PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RR Finanzierung...



Gena
26.08.2007, 18:12
Hallo RR-Fahrer und alle die sich auskennen und natuerlich alle Leser,

Hat jemand von euch schon Erahrungen damit gemacht? In welchen Shops ist es moeglich ein RR ueber eine Finanzierung zu kaufen?
Leider schaffe ich es nicht eine bestimmte Summe anzusparren aber es waere fuer mich kein Problem monatlich einen bestimmten Betrag an die Bank abzudruecken.

Woran ich besonders interessiert bin sind variable monatliche Raten. Meine monatlichen Ausgaben schwanken.
Oder ist es eine Sache von der ich die Finger lassen soll?

Bisher hab ich mir ein Fahrrad im Preisrahmen fuer etwa 2000€ vorgestellt.
Da waere ich ebenfalls fuer Ratschlaege sehr dankbar. Ich bin nicht gerade unsportlich. 1,83m bei 83 kg. Huegelmaessig hab ich den Teuto vor der Tuer, ansonsten viel Flachland.

Ich bin fuer jeden Tipp dankbar!

Gena

Rumsas92
26.08.2007, 18:14
Bei Canyon und Rose kannste in Raten zahlen. Bei FAT auch.

triass
26.08.2007, 18:15
ist nur meine meinung aber ich bin da nicht so ein fan von. warum fragst du nicht deine hausbank ob sie einfach den dispo erhöhen und du dir quasi selber das ganze zurückzahlst. dann bist du nicht so gebunden, deine bank freut sich, und evtl kannst du beim händler auch mehr rausholen als barzahler.

supertester
26.08.2007, 18:22
Ich würde ehrlich gesgat kein geld ausgeben, das ich nicht habe. Auch wenn so ein Rad eine sinnvolle Sache ist: Mach Dir lieber eine Spardose und zahle da monatlich 100-200 Euro ein. Ansonsten sollte Rose da eine gute Adresse sein.

El Nino
26.08.2007, 18:38
Oder kauf doch erst mal nen gutes gebrauchtes für wenig Geld und spar auf ein neues. Gegenstände auf Pump zu kaufen ist nicht gut .

jambo
26.08.2007, 18:51
Hi Gena,

noch einer aus derm Tour-Centrum (zumindest verlagsmässg) :D

Der Tipp mit dem Dispo ist ja mal süss... derzeit approx. > 13,5 % Zinsen... das würd ich nicht unbedingt anraten. Aber der Tipp Hausbank ist dennoch nicht übel, Kleinkredit bzw. Konsumentenkredit nennt sich das (bis ca. 5000,-) und liegt derzeit so rund um 5,99-7,99 %... immerhin besser als die Kreditierung bei Rose und Co (im Schnitt 10-12%).

Ich täte mir das allerdings nicht an, dass mit nem Radkauf auf Kredit, ein blöder Hinknaller (z.B. Carbon-Rahmen) und schon hast du zu zwar einen "Haufen" zu tilgende Schulden aber keinerlei Freude mehr.

Entweder per Familienkredit (ist auch eine Altersfrage, dann aber auch zinslos und mit Aussicht auf Teil-Erlass an Geburtstagen etc.) oder mit 4 gesparten Monaten à 200,- = 800,- an Weihnachten einen guten und sinnvollen Gebrauchtrenner in deiner Grösse.

Gruss über die Lutter,

JB

supertester
26.08.2007, 18:54
Ich täte mir vielleicht ein Roubaix von boc kaufen. Laufen tut das Ding und die Fitness sollte man damit auch steigern können. Das Ding kostet zwischen 200 und 300 Euro.

Wenn Du genug Geld für Deinen Renner hast, setzt Du das Roubaix bei ebay rein und kaufst Dir Dein Wunsch Rad. Ist imo günstiger als astronomische Zinsen zu berappen.

Dramato
26.08.2007, 18:57
Weil es sich so anhört, als ob du gerade erst mit dem Rennradfahren anfangen möchtest: Mach dir auf jeden Fall klar, daß da auch noch andere Kosten auf dich zukommen:
2 Trikots
2 Hosen, mit denen du gut zurecht kommst
Armlinge, evtl. Knielinge
eine Windjacke
bald ist auch wieder die Zeit in der man lange Klamotten braucht
Schuhe
eine vernünftige Pumpe
Bald auch wieder Licht...

Und immer, wenn man ein Teil braucht oder zu brauchen glaubt, dann geht man los und besorgt es sich, um nicht blöde zuhause rumzusitzen und sich zu ärgern, daß das Radfahren flachfällt...
Gerade am Anfang...

:) Dramato

obi-wan.roadi
26.08.2007, 18:58
Wenn Du genug Geld für Deinen Renner hast, setzt Du das Roubaix bei ebay rein und kaufst Dir Dein Wunsch Rad.

oder er benutzt es dann nur noch als trainings-schlecht-wetter-rad

CDR
26.08.2007, 19:06
Bei H&S Bikediscount kannste noch mit der Comfort Card zahlen.
Die Comfort Card ist eine quasi Kreditkarte bei der die monatliche
Rate mindesten 7 prozent der Gesamtschulden belaufen oder so ähnlich????
Auf jeden Fall kann die Tilgung Variabel laufen.

Schillerlocke
26.08.2007, 20:55
Musst mal ein bisschen im Inet rumsuchen, es gibt auch immer mal wieder Händler die 0,0 % Finanzierung anbieten. (BOC hatte das mal so)
Gruß Schillerlocke

Lion
26.08.2007, 21:20
Mal ganz ehrlich, wenn ich lese, dass du es NICHT schaffst das Geld zu sparen, aber es schaffen würdest zurückzustottern, hast du echt ein gestörtes Verhältnis zu Geld. Einerseits nicht diszipliniert genug, gespartes Geld nicht anzurühren (scheinbar kannst du überhaupt nicht mit Geld umgehen) andererseits alles haben wollen und das nur durch die scharfe Hand der Bank, die einen zum zurückzahlen ZWINGT wenn´s sein muß.

Willkommen in der Generation Schulden, der Threadersteller ist ein aktives Mitglied...:rolleyes:

P.s.: Das Einzige was man finanzieren sollte (imho) ist eine Immobilie, als Kapitalanlage oder Eigenheim.

Zegger
26.08.2007, 21:23
Mal ganz ehrlich, wenn ich lese, dass du es NICHT schaffst das Geld zu sparen, aber es schaffen würdest zurückzustottern, hast du echt ein gestörtes Verhältnis zu Geld. Einerseits nicht diszipliniert genug, gespartes Geld nicht anzurühren (scheinbar kannst du überhaupt nicht mit Geld umgehen) andererseits alles haben wollen und das nur durch die scharfe Hand der Bank, die einen zum zurückzahlen ZWINGT wenn´s sein muß.


ist aber heute normal :heulend:

Lion
26.08.2007, 21:26
ist aber heute normal :heulend:

Schrecklich... was dieser mediensuggerierte Modewahn anrichten kann...

Widda
26.08.2007, 21:28
Hier haste auch 0% Finanzierung: http://www.bikx.de/rennraederroad-c-23.html

Gena
26.08.2007, 21:30
Schrecklich... was dieser mediensuggerierte Modewahn anrichten kann...


Danke das Du DIr solcheSorgen um mein Geld machst! ;-)

büttgen
26.08.2007, 21:31
Schrecklich... was dieser mediensuggerierte Modewahn anrichten kann...


Würde einfach noch etwas warten und dann eines kaufen, oder ein gebrauchtes.

Leider.

Sind die Banken aber auch zum Teil selbst Schuld, wenn die Kunden das Geld nicht mehr zurück zahlen können, siehe Imobilienkrise in den USA.

obi-wan.roadi
26.08.2007, 21:32
für ein erstes, vernünftiges rennrad sollte man meiner meinung nach nicht mehr als 1200-1500 euro einplanen[sofern die kohle vorhanden ist]

Diman
26.08.2007, 21:38
P.s.: Das Einzige was man finanzieren sollte (imho) ist eine Immobilie, als Kapitalanlage oder Eigenheim.

:Applaus: :Applaus: :Applaus:

siehe Imobilienkrise in den USA.

Döbel
26.08.2007, 21:40
:Applaus: :Applaus: :Applaus:

Das war aber einfach zu viel Risiko aus ungebremster Profitgier, das musst du auch mal sehen.

MfG

Otti
26.08.2007, 21:41
Mal ganz ehrlich, wenn ich lese, dass du es NICHT schaffst das Geld zu sparen, aber es schaffen würdest zurückzustottern, hast du echt ein gestörtes Verhältnis zu Geld. Einerseits nicht diszipliniert genug, gespartes Geld nicht anzurühren (scheinbar kannst du überhaupt nicht mit Geld umgehen) andererseits alles haben wollen und das nur durch die scharfe Hand der Bank, die einen zum zurückzahlen ZWINGT wenn´s sein muß.

Willkommen in der Generation Schulden, der Threadersteller ist ein aktives Mitglied...:rolleyes:

P.s.: Das Einzige was man finanzieren sollte (imho) ist eine Immobilie, als Kapitalanlage oder Eigenheim.


:goodpost: :goodpost: :goodpost: Junge, junge! Wenn du nicht in der Lage bist, 2.000 € auf die hohe Kante zu schaffen, dann lass die Finger von einem Rennradkauf!!!! Ich meine dass Ernst!! Ich habe lange genug in einer Bank gearbetet und kann dir nur eins raten: lass die Finger von einer Finanzierung!!!!!!!!!!!! Rechne dir nur mal aus, was dir dieses Rennrad nach Ende der Laufzeit gekostet hat: mindestens das Doppelte!!!!

Lion
26.08.2007, 21:55
@ Diman: Wie sagte mein Opa immer so schön: "Eine Immobilie behält immer ihren Wert (wenn man sie pflegt)".

Im Falle von ein paar findigen Kapitalanlegern, haben sich die Immobilienpreise v.a. in Großstädten (siehe München) in den letzen 30 Jahren verzehnfacht! :eek: ;) Im schlimmsten Fall hat sich der DM Wert nun auf Eurowert eingependelt, vorausgesetzt die Lage stimmt.

Kenne allerdings kein unlimitiertes Konsumgut, das im Laufe der Zeit an Wert zugelegt hat. Mit oder ohne Finanzierung! ;)

Ihr habt einfach keine Geduld, die beste Anlage der Welt will auch erstmal wie ein guter Wein reifen, bevor sie genießbar wird! ;)

Brunolp12
26.08.2007, 22:31
meine Erfahrung zum Thema "sparen":

Es spart sich schwerer, wenn die Kohle im normalen Zugriff aufm Girokonto lagert. Also hab ich "mich selbst überlistet": Sparbuch eröffnet und Dauerauftrag gemacht, so dass monatlich ein Betrag X vom normalen Gehaltskonto weggeschoben wird.
Stell Dir einfach vor, die Sparrate sei die Rate für Deinen Kreditkauf.

