PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reifentest in der aktuellen Tour - Diskussionsstoff ohne Ende



Servolenker
07.09.2007, 11:38
Hi zusammen!

Halte gerade die neue Tour in der Hand. Der Reifentest ergibt meiner Meinung nach ein völlig anderes Bild, wie der letzte Reifentest in der Tour.

Schlauchreifen haben demnach keine Chance gegen Drahtreifen. Conti dominiert über alles und selbst der hier so hoch gelobte Ultremo hat einen sehr hohen Rollwiderstand.

Irgendwie kommt bei jedem Test was anderes raus....

Was kann man denn noch glauben, wenn man keinen eigenen unabhängigen Reifenprüfstand hat.

Verwirrte Grüße

Servolenker

KönigJohan
07.09.2007, 11:41
Hi zusammen!

Halte gerade die neue Tour in der Hand. Der Reifentest ergibt meiner Meinung nach ein völlig anderes Bild, wie der letzte Reifentest in der Tour.

Schlauchreifen haben demnach keine Chance gegen Drahtreifen. Conti dominiert über alles und selbst der hier so hoch gelobte Ultremo hat einen sehr hohen Rollwiderstand.

Irgendwie kommt bei jedem Test was anderes raus....

Was kann man denn noch glauben, wenn man keinen eigenen unabhängigen Reifenprüfstand hat.

Verwirrte Grüße

Servolenker

man glaubt am besten das, was man selbst erfahren (im wortsinne ) hat.

ich weiß schon gut genug, daß für mich der michelin pro2race optimal ist. nur wenn es nass ist, hat er schwächen, die man entweder durch angepaßte fahrweise oder wechsel auf (im winter) vittoria rubino pro ausmerzen kann.

ach ja, schlauchreifen: lt. tour gibts ja kein technisches argument mehr für SR. ok, dann hätte ich gerne mal ne technische anleitung der tour, wie ich nen drahtreifen auf meine hyperons kriege ;)

bernhard67
07.09.2007, 11:56
ach ja, schlauchreifen: lt. tour gibts ja kein technisches argument mehr für SR. ok, dann hätte ich gerne mal ne technische anleitung der tour, wie ich nen drahtreifen auf meine hyperons kriege
Ich halte die Aussage für korrekt, wenn man rein die Reifenkonzepte vergleicht. Daß natürlich bei bestimmten Anwendungen Schlauchreifen noch ihre Berechtigung haben bzw. notwendig sind, ist klar: Carbonfelgen, Crossrennen.

Apropos Conti: sie waren ja früher immer vorn. Dann sind sie zurückgefallen. Vielleicht haben sie sich ja am Riemen gerissen?

Also ich bin früher immer Conti gefahren. Jetzt fahre ich Michelin. Unterschiede im Rollwiderstand kann ich natürlich nicht spüren, das geht nur auf dem Prüfstand. Was aber definitiv der Fall ist: die Michelin haben den besseren Rundlauf und bekommen nicht wie manche Contis mit der Zeit einen Höhenschlag.

KönigJohan
07.09.2007, 12:01
Ich halte die Aussage für korrekt, wenn man rein die Reifenkonzepte vergleicht. Daß natürlich bei bestimmten Anwendungen Schlauchreifen noch ihre Berechtigung haben bzw. notwendig sind, ist klar: Carbonfelgen, Crossrennen.
war auch eher spassig gemeint.

Apropos Conti: sie waren ja früher immer vorn. Dann sind sie zurückgefallen. Vielleicht haben sie sich ja am Riemen gerissen?

Also ich bin früher immer Conti gefahren. Jetzt fahre ich Michelin. Unterschiede im Rollwiderstand kann ich natürlich nicht spüren, das geht nur auf dem Prüfstand. Was aber definitiv der Fall ist: die Michelin haben den besseren Rundlauf und bekommen nicht wie manche Contis mit der Zeit einen Höhenschlag.

ricatos
07.09.2007, 12:05
bin früher contis gefahren und war damit eigentlich nicht wirklich zufrieden. danach die michelin prorace waren um klassen besser (sowohl bei pannen und bei rollwiderstand).
seit heuer bin ich auf ultremos unterwegs und auch sehr zufrieden damit - bis jetzt.

daher können die tests sagen was sie wollen, ich wechsel nicht mehr zurück auf conti. höchstens mal bei meinen SR. da fahr ich zurzeit tufo.

windbreaker
07.09.2007, 12:08
und dann kommt ja noch der michelin pro race 3:D :D

KönigJohan
07.09.2007, 12:11
und dann kommt ja noch der michelin pro race 3:D :D

ja, mag sein. ich habe an einem lr-satz noch alte prorace ,also ohne "2", drauf. einen wirklichen unterschied zum pro2race entdecke ich nicht.

nikerider
07.09.2007, 12:12
Hab auch gedacht ich spinn wo ich die Seite mit dem Test aufgeschlagen habe:D :D

Was mich sehr wundert sind die Rollwiederstandangaben vom vittoria, hab gedacht es gibt nichts besseres in Sachen Rollwiederstand und nun das...:rolleyes:

Edit: Muss nachher mal die Rollwiederstande mit anderen Tests vergleichen:)

Gruß Sven

Anton
07.09.2007, 12:18
ich bin eine Zeit lang alles mögliche gefahren. Drahtreifen habe ich wieder ausgemustert. Conti SR gehörte zu den ersten die ich ebenfalls aussortiert habe. Vittoria hatte eine Zeit lang Problem mit überdurchschnittl vielen Pannen. Veloflex mit schleichendem Luftverlust, ok vielleicht war ich zu lange unterwegs :D:quaeldich

Der Tufo elite Jet 160 gefiel mir nicht nur vom noch geringeren vom Gewicht besser als der S3Lite, funktioniert haben beide perfekt, bis auf das Rollen:heulend:

Vom Rollen gab es nichts besseres als Veloflx und Vittoria. Seit 2006 fahre ich en neuen Conti Competition mit Vectran, vorwiegend als 19er (mit 10 bar aufgepumpt = 21mm), kein Höhenschlag, deutlich besserer Rundlauf als früher und er rollt fast genauso gut wie VF und Vi, allerdings bei Nässe um Längen besser. Den Ultremo habe ich als SR noch nicht bekommen.

PS - das Pit Stop von Vittoria ist perfekt, das Tufo Sealant hat leider nicht immer geklappt.

KönigJohan
07.09.2007, 12:23
ich bin eine Zeit lang alles mögliche gefahren. Drahtreifen habe ich wieder ausgemustert. Conti SR gehörte zu den ersten die ich ebenfalls aussortiert habe. Vittoria hatte eine Zeit lang Problem mit überdurchschnittl vielen Pannen. Veloflex mit schleichendem Luftverlust, ok vielleicht war ich zu lange unterwegs :D:quaeldich

Der Tufo elite Jet 160 gefiel mir nicht nur vom noch geringeren vom Gewicht besser als der S3Lite, funktioniert haben beide perfekt, bis auf das Rollen:heulend:

Vom Rollen gab es nichts besseres als Veloflx und Vittoria. Seit 2006 fahre ich en neuen Conti Competition mit Vectran, vorwiegend als 19er (mit 10 bar aufgepumpt = 21mm), kein Höhenschlag, deutlich besserer Rundlauf als früher und er rollt fast genauso gut wie VF und Vi, allerdings bei Nässe um Längen besser. Den Ultremo habe ich als SR noch nicht bekommen.

PS - das Pit Stop von Vittoria ist perfekt, das Tufo Sealant hat leider nicht immer geklappt.

bravo anton. deckt sich mit meinen erfahrungen.
veloflex/vittoria sehr gut, aber für alltagsgebrauch indiskutabel. conti comp bester kompromiß, gute pannensicherheit. tufo: leicht, aber sehr mäßiges feeling.
pit stop: super zeug, seit ich es habe, noch kein platten. es wirkt also 100%ig!!

Oimrausch
07.09.2007, 12:51
Ach ja dieTour .... was war das gleich wieder ..... eine Radlzeitschrift - richtig? Meine letzten Ausgaben hat der Gilb schon fest im Griff :D wenn ich darin blättere, fahre ich also superelastische Rahmen, die sich schon beim Draufsitzen richtig verbiegen, bei Annäherung an ein plattgedrücktes Schneckenhaus hyperventilieren meine SR bereits, der C-Sattel unterbricht meine Blutversorgung zum Kleinhirn (hab ich überhaupt ein großes :rolleyes: ?) .... es hat sich scheinbar nicht viel verändert.

Wenn ich das so lese, komm ich mir wir ein suizider Glücksritter vor, dem das Leben keinen Fünfer wert ist :D dann muss es wohl gerade dieser Grenzgang zum Jenseits sein, der mir diesen Sport so sympatisch macht :Angel: Gruß!

merak
07.09.2007, 12:54
Das Drahtreifen leichter rollen als Schlauchreifen kam schon beim letzten Tourtest raus (ich glaube von 2003).
Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass die Tour Draht und Schlauchreifen bei identischen Drücken von 7.5 bar mißt. Dieser Druck ist für Drahtreifen sicher noch ok, aber Schlauchreifen würde ich mit deutlich höheren Druck fahren (9/10 bar). Dann hätten die sicher einen geringeren Widerstand.

Der Ultremo hatte auch bei einem anderen Reifentest von diesem Jahr (ich glaube Roadbike) einen deutlich höheren Rollwiderstand als z.B. der Pro2Race. Das scheint sich also mit der Tourmessung zu decken.

Interessant finde ich den Aspekt das man für sehr wenig Geld Leistung beim Rollwiderstand einsparen kann , das man mit Aerolaufrädern viel teurer erkaufen müßte. (Und für die Fraktion die meint bei hohen Geschwindigkeiten zählt nur Aerodynamik: Rollwiderstand hat man auch bei 50 km/h ;) )

M*A*S*H
07.09.2007, 12:59
vielleicht liest ja von der Tour jemand mit...

deshalb einfach mal so gefragt :

"Wenn ich viel Werbung schalte, verbessert sich dann das Testergebniss meines Produktes?"

pinguin
07.09.2007, 13:04
Macht ihr euch um Autoreifentests der Autobild eigentlich auch so viele Gedanken? :D

BikeTurtle
07.09.2007, 13:06
vielleicht liest ja von der Tour jemand mit...

deshalb einfach mal so gefragt :

"Wenn ich viel Werbung schalte, verbessert sich dann das Testergebniss meines Produktes?"

Die Tour-Redakteure sind Profis, die lesen hier nicht mit :D .

M*A*S*H
07.09.2007, 13:10
nö...warum !

Darüber regen sich die Leute im Auto Forum auf....:Applaus:

* viele viele viele Radfahrer lassen sich von solchen Test (bei der Tour auch als Werbung deklariert) stark beeinflussen...


Ich bin auch der Meinung das JEDER sein eigener Tester sein soll...ich glaube ich habe in Sachen Reifen auch so ziemlich ALLES getestet was der Markt so hergab...hängengeblieben durch Überzeugung ist nur der Competition von Conti...




Macht ihr euch um Autoreifentests der Autobild eigentlich auch so viele Gedanken? :D

M*A*S*H
07.09.2007, 13:18
1) ja, jeder erinnert sich an Marcel...
2) Ich fahre SR + DR weil ich mehrere Räder haben....


Hier gilt mal wieder martl's law. (1. laber 2. bla)

Erinnert sich noch jemand an Procycling? Da hat ein gewisser Marcel Wüst, erinnert sich noch jemand an Marcel Wüst? Der hat ausgiebig alle möglichen Produkte getestet und jedesmal war alles so super toll, das Rad, die Reise, das Hotel, die Spesen, dass er es am liebsten alles selbst behalten hätte.

Procycling und der Marcel, die ham noch nie nich jemand weh getan. Warum kauft die eigentlich keiner mehr? du fährst vermutlich Schlauchreifen HOCHPROFIL, hm? :ä

rider
07.09.2007, 13:19
Das Drahtreifen leichter rollen als Schlauchreifen kam schon beim letzten Tourtest raus (ich glaube von 2003).
Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass die Tour Draht und Schlauchreifen bei identischen Drücken von 7.5 bar mißt. Dieser Druck ist für Drahtreifen sicher noch ok, aber Schlauchreifen würde ich mit deutlich höheren Druck fahren (9/10 bar). Dann hätten die sicher einen geringeren Widerstand.Gemäss Jobst Brandt profitieren leicht laufende Reifen nur wenig von zusätzlichem Luftdruck - schlecht laufende hingegen schon. Allerdings (immer noch gemäss Brandt) laufen Reifen mit niederem Rollwiderstand bei mittlerem Druck besser, als schlechte Reifen bei hohem.

Dein Einwand ist also stark zu relativieren, zumal hoher Druck nur bei sehr guten Strassen zu niederem Rollwiderstand führt.

tonio
07.09.2007, 13:26
ein wenig off topic: was hat man von nem Abo (außer der Ersparnis), wenn die Post erst an dem Nachmittag kommt, an dem man die Zeitschrift bereits an jeder Ecke-morgens! zu kaufen bekommt? Sitze hier und warte...früher kam die doch immer mind. am Vortag!

Rüganer
07.09.2007, 13:26
Gemäss Jobst Brandt profitieren leicht laufende Reifen nur wenig von zusätzlichem Luftdruck - schlecht laufende hingegen schon. Allerdings (immer noch gemäss Brandt) laufen Reifen mit niederem Rollwiderstand bei mittlerem Druck besser, als schlechte Reifen bei hohem.

Dein Einwand ist also stark zu relativieren, zumal hoher Druck nur bei sehr guten Strassen zu niederem Rollwiderstand führt.


Das kann ich nur bestätigen. Ein guter Reifen rollt nämlich nicht nur leicht sondern ist auch komfortabel.

Rüganer
07.09.2007, 13:44
Verkürzt ausgedrückt: man kann seine Reifen auch tot pumpen. :D


Wohl kaum bei einem gut 80 kg Fahrer, der schon einige Reifen um die 8 Bar gefahren ist.

Weiter runter und das Risiko für Durchschläge steigt bei 23 mm Reifen.

Doubleyou
07.09.2007, 13:45
Hahahahaha und ich habe mich Gott-sei-Dank für das HED Trispoke für Drahtreifen entschieden. Jetzt noch die TOUR-Zeitung als Felgenband benutzen und dann rolle ich allen davon. Hihihihi:ü

Anton
07.09.2007, 13:52
Das sieht bestimmt rattenscharf aus und ist auch leichter, ... 210g aktuell, und ja old school :D


Aber was nun wenn ein 25er schneller und komfortabler wäre?Optik und Leicht ist noch wichtiger :quaeldich :D

pinguin
07.09.2007, 13:52
Jetzt noch die TOUR-Zeitung als Felgenband benutzen und dann rolle ich allen davon.

Ich befürchte, mit der Lösung kommst du nicht weit... :D

Rüganer
07.09.2007, 13:57
Hahahahaha und ich habe mich Gott-sei-Dank für das HED Trispoke für Drahtreifen entschieden. Jetzt noch die TOUR-Zeitung als Felgenband benutzen und dann rolle ich allen davon. Hihihihi:ü

Ich habe leider die Tour noch nicht bekommen.

Aber zum derzeitigen Erkenntnisstand war zu Schlauchreifen folgendes zu sagen. Sie auch bei hohen Drücken relativ komfortabel. Zudem kann man sie daher in geringerer Breite fahren, was zudem die Aerodynamik begünstigt. Und ich denke gerade da wolltest du mit deinem LRS eigentlich hin oder.

Es wird schon Gründe geben, warum die Profis lieber Schlauchreifen im Zeitfahren nehmen und das wird nicht nur der bessere Durchschlagschutz sein.

Doubleyou
07.09.2007, 14:05
Ich habe leider die Tour noch nicht bekommen.

Aber zum derzeitigen Erkenntnisstand war zu Schlauchreifen folgendes zu sagen. Sie auch bei hohen Drücken relativ komfortabel. Zudem kann man sie daher in geringerer Breite fahren, was zudem die Aerodynamik begünstigt. Und ich denke gerade da wolltest du mit deinem LRS eigentlich hin oder.

Es wird schon Gründe geben, warum die Profis lieber Schlauchreifen im Zeitfahren nehmen und das wird nicht nur der bessere Durchschlagschutz sein.

Das Gewicht und der finanzielle Aspekt. Ich hatte die Wahl: entweder 390 Euro oder 590 Euro.;)

Rüganer
07.09.2007, 14:07
Das Gewicht und der finanzielle Aspekt. Ich hatte die Wahl: entweder 390 Euro oder 590 Euro.;)

390 € für die Drahtreifenvariante nehme ich an

Oimrausch
07.09.2007, 14:08
ein wenig off topic: was hat man von nem Abo (außer der Ersparnis), wenn die Post erst an dem Nachmittag kommt, an dem man die Zeitschrift bereits an jeder Ecke-morgens! zu kaufen bekommt? Sitze hier und warte...früher kam die doch immer mind. am Vortag!

Der DK-Verlag hat ne ganze Menge von dem Abo - nämlich Dein Bestes :D

Mann, Du bist die Katze im Sack, außerhalb jedes Wettbewerbs, klar dass die Zeitungsbüdchen flott versorgt werden müssen, da findet schliesslich die Auswahl statt :Applaus: ;) Gruß!

rider
07.09.2007, 14:09
Es wird schon Gründe geben, warum die Profis lieber Schlauchreifen im Zeitfahren nehmen und das wird nicht nur der bessere Durchschlagschutz sein.Es gibt primär vier Gründe:

Tradition
Tradition
Tradition
Die Möglichkeit, hochprofilige, aerodynamische Carbon-Felgen zu verwenden

Oimrausch
07.09.2007, 14:13
Es gibt primär vier Gründe:

Tradition
Tradition
Tradition
Die Möglichkeit, hochprofilige, aerodynamische Carbon-Felgen zu verwenden


Halt!!!! Du hast 'Tradition' vergessen :D und vergiß nicht den Geist von Coppi & Bartali, der aus jeder Klebertube steigt :Bluesbrot Gruß!

Rüganer
07.09.2007, 14:16
Es gibt primär vier Gründe:

Tradition
Tradition
Tradition
Die Möglichkeit, hochprofilige, aerodynamische Carbon-Felgen zu verwenden


Sollten das die einzigen sein :confused:

Ein 20 mm Reifen Draht ist nicht schlechter als ein 20 mm Schlauch bei 10 Bar? (in Bezug auf Komfort und damit Rollwiderstand)

brulp
07.09.2007, 14:20
schön schön, aber dann pack mal 10 bar auf deine drahtreifenfelge.... bei manchen liegt das limit bei 8,5 oder gar 8 bar... nicht auszudenken was passiert wenn man die bremsflanke mit der zeit abträgt, dann machts irgendwann pamm und das teil hat ne fette beule...

rider
07.09.2007, 14:22
Sollten das die einzigen sein :confused:Nein, aber die wichtigsten.


Ein 20 mm Reifen Draht ist nicht schlechter als ein 20 mm Schlauch bei 10 Bar? (in Bezug auf Komfort und damit Rollwiderstand)Bei 20 mm und 10 Bar von Komfort zu reden finde ich etwas gesucht. Mal abgesehen davon, das ich noch niemanden am Start eines Zeitfahrens (und das ist ja mittlerweile das Thema) über Reifenkomfort habe philosophieren hören - das ist normalerweise nicht die Sorge eines Zeitfahrers.

Bruno
07.09.2007, 14:22
…aber Schlauchreifen würde ich mit deutlich höheren Druck fahren (9/10 bar). Dann hätten die sicher einen geringeren Widerstand.
… )

Ist es nicht so, daß mit kleinerer Auflagefläche (für die doch der höhere Druck sorgt) IM GEGENTEIL der Rollwiderstand steigt? Ist doch dann mehr Gewicht pro Flächeneinheit, oder?
Wissen das die Physiker hier?:rolleyes:

pinguin
07.09.2007, 14:23
Shit. Ich verwende niedrigprofilige Alufelgen und Schlauchreifen. Jetzt bleibt nur noch die Tradition. So ein Dreck aber auch... :ü

Light-Bikes
07.09.2007, 14:24
schon interessant, dass wenn man auf conti-prüfstände misst conti vorne liegt, bei messung auf schwalbes prüfstand, schwalbe vorne liegt...

ergo: der testsieger hängt vom ort des prüfstandes ab! ;)

pinguin
07.09.2007, 14:25
schon interessant, dass wenn man auf conti-prüfstände misst conti vorne liegt, bei messung auf schwalbes prüfstand, schwalbe vorne liegt...

ergo: der testsieger hängt vom ort des prüfstandes ab! ;)

:eek: das darfst du nicht mal leise denken! :eek:

Anton
07.09.2007, 14:25
schon interessant, dass wenn man auf conti-prüfstände misst conti vorne liegt, bei messung auf schwalbes prüfstand, schwalbe vorne liegt...

ergo: der testsieger hängt vom ort des prüfstandes ab! ;)

wie sieht das eigentlich bei Rahmen aus?

[k:swiss]
07.09.2007, 14:30
ein wenig off topic: was hat man von nem Abo (außer der Ersparnis), wenn die Post erst an dem Nachmittag kommt, an dem man die Zeitschrift bereits an jeder Ecke-morgens! zu kaufen bekommt? Sitze hier und warte...früher kam die doch immer mind. am Vortag!

Die Tour kommt dieses mal betimmt etwas später wegen der aktuellen Eurobike Brichterstattung...schliesslich war die ja erst Sonntag zu Ende.Dann ist Abo und Kioskverkauf meistens gleich.
ansonsten bekommt man die Tour ja schon EINIGE Tage bevor sie am Kiosk verkauft wird.
gruss cosmic

Joey
07.09.2007, 14:35
Seit 2006 fahre ich en neuen Conti Competition mit Vectran, vorwiegend als 19er (mit 10 bar aufgepumpt = 21mm), kein Höhenschlag, deutlich besserer Rundlauf als früher und er rollt fast genauso gut wie VF und Vi, allerdings bei Nässe um Längen besser...
Genauso geht das. Ich bin schon den alten Competition in 19 mm gefahren. Schon das war der beste Kompromiss, und der neue ist besser.

Ach ja, nur kurz: Schmaler ist bei gleichem Druck komfortabler und rollt schlechter, rollt aber bei gleichem Konfort besser als breiter. 19er mit 10 bar sind komfortabel, 23er mit 10 bar sind Plombenkiller.

Thomas H
07.09.2007, 14:49
Die mich interessierende Frage ist:

Ist der Rollwiderstand - bei ansonsten gleichem Reifen - bei 23mm und 8bar oder 20mm und 10bar geringer?

fausto-coppi
07.09.2007, 15:01
schon interessant, dass wenn man auf conti-prüfstände misst conti vorne liegt, bei messung auf schwalbes prüfstand, schwalbe vorne liegt...

ergo: der testsieger hängt vom ort des prüfstandes ab! ;)

Da muß man ja der Tour noch nicht mal bösen Willen unterstellen, aber es ist schon logisch, daß die Reifen eines Herstellers auf dem dazugehörigen Prüfstand am besten laufen. Schließlich wurden sie ja auf diese Testbedingungen hin optimiert... :rolleyes:
Die Aussagekraft solcher Tests mag dann allerdings der geneigte Leser selbst beurteilen :ä

Rüganer
07.09.2007, 15:19
Meine Tour ist heute nicht angekommen :heulend:

teammos11
07.09.2007, 15:59
ich hab trotz Abo die Tour noch immer nicht :heulend:

tonio
07.09.2007, 16:25
hab sie eben bekommen, keine ahnung wo der briefträger abhing...immerhin hab ich jetzt die zeitschrift und weiß jetzt, dass ich den wohl schlechtesten Reifen überhaupt fahre: vittoria evo cx...der hat ja gar keinen pannenschutz. läuft bei mir allerdings ganz gut, und das mit den 55g schläuchen von vittoria. kamikaze ich. im frühjahr kommt der michelin ...3, dann wird alles besser.

Anton
07.09.2007, 16:30
seite 10, rechts unten :D

victim of fate
07.09.2007, 16:42
ich habe meine Tour auch noch nicht...:5bike:

killy
07.09.2007, 16:49
ich hab trotz Abo die Tour noch immer nicht :heulend:

Tröstet euch
Die Dame vom Zeitungskiosk musste sie heute mittag auch erst mal aus dem gerade angelieferten Warenstapel raussuchen und auspacken....

Die Kundschaft hinter mir hat darauf teilweise :errugboos :bozig: :boosonwee etwas säuerlich reagiert.

a x e l
07.09.2007, 17:37
ich habe meine Tour auch noch nicht...:5bike:


..dto...:heulend:

finisher
07.09.2007, 18:24
Hier aufm Dorf (Berlin) ist die Tour heute auch noch nicht da.

Übrigens ist Conti dafür bekannt für Tests extra spezielle Reifen zu fertigen. Vor Jahren ist das bei Autobild mal aufgeflogen, als sie eine extrem weiche Reifenmischung, für gute Haftung lieferten. Wenn ich mich richtig errinnere löste sich der Reifen im Test auf.

nikerider
07.09.2007, 18:41
seite 10, rechts unten :D

Ist mir ziemlich als erstes aufgefallen:D :D :D
Problem, wieso weiß ich davon nichts:heulend:

Ist aber schon das die Tour weiß das wir existieren:rolleyes:

tonio
07.09.2007, 20:06
nachdem ich den test überflogen habe, bin ich erstmal ne stunde um den Block gefahren.
Dabei habe ich über meinen EVO CX nachgedacht. Rollwiederstand kann man ja nicht wirklich messen, wenn man fährt, aber ob ein reifen gut oder schlecht rollt, merke ich. Also, so wie der Evo rollt, hierbei im Test aber nur-naja-im Mittelfeld landet, das kann ich mir kaum erklären, wie rollt denn da der conti? hatte 1 panne in 1000km (rollsplit ohne ende!) aber klar, bei dem gewicht sollte schon ne extra (vectran?-)lage drin sein.

Anton
07.09.2007, 20:18
Ist mir ziemlich als erstes aufgefallen:D :D :D
Problem, wieso weiß ich davon nichts:heulend:

Ist aber schon das die Tour weiß das wir existieren:rolleyes:


Wir sind das TOUR !

:D:D:D :quaeldich :respekt: :ft: :Applaus: :Bluesbrot :lol: :wave: :coolfeest :stokpaard :membaer:

PolarSun
07.09.2007, 20:35
nachdem ich den test überflogen habe, bin ich erstmal ne stunde um den Block gefahren.
Dabei habe ich über meinen EVO CX nachgedacht. Rollwiederstand kann man ja nicht wirklich messen, wenn man fährt, aber ob ein reifen gut oder schlecht rollt, merke ich. Also, so wie der Evo rollt, hierbei im Test aber nur-naja-im Mittelfeld landet, das kann ich mir kaum erklären, wie rollt denn da der conti? hatte 1 panne in 1000km (rollsplit ohne ende!) aber klar, bei dem gewicht sollte schon ne extra (vectran?-)lage drin sein.

In der Oktoberausgabe von 2005 waren diese Reifen hinsichtlich des Leichtlaufs ja Spitze (gemeinsam mit bzw. nach den Deda Tre soweit ich mich jetzt erinnere) und lagen bspw. besser als die Michelins. Vielleicht sind Deine Reifen ja alt genug um noch besser zu sein?

Dukesim
07.09.2007, 21:20
schon interessant, dass wenn man auf conti-prüfstände misst conti vorne liegt, bei messung auf schwalbes prüfstand, schwalbe vorne liegt...

ergo: der testsieger hängt vom ort des prüfstandes ab! ;)

conti hat bei dem letzten, auch auf dem selben prüfstand durchgeführten, test voll abgekackt... da hatte der gp3000 einen widerstand von 44 watt .. der p2r bei der selben geschwindigkeit irgendwas mit 26...27 watt...
ich denke conti hat sich mit der neuen konkurenz einfach mehr gedanken gemacht. für die kunden kann das nur zu gut sein.. jetzt haben wir einen knallharten wettbewerb um rollwiderstand, grip, langlebigkeit und gewicht.

zu sr gegen dr:
wie schon richtig gesagt, kam der geringere rollwiderstand der dr schon früher als licht. es gab zwar zwei seperate tests in verschiedenen ausgaben der tour, sie wurden aber beide auf dem gleichen conti-prüfstand und unter geleichen bedingungen gemacht. da war aber neben den geringen(für die sr) drücken auch die zum teil schmäleren schlauchreifen zu beachten. so hatten der competition und der podium(19mm) von conti in dem test nahezu den selben widerstand bei dem selben druck. nur war der getestete podium über einen mm schmaler als der comp(interessant auch: der podium war genauso pannensicher, wie der comp und damit zweiter in der pannenfreienrangliste).

ich beleibe aber dabei... es geht nichts über schöne leichte hochprofilirte carbonlaufräder mit einem vollgeknallten(12 und mehr bar) competition oder podium(je nach straßenbedingunngen) .

olemax
07.09.2007, 21:54
schon interessant, dass wenn man auf conti-prüfstände misst conti vorne liegt, bei messung auf schwalbes prüfstand, schwalbe vorne liegt...

ergo: der testsieger hängt vom ort des prüfstandes ab! ;)

Ahoi,

ich les die Tour ja schon lange nicht mehr... aber der Fred mach fast wiedser Lust drauf...

Haben die wirklich nen Conti-Prüfstand benutzt? Echt jetzt? :confused:

look kg 481
07.09.2007, 23:00
Ist mir ziemlich als erstes aufgefallen:D :D :D
Problem, wieso weiß ich davon nichts:heulend:

Ist aber schon das die Tour weiß das wir existieren:rolleyes:


bitte WAS steht da??????ß

Cubeteam
07.09.2007, 23:38
Ich weiß gar nicht was ihr habt... Ihr müsst nur die Ergebnisse anders rum lesen, und schon stimmt alles;)
Gilt nicht nur bei den Reifen, sondern auch bei Rahmen und co:Bluesbrot

Mount Ti
07.09.2007, 23:41
Wir sind das TOUR !

:D:D:D :quaeldich :respekt: :ft: :Applaus: :Bluesbrot :lol: :wave: :coolfeest :stokpaard :membaer:

Das ist natürlich falsch, richtig muß es heißen wir sind die Tore. ;)

Profiamateur
08.09.2007, 00:04
Dei ganze Ausgabe ist sehr dürftig. Überlege mir, das Abo zu kündigen. Die Infos und vor allem die Fotos von Anton von der Eurobike sind hier im Forum auch wesentlich aussagekräftiger als das, was in der Tour ist.

Profiamateur
08.09.2007, 00:06
Die Tour-Redakteure sind Profis, die lesen hier nicht mit :D .

??? :Applaus: :Applaus: :Applaus:

bernhard67
08.09.2007, 08:48
Ahoi,

ich les die Tour ja schon lange nicht mehr... aber der Fred mach fast wiedser Lust drauf...

Haben die wirklich nen Conti-Prüfstand benutzt? Echt jetzt? :confused:
Ich verstehe Euch nicht - sowas ist auch bei Autoreifentests üblich. Selbst Stiftung Warentest, die regelmäßig Tests zusammen mit dem ADAC durchführen, müssen so Sachen wie Rollwiderstandsmessung und Schnellaufprüfung auf den Prüfständen der Hersteller durchführen. Daran ist nichts anrüchiges.

Man muß nur den tour Reifentest genau lesen:
1. Conti GP4000, Michelin Pro2Race, Zipp und der schlauchlose Hutchinson liegen im Rollwiderstand sehr dicht beisammen.
2. Conti, Michelin und Schwalbe haben optimalen Pannenschutz
3. Die Unterschiede in der Naßhaftung zwischen dem besten und dem schlechtesten Reifen sind alles andere als riesig: 33,2 vs 30,2.
4. Daß Schlauchreifen nicht mithalten können, weiß man schon länger.

Wer natürlich jetzt beleidigt ist, weil "sein" Wunderreifen nicht gewonnen hat, ist selber schuld.

Also ich kann Eure Aufregung nicht verstehen!

Thema Reifendruck: man kann natürlich den Rollwiderstand durch höheren Reifendruck senken. Das wird ja immer als Argument für die Schlauchreifen verwendet. Man muß sich aber darüber im klaren sein, daß der Reifen dann entsprechend schlecht federt, was bei rauhem Asphalt zu schlechterem Rollverhalten führt - egal ob Schlauch- oder Faltreifen. Je nach Fahrergewicht liegt der Kompromiß zwischen knapp 7 und gut 8 bar. Bei Extremstrecken wie Paris-Roubaix wäre noch weniger Druck und breiter Reifen sicher besser. Höhere Drücke sind nur auf der Bahn sinnvoll.

Hochpass
08.09.2007, 09:01
Haben die wirklich nen Conti-Prüfstand benutzt? Echt jetzt? :confused:

Was spricht denn dagegen?
Traust du dem Prüfstand höhere Intelligenz zu, dass er merkt welcher Reifen gerade getestet wird? :confused:

Cubeteam
08.09.2007, 09:13
4. Daß Schlauchreifen nicht mithalten können, weiß man schon länger.


Wer, ausser die Tour, sagt das noch?

rider
08.09.2007, 09:21
Wer, ausser die Tour, sagt das noch?Eigentlich jeder/alle, die sich eingehend und auf nachvollziehbare Art damit beschäftigt haben.

Cubeteam
08.09.2007, 09:31
Eigentlich jeder/alle, die sich eingehend und auf nachvollziehbare Art damit beschäftigt haben.

Naja, meine persönliche Erfahrung ist anders, aber egal.
Der Tour Test ist jedenfalls mal wieder ein Witz. Ultremo und Pannensicher?
Das sollen die mal unseren Kunden erzählen. Die sind trotz schlechter Nässe Eigenschaften fast alle wieder auf Pro 2 Race gewechselt.
Ultremo hat schon nach wenigen Kilometern die ersten Schlitze in der Lauffläche.

Der Pro 2 Grip hat unter Amateurfahrern den ruf, sehr leicht zu rollen. Von den Contis hält irgendwie keiner was.... alles sehr merkwürdig.

