PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Internethändler versus Händler vor Ort



ratiopharm
30.04.2007, 12:57
Wir haben Rad A (Firma egal).
Dieses Rad gibt es beim Internethändler zum Preis x.

Das gleiche Rad (absolut identisch in der Ausstattung) gibt es beim Händler um die Ecke zum Preis y.

Schrauben kann man fast alles selbst, für einige wenige Dinge gibt es noch den Kumpel.

Welcher Preisunterschied führt dazu, nicht beim Händler vor Ort zu kaufen, sondern per Netz/Versand?
Oder anders gefragt: Ab welcher Einsparmöglichkeit kauft man im Netz?

200, 300, 400, 500, 600, 700 Euro?
Freund und ich diskutieren gerade kontrovers.

joker99
30.04.2007, 13:00
naja bis 150 euro beim komplettrad kaufe ich beim dealer. hab jetzt aber 700 gespart durch den internetkauf. denke ne gewissen mehrpreis zahle ich gerne für laufräder etc wenn ich dafür nen gegenwert vom dealer habe wie z. bsp. garantieabwicklung. aber bei 700 oder auch 400 hört der spass auf ;)

gdir
30.04.2007, 13:00
Ein guter Händler vor Ort ist mir durchaus 10% des Gesamtpreises wert. Das hat man schnell wieder durch Serviceleistungen heraus (verschiedene Sättel durchprobieren, Laufräder nachzentrieren, unkomplizierte Reklamationen, etc.).

Hochpass
30.04.2007, 13:01
Gibts da regeln, wann man wo kauft? :confused:
Muss ich vorher fragen wo ich mein geld hinbringe?

a x e l
30.04.2007, 13:06
Gibts da regeln, wann man wo kauft? :confused:
Muss ich vorher fragen wo ich mein geld hinbringe?

Ja, klar. Frag mich oder soll ich dir gleich meine Kontonummer schicken:Applaus:


Zum Thema:

Pauschal oder mit einer Prozentwertangabe würde ich es nicht für mich beantworten. Es käme darauf an, ob evtl. eine Probefahrt notwendig wäre wg. Rahmengeometrie oder wie schon erwähnt, Teile gegen Verrechnung getauscht werden müssen.

Gruß, Axel

ratiopharm
30.04.2007, 13:35
Gibts da regeln, wann man wo kauft? :confused:
Muss ich vorher fragen wo ich mein geld hinbringe?

rhetorische Fragen bringen nichts.
Du kannst dir aussuchen:
Soll ich dir glauben, dass du das ernsthaft fragst? Sollte das der Fall sein, antworte bitte nicht - ich weiß dann, dass du keine Ahnung von gar nichts hast.
Solltest du von meiner Anmerkung genervt sein - einfach diesen Thread überlesen - es kostet dich nichts außer einem müden Lächeln.
Sollte es rhetorisch gemeint sein: Fühlst du dich jetzt toll?

In diesem Sinn war dein Beitrag merkbefreit.

Komm, probiere es doch noch einmal.

Und nur so nebenbei: Es gibt keine Regel.
Und noch was nebenbei: Sehr wohl gibt es Händler, die gerne möchten, dass man bei ihnen kauft. Die es dann nicht gerne sehen, wenn es mit dem Rad Probleme gibt, dass man dann doch mal im Laden vorbeischaut.

Es geht mir um ein Abwägen, was moralisch ok ist (ich will ja ab und zu mal Teile im Laden kaufen-Antwort dann möglicherweise: "Ach nee, die Kleinteile, die kaufst du dann bei uns") und der Leistungsbereitschaft/-fähigkeit, den Preis zu zahlen.

Hoffe, ich war verständlich

arrabbiata
30.04.2007, 13:52
Es geht mir um ein Abwägen, was moralisch ok ist
...
Hoffe, ich war verständlich

Ich habe es nicht verstanden. Muss doch jeder selber wissen, was er tut. Mir persönlich ist es egal, ob jemand sein Rad online kauft, ich tue es halt nicht.

Vielleicht sollte der BDR da mal eine Regel setzen, damit man nicht so viel selbst nachdenken muss.

Hochpass
30.04.2007, 13:54
Ich habe es nicht verstanden. Muss doch jeder selber wissen, was er tut. Mir persönlich ist es egal, ob jemand sein Rad online kauft, ich tue es halt nicht.

Vielleicht sollte der BDR da mal eine Regel setzen, damit man nicht so viel selbst nachdenken muss.