Bei 150 bis 200 Tacken/mtl schaffst Du bis zur Saison 2008 locker 1000,- bis 1600,- Schleifen, wenn Du gleich anfängst. Dafür gibts schon ganz anständige Renner fürn Anfang. Musst aber die Rate so wählen, dass Du normal weiter leben kannst und mit der Kohle durchn Monat kommst. Das Girokonto darf nicht wegen des Sparens ins Minus fallen.

Hoppeditz
26.08.2007, 22:40
Gebrauchsgegenstände finanziert man nicht. Habe ich mal so gelernt.

Bleibende Werte (und dazu zähle ich neben Eigenheim auch Investitionen in die Ausbildung) bilden die für mich einzigen Ausnahmen.

Thunderbolt
26.08.2007, 22:54
Gebrauchsgegenstände finanziert man nicht. Habe ich mal so gelernt.

Bleibende Werte (und dazu zähle ich neben Eigenheim auch Investitionen in die Ausbildung) bilden die für mich einzigen Ausnahmen.

Verbrauchsmaterialien wie Fahrzeuge finanziert man nicht.

Ein Rennrad ist ja praktisch ein Luxusgut, das finanziert man überhaupt nicht.

Mit Ausbildung wäre ich in Deutschland vorsichtig, da habe ich heute in der FAZ einen interessanten Artikel gelesen.

Fazit: Jura, Wirtschaft und Soziales rentiert sich immer, Medizin mit Abstrichen, Ingenieurwissenschaften gerade so lala bis gar nicht.
Der Rest macht Miese.

http://www.n-tv.de/843674.html

CU
Thunder

Tom4711
26.08.2007, 23:18
Also ich würde auch grundsätzlich davon abraten, ein Rennrad zu finanzieren.

Finanzieren sollte man ausser dem Eigenheim nur Dinge, die man wirklich unbedingt braucht.

Ausser dem Auto, wenn man es für den Arbeitsweg braucht, fallen mir wenige Dinge ein, die dafür in Frage kommen. Wenn man ein Auto dann zwangsläufig finanzieren muss, dann sollte man auch nach einem möglichst preiswerten Auto suchen, das natürlich gebraucht ist und im Unterhalt nicht soviel kostet.

Wie z.B. jemand der ein Auto fast voll finanzieren muss, sich dann z.B. direkt ein dickes TMW-Cabrio für 30.000 EUR und mehr kaufen muss, ist für mich nicht nachvollziehbar. Wenn man vorher schon kein Geld sparen konnte, dann wird das mit den Kreditraten und den hohen Unterhaltskosten kaum besser werden.

Viele Leute die sich von Kreditangeboten für den privaten Konsum locken lassen und dann neben dem Auto noch diverse Elektronikartikel oder gar den Urlaub finanzieren, verlieren dann oft den Überblick und geraten in die Überschuldung.

Wenn man das Geld auf dem Girokonto nicht unangetastet lassen kann, dann wäre es auch eine Möglichkeit einen Sparvertrag mit monatlicher Rate abzuschließen, wo das Geld direkt nach Gehaltseingang automatisch umgebucht wird. Hierrzu würde ich raten.

Dramato
26.08.2007, 23:40
Wenn man jetzt anfängt zu sparen (z.B. 200 € im Monat, Weihnachten...) und dann gleich im Januar seine Einkommenssteuererklärung macht, dann hat man im April ein richtig richtig schönes Fahrrad:D

Weight Weenie
27.08.2007, 05:04
Wenn du es schon nicht schaffst auf ein Rennrad zu sparen dann bau dir das Teil doch selber auf und kauf dir Monat für Monat wieder ein paar Teile die du brauchst!

Macht sicher Spass ein wenig zu stöbern und am Ende steht ein toller, individueller Renner nach genau deinen Vorstellungen da!

Holgi68
27.08.2007, 07:16
So Leute, jetzt mal gut hier..
Mit man Finanziert nur EIgenheim und sonst NICHTS....
Es gibt Jahre lang schon Finanzierungen für wirklich alles....
Bei uns werden sogar Autorep. Finziert, Alufelgen ect...
Das von wegen man Finz. keine Gebrauchsgegenstände.....

Wenn man was vor hat, dann will man nicht erst 3 Jahre lang warten um damit anzufangen....
Ist nartürlich klar, das Hier KEINER von euch je was im Leben Finanziert hat was er sich gerade gewünscht hat..Ja ne is klar...

Ich habe mir damals mein Hobby Motorrad fahren auch Finanz.
Ducati.... Na und.....

Ich denke das was Ihr hier so schreibt ist alles ganz gut und schön..Aber die MAsse spricht es ja wohl kaum an....
Und Leute seid ehrlich......Ihr wollt mir doch nicht verklickern das Ihr alle ne Imo habt oder das euer einzigstes ist was Ihr Finanz. wollt...
Was fahrt Ihr eigentl. für Auto...:confused: Äh, nur mal so...
Aber jeder wie er will, gell..

:fluiten:

Adler v. Toledo
27.08.2007, 08:03
So von wegen nichts finanzieren, vielleicht will der Kollege ja auch ein wenig auf seine Liquidität im Auge behalten ...

Da ich das gut verstehen kann, mache ich es gerne so:

1/3 aus zurückgelegten Mitteln
1/3 aus dem laufenden Etat
1/3 aus Fremdfinanzierung

Das hat mbMn den Vorteil: Das nicht gleich sämtliche Ersparnisse weg sind und das Ausmaß an Fremdkapital überschaubar bleibt. Und was nicht zu vernachlässigen ist: Man kann den (Luxus-) Gegenstand sofort haben :D :Applaus: :D

Holgi68
27.08.2007, 08:36
So von wegen nichts finanzieren, vielleicht will der Kollege ja auch ein wenig auf seine Liquidität im Auge behalten ...

Da ich das gut verstehen kann, mache ich es gerne so:

1/3 aus zurückgelegten Mitteln
1/3 aus dem laufenden Etat
1/3 aus Fremdfinanzierung

Das hat mbMn den Vorteil: Das nicht gleich sämtliche Ersparnisse weg sind und das Ausmaß an Fremdkapital überschaubar bleibt. Und was nicht zu vernachlässigen ist: Man kann den (Luxus-) Gegenstand sofort haben :D :Applaus: :D



So gehts auch :Applaus:

CDR
27.08.2007, 08:55
Wenn ich spare, gibs am Ende doch nur meine Frau aus :heulend:

Moppel
27.08.2007, 08:57
:goodpost:

So von wegen nichts finanzieren, vielleicht will der Kollege ja auch ein wenig auf seine Liquidität im Auge behalten ...

Da ich das gut verstehen kann, mache ich es gerne so:

1/3 aus zurückgelegten Mitteln
1/3 aus dem laufenden Etat
1/3 aus Fremdfinanzierung

Das hat mbMn den Vorteil: Das nicht gleich sämtliche Ersparnisse weg sind und das Ausmaß an Fremdkapital überschaubar bleibt. Und was nicht zu vernachlässigen ist: Man kann den (Luxus-) Gegenstand sofort haben :D :Applaus: :DMache ich ähnlich. Allerdings mit der Einschränkung, dass die Mittel aus dem letzten Drittel in gleicher Höhe zusätzlich noch im ersten Drittel vorhanden sein sollten. Sprich: Ich könnte es in voller Summe bezahlen.

Da schließt sich nämlich der Kreis zum Thema Liquidität und Eigenheim. Da kann es immer mal passieren, dass adhoc eine Anschaffung/Reperatur im fünfstelligen Bereich ansteht. Das sollte dann halt einfach so da rum liegen :D :D :D

Brunolp12
27.08.2007, 10:38
Es gibt Jahre lang schon Finanzierungen für wirklich alles....
Bei uns werden sogar Autorep. Finziert, Alufelgen ect...
Das von wegen man Finz. keine Gebrauchsgegenstände.....

dass es die gibt und dass es alle machen, das heisst ja nicht, dass es schlau ist.

Bei ner Rate von 150 Euro und nem (üblichen) Zins von 7,99 % würdest Du nach meiner Rechnung etwa 15 Monate lang löhnen, um 2.000 Euro aufzubringen. Dabei würdest Du dann letztlich 2.250,- Schleifen zahlen (an Zinsen; eventuelle Kreditgebühr nicht mitgerechnet!), für die Aktion.

Das klingt jetzt harmlos, aber:

Dein Rennrad ist in der Zeit nur noch die Hälte wert (sprich etwa 1.000,-), wenn es -was wir ja hoffen wollen- überhaupt noch existiert.

Ich hab mal einen Gebrauchtwagen finanziert und muss sagen - diese Rate jeden Monat, das hab ich schon ziemlich gespürt. Das ist, als wenn man den Betrag x weniger Netto Gehalt hat (und um x Netto zu verdienen braucht man in der Single-Steuerklasse schon 2 mal x Brutto !).

Ich war froh, als ich mit einer Sondertilgung den Kredit los war und endlich monatlich wieder mehr Geld zum Leben hatte.

Lion
27.08.2007, 10:59
So Leute, jetzt mal gut hier..
Mit man Finanziert nur EIgenheim und sonst NICHTS....
Es gibt Jahre lang schon Finanzierungen für wirklich alles....
Bei uns werden sogar Autorep. Finziert, Alufelgen ect...
Das von wegen man Finz. keine Gebrauchsgegenstände.....

Wenn man was vor hat, dann will man nicht erst 3 Jahre lang warten um damit anzufangen....
Ist nartürlich klar, das Hier KEINER von euch je was im Leben Finanziert hat was er sich gerade gewünscht hat..Ja ne is klar...

Ich habe mir damals mein Hobby Motorrad fahren auch Finanz.
Ducati.... Na und.....

Ich denke das was Ihr hier so schreibt ist alles ganz gut und schön..Aber die MAsse spricht es ja wohl kaum an....
Und Leute seid ehrlich......Ihr wollt mir doch nicht verklickern das Ihr alle ne Imo habt oder das euer einzigstes ist was Ihr Finanz. wollt...
Was fahrt Ihr eigentl. für Auto...:confused: Äh, nur mal so...
Aber jeder wie er will, gell..

:fluiten:

Mit Verlaub, aber das war mit Abstand der größte Schwachsinn, den ich je gelesen habe. Du kannst sichtlich ÜBERHAUPT nicht mit Geld umgehen und hast scheinbar ein gestörtes Konsumgehabe. Sehr traurig, wenn man sein ganzen Leben nur auf Pump lebt...

Ich fahr lieber meinen gebrauchten, alten 5er BMW, der gänzlich MIR gehört als nen neuen A3, den ich in drei Jahren wieder zurückgeben muß und der mich in der Zeit über 12 000 Euro gekostet hat (Thema Privatmann-Leasing). Dafür kauf ich mir lieber ein gebrauchtes Cabrio, das dann auch wieder MIR gehört und nicht der Bank. Weil ich so denke fahr ich u.a. auch ein Rad für über 4000 Euro und muß mir keine billige Krücke finanzieren...:rolleyes:

Merke: Man kann nur das Geld ausgeben, das man auch hat. Andere Leute (auch eure Nachbarn) haben bessere Jobs, können besser mit Geld umgehen was auch immer, dass sie eben die Vermögenswerte BESITZEN die ihr Schuldianer nachgiert. Hättet ihr was gescheites gelernt, wär das alles auch kein Thema! ;)

P.s.: Das alles von einem Studenten, der seit JEHER schon in der Freizeit oder den Ferien gearbeitet hat.

Brunolp12
27.08.2007, 11:05
Andere Leute (auch eure Nachbarn) haben bessere Jobs, können besser mit Geld umgehen was auch immer, dass sie eben die Vermögenswerte BESITZEN die ihr Schuldianer nachgiert

oder die ham auch alles nur auf Pump gekauft ... aber das sollt jedenfalls kein Grund sein, dem nachzueifern

Lion
27.08.2007, 11:07
oder die ham auch alles nur auf Pump gekauft ... aber das sollt jedenfalls kein Grund sein, dem nachzueifern

Kann auch sein, mir jedenfalls würde schlecht werden, wenn ich in einer Wohnung aufwachen würde, in der 70% der Bank gehört...:eek:

arrakis
27.08.2007, 11:11
Ich hab mal einen Gebrauchtwagen finanziert und muss sagen - diese Rate jeden Monat, das hab ich schon ziemlich gespürt. Das ist, als wenn man den Betrag x weniger Netto Gehalt hat (und um x Netto zu verdienen braucht man in der Single-Steuerklasse schon 2 mal x Brutto !).

Ich war froh, als ich mit einer Sondertilgung den Kredit los war und endlich monatlich wieder mehr Geld zum Leben hatte.

Das ist aber auch kein Argument! Denn wenn Du jetzt auf das nächste Auto sparst, um es dann bar bezahlen zu können, ist das Geld monatlich auch wieder weg.

Aber natürlich haben alle hier recht, dass Finanzierungen einfach unnötig teuer sind und deshalb sollte man sie auf absolut nötige, bzw. zeitlich dringende Dinge beschränken. Zu letzterem kann z.B. ein Auto gehören, denn wenn ich eins brauche, dann kann ich nicht erst 2 Jahre darauf sparen. Aber beim Auto gibt es ja auch teilweise sehr günstige Finanzierungen, die man fast schon wahrnehmen muss.
Ein Hobby auf Pump zu finanzieren halte ich für Blödsinn.

Brunolp12
27.08.2007, 11:13
Kann auch sein, mir jedenfalls würde schlecht werden, wenn ich in einer Wohnung aufwachen würde, in der 70% der Bank gehört...:eek:

naja, wie gesagt: bei Immobilien gehts fast nicht anders, ausser man ist wirklich wohlhabend.
Wer hat schon die Kohle für Haus mit Grundstück oder eine Wohnung auf der Kante ? Selbst wenn man die -vielleicht so mit 58 Jahren- angespart haben würde, dann hätte man ja bereits 2/3 seines Lebens zur Miete wohnen müssen (die ja auch was kostet), bevor man endlich umziehen darf.

arrakis
27.08.2007, 11:15
Hättet ihr was gescheites gelernt, wär das alles auch kein Thema! ;)

Den Satz hätteste Dir getrost sparen können!



P.s.: Das alles von einem Studenten, der seit JEHER schon in der Freizeit oder den Ferien gearbeitet hat.

Und das wissen wir jetzt mittlerweile auch alle! Brauchst Du nicht in jedem zweiten Thread erwähnen. :confused:

Beast
27.08.2007, 11:15
Hmmhh...

Mal immer vorausgesetzt man kann die laufenden Belastungen auch bedienen geht es doch primär um die Frage ob man bereit ist für eine bestimmt Sache bewusst mehr auszugeben als jemand anders.

Wenn ich Geld anspare und mir den Luxus- oder Konsumartikel dann kaufe habe ich den besten Preis. Wenn ich das finanziere habe ich den schlechtesten Preis. Selbst die 0% Finanzierungen enthalten meistens verkappte Zinsen da die häufig in der Kalkulation des Basispreises untergebracht sind.

Over all stimme ich der Haben-Fraktion zu, keine Luxusartikel auf Pump zu kaufen, das ist zu riskant und letztendlich Ausdruck eines schwachen Charakters. Wenn der Artikel dann auch noch kaputt geht o.ä. steht man vor dem Scherbenhaufen.

Anders kann es z.B. bei einem Auto aussehen das man evtl. für eine effiziente Lebensführung (Fahrt zur Arbeit, Einkaufen bei günstigen Läden die nicht vor der Tür sind) braucht.

Ein Rennrad zu finanzieren macht AFAICS keinen Sinn. :ü

Lion
27.08.2007, 11:17
naja, wie gesagt: bei Immobilien gehts fast nicht anders, ausser man ist wirklich wohlhabend.
Wer hat schon die Kohle für Haus mit Grundstück oder eine Wohnung auf der Kante ? Selbst wenn man die -vielleicht so mit 58 Jahren- angespart haben würde, dann hätte man ja bereits 2/3 seines Lebens zur Miete wohnen müssen (die ja auch was kostet), bevor man endlich umziehen darf.

NEIN! Ich meinte das Inventar! Also den Computer, die Küche, das Rennrad im Schlafzimmer :ä , den Fernseher, die Coach, den Teppich usw usf... Die Wohnung ansich ist natürlich eine Finanzierungsgeschichte, die aus steuerlichen Gründen auch die wirklich wohlhabenden :D machen.

Brunolp12
27.08.2007, 11:18
Das ist aber auch kein Argument! Denn wenn Du jetzt auf das nächste Auto sparst, um es dann bar bezahlen zu können, ist das Geld monatlich auch wieder weg.

rein mathematisch vielleicht schon (jetzt mal den Unterschied zwischen soll- und haben- Zinsen aussen vor gelassen, was ja schon Argument genug wäre!), aber:

es fühlt sich ganz anders an, ob man das Geld auf ein Sparbuch schieben KANN (womit man dann zwar ne grössere Anschaffung machen könnte, sich aber immer noch überlegen könnte ob & welche) oder ob man wirklich den Betrag monatlich an die Bank abdrücken MUSS.

arrakis
27.08.2007, 11:24
rein mathematisch vielleicht schon (jetzt mal den Unterschied zwischen soll- und haben- Zinsen aussen vor gelassen, was ja schon Argument genug wäre!), aber:

es fühlt sich ganz anders an, ob man das Geld auf ein Sparbuch schieben KANN (womit man dann zwar ne grössere Anschaffung machen könnte, sich aber immer noch überlegen könnte ob & welche) oder ob man wirklich den Betrag monatlich an die Bank abdrücken MUSS.

Deshalb ja: nur bei den absolut notwendigen Sachen! Dann stellt sich die Frage "ob & welche" nicht.
Aber ich denke, wir sind da schon auf einer Linie :)

Brunolp12
27.08.2007, 11:25
NEIN! Ich meinte das Inventar!

naja, was heisst "NEIN!" ??! Hätte ich das so verstanden, hätte ich nicht widersprochen

ricky
27.08.2007, 11:44
Merke: Man kann nur das Geld ausgeben, das man auch hat.

Unter Umständen kann man auch das Geld ausgeben, dass man haben wird.

Grundsätzlich finde ich es auch sinnvoller, ein Hobby durchs sparen zu finanzieren. Die Lösung von Weight Weenie finde ich auch recht vernünftig ! Aber es kann auch vorkommen, dass man ganz kurzfristig ein RR "braucht", einfach weil man keins mehr hat und unbedingt fahren möchte (es gibt Leute die einfach viel Trainieren und dafür weniger ins Forum schreiben) .


P.s.: Das alles von einem Studenten, der seit JEHER schon in der Freizeit oder den Ferien gearbeitet hat.
Student und schon so lehrerhaft :eek:

Lion
27.08.2007, 11:51
Man kann auch das Geld ausgeben, dass man haben wird.

Grundsätzlich finde ich es auch sinnvoller, ein Hobby durchs sparen zu finanzieren. Die Lösung von Weight Weenie finde ich auch recht vernünftig !

Aber es kann auch vorkommen, dass man ganz kurzfristig ein RR "braucht", einfach weil man keins mehr hat und unbedingt fahren möchte (es gibt Leute die einfach viel Trainieren und dafür weniger ins Forum schreiben) .

Wenn dem so wäre, reicht ja auch ein Rennrad zum Fahren und ein solches bekommt man gebraucht in ebay für max. 500 Euro.

Adler v. Toledo
27.08.2007, 11:51
Hättet ihr was gescheites gelernt, wär das alles auch kein Thema! ;)

P.s.: Das alles von einem Studenten, der seit JEHER schon in der Freizeit oder den Ferien gearbeitet hat.Die zwei Absätze lassen jetzt aber die Schlussfolgerung zu, dass Du noch gar nichts gelernt hast. Studium bedingt Abi. Nur ein Abi zählt für mich noch nicht als "was Gescheites" gelernt. Verstehe mich bitte nicht falsch, aber wer garantiert Dir, dass Du Dein Studium erfolgreich abschließt? Und weiter gedacht für den erzielten Studienabschluss dann eine Nachfrage am Arbeitsmarkt existiert? Beispiel gefällig: Wer zu Hochzeiten der dotcom-Blase Informatik studiert hat, dem standen scheinbar alle (Gehalts-)Türen dieser Welt offen. Und was ist bis vor kurzem daraus geworden???

Ein wenig mehr Respekt gegenüber Mitmenschen die schon im Berufsleben stehen fände ich schon angebracht.

Edith sagt: Habe den Absatz mit der Wohnung auch anders verstanden. :sorry:

bambi
27.08.2007, 11:54
Warum so teuer? Bin letzten Monat noch mit einer 700€ Stahlgurke (9,7kg, Reynolds531) im Ötztal rumgefahren. 90% Beine 10% Material:D

bambi
27.08.2007, 11:54
Warum so teuer? Bin letzten Monat noch mit einer 700€ Stahlgurke (9,7kg, Reynolds531) im Ötztal rumgefahren. 90% Beine 10% Material:D

Lion
27.08.2007, 13:13
Die zwei Absätze lassen jetzt aber die Schlussfolgerung zu, dass Du noch gar nichts gelernt hast. Studium bedingt Abi. Nur ein Abi zählt für mich noch nicht als "was Gescheites" gelernt. Verstehe mich bitte nicht falsch, aber wer garantiert Dir, dass Du Dein Studium erfolgreich abschließt? Und weiter gedacht für den erzielten Studienabschluss dann eine Nachfrage am Arbeitsmarkt existiert? Beispiel gefällig: Wer zu Hochzeiten der dotcom-Blase Informatik studiert hat, dem standen scheinbar alle (Gehalts-)Türen dieser Welt offen. Und was ist bis vor kurzem daraus geworden???

Ein wenig mehr Respekt gegenüber Mitmenschen die schon im Berufsleben stehen fände ich schon angebracht.

Edith sagt: Habe den Absatz mit der Wohnung auch anders verstanden. :sorry:

:D Leider bist du an den Falschen geraten! ;) Ich bin 25 und habe bereits eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung hinter mir. Nach dieser und nach einigen Jahren des Arbeitens habe ich mich für ein Studium entschieden. Mir ist sehr wohl klar, wie es auf dem Arbeitsmarkt zugeht, welche Branchen eine Zukunft haben (müssen) und welche Branchen Jahrzehnte brach liegen und dann wieder Aufschwünge erleben.

Deswegen ist auch mein Studium komplett in Englisch und später dann in Spanisch gehalten, damit ich nicht nur in Deutschland arbeiten kann bzw. MUSS!

Keine Sorge, blind ins Messer bin ich schon gelaufen, das passiert mir nicht nochmal! :ä

UweR
27.08.2007, 13:28
Mal ganz ehrlich, wenn ich lese, dass du es NICHT schaffst das Geld zu sparen, aber es schaffen würdest zurückzustottern, hast du echt ein gestörtes Verhältnis zu Geld. Einerseits nicht diszipliniert genug, gespartes Geld nicht anzurühren (scheinbar kannst du überhaupt nicht mit Geld umgehen) andererseits alles haben wollen und das nur durch die scharfe Hand der Bank, die einen zum zurückzahlen ZWINGT wenn´s sein muß.

Willkommen in der Generation Schulden, der Threadersteller ist ein aktives Mitglied...:rolleyes:

P.s.: Das Einzige was man finanzieren sollte (imho) ist eine Immobilie, als Kapitalanlage oder Eigenheim.


Ich würde einen Renner zwar auch nicht auf Pump kaufen (es sei denn, es ist eine einmalige Gelegenheit), aber eine Kapitalanlage zu finanzieren ist innovativ! Wie kan ich mir das denn schönrechnen?

Lion
27.08.2007, 13:32
:eek: Eine Kapitalanlage zu finanzieren ist aber auch recht innovativ! Rechnet sich bestimmt...

Oh mein Gott, soll man so jemanden, der nicht fähig ist den Kontext zu verstehen und dann versucht zu kritisieren, noch eine Antwort geben? :eek:

UweR
27.08.2007, 13:39
Verstanden habe ich das wohl schon. Auch das diffuse Geschreibsel zum Leasing... Rechne mal nach, was dich dein 3er BMW in drei Jahren gekostet hat, wenn du ihn gekauft hättest. Keine Milchmädchenrechnung, sondern mit spitzem Stift!

Finanzierter Immobilienkauf als Anlage? Das wäre ja wohl eine Immobilienspekulation. SUPERSICHER! 2000,- Euronen für´s Rad darf er nicht ausgeben, und dann das. Hast du überhaupt eine ungefähre Ahnung davon, wie viele Leute damit schon voll auf die Schnauze gefallen sind?

Natürlich nur die Meinung eines Radlers, der sein Studium schon abgeschlossen hat...

Lion
27.08.2007, 14:14
Verstanden habe ich das wohl schon. Auch das diffuse Geschreibsel zum Leasing... Rechne mal nach, was dich dein 3er BMW in drei Jahren gekostet hat, wenn du ihn gekauft hättest. Keine Milchmädchenrechnung, sondern mit spitzem Stift!

Finanzierter Immobilienkauf als Anlage? Das wäre ja wohl eine Immobilienspekulation. SUPERSICHER! 2000,- Euronen für´s Rad darf er nicht ausgeben, und dann das. Hast du überhaupt eine ungefähre Ahnung davon, wie viele Leute damit schon voll auf die Schnauze gefallen sind?

Natürlich nur die Meinung eines Radlers, der sein Studium schon abgeschlossen hat...

Du hast überhaupt keine Ahnung gell? :D

Ich gehe einfach mal davon aus, dass du nicht weißt, dass ein A3 die Golfkonkurrenz von Audi ist.:rolleyes: Deswegen auch der 3er BMW Fauxpas.

Eine Kaufrechnung gegen ein Leasing zu stellen ist unsinnig, da 80% der Privatleaser GAR NICHT in der Lage sind, sich das geleaste Auto KAUFEN zu können... (was aber bei den heutigen Neupreisen auch nicht mehr überrascht) dass Leasing trotzdem richtig viel Geld kostet und für einen Privatmann, der keinen Modewahn hat ("Ich brauche immer das aktuellste Modell sonst kann ich mich nicht mehr bei meinen Freunden blicken lassen und das verlogene Posen, er würde mir gehören etc. , würde auch wegfallen *buhuhuhuh* ") immer nachteilig ist, merkt man erst, wenn man nach 36 Monaten das Auto zurückbringt und bei der Endabnahme/Übergabe für JEDEN Kratzer tief in die Tasche greifen muß. Hier hätte man im schlechtesten Fällen einen guten Gebrauchten, der noch bei den freien Werkstätten repariert werden kann und an dem man auch mal selber Hand anlegen darf. Außerdem ist es dann das EIGENE Auto. Leasing = ich leihe mir ein Auto, das dem Autohaus gehört. Flektieren wir das mal auf´s Rennrad. Schön, wenn man nie etwas besitzt. :rolleyes:

Thema Immobilien. Ich wiederhole mich, dein abgeschlossenes Studium hat dir scheinbar nicht die Fähigkeit verliehen, logisch denken zu können. Der Threadersteller wäre NIEMALS in der Lage auch nur ein Wohnklo finanziert zu kriegen, da die äußeren Gegebenheiten, zumindest bei seriösen Banken, stimmen müssen. Unter 50 000 Euro zu versteuerndes Einkommen würde ICH nicht mal einen Gedanken darauf verschwenden, Wohnungen und Häuser zu kaufen, die sich übrigens zu einem erklecklichen Anteil von Miete und Abschreibung finanzieren. Immo-Kauf heißt Lage kennen und Lage bezahlen. Wenn ich Ost-Block Immobilien, getrieben von Versprechungen und Abschreibungswahn kaufe, ohne selbst vor Ort gewesen zu sein, die Gegend und den Wirtschaftskreis rundum nicht kenne, dann gehört es demjenigen so leid es mir tut nicht anders! Wer soviel Geld verdient, sollte auch vorsichtig und klug damit umgehen! Meine Meinung. ;) Wir haben im Familien- und Bekanntenkreis einige Immobilienbesitzer, die, bis auf lästige Mieter und etwaigen Ärger mit diesen, den aber schnell der Rechtanwalt lösen KANN, nie Probleme hatten und nicht nur eine Immobilie besitzen. Alles eine Frage der Lage. Die freilich auch bezahlt werden will!

Aber wie auch immer, der Haus- und Grundstückswert ist hier immer gegeben. Natürlich sinkt dieser, wenn man das Haus verwahrlosen lässt, ein Selbstläufer ist keine Immobilie dieser Welt.

Das Eigenheim jedoch will fast zu 100% von eigener Hand finanziert werden, kleine staatliche Zuschüsse wie die Eigenheimzulage mal ausgenommen.

Nur der Threadersteller ist denke ich unter 18 Jahren.Alleine schon das Verhalten lässt keinen anderen Schluß zu. Nur DU hast sinniger Weise mein Beispiel, das der Allgemeinheit zugeschrieben war und von JEDEM sonst hier verstanden wurde, auf den TE flektiert. :rolleyes:

Beast
27.08.2007, 14:21
Ich wiederhole mich, dein abgeschlossenes Studium hat dir scheinbar nicht die Fähigkeit verliehen, logisch denken zu können.

^^ Bleib mal auf dem Teppich.

Lion
27.08.2007, 14:23
^^ Bleib mal auf dem Teppich.

Hach, da könnte ich mich aufregen...:D

cc1
27.08.2007, 14:40
Achtung achtung, Lion ist wieder unterwegs :D An alle die sich mit ihm anlegen: Ihr habt alle KEINE Ahnung. Diskutieren ist zwecklos, er weiss alles und er weiss es besser. Abgesehen davon, dass er als einziger hier logisch denken kann (das lernt man an der Uni!!!), ist er Euch auch moralisch überlegen, denn er ARBEITET (in den Ferien). :Applaus:
@Lion himself: Sorry, das musste sein. Ich würde zu gerne wissen, wie genau Dein monatliches Budget aussieht. Ich arbeite auch neben dem Studium, und zwar nicht nur während den Ferien, sondern so um die 50% das ganze Jahr über... Trotzdem kann ich mir kein 4000Euro-Rad leisten, von einem 5er ganz zu schweigen. Aber vielleicht liegt das daran, dass ich nicht logisch denken kann, oder dass ich kein Fremdsprachenwunder bin :confused:
Jetzt mal ernsthaft: Du beleidigst in jedem zweiten Thread massenhaft Leute, belehrst sie, lässt keine anderen Meinungen gelten..Tststs

Lion
27.08.2007, 15:06
@ cc1: Die Lösung liegt nahe. Den Fünfer hab ich aus meiner "Arbeitsvergangenheit" mitgebracht, also der Zeit wo ich kein Student war sondern vollbeschäftigt. Das CR1 hat sich über einen längeren Sparzeitraum "ergeben" und ich arbeite im Familienunternehmen mit. Dass diese Tätigkeit mehr Geld einbringt als Kellnern zu gehen, ist mir auch klar. Trotzdem muß ich alles (Auto/Wohnung/Essen/Hobby/Nebenkosten) selber tragen. Und es geht. Ich schränke mich halt anderweitig ein. Kein Essengehen, wenig Weggehen, keine überteuerten Markenklamotten, keine unnötigen Käufe usw. Zielgerichtet und diszipliniert. Das habe ich aber auch erst gelernt, als mich meine Eltern ausziehen ließen und ich selber schauen mußte, wo man bleibt. Dann funktionieren aber auch solche Sachen! ;)

Zum Thema meine Meinung: Im Freundeskreis habe ich keinerlei Dampfplauderer oder Schuldianer, oder andere Leute die logische und wirtschaftlich vertretbare Vorgänge in Frage stellen. Deswegen bin ich dort auch sehr ausgeglichen. Mein "Forengehabe" lege ich aber auch privat an den Tag, wenn mir gewisse Pappnasen unter die Augen kommen.

Tja, wir sind eben nicht alle gleich. Und dafür bin ich Gott seeeeeeeeeeeeehr seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeer dankbar! :Applaus: :Applaus: :Applaus:

Moppel
27.08.2007, 15:08
Thema Immobilien ... Unter 50 000 Euro zu versteuerndes Einkommen würde ICH nicht mal einen Gedanken darauf verschwenden, Wohnungen und Häuser zu kaufen, die sich übrigens zu einem erklecklichen Anteil von Miete und Abschreibung finanzieren ... Das Eigenheim jedoch will fast zu 100% von eigener Hand finanziert werden, kleine staatliche Zuschüsse wie die Eigenheimzulage mal ausgenommen.Meinst Du jetzt >= 50k € Einkommensgrenze für Immobilienanlage oder zur Anschaffung einer eigengenutzen Immobilie???

Die Logik bezgl. der (fast) 100% Eigenfinanzierung ist mbMn auch schwer daneben. Ein Erwerb lohnt sich dann, wenn die monatl. Belastung annähernd der Kaltmiete entspricht und man noch jung genug ist bis zum Eintritt in den Ruhestand das Darlehen getilgt zu haben. Das wird vielfach sogar als Altersvorsorge empfohlen! Andernfalls können wohl nur Personen, welche von Beruf Sohn/Tochter sind in eigengenutzen Immobilien leben :eek:

Lion
27.08.2007, 15:17
Meinst Du jetzt >= 50k € Einkommensgrenze für Immobilienanlage oder zur Anschaffung einer eigengenutzen Immobilie???

Die Logik bezgl. der (fast) 100% Eigenfinanzierung ist mbMn auch schwer daneben. Ein Erwerb lohnt sich dann, wenn die monatl. Belastung annähernd der Kaltmiete entspricht und man noch jung genug ist bis zum Eintritt in den Ruhestand das Darlehen getilgt zu haben. Das wird vielfach sogar als Altersvorsorge empfohlen! Andernfalls können wohl nur Personen, welche von Beruf Sohn/Tochter sind in eigengenutzen Immobilien leben :eek:

Nichts durcheinanderwürfeln! Die 50 000 zu versteuerndes sind für Käufer die eine Immobilie als Kapitalanlage nutzen wollen angesetzt. Wie ich schrieb von mir angesetzt! Denn NUR die Last tragen zu können, sollte ein Mieter drin sein, halte ich für sehr spekulativ. Zur Not MUSS man solch eine Anlage auch selber bezahlen können.

Thema Eigenheim:

Ich bin ein riesiger Eigenheimfreund und ziehe ein Haus jeder Mietwohnung vor. Leider hat die Vergangenheit auch bewiesen, dass finanzschwächere Haushalte das Darlehen nicht mehr bedienen konnten und somit die Banken ein lukratives Geschäft nach dem anderen einheimsen konnten und können. Deswegen muß schon, auch wenn das Thema Arbeitslosigkeit einen jeden treffen kann, ein gewisses Gehaltsniveau von Mann und Frau Häuslebauer vorhanden sein.

Natürlich kann man darüber wieder vortrefflich streiten, weil der eine einen Anwalt mit Arztfrau kennt, die das Haus verloren haben und der wiederandere einen Arbeiter mit Hausfrau kennt, die ein schuldenfreies Haus haben...:rolleyes:

Moppel
27.08.2007, 15:22
Das mit der Immobilienanlage sehe ich ja ähnlich wie Du :D

Mit dem Eigenheim stehe ich aber auf dem Standpunkt: mtl. Belastung = Kaltmiete => Kaufen. Klar kann da auch was schiefgehen (für einiges gibt es sogar Verischerungen), aber das kann eben auch in einer Mietwohnung.

Lion
27.08.2007, 15:30
Das mit der Immobilienanlage sehe ich ja ähnlich wie Du :D

Mit dem Eigenheim stehe ich aber auf dem Standpunkt: mtl. Belastung = Kaltmiete => Kaufen. Klar kann da auch was schiefgehen (für einiges gibt es sogar Verischerungen), aber das kann eben auch in einer Mietwohnung.

Völlig richtig. Nur in der Mietwohnung bist du flexibler. Wenn die 1000 Euro Wohnung wegen vorübergehender AL nicht mehr tragbar ist, dann muß man eben einen Komfortverzicht eingehen und in eine weitaus günstigere Wohnung umziehen. Natürlich ist das nicht immer einfach, v.a. wenn man in der Großstadt wohnt und Kinder da sind. Die drei Monate Kündigungsfrist kommen erschwerend noch dazu, so dass man im Schlimmstfall neue und alte Miete über ein Quartal berappen können muß. Aber so lange man noch zu zweit ist :D wird man womöglich nur schwer ein Haus finden, dessen Annuitätsdarlehen selbiges fordert wie eine kleine Zwei-Zimmer Wohnung. :D

Oder wer baut hier für 500 Euro im Monat? :D:D

Moppel
27.08.2007, 15:41
Oder wer baut hier für 500 Euro im Monat? :D:DGekauft für 700€ :D :D :D

Lion
27.08.2007, 15:47
Gekauft für 700€ :D :D :D

Schon ein Haus? Mit Dach und so? :ä

Spass! :D

Aber nichts neues oder?

cc1
27.08.2007, 15:50
@Lion: Soso, im Familienbetrieb (Juweliergeschäft, oder?) arbeitest Du. Hab ichs mir gedacht... :D Da bewegst Du Dich ja so richtig im freien Markt :Angel: Somit ist sicher auch der Lohn marktüblich und angemessen, oder? ;) Ich kellnere übrigens nicht (das ist übrigens echt ein harter Job!), sondern unterrichte (Erstausbildung Lehrer). Tja, bei uns in der Schweiz ist eben alles bisschen teurer, vielleicht liegt meine Ungläubigkeit ja auch daran...


Zum Thema meine Meinung: Im Freundeskreis habe ich keinerlei Dampfplauderer oder Schuldianer, oder andere Leute die logische und wirtschaftlich vertretbare Vorgänge in Frage stellen.

Es gibt aber eben häufig nicht nur eine "richtige Meinung". Gerade beim Thema, das hier diskutiert wird, ist es schwierig, allgemeingültige Aussagen zu machen. Und dass Schulden nicht grundsätzlich schlecht sind, ist wohl sowieso klar, hoff ich. Bis wann genau Schulden jedoch gesund und aus wirtsch. Sicht sinnvoll sind, darüber sind sich auch Wirtschaftswissenschaftler nicht imer einig; sei es aus volkswirtschaftlicher, betrieblicher oder privater Perspektive. Aber für eine solche Meinungspluralität scheint hier kein Platz zu sein...


Tja, wir sind eben nicht alle gleich. Und dafür bin ich Gott seeeeeeeeeeeeehr seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeer dankbar!

Hier kann natürlich verschiedenes rein interpretiert werden, ich lege es jetzt einfach mal als unglaubliche Arroganz aus...

Moppel
27.08.2007, 15:52
Schon richtig mit Dach und so :Applaus: Habe aber meine Eigenkapitalquote auch nicht veröffentlicht (und gedenke das auch nicht zu tun). War aber auch ein längerer Prozess. Das Objekt war zum Kaufzeitpunkt vor 2 Jahren kernsaniert also quasi mit Perwoll gewaschen :D .

arrakis
27.08.2007, 16:27
Jetzt driftet`s aber langsam ab .... war da nicht mal was mit Fahrrad? :D

jambo
27.08.2007, 16:47
@Soso, im Familienbetrieb...

mir sind genau dabei auch gewisse Gedanken durch den Kopf gegangen *flöt* und ich nehme einfach mal nicht an, dass Sohneman steuerfrei zum Mindestlohn in Vatis Taxisunternehmen fährt :)


Hier kann natürlich verschiedenes rein interpretiert werden, ich lege es jetzt einfach mal als unglaubliche Arroganz aus...

yepp, dito, ich nenne es mal einfach und wertfrei: > narzismus <

macht aber nix, denn es ist schön, das wir alle soooooooooooooooo verschieieieieieieieieiden sind, gelle. Ich kaufe z.B. grundsätzlich keine Autos ... die Verkäufe werden seit Jahren derart von den Konzernen subventioniert (z.B. 1,99% Zinsen, 3500,- Überzahlung etc. pp) dass man einfach blöd wäre sein Bargeld dafür herzugeben... da lege ich es eher für 4,25 ganz langweilig auf die Festgeldkante, den Rest frisst eh die Zeit. Im Übrigen geht es doch hier nur um Geld. Also haltet mal den Ball flach bitte.

Ich habe noch mal grad nachgeschaut, der Fredstarter ist AzuBi.. also rate ich in jedem Fall zu 100% von einem Kredit ab, es sei denn Vati + Mutti + Onkel Hedwig und Onkel Jochen basteln dir ein Familiendarlehn zu 0% ... obwohl, meistens erwarten sie auch dafür was, und seien es regelmässige Besuche und Aufmerksamkeit, das kann also auch teuer + lästig werden.

Vielleicht wäre eine der allerersten Lehren im richtigen Leben nach der Schule das Lernen von Bedürfnisaufschub ... eine altmodische Tugend, die heutzutage offensichtlich nicht mehr ausreichend während der Erziehung trainiert wird.

JB

cc1
27.08.2007, 17:37
Ich würde auch vom Kreditkauf abraten, als Azubi sowieso... Da ist sparen sicher besser geeignet. Wer Spartipps braucht: Einfach "Lion" fragen! Der ist soo gut im Sparen, dass er als hart arbeitender Student 300 Euro/Monat für Aktienkäufe und versch. Anlagestrategien über hat (siehe "Dies&Das" in diesem Forum) :respekt:

RoadDog
28.08.2007, 11:20
Vielleicht wäre eine der allerersten Lehren im richtigen Leben nach der Schule das Lernen von Bedürfnisaufschub ... eine altmodische Tugend, die heutzutage offensichtlich nicht mehr ausreichend während der Erziehung trainiert wird.

