PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nochmal kompakt



KönigJohan
23.04.2007, 10:40
kann es sein, daß man mit ner kompaktkurbel auch schwerer den berg hochkommt?
ich hab jetzt paarmal testweise ein rad mit KK gefahren, um zu überprüfen, ob das was für mich sein kann. am anfang war ich echt hin und weg, aber jetzt...

ich habe, nachdem ich am wochenende einen tag kompakt und am 2. tag die gleiche strecke mit 53/39 gefahren bin, den eindruck, mit dem 39 flüssiger bergauf zu fahren.
mit 34 fahre ich nicht schneller, nur irgendwie unrhythmischer.

die evtl höhere trittfrequenz habe ich eher nicht wahrgenommen, bin, glaube ich , trotzdem mit meiner normalen tf bergauf gefahren, dann eben langsamer, weich schwächer übersetzt.

geometrieunterschiede beim sitzen kann ich ausschließen, war das gleiche rad.

ich denke jetzt, es liegt daran, daß ich mir in den letzten 25 jahren eine für mich optimale trettechnik am berg mit passender TF angewöhnt habe, bei verwendung einer KK kommt irgendwie alles "durcheinander".

wenn man mich heute fragen würde, müßte ich aus dem bauch heraus sagen, ich fahre in diesem jahr auch wieder mit 39/27 in die alpen.

umbrien
23.04.2007, 10:54
kann es sein, daß man mit ner kompaktkurbel auch schwerer den berg hochkommt?
ich hab jetzt paarmal testweise ein rad mit KK gefahren, um zu überprüfen, ob das was für mich sein kann. am anfang war ich echt hin und weg, aber jetzt...

ich habe, nachdem ich am wochenende einen tag kompakt und am 2. tag die gleiche strecke mit 53/39 gefahren bin, den eindruck, mit dem 39 flüssiger bergauf zu fahren.
mit 34 fahre ich nicht schneller, nur irgendwie unrhythmischer.

die evtl höhere trittfrequenz habe ich eher nicht wahrgenommen, bin, glaube ich , trotzdem mit meiner normalen tf bergauf gefahren, dann eben langsamer, weich schwächer übersetzt.

geometrieunterschiede beim sitzen kann ich ausschließen, war das gleiche rad.

ich denke jetzt, es liegt daran, daß ich mir in den letzten 25 jahren eine für mich optimale trettechnik am berg mit passender TF angewöhnt habe, bei verwendung einer KK kommt irgendwie alles "durcheinander".

wenn man mich heute fragen würde, müßte ich aus dem bauch heraus sagen, ich fahre in diesem jahr auch wieder mit 39/27 in die alpen.

Hi,

die gleiche Erfahrung mache ich auch grad. Nur mit dem Unterschied, daß es bei mir "runder" läuft, sprich die Anstiege früher mit 39/27, gehen jetzt mit kompakt "einfacher", bzw. ich habe noch Kapazitäten. Allers nur subjektiv, da mir am neuen bike der Computer fehlt. Meine optimale TF liegt so bei 75-78. Und die kann ich mit kompakt bei gleicher Steigung besser finden.


P.S. Hast ne PN

showdown
23.04.2007, 11:24
kann es sein, daß man mit ner kompaktkurbel auch schwerer den berg hochkommt?
...

die evtl höhere trittfrequenz habe ich eher nicht wahrgenommen, bin, glaube ich , trotzdem mit meiner normalen tf bergauf gefahren, dann eben langsamer, weich schwächer übersetzt.
...Zu Dir kommt ein Patient: Nää, Herr Doctor, Fieber hän ich glöv isch nid, isch weeset aver och nidd e su jenau. Aver dat fühlt sich alles e so komisch an. Isch wees aver och nit wo. Isch glöv, se hammer dä falsche Saft uffgeschrive. Wat sull isch nur maache ?

