckhalter, Sigma Halter, Diodenrücklichhalter, Pumpenhalter, Flaschenhalter (aber ohne Computer und Pumpe)

und bin auf 8,5 kg gekommen

(Radgewichte im Katalog sind ohne Pedalen und die ganzen Halter)

Beast
23.04.2007, 23:21
Welches Rad könnt Ihr mir empfehlen?



Irgendwas mit Campa! :surf:

Rüganer
23.04.2007, 23:40
Wenn es doch komplett sein soll, ist auf jeden Fall Cucuma ein Blick wert, schon alleine wegen 10 Jahren Garantie (Quantec nur 2 Jahre Gewährleistung ) auf die Rahmen und (wie auch beim Quantec) ein semi integrierter Steuersatz (Garant für einen Rahmen der lange seinen Dienst tuen soll).

http://www.cucuma.com/

Entweder das Cucuma Luna oder das Solei.

(Vom Spring lass die Finger, das sind Vorjahresmodellrahmen mit dem bescheidenen vollintegrierten Steuersätzen (die den Rahmen bei Schadensfall zum Einwegprodukt machen). )


Ansonsten, habe ich mich mit Cucuma Usern verständigt, die dem Laden ebenso eine Superberatung, was Rahmenhöhe und passende Anbauteillängen betrifft, bescheinigen.

BV996
24.04.2007, 07:51
Nochn Tip:

Lass Dir noch einen Monat Zeit mit einem LAufradsatz-Upgrade, die Tour bringt in der nächsten Ausgabe einen LRS-Test...

marvin
24.04.2007, 07:57
Ums nochmal aufzubringen:
Trek 1500 und die Laufräder gegen Bontrager RaceLite getauscht !

Wenn Du magst (und noch ein paar Gramm sparen willst) kannst Du später noch Vorbau und Lenker auf RaceLite upgraden. Ansonsten ein grundsolides Rad, mit dem Du in allen Situationen bestens unterwegs bist. Vor allem hat das Trek IMHO eine ausgereifte zuverlässige Geometrie. Geometrisch ganz nah dran an den Madones - genau mit der richtigen Balance aus Agilität und Laufruhe.

Rüganer
24.04.2007, 09:21
Ums nochmal aufzubringen:
Trek 1500 und die Laufräder gegen Bontrager RaceLite getauscht !

Wenn Du magst (und noch ein paar Gramm sparen willst) kannst Du später noch Vorbau und Lenker auf RaceLite upgraden. Ansonsten ein grundsolides Rad, mit dem Du in allen Situationen bestens unterwegs bist. Vor allem hat das Trek IMHO eine ausgereifte zuverlässige Geometrie. Geometrisch ganz nah dran an den Madones - genau mit der richtigen Balance aus Agilität und Laufruhe.

Ich muss aber dazu sagen, dass die Geometrie bzw. die Vorablängung der Gabel geringe Überhöhungen nicht unterstützt zumindestens für meine Körpermaße nicht.
Ich habe deswegen kein schönes Trek. :heulend:

marvin
24.04.2007, 09:33
Ich muss aber dazu sagen, dass die Geometrie bzw. die Vorablängung der Gabel geringe Überhöhungen nicht unterstützt zumindestens für meine Körpermaße nicht.
Ich habe deswegen kein schönes Trek. :heulend:
Wie meinschdn des ?
Das 1500 kommt doch mit 30mm Spacer und zusätzlich kann der Vorbau noch auf positiv gedreht werden. Das sollte doch eigentlich reichen ?

Rüganer
24.04.2007, 09:45
Wie meinschdn des ?
Das 1500 kommt doch mit 30mm Spacer und zusätzlich kann der Vorbau noch auf positiv gedreht werden. Das sollte doch eigentlich reichen ?


Das Steuerrohr ist beim Trek mit 105 mm (bei 545 Oberrohr) zu kurz für einen teilintegrierten Steuersatz mit gerade 1,5 cm Bauhöhe.
(Bei konventionell Ahead mit 3-4 cm Bauhöhe wäre das kein Problem.)