Mein Rat an die Tourtester:
Anstatt sich auch die ganzen Labortestergebnisse zu verlassen, und mit fragwürdigen Rollern sich irgendwelche Strassen hinuter zu stürzen, sollten sie lieber mal richtig Rennrad fahren gehen, und dort ausprobieren, wie die Reifen so sind!

Hochpass
08.09.2007, 09:38
Mein Rat an die Tourtester:
Anstatt sich auch die ganzen Labortestergebnisse zu verlassen, und mit fragwürdigen Rollern sich irgendwelche Strassen hinuter zu stürzen, sollten sie lieber mal richtig Rennrad fahren gehen, und dort ausprobieren, wie die Reifen so sind!

Und das wird dann objetiv? :confused:

rider
08.09.2007, 09:43
Naja, meine persönliche Erfahrung ist anders, aber egal.Genau.

Rollwiderstände kann man nicht erfahren, dazu sind die Unterschiede bei vergleichbaren Reifen zu klein und die Einflüsse anderer, nie völlig konstanter Bedingungen zu gross.

Cubeteam
08.09.2007, 09:49
Genau.

Rollwiderstände kann man nicht erfahren, dazu sind die Unterschiede bei vergleichbaren Reifen zu klein und die Einflüsse anderer, nie völlig konstanter Bedingungen zu gross.
Das ist richtig!


Und das wird dann objetiv? :confused:
Nein. aber vielleicht kommen nicht komplett unrealistische Testergebnisse bei raus;)

Hochpass
08.09.2007, 09:51
Nein. aber vielleicht kommen nicht komplett unrealistische Testergebnisse bei raus;)

Ein Widerspruch in sich.

coparni
08.09.2007, 10:03
Von den Contis hält irgendwie keiner was....

Also ich finde meine Conti GP 4000 S und SR (Draht- und Schlauchreifen) wirklich klasse. Deutlicher Unterschied zu den alten Modellen, die ich auch gefahren bin.

Cubeteam
08.09.2007, 10:03
Ein Widerspruch in sich.

nicht wirklich, aber egal. Hoffe nur, es fallen nicht zu viele Leute auf die Test rein... sonst labert man sich auf der Arbeit wieder den Mund fusselig.

frankie-w
08.09.2007, 10:05
Hi,

also das ist ja lustig hier.

Ergo auf meinem Einsatzrenner läuft der Ultremo morgens um halb 8 bei 15° und Sonnenschein ca. 1,78 kmH schneller als bei Nässe und ca 12° abends um halb 8. Auf meinem zweit Renner ist der Pro 2 race Mittags bei bedecktem Himmel besonders gut, bei -5° und leichtem Schneefall kann ich ihn nicht beurteilen da bin ich auf die Fresse geflogen.;)

Duck und weg.

Grüße

Cubeteam
08.09.2007, 10:07
Hi,

also das ist ja lustig hier.

Ergo auf meinem Einsatzrenner läuft der Ultremo morgens um halb 8 bei 15° und Sonnenschein ca. 1,78 kmH schneller als bei Nässe und ca 12° abends um halb 8. Auf meinem zweit Renner ist der Pro 2 race Mittags bei bedecktem Himmel besonders gut, bei -5° und leichtem Schneefall kann ich ihn nicht beurteilen da bin ich auf die Fresse geflogen.;)

Duck und weg.

Grüße
Das wäre ein typisches Fazit der Tour:rolleyes:

Cubeteam
08.09.2007, 10:10
Also ich finde meine Conti GP 4000 S und SR (Draht- und Schlauchreifen) wirklich klasse. Deutlicher Unterschied zu den alten Modellen, die ich auch gefahren bin.

werd mir nochmal für ne Trainingsrunde die Laufräder von meinem Vater leihen, der hat die drauf.
Die müssten sich aber sehr deutlich verbessert haben, um gut zu sein

coparni
08.09.2007, 10:25
werd mir nochmal für ne Trainingsrunde die Laufräder von meinem Vater leihen, der hat die drauf.
Die müssten sich aber sehr deutlich verbessert haben, um gut zu sein

Das haben sie. Und für mich als Triathleten, der im Extremfall mal bis zu 180km fahren muss und keine fremde Hilfe annehmen darf, ist der Pannenschutz nicht unerheblich. Und da sind sie ungeschlagen.

Hochpass
08.09.2007, 10:43
werd mir nochmal für ne Trainingsrunde die Laufräder von meinem Vater leihen, der hat die drauf.
Die müssten sich aber sehr deutlich verbessert haben, um gut zu sein

Lass dich aber vorher kalibrieren, dass hinterher auch aussagekräftige, wiederholbare, objektive, vergleichbare Ergebnisse rauskommen ;)

Timberwolf
08.09.2007, 11:06
Ein Wunderreifen ist der Conti sicherlich auch nicht.
Ich fahre ihn noch nicht so lange, aber habe bereits schon zwei Platten, was natürlich auch Zufall sein kann, aber dennoch verwundert.

Der Pro2Race, den ich zuvor fuhr, ist garantiert nicht schlechter, dürfte wohl auch eine höhere Laufleistung halten.
Hoffentlich gibt es den neuen Pro3Race in komplett schwarz.


In 10/2005 gab es bereits einen Reifentest in der Tour. Dort lagen vorne:
1. Deda Tre Giro d'Italia
2. Vittoria Open Corsa Evo CX
3. Michelin Pro2Race
4. Vittoria Pro Rain
5. Michelin Megamium2
6. Pariba Revolution
...
vorletzter war der Continental GP3000;)

Jetzt auf einmal sind die Messergebnisse also völlig anders:confused: Aha:D


Im September 2006 gab es in der "Triathlon" einen Reifentest.
Dort wurde auf dem Rollenprüfstand und auf der Bahn gemessen, also Labor- und Praxistest.
Vorne dabei die üblichen Verdächtigen: Vittoria, Schwalbe, Maxxis, Veloflex, Michelin...
Bei den Schlauchreifen ganz vorne waren Vittoria, Schwalbe...


Thema Schlauchreifen:

Im Test der "Triathlon" wurde attestiert, dass sich Schlauchreifen und Faltreifen nicht viel schenken, trotz 1 Bar Luftdruckunterschied. Während die Schlauchreifen auf der Bahn leicht vorne schienen, hatten die Faltreifen auf dem Prüfstand die Nase minimal vorn.

Thema Reifendruck: man kann natürlich den Rollwiderstand durch höheren Reifendruck senken. Das wird ja immer als Argument für die Schlauchreifen verwendet. Man muß sich aber darüber im klaren sein, daß der Reifen dann entsprechend schlecht federt, was bei rauhem Asphalt zu schlechterem Rollverhalten führt - egal ob Schlauch- oder Faltreifen.
Schon mal einen Schlauchreifen mit 9 oder 10 Bar gefahren? Fährt sich teilweise besser, angenehmer als ein Faltreifen mit 8 Bar, eben Schlauchreifenfeeling.
Außerdem wird es schon seinen Grund haben, warum fast alle Profis auf Schlauchreifen schwören.:rolleyes:

bernhard67
08.09.2007, 11:07
Der Pro 2 Grip hat unter Amateurfahrern den ruf, sehr leicht zu rollen. Von den Contis hält irgendwie keiner was.... alles sehr merkwürdig.

Genau! Endlich mal objektive Aussagen. Diese ganzen Tests mit dem Meßgerödel - die Helden der Straßen wissen es besser!



Mein Rat an die Tourtester:
Anstatt sich auch die ganzen Labortestergebnisse zu verlassen, und mit fragwürdigen Rollern sich irgendwelche Strassen hinuter zu stürzen, sollten sie lieber mal richtig Rennrad fahren gehen, und dort ausprobieren, wie die Reifen so sind!
Sehr guter Vorschlag! Da kann man endlich vernünftige Erkenntnisse gewinnen. Ich habe festgestellt, daß mein Michelin Kyrilium irgendwie schwärzer sind als meine Conti GP3000 davor.

nicht wirklich, aber egal. Hoffe nur, es fallen nicht zu viele Leute auf die Test rein... sonst labert man sich auf der Arbeit wieder den Mund fusselig.
Ich liebe solche Reifenvekäufer. Trifft man bei Autoreifen häufig an. Der Typ bei Euromaster will mir immer Michelin-Reifen einreden, obwohl die bei jedem Test eher mäßig abschneiden. Immer mit dem Argument, daß die Tests Quatsch sein und er es besser wüßte.

Timberwolf
08.09.2007, 11:12
Lass dich aber vorher kalibrieren, dass hinterher auch aussagekräftige, wiederholbare, objektive, vergleichbare Ergebnisse rauskommen ;)
Immerhin besitzt Cubeteam Srm.:cool:
Damit könnte er vielleicht sogar selbst Versuche durchführen:rolleyes:
Testbedingungen müssten natürlich identisch sein: Reifendruck, Schläuche, Laufräder, Strecke, Wind...:D -> schwierig

Cyclomaster
08.09.2007, 11:16
Ich liebe solche Reifenvekäufer. Trifft man bei Autoreifen häufig an. Der Typ bei Euromaster will mir immer Michelin-Reifen einreden, obwohl die bei jedem Test eher mäßig abschneiden. Immer mit dem Argument, daß die Tests Quatsch sein und er es besser wüßte.

Gibt es eigentlich eine Zeitschrift die Zeitschriften tests testet?

Damit könnte man belegen das der Verkäufer unrecht hat.
:D :D ;)

Hochpass
08.09.2007, 11:30
Immerhin besitzt Cubeteam Srm.:cool:
Damit könnte er vielleicht sogar selbst Versuche durchführen:rolleyes:
Testbedingungen müssten natürlich identisch sein: Reifendruck, Schläuche, Laufräder, Strecke, Wind...:D -> schwierig

Die Fehlerrechnung will ich sehen ;)

stanilo
08.09.2007, 11:33
Der Pro 2 Grip hat unter Amateurfahrern den ruf, sehr leicht zu rollen. Von den Contis hält irgendwie keiner was.... alles sehr merkwürdig.


Das hat auch was mit "Erziehung" zu tun. Wenn du anderer Meinung bist als die Wortführer, bist Du schnell der Ausgeschlossene.

Ich bin mit meinen Contis sehr zufrieden und habe nur die GP 4000 ohne s.

bernhard67
08.09.2007, 11:36
Gibt es eigentlich eine Zeitschrift die Zeitschriften tests testet?

Damit könnte man belegen das der Verkäufer unrecht hat.
:D :D ;)
Daher vertraue ich auch nur auf die Tests die Stiftung Warentest, der ADAC und ÖAMTC gemeinsam durchführen. Es ist bekannt, daß gerade die Autoreifenhersteller Testwoche mit Rahmenprogramm für die Redakteure veranstalten, die zufällig auf den Bahamas oder sonst welchen attraktiven Urlaubsgegenden stattfinden. Denn nur da kann man den Reifen richtig testen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Ihr unterstellt der Tour immer die Voreingenommenheit, die Ihr habt, wenn bei einem Test nicht des von Euch erwartete Ergebnis rauskommt. Ich lese die Tour bald 20 Jahre und muß sagen, daß sich die Technikredaktion immer durch hervorragende Artikel ausgezeicht hat und der Fahrradindustrie öfters kräftig gegen das Schienbein getreten hat, z.B. mit diversen Dauerbelastungstests, die erschreckende Ergebnisse geliefert haben. Ich habe keinen Grund, die Aussagen des Reifentests in Zweifel zu ziehen.

mendel
10.09.2007, 09:28
Noch ein paar Gedanken meinerseits zu Reifentest:

- der Vittoria hatte bis jetzt in allen Test die ich gelesen habe ( incl einem früheren in der Tour) einen besseren Rollwiderstand als der Michelin P2r.
In diesem Test ist ein nicht unerheblicher Unterschied zu Gunsten des P2R.
( Conti lass ich mal aussen vor, vielleicht haben die ja wirklich das Ei des Kolumbus gefunden)

- Zipp ist ein wesentlich besserer Reifen als Vittoria, obwohl er von Vittoria gemacht wird und die absolut identische KArkasse hat ?

- getestet wird der Rollwiderstand mir 7,5 bar. Michelin hat einen empfohlenen Luftdruck von 6-8 bar, Vittoria von 8 - 10 bar. Wäre es nicht sinnvoller, den Rollwiderstand mit dem Mittelwert der Empfehlung des Herstellers zu testen??

Ich hab mich jetzt nur mal auf diese beiden Hersteller bezogen, weil ich mich näher mit diesen auseinandergesetzt habe, und beide schon gefahren bin.

rider
10.09.2007, 10:03
Wegen den Luftdrücken: Natürlich kann man die meisten Reifen mit etwas mehr Druck fahren und logo werden sie auf glatten Strassen auch meist einen leicht niedrigeren Rollwiderstand aufweisen.

Aaaaaber:
- Auf durchschnittlichen Strassen wird wegen den Unebenheiten oder gar Löchern im Strassenbelag der Rollwiderstand gesamthaft nicht mehr sinken.
- Die Kurvenhaftung wird auf der Strasse mit zunehmendem Druck schlechter.
- Gute Reifen profitieren nur schwach von zunehmendem Luftdruck.

Ergo: geänderter Luftdruck spielt bei der Gesamtbeurteilung nur eine untergeordnete Rolle (jedenfalls so lange man im halbwegs vernünftigen Bereich bleibt).

Brunolp12
10.09.2007, 10:12
ihr habt Probleme !

Die einen winseln "in der Tour steht nix Neues drin" und die anderen regen sich auf, wenn ein Test ihr Weltbild ins Wackeln bringt (is das denn nix :rolleyes: ?)

Rüganer
10.09.2007, 10:54
Hallo

Ich kann nun endlich mitreden. Tour ist angekommen.
Das einzige was mich an dem Test wundert ist die Aussage über die Fahreindrücke des Michelin.

"Hartes Fahrgefühl" :confused:

Man ich bin noch nie so einen komfortablen Reifen gefahren und dann solch eine Aussage. Habe die da einen 55 kg Floh mit 8 Bar über das Kopfsteinflaster gejagt?


Was mir fehlt:

Aussagen über das Tempo des Verschleißes natürlich unter eine fest gelegten Fahrerlast (sagen wir 75 kg)

Was mir auch noch gänzlich fehlt und noch nirgendwo gesehen habe:

Ein Test des GP 4000. Mir scheint als hat Conti hier ein paar Jahre ein Produkt in die Spur geschickt, was noch nicht ganz auf dem Niveau der Konkurrenz war und hat gleichzeitig sämtlich Tests untersagt. Erst mit einem gelungenen Produkt GP 4000 S sehe ich nach dem GP 3000 einen Test der GP X000 Reihe.


Grüße
Rüganer

ramblin'man
10.09.2007, 10:59
zum luftdruck:

haben die alle reifen mit dem selben druck gemessen? das find ich falsch, weil natürlich die tests mit dem empfohlenem druck durchgeführt werden müssen. was hier passiert, ist vortäuschen von objektivität: gleiche bedingungen für alle. das ist aber in meinen augen falsch.

wenn ein hersteller empfiehlt, höheren druck zu verwenden, dann rollt er vllt besser, aber wie siehts mit der haftung aus? na eben. verschiedene drücke wären in keiner weise "unfair".

Cyclomaster
10.09.2007, 11:21
Da die Investition in einen Reifen nur sehr schwer revidierbar ist und man an diese Entscheidung mindestens für 10 Jahre gebunden ist, wenn nicht noch länger (bis zu 20 Jahren), bin ich dafür das eine Reifentestpflicht eingeführt wird!

Die Reifentestpflicht wird von verschiedenen Magazinen (min 8) durchgeführt ( der Vergleichbarkeit halber).

Es wird getestet:

Der Rollwiderstand, Komfort, Pannenschutz, Verschleiß, Farbechtheit, Weissabgleich, höhe der staatlichen Eigenreifen Zulage usw.

Die Testbedingungen:

Alle Reifen müssen mit dem gleichen Luftdruck getestet werden, zusätzlich sind die Tests mit dem für den Reifen angegebenen Mindestdruck zu testen, dem mittleren Druck zwischen min und max Druck und dem maximal angegebenen Druck.
Das ganze dann noch für die versch. Fahrergewichte von 55Kg, 60Kg, 65Kg usw bis 85 Kg.

Um den Test dann noch Objektiv zu halten wird von einem Obertestmagazin der Mittelwert der Tests der einzelnen Magazine gebildet!

Ach, ist Deutschland schön.

Rüganer
10.09.2007, 11:33
Da die Investition in einen Reifen nur sehr schwer revidierbar ist und man an diese Entscheidung mindestens für 10 Jahre gebunden ist, wenn nicht noch länger (bis zu 20 Jahren), bin ich dafür das eine Reifentestpflicht eingeführt wird!

Die Reifentestpflicht wird von verschiedenen Magazinen (min 8) durchgeführt ( der Vergleichbarkeit halber).

Es wird getestet:

Der Rollwiderstand, Komfort, Pannenschutz, Verschleiß, Farbechtheit, Weissabgleich, höhe der staatlichen Eigenreifen Zulage usw.

Die Testbedingungen:

Alle Reifen müssen mit dem gleichen Luftdruck getestet werden, zusätzlich sind die Tests mit dem für den Reifen angegebenen Mindestdruck zu testen, dem mittleren Druck zwischen min und max Druck und dem maximal angegebenen Druck.
Das ganze dann noch für die versch. Fahrergewichte von 55Kg, 60Kg, 65Kg usw bis 85 Kg.

Um den Test dann noch Objektiv zu halten wird von einem Obertestmagazin der Mittelwert der Tests der einzelnen Magazine gebildet!

Ach, ist Deutschland schön.



du bist so gemein :heulend:

npk
10.09.2007, 12:05
Diese ganzen Reifentests sind alle Humbug.......

Die kann man in die Tonne kloppen. Es gibt Sachen, die kann man nicht messen.

Auserdem werden Rennen und somit auch Reifen auf der Straße gefahren und
nicht auf dem Prüfstand. Wie ein Reifen rollt ist subjektiv.
Und mir kann keiner erzählen, ob mit Prüfstand oder ohne, das ein p2r oder
was auch immer besser rollt als ein Corsa Evo CX. Der rollt mit 12 bar brutal
schnell und trotzdem seidenweich. AUserdem ist er super pannensicher.

Auch ein Conti Sprinter läuft mittlerweile besser als die Standard Drahtreifen die
ich gefahren bin. (P2R,GP3000,Stelvio).

Wer natürlich einen Test braucht um zu sagen das sein Reifen super ist, dem sei es gegönnt, aber im Rennen kommt mir da nichts anderes drauf als Tubular.

Tuesday
10.09.2007, 12:07
Ich finde es gar nicht so unvorstellbar, daß Drahtreifen der neuesten Generation über bessere Laufeigenschaften verfügen sollen, als Schlauchreifen.
Wenn man bedenkt, daß für diese in letzter Zeit ein deutlich höherer Entwicklungsaufwand betrieben wurde und Schlauchreifen wohl auf Grund der geringen Nachfrage regelrecht stiefmütterlich von der Reifenindustrie behandelt wurden.

Erst mit dem Aufkommen der Carbonfelgen scheint es einen "Technologietransfer" von den Drahtreifen zu den Schlauchreifen hin zu geben. Vielleicht wird dieser mit den Neuentwicklungen im Bereich der Hakenfelgen aus Carbon aber auch schnell wieder zum Stillstand kommen.

Warum ein Schlauchreifen bei gleichem Aufbau von Karkasse und Gummimischung nämlich schlechtere Laufeigenschaften haben sollte, als ein Drahtreifen, erscheint mir wenig einleuchtend.
Als umso erstaunlicher empfand ich das schlechtere Abschneiden des GP 4000 Tubular gegenüber seinem Drahtreifenpedant GP 4000 S.

Kann es sein, daß es sich bei diesem Schlauchreifen noch um eine Version ohne die besondere Gummimischung "Black Chili" handelte - die Kennung "S" habe ich im Test für dieses Modell nicht finden können, obwohl er auf der Conti-Homepage als mit dieser ausgerüstet dargestellt wird.

Weiß einer genaueres...??

Rüganer
10.09.2007, 12:22
Ich liebe solche Reifenvekäufer. Trifft man bei Autoreifen häufig an. Der Typ bei Euromaster will mir immer Michelin-Reifen einreden, obwohl die bei jedem Test eher mäßig abschneiden. Immer mit dem Argument, daß die Tests Quatsch sein und er es besser wüßte.

OT

Sommer Michelin Reifen sind wie der P2R sie rollen leicht und halten ewig, haben aber Schwächen bei Nässe. Kann ich von den Erstausrüsterreifen am PKW meines Vaters so bestättigen.

Sie haben aber einen Nachteil. Sie sind fast doppelt so teuer wie ein Hankook K 701, der ganz gute Werte abgeliefert hat, was ich ebenso am eigenen PKW (selbes Model wie das meines Vaters )bestätigen konnte.

Ich habe nun auf Conti ECO 3 gesetzt und bin der Meinung, dass die auch wenn sie 5- 10 € pro Reifen teurer waren nicht den Mehrpreis wert sind.

Fahre Reifen der 175/13 Dimension.

Rüganer
10.09.2007, 12:27
OT

Sommer Michelin Reifen sind wie der P2R sie rollen leicht und halten ewig, haben aber Schwächen bei Nässe. Kann ich von den Erstausrüsterreifen am PKW meines Vaters so bestättigen.

Sie haben aber einen Nachteil. Sie sind fast doppelt so teuer wie ein Hankook K 701, der ganz gute Werte abgeliefert hat, was ich ebenso am eigenen PKW (selbes Model wie das meines Vaters )bestätigen konnte.

Ich habe nun auf Conti ECO 3 gesetzt und bin der Meinung, dass die auch wenn sie 5- 10 € pro Reifen teurer waren nicht den Mehrpreis wert sind.

Fahre Reifen der 175/13 Dimension.

(Laufleistung meines PKW 160 000 km.

Laufleistung des PKWs meines Vaters als er ihn verkaufte 220.000 km.

zur Doku dass man schon einige km gefahren ist um ein paar Erfahrungswerte mit zu teilen)

Mount Ti
10.09.2007, 12:40
OT

Fahre Reifen der 175/13 Dimension.

Meine Herren, da fährst du ja ne richtige Prolkarre!:respekt:

ramblin'man
10.09.2007, 13:08
Diese ganzen Reifentests sind alle Humbug.......

Die kann man in die Tonne kloppen. Es gibt Sachen, die kann man nicht messen.
[...]


entschuldige, aber DAS ist humbug....

was glaubst du, ist der grund, warum im rennsport die autos schneller werden? weil die ingeneure schätzen, was besser ist? nein, alles wird gemessen und getestet, um das auto optimal auf die reifen hinzutrimmen. im rennsport ist der reifen immer noch das wichtigste teil am ganzen auto.

natürlich ist das 1:1 nicht auf den radsport übertragbar, aber der trend stimmt schon. man misst haftung und rollwiderstand (und noch viele tausend andere sachen, die du wahrscheinlich gar nicht kennst) um das produkt weiterzuentwickeln. man baut einen neuen reifen doch nicht ins blaue....

dass ein magazin versucht, diese messungen auch für die kunden zu verfügung zu stellen, ist doch nur positiv.

Rüganer
10.09.2007, 13:16
Meine Herren, da fährst du ja ne richtige Prolkarre!:respekt:

Na aber richtig :D

npk
10.09.2007, 13:26
entschuldige, aber DAS ist humbug....

was glaubst du, ist der grund, warum im rennsport die autos schneller werden? weil die ingeneure schätzen, was besser ist? nein, alles wird gemessen und getestet, um das auto optimal auf die reifen hinzutrimmen. im rennsport ist der reifen immer noch das wichtigste teil am ganzen auto.

natürlich ist das 1:1 nicht auf den radsport übertragbar, aber der trend stimmt schon. man misst haftung und rollwiderstand (und noch viele tausend andere sachen, die du wahrscheinlich gar nicht kennst) um das produkt weiterzuentwickeln. man baut einen neuen reifen doch nicht ins blaue....

dass ein magazin versucht, diese messungen auch für die kunden zu verfügung zu stellen, ist doch nur positiv.

Das ist ja richtig. Vielleicht war "Kann man nicht messen" zu allgemein.

Die Testwerte lassen sich aber nicht 1:1 übertragen. Der Messstand ist was völlig anderes als die Straße. Man kann nicht messen wie man mit dem Reifen in eine Kurve fährt. Man kann nicht messen wie sich ein Reifen anfühlt beim fahren. Man kennt nicht die Oberfläche worauf er nachher rollt.

Es gibt soviel Faktoren, die die Messwerte auf den Kopf stellen, das man das Ergebnis fast völlig ignorieren kann.

Brunolp12
10.09.2007, 13:36
naja, die Messwerte sind schon unbestechlich. Man muss sie allerdings zu interpretieren wissen.
So hab ich mich zum Beispiel gefragt, ob bei dem Durchstich-/Pannenschutztest die Anfälligkeit der Reifenflanke mit berücksichtigt worden ist. Diese ist ja scheinbar bei manchen Reifen ein besonderer Schwachpunkt. Wenns da nen Riss gibt, dann kann man sich für die guten Werte in der Tour-Messung vielleicht auch nix kaufen.

Weiterhin ist nicht jedes Kriterium für jeden Anwender gleichermassen von Bedeutung.

martl
10.09.2007, 13:47
mal was anderes, zwei Fragen zum Test:
- kann mir jemand erklären, was das SRM am Testroller mißt? :)
- wäre der Testfahrer ohne Helm jetzt tot? :eek:

Mr.Hyde
10.09.2007, 13:51
Das ist ja richtig. Vielleicht war "Kann man nicht messen" zu allgemein.

Die Testwerte lassen sich aber nicht 1:1 übertragen. [...] Man kennt nicht die Oberfläche worauf er nachher rollt.


doch, kann man schon, so wirds im motorsport gehandhabt, und dort sogar nicht nur für die reifen, sondern auch für die aerodynamik. die windkanäle der f1-teams haben ein band unter dem modell laufen, welches rein strukturell den asphalt einer bestimmten strecke wieder gibt. und ich glaube, soetwas ließe sich bei einem fahrradreifenprüfstand eher noch einfacher realisieren.
bin jetzt kein reifeningenieur, aber kann man nicht ggf. auch ergebnisse weitgehend übertragen? der rollwiderstand kommt ja hauptsächlich durch die walkarbeit der karkasse und des schlauches zustande, wenn also ein reifen A auf einer stahlrolle leichter läuft als ein reifen B, warum sollte sich die karkasse von reifen B auf asphalt leichter verformen in relation zu reifen A als auf der stahlrolle?

ricatos
10.09.2007, 14:00
trotzdem wird das material im motorsport auch ausgiebig auf der rennstrecke getestet. denn nur dort kann man auch sagen ob es was wert ist.
ein gutes labor ist ja schön und gut aber ein guter testfahrer ist mindestens genauso wichtig wenn nicht sogar wichtiger.

gute werte im labor sind gute werte im labor ... aber noch lange nicht auf der straße. erst wenn beides paßt kann man von einem guten testergebnis sprechen.

und ich verlass mich bei meinen rennradreifen auf meine erfahrung und da hab ich mit conti keine gute gemacht. hingegen mit michelin schon. und mit den ultremos bin ich auch recht zufrieden ... bis jetzt. natürlich nur bei drahtreifen.

bei SR kenn ich nur tufos (sponsortechnisch) und kann daher keine vergleiche anstellen.

npk
10.09.2007, 14:01
doch, kann man schon, so wirds im motorsport gehandhabt, und dort sogar nicht nur für die reifen, sondern auch für die aerodynamik. die windkanäle der f1-teams haben ein band unter dem modell laufen, welches rein strukturell den asphalt einer bestimmten strecke wieder gibt. und ich glaube, soetwas ließe sich bei einem fahrradreifenprüfstand eher noch einfacher realisieren.
bin jetzt kein reifeningenieur, aber kann man nicht ggf. auch ergebnisse weitgehend übertragen? der rollwiderstand kommt ja hauptsächlich durch die walkarbeit der karkasse und des schlauches zustande, wenn also ein reifen A auf einer stahlrolle leichter läuft als ein reifen B, warum sollte sich die karkasse von reifen B auf asphalt leichter verformen in relation zu reifen A als auf der stahlrolle?

Natürlich kann man Straße simulieren. Aber wie willlst du die kaputten Strecken simulieren??? Das ist unmöglich. Formel1 wird auf einer perfekten Strecke gefahren. Radrennen eben nicht :rolleyes:

@ricatos
Eben Labor ist Labor.

Das erinnert mich immer an die heiligen die mit ihren Leistungstests im Winter die Saison vorhersagen wollen. Die irren Ergometertreter die dann irgendwo im Feld rumgurken, und einem erklären, das sie ja "eigentlich" viel schneller sein müssen, weil sie ja bessere Werte haben. So ähnlich kommt mir das bei den Reifentests vor.

Döbel
10.09.2007, 14:31
Hallo

Ich kann nun endlich mitreden. Tour ist angekommen.
Das einzige was mich an dem Test wundert ist die Aussage über die Fahreindrücke des Michelin.

"Hartes Fahrgefühl" :confused:

Man ich bin noch nie so einen komfortablen Reifen gefahren und dann solch eine Aussage. Habe die da einen 55 kg Floh mit 8 Bar über das Kopfsteinflaster gejagt?


Was mir fehlt:

Aussagen über das Tempo des Verschleißes natürlich unter eine fest gelegten Fahrerlast (sagen wir 75 kg)



Also mich haben se wenigstens nicht mit 8 Bar über Kopfsteinpflaster gejagt - das mache ich selber, bei unter 55kg. Ich finde den aber auch nicht besonders hart, wobei ich sagen muss, dass ich so gut wie nie über Kopfsteinpflaster fahre.

Ansonsten frage ich mich auch, warum die nix zum Verschleiß sagen. Das ist meiner Meinung nach nicht gerade unwichtig beim Kauf eines so teuren Verschleißteils.

Ach ja, fahre den im Test besten Nicht-Conti, hält sich bislang sehr gut, auch auf der Rolle - also der Reifen bekommt silberne Spuren von der Rolle, nicht die Rolle schwarze vom Reifen...

MfG

tvaellen
10.09.2007, 14:53
Das ist wieder zum Schreien hier :coolfeest

Da gewinnt eine Marke den Reifentest, die in den Augen der meisten selbsternannten Experten "out" ist und was passiert: seitenweise wird darüber philosophiert, warum der Test von falschen Voraussetzungen ausgeht, die Meßmethode untauglich ist, man das ohnehin nicht messen kann, die ganzen "Fachleute" natürlich was anderes sagen und diese selbstredend recht haben usw. Wenn ein Michelin oder Veloflex gewonnen hätte, wäre das natürlich ganz was anderes
:D :Applaus: :D

Das erinnert bis ins Detail an die Stellungnahmen zu den ersten Carbonrahmentests, als keiner glauben konnte oder wollte, dass ein Scott oder gar Canyon im Test besser abschneidet als ein Colnago.

Wer ist denn von euch Helden den 4000s schon gefahren ?
Nein, das ist ein Conti, ergo muss er schlecht sein, getreu nach dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf

SCHWÄTZER ! :respekt:

Döbel
10.09.2007, 14:59
Das ist wieder zum Schreien hier :coolfeest

Da gewinnt eine Marke den Reifentest, die in den Augen der meisten selbsternannten Experten "out" ist und was passiert: seitenweise wird darüber philosophiert, warum der Test von falschen Voraussetzungen ausgeht, die Meßmethode untauglich ist, man das ohnehin nicht messen kann, die ganzen "Fachleute" natürlich was anderes sagen und diese selbstredend recht haben usw. Wenn ein Michelin oder Veloflex gewonnen hätte, wäre das natürlich ganz was anderes
:D :Applaus: :D

Das erinnert bis ins Detail an die Stellungnahmen zu den ersten Carbonrahmentests, als keiner glauben konnte oder wollte, dass ein Scott oder gar Canyon im Test besser abschneidet als ein Colnago.

Wer ist denn von euch Helden den 4000s schon gefahren ?
Nein, das ist ein Conti, ergo muss er schlecht sein, getreu nach dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf

SCHWÄTZER ! :respekt:

Wenn ich nicht von meinem Cousin die Pro2Grip bekommen hätte, hätte ich wahrscheinlich nen Conti und wäre wahrscheinlich auch zufrieden. Kann ich aber nichts zu sagen. Ich weiß nur, dass die Michelin klasse sind, ohne einen Vergleich ziehen zu wollen.

MfG

tonio
10.09.2007, 15:39
Bemerkungen wie: SCHWÄTZER! find ich allerdings noch viel schlimmer, als über Rollwiderstände und Pannenschutz zu diskutieren!

mendel
10.09.2007, 15:45
Das ist wieder zum Schreien hier :coolfeest

Da gewinnt eine Marke den Reifentest, die in den Augen der meisten selbsternannten Experten "out" ist und was passiert: seitenweise wird darüber philosophiert, warum der Test von falschen Voraussetzungen ausgeht, die Meßmethode untauglich ist, man das ohnehin nicht messen kann, die ganzen "Fachleute" natürlich was anderes sagen und diese selbstredend recht haben usw. Wenn ein Michelin oder Veloflex gewonnen hätte, wäre das natürlich ganz was anderes
:D :Applaus: :D

Das erinnert bis ins Detail an die Stellungnahmen zu den ersten Carbonrahmentests, als keiner glauben konnte oder wollte, dass ein Scott oder gar Canyon im Test besser abschneidet als ein Colnago.

Wer ist denn von euch Helden den 4000s schon gefahren ?
Nein, das ist ein Conti, ergo muss er schlecht sein, getreu nach dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf

SCHWÄTZER ! :respekt:

Danke für die Nettigkeiten!

Es wird wohl erlaubt sein, die Tour-Testkriterien zu hinterfragen. Wie ich weiter oben schon gesagt habe, kann ich zum Conti nix sagen, aber wenn der Tour-Test mit manchen Messwerten widersprüchliches zu allen anderen bisher bekannten Tests liefert, darf man doch auch mal hier im Forum das hinterfragen. Wofür wären denn sonst das Forum gut???