Was sagst Du dem ? ;) :D

a x e l
23.04.2007, 11:35
kann es sein, daß man mit ner kompaktkurbel auch schwerer den berg hochkommt?
ich hab jetzt paarmal testweise ein rad mit KK gefahren, um zu überprüfen, ob das was für mich sein kann. am anfang war ich echt hin und weg, aber jetzt...

ich habe, nachdem ich am wochenende einen tag kompakt und am 2. tag die gleiche strecke mit 53/39 gefahren bin, den eindruck, mit dem 39 flüssiger bergauf zu fahren.
mit 34 fahre ich nicht schneller, nur irgendwie unrhythmischer.

die evtl höhere trittfrequenz habe ich eher nicht wahrgenommen, bin, glaube ich , trotzdem mit meiner normalen tf bergauf gefahren, dann eben langsamer, weich schwächer übersetzt.

geometrieunterschiede beim sitzen kann ich ausschließen, war das gleiche rad.

ich denke jetzt, es liegt daran, daß ich mir in den letzten 25 jahren eine für mich optimale trettechnik am berg mit passender TF angewöhnt habe, bei verwendung einer KK kommt irgendwie alles "durcheinander".

wenn man mich heute fragen würde, müßte ich aus dem bauch heraus sagen, ich fahre in diesem jahr auch wieder mit 39/27 in die alpen.


Das liegt bestimmt an der geringeren Schwungmasse:D

KönigJohan
23.04.2007, 11:36
Zu Dir kommt ein Patient: Nää, Herr Doctor, Fieber hän ich glöv isch nid, isch weeset aver och nidd e su jenau. Aver dat fühlt sich alles e so komisch an. Isch wees aver och nit wo. Isch glöv, se hammer dä falsche Saft uffgeschrive. Wat sull isch nur maache ?

Was sagst Du dem ? ;) :D

ja, du hast ja recht. ist so ein "gefühl", habe mich nicht wohlgefühlt, als ob ich nicht vorankomme, sondern stehe. kann es schlecht beschreiben.

in der theorie müßte ich ja mit kompakt bei gleicher steigung lockerer treten können, quasi als ob der anstieg flacher ist.

oder muß ich umdenken, die geschwindigkeit ignorieren und den benefit der KK dahingehend betrachten, daß ich zwar langsamer, dafür aber lockerer fahre? bei mir war es so, daß ich über eine steigerung der TF den geschw.verlust zu kompensieren versuchte, was unangenehm war. war irgendwie nicht "meine" trittfrequenz.

die testanstiege bin ich jedenfalls 1 tag später mit 39 sowohl zügiger, als auch lockerer hochgefahren. länge war immer so zw. 1 und 2,5 km (mehr haben wir hier nicht). evtl. spielt die KK ihre vorteile erst bei langen, alpinen anstiegen aus?

nachtrag: auch wenn ich mich natürlich mit keinem von beiden vergleichen kann: armstrong fuhr ja auch eher hohe TF am berg, ulle eben nicht. vielleich gehöre ich ja zur kategorie "ulle" und ne KK ist gift für meinen fahrstil?

Quarkwade
23.04.2007, 12:10
Hi königjohann,

Du hast Recht die Berge werden mit Kompaktkurbeln nicht flacher, aber Du hast mehr Reserveritzel wenn´s doch mal länger wird. Meine Erfahrung war dazu an einem wirklich fiesen Anstieg den ich mit meiner Trainigsmöhre und klassischer Kurbel befahren habe:

Mit der klassischen Kurbel kämpfst Du richtig und konzentrierst Dich auch besser, wird der Berg aber allzu lang wünschst Du dir dann wieder die kompakte...

An den Anstiegen im Ruhrtal geht es ja immer nur relativ kurz zur Sache und kennst alles auswendig - fahr mal eine unbekannte Strecke im Bergischen, da fühlst Du dich mit der Kompakten sicherlich wohler.:Applaus:

KönigJohan
23.04.2007, 12:21
Hi königjohann,

Du hast Recht die Berge werden mit Kompaktkurbeln nicht flacher, aber Du hast mehr Reserveritzel wenn´s doch mal länger wird. Meine Erfahrung war dazu an einem wirklich fiesen Anstieg den ich mit meiner Trainigsmöhre und klassischer Kurbel befahren habe:

Mit der klassischen Kurbel kämpfst Du richtig und konzentrierst Dich auch besser, wird der Berg aber allzu lang wünschst Du dir dann wieder die kompakte...

