PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unger Weltmeister



miki.epic
03.09.2007, 07:16
Habt ihr gesehen, wie der Daniel gestern den Gomez abgekocht hat, so einen geiles Finish hab ich selten gesehen!:Applaus: :Applaus: :Applaus: Attacke, Gegenattacke, und dann noch eins draufgesetzt. Genial! Auch der Jan war ganz gut. Schade nur für unser'n Mike Petzold, weiß jemand wieso der ausgestiegen ist, der lag doch zu dem Zeitpunkt auch noch in den Top Ten?

triduma
03.09.2007, 07:41
Hi,
auch wenn ich kein Fan der Olympischen Distanz bin aber das war super spannend und eine gute Werbung für den Triathlon. Die Leistung von Unger natürlich Top.:Applaus:
Gruß triduma;)

triass
03.09.2007, 10:04
das war ja wohl der hammer gestern! boah was hab ich den fernseher angeschrieen! für die zuschauer muß es auch der hammer gewesen sein, überholen auf der zielgraden!

freut mich auch für frodeno das er so gut mitgehalten hat. petzold hätte ich genau so erwartet, finde immer das er überschätzt wird. für die weltspitze reich es halt einfach nicht!

traurig übrigens die geringe kompetenz der moderatoren (mit ausnahme sibbersen natürlich) und reporter die darüber berichten. scheint irgendwie noch nicht so angekommen zu sein um was es da geht.

ratiopharm
03.09.2007, 11:01
Mich irritiert, dass ein Unger eine 29:45 auf 9,8km läft, also etwa eine 30:15.
Soweit ich weiß, kann der das gar nicht.
Normalerweise wäre ich spätestens hier stutzig.

Aber ich gehe davon aus, dass es stimmt, dass er seinen Körperfettanteil auf 6,5% reduziert hat. Und dazu kommt dann wirklich der Heimvorteil, die Zuschauer haben ja so geschrien, dass ich zuhause taub wurde.
Mich freut es sehr.
Vor allem das Frauenrennen war so wie immer. 10km vor Ende der Radstrecke konnte ich mit einer Gewissheit von 99;999% voraussagen, wer gewinnt.
Und das ist langweilig.
Das ist für ätzend, wenn ich weiß: Schließt Snowsill auf, gewinnt sie, andernfalls..
Und meist ist das bei den Herren ähnlich, aber eben nicht immer.
Insofern war das gestern geil.
So ein Ausscheidungsrennen habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

hba
03.09.2007, 17:50
Ich wüsste gar nicht, woher ich wissen sollte, ob der Unger sonst solche Zeiten laufen kann oder nicht. ... Selbst wenn er es sonst nicht ganz kann - sonst ist ja auch nicht Heim-WM. Das hat ihn bestimmt etwas beflügelt.

Als er ins Ziel lief, hab ich aber auch kurz gedacht: Wenn der jetzt positiv getestet wird - Super-GAU! ... Aber für so dumm halte ich keinen der deutschen Triathleten. Und was soll man sich drüber Gedanken machen - dazu hat man im Falle des Falles dann auch genug Zeit.

Also freuen wir uns mit ihm ... klasse Rennen.

...

HCM ist bei den Profis meist ein Ausscheidungsrennen. Bei den Männern allemal. Bei den Frauen war Fernandez erwartungsgemäß einfach zu überlegen beim Laufen. Wäre Windschattenfahren verboten, hätte die kaum so gute Karten.

...

Leider wurde auch bei den AgeGroupern in der Spitze ziemlich gelutscht, obwohl es da ja eigentlich verboten war.

Doubleyou
03.09.2007, 18:13
Habe es mir auch angeschaut. Sowohl das Frauen- als auch das Männerrennen. Unger war schon sehr stark.

Warum ist eigentlich bei der Olympischen Distanz das Windschattenfahren erlaubt??? Im Prinzip gewinnt doch dann meistens der, der am besten läuft?

ratiopharm
03.09.2007, 18:49
Habe es mir auch angeschaut. Sowohl das Frauen- als auch das Männerrennen. Unger war schon sehr stark.