Zum Vergleich, mein Quantec hat bei 545er Oberrohr schon ein 140 mm Steuerrohr und trotzdem sind 4 cm Spacer drunter. (dafür halt keinen steigenden Vorbau, aber 3,5 cm macht der auch nicht wett*)

Edit:


*

Muss mich korrigieren, wett machen kann man das schon, ob es optisch so prickelnd ist, ist die andere Frage

Netzmeister
24.04.2007, 10:04
[...]
Bislang fahre ich das Bergamont Dolce Comp, welches eigentlich ganz gut ist. Habe aber leider einen zu großen Rahmen (61) gekauft, da ich schlecht beraten war. [...]
Dann würde doch ein Rahmen mit Gabel reichen, oder? Das "restliche" Geld kannst du dann ja in die Aufrüsrung investieren - es sein denn du hast schon SRAM Force, ShimaNO Dura-Ace oder Campas Record verbaut.

Rüganer
24.04.2007, 23:56
Dann würde doch ein Rahmen mit Gabel reichen, oder? Das "restliche" Geld kannst du dann ja in die Aufrüsrung investieren - es sein denn du hast schon SRAM Force, ShimaNO Dura-Ace oder Campas Record verbaut.

um genau zu sein, würde ein Rahmen reichen ;)

marvin
25.04.2007, 09:29
Das Steuerrohr ist beim Trek mit 105 mm (bei 545 Oberrohr) zu kurz für einen teilintegrierten Steuersatz mit gerade 1,5 cm Bauhöhe.
(Bei konventionell Ahead mit 3-4 cm Bauhöhe wäre das kein Problem.)

Zum Vergleich, mein Quantec hat bei 545er Oberrohr schon ein 140 mm Steuerrohr und trotzdem sind 4 cm Spacer drunter. (dafür halt keinen steigenden Vorbau, aber 3,5 cm macht der auch nicht wett*)

Edit:


*

Muss mich korrigieren, wett machen kann man das schon, ob es optisch so prickelnd ist, ist die andere Frage
Naja, was heisst "Steuerrohr zu kurz" ? Es hat halt eine sportlich ausgelegte Geometrie mit "ambitionierter" Überhöhung (analog der Madones). Letztlich ist es natürlich eine Frage, ob es sich damit für Einsteiger empfiehlt. Aber das hängt natürlich immer auch vom individuellen Körperbau ab.

Rüganer
25.04.2007, 10:08
Naja, was heisst "Steuerrohr zu kurz" ? Es hat halt eine sportlich ausgelegte Geometrie mit "ambitionierter" Überhöhung (analog der Madones). Letztlich ist es natürlich eine Frage, ob es sich damit für Einsteiger empfiehlt. Aber das hängt natürlich immer auch vom individuellen Körperbau ab.


Verweis auf Post 26

(Fahre übrigens sogar mit gerader Stütze und es hätte nicht für längere Touren (größer 200km) für meinen Rücken beim Trek gereicht.)

mic1
25.04.2007, 12:49
@ ALL

Danke für die Zahlreichen Hilfen, die ich hier bekommen habe:Applaus:

Allerdings bin ich über eine Problemfindung noch nicht hinaus:

Welches Blatt/Kurbel ????

Compact, 2-fach oder (man möge mir verzeihen) 3-fach?

Fahe überwiegend (90 %) am Niederrhein, mit teilweise leichten Steigungen und 1 x jährl. auch etwas mehr Hügel. Ich nutze das Rad weniger für highspeed bergab, sondern für die Ausdauer. Auch bin ich eher ein Fahrer, der eher eine geringere Trittfrequenz fährt (also keine Nähmaschine).

Rüganer
25.04.2007, 12:56
Dann nimm 2 fach 39 53

Thomas H
25.04.2007, 13:04
Was sind für dich leichte Steigungen und wie Fit bist Du?

Wenn Du meinst, daß Du mit 39/27 auch Problemlos über die Hügel kommst, würde ich zu 2fach tendieren, wobei man 39/53 prinzipiell auch auf Kompaktkurbel fahren kann, wenn man zur Sicherheit Reserve nach unten möchte.

Da Du dich anscheinend selten bei 40+ km/h bewegst, solltest Du auch mit einem kleineren großen Kettenblatt (bei Kompakt) zurechtkommen.

Bei Kompakt hast Du aber prinzipiell das Problem, das die Überschneidung zwischen den Kettenblättern in den Bereich zwischen 25-30 km/h sinkt, so daß man in der Ebene häufiger das Blatt wechseln muß.

Um das Problem zu vermeiden, würde ich entweder 48er KB mit 23 als drittkleinsem Ritzel oder 44-46er KB bei 21 als drittkleinstem Ritzel wählen, so daß Du in der Ebene fast alles mit dem großen Blatt fahren kannst.

dreifach solltest Du eigendlich nicht benötigen, da Du bei dem Anforderungsprofiel ken 30er und 53er KB gleichzeitig benötigst.

mic1
25.04.2007, 13:18
Was sind für dich leichte Steigungen und wie Fit bist Du?

Hi Thomas,

mit leichten Steigungen sind die gemeint, die man rund um Süchteln (falls das jemand kennt) ab und an findet, oder selten mal die Vollrather Höhen, obwohl ich die teilweise schon sehr anspruchsvoll finde.

Meine Fitness ist Saisonabhängig. Ich fahre eigentlich nur bei annähernd warmen Wetter, da ich ansonsten Probleme mit meinen Bronchien habe (was für'n Krüppel ;-)) Also zw. April/Mai und Oktober. In der Zeit ca. 3 - 4.000 km. Dementsprechent pendelt mein Gewicht zw. 85 und 95 kg.

I.d.R einmal im Jahr fahren wir eine Wochentour quer durch Deutschland. Da können dann auch mal steilere Anstiege bei sein (Eifel, Teutoburger Wald, etc), obwohl ich die Berge grundsätzlich meide und eher die "flacheren" Umwege um den Berg nutze:D

marvin
25.04.2007, 13:30
Nach dem, was Du schilderst:

39-52 vorne mit 12-27 hinten.

53er vorn brauchst Du nicht (bist ja kein Abfahrtsjunkie) und das 27er hinten sollte Dich ohne Probleme über alle erwähnten Hügel tragen.

mic1
25.04.2007, 13:37
Nach dem, was Du schilderst:

39-52 vorne

Nochmal kurz nachgefragt: 39-52 ist Compact oder 2-fach?

Thomas H
25.04.2007, 13:38
Hi Thomas,

mit leichten Steigungen sind die gemeint, die man rund um Süchteln (falls das jemand kennt) ab und an findet, oder selten mal die Vollrather Höhen, obwohl ich die teilweise schon sehr anspruchsvoll finde.
...


Mit welcher Übersetzung bist Du denn dort gefahren und hattest Du noch Reserve nach unten?



Nach dem, was Du schilderst:

39-52 vorne mit 12-27 hinten.

53er vorn brauchst Du nicht (bist ja kein Abfahrtsjunkie) und das 27er hinten sollte Dich ohne Probleme über alle erwähnten Hügel tragen.

Sehe ich auch so.

(Wobei der Unterschied zw. 52 und 53 nicht sehr groß ist, als großes Blatt würde sicher auch ein 48er oder 50er reichen, wenn Du ein 12er Ritzel hast)

Falls Du Campagnolo fahren solltest, würde ich 26-13 (schön eng gestuft) oder 29-13 (ein Berggang mehr) in Erwägung ziehen.

marvin
25.04.2007, 13:39
Nochmal kurz nachgefragt: 39-52 ist Compact oder 2-fach?
Ist zweifach.
Compact wäre z.B. 34-50

Thomas H
25.04.2007, 13:41
Nochmal kurz nachgefragt: 39-52 ist Compact oder 2-fach?

Das ist 2fach ("Heldenkurbel"), nur ein 52er statt ein 53er, aber der Unterschied ist nicht allzu groß, die Gänge sind halt ca. 2% kürzer.

Wobei Kompakt im Prinzip nur ein anderer Lochkreis der Kettenblätter ist 110 mm statt 130 mm 8Campa: 135 mm) Damit kann man Kettenblätter mit minimal 33 (110 mm) bzw. 38 (130 mm) (Campa 39 bei 135 mm) fahren.

Kompakt wir häufig mit 34 50 ausgerüstet, bei 2fach ist 39/53 Standard

marvin
25.04.2007, 13:45
(Wobei der Unterschied zw. 52 und 53 nicht sehr groß ist, als großes Blatt würde sicher auch ein 48er oder 50er reichen, wenn Du ein 12er Ritzel hast)
Ja klar - ich hatte mich mit meiner Empfehlung zunächst mal an handelsüblichen Standardübersetzungen orientiert.

marvin
25.04.2007, 13:47
Das ist 2fach ("Heldenkurbel"), nur ein 52er statt ein 53er, aber der Unterschied ist nicht allzu groß, die Gänge sind halt ca. 2% kürzer.

Wobei Kompakt im Prinzip nur ein anderer Lochkreis der Kettenblätter ist 110 mm statt 130 mm 8Campa: 135 mm) Damit kann man Kettenblätter mit minimal 33 (110 mm) bzw. 38 (130 mm) (Campa 39 bei 135 mm) fahren.

Kompakt wir häufig mit 34 50 ausgerüstet, bei 2fach ist 39/53 Standard
Der Begriff "Heldenkurbel" ist aber nur angebracht, wenn jemand damit viel Berge fährt. Für den geschilderten Einsatzzweck ist 39/52(53) nach wie vor Standard.

Thomas H
25.04.2007, 14:01
Der Begriff "Heldenkurbel" ist aber nur angebracht, wenn jemand damit viel Berge fährt. Für den geschilderten Einsatzzweck ist 39/52(53) nach wie vor Standard.

Stimmt. Ich wollte damit nur 2fach Standard von Kompakt (ist ja auch eine 2fach-Kurbel) abgrenzen.

Im flachen Terrain ist sie natürlich die erste Wahl.

mic1
25.04.2007, 14:36
Also Thomas und marvin.

Wenn ich Euch richtig verstehe, reicht für meinen Einsatzbereich 2-fach aus, ich sollte jedoch darauf achten, dass ich hinten noch einen zus. Berggang habe, richtig?

Was wäre denn, wenn ich eine Kompakt nehme? Kann man bei dieser, bei Nichtgefallen der Übersetzung rel. günstig andere Kettenblätter einsetzen? Z.B. wenn ich weiß, dass ich ìns Gebirge fahre und dem Herztod entgehen möchte?

mic1
25.04.2007, 14:42
Noch was,

habe bei Rosso eine Beratung bekommen. Dort empfiehlt man mir ein Cannondale Caad 9, mit entweder 105er oder Ultegra, wobei ich eher zur Ultegra tendiere. Außerdem andere Laufräder, als die WHR 550 --> Z.B. Mavic Aksium Race.

Alles in Allem liege ich dann noch immer um mein Budget herum.

Welche Wahl würdet Ihr nehmen: CAAD9 oder Red Bull Pro SL 3000????

Wie Ihr merkt, ich komme dem Ziel näher :-)

Klassik-Renner
25.04.2007, 15:07
Ich fahre ein 2005er Red Bull PRO-SL (den Rahmen, der im 2007er Katalog nur noch "PRO" heißt [ohne SL]) und bin zufrieden. Ich würde das Rad nochmals kaufen.

Thomas H
25.04.2007, 15:19
Also Thomas und marvin.

Wenn ich Euch richtig verstehe, reicht für meinen Einsatzbereich 2-fach aus, ich sollte jedoch darauf achten, dass ich hinten noch einen zus. Berggang habe, richtig?


Richtig.
Ich würde einfach mal vergleichen, mit welchen Gängen ich am Berg unterwegs wäre und zu dem kleinsten Gang, mit dem ich dort fahre, noch einen Reservegang - falls technisch möglich - wählen, falls es mal nicht so gut läuft oder ich einfach einen Tick langsamer fahren möchte)



Was wäre denn, wenn ich eine Kompakt nehme? Kann man bei dieser, bei Nichtgefallen der Übersetzung rel. günstig andere Kettenblätter einsetzen? Z.B. wenn ich weiß, dass ich ìns Gebirge fahre und dem Herztod entgehen möchte?

Ja, Kompakt-Kettenblätter gibts für 30 - 60 Euro und von 33 bis mind. 61 Zähne (z.B. von T.A. )

Du kannst also fast jede Kombination von Kettenblättern bei Kompakt fahren, nur halt z.B. nicht mit original Shimanokettenblättern.

Wobei wie gesagt bei Kompaktübersetzungen es Sinnvoll ist, über die Überschneidung zwischen den Kettenblättern und dem Bereich des Kettenblattwechsels (also von groß auf klein) nachzudenken.

34/50 ist mMn selten die beste Wahl für eine Kompkatkurbel.

LinkerWinkel
25.04.2007, 19:20
Was haltet ihr eigentlich von dem hier?
http://cgi.ebay.de/Vollcarbon-Rennrad-Centaur-2007-Fulcrum-NEU-EVK-3000_W0QQitemZ250107505810QQihZ015QQcategoryZ9194Q QssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
Finde es Preis/Leistungstechnisch Top.
Oder denkt ihr, dass da ein Haken dran ist?

Fabi89
25.04.2007, 19:28
Was haltet ihr eigentlich von dem hier?
http://cgi.ebay.de/Vollcarbon-Rennrad-Centaur-2007-Fulcrum-NEU-EVK-3000_W0QQitemZ250107505810QQihZ015QQcategoryZ9194Q QssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
Finde es Preis/Leistungstechnisch Top.
Oder denkt ihr, dass da ein Haken dran ist?

Das Lenkerband:D





Das Bild stimmt nicht mit dem Text überein (Fulcrum Racing5 und Centaur).

LinkerWinkel
25.04.2007, 19:45
Jo, den Text haste dir aber schon durchgelesen, nich?
1. sind auf dem 2. Bild die Fulcrums
und
2. steht da, dass man es auf Wunsch auch mit Chorus ham kann...

:Applaus: :Applaus: :Applaus:

mic1
26.04.2007, 08:00
Noch was,

habe bei Rosso eine Beratung bekommen. Dort empfiehlt man mir ein Cannondale Caad 9, mit entweder 105er oder Ultegra, wobei ich eher zur Ultegra tendiere. Außerdem andere Laufräder, als die WHR 550 --> Z.B. Mavic Aksium Race.

Alles in Allem liege ich dann noch immer um mein Budget herum.

Welche Wahl würdet Ihr nehmen: CAAD9 oder Red Bull Pro SL 3000????

Wie Ihr merkt, ich komme dem Ziel näher :-)


Hat sonst keiner eine Meinung zum CAAD 9? Ist die Makre Connondale denn grundsätzlich zu empfehlen?

Glücki
26.04.2007, 10:33
Hat sonst keiner eine Meinung zum CAAD 9? Ist die Makre Connondale denn grundsätzlich zu empfehlen?

Ich halte das CAAD9 - völlig subjektiv natürlich - für "exklusiver". Dies spiegelt sich leider auch im Preis wider.

Je nach Lackierung finde ich den Rahmen des CAAD9 schöner.

Im Biketest von Roadbike 2/07 war das CAAD9 ganz weit vorne (im Tour-Test dagegen eher Mittelmaß, seltsam).

Cannondale hat eine lange Tradition beim Bau von Alu-Rahmen - was sich auch in der sehr schönen Verarbeitung des CAAD9 zeigt (z.b. keine Schweißraupen, sondern "verschliffene" Übergänge zwischen den Rohren).