An den Anstiegen im Ruhrtal geht es ja immer nur relativ kurz zur Sache und kennst alles auswendig - fahr mal eine unbekannte Strecke im Bergischen, da fühlst Du dich mit der Kompakten sicherlich wohler.:Applaus:

ja, kann natürlich so sein. hat alles nicht so recht gepaßt am samstag.

am schlimmsten war es, im anstieg in den wiegetritt zu gehen. normal gehste dann auf, sagen wir mal 39/14 oder 15, bei KK muß ich dann aufs große blatt und hinten auch noch rumschalten... gewürge.

und wenn ich versuchsweise 34-27 drauflege, steh ich ja fast! jedenfalls hätte ich dann ne radwegskopatible geschwindigkeit ;)

umbrien
23.04.2007, 12:24
.... fahr mal eine unbekannte Strecke im Bergischen ...

Am ersten Mai wird er die Chance dazu haben. :Applaus:

black
23.04.2007, 12:30
Ich versteh das Problem nicht. Schalte doch bei der KK hinten auf 23 bzw 24 (entspricht ungefähr 39/27) und betrachte 34/27 als Reserve für schlimmere Anstiege (länger, steiler)!

Edit: Das mit dem Wiegetritt ist natürlich ein Argument.

KönigJohan
23.04.2007, 12:30
Am ersten Mai wird er die Chance dazu haben. :Applaus:

jo, aber sicher nicht mit kompakt. da vertrau ich auf bewährtes material.

kompakt war gedacht für die schweiz im august.

Kicres
23.04.2007, 12:43
Um noch einmal auf die Frage des "flüssigen" Tretens zurückzukommen:
Es muss auch berücksichtigt werden, dass sich ein Gang um so weicher und runder treten lässt, je größer das Kettenblatt ist. Umgekehrt fühlt sich ein kleineres Blatt härter und direkter an. Damit ist grundsätzlich z.B. 39/26 runder als 34/23, bei (etwa) Entfaltung. Vergleiche auch 52/17 zu 39/13, damit hat man noch häufiger persönlich Erfahrung gemacht.
Warum? Keine Ahnung. Meine Vermutung: Die größere Kettenkraft bei kleinerem Kettenblatt (Moment = Kraft * Hebelarm) sorgt für einen größeren und stärker wahrnehmbaren Unterschied zwischen kräftigem Treten und "einfach die Kurbel mitdrehen". Darüber hinaus ist die Kraftübertragung von Ketteblatt bzw. Ritzel auf die Kette gleichmäßiger, da mehr Zähne beteiligt sind.

Kicres

Snoopy
23.04.2007, 12:45
...am schlimmsten war es, im anstieg in den wiegetritt zu gehen. normal gehste dann auf, sagen wir mal 39/14 oder 15, bei KK muß ich dann aufs große blatt und hinten auch noch rumschalten... gewürge.

und wenn ich versuchsweise 34-27 drauflege, steh ich ja fast! jedenfalls hätte ich dann ne radwegskopatible geschwindigkeit ;)

Nun muss ich auch mal was dazu schreiben...
Wo liegt denn bitteschön der Unterschied wenn ich 39/27 (ca. 3,03 Meter) oder aber 34/23 (ca. 3,10 Meter) fahre ? Richtig - es gibt keinen. Im ersten Fall lege ich pro Kurbel Umdrehung 3,03 Meter zurück, im zweiten 3,10 Meter ... Diese 7 cm merkst Du nicht. Fährst Du dauerhaft 39/14 am Berg (5,85 Meter), dann hast Du - sofern es nicht nur ein kurzer Hügel ist - meinen vollen Respekt. Alternativ kannst Du mit KK 34/50 und z.B. 11-23 hier aufs 12er gehen -ohne Gewürge- und hast dann eine Entfaltung von 5,95 Metern.
Wo liegt also Dein Problem ?

KönigJohan
23.04.2007, 13:12
Nun muss ich auch mal was dazu schreiben...
Wo liegt denn bitteschön der Unterschied wenn ich 39/27 (ca. 3,03 Meter) oder aber 34/23 (ca. 3,10 Meter) fahre ? Richtig - es gibt keinen. Im ersten Fall lege ich pro Kurbel Umdrehung 3,03 Meter zurück, im zweiten 3,10 Meter ... Diese 7 cm merkst Du nicht. Fährst Du dauerhaft 39/14 am Berg (5,85 Meter), dann hast Du - sofern es nicht nur ein kurzer Hügel ist - meinen vollen Respekt. Alternativ kannst Du mit KK 34/50 und z.B. 11-23 hier aufs 12er gehen -ohne Gewürge- und hast dann eine Entfaltung von 5,95 Metern.
Wo liegt also Dein Problem ?

genau das isses ja. rational kann ich es nicht begründen. user kikres schreibt 2 posts weiter oben was vom weniger flüssigen gefühl bei geringerer umschlingung. vielleicht ein ansatz?
ich fahr z.b. nen testberg mit 39-21 flüssig hoch. verwende ich nun ein äquivalent mit kompaktkurbel, ist das "gefühl" anders.

mir ging es nur darum, herauszufinden, ob andere das auch erlebt haben.

physik ist eins, praxis was anderes.

das 2. problem ist, daß es mir (ebenfalls gefühlsmäßig) schwerer fällt, mit 34-27 ne rampe zu fahren, als mit 39-27. die TF ist bei klassisch natürlcih geringer, aber das bleibt bei mir unbemerkt, weil ich bei der kompakten gar keine höhere TF fahren kann, ohne daß es subjektiv unangenehm wird. kurz gesagt: die mögliche höhere TF kommt gar nicht zum zuge, weil ich das nicht fahren kann, ohne leistung einzubüßen.

die 39-14 fahre ich nicht dauerhaft am berg, da ging es um wiegetritt.

feinbein
23.04.2007, 13:35
das 2. problem ist, daß es mir (ebenfalls gefühlsmäßig) schwerer fällt, mit 34-27 ne rampe zu fahren, als mit 39-27.


Die Frage stellt sich doch eher anders:

Fühlt sich ~39/27 anders an als ~34/24?

Snoopy
23.04.2007, 13:40
das 2. problem ist, daß es mir (ebenfalls gefühlsmäßig) schwerer fällt, mit 34-27 ne rampe zu fahren, als mit 39-27. die TF ist bei klassisch natürlcih geringer, aber das bleibt bei mir unbemerkt, weil ich bei der kompakten gar keine höhere TF fahren kann, ohne daß es subjektiv unangenehm wird. kurz gesagt: die mögliche höhere TF kommt gar nicht zum zuge, weil ich das nicht fahren kann, ohne leistung einzubüßen.

die 39-14 fahre ich nicht dauerhaft am berg, da ging es um wiegetritt.

34/27 und 39/27 kannst Du ja m.E. allein schon aufgrund der Entfaltung nicht miteinander vergleichen, da Du unterschiedliche Strecken pro Kurbelumdrehung zurücklegst. Meine Erfahrung ist folgende... Anstiege, die ich früher mit z.B. 39/25 (3,28M) hochgefahren bin, fahr ich jetzt -gefühlsmässig- "lockerer" mit 34/21 (3,40) hoch. Der Vorteil für mich liegt einfach darin, dass ich bei längeren Anstiegen nicht mit z.B. 39/27 am Limit bin, sondern da noch ein bisserl Luft habe. Zum hier rummfahren hätte sicherlich 39/25 voll ausgereicht, bin allerdings auch ab und an mal im Hochgebirge unterwegs und da macht sich für mich die KK positiv bemerkbar.

black
23.04.2007, 13:42
Die TOUR sollte sich diesesm Phänomen annehmen und die Thesen/Eindrücke durch Messdiagramme be- bzw. widerlegen. Es wäre interssant zu sehen, was dabei raus käme.

Snoopy
23.04.2007, 13:45
Die Frage stellt sich doch eher anders:

Fühlt sich ~39/27 anders an als ~34/24?


Wenn dann wäre ein vergleich 39/24 (3,41) und 34/21 (3,40) oder auch
53/18 (6,18) und 50/17 (6,18) mal interessant. Wird bei den meisten aber wohl am 24er oder 18er Ritzel scheitern:heulend:

KönigJohan
23.04.2007, 13:51
Die TOUR sollte sich diesesm Phänomen annehmen und die Thesen/Eindrücke durch Messdiagramme zu be- bzw. widerlegen. Es wäre interssant zu sehen, was dabei raus käme.

daß sich das ganze total bekloppt anhört, weiß ich selber.;)

sind komische phänomene gewesen. z.b. wollte ich mal schauen, ob ich mit 34-27 nen anstieg, der mir bei 39-27 zumindest einige anstrengung abverlangt, ganz easy und langsam hochkurbeln kann (wäre ja ein fingerzeig in richtung alpen gewesen). aber ich kam mir vor wie ein affe auffem schleifstein.

habe wohl immer das bestreben, ne gewisse geschwindigkeit beizubehalten. bei kompakt erhöht sich dann automatisch die TF, was mir nicht gefällt (s.o.)

runterschalten auf 24 wollte ich bewußt nicht, es ging darum, zu prüfen, ob ich mit 34-27 "anstrengungsfreier" hochfahren kann. das gegenteil war der fall.

Rüganer
23.04.2007, 15:04
daß sich das ganze total bekloppt anhört, weiß ich selber.;)

sind komische phänomene gewesen. z.b. wollte ich mal schauen, ob ich mit 34-27 nen anstieg, der mir bei 39-27 zumindest einige anstrengung abverlangt, ganz easy und langsam hochkurbeln kann (wäre ja ein fingerzeig in richtung alpen gewesen). aber ich kam mir vor wie ein affe auffem schleifstein.

habe wohl immer das bestreben, ne gewisse geschwindigkeit beizubehalten. bei kompakt erhöht sich dann automatisch die TF, was mir nicht gefällt (s.o.)

runterschalten auf 24 wollte ich bewußt nicht, es ging darum, zu prüfen, ob ich mit 34-27 "anstrengungsfreier" hochfahren kann. das gegenteil war der fall.

Naja meine Erfahrung ist:

Mit kleinen Gängen ist mal zwar nicht schneller aber deutlich erholter oben angekommen.

Ich denke darum geht es oder?

Zudem schonst du in kleineren Gängen auch das Material (speziell die Kette), weil die Kraftspitzen geringer sind.

Kicres
23.04.2007, 15:26
Naja meine Erfahrung ist:
Zudem schonst du in kleineren Gängen auch das Material (speziell die Kette), weil die Kraftspitzen geringer sind.

Gleiches Moment vor.ausgesetzt, stimmt gerade das nicht. Und da die Diskussion ja um Normal- oder Kompaktkurbel geht, muss man sagen, dass bei 1.) gleichem Ritzel und 2.) gleicher Kettenkraft bei einem größeren Kettenblatt ein größeres Moment übertragen wird. Will sagen: Gleiche Belastung fürs Material (abgesehen vom Freilauf) bei größerem Moment.

Kicres

HeinerFD
23.04.2007, 15:36
Das einzige was hilft, ist ein kleines zusätzliches Kettenblatt. Das wissen die Italiener schon lange.

Eder Franz
23.04.2007, 15:44
ich denke jetzt, es liegt daran, daß ich mir in den letzten 25 jahren eine für mich optimale trettechnik am berg mit passender TF angewöhnt habe, bei verwendung einer KK kommt irgendwie alles "durcheinander".


daran wird es wohl liegen! Habe auch immer Probleme bei der Umstellung auf ne andere Schaltungsabstimmung. Daher fahre ich an meinem Trainingsrad jetzt auch wieder 3fach statt kompakt...das passt einfach besser zusammen.

Rüganer
23.04.2007, 18:37
Gleiches Moment vor.ausgesetzt, stimmt gerade das nicht. Und da die Diskussion ja um Normal- oder Kompaktkurbel geht, muss man sagen, dass bei 1.) gleichem Ritzel und 2.) gleicher Kettenkraft bei einem größeren Kettenblatt ein größeres Moment übertragen wird. Will sagen: Gleiche Belastung fürs Material (abgesehen vom Freilauf) bei größerem Moment.

Kicres

Bin früher 110 gefahren, die gleichen Ketten hielten 3000 -4000 km trotz 10 kg mehr und selben Schnitten.

Ich fahre nun 85-90 TF. Meine letzte Kette hielt nur noch 1600 km.

Entweder Materialfehler oder ...


das wird die nächste Kette zeigen

KönigJohan
23.04.2007, 18:44
daran wird es wohl liegen! Habe auch immer Probleme bei der Umstellung auf ne andere Schaltungsabstimmung. Daher fahre ich an meinem Trainingsrad jetzt auch wieder 3fach statt kompakt...das passt einfach besser zusammen.
so sehe ich es mittlerweile auch. da ich in den letzten jahren, trotz fortschreitenden alters, keine probleme mit 39-27 hatte, auch nicht im hochgebirge, bleibt es jetzt dabei.
seit dem unfall vor 2 jahren macht das linke knie zwar manchmal zicken, aber egal, wird einfach ignoriert.

samstag, nach 120 km mit kompakt, hatte ich danach das gefühl, ich hätte noch winterform. irgendwie alles eierig, verkrampft, als ob ich ewig nicht auf dem rad gesessen hätte. habe nicht "in" meinem rad gesessen, sondern habe gegen mein rad angekämpft, gefühlsmässig. das war keine einheit. dann lieber alles lassen, wie es ist.

das alter und die damit verbundenen einbußen, bekämpfe ich durch mehr training und etwas mehr verbissenheit. ist bei den masters ja so usus ;)

pinguin
23.04.2007, 19:08
Mangelnde Gewohnheit...

Ich bin gestern knappe 150 km mit etwas über 3.000 hm geradelt. Wollte das komplett mit 48/18 durchziehen, aber an drei Stellen war 34/18 die ökonomischere Wahl.

Ich bin dieses "Gewusel" am Berg auch nimmer Gewohnt. Die ersten zwo Abschnitte waren ziemlich komisch, vom Tretgefühl her, der Dritte dann, der war dann schon passabel und ein Blick auf Speed und Cadence sagte mir, dass ich nicht soooo übel damit unterwegs war.

Gewohnheit... Alles nur Gewohnheit...

Das unterschiedliche Gefühl zwischen großen und größeren Scheiben vorne: Kann ich nachvollziehen. 39/15 fährt sich deutlich knackiger/direkter/härter als das Äquivalent von 53/21 oder so.

medias
23.04.2007, 19:26
Eine alte Weisheit.
Ein Sprinter auf der Bahn zieht eine kleinere Zähne Zahl vor,der will den direkten Antritt.
Der Verfolger nimmt lieber was mit mehr Zähnen,der will rund geschmeidig treten.

KönigJohan
23.04.2007, 19:30
Eine alte Weisheit.
Ein Sprinter auf der Bahn zieht eine kleinere Zähne Zahl vor,der will den direkten Antritt.
Der Verfolger nimmt lieber was mit mehr Zähnen,der will rund geschmeidig treten.

ich denke, ich komme der lösung meines problems langsam näher. danke!

Oliver73
23.04.2007, 19:34
Haben also andere auch schon diese Erfahrung gemacht, ich fahre jetzt seit 2 Monaten eine Kompaktkurbel und konnte ähnliche Phänomene beobachten.

Allerdings bin ich kein Entfaltungskönig, ich hab mich nur rein gefühlsmässig schwerer getan weil mir der (in dem Falle arg beschränkte) Verstand immer gesagt hat das ich ja hinten 2 oder 3 Gänge dicker fahren kann wenn ich vorne so ein kleines Kettenblättchen fahre.