Warum ist eigentlich bei der Olympischen Distanz das Windschattenfahren erlaubt??? Im Prinzip gewinnt doch dann meistens der, der am besten läuft?

Bei allen Meisterschaftsrennen, auch auf nationaler Ebene, ist das Windschattenfahren erlaubt. Dies beginnt teilweise auch schon in der Jugend. Die wachsen quasi damit auf. Für die ist das ganz normal.
Die ursprüngliche Idee ist aber, dass jeder für sich alleine kämpft, also ohne Windschatten. Übrigens ist der Ironman nicht der Ursprung des Triathlons, sondern nur der des IMs. Triathlon-Wettkämpfe gab es in leicht abgewandelter Form bereits früher in den USA.

Das Heer der Hobby-Triathleten lehnt überwiegend das Windschattenfahren ab. In der Praxis zeigt sich aber aufgrund überfüllter Strecken, dass sich das oftmals schwer realisieren lässt. Hinzu kommt, dass nicht wenige Athleten ganz bewusst täuschen und sich einen Vorteil verschaffen. So müssen Wettkampfrichter für Zeitstrafen oder DISQ sorgen, das schafft immer wieder Frust.
Etwa 1995 kam dann das IOC auf die Idee, dass Triathlon olympisch wird. Die Vorgabe an den Triathlon-Weltverband war aber, dass das Windschattenverbot aufgheoben wird, denn es könne den Zuschauern diese komplizierte Regel nicht vermittelt werden. Außerdem sollte es medientauglich sein. Der Aufschrei war groß, aber der Verband hat für Olympia seine Idee verkauft. Man darf wohl behaupten: Hätte es damals eine Abstimmung unter allen Triathleten Deutschlands gegeben, ob das wirklich wahr werden soll, die Abstimmung wäre mit mehr als 80% gegen die neue Regel ausgegangen (ich behaupte über 90%).
Das Ganze ist ein Kind der Funktionäre, die sich einfach drüber hinweggesetzt haben.

So gibt es zwei Arten von Triathleten (beim IM immer noch verboten).
Fakt ist: Du musst die 1500m in unter 20min (besser: unter 19:30min) schwimmen, sonst hast du schon mal gar keine Chance. Dann musst du die erste Radgruppe erwischen, sonst sinkt deine Chance auf den Sieg auf knapp unter 1% (ich übertreibe, gewiss doch).

In der ersten Radgruppe muss man schauen. Wenn du siehst, wie jemand ausreißt, kannst du davon ausgehen, dass er das nur macht, weil die Leute in dieser Gruppe schneller laufen. Kommen alle an, gewinnt in 9 von 10 Fällen der schnellste Läufer (die Tagesform ist eher selten entscheidend)

Beispiel Frauenrennen: Snowsill ist die schnellste Läuferin, hatte aber die erste Radgruppe verpasst. Damit war klar: Die gewinnt nicht mehr. Und die erste Radgruppe, ja, da warr klar: Fernandez gewinnt. Das wusste man schon 20km, bevor die Radgruppe auf die Laufstrecke ging.

Beispiel Herren: Man durfte vermuten, dass es Gomez macht. Und das hätte er ja auch. Unger ist normalerweise nicht auf dem Niveau.
Bei den Herren hätte ich 8-9 Fällen Gomez gewonnen (auch wenn Kahlefeldt aus Australien den WC anführt).

So einfah ist das. Und weil das so einfach ist, ist Triathlon auch so langweilig normalerweise: Du musst superviel Schwimmen und schnell sein, dann musst du ein guter (aber kein sehr guter Radfahrer sein), am Ende aber gewinnt der, der am schnellsten läuft. Es gewinnt der, der unter 30:30min auf 10km laufen kann.
Du kannst also davon ausgehen, dass ein Gomez auf der Tartanbahn unter 30, wohl unter 29:30 laufen kann, vielleicht nah an die 29min dran.
Ein Unger kann das eigentlich nicht, dafür muss man nur seine Zeiten aus den Wettkämpfen heranziehen.

Im Grunde muss der Triathlet von heute sein Hauptaugenmerk auf Schwimmtraining und noch mehr aufs Lauftraining legen. Wer die 10km nicht unter 31min laufen kann, der ist höchsten deutsche Spitze, aber eigentlich schon nicht mehr europäische.

