PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alltagstauglichkeit/Leichtlauf von GP4000/ Pro2Race /Schwalbe Marathon und Co?



dthomas
24.04.2007, 09:24
Hallo zusammen

Für meinen neuen täglichen Weg zur Arbeit sowie für die lange, schnelle Tour am Wochenende bin ich auf der Suche nach dem geeigneten Kompromiss RR-Reifen:

Die kürzeste Strecke morgens, 13 Km weist kurze Schotterpassagen, Bordsteinkanten, Radwegstücke mit Glasscherben und Co. aber auch schöne lange Rollpassagen auf asphaltierten Feldwegen auf.
Für die schnelle Wochenendtour > 80 km möchte ich aber keine Reifen wechseln müssen, oder mir einen zweiten LRS zulegen.

Momentan fahre ich Conti GP 3000 23mm. Hatte erstaunlicherweise, nach bisher 4 Fahrten, noch keinen Platten, aber diese Reifen stossen da schon an Ihre Grenzen.

Was würdet Ihr mir also empfehlen (welche Breite, welcher Druck):
>Michelin Pro2 Race
>Conti GP 4000 (den neunen, Leichtlaufoptimiert)
>Schwalbe Marathon (gibt's glaube ich ab 28mm)
>...?
:Applaus:
Danke für die Rückmeldungen!
Thomas

Dr. Seltsam
24.04.2007, 09:28
Nimm doch einen 2.-LRS mit 32 Speichen, zieh da einen günstigen 25er oder 23er (zb Vittoria Rubino) und ne Lage Antiplatt rauf. Am Wochenende dann was Leichtes & Schnelles (Schwalbe Ultremo, Michelin ProRace, etc) auf dem besseren LRS.

gregor-101
24.04.2007, 09:51
Fahre seit 2,5 Jahren einen Marathon Plus in 25mm.
Auf meinen Strecken gibt es auch etwas Waldweg und Schotterpisten.

Gab noch nie Probleme.

Rüganer
24.04.2007, 10:02
Pro2Race in 25 mm Version, allerdings wirst du da um ein Pannenschutzband nicht herum kommen, wenn du wirklich auch Scherben mit nehmen möchtest.

Ansonsten, verzichte auf Leichtlauf und nimm den erwähnten Schwalbe Marathon.

PolarSun
24.04.2007, 10:44
Schau Dir doch bitte auch mal den 4Season und den Ultra GatorSkin von Conti an. Das sind robuste Vertreter die aber sicherlich etwas besser rollen als ein Schwalbe Marathon.

Rüganer
24.04.2007, 11:03
Schau Dir doch bitte auch mal den 4Season und den Ultra GatorSkin von Conti an. Das sind robuste Vertreter die aber sicherlich etwas besser rollen als ein Schwalbe Marathon.


Der Ultra Gator Skin ist im Neuzustand wirklich sehr robust, nur hat er nicht so eine lange Halbwertzeit bei mir gehabt. Nun nach 2000 km ist er leicht eckig eckig und fängt dann an pannenanfällig zu werden. Zudem nimmt der Rollwiderstand mit dem eckig werden zu.

Ich habe für meinen nächsten "Test" ein paar Michelin Krylion Carbon zu liegen, mal sehen wie die sich schlagen.
Bis die dran kommen, fahre ich die Gator Skin noch mit extra Pannschutzband bis zum bitteren Ende.

PolarSun
24.04.2007, 11:24
Der Ultra Gator Skin ist im Neuzustand wirklich sehr robust, nur hat er nicht so eine lange Halbwertzeit bei mir gehabt. Nun nach 2000 km ist er leicht eckig eckig und fängt dann an pannenanfällig zu werden. Zudem nimmt der Rollwiderstand mit dem eckig werden zu.

Die werden auch eckig? Das haben meine dann noch vor sich. Bis jetzt fuhren die aber auch ohne Zicken durch alle innerstädtischen Glasscherben-Akkumulationen.

Rüganer
24.04.2007, 11:36
Die werden auch eckig? Das haben meine dann noch vor sich. Bis jetzt fuhren die aber auch ohne Zicken durch alle innerstädtischen Glasscherben-Akkumulationen.

Ja leider, bei mir haben sogar Ministeinchen gereicht, um Platten zu verursachen, trotzdem dass in der Mitte der Lauffläche noch die Profilrillen zu erkennen sind.

windows97
24.04.2007, 11:39
Fahre seit 2,5 Jahren einen Marathon Plus in 25mm.
Auf meinen Strecken gibt es auch etwas Waldweg und Schotterpisten.

Gab noch nie Probleme.

Fahre ihn zwar noch nicht so lang.
Sind zwar etwas schwerer, aber du hast nahezu keine Sorgen mehr, dass du dir nen Platten holst.
Insbesondere für Regentage ist das Profil natürlich auch noch mal spitze.

Gruß Daniel

DerBergschreck
24.04.2007, 11:49
Was würdet Ihr mir also empfehlen (welche Breite, welcher Druck):
>Michelin Pro2 Race
>Conti GP 4000 (den neunen, Leichtlaufoptimiert)
>Schwalbe Marathon (gibt's glaube ich ab 28mm)
>...?


Michelin Pro2Race und Schwalbe Marathon in einem Satz zu erwähnen ist schon eine extreme Grätsche. Der Marathon rollt einfach nur schlecht und unkomfortabel - damit geht der Charakter eines Rennrads vollständig verloren.

Conti GatorSkin wurde hier ja schon empfohlen, eine gute Wahl. Noch besser ist der Conti Grand Prix 4 Season: hat die gleiche Seitenwandverstärkung (gut für Schotterpassage!), aber eine feinere Karkasse (gibts in 23, 25 und 28 mm). Es läuft deshalb weicher und rollt besser als der Gator Skin. Kommt zwar nicht ganz an den Pro2Race heran, ist aber im Alltag und für schlechte Wege und sogar leichtes Gelände die bessere Wahl. Bin ich bisher immer im Winter gefahren - auf bisher 6.000 km ohne eine einzige Panne. Und ich fahre damit auch Radwege (Glas!) und mal einen Schotter oder Waldweg.

Michelin Pro2Race hatte bei mir zwar bisher auf 7.000 km auch keine Panne, aber mit dem fahre ich auch vorsichtiger, da er den Seitenwandschutz wie beim GP 4 Season nicht hat.

Colnagoracer
24.04.2007, 12:06
Hatte mal den Marathon Plus 25mm. Extrem schwer, saumäßiger Rollwiderstand. Und auch mal platt gefahren. Fahre jetzt den 4-Season 28mm auf meinem Stadtrad. Guter Reifen.

Colombia
24.04.2007, 12:16
welch ein Geldverschwendung. Lief super, hat aber leider nur 700km gehalten, als ich dann nach einem Doppelplattfuß und Ausfall der Luftpumpe auf einem leicht aufgepumpten Hinterrad und platten Vorderrad ca. 15 km nach Hause gerollt bin, kam er in die Tonne.

Wenn ich mir Dein Einsatzgebiet ansehe denke ich kannst Du Dir das Geld sparen. Habe jetzt jedenfalls den Vittoria Rubino verbaut, war zwar schwer zu montieren, hat aber wenigstens noch keinen Plattfuß.

Grüße

*cl*
24.04.2007, 12:25
Michelin Pro2Race und Schwalbe Marathon in einem Satz zu erwähnen ist schon eine extreme Grätsche. Der Marathon rollt einfach nur schlecht und unkomfortabel - damit geht der Charakter eines Rennrads vollständig verloren.