Mr.Hyde
10.09.2007, 16:58
Natürlich kann man Straße simulieren. Aber wie willlst du die kaputten Strecken simulieren??? Das ist unmöglich. Formel1 wird auf einer perfekten Strecke gefahren. Radrennen eben nicht :rolleyes:

genau das habe ich versucht zu widerlegen, warum soll ein reifen, der auf der stahlwalze leichter rollt, auf rauhem asphalt (und nix anderes ist doch eine kaputte straße im grunde) schlechter rollen, als ein reifen, der auf der stahlwalze schlechter rollt als ersterer? rollwiderstand rührt doch hauptsächlich von der besseren oder schlechteren walkfähigkeit des systems schlauch-reifen her, und das delta des walkwiderstandes zweier reifen wechselt nicht einfach das vorzeichen, nur weil ich statt einer glatten eine holperige walze nehme, oder?

Cyclomaster
10.09.2007, 17:11
genau das habe ich versucht zu widerlegen, warum soll ein reifen, der auf der stahlwalze leichter rollt, auf rauhem asphalt (und nix anderes ist doch eine kaputte straße im grunde) schlechter rollen, als ein reifen, der auf der stahlwalze schlechter rollt als ersterer? rollwiderstand rührt doch hauptsächlich von der besseren oder schlechteren walkfähigkeit des systems schlauch-reifen her, und das delta des walkwiderstandes zweier reifen wechselt nicht einfach das vorzeichen, nur weil ich statt einer glatten eine holperige walze nehme, oder?


Ich hab schon andere erfahrungen gemacht schlechter Asphalt 23mm 7-8 bar Luft läuft OK

20 mm Reifen mit 10 bar naja!

Auf glatter Straße wars umgekehrt!

Aber ich hab nicht gemesen und nix Standardisiert sondern bin einfach nur Radgefahren.

rollör
10.09.2007, 17:15
Das ist wieder zum Schreien hier :coolfeest

Da gewinnt eine Marke den Reifentest, die in den Augen der meisten selbsternannten Experten "out" ist und was passiert: seitenweise wird darüber philosophiert, warum der Test von falschen Voraussetzungen ausgeht, die Meßmethode untauglich ist, man das ohnehin nicht messen kann, die ganzen "Fachleute" natürlich was anderes sagen und diese selbstredend recht haben usw. Wenn ein Michelin oder Veloflex gewonnen hätte, wäre das natürlich ganz was anderes
:D :Applaus: :D

Das erinnert bis ins Detail an die Stellungnahmen zu den ersten Carbonrahmentests, als keiner glauben konnte oder wollte, dass ein Scott oder gar Canyon im Test besser abschneidet als ein Colnago.

Wer ist denn von euch Helden den 4000s schon gefahren ?
Nein, das ist ein Conti, ergo muss er schlecht sein, getreu nach dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf

SCHWÄTZER ! :respekt:


:Applaus: :Applaus: :Applaus:

büttgen
10.09.2007, 17:24
Das ist ja richtig. Vielleicht war "Kann man nicht messen" zu allgemein.

Die Testwerte lassen sich aber nicht 1:1 übertragen. Der Messstand ist was völlig anderes als die Straße. Man kann nicht messen wie man mit dem Reifen in eine Kurve fährt. Man kann nicht messen wie sich ein Reifen anfühlt beim fahren. Man kennt nicht die Oberfläche worauf er nachher rollt.

Es gibt soviel Faktoren, die die Messwerte auf den Kopf stellen, das man das Ergebnis fast völlig ignorieren kann.

Wenn man alle Faktoren kombiniert ist es schon aussagekräftig. Man kommt dann zu ganz anderen Ergebnissen als in der Tour.

Mr.Hyde
10.09.2007, 17:25
Ich hab schon andere erfahrungen gemacht schlechter Asphalt 23mm 7-8 bar Luft läuft OK

20 mm Reifen mit 10 bar naja!

Auf glatter Straße wars umgekehrt!

Aber ich hab nicht gemesen und nix Standardisiert sondern bin einfach nur Radgefahren.

da galt ja auch das "totgepumpt" für den 20mm-reifen ;) ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass man zwei gleich breite reifen mit gleichem luftdruck vergleicht. da bin ich der meinung (man möge mich korrigieren wenns falsch ist), dass der auf der rolle leichtlaufendere reifen auch auf schlechter straße leichter laufen wird.

grilli
10.09.2007, 17:46
Den Test find ich mal wieder Klasse. :Applaus:

Bin schon gespannt, was die ewigen Conti-Hasser jetzt noch zu melden haben oder auch diese Spezialisten, die meinten, sie wären mit dem Michelin oder dem Schwalbe Ultremo auf einaml auf ihrer Hausrunde im Schnitt 3 km/h schneller als noch mit ihren Contis.

Irgendwie ist mir das schon wie der Glaubenskrieg Camp gegen Shimano vorgekommen, vor allem gehörte es offensichtlich zum guten Ton Conti niederzumachen.

Ich bin schon viele verschiedene Reifen gefahren, aber einen wirklich spürbaren Unterschied was den Speed angeht habe ich noch nie gefühlt.

Aber vielleicht bin ich ja nur unsensibel und ganz sicher wurde der Test jetzt von Conti gesponsert, sonst wären sie wohl niemals vor Michelin und Schwalbe ;-))

rider
10.09.2007, 18:51
da galt ja auch das "totgepumpt" für den 20mm-reifen ;) ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass man zwei gleich breite reifen mit gleichem luftdruck vergleicht. da bin ich der meinung (man möge mich korrigieren wenns falsch ist), dass der auf der rolle leichtlaufendere reifen auch auf schlechter straße leichter laufen wird.Das sehe ich im wesentlichen gleich.

Mount Ti
10.09.2007, 19:09
Schon sieben Seiten und noch niemand hat sich über die "kranken" Zipp-Preise ausgelassen? Jungs, ihr werdet alt...

Hochpass
10.09.2007, 19:13
Die kann man in die Tonne kloppen. Es gibt Sachen, die kann man nicht messen.


Heisenbergsche Unschärferelation :confused: :confused: :confused:

Herr Sondermann
10.09.2007, 19:15
Schon sieben Seiten und noch niemand hat sich über die "kranken" Zipp-Preise ausgelassen? Der Schock über den Testsieg der Contis war wohl so groß, dass das vielen noch nicht aufgefallen ist... :D

Jungs, ihr werdet alt...Oder das ist der Grund. Es heißt doch immer, dass die Alten mehr Zaster haben. Dann wär´s auch egal... :Applaus:

grilli
10.09.2007, 19:18
Sorry, aber irgendwie habe ich beim nochmaligen Durchlesen dieses ******s und auch einiger ander Reifen-******s bislang den Eindruck gewonnen, dass es anscheinend nicht sein darf, dass vielleicht doch der eine oder andere Draht-bzw. Faltreifen besser läuft als die Schlauchraufen. Da wird dann gleich wieder argumentiert: ja sicher hat der Druck nicht gepasst, und, und, und.....

Geht das gegen die Religion der Schlauchreifen-Carbonfelgenfahrer-Fraktion oder warum ist das eigentlich so ?

Doubleyou
10.09.2007, 19:22
Das ist ungefähr so, als würde in irgendeinem Test Shimano vor Campagnolo stehen:D

Dukesim
10.09.2007, 19:25
Schon sieben Seiten und noch niemand hat sich über die "kranken" Zipp-Preise ausgelassen? Jungs, ihr werdet alt...
also ich würde das geld zahlen. wenn ich mir schon einen zipp 999 laufradzatz leisten kann, dann zahle ich auch bisschen was für den aerodynamisch am bessten dazu passenden reifen( von breite her(sagt zumindest zipp selbst)... ob die punkte da was bringen...), der auchnoch am bessten rollt(im test der zweitbesste, aber dafür auch der schmalste reifen).

npk
10.09.2007, 19:29
Sorry, aber irgendwie habe ich beim nochmaligen Durchlesen dieses ******s und auch einiger ander Reifen-******s bislang den Eindruck gewonnen, dass es anscheinend nicht sein darf, dass vielleicht doch der eine oder andere Draht-bzw. Faltreifen besser läuft als die Schlauchraufen. Da wird dann gleich wieder argumentiert: ja sicher hat der Druck nicht gepasst, und, und, und.....

Geht das gegen die Religion der Schlauchreifen-Carbonfelgenfahrer-Fraktion oder warum ist das eigentlich so ?

Nein, das geht gegen die Religion der Leute, die nicht nur Messwerten vertrauen.

Im Hifi-Bereich ist das übrigens normal das nicht das Messtechnischperfekte auch das beste ist. Nur hier genau wie bei Waschmaschinen wird alles getestet und danach beurteilt.

grilli
10.09.2007, 19:31
Das ist ungefähr so, als würde in irgendeinem Test Shimano vor Campagnolo stehen:D

Stimmt, das darf ja auch niemals sein.:D

tvaellen
10.09.2007, 20:34
Danke für die Nettigkeiten!

Es wird wohl erlaubt sein, die Tour-Testkriterien zu hinterfragen. Wie ich weiter oben schon gesagt habe, kann ich zum Conti nix sagen, aber wenn der Tour-Test mit manchen Messwerten widersprüchliches zu allen anderen bisher bekannten Tests liefert, darf man doch auch mal hier im Forum das hinterfragen. Wofür wären denn sonst das Forum gut???

ad 1. Bitte, gern geschehen :D

ad 2. Wenn dem so wäre ("hinterfragen", "Widersprüche"), hätte ich mein Posting so auch nie verfasst.
Es war bei einigen aber eben gerade kein Hinterfragen, sondern es wurde im Brustton der Überzeugung verkündet, dass die Testergebnisse falsch sein müssen, obwohl vermutlich keiner von denen den Reifen je gefahren ist (es gibt ihn ja auch erst seit ein paar Wochen).

Mag ja sein, dass die alten Contis (insb. der 3000er) schlecht sind und waren und sie deswegen bei früheren Test zu recht schelcht abgeschnitten haben.

Aber das ist ein Konzern mit über 80.000 Mitarbeitern und eigener Entwicklungsabteilung, der einer der weltweit führenden PKW Reifen Hersteller ist. Dass die vielleicht auch in der Lage sind, mit entsprechendem Aufwand einen gescheiten Rennradreifen zu entwickeln, ist ja nicht völlig außerhalb der Lebenserwartung.
Dann können neue Tests aber auch mal anders ausfallen als die alten.

328
10.09.2007, 20:57
Geht das gegen die Religion der Schlauchreifen-Carbonfelgenfahrer-Fraktion oder warum ist das eigentlich so ?


Sehr viele Rennradfahrer sind nun mal ziemlich "veraltet/engstirnig"
und können sich mit "Neuheiten" oder "Änderungen" einfach nicht
abfinden. Wenn es nach dem Willen von Vielen gehen würde,
würden wir immer noch mit Stahlrahmen/Rahmenschaltung/6-Fach/
32 Speichen LRS/4 Kant Lager/Schlauchreifen fahren.:Applaus:

Das neue/andere Dinge besser sein können als die "guten alten"
das geht halt nur schwer in die Köpfe. :rolleyes:

Bei den MTBlern ist das wesentlich besser. ;)

pinguin
10.09.2007, 21:22
Aber das ist ein Konzern mit über 80.000 Mitarbeitern und eigener Entwicklungsabteilung, der einer der weltweit führenden PKW Reifen Hersteller ist. Dass die vielleicht auch in der Lage sind, mit entsprechendem Aufwand einen gescheiten Rennradreifen zu entwickeln, ist ja nicht völlig außerhalb der Lebenserwartung.
Dann können neue Tests aber auch mal anders ausfallen als die alten.

ich sag mal so... :D seit etwa zwei wochen weiß ich, wie bei conti so a bissl was hinter den kulissen ausschaut... die können gar net gscheid entwickeln...... niemals nicht... wenn ichs nicht mit eigenen ohren gehört hätte, ich würds net glauben... :D :D :D

drahtreifen sind für mädchen. schlauchreifen von c. sind auch für mädchen. ätsch. reifen von michelin sind blöd. die halten so lange. finde ich irgendwie schlecht für die wirtschaft. reifen von vittoria sind auch blöd. weil die sind irgendwie anders rund als die anderen. und reifen von veloflex sind auch blöd, weil die verkauft der fixie66 oder auch nicht...

was issn überhaupt, wenn einer zwo verschiedene reifenfabrikate an einem fahrrad laufen hat? wird der dann verhaftet? wann testet das käseblatt endlich mal alle reifenkombinationen durch?

so, weitermachen...

Cyclomaster
10.09.2007, 21:53
Es geht ja nicht so sehr um Conti oder Michelin sondern um diese deutsche Testmaierei!

Man könnte denken manche leute konnen kein Tolettenpapier verwenden ohne vorher über das entprechende Fabrikat einen Testbericht gelesen zu haben.

robelz
10.09.2007, 22:00
Mal wieder massig Topreifen ignoriert und nur 08/15 Kram getestet. Das reicht nichtmals als Klolektüre...

Cubeteam
10.09.2007, 22:03
:uitlachen
Daher vertraue ich auch nur auf die Tests die Stiftung Warentest, der ADAC und ÖAMTC gemeinsam durchführen.

Letztens ham se mal Federgabeln bei Stiftung Warentest getestet.
Eine haben sie falschrum eingebaut, und dann die schlechte Geometrie beanstandet....

Ne Entschulding oder Klarstellung gabs keine... noch Fragen?

martl
10.09.2007, 22:15
Sehr viele Rennradfahrer sind nun mal ziemlich "veraltet/engstirnig"
und können sich mit "Neuheiten" oder "Änderungen" einfach nicht
abfinden. Wenn es nach dem Willen von Vielen gehen würde,
würden wir immer noch mit Stahlrahmen/Rahmenschaltung/6-Fach/
32 Speichen LRS/4 Kant Lager/Schlauchreifen fahren.:Applaus:

Das neue/andere Dinge besser sein können als die "guten alten"
das geht halt nur schwer in die Köpfe. :rolleyes:

Bei den MTBlern ist das wesentlich besser. ;)
neuer=schöner=besser, gell...
Man könnte auch sagen: MTBler sind Marketingleiters Liebling :D

Cubeteam
10.09.2007, 22:33
neuer=schöner=besser, gell...
Man könnte auch sagen: MTBler sind Marketingleiters Liebling :D

MTBler sind wie Triathleten... denen kann man alles verkaufen, wenn man es nur gut verpackt (sagt einer unserer Verkäufer immer:Applaus: )

Rüganer
10.09.2007, 22:37
Das ist wieder zum Schreien hier :coolfeest

Da gewinnt eine Marke den Reifentest, die in den Augen der meisten selbsternannten Experten "out" ist und was passiert: seitenweise wird darüber philosophiert, warum der Test von falschen Voraussetzungen ausgeht, die Meßmethode untauglich ist, man das ohnehin nicht messen kann, die ganzen "Fachleute" natürlich was anderes sagen und diese selbstredend recht haben usw. Wenn ein Michelin oder Veloflex gewonnen hätte, wäre das natürlich ganz was anderes
:D :Applaus: :D

Das erinnert bis ins Detail an die Stellungnahmen zu den ersten Carbonrahmentests, als keiner glauben konnte oder wollte, dass ein Scott oder gar Canyon im Test besser abschneidet als ein Colnago.

Wer ist denn von euch Helden den 4000s schon gefahren ?
Nein, das ist ein Conti, ergo muss er schlecht sein, getreu nach dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf

SCHWÄTZER ! :respekt:

1500 km ist mein Teamkollege ein 65 kg und ein ca. 60 Jahre alter Herr und noch nicht so lange beim Radsport den Reifen gefahren, dann war die Verschleißmarkierung am Hinterreifen weg. Tolle Leistung bei so wenig Leistung so schnell zu verschleißen :rolleyes:

Herr Sondermann
10.09.2007, 22:43
1500 km ist mein Teamkollege ein 65 kg und ein ca. 60 Jahre alter Herr und noch nicht so lange beim Radsport den Reifen gefahren, dann war die Verschleißmarkierung am Hinterreifen weg. Tolle Leistung bei so wenig Leistung so schnell zu verschleißen :rolleyes:Neigt der gute Mann zu Schreckbremsungen, oder was? Mein GP 4000S Hinterreifen hat inzwischen 3000km drauf. Ein Ende ist nicht in Sicht.
Ach so: Ich wiege 88kg.

cyan
10.09.2007, 22:51
Ich hab den GP4000 (ohne S) jetzt seit 8.500 km hinten drauf (70 kg).
Gestern hab ich mal die Verschleißkontrollen gesucht :D und noch gefunden.

Edit: sehe gerade, dass ich ihn vorne schon knapp 14.000 km drauf hab :eek:

Rüganer
10.09.2007, 22:53
Neigt der gute Mann zu Schreckbremsungen, oder was? Mein GP 4000S Hinterreifen hat inzwischen 3000km drauf. Ein Ende ist nicht in Sicht.
Ach so: Ich wiege 88kg.