Bei lt. Test 1360g für den Rahmen ist das CAAD9 für einen Alurahmen ziemlich leicht.

Und ja, ich habe ein CAAD9, kann aber keinen Vergleich mit dem Red Bull anstellen.

Viel Spaß bei der Entscheidung!

mic1
26.04.2007, 14:03
Hallo Zusammen!

Zunächst vielen Dank für die zahlreiche Hilfestellung :Applaus:

Ich habe heute bei Rosso das Cannondale System Six, komplett Ultegra bestellt. Der Rahmen ist nagelneu am Markt und wird bereits dem Katalog/Modelljahr 2008 zugeordnet. Er soll sehr steif sein und sieht sehr gut verarbeitet aus. Ein wirklich hübsches Bike. Zwar bin ich mit dem Budget etwas in die Höhe geschossen, aber das ist es mir wert. Nun muss ich das nur noch meiner übergeordneten Dienststelle verklickern :-)

Habe mich für die 2-fach entschieden, jedoch mit einem oberen 27er Ritzel, sozusagen als Reserve-Berggang. Vorne 52/39 (glaube ich).

Weil ich bei der Rahmenhöhe etwas unentschlossen zw. 56 und 58 war, haben wir vor Ort einige Test gemacht. das 56 war etwas knapp von der Oberrohrlänge, jedoch hatte ich eine gute Sitzposition. Beim 58er fühlte ich mich etwas zu sehr gestreckt, so dass wir zu dem Ergebnis gekommen sind, einen kürzeren Vorbau zu nehmen. Nun ist es handlich und kompakt.

Vielen Dank nochmals an ALLE ! !

Mic

Team Fashion
28.04.2007, 09:13
Na dann herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Neuen. Kannst Du aml ein Paar Ausstattungsdetails geben? Das hört sich mit dem 2008er interessant an.

mic1
12.05.2007, 08:05
So Leute,

habe es gestern endlich abgeholt, auf Grund des Wetters in der Regenpause allerdings nur einen Proberitt von 4 km gemacht.

Die Anwicklung bei Rosso Sport war vorbildlich!

Anbei die 1. Fotos. Ich finde, es sieht prima aus :-)

http://www.gartenstadt.com/bilder/dsc_1413.jpg

http://www.gartenstadt.com/bilder/dsc_1410.jpg

http://www.gartenstadt.com/bilder/dsc_1409.jpg

schnellZug
12.05.2007, 09:34
Was haltet ihr eigentlich von dem hier?
http://cgi.ebay.de/Vollcarbon-Rennrad-Centaur-2007-Fulcrum-NEU-EVK-3000_W0QQitemZ250107505810QQihZ015QQcategoryZ9194Q QssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
Finde es Preis/Leistungstechnisch Top.
Oder denkt ihr, dass da ein Haken dran ist?


Der Rahmen kannst du nach deinem eigenen Gutdünken aufbauen (vorher nachfragen!). Nimm Teile von hier aus dem Forum und du sparst garantiert 30 % vom sofort kaufen Preis 1500.- euronen. Die pics sind eh nicht das, mit dem du zu Hause rumdonnerst. Im ersten pic sind Zipp clincher und im zweiten Fulrum zero montiert (andere wiederum radeln dann mit Fulcrum racing 5 :Angel: in der Gegend herum). Der Rahmenkit ist echt ein Vorzeigeangebot aus Carbonfaserstoffen und mega leicht.
Ich denke mal, das wäre was für Einsteiger (langfristig gesehen) und man verfällt nicht gleich der Versuchung, dann tief in den Geldbeutel greifen zu müssen! mfg. schnellZug :)

marvin
12.05.2007, 10:16
Sieht sehr lecker aus Dein Cannondale - Glückwunsch.

Ein Tipp vielleicht noch:
Ich würde den Lenker insgesamt etwas nach oben drehen. Da kommen gleichzeitig auch die STIs etwas steiler, Du bekommst eine bessere Oberlenkerposition und der Unterlenker verläuft ergonomischer.

Viel Spass mit dem Rad !