PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mist! Rahmenproblem?



Beast
08.07.2007, 20:42
Moinsen.

Folgende Situation an einer Hinterradnabe:

http://www.stefanjess.de/hrprob.jpg

So wie es aussieht sind die Ausfallenden an meinem Principia Rahmen nicht 100% parallel. Somit entsteht zwischen dem Distanzkörper der Nabe und dem linken Ausfallende ein ungleichmässiger Spalt.

Wenn man das ganze so lässt hat man das Gefühl dass das Hinterrrad Spiel in der Nabe hat. Das passiert aber in Wirklichkeit weil der Distanzkörper leicht hin- und her verkantet. Bei ausgebautem Hinterrad lässt sich das gut nachstellen.

Was tun?

Alles wegschmeissen und Canyon kaufen? :confused:

lancer
08.07.2007, 20:52
müsste man denke ich richten können. ist ja nicht viel...

Beast
08.07.2007, 21:05
müsste man denke ich richten können. ist ja nicht viel...

Danke Lancer, wird aber wohl nicht notwendig sein, denn:

Update der Situation.

Habe den Schnellspanner jetzt brontal zugeknallt. Der Spalt ist vollständig weg, das Spiel aber immer noch da.

Doch Lager? :heulend:

Wie stelle ich bei Cosmos HR Naben das Lagerspiel ein?

lancer
08.07.2007, 21:14
ist das hinterrad denn jetzt noch gerade im rahmen? würde ich auch mal kontrollieren..

Cubeteam
08.07.2007, 21:17
Wie stelle ich bei Cosmos HR Naben das Lagerspiel ein?

Da sollte ien Lagerschlüsse bei sein... 5er Inbus in die Achse, und dann mit dem Schlüssel einstellen (der packt in die kleinen Löcher links)

Beast
08.07.2007, 21:21
ist das hinterrad denn jetzt noch gerade im rahmen?

Ja.


Da sollte ein Lagerschlüsse bei sein... 5er Inbus in die Achse, und dann mit dem Schlüssel einstellen (der packt in die kleinen Löcher links)

Nö, war kein Lagerschlüssel bei. Privatkauf TF.

Werde da mal mit einer Spitzzange bei gehen.

pinguin
08.07.2007, 21:25
Öhm...? Ich weiß je net... Du ranzt den Spanner zu, dass es nimmer feierlich ist und optisch ist das Thema vllt. gegessen. Aber, ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Die Achse steht jetzt unter Biegebelastung und wird im Laufe der Zeit richtig krumm. Entweder du drehst die Achse alle x km ein Stückchen weiter, so dass sich das immer wieder anders zammbiegt oder du machst Nägel mit Köpfen... Pfusch am Bau ist das...

Beast
08.07.2007, 21:28
Öhm...? Ich weiß je net... Du ranzt den Spanner zu, dass es nimmer feierlich ist und optisch ist das Thema vllt. gegessen. Aber, ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Die Achse steht jetzt unter Biegebelastung und wird im Laufe der Zeit richtig krumm. Entweder du drehst die Achse alle x km ein Stückchen weiter, so dass sich das immer wieder anders zammbiegt oder du machst Nägel mit Köpfen... Pfusch am Bau ist das...

Ja, ja, ja.... Hast ja wahrscheinlich Recht.

Ich seh' schon, das wird so oder so ein Fall für meinen königlichen Hofschrauber. :ü

B-17
08.07.2007, 22:00
Öhm...? Ich weiß je net... Du ranzt den Spanner zu, dass es nimmer feierlich ist und optisch ist das Thema vllt. gegessen. Aber, ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Die Achse steht jetzt unter Biegebelastung und wird im Laufe der Zeit richtig krumm. Entweder du drehst die Achse alle x km ein Stückchen weiter, so dass sich das immer wieder anders zammbiegt oder du machst Nägel mit Köpfen... Pfusch am Bau ist das...

Smolik schreibt ähnliches auch im Kapitel 8 über Naben, daß nicht parallele Ausfallenden Probleme für die Achse bedeuten können.

http://www.smolik-velotech.de/technik/index.htm

Einbaubreite

Die Einbaubreite der Nabe hat sich beim MTB mittlerweile auf 135 mm, beim Rennrad auf 130 mm standardisiert. Bei älteren Rahmen-Modellen sind es noch schmalere Einbaumaße (130 mm MTB und 127 mm Rennrad). Hier bieten sich zwei Alternativen an: Entweder weiterhin mit einem Siebenfach-Ritzelpaket durch die Lande radeln oder aber den Hinterbau von einem Fachhändler/Rahmenbauer auf 135 mm aufweiten lassen. Diese Prozedur im Do-it-yourself-Verfahren bewerkstelligen zu wollen, ist nicht ratsam, da die Kettenstreben teilweise eingedellt sind, um ausreichend Platz für die Kettenblätter schaffen. Beim Auseinanderziehen "kommt" diese Seite deshalb weiter als die andere Seite, der Hinterbau wird schief, das Hinterrad gerät aus der Spur. Obendrein stehen die Ausfallenden nicht mehr planparallel zueinander, was Auswirkungen auf die Nabenachsen und die sichere Fixierung des Hinterrades haben kann...