Genauso ist es. Der Marathon hat kein zufriedenstellender Leichtlauf und ist obendrein noch schwer. Ist sicher sehr gut für die Stadt / Feldweg / etc. aber kein Kompromiss für die >80 km - Ausfahrten am WoE.

*cl*
24.04.2007, 12:35
Hallo zusammenMomentan fahre ich Conti GP 3000 23mm. Hatte erstaunlicherweise, nach bisher 4 Fahrten, noch keinen Platten, aber diese Reifen stossen da schon an Ihre Grenzen.

Hatte mit dem nur eine einzige Panne (Getränkedosenverschluss, glatter Durchschnitt), sonst überhaupt nix bis zu seiner Verschleißgrenze (trotz Radwege, Splitt im Winter, Bordsteine, Feldwege, Baustellen). Da der nun schon mal montiert ist, würde ich ihn fahren bis zum Defekt und dann einen hier empfohlenen Reifen montieren.

twobeers
24.04.2007, 13:01
Den Schwalbe gibts als Marathon und Marathon Plus. Der Plus ist sehr schwer, der normale geht. Ich fahre den normalen (25mm) 7.000 km/a durch Berlin beim Arbeitsweg und teilweise für die flotte Feierabendrunde. Keine Panne im letzten Jahr, dieses Jahr eine (Flaschenboden).

Twobeers

dthomas
26.04.2007, 13:02
Hatte mit dem nur eine einzige Panne (Getränkedosenverschluss, glatter Durchschnitt), sonst überhaupt nix bis zu seiner Verschleißgrenze (trotz Radwege, Splitt im Winter, Bordsteine, Feldwege, Baustellen). Da der nun schon mal montiert ist, würde ich ihn fahren bis zum Defekt und dann einen hier empfohlenen Reifen montieren.

Na dass ist wohl die praktikabelste Empfehlung!! Danke auch für die andern Beiträge!
Mittlerweile bin ich mit meinen GP 3000 schon ein paar mal mehr die Strecke gefahren und -erstaunlicherweise- immer noch keine Panne. Dachte eigentlich diese Reifen sind nur für die Strasse.

Die Geschichte mit dem Antiplattband ist nicht so sehr mein Favorit. Man liest von schwieriger Montage und durchgescheuerten Schläuchen. Und das Geld kann ich eigentlich gleich in Reifen mit "integriertem" Antiplatt investieren.

Also ich fahr die GP's jetzt bis die Pannen kommen, oder der Verschleiss. Dann wechsle ich warscheinlich auf die Conti 4Season in 25 mm. Wenn die zu schwer laufen, für die schnelle Runde, werde ich meinen alten LRS mit neuer Felge hinten ausstatten (ist defekt) und den für's Alltagsrad nehmen.
Für die schnelle Runde werde ich die derzeit montierten WHR 550 mit dem Pro2 Race 23mm und leicht Butyl-Schläuchen ausrüsten.

Eigentlich wollte ich den LR-wechsel vermeiden, aber einen andern vernünftigen Kompromiss scheint es irgendwie nicht zu geben.

Kann mir jemand sagen um wieviel schlechter (ca. in %) die Conti4 Seasons 25mm im Vergleich zu GP3000 oder Pro2 Race in 23 mm laufen???

Rüganer
26.04.2007, 13:23
welch ein Geldverschwendung. Lief super, hat aber leider nur 700km gehalten, als ich dann nach einem Doppelplattfuß und Ausfall der Luftpumpe auf einem leicht aufgepumpten Hinterrad und platten Vorderrad ca. 15 km nach Hause gerollt bin, kam er in die Tonne.

Wenn ich mir Dein Einsatzgebiet ansehe denke ich kannst Du Dir das Geld sparen. Habe jetzt jedenfalls den Vittoria Rubino verbaut, war zwar schwer zu montieren, hat aber wenigstens noch keinen Plattfuß.

Grüße

Den Reifen von genannten Kandidaten, möchte ich sehen der diese Tortur (platt bzw. weit unter Minimumdruck gefahren) unbeschadet übersteht

Das wäre genauso wie:

sch ei ß Motor, warum hat der die letzten km ohne Öl nicht verkraftet

Rüganer
26.04.2007, 13:37
Na dass ist wohl die praktikabelste Empfehlung!! Danke auch für die andern Beiträge!
Mittlerweile bin ich mit meinen GP 3000 schon ein paar mal mehr die Strecke gefahren und -erstaunlicherweise- immer noch keine Panne. Dachte eigentlich diese Reifen sind nur für die Strasse.

Die Geschichte mit dem Antiplattband ist nicht so sehr mein Favorit. Man liest von schwieriger Montage und durchgescheuerten Schläuchen. Und das Geld kann ich eigentlich gleich in Reifen mit "integriertem" Antiplatt investieren.

Also ich fahr die GP's jetzt bis die Pannen kommen, oder der Verschleiss. Dann wechsle ich warscheinlich auf die Conti 4Season in 25 mm. Wenn die zu schwer laufen, für die schnelle Runde, werde ich meinen alten LRS mit neuer Felge hinten ausstatten (ist defekt) und den für's Alltagsrad nehmen.
Für die schnelle Runde werde ich die derzeit montierten WHR 550 mit dem Pro2 Race 23mm und leicht Butyl-Schläuchen ausrüsten.

Eigentlich wollte ich den LR-wechsel vermeiden, aber einen andern vernünftigen Kompromiss scheint es irgendwie nicht zu geben.

Kann mir jemand sagen um wieviel schlechter (ca. in %) die Conti4 Seasons 25mm im Vergleich zu GP3000 oder Pro2 Race in 23 mm laufen???

Wer bitte schön hat mit Antiplattbanddurchgescheuerte Schläuche zu bekommen?

(dann würde ein Marathon mit gleich harter Gummimischung (wie das A.Plattband) ja auch Schläuche killen )

Oder wer behauptet, dass die Montage schwierig ist ?

(Reifen halbseitig auf die Felge, Plattband ungefähr rein legen (Überlappstelle (sofern man sie läßt) gegenüber Ventil (ca. Auswuchten)), dann den leicht aufgepumten Schlauch rein, ca. fühlen ob Band mittig, andere Seite des Reifen rauf )

Die einzigen Nachteile sind ein geringerer Abrollkomfort, höherer Rollwiderstand (trotzdem rollt ein P2R mit Pannenschutz besser als ein Marathon ohne) und Gewicht.

Und eins vergiss nicht: Die 10 € (teils nur 7 €) investierst du einmal, denn du kannst das Pannenschutzband immer weiter verwenden. Bei dem Reifen mit solch integrierter Pannenchutzeinlage zahlst du im Satz und sonst vergleichbaren Modell jedes mal 10 bis 20 € mehr.

dthomas
27.04.2007, 12:28
Wer bitte schön hat mit Antiplattbanddurchgescheuerte Schläuche zu bekommen?

(dann würde ein Marathon mit gleich harter Gummimischung (wie das A.Plattband) ja auch Schläuche killen )

Oder wer behauptet, dass die Montage schwierig ist ?


Hallo
Hab ich hier gelesen:
http://www.rennrad-news.de/forum/showthread.php?t=14751

Dein Hinweis auf die P2R mit Antiplatt bringt mich noch auf eine andere Idee:
Hab mal in den Tour-Tests gekramt, und 3 interessante Berichte gefunden: Dabei werden sowohl Reifen in 25 mm Breite vorteilhaft beim Pannenschutz (da etwa 1 bar geringerer Druck erforderlich als bei 23 mm) und nicht nachteilig im Leichtlauf (günstige Walkarbeit) bezeichnet. Der P2R schneidet sowohl im Leichtlauf als auch beim Pannenschutz sehr gut ab. Light- Schläuche bringen was bei der Endgeschwindigkeit. (Geringere rotierende Masse)

Also würde ich den P2R in 25 mm montieren. Und weil Du so sehr für Antiplatt plädierst, würde ich das in der Werkzeugtasche mitnehmen. Gibt's glaube ich ab/für 25mm Reifen. Falls es Plattfuss gibt, kann ich das Band ja gleich montieren. So wie Du es beschreibst, kein Problem.

Für die schnelle Feierabend/Wochenendrunde gibt's dann 1 bar mehr in die Reifen und fertig ist der Kompromiss.
Den zweiten LRS könnte ich mir damit doch sparen.

On TOP wäre zu überlegen auf die Butyl- Light Schläuche zu gehen, wiegen glaube ich 60g. Damit könnte man das Mehrgewicht des Antiplattbandes kompensieren, und noch ein bisschen was zur schnellen Runde beitragen.

Was meint Ihr zu dieser Kombination?

Grüsse
Thomas

FlyLight
27.04.2007, 12:38
Mittlerweile bin ich mit meinen GP 3000 schon ein paar mal mehr die Strecke gefahren und -erstaunlicherweise- immer noch keine Panne. Dachte eigentlich diese Reifen sind nur für die Strasse.

Ich habe nachdem ich mit einem Schwalbe Stelvio Carbonio immer wieder Platten bekommen habe einen abgefahrenen GP3000 vor dem Winter auf meine Wintergurke moniert. Da hat an einer Stelle schon das Gewebe rausgeschaut. Bis zum ENDE bin ich dann noch 1200Km gefahren, durch Splitt und was sonst noch so alles rum lag. Der Reifen hat am Ende 2 Stellen von ca 30cm Gewebe gezeigt und keinen Platten !!:Applaus:
Den GP3000 kannst du über alles fahren, du solltest nur ab und zu Glas- / Steinsplitter aus der Decke entfernen.

FlyLight

Jehoover
27.04.2007, 12:49
GP 4000 und seit 2500 KM keinen Platten!
Sehr zufrieden!!!

Cubeteam
27.04.2007, 12:53
Schwalbe Stelvio aufm TrainingsLRS, seit 6000Km keinen Platten... erst ein kleiner Schnitt drin.

hendrix1971
27.04.2007, 17:57
Ich habe für mich folgendes Konzept entwickelt:

-alle ~1500 Km tausche ich den Vorderrad- mit dem Hinterradmantel,damit die Mäntel nicht eckig werden

-wenn die Karkasse durchkommt,werden die Mäntel aufs Kurier-oder Stadtrad montiert mit Antiplattband

-vor allem nach Regen und Nachtfahrten werden die Mäntel auf Fremdkörper untersucht.
Die werden mit der Zange oder Skalpell rausoperiert und das Ganze mit Sekundenkleber
wieder verschlossen

-Luftdruck mind. 1 x die Woche prüfen-nicht mit der Daumenmethode-gerade bei der Verwendung von Antiplattband-immer mit dem Manometer

Vorletzen Winter hatte ich mehr Platte als ich Schläuche kaufen konnte und letzten Winter waren es (trotz Antiplattband ) nur noch zwei am Stadtrad.
Am RR fahre ich z.Z. P2R und am Stadtrad GP 3000 mit ganz viel Glatze und Antiplattband über Schotter,Glas-beide in 23 mmm ,teilweise mit vollen Gepäcktaschen.

H.

Eder Franz
27.04.2007, 21:16
was braucht ihr für Training einen super leicht rollenden Reifen à la P2R, GP4000 etc.?

Im Training ist doch egal, wie schnell man unterwegs ist, es geht nur darum einen gewissen Widerstand zu überwinden...

Ich fahre am Trainingsrad den 25er Marathon...rollen tut der nicht, stimmt, aber was solls?

Dafür fahre ich damit auch bequem Schotterwege und kann auch mal en paar Glasscherben mitnehmen