Keineswegs, soviel Bremsen braucht man bei uns ja auch nicht :D

Rüganer
10.09.2007, 22:55
Ich hab den GP4000 (ohne S) jetzt seit 8.500 km hinten drauf (70 kg).
Gestern hab ich mal die Verschleißkontrollen gesucht :D und noch gefunden.

Der hat sich bei einem gut 80 kg Teamkollegen auch ganz achtbar geschlagen mit 3000-4000 km.

robelz
11.09.2007, 12:49
Bis auf die Schlauchreifen mach ich das auch. Aber geil wär's irgendwie schon, denn dann würde ich die Jungs, die sonst mit ihren Carbonrahmen rumeiern, am berg noch nasser machen können.:quaeldich

:new_sleep :new_sleep :new_sleep :slapen: :slapen: :slapen:

Puddingbein
11.09.2007, 13:00
Also ich fahre im Rennen ja Schlauchreifen, weil sie mir in Kurven subjektiv mehr Haftung vermitteln. Man hat den Eindruck, die "kleben" da richtig. So dass ich mir dann auch ne höhere Geschwindigkeit zutraue. Wenn sie dann noch nen guten Pannenschutz bieten bin ich glücklich. Interessiert der Rollwiderstand da wirklich, bei den nicht gerade großen Unterschieden?

robelz
11.09.2007, 13:15
Halte den Rollwiderstand auch für überschätzt. So viele Watt kann man gar nicht sparen, dass es den viel härteren Antritt nach einer 3km/h langsameren Kurve kompensiert...

Mein Fazit ist aber Pariba, nicht Schlauchreifen :)

pjotr
11.09.2007, 13:45
Halte den Rollwiderstand auch für überschätzt.

Steht im Prinzip so ähnlich auch im Test, da wo es um den Straßenbelag geht.

Sergi
11.09.2007, 14:24
Hallo

Das ist alles Gut und schön, die 40-50€ pro Stück ist mir aber zu viel.
Ich fahre noch nicht solang RR, in den letzten 2,5TKm sehen meine Maxxis
Columb. so aus total zerschnitten 5-6 Schnitte pro Rad 5-10 mm lang.
Ich bin 87 Kg Schwer und denke das die Reifen nicht mehr lang halten dürfen.
Da müssen mehr preiswerte Reifen mit besseren Eigenschaften her.


Mfg Sergi

Oimrausch
11.09.2007, 14:33
Halte den Rollwiderstand auch für überschätzt. So viele Watt kann man gar nicht sparen, dass es den viel härteren Antritt nach einer 3km/h langsameren Kurve kompensiert...


Was sind denn das für unkollegiale Ansichten?! Damit wäre ja ein möglicher Schutzmechanismus für einen ungünstigen :rolleyes: Rennverlauf da acta (Mann, waren meine Tufos heute wieder schlecht unterwegs .....) ;) glaubs mir: an einem schlechten Tag fühlt sich ein schlechter Reifen geradezu verheerend an :D Gruß!

Cubeteam
11.09.2007, 16:56
glaubs mir: an einem schlechten Tag fühlt sich ein schlechter Reifen geradezu verheerend an :D Gruß!

Da ist definitiv was dran:Applaus:

Wichtig ist, das sich ein Reifen so anfühlt, als würde er leicht rollen. Ob er es wirklich tut, ist dann egal.
allein durch die Motivation fährt man dann schneller.

robelz
11.09.2007, 17:54
Da ist definitiv was dran:Applaus:

Wichtig ist, das sich ein Reifen so anfühlt, als würde er leicht rollen. Ob er es wirklich tut, ist dann egal.
allein durch die Motivation fährt man dann schneller.

Womit wir wieder bei meinen heissgeliebten Paribas wären. Wobei ich generell sagen würde: Die gut rollenden (harten) fühlen sich schlechter rollend an als die schönen, weichen Reifen, die locker über den Asphalt gleiten... :Angel:

HeinerCF
11.09.2007, 18:04
Womit wir wieder bei meinen heissgeliebten Paribas wären. Wobei ich generell sagen würde: Die gut rollenden (harten) fühlen sich schlechter rollend an als die schönen, weichen Reifen, die locker über den Asphalt gleiten... :Angel:

Im Trockenen ja. Aber bist Du die schon mal im Nassen gefahren? Bin noch nie einen rutschigeren Reifen gefahren.

robelz
11.09.2007, 18:37
Im Trockenen ja. Aber bist Du die schon mal im Nassen gefahren? Bin noch nie einen rutschigeren Reifen gefahren.

War Deiner kaputt? Ich bin nie einen weniger rutschigen gefahren (Referenzen: Conti GP3000, Michelin P2R, Conti Competition, Vittoria Corsa Evo CX, Conti Ultra irgendwas)...

ramblin'man
11.09.2007, 21:36
doch, kann man schon, so wirds im motorsport gehandhabt, und dort sogar nicht nur für die reifen, sondern auch für die aerodynamik. die windkanäle der f1-teams haben ein band unter dem modell laufen, welches rein strukturell den asphalt einer bestimmten strecke wieder gibt. und ich glaube, soetwas ließe sich bei einem fahrradreifenprüfstand eher noch einfacher realisieren.
bin jetzt kein reifeningenieur, aber kann man nicht ggf. auch ergebnisse weitgehend übertragen? der rollwiderstand kommt ja hauptsächlich durch die walkarbeit der karkasse und des schlauches zustande, wenn also ein reifen A auf einer stahlrolle leichter läuft als ein reifen B, warum sollte sich die karkasse von reifen B auf asphalt leichter verformen in relation zu reifen A als auf der stahlrolle?

sicher kann man man die ergebnisse übertragen, was denn sonst. sollten aber die bedingungnen zu unterschiedlich sein (fahrbahnoberfläche) wirds halt nicht mehr passen.

ich möcht gar nicht dran denken, würde die tour anfangen, auf dem prüfstand verschiedene straßenbeläge simulieren. der aufschei in diesem forum, na meine güte....

nochmal: ich bin froh, objektive vergleichsmessungen zu haben. wenn ich nichts darauf gebe, muss ich die ja nicht in meiner kaufentscheidung miteinbeziehen. ich kann ja trotzdem subjektive meinungen von kollegen, freunden, mir selbst etc. berücksichtigen. stellt euch mal vor, es gebe zum thema gewicht keine messungen, hihi, nur schätzungen. :ä :ä :ä


trotzdem wird das material im motorsport auch ausgiebig auf der rennstrecke getestet. denn nur dort kann man auch sagen ob es was wert ist.
ein gutes labor ist ja schön und gut aber ein guter testfahrer ist mindestens genauso wichtig wenn nicht sogar wichtiger.

gute werte im labor sind gute werte im labor ... aber noch lange nicht auf der straße. erst wenn beides paßt kann man von einem guten testergebnis sprechen.

und ich verlass mich bei meinen rennradreifen auf meine erfahrung und da hab ich mit conti keine gute gemacht. hingegen mit michelin schon. und mit den ultremos bin ich auch recht zufrieden ... bis jetzt. natürlich nur bei drahtreifen.

bei SR kenn ich nur tufos (sponsortechnisch) und kann daher keine vergleiche anstellen.

das ziel ist, tests auf der strecke überflüssig zu machen, weil das einfach zeit kostet. jeder test auf der strecke, der ned hinhaut heißt neuer iterationsschritt heißt kohle heißt entwicklungszeit heißt nachteil beim rennen.

es wird eben versucht, im labor unter kontrollierbaren bedingungen so zu testen, um in verbindungen mit fahrzeugmodellen das verhalten vorauszusagen.

in der f1 wird das setup ja nicht vom fahrer oder seinem renningeneur gemacht, das macht der rechner/7poster-rig/sonst-irgendein-prüfstand. das fahren auf der strecke ist dazu da, um daten zu sammeln. händische setups gibts eigentlich nur in den "kleineren" serien (zb formel 3)


Heisenbergsche Unschärferelation :confused: :confused: :confused:

hehe


Nein, das geht gegen die Religion der Leute, die nicht nur Messwerten vertrauen.

Im Hifi-Bereich ist das übrigens normal das nicht das Messtechnischperfekte auch das beste ist. Nur hier genau wie bei Waschmaschinen wird alles getestet und danach beurteilt.

das liegt am messsystem. je mehr man über den prozess weiß (sei es jetzt soundanlage, reifenmodell, aerodynamik, was weiß ich), desto geziehlter kann man testen. klar kann ich zb nur die rundenzeit messen und danach entscheiden. wenn ich aber weiß, was der reifen macht, wie er arbeitet und dementsprechend geziehlt messe, kann ich schneller zum erfolg kommen.

peace

Merida903
13.09.2007, 15:05
Hab auch gedacht ich spinn wo ich die Seite mit dem Test aufgeschlagen habe:D :D

Was mich sehr wundert sind die Rollwiederstandangaben vom vittoria, hab gedacht es gibt nichts besseres in Sachen Rollwiederstand und nun das...:rolleyes:

Edit: Muss nachher mal die Rollwiederstande mit anderen Tests vergleichen:)

Gruß Sven

Genau so ging es mir auch.
Die Pro2Race und die Evo haben mich am Meisten überrascht

Udo B.
13.09.2007, 20:21
Hoi z`samme,

als ich vor ein paar Jahren im reifen Alter mit Rennvelofahren begann, empfahl mir mein Kollegen und Händler als Ersatz für die grottenschlechten (Pannenschutz, Haftung, Haltbarkeit) Erstausrüsterteile Conti GP. Die und die GP 3000 bi ich dann ein paar Jahre gefahren. Pannenschutz bei beiden sehr gut, Haltbarkeit bei GP ok, bei GP 3000 schlecht. Haftung bei beide etwa gleich gut, besser als die Erstausrüsterteile.

Durch einen Kollegen kam ich dann zum Michelin Pro Race. Der hat mich begeistert. Er FÜHLTE sich leichter rollend an, hielt lange und hatte keine Pannen, bis nach über 6000 km am HR der Gummi ab war. In den Kurven hatte ich auch ein besseres GEFÜHL.

Als das Schwalbe Stelvio Front/Rear Set herauskam, musste ich es haben. GEFÜHLSMÄSSIG waren sie den Michelins mindestens gleichwertig, wenn nicht gar leicht überlegen. Allerdings konnte mich auch ein kostenloses 2. Paar nicht davon überzeugen, für ein drittes Paar Geld auszugeben, da ich soviel Pannen wie noch nie hatte! Erfahrungen von Kollegen mit "normalen" Stelvios waren änlich, daher verzichtete ich auf den Selbsttest it dem Ultremo - meine Kollegen ebenfalls.

Ich fahre mit grossem Vergnügen und gutem GEFÜHL Michelin P2R.

Da Reifen eine "höchstens-1-Saison" Investition sind, einige Kollegen pannenfrei auf diversen Contis unterwegs sind, werde ich vielleicht mal den 4000S selbst testen. Ist GEFÜHLSMÄSSIG so gut wie der Michelin und hält entsprechend lange und bleibt pannenfrei, dann kaufe ich ihn wieder, wenn mir an meinem Velo ein einfarbig schwarzer Reifen besser gefällt als ei farbiger.

Ciao Udo

ColnagoTreter
13.09.2007, 21:14
Ist es nicht so, daß mit kleinerer Auflagefläche (für die doch der höhere Druck sorgt) IM GEGENTEIL der Rollwiderstand steigt? Ist doch dann mehr Gewicht pro Flächeneinheit, oder?
Wissen das die Physiker hier?:rolleyes:

Soweit ich weiß, kommt der Rollwiderstand daher, dass der Reifen an der Auflagefläche walkt. Dies bewirkt ein Drehmoment. Ein Drehmoment ist ein Produkt aus einer Kraft und einer Strecke.

Wenn nun der Ablösepunkt von Reifen und Straße bei geringem Druck weiter vom Lot entfernt ist, dann ist auch das Drehmoment, welches den Reifen am rollen hindert größer. Ein Reifen mit mehr Druck walkt weniger und der Ablösepunkt ist näher am Lot, daher ist auch das Drehmoment kleiner. Also mit mehr Druck wird die Strecke aus dem Drehmoment kleiner.

Andererseits kann man mit seidenweichen Reifen auch die Kraft aus der Formel für das Drehmoment klein halten, weil für das walken eben weniger Kraft nötig ist. Darum rollen nicht alle Reifen mit demselben Druck gleich gut.

Ich fahre übrigens Pro2 Race, ....

mendel
14.09.2007, 09:04
:goodpost:
Hoi z`samme,

als ich vor ein paar Jahren im reifen Alter mit Rennvelofahren begann, empfahl mir mein Kollegen und Händler als Ersatz für die grottenschlechten (Pannenschutz, Haftung, Haltbarkeit) Erstausrüsterteile Conti GP. Die und die GP 3000 bi ich dann ein paar Jahre gefahren. Pannenschutz bei beiden sehr gut, Haltbarkeit bei GP ok, bei GP 3000 schlecht. Haftung bei beide etwa gleich gut, besser als die Erstausrüsterteile.

Durch einen Kollegen kam ich dann zum Michelin Pro Race. Der hat mich begeistert. Er FÜHLTE sich leichter rollend an, hielt lange und hatte keine Pannen, bis nach über 6000 km am HR der Gummi ab war. In den Kurven hatte ich auch ein besseres GEFÜHL.

Als das Schwalbe Stelvio Front/Rear Set herauskam, musste ich es haben. GEFÜHLSMÄSSIG waren sie den Michelins mindestens gleichwertig, wenn nicht gar leicht überlegen. Allerdings konnte mich auch ein kostenloses 2. Paar nicht davon überzeugen, für ein drittes Paar Geld auszugeben, da ich soviel Pannen wie noch nie hatte! Erfahrungen von Kollegen mit "normalen" Stelvios waren änlich, daher verzichtete ich auf den Selbsttest it dem Ultremo - meine Kollegen ebenfalls.

Ich fahre mit grossem Vergnügen und gutem GEFÜHL Michelin P2R.

Da Reifen eine "höchstens-1-Saison" Investition sind, einige Kollegen pannenfrei auf diversen Contis unterwegs sind, werde ich vielleicht mal den 4000S selbst testen. Ist GEFÜHLSMÄSSIG so gut wie der Michelin und hält entsprechend lange und bleibt pannenfrei, dann kaufe ich ihn wieder, wenn mir an meinem Velo ein einfarbig schwarzer Reifen besser gefällt als ei farbiger.

Ciao Udo

:goodpost: und mit sehr viel GEFÜHL geschrieben :Applaus:

Haaner
14.09.2007, 23:59
Es geht ja nicht so sehr um Conti oder Michelin sondern um diese deutsche Testmaierei!

Man könnte denken manche leute konnen kein Tolettenpapier verwenden ohne vorher über das entprechende Fabrikat einen Testbericht gelesen zu haben.

Das ist wirklich wahr.

Und zum Glück wissen die Zeitungen nicht, dass sie mit ihren Tests in Deutschland einen großen Teil des Marktes bestimmen. Denn sie testen immer sehr objektiv und neutral und geben den Produktherstellern nie Hinweise, wie sie ihre Absatzzahlen steigern können.

Finno
15.09.2007, 05:53
20 mm Vittoria getestet??

http://img2.freeimagehosting.net/image.php?57007fac3f.jpg

Nordkurbler
15.09.2007, 07:39
Hoi z`samme,

als ich vor ein paar Jahren im reifen Alter mit Rennvelofahren begann, empfahl mir mein Kollegen und Händler als Ersatz für die grottenschlechten (Pannenschutz, Haftung, Haltbarkeit) Erstausrüsterteile Conti GP. Die und die GP 3000 bi ich dann ein paar Jahre gefahren. Pannenschutz bei beiden sehr gut, Haltbarkeit bei GP ok, bei GP 3000 schlecht. Haftung bei beide etwa gleich gut, besser als die Erstausrüsterteile.

Durch einen Kollegen kam ich dann zum Michelin Pro Race. Der hat mich begeistert. Er FÜHLTE sich leichter rollend an, hielt lange und hatte keine Pannen, bis nach über 6000 km am HR der Gummi ab war. In den Kurven hatte ich auch ein besseres GEFÜHL.

Als das Schwalbe Stelvio Front/Rear Set herauskam, musste ich es haben. GEFÜHLSMÄSSIG waren sie den Michelins mindestens gleichwertig, wenn nicht gar leicht überlegen. Allerdings konnte mich auch ein kostenloses 2. Paar nicht davon überzeugen, für ein drittes Paar Geld auszugeben, da ich soviel Pannen wie noch nie hatte! Erfahrungen von Kollegen mit "normalen" Stelvios waren änlich, daher verzichtete ich auf den Selbsttest it dem Ultremo - meine Kollegen ebenfalls.

Ich fahre mit grossem Vergnügen und gutem GEFÜHL Michelin P2R.

Da Reifen eine "höchstens-1-Saison" Investition sind, einige Kollegen pannenfrei auf diversen Contis unterwegs sind, werde ich vielleicht mal den 4000S selbst testen. Ist GEFÜHLSMÄSSIG so gut wie der Michelin und hält entsprechend lange und bleibt pannenfrei, dann kaufe ich ihn wieder, wenn mir an meinem Velo ein einfarbig schwarzer Reifen besser gefällt als ei farbiger.

