PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie sollte eine Radhose passen?



svollmer
08.06.2007, 20:31
Hallo!

Ich habe mal eine dumme Frage: Was sollte man bei der Paßform einer Radhose beachten? Sollte sie eher eng sitzen oder etwas weiter?

Hintergrund: Bin 1,96 m groß und habe seit 6 Jahren eine trägerlose Hose von Pearl Izumi in XL, die inzwischen etwas labberig geworden ist. Wenn ich jetzt neue Trägerhosen anprobiere, kommen mir alle erst einmal sehr eng vor. Aber wenn ich sie eine Nummer größer in XXL probiere, sind sie sehr weit und werfen Falten.

Bisher habe ich diese Hosen probiert:
- Craft in XL: ist so eng, daß ich kaum reinkomme; Träger auch zu kurz
- Craft in XXL: um die Hüften zu weit
- Pearl Izumi in XL: scheint auf den ersten Blick gut zu passen, wirft jedoch Falten an den Beinen --> zu weit?
- Sugoi in XL: sitzt recht straff, aber vom Material angenehm. Im Stand habe ich etwas das Gefühl, daß sie zwischen den Beinen kneift und mir beim längeren Tragen "etwas" eingeklemmt werden könnte.

Daher die Frage, worauf Ihr beim Hosenkauf achtet. Ich möchte schließlich nicht eine Menge Geld für eine Hose ausgeben, bei der ich hinterher feststelle, daß sie nicht paßt.

Vielen Dank für Eure Tips!

+Berggott+
08.06.2007, 20:34
Hallo!

Ich habe mal eine dumme Frage: Was sollte man bei der Paßform einer Radhose beachten? Sollte sie eher eng sitzen oder etwas weiter?

Hintergrund: Bin 1,96 m groß und habe seit 6 Jahren eine trägerlose Hose von Pearl Izumi in XL, die inzwischen etwas labberig geworden ist. Wenn ich jetzt neue Trägerhosen anprobiere, kommen mir alle erst einmal sehr eng vor. Aber wenn ich sie eine Nummer größer in XXL probiere, sind sie sehr weit und werfen Falten.

Bisher habe ich diese Hosen probiert:
- Craft in XL: ist so eng, daß ich kaum reinkomme; Träger auch zu kurz
- Craft in XXL: um die Hüften zu weit
- Pearl Izumi in XL: scheint auf den ersten Blick gut zu passen, wirft jedoch Falten an den Beinen --> zu weit?
- Sugoi in XL: sitzt recht straff, aber vom Material angenehm. Im Stand habe ich etwas das Gefühl, daß sie zwischen den Beinen kneift und mir beim längeren Tragen "etwas" eingeklemmt werden könnte.

Daher die Frage, worauf Ihr beim Hosenkauf achtet. Ich möchte schließlich nicht eine Menge Geld für eine Hose ausgeben, bei der ich hinterher feststelle, daß sie nicht paßt.

Vielen Dank für Eure Tips!

...dann nim die sugoi! radlhosen solln ja nicht im stand optimal passen (tun sie normal, zumindest im neuzustand auch nicht) sondern in der gebückten haltung ;-)
dann noch auch ein gutes polster achten.. dick und gut vorgeformt :D
das wars....

marathonisti
08.06.2007, 20:50
Habe beste Erfahrungen mit Assos gemacht ,straffer Sitz selbst nach 100mal Waschen keine Falten oder ähnliches was einem das Radeln versaut.:D
sind zwar sehr teuer aber auch sehr gut.

+Berggott+
08.06.2007, 20:52
Habe beste Erfahrungen mit Assos gemacht ,straffer Sitz selbst nach 100mal Waschen keine Falten oder ähnliches was einem das Radeln versaut.:D
sind zwar sehr teuer aber auch sehr gut.

ja gut wenns um marken geht: unsere vereinshosen kommen von gonso und sind genial, vor allem das polster!!

Thunderbolt
08.06.2007, 21:05
Hallo!

Ich habe mal eine dumme Frage: Was sollte man bei der Paßform einer Radhose beachten? Sollte sie eher eng sitzen oder etwas weiter?

Hintergrund: Bin 1,96 m groß und habe seit 6 Jahren eine trägerlose Hose von Pearl Izumi in XL, die inzwischen etwas labberig geworden ist. Wenn ich jetzt neue Trägerhosen anprobiere, kommen mir alle erst einmal sehr eng vor. Aber wenn ich sie eine Nummer größer in XXL probiere, sind sie sehr weit und werfen Falten.

Bisher habe ich diese Hosen probiert:
- Craft in XL: ist so eng, daß ich kaum reinkomme; Träger auch zu kurz
- Craft in XXL: um die Hüften zu weit
- Pearl Izumi in XL: scheint auf den ersten Blick gut zu passen, wirft jedoch Falten an den Beinen --> zu weit?
- Sugoi in XL: sitzt recht straff, aber vom Material angenehm. Im Stand habe ich etwas das Gefühl, daß sie zwischen den Beinen kneift und mir beim längeren Tragen "etwas" eingeklemmt werden könnte.

Daher die Frage, worauf Ihr beim Hosenkauf achtet. Ich möchte schließlich nicht eine Menge Geld für eine Hose ausgeben, bei der ich hinterher feststelle, daß sie nicht paßt.

Vielen Dank für Eure Tips!

Die gute Hose sollte
- eng anliegen
- nicht zu eng sein, sonst ist das Material schnell hinüber
- auch bei warmgepumpten-angeschwollenen Oberschenkeln nicht einschneiden
- auf kein Fall am Polster so weit sein, dass man beim Hinsetzen an der Sattelnase hängen bleibt.
- Trägerhose oder kurz ist Geschmackssache, die hochgeschnittenen Trägerhosen sind halt noch was wärmer.

Mein letzter Hosenkauf hat auch etwas länger gedauert....
Aber lieber sich etwas Zeit gelassen, als wenn das Ding nur im Schrank liegt.


CU
Thunder

Man In Red
08.06.2007, 23:04
habe, als ich nach zwei jahren gore mit assospolster eine assos gekauft habe, war mir der straffe sitz auch ungewohnt. heute ist es genau anders rum. die gore erscheint mir immer viel zu weit (ist ja auch schon viel benutzt worden)

wielrenner
09.06.2007, 10:04
weit werdense im alter alle, also schön eng aussuchen

roadrunner77
09.06.2007, 10:04
weit werdense im alter alle, also schön eng aussuchen

:zuchtgif:

Lone Wolf
09.06.2007, 18:50
Die weiter oben angesprochenen Probleme mit Trägehosen habe ich auch. Bei 1,86 mtr und 79 Kilo habe ich eine normale Figur, aber wenn die Hose am Po gut sitzt sind die Träger zu kurz oder wenn die Träger die richtige Länge haben ist die Hose am Hintern zu weit.
In den letzten Jahren passte mir nur die T-Select von Rose perfekt. Übrigens toller Sitz, sehr bequem und lange Lebensdauer! Und nicht teuer.:Applaus: