PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gewinde am Umwerfer ausgerissen (Ultegra)



Tristero
20.06.2007, 03:09
Mir ist heute unterwegs das Gewinde vom Umwerfer ausgerissen. Seltsam, hat über ein Jahr gehalten und auf einmal versagt die Schraube. War zum Glück ohnehin gerade auf dem kleinen Blatt. Bin dann den Berg noch fertig gefahren und als ich oben den Zug wieder befestgen wollte, stelle ich den Schaden fest.

Kann man da ein neues Gewinde schneiden lassen? Immerhin ist drumherum nicht allzu viel Material. Zu allem Überfluß habe ich auch noch mein Satteltäschchen (Conti-Schlauchtasche) mit Tool, Flickzeug und Geld verloren. Wahrscheinlich am Notschrei/Schwarzwald. Der ehrliche Finder kann das Geld behalten, nur den Rest hätte ich gerne zurück.

Grüße,

Tristero

bernhard67
20.06.2007, 08:19
Neues Gewinde schneiden --> größere Schraube notwendig. Sieht sicher nicht toll aus, außerdem kann es sein, daß das Material nicht langt und die größere Schraube nicht in den Umwerfersockel/Schelle paßt.

Besser wäre es, das Gewinde mit Helicoil zu reparieren - da wird das Gewinde ausgebohrt, mit einem speziellen Gewindeschneider ein Gewinde geschnittten und dann eine Gewindespriale eingedreht. Es braucht weniger Material, als auf ein größeres Gewinde hochzurüsten und es hält besser, als das Orginalgewinde. Du mußt jemand finden, der einen passenden Helicoil-Satz hat. Extra kaufen rentiert sich keinesfalls, da ist ein neuer Umwerfer billiger.

Wenn Du mich fragst: ein neuer Umwerfer kostet 25 Euro. Tritt das Teil in die Tonne.

calforce
20.06.2007, 08:26
Wenn Du mich fragst: ein neuer Umwerfer kostet 25 Euro. Tritt das Teil in die Tonne.

Hätt ich jetzt auch gesagt :). Da lohnt sich weder Zeit- noch Geldaufwand für ne Reparatur.

Snoopy
20.06.2007, 08:35
Ein geringfügig grösseres gewinde reinschneiden funkioniert problemlos - hab ich auch schon so gemacht. Lohnt allerdings nur, wenn Du ein wertiges Gewindeschneideset im Haus hast. Ansonsten würd ich mir nen neuen Werfer gönnen :)

micmax
20.06.2007, 10:09
Mir ist auch mal das Gewinde beim Ult. 9 f. Umwerfer ausgerissen. Ein fähiger Mechaniker beim Händler hat Helicoil eingesetzt, war wie neu. 10 €.

Thunderbolt
20.06.2007, 11:24
Mir ist heute unterwegs das Gewinde vom Umwerfer ausgerissen. Seltsam, hat über ein Jahr gehalten und auf einmal versagt die Schraube. War zum Glück ohnehin gerade auf dem kleinen Blatt. Bin dann den Berg noch fertig gefahren und als ich oben den Zug wieder befestgen wollte, stelle ich den Schaden fest.

Kann man da ein neues Gewinde schneiden lassen? Immerhin ist drumherum nicht allzu viel Material. Zu allem Überfluß habe ich auch noch mein Satteltäschchen (Conti-Schlauchtasche) mit Tool, Flickzeug und Geld verloren. Wahrscheinlich am Notschrei/Schwarzwald. Der ehrliche Finder kann das Geld behalten, nur den Rest hätte ich gerne zurück.

Grüße,

Tristero

Wenn Du mir den Werfer schickst, mach ich Dir ein Helicoil rein.

CU
Thunder

Tristero
20.06.2007, 11:43
Vielen Dank für die Antworten, besonders auch für das nette Angebot von Thunderbolt. Wenn ich das richtig verstanden hab, bleib ich bei der Helicoil-Variante auf demselben Schraubendurchmesser (also hier M5). Bei M6 wird nämlich wirklich das Material knapp, zumal das sehr weich ist.

Hab da in der Suche noch folgendes gefunden: Da hat jmd mit dem gleichen Problem einfach eine etwas längere M5 genommen und auf der anderen Seite mit einer Mutter gekontert. Für den Übergang nicht schlecht. Nur braucht's dafür eine flache Mutter, da man andernfalls die Einstellschrauben für die Zuganschläge nicht mehr erreicht. Weiß jmd, wo man derartiges in Freiburg herbekommt? Obi scheidet da aus, oder?

