PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein "Carver Project (Two)" aus dem Jahr 2006 ?



Hajooo
31.07.2007, 11:52
Hallo,

bin ja auf der Suche nach nem neuen Renner.

Gestern war ich bei Fahrradwelt Kalker.

Dessen Hausmarke ist Carver.
Die werde angeblich in Zusammenarbeit/bei mit Ghost hergestellt.

Da ist mir ein Rennrad aus dem Jahre 2006
"Carver Project (Two)"
aufgefallen.

-> Ob es Project TWO heißt bin ich mir nicht ganz sicher

Schöner Alurahmen, in schwarz, schönes "Finishing", die Optik ist auch ansprechend.

Ausstattung:
Komplett Ultegra 10-Fach
mit Shimano Kompakt-Kurbel FSC700
Laufräder: Mavic Axium

Preis 999.-
150-200 Euro Rabatt wären drin.

Was meint Ihr zu dem Bike?
Ist ein Rahmen von Scott, Merida, Pinarello, Canyon, Cube, etc.
wirklich besser?
Kennt jemand eine Webadresse, wo die Carver-Bikes zu sehen sind?
Ist das die gleiche Firma, die auch Ski herstellt?

Gruß Hajooo

AndreasBanderas
31.07.2007, 11:57
zu den rädern kann ich nicht soviel sagen, nur daß es mit sicherheit nicht die "firma" ist, die ski herstellt.
"carver" ist bei skiern nämlich keine firma sondern vielmehr eher eine gattung, die stark taillierte ski bezeichnet, welche es dann wiederum von verschiedenen herstellern gibt.

FlyingDutchman
31.07.2007, 12:59
Hallo Hajooo,

Carver (und m.W. auch Lakes) sind "Hausmarken" der ZEG-Händler.
Die Rahmen und Gabeln kommen irgendwoher aus Fernost (was nicht schlimm ist), werden mit den Komponenten bestückt, Decals auf das Unterrohr und gut ist.

Vorteil: Die ZEG kann durch ihre Größe große Mengen einkaufen und zu guten Preisen weitergeben.

Nachteil: keine eigene "Entwicklungsabteilung", es werden halt immer Kontingente abgenommen, die sich auch schnell ändern können. Ein Project One aus 2006 muss vom Rahmen nicht identisch sein mit einem aus 2007. die Rahmen weisen Standard Geometrie auf.

Die Rahmen sind relativ schwer (um 1.800 gr.) und normal verarbeitet. Also rustikale Schweißnähte, keine Besonderheiten in der Lackierung etc.
Bei den Assembling-Arbeiten (Innenlager, Steuersatz) kann man lt. den Testberichten schon mal eine Überraschung erleben (nicht sauber plan gefräst, kein Fett, nicht hinreichend angezogen ..., Riefen im Lenker durch verkanteten Vorbau). Einiges davon ist nur unschön, anderes grob fahrlässig. Also das entsprechende Exemplar genau anschauen.

Die Anbauteile (Vorbau, Lenker, Sattelstütze) sind in der Regel eher preiswert und schwer.
Die Aksiums sind solide, aber auch schwer. Z.T. hinsichtlich der Steifigkeit große Serien-Streuung.
Die FRC700 (namenlos, aber Ultegra Niveau) ist unumstritten gut und mindestens teurer als die FSA Gossamer.

150-200€ Rabatt für ein 1000€ Rad finde ich sehr viel. Bist Du sicher, dass Du soviel handeln kannst?

Du fragst nach dem Vergleich zu den anderen:
Scott: ultraleichte Alu-Rahmen, eigene Aero Vollcarbon-Gabeln
Pinarello: Italiener, "Onda" (=Welle) in Gabel und Hinterbau bei den höherwertigen Modellen
Canyon: Versender, sehr steife Rahmen mit eigenen Entwicklungen, polarisiert: es gibt nur Canyon-Freunde und -Hasser
Cube: Gutes Preis-Leistungs Verhältnis, solide, eloxierte und lackierte Rahmen

Eine solche "Ausstrahlung" oder Charisma wie die o.g. hat so ein Carver keine. Ist halt 08/15. Aber wenn keine groben Montagefehler vorliegen ist es ein solides Rad.