Wir verstehen ihn beide nicht. Willkommen im Club der Merkbefreiten! :D

ratiopharm
30.04.2007, 13:56
Wir verstehen ihn beide nicht. Willkommen im Club der Merkbefreiten! :D

Ja, tut euch zusammen :D

arrabbiata
30.04.2007, 13:59
Wir verstehen ihn beide nicht. Willkommen im Club der Merkbefreiten! :D

Nichts schweisst mehr zusammen als Ignoranz.:D

Hochpass, mach doch mal ein Trikot für unseren neuen Club...

Beast
30.04.2007, 14:02
Schwierig, schwierig... :ü

Stehe immer wieder vor der Situation. Heute morgen habe ich erst meinen neu erworbenen (noch danish made!) Principia Rahmen mit Steuersatz und Gabel zu meinem Händler gebracht, damit der den einzieht.

Mit einem leichten Schmunzeln fragte er mich wo ich die Sachen denn her hätte... Na ja, ich hab's ihm dann gesagt, er ist ja schliesslich auch noch Teamkollege.

Grundsätzlich versuche ich das so zu machen das er regelmässig mit mir Umsatz macht und jeden Service vornimmt den ich nicht kann. Bei dem jetzt anstehenden Kauf der Gruppe und der Laufräder bin ich noch nicht sicher, da werde ich erstmal eine Vorauswahl treffen und mir von ihm Preise geben lassen. Wenn die weniger als 10% über seriösen I-Net Preisen liegen werde ich ihn das wahrscheinlich bestellen lassen. Wobei das wahrscheinlich für ihn schwer wird.

ratiopharm
30.04.2007, 14:02
Nichts schweisst mehr zusammen als Ignoranz.:D

Hochpass, mach doch mal ein Trikot für unseren neuen Club...

Prima,
ich male mir schon das depperte Gesicht auf dem Trikot aus, übergroß natürlich und von weitem erkennbar.
Macht es auch noch auf die Rückseite, dann fahren die Autofahrer mit großem Bogen um euch herum :Applaus: :D :D

ratiopharm
30.04.2007, 14:05
Schwierig, schwierig... :ü

Stehe immer wieder vor der Situation. Heute morgen habe ich erst meinen neu erworbenen (noch danish made!) Principia Rahmen mit Steuersatz und Gabel zu meinem Händler gebracht, damit der den einzieht.

Mit einem leichten Schmunzeln fragte er mich wo ich die Sachen denn her hätte... Na ja, ich hab's ihm dann gesagt, er ist ja schliesslich auch noch Teamkollege.

Grundsätzlich versuche ich das so zu machen das er regelmässig mit mir Umsatz macht und jeden Service vornimmt den ich nicht kann. Bei dem jetzt anstehenden Kauf der Gruppe und der Laufräder bin ich noch nicht sicher, da werde ich erstmal eine Vorauswahl treffen und mir von ihm Preise geben lassen. Wenn die weniger als 10% über seriösen I-Net Preisen liegen werde ich ihn das wahrscheinlich bestellen lassen. Wobei das wahrscheinlich für ihn schwer wird.


Genau so, wie du es beschreibst, verhält es sich bei mir (wenigstens einer, der versteht, was ich meine).
Preisunterschied: Mind. 600 Euro, das geht aber eher in Richtung 700-800 Euro.
Und da frage ich mich: Was bin ich ihm moralisch schuldig. Wir reden hier über etwa 25%.

cone-A
30.04.2007, 14:11
Der Unterschied sollte schon groß sein. Ich versinke heute schon vor Scham im Boden, wenn ich mal das Solution meiner Liebsten in die Werkstatt von unserem Händler an der Ecke schieben muß.

Da war der Preisunterschied aber auch bei bestimmt 40%.

Gruß cone-A

Beast
30.04.2007, 14:14
Genau so, wie du es beschreibst, verhält es sich bei mir (wenigstens einer, der versteht, was ich meine).
Preisunterschied: Mind. 600 Euro, das geht aber eher in Richtung 700-800 Euro.
Und da frage ich mich: Was bin ich ihm moralisch schuldig. Wir reden hier über etwa 25%.

Ist 'ne Frage des Kennens. Wenn ich mit dem Händler wirklich gut kann spreche ich ihn offen auf das Thema an und sage z.B. "Heinrich! Du bist echt ein Spitzenhändler. Gerne würde ich das Rad bei Dir kaufen. Ich kriege es aber leider bei XYZ für € ABC billiger. Meine Frau ist krank, meine Kinder haben Hunger und das Finanzamt hasst mich. Mach mir doch bitte einen besseren Preis. Muss ja nicht der von XYZ sein..."