So, war länger.

Edith: Im Fernsehen war gestern zu entnehmen, dass die ersten 1000m auf der Laufstrecke in 2:45min angegangen wurden. Das muss man sich mal vergegenwärtigen. Nach dem, was zuvor los war. Wenn auf der Strecke nicht 8 mal eine scharfe kurve gewesen wäre, wäre die Laufzeit noch mal um 10-15 Sekunden schneller gewesen.

Beppo
03.09.2007, 21:47
Ratio: prima Zusammenfassung, auf den Punkt!
Die "Olympisierung" betrachte ich ebenfalls als Verkauf der Triathlonidee. Man muss aber ergänzen, dass bei den Ur-Triathlons im Kalifornien der 70er sich auch keiner drum geschert hat. Selbst die Reihenfolge war bunt gemischt.

OnTop: Ein Klasse Rennen von Unger. Er sagte auch gestern, dass 50% des Sieges an die Zuschauer gehen.

ratiopharm
03.09.2007, 21:55
Ratio: prima Zusammenfassung, auf den Punkt!
Die "Olympisierung" betrachte ich ebenfalls als Verkauf der Triathlonidee. Man muss aber ergänzen, dass bei den Ur-Triathlons im Kalifornien der 70er sich auch keiner drum geschert hat. Selbst die Reihenfolge war bunt gemischt.

OnTop: Ein Klasse Rennen von Unger. Er sagte auch gestern, dass 50% des Sieges an die Zuschauer gehen.

Ja, und das glaube ich ihm auch, so wie der sich gepusht hat, gespielt war das nicht.

Vor allem war es nach so langer Zeit mal wieder ein Wettkampf, bei dem es hin und her ging. Das war in Miniatur so wie bei The Man and The Grip...
Ich hätte anfänglich nicht gedacht, dass Unger wiederkommt. Aber dann haben sie das Gesicht von Gomez gezeigt und da konnte man doch sehen, dass der am Limit war.
Und das Publikum....war laut Fernseher....gar nicht hanseatisch

drullse
03.09.2007, 21:57
Zwei Korrekturen (zum ansonsten sehr guten Post):

- Windschattenfahren ist nur bei den Meisterschaftsrennen der Elite gestattet. Die Agegrouper haben weiterhin Windschattenverbot. Außerdem darf die erste Bundesliga lutschen (damit die WC-Teilnehmer und Kaderathleten mal üben können). In den Jugendklassen gibt es auch Rennen mit Freigabe (zur Hinarbeit auf eben diese Kader). In de unteren Ligen ist das Windschattenfahren verboten, interessiert da aber keine Sau - der übliche kranke Ehrgeiz bricht sich da Bahn.

- Das IOC verlangte eine Aufhebung der Windschattenregel aus einem anderen Grund: denen war sofort klar, dass hier die gleiche Gefahr wie beim Gehen lauert - Athlenten, die nach Regelverstössen im Rennen oder kurz danach disqualifiziert werden und die damit verbundenen Querelen. ITU-Chef Les McDonald versuchte das dann zu verkaufen, indem er von verbesserter Medienwirksamkeit, echten Radrennen etc. faselte. Wie es gekommen ist, sieht man ja jetzt an der Häufigkeit, mit der im Fernsehen Triathlon geboten wird.

Hamburg war ein spannendes Männerrennen - bei den Frauen war's so öde wie diese Rennen in der Regel nunmal sind. Aber das sieht jeder anders.

goddy
03.09.2007, 21:59
Super Rennen von Unger. Hab auch nur noch den Fernseher angeschrien: "ZIEH! ZIEH!" Ich dachte Gomez kontert noch. :ü
Ich hoffe uns bleibt ein Schock a la Nina Kraft erspart.

Windschattenfahren: Es dürfte wohl auch wesentlich leichter zu übertragen sein. Denn so braucht man vielleicht zwei oder drei Kameras für den Radsplit. Würde das eine ewige Kette sein, dürfte es doch etwas kniffliger sein. Auch von wegen Überblick.

