PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lager fetten?



Fabi86
25.08.2007, 09:37
Hallo Gemeinde,
ich habe mal eine Frage.

Und zwar habe ich bis jetzt meine Lager immer mit herkömlichen Mechanikfett, wie es auch bei der Schmierung von Lagern in Baumaschienen eingesetzt wird, bnutzt.

Aber irgendwie scheint das nicht so gut zu sein...

Jetzt meine Frage: Gibt es spezielles Fett für Lager am Rad? Wenn ja, welche Hersteller könnt ihr empfehlen, wo her bezieht ihr eure Ware, und was kostet der Spaß?

Danke, und Grüße
Fabi

CubeHPC
25.08.2007, 09:50
Es gibt spezielles Lagerfett für Räder, in jedem Radladen und bei den Online-Händlern.
Allerdings sollte das Fett für Baumaschinen auch sehr hochwertig sein, immerhin sind die Lager dort wesentlich höheren Belastungen ausgesetzt.

Grüße

rocco
25.08.2007, 10:26
Aber irgendwie scheint das nicht so gut zu sein...

funktioniert bei mir seit 10jahren ohne probleme... nehme immer ein lithiumverseiftes wälzlagerfett...

was mir allerdings aufgefallen ist, wenn ich nicht jährlich die naben öffne und alles reinige und neu schmiere, neigt das fett zum verharzen....

Fabi86
25.08.2007, 10:44
Ja, so ein ähnliches Problem habe ich auch. Kann vielleicht auch daran liegen, dass das Fett schon etwas älter ist (einige Jahre). Es wird "härter" und zäher. Sodass ich der Meinung bin, das die Lager ohne Schmierung besser laufen als mit.

Daher der Thread (hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen)

tailwind
25.08.2007, 12:41
Hallo !

Die speziellen Fette für Zweiräder haben allesamt eine Konsistenz, die deutlich in Richtung flüssig geht. Sicherlich gut für Leichtlauf, aber für längerwährende Schmierung oder schwierige Betriebsbedingungen zweifelhaft.

Gute Schmierwirkung bei fast allen Bedingungen incl. Langzeittauglichkeit erhält man mit Fette, denen Feststoffpartikel beigemischt sind (vorzugsweise MoS2).

Gruß

showdown
25.08.2007, 13:21
...
Die speziellen Fette für Zweiräder haben allesamt eine Konsistenz, die deutlich in Richtung flüssig geht. Sicherlich gut für Leichtlauf, aber für längerwährende Schmierung oder schwierige Betriebsbedingungen zweifelhaft.
...Das sehe ich bissle anders.

Zum einen wüßte ich nicht, was im Lager einer Fahrradnabe "schwierige Betriebsbedingungen" sein sollten, als daß man da nicht normale Fahrrad-Lager-Fette verwenden könnte.

Zum zweiten sollte man die Anforderungen an die Dauerhaftigkeit der Lagerschmierung bissle in Einklang bringen mit den Wartungsintervallen der Nabe. Warum brauche ich Fette, die garantiert 10 Jahre schmieren, wenn ich meine Naben einmal pro Saison reinige und neu fette ?

Und zum dritten stimmt auch die Aussage nicht, daß alle Fette für den Fahrrad-Sektor zum flüssigen tendieren. Wenn wir mal teure sythetische Spezial-Fette einen Moment außen vor lassen, bekommt man z.B. mit dem Standard-Klassiker, dem Ti-Fett von Hanseline, ein hervorragendes und wohl kaum besonders flüssiges Lager-Fett. Das ist auch nach einer Saison Nabe noch sehr deutlich von Öl zu unterscheiden. Kriegt man zur Not in jedem Karstadt, der Napf zu irgendwas um € 6,-, und damit bringt man locker 10 Jahre mehrere Räder durch.

Klar mag jeder in seine Lager packen was er möchte, von mir aus auch Baumaschinen-Fette, wir sind ein freies Land. Aber der impliziten Behauptung, daß quasi alle normalen Fahrrad-Lager-Fette für Lager eigentlich unbrauchbar wären, muß man doch mal deutlich widersprechen. :)

OCLV
25.08.2007, 13:58
Einfach mal die SuFU benutzen! :)

Ich bin der Meinung: es braucht keine speziellen "Fahrradfette", weil die Lager da auch nicht anders sind als bei anderen Anwendungen. Das Zeug ist nur unnötig teurer als ein normales Wälzlagerfett ohne auch nur etwas besser zu können.