Ciao Udo

:Applaus: Exakt so erging es mir auch...zuerst aber die unkaputtbaren Schwalbe Marathons und dann die GP3000 in bunt. Nach kurzer Zeit dann schon ein eckiges Fahrgefühl welches die leichte Unsicherheit bei schnellen Kurvenfahrten vor allem bei Nässe noch verstärkte. Zu der Zeit hatte ich auf dem Stadtrad die normalen GP drauf und war sehr unzufrieden wegen der Pannen und den empfindlichen Flanken. Conti war also irgendwie nichts. Hab dann kurz Vredestein Fortezza getestet aber das war das schlimmste an Pannenschutz was ich jemals erlebt habe.

Hab durch einen Tip...jetzt seit 2 Jahren auf allen bikes die Pro2Race drauf und will nix anderes. Fühlen sich schneller an, machen keine Geräusche durch das Silikat und sind pannen-un-auffälliger als meine GPs. Haben mich (fast) noch nie im Stich gelassen. Nichtsdestotrotz ist gerade bei Nässe die Karkasse sehr empfindlich und "saugt" geradezu kleine Steinchen auf....2 Platten in 2 Jahren. Wenn man also öfters mal die Reifen vor der Ausfahrt untersucht, kann nichts passieren.

Für mich ein Top-Reifen...ich bleib dabei..bekomm die zum Glück über den Verein recht günstig.
Gruß Sven

101.20
15.09.2007, 11:01
Hier im Forum hört man den Namen Veloflex recht häufig, im Tourtest habe ich die Marke noch nie vertreten gesehen:confused:

Cyclomaster
15.09.2007, 11:15
Hier im Forum hört man den Namen Veloflex recht häufig, im Tourtest habe ich die Marke noch nie vertreten gesehen:confused:

Die Reifen von Veloflex sind gut!
Je nach einsatz zweck und Typ

Cubeteam
15.09.2007, 16:15
Hier im Forum hört man den Namen Veloflex recht häufig, im Tourtest habe ich die Marke noch nie vertreten gesehen:confused:

daran erkennt man, was für Test die Tour so macht. Wettkampfreifen interressieren die gar nicht

454rulez
15.09.2007, 19:14
Hier im Forum hört man den Namen Veloflex recht häufig, im Tourtest habe ich die Marke noch nie vertreten gesehen:confused:

doch, die waren vor einigen jahren beim letzten (nur-)schlauchreifentest vertreten und schnitten glaub ich bis auf die pannensicherheit recht gut ab...hab das heft noch irgendwo im keller, bei interesse kann ich ja mal die messwerte posten

ich fahr übrigens im sommer hauptsächlich die veloflex black in verbindung mit michelin latex - besser bin ich noch nie gerollt, messwerte hin oder her...
der pro2race, den ich ebenfalls sehr schätze und meistens im frühjahr bei rollsplitt fahre, mag evtl. einen geringeren rollwiderstand haben, vom fahrgefühl her kommt der da leider nicht hin...

siggi
15.09.2007, 19:46
Vom Rollen gab es nichts besseres als Veloflx und Vittoria. Seit 2006 fahre ich en neuen Conti Competition mit Vectran, vorwiegend als 19er (mit 10 bar aufgepumpt = 21mm), kein Höhenschlag, deutlich besserer Rundlauf als früher und er rollt fast genauso gut wie VF und Vi, allerdings bei Nässe um Längen besser. Den Ultremo habe ich als SR noch nicht bekommen.


Hat die Tour denn diesmal wenigstens den Veloflex getestet? Egal ob Draht- oder Schlauchreifen.

siggi
15.09.2007, 19:48
ich fahr übrigens im sommer hauptsächlich die veloflex black in verbindung mit michelin latex - besser bin ich noch nie gerollt, messwerte hin oder her...
der pro2race, den ich ebenfalls sehr schätze und meistens im frühjahr bei rollsplitt fahre, mag evtl. einen geringeren rollwiderstand haben, vom fahrgefühl her kommt der da leider nicht hin...

Bin dieses Jahr auch alle Brevets und auch Paris-Brest-Paris mit Veloflex gefahren. Für mich der beste Reifen.

Fabian
15.09.2007, 20:18
Hier im Forum hört man den Namen Veloflex recht häufig, im Tourtest habe ich die Marke noch nie vertreten gesehen:confused:


doch, die waren vor einigen jahren beim letzten (nur-)schlauchreifentest vertreten und schnitten glaub ich bis auf die pannensicherheit recht gut ab...hab das heft noch irgendwo im keller, bei interesse kann ich ja mal die messwerte posten

ich fahr übrigens im sommer hauptsächlich die veloflex black in verbindung mit michelin latex - besser bin ich noch nie gerollt, messwerte hin oder her...
der pro2race, den ich ebenfalls sehr schätze und meistens im frühjahr bei rollsplitt fahre, mag evtl. einen geringeren rollwiderstand haben, vom fahrgefühl her kommt der da leider nicht hin...TOUR 7/2004 Schlauchreifentest (http://www.tour-magazin.de/to/tour_artikel/show.php3?id=1180&nodeid=28&subnav=21&ps_lo=40): Veloflex Carbon und Roubaix
Moniert wurde auch der schnelle Druckverlust (ca. 2 bar/Tag iirc)

Mount Ti
15.09.2007, 20:29
daran erkennt man, was für Test die Tour so macht. Wettkampfreifen interressieren die gar nicht

Tja, solche Reifen müßten Sie dann eben extra testen und ausdrücklich nicht Rüganer und Co. geeignet dazu schreiben denn die (und somit ein Großteil der Tourleserschaft) würden mit Veloflex nicht glücklich werden. Wer von einem Reifen erwartet, daß er 8000km hält und das ohne einen Plattfuß ist mit Veloflex sicherlich falsch beraten. Veloflex sind wunderbar für Rennen oder die gepflegte Schönwettersonntagsrunde geeignet, eine Konkurrenz zu Michelin Pro Race oder Conti GP 4000 sind sie sicherlich nicht, diese sind eben wunderbare Trainingsreifen. ;)

101.20
15.09.2007, 20:46
doch, die waren vor einigen jahren beim letzten (nur-)schlauchreifentest vertreten und schnitten glaub ich bis auf die pannensicherheit recht gut ab...hab das heft noch irgendwo im keller, bei interesse kann ich ja mal die messwerte posten


Ich bitte darum:Angel:





ich fahr übrigens im sommer hauptsächlich die veloflex black in verbindung mit michelin latex - besser bin ich noch nie gerollt

Ich hab mir letztes Jahr mal ein modernes Rad gebaut (also 9fach IST für meine Verhältnisse modern). Dies Rad fahre ich mit SystemLRS (DA7700) und den Veloflex Pave und bin mir sicher, daß ich so schnell noch nie unterwegs war. Der LRS tut sicher ne ganze Menge dazu, die Reifen aber sicher auch. Testeshalber werde ich den Reifen jedenfalls noch mal bei einem anderen Rad ausprobieren... aber NICHT in ganz schwarz!

Fabian
15.09.2007, 20:52
Tja, solche Reifen müßten Sie dann eben extra testen und ausdrücklich nicht Rüganer und Co. geeignet dazu schreiben denn die (und somit ein Großteil der Tourleserschaft) würden mit Veloflex nicht glücklich werden. Wer von einem Reifen erwartet, daß er 8000km hält und das ohne einen Plattfuß ist mit Veloflex sicherlich falsch beraten. Veloflex sind wunderbar für Rennen oder die gepflegte Schönwettersonntagsrunde geeignet, eine Konkurrenz zu Michelin Pro Race oder Conti GP 4000 sind sie sicherlich nicht, diese sind eben wunderbare Trainingsreifen. ;):goodpost:

Mein Vater ist neulich von GP3000 auf GP4000S umgestiegen (mit Michelin-Latex) und meint, die rollen wie d'Sau. Und man muss nicht jedem Splitkorn ausweichen.
Reifen sind und bleiben immer ein Kompromiss, immer abhängig von Einsatzzweck und -ort. Und da ist ein Conti halt "ned schlecht". Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen. Klar, ein Veloflex ist bestimmt "geil" zu fahren. Aber z.B. für meine Einsatzregion nicht geeignet. Ich bin seit Jahren mit dem Conti Competition sehr glücklich, da er für mich persönlich der beste Kompromiss aus Gewicht/Rolleigenschaften/Pannensicherheit ist.

101.20
15.09.2007, 21:02
GT Edge mit (inzwischen getauschten Vorbau Syntace88 etwas kürzer, ja, und Lenkerband ist inzwischen auch gewickelt.
Die SchXXßbilligalukassette ist nach ca. 450 Km! :stupid: :ligtdubbe gegen ne SRAM ausgetauscht worden.

454rulez
15.09.2007, 23:01
Ich bitte darum:Angel:


wohlan denn:

rollleistung in watt bei 8,5bar (bei 30km/h, 85 kg systemgewicht, tour 7/2004)

conti competition 41,00
conti podium 41,69
gommitalia route du nord 34,74
gommitalia platinum 36,83
schwalbe stelvio tub. 47,95
schwalbe montello 52,12
tufo hicc 53,51
tufo elite jet 50,73
veloflex carbon 34,05
veloflex roubaix 41,00
vittoria corsa evo ks 39,61
vittora corsa evo cx 37,52

was meint ihr, fühlt sich die tour auf den schlips getreten, wenn ich den kompletten test als pdf einstelle :fluiten:

Cubeteam
15.09.2007, 23:24
was meint ihr, fühlt sich die tour auf den schlips getreten, wenn ich den kompletten test als pdf einstelle :fluiten:

Würde dich das stören?:D

Hochpass
15.09.2007, 23:25
was meint ihr, fühlt sich die tour auf den schlips getreten, wenn ich den kompletten test als pdf einstelle :fluiten:

Vielleicht mahnen die ihr eigenes Forum ab. :eek: :eek: :eek:

CarbonSports
16.09.2007, 10:23
Ich hab nicht alle 9 Seiten hier gelesen und ggf. wurde das ja schon diskutiert, aber mein ganz persönliches Hauptargument warum ich nur SR und nie Draht fahre, sind die Notlaufeigenschaften die SR nach einem Platten haben. Die haben mich in 2 Situationen schon gerettet:

1) Abfahrt, Tempo ca. 60, Metallteil übersehen und drübergefahren, plötzlicher Druckverlust in beiden Reifen weil tiefer Schnitt. Trotzdem ganz normal angehalten. Bei Draht hätte ich wohl ein Pizzagesicht gehabt danach... :ü

2) Letzter in einer Gruppe bei einer 17 km Abfahrt im Regen bei 3 Grad. Platten hinten nach 4 km Abfahrt, Pumpe nicht dabei, Gruppe weg. 13 km platt abgefahren und noch 2 km weiter bis ins Hotel (Felge heile geblieben). Mit Draht wäre das nicht gegangen und ich wäre da oben wohl erfroren (na gut, ich hätt´s wohl irgendwie überlebt...)

Cyclomaster
16.09.2007, 10:44
Ich hab nicht alle 9 Seiten hier gelesen und ggf. wurde das ja schon diskutiert, aber mein ganz persönliches Hauptargument warum ich nur SR und nie Draht fahre, sind die Notlaufeigenschaften die SR nach einem Platten haben. Die haben mich in 2 Situationen schon gerettet:

1) Abfahrt, Tempo ca. 60, Metallteil übersehen und drübergefahren, plötzlicher Druckverlust in beiden Reifen weil tiefer Schnitt. Trotzdem ganz normal angehalten. Bei Draht hätte ich wohl ein Pizzagesicht gehabt danach... :ü

2) Letzter in einer Gruppe bei einer 17 km Abfahrt im Regen bei 3 Grad. Platten hinten nach 4 km Abfahrt, Pumpe nicht dabei, Gruppe weg. 13 km platt abgefahren und noch 2 km weiter bis ins Hotel (Felge heile geblieben). Mit Draht wäre das nicht gegangen und ich wäre da oben wohl erfroren (na gut, ich hätt´s wohl irgendwie überlebt...)

geht das mit LW?
Ist mir auch schon so änlich passiert aber ich hab mich nicht getraut!

CarbonSports
16.09.2007, 10:48
geht das mit LW?
Ist mir auch schon so änlich passiert aber ich hab mich nicht getraut!

Andere hab ich gar nicht.... scheint also zu gehen :)

ratiopharm
16.09.2007, 13:56
Wie man weiter oben 2 Platten in zwei Jahren erwähnenswert, weiß ich nicht....


Ich bin bisher gefahren: GP, GP 3000, GP4000, Pro Race.
Anfang des Jahres bin ich den Ultremo gefahren.
Rollt sehr gut, war mir aber für die wenigen km (nicht ganz 800 und dann schon zwei Platten) nicht geheuer, fand ihn in Kurven irgendwie auch nicht so satt auf dem Asphalt.
Dann gewechselt auf den Pro Race 2.
Der baut erst einmal höher auf und fährt sich weicher. Ich finde ihn in Kurven auch überzeugend. Nässe hatte ich erst einmal, aber da bin ich heimgerollt.

Hinten hats ihn zersägt, seitdem fahre ich dort mal wieder den GP 4000.

Außerdem fahre ich seit kurzem den GP 4000S.
Und der überzeugt mich sehr. Bisher keinen defekt und er rollt sehr gut. Aber er ist meiner Meinung nach "härter", also weniger Fahrkomfort als der Michelin oder der Ultremo.

Seit kurzem fahre ich am anderen Rad auch wieder Ultremos. Bisher keinen Platten. Scheinbar große Unterschiede.

Fazit: GP 4000 und GP4000S unterscheiden sich noch einmal.

Würde ich jetzt kaufen, wäre es der GP 4000S

Deipeac
18.10.2007, 23:44
Hallo,
nachfolgenden Leserbrief habe Ich an die Redaktion von Tour geschickt. Es stimmt nicht ganz was npk auf Seite 5 in diesem Forum sagt; nicht alle Reifen-
Tests sind Humbug;
Aber diesen im Heft 09 von Tour, den kann man ohne lang zu überlegen in die Tonne kippen und wenn Dipl. Ing. Robert Kühnen Pech hat, bekommt er von Vittoria noch eine Schadensersatzklage hinter her.

Sehr geehrtes Team von Tour,
nachfolgend sende Ich Ihnen meinen Leserbrief mit der Bitte um Stellungnahme und Veröffentlichung im nächsten Heft.
Leserbrief und Anmerkung zum Reifen Test im Heft 9

Da Ich aus beruflichen Gründen oft unterwegs war konnte Ich erst jetzt den Test über die Rennradreifen im Heft 9 lesen.
Dort hat mich das schlechte Abschneiden des Schlauchreifenklassikers Vittoria Corsa ziemlich überrascht.
Dieses Ergebnis gibt nicht im geringsten meine Erfahrungen mit diesem Reifen wieder, zudem war der gleiche Reifen bei Ihrem
letzten Test im vergangenen Jahr noch in der Spitzengruppe vertreten.
In den mittlerweile über 25 Jahren Radsport Erfahrung habe Ich schon fast alle Reifentypen und Marken ausprobiert.
In den ersten 5 Jahren bin Ich auf Drahtreifen gefahren und bin dann als aktiver Triathlet auf Schlauchreifen gewechselt.
Hintergrund war zum einen die damals weitaus höhere Pannensicherheit der Schlauchreifen und zum zweiten im Falle einer Panne
war der Reifenwechsel mit Ersatzreifen und Patrone eine Sekunden-Angelegenheit und man konnte den Wettkampf ohne grösseren
Zeitverlust fortsetzen. Eine Reifenpanne im Wettkampf ist aber während den 6 Jahren aktiven Triathlonsports nur einmal vorgekommen.
Durch diese guten Erfahrungen bin Ich bis heute den Schauchreifen treu geblieben und kann deshalb Ihre Testergebnisse nicht im Geringsten
bestätigen. Sie glauben ja wohl nicht selbst, das wenn die Schlauchreifen derart schlechter sind als die Drahtreifen, wie in Ihrem Test dargestellt,
noch irgendein Profiteam mit Schlauchreifen fahren würde.
Tatsache ist, das 90 % aller Profiteams Ihre Fahrräder mit Schlauchreifen ausstatten; und mit welchem Reifen war der aktuelle Weltmeister im
Zeitfahren Fabian Cancellara in Stuttgart unterwegs ? mit einem Schlauchreifen der Marke Vittoria Corsa EVO, der bei Ihnen anscheinend so schlecht abgeschnitten hat.
Das alleine war schon Grund genug Ihren Test etwas näher zu untersuchen.
Eine wesentliche Angabe habe Ich erst nach längerem Suchen und zwar in dem Kleingedruckten unter den Testergebnissen gefunden.
Mit welchem Luftdruck die Reifen für diesen Test aufgepumpt wurden !! In dem Kleingedruckten steht 7,5 bar !!!
Das erklärt schon vieles !! Beim Vittoria Schlauchreifen steht der empfohlene Luftdruckbereich sogar auf dem Reifen !!! 8 - 14 bar.
Wenn man den Bildausschnitt des Reifens mit der Lupe anschaut, können Sie es erkennen direkt hinter der Größenangabe steht es !!!
Aber anscheinend konnten die Tester nicht lesen, ansonsten ist es mir unverständlich wie man Tests mit einem Luftdruck durchführen kann,
der ausserhalb des angegebenen Bereichs liegt. Das ist wie wenn man einen VW Käfer mit einem Porsche vergleicht, aber dann beim Porsche nur den
ersten Gang benutzt.... dann gewinnt natürlich der VW Käfer.
Der nächste Kritikpunkt sind die Gewichtsangaben welche mit 10 % in die Bewertung mit einfließen. Beim Hutchinson Tubeless werden 65 g Schlauchgewicht
abgezogen, wegen integriertem Schlauch, aber bei den Schlauchreifen wiederum nicht, dort ist der Schlauch ja auch integriert !!! So jedenfalls werden Äpfel mit
Birnen verglichen, und bei den relativ geringen Gewichtsunterschieden macht es eh keinen Sinn das Gewicht in das Testergebnis einfließen zu lassen. Denn das
Reifengewicht alleine ist nicht massgeblich, sondern das Gewicht Reifen + Felge ; und dort punktet der Schlauchreifen erheblich, denn die Schlauchreifen Felgen sind
ja bekanntlich bauartbedingt zu den Drahtreifen Felgen um einiges leichter.
Letzter Kritikpunkt zu diesem Test ist die Farbauswahl der Reifen. Es ist ja klar das jeder Hersteller verschiedene Farbkombinationen im Programm hat,aber wenn
Ich das Fahrverhalten im Grenzbereich analysieren möchte, dann sollten alle Reifen die gleiche Farbe haben. Denn andere Farbe bedeutet andere Gummimischung
und folglich auch anderes Rutschverhalten. Ich persönlich fahre nur noch schwarze Reifen denn diese haben im Vergleich zu den bunten, mit Abstand die beste Boden-
haftung und eine weitaus längere Laufleistung. Welche Farbe haben die vermeintlichen Testsieger; schwarz ist ja klar...
Meinen letzten dunklen Vittoria EVO CX Schlauchreifen hatte Ich 8000 km auf dem Hinterrad, bis er endlich abgefahren war
(jeweils aufgepumpt mit 10 bar und nicht lächerliche 7,5 bar ).
Abschliessend ist es mir unverständlich, wie ein solch renommiertes Magazin wie das Ihrige einen derart zweifelhaften Test überhaupt veröffentlicht. Ebenfalls würde mich
noch interessieren in welcher Fachrichtung Ihr freier Mitarbeiter Dipl. Ing. Robert Kühnen sein Diplom gemacht hat, denn vom Radsport hat er offensichtlich nicht die große
Ahnung.

