PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seitensteifigkeit von Gabeln - Meßdaten vs. Fahreindruck?



Blue 2003
04.08.2007, 08:45
Hallo Leute,

der aktuelle Carbon-Rahmen von Trengade (KSR Carbon) hat bei der aktuellen Tour-Bewertung im März 2007 hinsichtlich der Gabel (Seitensteigkeit) eine 5,0 (!!!) bekommen. Die Seitensteifigkeit beträgt lt. Tour-Messung "nur" 29 N / mm; wobei ich nicht wirklich werten kann, ob das nun viel oder wenig ist.

Absoluter Gegensatz dazu in der Zeitschrift RennRad: dort wird die sehr seitensteife Gabel gelobt und es ist der Tipp seitens der Redaktion.

Ok, mir ist schon klar, dass der Test in der Zeitschrift RennRad nicht mit der Ausführlichkeit durchgeführt wurde wie der in der Tour. Wobei die Tour sich vielleicht auf Meßwerte verlässt, wurde das Rad im RennRad-Magazin vielleicht wirklich mal gefahren.

Dennoch ist es für mich absolut unverständlich, wie diese Beurteilungen so weit auseinander gehen können?

Wie wirkt sich diese "negative" Bewertung der Tour im tatsächlichen Fahrverhalten für einen Hobbie-Fahrer wie mich aus???

LG

Cyclomaster
04.08.2007, 08:54
Wie wirkt sich diese "negative" Bewertung der Tour im tatsächlichen Fahrverhalten für einen Hobbie-Fahrer wie mich aus???

LG


Nein!


Ausser du kompinierst die weiche Gabel mit einem weichen VR

Blue 2003
04.08.2007, 09:12
Citec 3000 R :)

miki.epic
04.08.2007, 11:41
Wie wirkt sich diese "negative" Bewertung der Tour im tatsächlichen Fahrverhalten für einen Hobbie-Fahrer wie mich aus???

LG

Wüsste nicht, dass sich die Bewertung einer Zeitschrift auf irgendwas auswirkt, vielleicht auf dein Unterbewusstsein, welches dir dann sugeriert: Die Gabel ist Spaghetti:eek:

Im übrigen, wenn sich alle von irgendwelchen Tests leiten lassen würden, dann müsste man ja Time-Räder vom Markt nehmen - ich will mir gar nicht ausmalen, was das für ein Rückschlag für die gesamte Radsportwelt wäre...

rider
04.08.2007, 12:00
Wie wirkt sich diese "negative" Bewertung der Tour im tatsächlichen Fahrverhalten für einen Hobbie-Fahrer wie mich aus???Vermutlich gar nicht.

Das hängt allerdings auch von deinem Fahrstil und deinen Vorlieben ab. Hier im Forum wird oft über den "Steifigkeitswahn" von Zeitschriftentests, v. a. in Tour, gelästert. Für Radtouristen, die primär mit relativer gleichmässiger Geschwindigkeit und nicht allzu grosser Leistung unterwegs sind, ist die Steifigkeit des Rahmens heute IMO tatsächlich kein Thema mehr. Ich schätze mal, für Radtouristen werden die meisten Rahmen diesbezüglich gut genug sein.

Wenn du aber rennsportorientiert unterwegs bist (z. B. Kriterien fährst), vielleicht etwas mehr Gewicht auf die Waage bringst, als der typische Protour-Fahrer (also mehr als z. B. 70 bis 75 kg) und über eine wenigstens halbwegs beachtliche Sprintfähigkeit verfügst, dann wirst du zwar mit einem "weichen" Rahmen auch zu schlage kommen, aber an den steifen Rahmen dennoch mehr Freude haben.

Auf mich triffst das obige Beispiel zu (> 70 bis 75 kg, Kriterien, antrittsstark) und ich geniesse die Direktheit eines sehr steifen Carbonrahmens mit einer ebenfalls steifen Gabel, auch wenn die Steifigkeit nicht zwingend nötig wäre.

Blue 2003
04.08.2007, 19:17
oki, also werd ich es im zweifel nicht merken: fahre am ende nur ganz normal touren und keine rennen...

kann man eigentlich - sofern es doch nicht reichen würde - die gabel einfach unter Verwendung einer gabel von einem "neutralen" anbieter wechseln? wie "verträgt" sich das mit den integrierten steuersätzen?

nikerider
04.08.2007, 19:28
oki, also werd ich es im zweifel nicht merken: fahre am ende nur ganz normal touren und keine rennen...

kann man eigentlich - sofern es doch nicht reichen würde - die gabel einfach unter Verwendung einer gabel von einem "neutralen" anbieter wechseln? wie "verträgt" sich das mit den integrierten steuersätzen?

Eine passende Gabel wirste wohl noch auftreiben können, da gibts genug. Ich würd die anderen es schon gesagt haben, die Gabel einfach drin lassen, da merkste keinen Unterschied und wenn du nur zum Spaß fährst ist es nocheinmal egal.

Gruß Sven