Wenn Heinrich schlau ist macht er Dir dann einen besseren Preis. :D

arrabbiata
30.04.2007, 14:16
Prima,
ich male mir schon das depperte Gesicht auf dem Trikot aus, übergroß natürlich und von weitem erkennbar.
Macht es auch noch auf die Rückseite, dann fahren die Autofahrer mit großem Bogen um euch herum :Applaus: :D :D

Na,Na, jetzt mal nicht übertreiben...

Um deine Frage kompetent zu beantworten, muss ich deine Einkommensverhältnisse kennen, denn es ist natürlich moralisch entschuldbar, die Ersatzteile für das alte Damenrad, mit dem Du die Kinder in den Hort bringst, bevor es für 1,5 Schichten ans Band geht, online zu erwerben, wenn Du kein Geld für den Luxus des Vor-Ort Kaufes hast.
Ansonsten finde ich die Zahlung eines Reuegeldes von 50% der Ersparnis an eine karitative Organisation moralisch angemessen, falls Du Fantastillarden in deinem Geldspeicher anhäufst.

Sahnie
30.04.2007, 14:16
Ob euer Fahrradhändler die selben Gewissensbisse hat wenn er einen um 25 % günstigeren Großhändler kennen lernt?

ratiopharm
30.04.2007, 14:22
Tja,....

ich sammele keine Fantastillarden an.

Fast jeder von euch hier geht zu einem Händler, wenn auch nicht zum Schrauben, aber vielleicht, um ein Teil zu kaufen.
Der Händler ist nicht mein Kumpel.
Aber irgendwie habe ich auch keine Lust, wenn ich da mal auftauche (4-6x im Jahr?), einen dummen Spruch ans Ohr zu bekommen.

Ich kaufe andere Teile, z.B. Bücher immer bei einer kleinen Filliale, und nicht bei dieser Kette, weil ich gerne möchte, dass der kleine Händler überlebt (der große zieht ab, wenn die Zahlen nicht stimmen).
Und eigentlich möchte ich das beim Fahrradhändler auch. Aber 700-800 Euro, das ist ja fast der Sommerurlaub.
Da grübel ich dann schon.
Und mich hat lediglich mal die Meinung der User hier intressiert, quasi als Abgleich mit meinen Gedanken

robelz
30.04.2007, 14:25
Bis 1000€ 15%, darüber 10%. Wobei mein "Händler um die Ecke" Cycle-Basar ist, die sind in 99% ihrer Preise voll bei der Musik. Ein "normaler" Radladen schafft ja meist nicht einmal die Preise auf 30% zu treffen. Und das finde ich dann schon richtig geschmacklos!

Beast
30.04.2007, 14:32
Ob euer Fahrradhändler die selben Gewissensbisse hat wenn er einen um 25 % günstigeren Großhändler kennen lernt?

Darum geht's doch nicht.

Hier geht es letztendlich um eine sehr wichtige Frage, nämlich die ob ich mit meinem Händler feilschen sollte.

Wenn der Händler (wie immer gerne bei von Hacht erlebt) die Masche fährt "Da habe ich leider keinen Spielraum. Das sind festgelegte Preise. Das ist so im System. bla bla bla" dann werde ich garstig. Der will mich nicht als Kunden und zeigt das auch.

Dummerweise haben die Deutschen (ok, wahrscheinlich auch die Schweizer ;) ) ein Problem damit offen zu sagen das sie für etwas weniger bezahlen wollen. Wahrscheinlich aus Angst das man dann denkt sie hätten kein Geld oder man würde den Händler beleidigen.

So ist das aber nun mal nicht.

Handeln ist, wenn es gut läuft, eine richtig gute Sache. Verkäufer und Käufer wollen beide zusammenkommen, aber man will vorher noch etwas Entertainment. Der Käufer möchte die Ware und das Gefühl diese günstiger erworben zu haben. Das wertet für ihn die Ware auf. Der Verkäufer will die Ware loswerden und möchte dabei mindestens einen geringen Gewinn machen.

Ohne die von Neumannsche Spieltheorie zu bemühen gibt es bei diesem Szenario somit einige wichtige Parameter.