Wie schon so oft empfehle ich für Naben und Steuersätze das Castrol LMX, welches es z.B. bei ATU gibt. Ist ne große Tube (ca. 450 Gramm) für rund 7 EUR. Wenn man bei der nächsten Wartung die Naben richtig sauber macht und so viel Fett rein füllt wie geht (der Rest quillt dann ja sowieso raus), dann muss man da auch nicht jährlich ran, weil das recht zähe Fett schön gegen Schmutz und Wasser abdichtet und somit die Dichtung des Lagers noch unterstützt. Verharzen tut es auch nicht. Den einzigen "Nachteil" den es hat ist, dass durch die festere Form die Lager anfangs etwas schwerer laufen und nicht ganz so einfach eizustellen sind. Aber das ist nur ein "Problem" von kurzer Dauer. Danach kann man die Lagerschmierung für Jahre vergessen! :)

Gruß Thomas

Rüganer
25.08.2007, 14:18
Einfach mal die SuFU benutzen! :)

Ich bin der Meinung: es braucht keine speziellen "Fahrradfette", weil die Lager da auch nicht anders sind als bei anderen Anwendungen. Das Zeug ist nur unnötig teurer als ein normales Wälzlagerfett ohne auch nur etwas besser zu können.

Wie schon so oft empfehle ich für Naben und Steuersätze das Castrol LMX, welches es z.B. bei ATU gibt. Ist ne große Tube (ca. 450 Gramm) für rund 7 EUR. Wenn man bei der nächsten Wartung die Naben richtig sauber macht und so viel Fett rein füllt wie geht (der Rest quillt dann ja sowieso raus), dann muss man da auch nicht jährlich ran, weil das recht zähe Fett schön gegen Schmutz und Wasser abdichtet und somit die Dichtung des Lagers noch unterstützt. Verharzen tut es auch nicht. Den einzigen "Nachteil" den es hat ist, dass durch die festere Form die Lager anfangs etwas schwerer laufen und nicht ganz so einfach eizustellen sind. Aber das ist nur ein "Problem" von kurzer Dauer. Danach kann man die Lagerschmierung für Jahre vergessen! :)

Gruß Thomas

300 gramm sind in der Tube drin und auch das etwas billigere Castrol Fett (LM?!?) taugt etwas.
Das LMX habe ich mir jetzt zum Vergleich mal geholt. Es 6,50 oder 6,90 € gekostet.

War übrigens ein guter Tipp (Castrol Fett bei ATU) von dir !

nochmals Danke :)

tailwind
25.08.2007, 14:19
@showdown


bekommt man z.B. mit dem Standard-Klassiker, dem Ti-Fett von Hanseline, ein hervorragendes und wohl kaum besonders flüssiges Lager-Fett.

Zur Info: Das besagte Fett enthält Feststoffpartikel in Form von Titandioxid. Meine Meinung zu dieser Art Schmierstoff speziell nocheinmal für Dich:


Gute Schmierwirkung bei fast allen Bedingungen incl. Langzeittauglichkeit erhält man mit Fette, denen Feststoffpartikel beigemischt sind (vorzugsweise MoS2).

Ist doch schön, daß wir uns - zumindest in diesem Punkt - einig sind.

Gruß

[k:swiss]
25.08.2007, 14:25
Mit "Hanseline" läuft die Maschine....:D
Stinknormales Lagerfett aus dem Radladen, glaube das es so um 5 Euronen kostet.

Merida903
25.08.2007, 16:38
dieses Hanseline werde ich mir dann wohl mal besorgen

messenger
25.08.2007, 20:23
Mach mal, bin damit auch allzeit gut gefahren.

Die weiße Farbe hat übrigens noch einen Vorteil: Man sieht auf den ersten Blick den Zustand des Lagers; durch Abrieb und Schmutz wird es schnell zu dunkelgrauer Pampe, solang alles schön weiß ist, ist alles in bester Ordnung.

Gruß messi

schnellZug
26.08.2007, 10:59
Bike Grease 2000 - Long Therm Formula von MOTOREX (100gr. Tuben) und ist günstig..., mfg. schnellZug :lol: