PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie werden die Abstände in der TdF gemessen?



El Barto
13.07.2007, 16:33
Auf den ersten Blick mag es trivial klingen, aber:
Wie werden die Abstände in der TdF zwischen dem Peloton und Ausreissern gemessen/berechnet?

DSLSPEED
13.07.2007, 16:41
GPS :rolleyes:

Pit
13.07.2007, 16:55
Na ja, mit GPS bekomme ich zunächst einmal nur den Abstand heraus. Was interessiert ist die Zeit? Hab mich auch schon immer gefragt wie das funktioniert. Nehmen die einen fixen Wegpunkt und schaun wann das Feld an dem Vorbeikommt oder nehmen die den Abstand (der ist ja relativ leicht zu bestimmen) und nehmen für die Zeitberechnung eine geschätzte Geschwindigkeit. Ich würde die 1. Methode favorisieren.

DSLSPEED
13.07.2007, 17:04
warum denn eine geschätze Geschwindigkeit, die Daten kann GPS genauso erfassen, ebenso wie die aktuelle Km Zahl des Feldes bzw. der Ausreißer. Daraus lässt sich des ausrechnen

Pit
13.07.2007, 17:07
Wie soll das gehen. Nehen wir an beide schalten ihr GPS-Gerät um genau 16.00 Uhr ein. Es können zwar nun die exakten Positionen bestimmt werden, aber wie soll daraus die Zeitabstände berechnet werden können.

einLieger
13.07.2007, 17:11
warum denn eine geschätze Geschwindigkeit
Weil der Streckenteil von den Verfolgern noch nicht gefahren wurde und es deshalb dafür keine tatsächliche Geschwindkeit gibt?

Es wird wohl der Zeitabstand an festen Punkten der Strecke gemessen, die andere Methode ergäbe viel stärkere Schwankungen.

El Barto
13.07.2007, 17:14
wenn mans genau machen will, ist es aber gar nicht mehr so einfach.
1)Das GPS sieht ja nur 2 Punkte die sich bewegen. Die Distanz zwischen den beiden Punkten ist aber nur in den seltensten Fällen eine Gerade.
2) Angenommen der Ausreisser fährt gerade einen Berg hoch, das Feld ist aber noch im flachen, die Distanz schmilzt dahin, aber der Zeitliche Abstand kann doch der gleich bleiben.

Brunolp12
13.07.2007, 17:16
Manchmal sieht man, dass die Angabe kontinuierlich aktualisiert wird, nicht bloss z.B. an nem bestimmten Wegpunkt.

kann ich mir so vorstellen:
Du ortest Peloton und Ausreisser (koine Ahnung, orten die vllt. jeweils ein Begleitmotorrad ?) und berechnest Geschwindigkeit und Position auf der Strecke.

El Barto
13.07.2007, 17:17
Es wird wohl der Zeitabstand an festen Punkten der Strecke gemessen, die andere Methode ergäbe viel stärkere Schwankungen.

Dies ist eine Möglichkeit, aber nicht sehr genau.
Man kann nur den Abstand ermitteln wie er war vor X Sekunden war, wenn der Ausreisser X Vorsprung hat. Aber nicht den aktuellen Abstand.

Brunolp12
13.07.2007, 17:26
könnte man nicht jeweils das Tempo der vorn liegenden Gruppe als Schätzung der zu erwartenden Geschwindigkeit der Verfolger nehmen ?

weiterhin muss man natürlich die Strecke recht gut ins GPS-Raster ablegen, damit das System möglichst exakt die Entfernungen kennt.

Edit, andere Idee:

man speichert in einem gewissen Raster (meinetwegen 5 oder 10 Sekunden) die Position und den Zeitpunkt der führenden Gruppe und nimmt dann die Zeit, bis die Verfolger an derselben Stelle sind. Also: man nimmt eigtl. wie früher fixe Wegpunkte und misst den Zeitabstand, nur lässt man -dank GSP- deren Anzahl gen unendlich wachsen (bzw. deren Abstand gegen 0 gehen).

steff_h
13.07.2007, 17:27
Für mich stellt sich die Frage, wessen Position und Geschwindigkeit gemessen wird, da die Radfahrer sicherlich nicht über ein GPS-Gerät + Datensendeeinheit verfügen.

Daher muss die Messung - sofern sie nicht gefaked ist - z.B. durch die Kameramotorräder erfolgen. Senden dann 2 Kameramotorräder jeweils die Position und aktuelle Geschwindigkeit, so kann man die voraussichtliche Fahrtzeit schätzen. Komplizierter wird es aber, wenn die Strecke zwischen den Messpunkten keine Gerade ist. Dann müsste man unterstützend Kartenmaterial oder die Fahrtdauer des Führenden für die zurückliegende Strecke zu Hilfe nehmen.

Brunolp12
13.07.2007, 17:53
Für mich stellt sich die Frage, wessen Position und Geschwindigkeit gemessen wird, da die Radfahrer sicherlich nicht über ein GPS-Gerät + Datensendeeinheit verfügen.
(...)
Komplizierter wird es aber, wenn die Strecke zwischen den Messpunkten keine Gerade ist. Dann müsste man unterstützend Kartenmaterial oder die Fahrtdauer des Führenden für die zurückliegende Strecke zu Hilfe nehmen.

schnickschnack ! ich hab das Problem gelöst, wir können hier dicht machen :)

101.20
13.07.2007, 21:37
Soweit ich weiß, haben die Fahrer Transponder am Rad, daher wird wohl der zeitliche Abstand festgestellt und nach Bedarf auf Strecke (übern Daumen) umgerechnet.

Lord Vader
13.07.2007, 21:41
Soweit ich weiß, haben die Fahrer Transponder am Rad, daher wird wohl der zeitliche Abstand festgestellt und nach Bedarf auf Strecke (übern Daumen) umgerechnet.
Die Ttransponder dienen meines Wissens nach nur zur Zeiterfassung bei Start und Ziel, den Berg- und Sprintwertungen.

Man In Red
13.07.2007, 21:49
...
man speichert in einem gewissen Raster (meinetwegen 5 oder 10 Sekunden) die Position und den Zeitpunkt der führenden Gruppe und nimmt dann die Zeit, bis die Verfolger an derselben Stelle sind. Also: man nimmt eigtl. wie früher fixe Wegpunkte und misst den Zeitabstand, nur lässt man -dank GSP- deren Anzahl gen unendlich wachsen (bzw. deren Abstand gegen 0 gehen).
so wäre es technisch sicher möglich und sinnvoll und auch recht genau

das einzige, was mich an der idee zweifeln lässt:

Soweit ich weiß, haben die Fahrer Transponder am Rad, daher wird wohl der zeitliche Abstand festgestellt und nach Bedarf auf Strecke (übern Daumen) umgerechnet.

Dramato
13.07.2007, 21:54
Man müßte doch eigentlich nur beim Ausreißer möglichst viele GPS Punkte mit Urzeit aufzeichnen. Und wenn das Haptfeld an diese Punkte kommt die Uhrzeiten vergleichen.

Dann wüßte man immer genau, vor wievielen Sekunden der Ausreißer an dem Punkt war, an dem sich das Hauptfeld gerade befindet.

Oder denke ich jetzt Mist?

El Barto
14.07.2007, 00:15
Man müßte doch eigentlich nur beim Ausreißer möglichst viele GPS Punkte mit Urzeit aufzeichnen. Und wenn das Haptfeld an diese Punkte kommt die Uhrzeiten vergleichen.

Dann wüßte man immer genau, vor wievielen Sekunden der Ausreißer an dem Punkt war, an dem sich das Hauptfeld gerade befindet.

Oder denke ich jetzt Mist?

jup, so hat Brunolp das auch gemeint. Einzieges Problem, am Rennrad gibt's kein GPS, man könnte also nur mit Hilfe der Begleitmotorräder diese Messung machen.
Edit: fällt mir gerade ein, das wäre mal eine gute frage für die so schrecklich gelangweilten ARD/ZDF tour-Kommentatoren.

TachPost
14.07.2007, 00:59
GPS wäre imho zu umständlich. Es wäre wohl auch zig mal in den Berichten erzählt worden, daß jeder Fahrer so ein Ding am Rad hat. Habe da aber noch nie was von gehört.
Beim Zeitfahren wird ja auch nicht mit GPS, sondern mit normalen Zeitnahmen gemessen. Daher schätze ich, ohne es genau zu wissen, daß es so auch in den normalen Etappen gemacht wird.

101.20
14.07.2007, 11:24
Edit: fällt mir gerade ein, das wäre mal eine gute frage für die so schrecklich gelangweilten ARD/ZDF tour-Kommentatoren.

Die Transponder haben vor ein, zwei (?) Jahren die oben erwähnten Langweiler zum Besten gegeben. Ich erinnere mich, daß die auch ne Hotline haben....