In den Jedermann Rennen finde ich Windschattenverbot schon alleine deswegen gute, weil viele Unterwegs sind, die sowieso Gruppenfahren nur schlecht beherrschen...

Beppo
03.09.2007, 22:05
Hamburg war ein spannendes Männerrennen - bei den Frauen war's so öde wie diese Rennen in der Regel nunmal sind. Aber das sieht jeder anders.

Frauenrennen SIND öde.:D :D :D :eek:


Ich hoffe uns bleibt ein Schock a la Nina Kraft erspart.

Den Unger schätze ich etwas intelligenter ein als die gute Frau K... :eek: :D

ratiopharm
03.09.2007, 22:20
Wie es gekommen ist, sieht man ja jetzt an der Häufigkeit, mit der im Fernsehen Triathlon geboten wird.


Ich erinnere mich noch, dass Eurosport Mitte der 90er sehr oft World-C. Rennen in einer Zusammenfassung gezeigt hat. Das ist doch eigentlich vorbei.
Schade. Ist doch einfach eine geile Sportart, die Abwechslung ist einfach genial.
Und die Wettkämpfe sind immer wieder 60 Sekunden nach Überschreiten der Ziellinie einfach nur schön :D

drullse
03.09.2007, 23:12
Ich erinnere mich noch, dass Eurosport Mitte der 90er sehr oft World-C. Rennen in einer Zusammenfassung gezeigt hat. Das ist doch eigentlich vorbei.

Eben drum. Das meinte ich. Die groß angekündigte Medienpräsenz aufgrund des geänderten Rennformats ist komplett ausgeblieben.

miki.epic
04.09.2007, 08:23
Ich erinnere mich noch, dass Eurosport Mitte der 90er sehr oft World-C. Rennen in einer Zusammenfassung gezeigt hat. Das ist doch eigentlich vorbei.


Aber auch damals hatte ich schon den Eindruck, dass immer der schnellste Läufer, also Simon Lessing gewinnt. Der Unterschied war doch nur, dass das Schwimmen vielleicht nicht so wichtig war.

Vielleicht wäre es ja mal eine Idee, anders anzufangen, mit Laufen z.B., dann Schwimmen und zum Schluss Radfahren. Dann wär die ganze Meute auseinandergezogen und es hätte beim Schwimmen außerdem noch den Vorteil, dass die sich nicht gegenseitig im Wasser erschlagen würden. Problem wäre dann vielleicht nur die Sache mit dem Neoanziehen.

TriAss: Solange kein anderer Deutscher besser ist als Petzold, wird der im A-Kader bleiben. Ich hör nur seinen Papa Reinhard (alte DDR-Tria-Ikone) bei unseren gelegentlichen Ausfahrten ab und zu schimpfen, über ihn und manchmal auch Frodeno, dass die das Laufen anders trainieren müssten. Und mit dem Trainingsfleiß soll es ja beim Maik auch nicht so weit her sein. Ich denke, der hat noch unausgeschöpfte Reserven. Aber so wie er z.Zt. drauf ist, da hast du recht, da wirds wohl im WC für nicht viel mehr als die Top Ten reichen.

goddy
04.09.2007, 09:26
So einfah ist das. Und weil das so einfach ist, ist Triathlon auch so langweilig normalerweise: Du musst superviel Schwimmen und schnell sein, dann musst du ein guter (aber kein sehr guter Radfahrer sein), am Ende aber gewinnt der, der am schnellsten läuft. Es gewinnt der, der unter 30:30min auf 10km laufen kann.
So, war länger.

Du redest aber jetzt nur von der Kurzdistanz, korrekt? Weil für die Lange hat Norman ja widerlegt, dass der beste Läufer gewinnt :)

triass
04.09.2007, 09:38
Aber auch damals hatte ich schon den Eindruck, dass immer der schnellste Läufer, also Simon Lessing gewinnt. Der Unterschied war doch nur, dass das Schwimmen vielleicht nicht so wichtig war.

Vielleicht wäre es ja mal eine Idee, anders anzufangen, mit Laufen z.B., dann Schwimmen und zum Schluss Radfahren. Dann wär die ganze Meute auseinandergezogen und es hätte beim Schwimmen außerdem noch den Vorteil, dass die sich nicht gegenseitig im Wasser erschlagen würden. Problem wäre dann vielleicht nur die Sache mit dem Neoanziehen.