1. Der Basispreis (der Preis auf dem Etikett)
2. Den Preis den der Händler mindestens erzielen muss ohne drauf zu zahlen (das ist übrigens nicht der EK!!!)
3. Der Preis den der Käufer gerne erzielen würde.
4. Den Grad der Vertrautheit zwischen Verkäufer und Käufer

Als Theorie behaupte ich mal das der perfekte Preis genau in der Mitte, zwischen 2 und 3 liegt. Effektiv und schnell könnte man den ermitteln wenn beide, Verkäufer und Käufer, ihre Preise gem. 2 und 3 verdeckt auf einen Zettel schreiben, sich diese danach angucken und die Mitte davon nehmen.

Das funktioniert aber nur wenn die beiden sich 100% vertrauen und damit sind wir wieder bei der Spieltheorie und einem endlosen Thema... :D

Sahnie
30.04.2007, 14:38
Da hast du dir aber Mühe gemacht. Bei mir ist es aber trotzdem nicht so. Ich will nur den billigsten Preis. Bin aber auch nur ein einfacher Bursch.:heulend:

Innensechskant
30.04.2007, 14:40
2. Den Preis den der Händler mindestens erzielen muss ohne drauf zu zahlen (das ist übrigens nicht der EK!!!)
3. Der Preis den der Käufer gerne erzielen würde.
...

Als Theorie behaupte ich mal das der perfekte Preis genau in der Mitte, zwischen 2 und 3 liegt.
[Korinthen kack]
Da fehlt die Voraussetzung, daß die Kunden von vornherein gern mehr zahlen möchten als Mindestpreis des Händlers. Ansonsten ist der leider ruckzuck pleite ;)
[/Korinthen kack]

Beast
30.04.2007, 14:42
[Korinthen kack]
Da fehlt die Voraussetzung, daß die Kunden von vornherein gern mehr zahlen möchten als Mindestpreis des Händlers. Ansonsten ist der leider ruckzuck pleite ;)
[/Korinthen kack]

Habe ich jetzt nicht verstanden... :krabben:

Das wird doch durch das Verfahren sichergestellt, oder habe ich gerade eine Hirnschmelze... :confused:

Innensechskant
30.04.2007, 14:45
Habe ich jetzt nicht verstanden... :krabben:

Das wird doch durch das Verfahren sichergestellt, oder habe ich gerade eine Hirnschmelze... :confused:
Nö, nicht unbedingt:
Der Händler braucht als Mindestpreis EUR x :EK+anteilige Kosten.
Käufer möchte weniger erziehlen z.B. EK.
-> Einigung auf die Mitte wäre für den Händler recht ungesund ;) (=Hälfte der anteiligen Kosten als Verlust)

Beast
30.04.2007, 14:52
Nö, nicht unbedingt:
Der Händler braucht als Mindestpreis EUR x :EK+anteilige Kosten.
Käufer möchte weniger erziehlen z.B. EK.
-> Einigung auf die Mitte wäre für den Händler recht ungesund ;) (=Hälfte der anteiligen Kosten als Verlust)

Also...

Beispiel.

Auf dem Radel pappt ein Schild über € 3.000,-. Der Händler muss € 2.200,- erzielen um keine Bauchschmerzen zu bekommen. Der Käufer möchte max € 2.800,- bezahlen. Man trifft sich bei € 2.500,- und beide sind mehr oder weniger zufrieden.

Denkfehler? :krabben: Abgesehen davon dass das nie jemand machen wird?

Wenn der Käufer weniger als EK bzw. EK plus sonstige Nebenkosten löhnen will klappt das natürlich nicht.

Innensechskant
30.04.2007, 14:57
Wenn der Käufer weniger als EK bzw. EK plus sonstige Nebenkosten löhnen will klappt das natürlich nicht.
Eben ;) , war aber halt auch nur rektaler Abgang von vertrockneten Weintrauben meinerseits...:D

Um die Wende zum Thema zu kriegen, die Erwartungen an den Händler vor Ort sind durch Inet tw. einfach überzogen, da dort zu Preisen verkauft wird, die der nichtmal als EK bekommt. Deswegen auch die Überlegung zu deiner Methode.

ratiopharm
30.04.2007, 15:39
Eben ;)

Um die Wende zum Thema zu kriegen, die Erwartungen an den Händler vor Ort sind durch Inet tw. einfach überzogen, da dort zu Preisen verkauft wird, die der nichtmal als EK bekommt. Deswegen auch die Überlegung zu deiner Methode.

So?
Da habe ich meine Zweifel.
Wenn ich die Tour aufschlage, dann sind da sicherlich die sogenannten I-Net-Händler.
Dort sind aber auch genügend Händler, die ein Ladenlokal haben. Ich nenne mal die, die ich kenne: Delta-Bike, CicliB.
Wie das bei Il diavolo, Neon oder so ist, weiß ich nicht.
Heißt ja nicht jeder Wohnungsladen "Poison".

Beast
30.04.2007, 15:47
So?
Da habe ich meine Zweifel.
Wenn ich die Tour aufschlage, dann sind da sicherlich die sogenannten I-Net-Händler.
Dort sind aber auch genügend Händler, die ein Ladenlokal haben. Ich nenne mal die, die ich kenne: Delta-Bike, CicliB.
Wie das bei Il diavolo, Neon oder so ist, weiß ich nicht.
Heißt ja nicht jeder Wohnungsladen "Poison".

Was noch viel besser ist sind die Händler die angeblich selber Bikes bauen und dann noch per I-Net verkaufen.

Die verdienen sich doch mit OEM Teilen von Shimano eine goldene Nase. Da kann der kleine Händler um die Ecke nie mithalten.

Alleine deswegen habe ich schon eine gesunde Abneigung gegen Shimano. http://forum1.onlinewelten.com/images/smilies/mad.gif

rider
30.04.2007, 15:48
Verkäufer und Käufer wollen beide zusammenkommen, aber man will vorher noch etwas Entertainment.Diese Form von Entertainment möchte ich eben gerade nicht. Darum ist das Internet interessant - es erlaubt leicht einen Preisvergleich vornzunehmen und schafft damit Markttransparenz (oder wenigstens einige Schritte in die Richtung von Transparenz).

Ich kenne sogar Händler, die offen zugeben, dass der Verkauf eines kompletten Rades nicht wirklich rentiert. Der Verkauf und die Montage von Ersatzteilen und Zubehör sei interessanter.

Umso erstaunter bin ich, dass es immer noch Leute gibt, die sich Gedanken wegen eines Online-Kaufs machen. Der Händler, der meint, euch deswegen anmachen zu müssen, den könnt ihr getrost der Macht des Marktes überlassen.

Beast
30.04.2007, 15:55
Diese Form von Entertainment möchte ich eben gerade nicht. Darum ist das Internet interessant

Nur noch anonym kaufen, ohne persönlichen Kontakt?

Dann gibt es bald nur eine kleine Anzahl riesiger Teile-Discounter denen der Service und die nachhaltige Betreuung grad mal herzlich egal sind weil das 'eh nur Geld kostet. Sonderwünsche werden nicht erfüllt, Rekalamtion nur wenn der RMA Schein korrekt ausgefüllt innerhalb von 5 Tagen vorliegt. Garantie ist nicht, Gewährleistung nur unter Androhung von Exkommunikation.

Super Konzept. :rolleyes:

Weight Weenie
30.04.2007, 15:58
Ich gehe mittlerweile nicht mal mehr in ein Geschäft um Preise anzuschauen! Warum auch? Im Internet finde ich die Sachen sofort die ich will! Welcher Händler hat schon gute Teile lagernd? Die meisten müssen sie bestellen und dann geht natürlich nur der Listenpreis -10%!

Warum soll ich ein Rad um 100 Euro teurer beim Händler ums Eck kaufen? Ich muss arbeiten für mein Geld!!

Mein Glück ist aber dass ich 13 Jahre im Sporteinzelhandel tätig war und seit 13 Jahren Fahrradmechaniker bin!

Innensechskant
30.04.2007, 16:14
Ich gehe mittlerweile nicht mal mehr in ein Geschäft um Preise anzuschauen! Warum auch?
Um Preise anzuschauen gehe ich auch nicht in ein Geschäft, dazu ist mir meine Zeit zu schade.

Ich mache an meinen Rädern alles selber, schon weil es mein Hobby ist, bestelle gängige Komponenten auch nahezu ausschließlich übers Internet, aber trotzdem gehe ich ab und zu gerne in einige Radläden, weil:
- dort kompetente Leute arbeiten, deren Meinung ich mir gern anhöre
- eine zweite Meinung zu speziellen Problemen nie schadet
- Spezialwünsche mir gern bestellt werden
- ich manchmal die Atmosphäre mag

Wenn ich bei speziellen Dingen die Zeit beim Händler für Beratung, Katalogstudium o.ä. in Anspruch nehme, halte ich es für eine Selbstverständlichkeit auch dort zu kaufen. Daß er nicht meine einzige Bezugsquelle ist, ist klar aber auch kein Problem.

