PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Triathlet in Eutin tödlich gestürzt



Jut
25.06.2007, 17:43
Polizist aus Hamburg bei Triathlon-Meisterschaften tödlich verletzt
Eutin (dpa/lno) - Ein 36 Jahre alter Polizist aus Hamburg ist am Sonntag bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Triathlon in Eutin (Kreis Ostholstein) tödlich verletzt worden. Nach Angaben des Lagedienstes der Kieler Polizei war der Beamte bei dem Wettkampf mit seinem Fahrrad gegen einen Baum geprallt. Ein Notarzt habe nur noch den Tod feststellen können, hieß es.

Quelle: Abendblatt

Mein Beileid an alle Hinterbliebenen!

Ich verstehe nicht, wie das passieren konnte!

Lance Ullrich
25.06.2007, 18:07
auch von mir mein beileid.
immer wieder traurig sowas.

wolf jackskin
25.06.2007, 18:08
Schlimm!!!


...wie das passieren kann, habe ich selber einmal gesehen - da hat bei einem
Wettkampf einer so tief in seinem Triaufsatz gehangen und wg. der Aerodynamik nicht nach oben/vorne geschaut, daß er frontal auf ein stehendes Auto geknallt ist. Was mit ihm dann passiert ist, habe ich dann nicht mehr erfahren...

Nordkurbler
25.06.2007, 18:34
Ganz schlimme Sache...ich war dabei. Das Wetter war klasse und die kleine Bucht mit der Wechselzone im schönsten Sonnenschein. Ich war mit einem Sportskollegen da und wir witzelten ausgelassen. Dann kam die Durchsage...kaum verständlich..."Unfall"...etwas später wurde von "Reanimation" gesprochen. Die ausgelassene Stimmung veränderte sich sofort und man fühlte sich völlig deplatziert. Als dann der "Abbruch" kam war die Bestürzung groß denn jeder ahnte das Unausgesprochene. Diese Veranstaltung löste sich still und heimlich auf und alle verliessen mit gesenkten Köpfen den Wettkampfort..gespenstisch.

Wir beide fuhren wieder zurück nach Kiel und realisierten so langsam was passiert ist und sprachen noch länger drüber und wie wichtig doch einige Dinge sind, die man als Selbstverständlichkeit voraussetzt.
Heute konnte man in der Zeitung davon lesen. Der Polizist war 36 und hat 3 Kinder zurückgelassen...
..ich werde diesen Tag nie vergessen.

Mein Beileid an die Angehörigen.

FrankP
25.06.2007, 22:27
Ich kann mich den Worten von Nordkurbler nur anschließen.

War als Zuschauer in der Stadtbucht und wollte später dann mal zur Radstrecke schauen. Soweit kam es nicht ...

hier ein Link zum ungefähren Unfallhergang:

http://www.shz.de/index.php?MID=30&TEMPLATEID=60&LIVETICKER=1&RUBRIKID=890&REDID=1375430&LIVETICKER=1

Die Radstrecke führte von Eutin nach Sielbeck und zurück, der 10.1km lange Kurs mußte 4 mal gefahren werden. Dazwischen liegt ein Hügel, der echt heftig ist. Wenn man es rollen läßt, kommt man auf fast 50km/h, 65km/h (oder mehr) sind da möglich, wenn man mittritt.
Dazu der mögliche Tunnelblick im Wettkampf, evtl. schlechte Sicht durch Sonnenbrille (die Abfahrt liegt teilweise im Wald), vielleicht die Hände nicht an den Bremsgriffen (Lenkeraufsatz) oder einen Moment der Unachtsamkeit ...
(alles nur Spekulationen)

Das kann so schnell gehen ...

Mein Beileid den Angehörigen

triass
27.06.2007, 00:34
das ist ja schrecklich... :(

auch von mir mein beileid...

greyscale
29.06.2007, 00:07
Ich ziehe meinen Helm, in dem Falls den schwarzen.

Es kann soviel so schnell passieren:(.

Also: "Carpe diem!" oder "Live every Day as it where your last!"

MW gibt es da ein Spendenkonto für die Familie.

g.