Pustekuchen:ä

Jetzt hab ich mich dran gewöhnt und denke auch nicht mehr dran die Ritzel ganz ganz links für schlechte Zeiten zu schonen:)

KönigJohan
23.04.2007, 19:44
Haben also andere auch schon diese Erfahrung gemacht, ich fahre jetzt seit 2 Monaten eine Kompaktkurbel und konnte ähnliche Phänomene beobachten.

Allerdings bin ich kein Entfaltungskönig, ich hab mich nur rein gefühlsmässig schwerer getan weil mir der (in dem Falle arg beschränkte) Verstand immer gesagt hat das ich ja hinten 2 oder 3 Gänge dicker fahren kann wenn ich vorne so ein kleines Kettenblättchen fahre.

Pustekuchen:ä

Jetzt hab ich mich dran gewöhnt und denke auch nicht mehr dran die Ritzel ganz ganz links für schlechte Zeiten zu schonen:)

jau, so war das bei mir auch.
mal ein beispiel: ich fahre einen anstieg mit 39-24 einigermassen locker hoch. bei kompakt und 12-27er kassette müsste ich dann 34-21 (ungefähr) wählen. ist aber "irgendwie" anders.

mein fazit: hier zuhause, das gilt auch für mittelgebirge allgemein, emilia romagna usw. tut es für mich 53/39 ganz locker.

im august in der schweiz geb ich kompakt ne chance. aber vorher sollte ich irgendwie versuchen, mich dran zu gewöhnen, worauf ich nach letztem wochenende gar kein bock mehr habe :ü

gut,daß ich so viele räder habe ;) , auch wenn meine frau das anders sehen würde...

ach so, noch was: an so kurzen, steilen rampen, wo man bei 53/39 zackig rüberdrücken kann, passt kompakt auch nicht. bin da immer irgendwo zwischen großem und kleinem blatt. sehr nervige rumschalterei. ich glaub, kompakt ist was für leute, die nen anstieg nur so hochkurbeln wollen. tempoverschärfung oder sowas ist da nicht vorgesehen, da passt es mit ner klassischen kurbel besser.

insofern, ohne überheblichkeit: kompakt für radfahrer, klassisch für rennfahrer.

medias
23.04.2007, 20:09
Bei einem Rennfahrer empfehle ich nicht mehr als 10 Zähne Unterschied bei den Kettenblätter,dafür halt nicht eine 11 Kassette.
Da kann mann mit z.B mit 50 oder 52 vieles fahren wo der Gegner schalten muss und jeweils den Rythmus verliert.
Auf eine Renndistanz gesehen kann sowas den kleinen Unterschied ausmachen.

Oliver73
23.04.2007, 20:17
insofern, ohne überheblichkeit: kompakt für radfahrer, klassisch für rennfahrer.

Kann man so stehen lassen, hab ich kein Problem mit :)

schlaffe wade
23.04.2007, 22:05
im august in der schweiz geb ich kompakt ne chance. aber vorher sollte ich irgendwie versuchen, mich dran zu gewöhnen, worauf ich nach letztem wochenende gar kein bock mehr habe


ohne jetzt auf alles einzugehen. du erlebst ein nicht ganz unbekanntes phänomen. ich fahre jetzt kompakt mit 50/36 (hobbyradler und nahe den bergen :D ), richtig gepaßt hat es erst nach einigem hin und her mit dem zahnkranz. zahnkranz behalten und vorne kompakt = no way.
bin ja auch eher der niederfrequente treter (bringe wohl auch die gewohnheit und masse mit) und es hat relativ lange gedauert, bis ich mich mit kompakt angefreundet hatte. mittlerweile finde ich sie in unserer gegend auch richtig nett. interessanterweise bin ich früher in der ebene sehr oft auf dem 39, wenig auf dem 52er gefahren. mit kompakt fahre ich realtiv oft das 50er.

du kannst dich dran gewöhnen, aber das wird dauern. nach 25 jahren "einschleifen" ist die umstellung etwas langwieriger als 3 wochenenden :ü
evtl. mal zahnkranz neu bzw. ummodeln, vielleicht kommst du eher an dein gewohntes gefühl.