TriAss: Solange kein anderer Deutscher besser ist als Petzold, wird der im A-Kader bleiben. Ich hör nur seinen Papa Reinhard (alte DDR-Tria-Ikone) bei unseren gelegentlichen Ausfahrten ab und zu schimpfen, über ihn und manchmal auch Frodeno, dass die das Laufen anders trainieren müssten. Und mit dem Trainingsfleiß soll es ja beim Maik auch nicht so weit her sein. Ich denke, der hat noch unausgeschöpfte Reserven. Aber so wie er z.Zt. drauf ist, da hast du recht, da wirds wohl im WC für nicht viel mehr als die Top Ten reichen.

die Idee damals war ja wohl, das man der erschöpfung rechnung trägt, daher sollte beim schwimmen vollste konzentration möglich sein, mit wachsender erschöpfung brauchte man dann "nur noch" radeln und letztlich laufen.

wenn ich mich recht erinnere waren doch einige kaderathleten in australien um dort zu trainieren. ich dachte da hätten sie so viel wert aufs laufen gelegt. ob petzi jetzt dabei war weiß ich allerdings nicht.

miki.epic
04.09.2007, 11:03
die Idee damals war ja wohl, das man der erschöpfung rechnung trägt, daher sollte beim schwimmen vollste konzentration möglich sein, mit wachsender erschöpfung brauchte man dann "nur noch" radeln und letztlich laufen.

wenn ich mich recht erinnere waren doch einige kaderathleten in australien um dort zu trainieren. ich dachte da hätten sie so viel wert aufs laufen gelegt. ob petzi jetzt dabei war weiß ich allerdings nicht.

Bei dem, was ich so vom Reinhard und den anderen Bautzener Trias mitbekomme, macht der Maik ziemlich viel mit dem Frodo zusammen, meistens ist auch noch Anja Dittmer dabei in der Trainingsgruppe. Ob die in Australien waren weiß ich nicht, nur dass sie noch Anfang August in den Höhen der Pyrenäen trainiert haben.

hba
04.09.2007, 11:12
Bei Windschattenfreigabe ist meines Erachtens das Radfahren an sich tatsächlich nicht entscheidend. Wichtig ist, so schnell zu schwimmen (und zu wechseln), dass man die erste große Radgruppe erwischt. Dann schön in dieser Gruppe verstecken, möglichst weit vorne in die zweite Wechselzone ... und im Laufen alle anderen platt machen.

Anders mag es beim Radfahren aussehen, wenn es auf der Radstrecke rauf und runter geht ...

Die Kadertests der DTU enthalten übrigens auch nur Schwimmen und Laufen, kein Radfahren.

...

Und geschwommen wird aus gutem Grund zuerst. Nach 10km Laufen und/oder 40km Radfahren am Limit würde ein Teil der Athleten im Wasser schlicht ertrinken.

miki.epic
04.09.2007, 13:11
...

Und geschwommen wird aus gutem Grund zuerst. Nach 10km Laufen und/oder 40km Radfahren am Limit würde ein Teil der Athleten im Wasser schlicht ertrinken.

Na ja, würde letztendlich nur auf ne andere Renneinteilung hinauslaufen. Da kann man halt nicht so schnell angehen, wenn man nachher noch schwimmen muss.
Anderer Vorschlag wäre, das Laufen vor dem Radfahren stattfinden zu lassen, dann wäre es auf dem Rad nicht mehr so einfach. Wenn da einer ne Minute hinterherläuft, die muss er auf dem Rad erstmal wieder zufahren. So könnte man vielleicht auch wieder das Windschattenverbot einführen. Die Hersteller von Zeitfahrmaterial etc. würde's auch freuen:D

ratiopharm
04.09.2007, 13:28
Du redest aber jetzt nur von der Kurzdistanz, korrekt? Weil für die Lange hat Norman ja widerlegt, dass der beste Läufer gewinnt :)

jau, nur für die Kurze,
:)

cluso
04.09.2007, 15:19
nur dass sie noch Anfang August in den Höhen der Pyrenäen trainiert haben.