Typische Kunden sind die Forumsmitglieder aber vermutlich eher nicht.

Weight Weenie
30.04.2007, 16:23
Das einzige was ich noch beim Händler mache ist Laufräder zentrieren lassen!

Das habe ich 13 Jahre lang gehasst an meinem Job! Jetzt lasse ichs mir nur noch machen und greif nie wieder einen Zentrierständer an!:ä

büttgen
30.04.2007, 16:47
Bis 1000€ 15%, darüber 10%. Wobei mein "Händler um die Ecke" Cycle-Basar ist, die sind in 99% ihrer Preise voll bei der Musik. Ein "normaler" Radladen schafft ja meist nicht einmal die Preise auf 30% zu treffen. Und das finde ich dann schon richtig geschmacklos!

Wenigstens reagieren die Händler vor Ort auf Reklamationen und verkaufen, nicht wie viele I-net Händler, OEM Ware. Die können überhaupt nicht so billig anbieten, außer man kauft in so riesen Mengen wie z.B. Rose ein.


Mehr über PM.:)

Lone Wolf
30.04.2007, 17:19
Als ich noch im Kölner Raum wohnte, habe ich fast alle Sachen bei Händlern vor Ort gekauft. Da war der Preisunterschied zu den Online Shops nicht so groß. Aber hier im Oberallgäu sind die Preise dermaßen hoch, da ist es schon die große Ausnahme wenn man 10% auf den Listenpreis bekommt. Daher kaufe ich fürs Rennrad und MTB mehr als 90 % online. Ich baue mir sowieso jedes Rad selbst zusammen.

roadrunner77
30.04.2007, 18:26
bei kompletträdern überlege ich ab 300 euro preisdifferenz nicht lange und kaufe dann doch lieber beim günstigeren anbieter, bzw. dabei überschlage ich mal kurz im kopf, wie gross die differenz wäre, wenn folgende grössen von dem angebot abziehe:

1. versandkosten
2. spritkosten für hin und rückfahrt zum günstigeren händler/zeitaufwand

zu 2. es kommt zwar sicherlich nicht häufig vor, aber es kann doch mal passieren, dass was reklamiert werden muss. hier stellt sich allerdings auch im vorfeld die frage, welchen ruf hat der händler, bzw. in wie weit gibts negativberichte zu dem besagten händler[der händler vor ort muss allerdings nicht besser sein]. von daher gegebenfalls noch ein drittes angebot von einem weiteren händler einholen....

roadrunner77
30.04.2007, 18:30
Wenigstens reagieren die Händler vor Ort auf Reklamationen und verkaufen, nicht wie viele I-net Händler, OEM Ware. Die können überhaupt nicht so billig anbieten, außer man kauft in so riesen Mengen wie z.B. Rose ein.


Mehr über PM.:)

woran erkennt man den unterschied, von "normaler" ware zur oem-ware? ich meine so im ausgepackten zustand!? den begriff finde ich gerade bei radteilen immer witzig, ok, bei federgabeln von z.b. manitou soll es da unterschiede geben, aber im rr bereich!?

joker99
30.04.2007, 18:59
was mir auch gefällt ist die konfiguration im netz. bei neon zum beispiel hat es nie länger wie 5 min gedauert bis ich den preis hatte. oder bei rosso geht das über ein tool und ruckzuck hab ich den "best price"

black
30.04.2007, 19:02
Genau so, wie du es beschreibst, verhält es sich bei mir (wenigstens einer, der versteht, was ich meine).
Preisunterschied: Mind. 600 Euro, das geht aber eher in Richtung 700-800 Euro.
Und da frage ich mich: Was bin ich ihm moralisch schuldig. Wir reden hier über etwa 25%.
Was hat der Händler denn für eine Leistung für dich erbracht, die einen Mehrwert von 600-800 Euro für dich darstellen könnte? :confused:
Kauf's im INet und drück dem Verkäufer ggf. 50-100 Euro für die Beratung in die Hand, um seine Leistung angemessen zu würdigen und dein Gewissen zu beruhigen. :rolleyes:

Beast
30.04.2007, 19:53
woran erkennt man den unterschied, von "normaler" ware zur oem-ware? ich meine so im ausgepackten zustand!? den begriff finde ich gerade bei radteilen immer witzig, ok, bei federgabeln von z.b. manitou soll es da unterschiede geben, aber im rr bereich!?

Qualitativ gibt es keinen Unterschied, es ist die gleiche Ware. Allerdings sind die Teile nicht dafür gedacht einzeln verkauft zu werden sondern sind dafür gedacht, an Räder montiert und mit denen dann verkauft zu werden. Das ist auch der Grund warum man OEM Ware nie im Originalkarton von Shimano bekommt, sondern immer nur in Plastiktüten, etc.

Der preisliche Unterschied im Einkauf kommt AFAIK zustande weil die Ware garantiemässig anders (nämlich gar nicht) ausgestattet ist. Wenn Du also Ultegra STI's, die Dir ein Händler ohne es zu sagen aus OEM Beständen verkauft hat, an Shimano bzw. Paul Lange schickst wirst Du die evtl. zurückbekommen, mit dem Hinweis das der jeweilige Händler dafür gerade stehen muss.

Shimano weiss dass damit Schindluder getrieben wird, macht aber, soweit ich das mitkriege, recht wenig dagegen.

Hochpass
30.04.2007, 20:00
Der preisliche Unterschied im Einkauf kommt AFAIK zustande weil die Ware garantiemässig anders (nämlich gar nicht) ausgestattet ist. Wenn Du also Ultegra STI's, die Dir ein Händler ohne es zu sagen aus OEM Beständen verkauft hat, an Shimano bzw. Paul Lange schickst wirst Du die evtl. zurückbekommen, mit dem Hinweis das der jeweilige Händler dafür gerade stehen muss.

Ist das nicht generell so? :confused:



Shimano weiss dass damit Schindluder getrieben wird, macht aber, soweit ich das mitkriege, recht wenig dagegen.

Werden da vermutlich auch wenig gegen machen können. Siehe OEM Software und entsprechendes Gerichtsurteil.

büttgen
30.04.2007, 20:02
Qualitativ gibt es keinen Unterschied, es ist die gleiche Ware. Allerdings sind die Teile nicht dafür gedacht einzeln verkauft zu werden sondern sind dafür gedacht, an Räder montiert und mit denen dann verkauft zu werden. Das ist auch der Grund warum man OEM Ware nie im Originalkarton von Shimano bekommt, sondern immer nur in Plastiktüten, etc.

Der preisliche Unterschied im Einkauf kommt AFAIK zustande weil die Ware garantiemässig anders (nämlich gar nicht) ausgestattet ist. Wenn Du also Ultegra STI's, die Dir ein Händler ohne es zu sagen aus OEM Beständen verkauft hat, an Shimano bzw. Paul Lange schickst wirst Du die evtl. zurückbekommen, mit dem Hinweis das der jeweilige Händler dafür gerade stehen muss.

Shimano weiss dass damit Schindluder getrieben wird, macht aber, soweit ich das mitkriege, recht wenig dagegen.


Danke für die ausführliche Erklärung.:) Dein Beispiel bezüglich Garantie muss ich gerade machen.:ü
Der I-net Händler stellt sich jetzt stur. Jetzt weiß ich auch warum ich alle teuren Teile z.B Rahmen, Lrs beim Händler kaufe.

Beast
30.04.2007, 21:07
Werden da vermutlich auch wenig gegen machen können. Siehe OEM Software und entsprechendes Gerichtsurteil.

Sie könnten da schon was machen. Angenommen Paule Lange kriegt von Lieschen Müller ein Paar STI's die das Zeitliche gesegnet haben. Lieschen Müller sagt aus das sie die vor einigen Monaten bei XYZ gekauft hat und zwar in einer neutralen Plastiktüte ohne (!) Warranty Papiere von Shimano etc.

Paule könnte jetzt zwei Sachen machen. Zum einen teilt er Lieschen Müller freundlich aber entschlossen mit, das sie leider OEM Ware als Einzelteilverkauf erhalten hat und eine Abwicklung über PL bzw. Shimano damit nicht möglich ist. Zum anderen schreibt er einen netten Brief an die Geschäftsführung von XYZ und teilt ihnen mit das sie zukünftig keine OEM Ware mehr erhalten, da sie diese offenbar und nachweislich als Einzelteile an Endkunden verkaufen.

Da Shimano sich damit aber die Marktbasis zerstören würde und sie an den OEM Teilen immer noch verdienen, lassen sie das. Der Dumme ist in jedem Fall der Kunde. Der OEM Einzelteilkäufer weil er sich im Reklamationsfall nicht an PL oder Shimano wenden kann, der Original Einzelteilkäufer weil er mit seinen Preisen das OEM Geschäft mitfinanziert.

