PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hochprofil-LRS aus Taiwan - STEP oder DETEC?



hba
23.04.2007, 12:31
Hallo,

ich suche ja seit einer Weile nach etwas günstigem hochprofiligen ... siehe hier: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=105234

Anforderungen: 28'', min 50mm Profilhöhe, für Drahtreifen, mit Shimano-Freilauf, Messerspeichen.

Mit gebrauchten CCs wurde es bisher nicht, mittlerweile werden mir von 2 Seiten solche Hochprofil-Laufräder von taiwanesischen Herstellern angeboten. Preis und Gewicht in etwa gleich, 2 Jahre Garantie/Gewährleistung ... aber sie unterscheiden sich in einigen Merkmalen, und diese Unterschiede möchte ich hier gern zur Diskussion stellen.

LRS 1: DETEC 50mm Carbon/Alloy Clinchers
Infos und Bilder im Netz zum Beispiel hier: http://www.carbontec.co.uk/

LRS 2: STEP 58mm Vollcarbon
Habe keine Infos im Netz gefunden, angeboten wird der grad hier im Forum: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=105728

Zu den unterschiedlichen Merkmalen ... :

1. Aufbau der Felgen

DETEC: Niedrigprofil-Alufelge und einer aerodynamischen Carbonverkleidung, ähnlich wie Mavic CC

STEP: Carbonfelge mit aufgeklebten (?) Alu-Bremsflanken ... angeblich ähnlich wie das bei ZIPP gemacht wird.

2. Speichen

DETEC: Sapim CX-ray, also klassische, eher schmale (2,3mm) Messerspeichen. Das nabenseitige Speichenende ist gebogen, der Nabenflansch ist entspechend klassisch ausgeführt.

STEP: Breitere (4mm) und gerade Messerspeichen (leider nur silber), der Nabenflansch ist entsprechend zur Aufnahme der geraden Speichen aufwändiger gestaltet.

...

So, das wäre es erstmal ... was meint Ihr zu den beiden Laufradsätzen? Wo liegen Vor- und/oder Nachteile der beschriebenen Merkmale/Unterschiede?

Wäre klasse, wenn Ihr dazu Eure Meinungen mitteilen könntet!

Die DETEC-Bilder hänge ich mal an ... die STEP-Bilder stehen ja schon hier im Forum (siehe Link zum Angebotsthread weiter oben).

hba
23.04.2007, 20:54
... niemand eine Meinung dazu? Dann ist es also ziemlich egal ... ?

Mr.Hyde
23.04.2007, 20:59
also die "zipp-lösung" hat sich in der vergangenheit hier und da mal als nicht so optimal herausgestellt, sonst vermag ich aber zu den felgen selbst nix zu sagen...

hba
23.04.2007, 21:25
also die "zipp-lösung" hat sich in der vergangenheit hier und da mal als nicht so optimal herausgestellt, sonst vermag ich aber zu den felgen selbst nix zu sagen...

Soll heißen, da hat sich die Bremsflanke von der Felge gelöst? Oder was sonst?

GrrIngo
23.04.2007, 21:31
LRS 1: DETEC 50mm Carbon/Alloy Clinchers
Infos und Bilder im Netz zum Beispiel hier: http://www.carbontec.co.uk/

LRS 2: STEP 58mm Vollcarbon
Habe keine Infos im Netz gefunden, angeboten wird der grad hier im Forum: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=105728