Grüße,

Tristero

Zweistein
20.06.2007, 20:14
Solange das Innengewinde noch nicht so weit ausgerissen ist, daß man eine Schraube hindurchwerfen kann, bietet sich auch folgende Möglichkeit an:

eine abgesägte M5-Schraube sozusagen als "Stehbolzen" mit hochfester Schraubensicherung einkleben und den Umwerfer dann mit einer M5-Mutter fixieren.

coparni
20.06.2007, 20:49
Ich hatte mal das selbe Problem. Hab dann eine flache Mutter genommen, an der Gegenseite vom Loch ein klein wenig abgefeilt und zwar genau so, dass die Mutter sich nicht mitdrehen kann. Funktioniert perfekt.

Das mit der größeren Schraube würde ich lassen. Es könnte die Ansteuerung deines Umwerfers verändern und dadurch könnte die Schaltpräzision leiden.

Ich würde das Angebot von Thunderbolt annehmen. Da ist dein Umwerfer in guten Händen.

Eder Franz
20.06.2007, 21:37
ob das mit dem Gewinde schneiden halten würde weiß ich nicht. Denke shimano hat da sicherlich ne Oberflächenhärtung vorgenommen, die bei einem neu geschnittenen Gewinde ja nicht mehr vorhanden wäre.

Ein neues Gewinde in ws. deutlich weicherem Material würde wohl nicht halten...

Tristero
21.06.2007, 01:02
Hab's heute mit ner Kontermutter probiert. Du schei..., hab ewig gebraucht um zu raffen, warum die Umwerfereinstellung nicht funktionieren kann. Bin fast vom Glauben abgefallen, weil die Kette nicht auf's große Blatt wollte und ich dachte, die Zugspannung sei zu niedrig. :heulend: Bis mir schließlich klargeworden ist, daß die Mutter in der Außenstellung des Umwerfers auf demselben im Bereich der Zuganschlagschrauben aufsetzt. Sieht man natürlich sofort, wenn man einen Montageständer besitzt. Hab ich aber nicht. :heulend: Und wenn man das Rad zwecks Schaltungseinstellung auf den Kopf drehen muß, sieht man das eben nicht und es vergehen schon mal zwei Stündchen. Aua.

Abfeilen kommt auch nicht in Frage, weil der FD-6603 fast ohne Luft dazwischen abschert - müßte also die volle Breite der Mutter wegnehmen.

Der Hinweis mit der Oberflächenbehandlung überzeugt mich. Material ist ohnehin schon total weich. Muß also behandelt gewesen sein.

Der MacGyver-Award geht an Zweistein: der Gedanke die Schraube einzukleben ist mir auch schon gekommen, sie aber zu einer Gewindestange zu kürzen und eine Mutter zu verwenden ist genial. Das werde ich morgen mal probieren. Hoffe dann morgen wieder beritten zu sein. Vielen Dank.

OCLV
21.06.2007, 07:41
Mein Tipp: 105er Umwerfer kaufen! ;)

Da schraubt man nämlich die Zugklemmschraube nicht direkt in dem Drehschemel sondern dort ist eine schöne gute alte Stahlmutter eingelegt, die dann die Schraue hält. Und ein Stahlgewinde ist nunmal härter als eins aus Alu! :)

Sollte ca. 20 EUR kosten so ein 105er Umwerfer. Und wenn du es mal mit der Zugklemmung übertrieben hast, gehst du einfach in den nächsten Baumarkt und holst dir ne neue Mutter und ggf. Schraube. Kostet weniger als 50 Ct.!

Gruß Thomas

Tristero
21.06.2007, 19:10
Mein Tipp: 105er Umwerfer kaufen! ;)

Da schraubt man nämlich die Zugklemmschraube nicht direkt in dem Drehschemel sondern dort ist eine schöne gute alte Stahlmutter eingelegt, die dann die Schraue hält. Und ein Stahlgewinde ist nunmal härter als eins aus Alu! :)

Sollte ca. 20 EUR kosten so ein 105er Umwerfer. Und wenn du es mal mit der Zugklemmung übertrieben hast, gehst du einfach in den nächsten Baumarkt und holst dir ne neue Mutter und ggf. Schraube. Kostet weniger als 50 Ct.!

Gruß Thomas

Stimmt. Hab's mir grad mal an meinem alten 105 9-fach Werfer angeschaut. Ist ja viel besser gelöst. :confused: Macht wahrscheinlich die 2g Mehrgewicht des 105ers aus.

Habe eben mal die Schraube bzw. Gewindestange eingeklebt. fall das nicht halten sollte, kann ich dann den 105er Werfer benutzen? Oder funktioniert der 3x9 nicht für 3x10?

coparni
21.06.2007, 20:16
Die Mutter, die ich damals verwendet habe, war gerade mal 2mm hoch (wenn überhaupt). Ich hab 1mm rein gefeilt und das hat ohne Probleme funktioniert.

K,-
21.06.2007, 20:44
shimano hat da sicherlich ne Oberflächenhärtung vorgenommen, die bei einem neu geschnittenen Gewinde ja nicht mehr vorhanden wäre.

Oberflächenhärtung iim Gewindegang?