Veloce
30.04.2007, 23:12
Nö, nicht unbedingt:
Der Händler braucht als Mindestpreis EUR x :EK+anteilige Kosten.
Käufer möchte weniger erziehlen z.B. EK.
-> Einigung auf die Mitte wäre für den Händler recht ungesund ;) (=Hälfte der anteiligen Kosten als Verlust)

:Applaus: :Applaus: :Applaus: :Applaus:

JoMi
02.05.2007, 10:55
Wo kauft Ihr denn bitteschön Eure Räder?


Mein Händler mag bei manchen Einzelteilen etwas teurer sein als das Netz, aber meinen Alan Crosser hab ich da definitiv am günstigsten bekommen, da konnte kein Angebot aus dem Netz mithalten.

Auch wenn ich sonst durch die Läden spaziere, sehe ich öfters Angebote, die besser sind als der Krempel von Poison oder so. Ist nicht in jedem Laden so, aber doch in einigen. Die Leute mit Geschäft lassen auch mal ein paar Bytes durch die Kabel fliegen und wissen, was im Netz abgeht.

Ich glaub so langsam, der Ruf des billigen Netzes liegt an den Shimanoteilen, die im Netz teilweise viel billiger zu haben sind. Beim Rest liegen die Preise doch sehr nahe bei einander. Wie gesagt, nicht überall, aber ich kenne eine ganze Hand voll fitte Händler.

CAADweazle
03.05.2007, 11:35
Ich habe bei meinem Händler um die Ecke viel Geld gelassen. Sicher 5 oder 6 Räder dort gekauft.
Seit ein paar Jahren schraube ich weitgehenst selbst und kaufe die Teile im Netz. Ich spielte mit offenen Karten und der Händler bekam die Möglichkeit, mir preislich entgegenzukommen. Funktionierte nicht.
Da ich den Händler ab und zu noch brauche (zentrieren, Scheibe entlüften usw., natürlich gegen gute Bezahlung), kaufe ich regelmäßig mal nen Tacho oder ne Kette dort.
Neulich zwei Ultegra 10-fach Ketten gekauft. Preispapperl drauf mit 29,95 :eek: . Kostet im Netz 16-18 Euro/Stück. Gezahlt habe ich dann € 56,-- für beide.
Das wars.

BikeTurtle
03.05.2007, 12:15
Wenn ich einen guten Service bekommem würde, hätte ich bestimmt kein Problem damit nur im Laden zu kaufen. Wenn man aber nicht günstig wohnt (möglichst zentral in einer Großstadt) ist man halt auf die wenigen Händler angewiesen, die in der Nähe sind.
Und die sind leider nicht immer top (zu wenig Konkurrenz?):

Bei Reparaturen muste ich regelmäßig 7-10 Tage warten (zu viel zu tun, Teile mussten erst bestellt werden und kamen dann nicht rechtzeitig und waren teilweise auch noch falsch). Kaufe die Teile und Werkzeuge jetzt online und repariere selber.

Anruf bei Händler A (in der Nähe) ob er Komplettrad der Marke X in Ausführung Y vorrätig hat bzw. kurzfristig bestellen kann. Antwort:"Müssen wir bei Hersteller nachfragen, rufen zurück". Kein Rückruf. Selbst zurückgerufen, Antwort:" Kann nicht geliefert werden". Anruf bei Händler B (weit weg), Antwort: "Können wir sofort bestellen; war dann auch in einer Woche da!

Trekkingrad im Internet bei Hersteller konfiguriert. Hersteller liefert nur über spezielle Vertragshändler. Keiner in der Nähe. Angefragt, ob lokaler Händler den Verkauf übernehmen kann. Hersteller: "Geht in Ordnung". Lokaler Händler hat sich sehr gefreut. Null Aufwand, kein Feilschen, 2800 Eur Listenpreis kassiert. Da ich bei der Aktion keinerlei Rabatt bekommen habe, wollte ich dann wenigsten die Codierung (gegen Diebstahl) und die Erstinspektion umsonst haben (zusammen "symbolischer" Rabatt von 30 Eur). Hat der Händler abgelehnt. Bei der Geschäftspolitik wünsche ich ihm die baldige Pleite :confused: .

bambi
03.05.2007, 12:20
Habe diverse Händler in der Umgebung die super günstig sind, manchmal noch günstiger als im Internet. Einer is in Aachen der andere in Düren. Gestern war ich bei nem Händler in Brühl der mir den Look 585 für nur 1900€ klarmachen kann.:Applaus: . Noch Fragen?