Warum habe ich bei so was gleich ein komisches Gefühl?


Sch*** Medienhetze. ;)

miki.epic
04.09.2007, 15:22
Warum habe ich bei so was gleich ein komisches Gefühl?


Sch*** Medienhetze. ;)

Es gibt Beweisbilder, dass sie wirklich da waren, und auf den Bildern sieht es jedenfalls auch so aus, als ob sie trainieren.;)

cluso
04.09.2007, 16:29
Es gibt Beweisbilder, dass sie wirklich da waren, und auf den Bildern sieht es jedenfalls auch so aus, als ob sie trainieren.;)


Andere haben dort auch trainiert und abends geklebt. Aber ich mal jetzt mal nicht den Teufel an die Wand.


miki.epic
04.09.2007, 23:52
Andere haben dort auch trainiert und abends geklebt. Aber ich mal jetzt mal nicht den Teufel an die Wand.



Tssstssstsss:D

Nee im Ernst, zumindest soweit ich das Umfeld von Mike kenne, v.a. das familiäre, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass da irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Wissen kann man's natürlich nie und da ja heut alles und jeder hinterfragt wird, der in irgendeiner Form mit (Ausdauer)Sport zu tun hat, ist natürlich auch er höchst verdächtig.:ü

Georg Elser
18.09.2007, 15:14
Nebenbei, evtl. interessiert es ja jemanden: Der Unger ist morgen zu Gast bei SWR1 Leute.

http://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/-/id=1895042/nid=1895042/did=2544598/179sxg8/index.html

Gibt auch Webradio und Podcast.

miki.epic
18.09.2007, 22:16
Nebenbei, evtl. interessiert es ja jemanden: Der Unger ist morgen zu Gast bei SWR1 Leute.

http://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/-/id=1895042/nid=1895042/did=2544598/179sxg8/index.html

Gibt auch Webradio und Podcast.

SWR? Sind das nicht diese xxx:scheld::boosonwee xxx, die keine anderen Rechtsmeinungen beim Thema GEZ dulden als ihre eigene? Alles ein Haufen von xxx, man sagt lieber nix, sonst wird man noch verklagt wegen Verleumdung.

Georg Elser
19.09.2007, 07:46
SWR? Sind das nicht diese xxx:scheld::boosonwee xxx, die keine anderen Rechtsmeinungen beim Thema GEZ dulden als ihre eigene? Alles ein Haufen von xxx, man sagt lieber nix, sonst wird man noch verklagt wegen Verleumdung.


Doch genau die sind das. Die waren ja ganz aus dem Häuschen nach dem BGH-Urteil jüngst. Das sie nicht laut "Jawohl" und "Recht so" ins Mikrophon gebrüllt haben war alles.

ratiopharm
22.09.2007, 21:15
Nur mal so zur Info:
Eine Woche später in Peking wird Unger 21. und Gomez 1.
Dittmer schafft bei den Frauen Platz 5 und bestätigt Hamburg.
Unger leistet genau das im Wesentlichen, was er vor und nach Hamburg in etwa leistet: Keine Chance auf Platz 1-3.
Und erklärt wird dies damit, er hätte danach nicht trainieren können.
Was natürlich stimmt: Da blieb ja auch nach Hamburg mit Flug nach Peking noch sehr viel Zeit zum Training......

miki.epic
02.10.2007, 11:41
Nur mal so zur Info:
Eine Woche später in Peking wird Unger 21. und Gomez 1.
Dittmer schafft bei den Frauen Platz 5 und bestätigt Hamburg.
Unger leistet genau das im Wesentlichen, was er vor und nach Hamburg in etwa leistet: Keine Chance auf Platz 1-3.
Und erklärt wird dies damit, er hätte danach nicht trainieren können.
Was natürlich stimmt: Da blieb ja auch nach Hamburg mit Flug nach Peking noch sehr viel Zeit zum Training......

Interesiert doch keinen. Unger bleibt trotzdem Weltmeister:D

miki.epic
02.10.2007, 11:55
Petzold hatte übrigens nen Muskelfaserriss. Er wird wieder auf Rhodos am 7.10. dabei sein.