JB

Super, "Bedürfnisaufschub", klasse Wort, ewig nicht gehört.
Ich seh`s genau so! Brauch sich dann auch keiner über Verbraucherinsolvenzen wundern.

REDURB KAT
28.08.2007, 11:26
Ich wiederhole mich, dein abgeschlossenes Studium hat dir scheinbar nicht die Fähigkeit verliehen, logisch denken zu können.

Ist heute bei 95 % der Studienabgänger so, und daher kann das als normal angesehen werden!!

Wobei Privatleaing denke ich doch teurer ist als ne Finanzierung:)

Quarkwade
28.08.2007, 15:49
Wobei Privatleaing denke ich doch teurer ist als ne Finanzierung:)

Normalerweise ist Leasing eine Finanzierung über einen bestimmten Teil der Nutzungsdauer 100%=6 Jahre bei PKW.

Die Konditionen der Leasinggesellschaften unterscheiden sich nur unwesentlich von Bankdarlehen. Meist sind die herstellerunabhängigen Leasinggesellschaften ja auch Banktöchter.

REDURB KAT
28.08.2007, 16:00
Normalerweise ist Leasing eine Finanzierung über einen bestimmten Teil der Nutzungsdauer 100%=6 Jahre bei PKW.

Die Konditionen der Leasinggesellschaften unterscheiden sich nur unwesentlich von Bankdarlehen. Meist sind die herstellerunabhängigen Leasinggesellschaften ja auch Banktöchter.

Leasing ist eine Form der Miete über einen bestimmten Zeitraum!! :ü

büttgen
28.08.2007, 18:33
Ich würde auch vom Kreditkauf abraten, als Azubi sowieso... Da ist sparen sicher besser geeignet. Wer Spartipps braucht: Einfach "Lion" fragen! Der ist soo gut im Sparen, dass er als hart arbeitender Student 300 Euro/Monat für Aktienkäufe und versch. Anlagestrategien über hat (siehe "Dies&Das" in diesem Forum) :respekt:

Das wäre wahrscheinlich schon fast sein ganzes Azubi gehalt.

Lion
28.08.2007, 20:07
Das wäre wahrscheinlich schon fast sein ganzes Azubi gehalt.

Ich bin kein Azubi! :ä Hab schon nen abgeschlossenen Beruf in der Tasche! :ü

@ moppel: Stimmt, die 30% Eigenkapital kann man ja bei Kauf nach belieben aufstocken! Da hätte ich auch gebaut! (wenn ich das Eigenkapital hätte :ü ):oke:

@ cc1: Was stört dich daran, dass jemand (man beachte im BESTFALL) 300 Euro "über" hat? Was soll der Geiz?:confused:

@ cc1 und Jambo: Wenn ich anschaue, was ein Goldschmied oder ein bewanderter Schmuckhändler verdient, dann bekomme ich einen HUNGERLOHN. Ich bin wie gesagt 25 und bin in dieser Branche aufgewachsen, habe alles von der Pike auf gelernt, wobei ich später dann einen völlig anderen Beruf erlernt habe, da denke ich doch, dass man einer inoffiziellen :D Fachkraft, die ich durch die lange Erfahrung zweifelsohne bin, auch einen vernünftigen Lohn bezahlen kann. Und ich bin gut in dem was ich tue. Wen es wirklich interessiert, ich bekomme nicht mal das doppelte von dem eines schlecht verdienenden Kellners. Soviel dazu...:rolleyes:

Italiano
28.08.2007, 20:47
Deine Armut kotzt mich an :Applaus:

cc1
28.08.2007, 21:40
@Lion: Wie gesagt: Ich bin sehr an Deinem genauen Budget interessiert: Du bezahlst also Wohnung, Nebenkosten, Versicherungen, Auto, Dein 4000EuroRad etc., etc. selbst (alles halt, oder?) und hast am Ende 300 Euro über. Bin zwar Schweizer, aber doch mit deutschen Verhältnissen vertraut... Was macht das im Monat? 1500 Euro? Bei einem Stundenlohn von 12 Euro (das doppelte eines schlechten Kellners könnten aber u.U. auch 10 sein) arbeitest Du also so mindestens 70%?!? Und daneben bist Du auch noch ein Spitzenstudent? Da kann man nur sagen :respekt:

Übrigens: Warum Geiz?! Hä? :confused:

pasta basta
28.08.2007, 21:45
..., dann bekomme ich einen HUNGERLOHN. Ich bin wie gesagt 25 und bin in dieser Branche aufgewachsen, habe alles von der Pike auf gelernt, wobei ich später dann einen völlig anderen Beruf erlernt habe, da denke ich doch, dass man einer inoffiziellen :D Fachkraft, die ich durch die lange Erfahrung zweifelsohne bin, auch einen vernünftigen Lohn bezahlen kann. Und ich bin gut in dem was ich tue. Wen es wirklich interessiert, ich bekomme nicht mal das doppelte von dem eines schlecht verdienenden Kellners. Soviel dazu...:rolleyes:

Ich dachte, Du arbeitest in Papis Firma - bezahlt er Dich so schlecht?

cc1
28.08.2007, 21:49
Entweder das, oder er hat keine Ahnung was ein Kellner verdient ;)
Oder es gibt da noch ander Quersubventionen...

goflo
29.08.2007, 07:15
Ich dachte, Du arbeitest in Papis Firma - bezahlt er Dich so schlecht?

Das heißt nicht "Papi" - Leo ist 25 und hat einen abgeschlossenen Beruf in der Tasche!
Also etwas Respekt vor Löwen und anderen Leuten mit ausgebeulten Hosen.

pasta basta
29.08.2007, 10:13
Das heißt nicht "Papi" - Leo ist 25 und hat einen abgeschlossenen Beruf in der Tasche!
Also etwas Respekt vor Löwen und anderen Leuten mit ausgebeulten Hosen.

Bin selber Löwe - ich darf das! :D

warmalschneller
29.08.2007, 10:54
@Lion+Beast
kann euch nur zustimmen, wie ... ist das denn sich nicht zum Leben notwendige Güter wie ein 2000,- RR auf Pump zu kaufen? mal abgesehen davon das es bei knapper Kasse auch ein 799,- Versender-105er-Bike tut.
Zum Thema Eigenheimzulage: wer die heute noch bekommen kann ist finanziell eigentlich nicht in der Lage eigene Häuser zu kaufen. Wie will eine Familie bei 78.000 brutto ein Haus unterhalten und ein entsprechendes Lebensniveau halten, sprich gleichwertig Reisen, Autos, Kleidung, Hobbys etc.?

UweR
29.08.2007, 11:05
"Wie will eine Familie bei 78.000 brutto ein Haus unterhalten und ein entsprechendes Lebensniveau halten, sprich gleichwertig Reisen, Autos, Kleidung, Hobbys etc.?"

Ist die Frage Dein Ernst? :confused:

goflo
29.08.2007, 11:16
Zum Thema Eigenheimzulage: wer die heute noch bekommen kann ist finanziell eigentlich nicht in der Lage eigene Häuser zu kaufen. Wie will eine Familie bei 78.000 brutto ein Haus unterhalten und ein entsprechendes Lebensniveau halten, sprich gleichwertig Reisen, Autos, Kleidung, Hobbys etc.?

Gleichwertig reisen?
Darf ich als Hausbesitzer nicht mehr mit meinem Radl auf dem Campingplatz wohnen?

Autos?
Schlimm genug, dass ich EINES benötige.

Muss ein Hauseigentümer wirklich Autos haben, nur weil ihm ein Haus gehört?

warmalschneller
29.08.2007, 11:20
"Wie will eine Familie bei 78.000 brutto ein Haus unterhalten und ein entsprechendes Lebensniveau halten, sprich gleichwertig Reisen, Autos, Kleidung, Hobbys etc.?"

Ist die Frage Dein Ernst? :confused:

vielleicht zur Info, 78 ist die Bemessungsgrenze für eine Zulage. was bleibt denn netto übrig? und was kostet ein normales Haus (ca 300T) p.M. wenn Du nicht gerade 30 Jahre abzahlen willst? was kosten Kinder? Hobbys? Urlaube?

Ich will damit sagen das wenn ich den Luxus eines Eigenheims habe doch nicht als Gegenleistung überall sparen muss. Ich habe übrigens ein eigenes Haus da kommt weit mehr zusammen als nur evtl. Raten nach Finanzierungsvorschlägen. Dann noch ein normales Familienauto (Focus II Kombi dafür bar bezahlt), Versicherungen, essen gehen, RENNRAD. das wissen die meisten hier wohl selbst.

Wir geben pro Monat ungefähr 4000,- für alles aus ohne mit Luxusautos, Edelrennern etc. posen zu wollen. Leben in D ist verdammt teuer geworden.

Carrera007
29.08.2007, 11:27
Man kann sich das Leben auch teuer machen.....

Lion
29.08.2007, 20:10
Was macht das im Monat? 1500 Euro? Bei einem Stundenlohn von 12 Euro (das doppelte eines schlechten Kellners könnten aber u.U. auch 10 sein) arbeitest Du also so mindestens 70%?!? Und daneben bist Du auch noch ein Spitzenstudent? Da kann man nur sagen :respekt:

Nein, die Ausgaben liegen nicht ganz so hoch, da mir ja alles gehört und ich mangels Schulden nichts zurückstottern muß! :ä :Applaus:

Aber dein Respekt ist schon an der richtigen Stelle angekommen, eine Verneigung und ein dezenter Kuss auf meinen Ring wäre natürlich auch angebracht. :jaaaaaa:

Tust mir leid, dass du so ein armer neidiger Schlucker bist, aber du bist ja irgendwann auch fertig mit deinen klasse Studium und kannst dir dann auch mal ein Pinarello und Konsorten, die jetzt UNERREICHBAR für dich sind gönnen... ;) :jaaaaaa:

Wer Ironie in dem Post findet, darf sie behalten! :)

cc1
29.08.2007, 20:33
Deine Ausgaben sind tiefer? Wo wohnst Du denn? Unter der Brücke? :eek: Ich hoffe auch Du isst genug und bist krankenversichert ;)
Da kommt doch eher Mitleid auf, nicht Neid... So viel ist mir ein :6bike2: dann doch nicht wert.
Ein Pinarello würde ich mir übrigens nie holen... Unabhängig vom Budget.

RoadDog
29.08.2007, 23:53
Erklär mir ma einer wofür man jeden Monat 4.000€ braucht.
Ich meine ich verdiene m.E. nicht schlecht und stamme nun auch nicht gerade aus ärmlichen Verhältnissen, aber ich kann mich nicht erinnern jemals so`n Haufen Kohle gebraucht zu haben und dabei nicht zu protzen!
Is mir durchaus klar dass es Leute gibt für die das Peanuts sind, trotzdem bin ich nicht der Meinung dass man für eine halbwegs venünftige Lebensgestaltung so`ne Menge Schotter braucht.:respekt:

arrakis
30.08.2007, 07:46
Wie will eine Familie bei 78.000 brutto ein Haus unterhalten und ein entsprechendes Lebensniveau halten, sprich gleichwertig Reisen, Autos, Kleidung, Hobbys etc.?

Dann gäbe es aber nicht viele Häuser in Deutschland! So ein Schmarrn!

UweR
30.08.2007, 10:00
Das dachte ich auch...


Mein Schwesterherz ist Fachhochschulprofessorin und verdient nicht annähernd 78.000 Euren im Jahr. Für ein eigenes Dach über dem Kopf reicht es trotzdem ganz passabel.

REDURB KAT
30.08.2007, 10:11
Das dachte ich auch...


Mein Schwesterherz ist Fachhochschulprofessorin und verdient nicht annähernd 78.000 Euren im Jahr.

:eek: :eek: :eek: :heulend: :heulend: :heulend: :heulend:

warmalschneller
30.08.2007, 10:25
Erklär mir ma einer wofür man jeden Monat 4.000€ braucht.
Ich meine ich verdiene m.E. nicht schlecht und stamme nun auch nicht gerade aus ärmlichen Verhältnissen, aber ich kann mich nicht erinnern jemals so`n Haufen Kohle gebraucht zu haben und dabei nicht zu protzen!
Is mir durchaus klar dass es Leute gibt für die das Peanuts sind, trotzdem bin ich nicht der Meinung dass man für eine halbwegs venünftige Lebensgestaltung so`ne Menge Schotter braucht.:respekt:

stell Dir vor Du kaufst ein Haus, kostet in ordentlicher Wohnlage mit allen NK (evtl. Makler, Außenanlage, Erschließung, evtl. mehr Möbel) ca 300T., das ist glaube ich nicht hochgegriffen. Wenn Du jetzt 1/3 hast und 2/3 finanziert und nicht die nächsten 25 Jahre abzahlen willst dann rechne inkl. der Nebenkosten (Gas-Wa-Str) mal 1500-1600 €, Lebenmittel inkl. Restaurantbesuche ca. 700€, Versicherungen (sonstiges) ca.150 €, Auto: laut ADAC rechne inkl. Rücklage für Neukauf nach 9-10 Jahren mit ca.400 €, und das "nur" für ein Auto in der Golf/Passat-Klasse. Dann Hobbys ca. 200 € (viele Rennradler liegen weit drüber), Kleidung. wer in Job gute Sachen braucht bringt die Haushaltskasse schon mal auf 300-400 € pro Familie.
Jetzt sind schon ca.3400 € verbraucht und noch keine Rücklagen für Urlaub, Haushaltsgeräte, Rentensparen, Kleinigkeiten, evtl. Kindergartenbeitag und was es alles gibt aufgebraucht. Du siehst also das auch ohne "protzen" das Geld einfach weggeht. Es geht natürlich auch mit weniger, das weiss ich aus eigener Erfahrung. Ich nehm das und noch mehr für mich aber inzwischen gerne mit weil ich mir meinen Stress im Job auch bezahlen lassen will und dafür oft keine zeit für Sport habe.
Ich kann mich halt nur wundern wenn über Kosten gejammert wird aber anderseits Poserautos für 30000 + X und Räder für 3000 gekauft und am besten noch finanziert werden.

maxe
30.08.2007, 10:36
Erklär mir ma einer wofür man jeden Monat 4.000€ braucht.
Ich meine ich verdiene m.E. nicht schlecht und stamme nun auch nicht gerade aus ärmlichen Verhältnissen, aber ich kann mich nicht erinnern jemals so`n Haufen Kohle gebraucht zu haben und dabei nicht zu protzen!
Is mir durchaus klar dass es Leute gibt für die das Peanuts sind, trotzdem bin ich nicht der Meinung dass man für eine halbwegs venünftige Lebensgestaltung so`ne Menge Schotter braucht.:respekt:

Wir reden von einer (4köpfigen) Familie inkl. Haus.
Also mal los:
Hauskredit (bei 100000 EK, was schon recht viel ist):200000,-€. Bei 20 Jahren Laufzeit (5% Kreditzins, 2% Tilgung) sind das ca. 1580,-€ pm
Grundsteuer, Wasser, Müll: 120,-€
Heizung, Strom: 200,-€
Rücklage für Reparatur (1% p.a. vom Kaufpreis, was eigentlich zu wenig ist): 250,-€
Versicherungen (Haftpflicht, Hausrat, Gebäude): 100,-€
Essen (250,-€ p.Person, bei mir ist es eher mehr): 1000,-€
Kleidung (sehr zurückhaltend): 100,-€
Auto (Steuer, Versicherung, Wartung, Sprit, Wertverlust): 300,-€
Klavierunterricht, Sport für die Kinder: 100,-€
Theater, Konzert, gelegentliche Kneipe: 100,-€
Rennrad: 50,-€
Urlaub (3 Wochen mit der Familie, 1 Woche Du allein, 1 Woche Deine Frau allein, Kinderferienlager): 400,-€
So, das wars im groben, und größerer Luxus war da gar nicht drin. In Summe macht das:
4300,-€ p.m.
Kindergeld geht ab, man braucht also 4000,-€ netto.
Für 4000,-€ musst Du ca. 6000,-€ brutto verdienen.
oder, bei 13 Gehältern, 78000,-€ im Jahr. Imho reicht das aber eher nicht, weil kaum Rücklagen gebildet werden können und obige Ausgaben schon sehr knapp bemessen sind.

RoadDog
30.08.2007, 10:43
stell Dir vor Du kaufst ein Haus, kostet in ordentlicher Wohnlage mit allen NK (evtl. Makler, Außenanlage, Erschließung, evtl. mehr Möbel) ca 300T., das ist glaube ich nicht hochgegriffen.


Lebenmittel inkl. Restaurantbesuche ca. 700€,


Ich kann mich halt nur wundern wenn über Kosten gejammert wird aber anderseits Poserautos für 30000 + X und Räder für 3000 gekauft und am besten noch finanziert werden.


Ich gebe dir ja in vielem Recht, zum Beispiel auch im letzten Punkt, dass sehe ich ganz genau so.
Ich weiss auch dass Lebensmittel und Restaurantbesuche, gerade wenn man auf Qualität achtet, sehr teuer werden können. Bestreite ich gar nicht.

Aber ich glaube bezüglich der Kosten für ein Eigenheim muss ich dch etwas korrigieren. Ich weiss nicht wie groß deine Familie ist, aber ich kann ja mal von mir ausgehen.
Wenn ich also davon ausgehe in absehbarer Zeit zwei Kinder zu haben (derzeit wohne ich zur Miete), dann brauche ich ein durchschnittliches Einfamilienhaus. Denn ich denke wenn jedes Kind ein Zimmer für sich hat sollte das wohl ausreichen oder?
Naja und wenn ich mich jetz hier umgucke dann sehe ich, dass durchaus vernünftige Häuser mit einer Wohnfläche von 120 - 150qm hier in der Gegend so ab 160.000€ Euro zu haben sind, spät. aber ab 180.000.
Und das sollte ja wohl für eine vierköpfige Familie a)vollkommen ausreichen und b)auch bezahlbar sein.

cc1
30.08.2007, 11:02
Ist doch völlig unsinnig zu streiten, was als Luxus empfunden wird, was als "normale Ausgaben"! Das ist halt individuell verschieden; relativ sozusagen. Die eigenen Massstäbe verschieben sich ja auch dauernd, an ein höheres Gehalt/höhere Ausgaben gewöhnt man sich sehr schnell und kann sich dann gar nicht mehr vorstellen, wie das früher mit weniger ging.. :confused: Bekannt das Phänomen, ja?
Was sicher gesagt werden muss, ist, dass es mit weniger als 4000 Euro im Monat geht. Und dass es - bei dem was ich aus Deutschland so höre/weiss - ganz schön frech und anmassend ist, das Gegenteil zu behaupten! Es gibt wohl nicht wenig Leute, für die bereits ein Eigenheim Luxus darstellte. Von

Urlaub (3 Wochen mit der Familie, 1 Woche Du allein, 1 Woche Deine Frau allein, Kinderferienlager): 400,-€
So, das wars im groben, und größerer Luxus war da gar nicht drin. mal ganz zu schweigen. Kommt mal wieder runter!!!

Carrera007
30.08.2007, 11:14
HÄÄÄÄ wie kommst denn für das Haus auf 1580 € wenn ich einen Kredit über 200000 € aufnehme und 5% Zinsen zahlen muss => 833,3€ im Monat wenn ich jetzt noch tilge z.B 2 % => 333,33 da ja durch die Tilgung auch die Zinslast immer geringer wird nimmt das auch ab..... also wiegesagt ich komme da auf eine Summe von 1166,66€

Carrera007
30.08.2007, 11:17
ach ja und ich bräuchte auch nicht 4800€ für Urlaub im Jahr....

warmalschneller
30.08.2007, 11:23
Zitat: und wenn ich mich jetz hier umgucke dann sehe ich, dass durchaus vernünftige Häuser mit einer Wohnfläche von 120 - 150qm hier in der Gegend so ab 160.000€ Euro zu haben sind, spät. aber ab 180.000.


Wo soll das sein ohne dafür Pampalage, Fluglärm oder Ghettoumland in Kauf zu nehmen für ein fertiges Haus (also kein renovier- oder sanierbedürfiges)?

In ordentlicher Lage in K/BN, D, B, M, HH oder so sicher nicht.

maxe
30.08.2007, 11:24
HÄÄÄÄ wie kommst denn für das Haus auf 1580 € wenn ich einen Kredit über 200000 € aufnehme und 5% Zinsen zahlen muss => 833,3€ im Monat wenn ich jetzt noch tilge z.B 2 % => 333,33 da ja durch die Tilgung auch die Zinslast immer geringer wird nimmt das auch ab..... also wiegesagt ich komme da auf eine Summe von 1166,66€

Stimmt, das war ein Rochenfäler. Dein Betrag stimmt, dann ist man aber nach 20 Jahren nicht schuldenfrei. Will man das sein, zahlt man 1317,-€ p.m.

maxe
30.08.2007, 11:30
ach ja und ich bräuchte auch nicht 4800€ für Urlaub im Jahr....

Nein, Du selbst fliegst im März/April mit den Kumpels für eine Woche nach Malle zum Radeln. Macht inklusive Getränken rund 700,-€ - 800,-€.
Deine Frau fährt im September mit ihren Freundinnen dito.
Sind schon mal 1500,-€
3 Wochen Urlaub mit der Familie sind kaum unter 3000,-€ zu haben. Egal ob Du ein Ferienhaus mietest, in einen preiswerten Club gehst oder individuell in kleine Hotels.
Dazu Ferienfreizeiten der Kinder.

Ich mag mich auch nicht um 100,-€ hier oder da streiten. 4000,-€ hören sich nach viel Geld an, und als Single kommt man damit auch spielend aus.
Selbst eine 4köpfige Familie kann davon leben.
Aber mit Haus und Garten und auch sonst einer nicht ganz bescheidenen Lebensführung ist das kaum zu machen.

Gruß,

Max

cc1
30.08.2007, 11:35
Und was ist jetzt das Problem? Dass man wegen der "eher unbescheidenen Lebensführung" mehr Geld braucht? :confused:

maxe
30.08.2007, 11:42
Und was ist jetzt das Problem? Dass man wegen der "eher unbescheidenen Lebensführung" mehr Geld braucht? :confused:
Ich glaube das Problem war, daß jemand behauptet hatte, mit 78000,- p.a. brutto könne man kaum ein Haus samt passender Lebensführung finanzieren. Das wurde vehement bestritten. Ebenso wurde bestritten, daß 4000,- p.M. netto für eine 4 köpfige Familie nicht üppig sind.

Das Problem scheint zu sein, daß jüngere Menschen ohne Familie sich nicht so recht vorstellen können, wofür Papi so alles aufkommen muss.

CDR
30.08.2007, 11:53
Jope, denke auch, das die Meisten kaum einschätzen können,
was so zwei Bälger *ähm* niedliche Jungs für Mehrkosten verursachen
können.

Das Supersonderfliegdingsangebot nach Malle gibs dann mit Kindern nicht mehr.


Ich glaube das Problem war, daß jemand behauptet hatte, mit 78000,- p.a. brutto könne man kaum ein Haus samt passender Lebensführung finanzieren. Das wurde vehement bestritten. Ebenso wurde bestritten, daß 4000,- p.M. netto für eine 4 köpfige Familie nicht üppig sind.

Das Problem scheint zu sein, daß jüngere Menschen ohne Familie sich nicht so recht vorstellen können, wofür Papi so alles aufkommen muss.

cc1
30.08.2007, 12:02
Nein, das Problem ist: Was (bzw. wie viel :D ) bedeutet "ein Haus mit passender Lebensführung"???
Und was heisst "nicht gerade üppig"???
Ich versteh echt nicht ganz worum es hier geht!
Gibt es seit neuestem ein Grundrecht, dass jedem ein "Haus mit passender Lebensführung" für unter 4000 Euro garantiert? :confused:

maxe
30.08.2007, 12:10
Nein, das Problem ist: Was (bzw. wie viel :D ) bedeutet "ein Haus mit passender Lebensführung"???
Und was heisst "nicht gerade üppig"???
Ich versteh echt nicht ganz worum es hier geht!
Gibt es seit neuestem ein Grundrecht, dass jedem ein "Haus mit passender Lebensführung" für unter 4000 Euro garantiert? :confused:
Nein, ein Grundrecht gibt es natürlich nicht.
Aber wenn Du denn 2 Kinder hast, und wenn Du mit denen und Deiner Frau in einem 300000,-€ Haus wohnen willst (Und hier in Köln kriegst Du dafür mit Nebenkosten gerade mal ein größeres Reihenhaus, in München oder Stuttgart ein kleines), und wenn Du auch ansonsten einen Lebenstil im bürgerlichen Bereich führen willst. Also mit Auto (sogar nur eins), mit halbwegs guter Ausbildung für die Kinder, mit gelegentlichem Ausgehen, eventuell mal ein paar Freunde einladen, mit ein bischen Urlaub, mit Pflege eines oder 2er Hobbies, dann ist das alles eben mit 4000,-€ p.M. nur so gerade eben zu machen. Schon der Zweitwagen, das Opernabo oder das Tommasini zum 50en werden dann schon sehr knapp.

Edith sagt: Wehe Du widersprichst meinem 1000en Beitrag :-)

CDR
30.08.2007, 12:24
Wenn man will, das seine Kinder eine vernünftige Schule besuchen, ist man
eigentlich gezwungen in den teuren Apfel *äh* Haus zu Investieren.
Ansonsten fangen die eigenen Kinder ein Dialekt zu sprechen, den
die eigenen Eltern nicht mehr verstehen.

*hmm*

Wie war noch mal das Thema Radfinanzierung????


Nein, ein Grundrecht gibt es natürlich nicht.
Aber wenn Du denn 2 Kinder hast, und wenn Du mit denen und Deiner Frau in einem 300000,-€ Haus wohnen willst (Und hier in Köln kriegst Du dafür mit Nebenkosten gerade mal ein größeres Reihenhaus, in München oder Stuttgart ein kleines), und wenn Du auch ansonsten einen Lebenstil im bürgerlichen Bereich führen willst. Also mit Auto (sogar nur eins), mit halbwegs guter Ausbildung für die Kinder, mit gelegentlichem Ausgehen, eventuell mal ein paar Freunde einladen, mit ein bischen Urlaub, mit Pflege eines oder 2er Hobbies, dann ist das alles eben mit 4000,-€ p.M. nur so gerade eben zu machen. Schon der Zweitwagen, das Opernabo oder das Tommasini zum 50en werden dann schon sehr knapp.

Edith sagt: Wehe Du widersprichst meinem 1000en Beitrag :-)

cc1
30.08.2007, 13:11
Jaja, so hat jeder seine Problemchen... Die ja auch völlig legitim sind. Und ja, ohne Kinder ists Leben sicher weniger teuer (habt euch ja aber hoffentlich in diesem Wissen für Kinder entschieden, ja?). Auch kann ich Eure Bedürfnisse grösstenteils nachvollziehen. Nur: Stellt Euch mal vor, jemand der 2000Euro verdient, liest diesen Fred ? Und ja, auch solche Leute HABEN Kinder! Was soll denn der sagen?!?
@CDR: Aufm Gymnasium werden sie kaum einen Ghetto-Slang antrainiert bekommen, oder? Zudem ist es natürlich suuupi, seine Kinder auf die Privatschule zu schicken, sich aber gleichzeitig über das ach so teure Leben zu beklagen. Echt reichlich widersprüchlich, mannmannmann. Was ist denn mit besagten "2000Euro-Eltern"? Sind die einfach selber schuld wenn ihre Kinder dann schlechtere Schulen besuchen als Deine?!?
Wie schon gesagt: Frech und anmassend find ich sowas! :(

RoadDog
30.08.2007, 13:16
Naja, is mir auch wurscht ich komm mit meiner Kohle zurecht, weiss nich ob ich einfach genügsamer bin als andere, mag ja sein.
Ich hab leider keine Statistik zur Hand, die mir Aussagen geben kann wieviel von den rund 80Mio. Deutschen 4000€ im Monat zur Verfügung haben.
Mit Sicherheit dürfte dieser Prozentsatz aber weiter unter dem derer liegen die ein Eigenheim besitzen.

@warmalschneller
die von dir bezeichnete pampalage ist der großraum Nordhessen. Sanierungsbedürftig sind hier nur die wenigstens Häuser. Fluglärm habe ich hier noch keinen festgestellt, ebenso wenig wie Vekehrslärm und Ghettoumgebung.
Und über mangelnde Infrastruktur wie öffentlichen Nahverkehr, Ärzte, Schulen etc. kann ich mich hier auch nicht beklagen.

Wie schon gesagt, es lässt sich drüber streiter, was ein angemessener Lebsnstil ist, ich bin jedoch der Meinung, dass ein Solcher auch mit weniger als 4.000€ mtl. möglich ist. Vielleicht sind andere auch einfach besser im Haushalten/Wirtschaften, wenn Sie es mit weniger schaffen und trotzdem zufrieden sind.
:respekt: und Hut ab vor Denen!

warmalschneller
30.08.2007, 13:30
sehr interessant wo das hier hingeht:D
Ich geh mal davon aus das zum besseren Vergleich hier Bruttosummen genannt werden. Ich hatte übrigens die 78T in den Ring geworfen weil sie ein Bemessungsgrenze für Eigenheimzulagen sind/waren. Schön das auch andern (wahrscheinlich auch bereits 40jährigen) klar ist das sich 4000,- netto im Haushalt nach irre viel anhören aber auch weg gehen wenn man etwas für die Zukunft tut und eben einen normalen Anspruch ans Leben hat; und der normale Anspruch der meisten hier ist es für ein RR 2 oder 3T auszugeben.

Natürlich gibt es auch Familien die mit 2T brutto im Monat leben (ob mit oder ohne eigenes Zutun ist hier mal nicht das Thema) aber die diskutieren nicht hier im Forum und nutzen auch keine Colnagos, Audis oder 4* Hotels, die haben ganz andere Sorgen.
Bei der Hausfinanzierung gehen Banken übrigens auch lange Finanzierungen bei Geringverdienern mit, ein Haus haben zu wollen heißt auch nicht ein Rechengenie zu sein.

cc1
30.08.2007, 13:56
4000 Euro hört sich für mich nicht nach irre viel an, in der Schweiz bringt man das auch ohne Familie durch... Aber dann beklage ich mich nicht noch, weil mir klar ist, dass ich eigentlich doch ein ganz bequemes Leben führe!
Alles was mich gestört hat und immer noch stört, ist, dass hier persönliche Ansprüche generalisiert werden (auch Du tust das wieder mit Deinem "normalen Anspruch ans Leben") und das grosse Jammern losgeht, wenn nach erfolgter Bedürfnisbefriedigung nicht mehr viel übrig ist. Das ist doch Jammern auf hohem Niveau, oder nicht?
Da werden in diesem Forum en masse Leute abgekanzelt die ein RedBull oder ähnlich fahren (Billigheimer, *******-Rad, Null "Flair" und "Style", das darf sich gar nicht Fahrrad nennen, etcetc) und dann dies. Kopfschüttel...
Ähnliche Reaktion könnte dann Dir gegenüber auch sein: Waaas? Du fliegst nach Malle? Bist ja voll der Proll! Null Styl, Null Flair! Und wohnen tust Du im Reihenhaus? Schon mal überlegt so was richtig schönes anzuschaffen?