Habe mir mal die STEP in dem anderen Angebot angesehen - ich bin bei solchen Sachen sehr skeptisch. Es gibt schon gute Gründe, warum Vollkarbon-Felgen normalerweise Schlauchreifenfelgen sind. Die Flanke wird bei Drahtreifen sehr viel stärker beidseitig belastet, hier ist der konstruktiv nötige Aufwand einfach zu hoch, um sinnvoll eine Vollkarbonlösung zu rechtfertigen. Daher sind bei den meisten mir bekannten Drahtreifen-Vollkarbonfelgen-Lösungen die zulässigen Reifendrücke eher am unteren Limit des für mich fahrbaren (bei 74kg Lebendgewicht). Dazu kommt, dass der große Vorteil von Schlauchreifen hier nicht greift - mit Schlauchreifen kann ich mich zur Not bei einem Defekt noch in die Wechselzone retten, ohne gleich die Felge zu ruinieren. Bei einer Vollkarbon-Hakenfelge hätte ich dieses Vertrauen nicht.
Für mich heisst es also: entweder Drahtreifen - und dann Kombilösung: Alufelge + ggf. Carbon-Überbau (bei Scheibe/Hochprofil/3-/4-Spoke), oder Karbonfelge/Laufrad - und dann Schlauchreifen geklebt.

Zu den Speichen: Meine Erfahrung besagt, dass breitere Speichen deutlich empfindlicher auf Seitenwind reagieren als schmale. Auffallend ist der Vergleich selbst bei den CKT Splendor (siehe sig) - wenn ich mal Ksyrium SSC SL drin habe, muss ich mehr korrigieren, als mit den 45mm-Karbonfelgen und den schlanken Messerspeichen der Splendor...

Gruß
GrrIngo

Teppic
23.04.2007, 21:50
Zu den Speichen: Meine Erfahrung besagt, dass breitere Speichen deutlich empfindlicher auf Seitenwind reagieren als schmale. Auffallend ist der Vergleich selbst bei den CKT Splendor (siehe sig) - wenn ich mal Ksyrium SSC SL drin habe, muss ich mehr korrigieren, als mit den 45mm-Karbonfelgen und den schlanken Messerspeichen der Splendor...

Gruß
GrrIngo

Ich habe solche STEP (allerdings Schlauchreifen-Version mit Carbonflanke) letztes Jahr vom selben Verkäufer erworben und fahre zudem noch die Ksyrium SL. Die Seitenwindanfälligkeit ist deutlich geringer als bei den Ksyriums. Liegt wohl daran, dass die STEP weniger Speichen haben als die SL (zumindest in meiner Version). Ich hatte ob des Hochprofils auch was anderes erwartet.

Langzeiterfahrung kann ich noch nicht bieten. Hab Sie höchsten 500km gefahren. Sind aber auf jeden Fall etwas besser als die Ksyriums (meine sind leichter, rollen besser und haben die bereits erwähnte bessere Seitenwindstabilität).
Mein Gewicht (rund 80kg) haben Sie bisher auch ertragen.

Muckel
23.04.2007, 21:55
So richtig "billig" sind die 50mm Detec mit der carbonverkleideten Alufelge im CC-Look ja auch nicht, oder? Bei umgerechnet 810 Euro überlege ich mir aber zweimal, ob ich da nicht lieber die CC bei einem hiesigen Versender bestelle und letzterem bei Problemen schneller auf die Finger hauen kann.

hba
23.04.2007, 23:38
...
Für mich heisst es also: entweder Drahtreifen - und dann Kombilösung: Alufelge + ggf. Carbon-Überbau (bei Scheibe/Hochprofil/3-/4-Spoke), oder Karbonfelge/Laufrad - und dann Schlauchreifen geklebt.


So würde es demzufolge am meisten Sinn machen, ja.

CKT (http://www.chv-bike.de/bike/) wiederum bietet neben dem LRS für Schlauchreifen ja auch einen für Drahtreifen an ... Vollcarbonfelge mit aufgeklebter Bremsflanke. Und der zulässige Reifendruck ist tatsächlich beschränkt - auf 110psi, also ca. 7,6bar.

Nicht grad viel ... mein Kampfgewicht liegt so bei 77kg. Die STEP sind ja angeblich bis 113kg zugelassen ... da wären 7-8bar wohl zuwenig.

Die Schlauchreifen-Version hat keine Reifendruckbeschränkung, die DETEC-LR offenbar auch nicht.

...

Mit punktierten, platten Schlauchreifen sich in die Wechselzone retten - das macht man aber nur, wenn man es nicht mehr weit hat, oder? Mehr als 1km möchte ich so nicht fahren, glaube ich.

Beim Drahtreifen wechselt man halt im Falle eines Defekts schnell den Schlauch. Geht denn eigentlich der Austausch eines defekten Schlauchreifens ähnlich schnell? Den kaputten irgendwie von der Felge reißen, den neuen drauf (Zeit zum Kleben lässt man sich da doch gewiss nicht, oder?), aufpumpen ... ?!?

...

Dass schmale Messerspeichen weniger seitenwindanfällig sind als breite, leuchtet ja ein. Hinsichtlich der aerodynamischen Eigenschaften in Fahrtrichtung spielt die Breite vielleicht keine so große Rolle, eher die Dicke und die Form den Speichenprofils. ... Ist es denn von Nachteil, wenn die Speichen an einem Ende gebogen sind? Hinsichtlich Speichenbruch?


...

Die DETEC könnte ich ggf. deutlich günstiger als für 800 Euro kriegen ... sogar noch günstiger als die STEP. Tendiere derzeit wohl auch eher zu den DETEC-Laufrädern ...

Ist preislich schon so, dass da Mavic CC SL (gibts neu ab etwa 900) nicht mithalten können. Auch gebraucht werden die beim großen E ja meist bei über 700 gehandelt.

Muckel
23.04.2007, 23:41
Wenn Du die Detec deutlich günstiger bekommst, als die CC, wären sie sicherlich eine Alternative. Bliebe nur die Frage, wie die Qualität der Naben zu bewerten ist.

GrrIngo
23.04.2007, 23:58
...

Mit punktierten, platten Schlauchreifen sich in die Wechselzone retten - das macht man aber nur, wenn man es nicht mehr weit hat, oder? Mehr als 1km möchte ich so nicht fahren, glaube ich.

Beim Drahtreifen wechselt man halt im Falle eines Defekts schnell den Schlauch. Geht denn eigentlich der Austausch eines defekten Schlauchreifens ähnlich schnell? Den kaputten irgendwie von der Felge reißen, den neuen drauf (Zeit zum Kleben lässt man sich da doch gewiss nicht, oder?), aufpumpen ... ?!?


Wenn man es kann, soll es sogar noch schneller gehen. Ich hatte das Problem im Wettkampf nur einmal - und da war es zum Glück wirklich nicht mehr weit in die Wechselzone. Mit Schlauch/Reifenwechsel hätte ich mindestens genausoviel Zeit verloren wie so im Kriechgang.



...

Dass schmale Messerspeichen weniger seitenwindanfällig sind als breite, leuchtet ja ein. Hinsichtlich der aerodynamischen Eigenschaften in Fahrtrichtung spielt die Breite vielleicht keine so große Rolle, eher die Dicke und die Form den Speichenprofils. ... Ist es denn von Nachteil, wenn die Speichen an einem Ende gebogen sind? Hinsichtlich Speichenbruch?



Da kann ich bislang nichts negatives zu sagen - die einzigen Speichen, die mir bislang gebrochen sind, waren 2.34mm-Speichen in einem 36-Speichen-Hinterrad - am Reiserad. Und bei den letzten beiden Speichenbrüchen, die ich miterlebt habe, ist die Speiche am Gewinde gerissen, nicht an der Biegung. Das Hinterrad dürfte mittlerweile dem Händler im Hals stecken... 32 Speichen, klassisch eingespeicht, und dann so etwas...

Gruß
GrrIngo

hba
24.04.2007, 00:31
Wenn Du die Detec deutlich günstiger bekommst, als die CC, wären sie sicherlich eine Alternative. Bliebe nur die Frage, wie die Qualität der Naben zu bewerten ist.

Ja, die Naben ... da würde ich mir ungern schon wieder ein Problemkind anschaffen. Die HR-Nabe meiner Ritchey Pro DS hat mich nicht grad überzeugt. ...

Der DETEC-LRS hat laut http://www.carbontec.co.uk/ (Zitat: Rated :9/10 in Cycling Plus (issue 194 March 2007) "probably the best value timetrial wheels available") ja ein gutes Testergebnis vorzuweisen - Langzeiterfahrungen in der Praxis liegen aber noch nicht vor, ist halt ein neues Produkt.

...

Für gut 800 würde ich mir übrigens HED Jet kaufen, die hat ein hiesiger Händler für 830 im Angebot, wenn ich richtig informiert bin. Aber die DETEC kriege ich halt noch deutlich günstiger ... und ein niedriger Preis ist schon verlockend für studentische Geldbeutel.


Wenn man es kann, soll es sogar noch schneller gehen. Ich hatte das Problem im Wettkampf nur einmal - und da war es zum Glück wirklich nicht mehr weit in die Wechselzone. Mit Schlauch/Reifenwechsel hätte ich mindestens genausoviel Zeit verloren wie so im Kriechgang.


Ich hatte bisher im Wettkampf noch nie einen Plattfuß. ... Intensives Training des Schnellen Schlauchreifenwechsels geht ja auch ins Geld - ich glaube, ich bleibe lieber bei Drahtreifen.

Außerdem braucht man ja für reine Carbonfelgen andere Bremsbeläge ... die man dann wieder tauschen muss, wenn man einen Trainings-LRS einbaut. Es sei denn, der besteht auch aus Carbon.



Da kann ich bislang nichts negatives zu sagen - die einzigen Speichen, die mir bislang gebrochen sind, waren 2.34mm-Speichen in einem 36-Speichen-Hinterrad - am Reiserad. Und bei den letzten beiden Speichenbrüchen, die ich miterlebt habe, ist die Speiche am Gewinde gerissen, nicht an der Biegung. Das Hinterrad dürfte mittlerweile dem Händler im Hals stecken... 32 Speichen, klassisch eingespeicht, und dann so etwas...

Gut, dann mache ich mir darüber keine Sorgen. Am Rennrad ist mir auch noch nie eine Speiche gerissen.

...

Was mir übrigens noch einfällt, wo ich grad an HED dachte ... bestehen nicht die HED Alps, deren Produktion zugunsten der HED Jet eingestellt wurde, auch aus einer Vollcarbonfelge mit aufgeklebten Bremsbelägen?

Oimrausch
24.04.2007, 00:45
So würde es demzufolge am meisten Sinn machen, ja.

CKT (http://www.chv-bike.de/bike/) wiederum bietet neben dem LRS für Schlauchreifen ja auch einen für Drahtreifen an ... Vollcarbonfelge mit aufgeklebter Bremsflanke. Und der zulässige Reifendruck ist tatsächlich beschränkt - auf 110psi, also ca. 7,6bar.

Nicht grad viel ... mein Kampfgewicht liegt so bei 77kg. Die STEP sind ja angeblich bis 113kg zugelassen ... da wären 7-8bar wohl zuwenig.

.

Ich hatte mich auch mal für die CKT DR interessiert: offenbar ehrliche Info vom Vertriebsleiter (irgendwo Raum Nürnberg): weitere Einschränkungen sind längere Abfahrten mit entsprechender Wärmeentwicklung, auch hoher Bremsdruck an sich ist nicht so prickelnd fürs Felgenhorn, am besten nur leicht aufgepumpt in der Ebene herumrollen. Er hat mir ab- und zur SR Variante geraten, offenbar gibts oder gabs Probleme, der Mann sprach aus Erfahrung. Gruß!

Teppic
24.04.2007, 10:42
Nochmal zum Preis: Ich habe die STEP SR hier im Forum neu für 520,- EUR erstanden. Da gab es kein Zögern.

s7schmidt
16.05.2007, 20:18
Fühle mich nach einiger Beschäftigung mit dem Thema jetzt zu den Step hingezogen. Lese was von 520 Euro???? Da gäbe es für mich auch kein halten mehr.!! Kann jemand einen Tip für preisgünstigen Kauf geben???????? Bis später Wolfgang