mit freundlichen Grüssen
Peter Acker

bin mal gespannt was zurück kommt von den Leuten von Tour.....

Mr.Hyde
18.10.2007, 23:54
Na also das Nonplusultra war Dein Leserbrief nicht gerade, in keiner Hinsicht :rolleyes: .

ramblin'man
19.10.2007, 08:06
Hallo,
nachfolgenden Leserbrief habe Ich an die Redaktion von Tour geschickt. Es stimmt nicht ganz was npk auf Seite 5 in diesem Forum sagt; nicht alle Reifen-
Tests sind Humbug;

[...]

mit freundlichen Grüssen
Peter Acker

bin mal gespannt was zurück kommt von den Leuten von Tour.....

emotional ausgedrùckte Kritik bewirkt immer das Gegenteil!
das kònnt ihr euch fùrs leben merken.

wie reagierst du wenn ich sage:
ich wùrde den leserbrief sachlicher schreiben um so deinen (guten) argumenten mehr gewicht zu verleihen

-oder-

ich kann zwar ein paar deiner argumente nachvollziehen, aber vom schreiben hast du wohl keine ahnung!! wahrscheinlich hast du noch nie einen brief geschrieben!!

na? capisci?

PolarSun
19.10.2007, 10:58
emotional ausgedrùckte Kritik bewirkt immer das Gegenteil!
das kònnt ihr euch fùrs leben merken.

wie reagierst du wenn ich sage:
ich wùrde den leserbrief sachlicher schreiben um so deine (guten) argumente mehr gewicht zu verleien

-oder-

ich kann zwar ein paar deiner argumente nachvollziehen, aber vom schreiben hast du wohl keine ahnung!! wahrscheinlich hast du noch nie einen brief geschrieben!!

na? capisci?

:goodpost:

Das ist nämlich um so mehr schade als die Kritik von der Sache her berechtigt ist. In der Form wie sie vorgetragen wurde, setzt sie sich jedoch automatisch dem Verdacht aus, ohne vieles Nachdenken verfaßt worden zu sein. Dazu gehören nicht nur die beleidigende Ausdrucksweise sondern auch nicht nachweisbare Behauptungen aus persönlichen Erfahrungen die aber einen Allgemeingültigkeitsstatus zugeschrieben bekommen.

Wie nicht zuletzt aus diesem Thread hervorgeht, teilen sehr wohl einige Forumsmitglieder und sicherlich auch weitere Tourleser die Kernansichten der vorgebrachten Kritik. Aber es sind eben genau diese Arten von Kritik die der Gesamtheit der Kritiker dann eher einen Bärendienst erweisen, indem sie dafür sorgen, daß die Kritiker (und mit ihnen die Kritik selbst) in Verruf geraten.

Die emotionale Reaktion finde ich ja durchaus verständlich, es hätte aber nichts geschadet, noch mal eine Nacht über diesen Leserbrief zu schlafen.

Cheers,
PolarSun

miki.epic
19.10.2007, 11:20
:goodpost:

Das ist nämlich um so mehr schade als die Kritik von der Sache her berechtigt ist. In der Form wie sie vorgetragen wurde, setzt sie sich jedoch automatisch dem Verdacht aus, ohne vieles Nachdenken verfaßt worden zu sein. Dazu gehören nicht nur die beleidigende Ausdrucksweise sondern auch nicht nachweisbare Behauptungen aus persönlichen Erfahrungen die aber einen Allgemeingültigkeitsstatus zugeschrieben bekommen.

Wie nicht zuletzt aus diesem Thread hervorgeht, teilen sehr wohl einige Forumsmitglieder und sicherlich auch weitere Tourleser die Kernansichten der vorgebrachten Kritik. Aber es sind eben genau diese Arten von Kritik die der Gesamtheit der Kritiker dann eher einen Bärendienst erweisen, indem sie dafür sorgen, daß die Kritiker (und mit ihnen die Kritik selbst) in Verruf geraten.

Die emotionale Reaktion finde ich ja durchaus verständlich, es hätte aber nichts geschadet, noch mal eine Nacht über diesen Leserbrief zu schlafen.

Cheers,
PolarSun

Gut gebrüllt, Löwe:D

Auf den Punkt, dass Schlauchreifen+Felge in (fast) jedem Fall leichter sind als Drahtreifen+Felge, bin ich aber alleine bisher noch nicht gekommen, obwohl's ja offensichtlich ist.
Man müsste dennoch mal abwarten, ob und was es für eine Reaktion darauf gibt. Denkt ihr, dass die Redakteure hier im Forum mitlesen?
Vielleicht wär's ja auch ganz interessant, wenn die in ihrer Zeitschrift auch mal den Meinungsaustausch aus dem Forum berücksichtigen bzw. kommentieren würden, natürlich nur die sinnvollen und substanzhaltigen 2 Prozent der Posts...


...:hmm: das wär ja ne Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Um das Forum nach sinnvollen Posts zu durchforsten, braucht man inzwischen sicherlich ne Vollzeitstelle. Und wenn wir so weitermachen, noch ne zweite, ne dritte ...:D

marvin
19.10.2007, 11:27
Hallo,
nachfolgenden Leserbrief habe Ich an die Redaktion von Tour geschickt...
...bin mal gespannt was zurück kommt von den Leuten von Tour.....
Ganz ehrlich ?

Du wirst keine oder bestenfalls eine allgemein gehaltene Antwort erhalten. Und - sorry - das wäre auch richtig so.

Warum ?
Weil sich niemand die Zeit nehmen wird, Dein in weiten Teilen emotional geprägtes und VIEL zu umfangreiches Schreiben im Detail durchzulesen.

Wo sind Deine sachlichen Argumente ? Wo ist die fachlich fundierte Kritik ? Hast Du z.B. Belege zu Deiner gewagten Pauschal-Aussage über "bunte" Reifen ?

Ich möchte hier garnicht detailliert auf den tour-Test eingehen. Nur soviel:
Wenn ich einen halbwegs glaubhaften Test durchführen möchte, muss ich objektiv nachvollziehbare Prüf-Parameter festlegen. Das wurde getan und das Ergebnis dieser Prüfungen wurde veröffentlicht.
Wenn man einen Test anzweifelt, muss man zunächst mal über die Festlegung der Prüfparameter streiten. Das Testergebnis selbst kann niemals Inhalt von Kritik sein, denn es ist eine logische Folge aus den Eingangsbedingungen (saubere und stringente Testdurchführung vorausgesetzt).

Also wie hätte der Test denn ausgesehen, wenn Du ihn geschrieben hättest ? Welche objektiv nachvollziehbaren Parameter hättest Du heranziehen können ?

Den stellenweise beleidigenden Unterton - speziell am Ende - kommentiere ich mal besser garnicht erst.

PolarSun
19.10.2007, 11:36
...:hmm: das wär ja ne Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Um das Forum nach sinnvollen Posts zu durchforsten, braucht man inzwischen sicherlich ne Vollzeitstelle. Und wenn wir so weitermachen, noch ne zweite, ne dritte ...:D

Ach, es gibt doch Einige die wohnen hier und kennen sich prima aus. :respekt: Solange die zur Informationsbeschaffung noch nicht von Herrn Schäuble kontaktiert wurden und jetzt vollzeitbeschäftigt Profile erstellen, helfen die sicher auch mal aus, um das ein oder andere sinnvolle Posting auszugraben. Andererseits, wir könnten uns ja einfach mal bewerben. :D

ramblin'man
19.10.2007, 11:41
Ganz ehrlich ?

Du wirst keine oder bestenfalls eine allgemein gehaltene Antwort erhalten. Und - sorry - das wäre auch richtig so.

Warum ?
Weil sich niemand die Zeit nehmen wird, Dein in weiten Teilen emotional geprägtes und VIEL zu umfangreiches Schreiben im Detail durchzulesen.

Wo sind Deine sachlichen Argumente ? Wo ist die fachlich fundierte Kritik ? Hast Du z.B. Belege zu Deiner gewagten Pauschal-Aussage über "bunte" Reifen ?

Ich möchte hier garnicht detailliert auf den tour-Test eingehen. Nur soviel:
Wenn ich einen halbwegs glaubhaften Test durchführen möchte, muss ich objektiv nachvollziehbare Prüf-Parameter festlegen. Das wurde getan und das Ergebnis dieser Prüfungen wurde veröffentlicht.
Wenn man einen Test anzweifelt, muss man zunächst mal über die Festlegung der Prüfparameter streiten. Das Testergebnis selbst kann niemals Inhalt von Kritik sein, denn es ist eine logische Folge aus den Eingangsbedingungen (saubere und stringente Testdurchführung vorausgesetzt).

Also wie hätte der Test denn ausgesehen, wenn Du ihn geschrieben hättest ? Welche objektiv nachvollziehbaren Parameter hättest Du heranziehen können ?

Den stellenweise beleidigenden Unterton - speziell am Ende - kommentiere ich mal besser garnicht erst.

100% zustimmung vom ramblin'man

bernhard67
19.10.2007, 11:51
Warum unterstellt Ihr der tour immer, daß die Jungs beim Reifentest zuungunsten der Schlauchreifen beschizzen haben, weil die Schlauchreifen schlechter abgeschnitten haben? Ihr behauptet doch sonst immer, die tour sei pro Industrie. Da wäre es doch nur logisch, daß die tour zugunsten der Schlauchreifen beschizzen hätten, damit wir alle wieder Schlauchreifen fahren, was der Industrie definitiv mehr Umsatz brächte - Schlauchreifen sind teurer und ein Plattfuß bedeutet einen Totalschaden.

Außerdem: was kratzt Euch ein Reifentest, wenn Ihr davon überzeugt seid, daß Schlauchreifen besser sind?

Ich würde meine Faltreifen weiterfahen, auch wenn die tour sie schlechter als Schlauchreifen getestet hätte.

Oimrausch
19.10.2007, 12:10
Der beste Reifen ist immer der, den ich gerade aufgezogen habe, war noch nie anders! Wenn ein Test das bestätigt, ist es gut, wenn nicht, waren die Randbedingungen falsch gewählt :D ! Gruß!

Deipeac
20.10.2007, 15:25
Das Forum lebt....
Ich hätte nicht gedacht, dass mein posting ein derart großes feedback auslöst.
Ansonsten hätte Ich meinen durch Cut and Paste verhäckselten Leserbrief nochmals in lesbarer Form reingestellt... sorry
Aber im Grundtenor bleibe ich bei meiner Kritik an diesem Reifentest.
Von einem Diplom Ingenieur kann man erwarten das bei solchen Tests die Objektivität einigermaßen gewahrt wird. Darunter verstehe Ich, dass zum einen die Eingangsvoraussetzungen für alle Reifen möglichst gleich sind (Farbauswahl) und zum zweiten die Testparameter so gewählt werden, das bauartbedingte Vorteile nicht unter den Tisch fallen...
wenn Schlauchreifen eben nun mal bis 14 bar aufgepumpt werden können, dann sollten die Tests dort auch mit mindestens 10 bar erfolgen.
Mal schauen vielleicht gibt’s ja demnächst eine Testwiederholung, denn in diesem Test sind sicherlich einige Reifenhersteller die ebenfalls bei der tour anklopfen, und sich über diesen Krampf von einem Test beschweren....
Nachfolgend mein Brief nochmals in einem besser lesbarem Format..

Leserbrief und Anmerkung zum Reifen Test im Heft 9
Da Ich aus beruflichen Gründen oft unterwegs war konnte Ich erst jetzt den Test über die Rennradreifen im Heft 9 lesen.
Dort hat mich das schlechte Abschneiden des Schlauchreifenklassikers Vittoria Corsa ziemlich überrascht.
Dieses Ergebnis gibt nicht im geringsten meine Erfahrungen mit diesem Reifen wieder, zudem war der gleiche Reifen bei Ihrem letzten Test im vergangenen Jahr noch in der Spitzengruppe vertreten.
In den mittlerweile über 25 Jahren Radsport Erfahrung habe Ich schon fast alle Reifentypen und Marken ausprobiert. In den ersten 5 Jahren bin Ich auf Drahtreifen gefahren und bin dann als aktiver Triathlet auf Schlauchreifen gewechselt. Hintergrund war zum einen die damals weitaus höhere Pannensicherheit der Schlauchreifen und zum zweiten, im Falle einer Panne war der Reifenwechsel mit Ersatzreifen und Patrone eine Sekunden-Angelegenheit und man konnte den Wettkampf ohne größeren Zeitverlust fortsetzen. Eine Reifenpanne im Wettkampf ist aber während den 6 Jahren aktiven Triathlonsports nur einmal vorgekommen.
Durch diese guten Erfahrungen bin Ich bis heute den Schlauchreifen treu geblieben und kann deshalb Ihre Testergebnisse nicht im Geringsten bestätigen. Sie glauben ja wohl nicht selbst, das wenn die Schlauchreifen derart schlechter sind als die Drahtreifen, wie in Ihrem Test dargestellt, noch irgendein Profiteam mit Schlauchreifen fahren würde.
Tatsache ist, das 90 % aller Profiteams Ihre Fahrräder mit Schlauchreifen ausstatten !!
Und mit welchem Reifen war wohl der aktuelle Weltmeister im Zeitfahren Fabian Cancellara in Stuttgart unterwegs ?? mit einem Schlauchreifen der Marke Vittoria Corsa EVO, der bei Ihnen anscheinend so schlecht abgeschnitten hat.
Das alleine war schon Grund genug Ihren Test etwas näher zu untersuchen.
Eine wesentliche Angabe habe Ich erst nach längerem Suchen und zwar in dem Kleingedruckten unter den Testergebnissen gefunden...
Mit welchem Luftdruck die Reifen für diesen Test aufgepumpt wurden !! In dem Kleingedruckten steht 7,5 bar !!! Das erklärt schon vieles !!
Beim Vittoria Schlauchreifen steht der empfohlene Luftdruckbereich sogar auf dem Reifen !!! 8 - 14 bar. Wenn man den Bildausschnitt des Reifens mit der Lupe anschaut, können Sie es erkennen direkt hinter der Größenangabe steht es !!!
Aber anscheinend konnten die Tester nicht lesen, ansonsten ist es mir unverständlich wie man Tests mit einem Luftdruck durchführen kann, der außerhalb des angegebenen Bereichs liegt.
Das ist wie wenn man einen VW Käfer mit einem Porsche vergleicht, aber dann beim Porsche nur den ersten Gang benutzt....
dann gewinnt natürlich der VW Käfer.
Der nächste Kritikpunkt sind die Gewichtsangaben welche mit 10 % in die Bewertung mit einfließen. Beim Hutchinson Tubeless werden 65 g Schlauchgewicht abgezogen, wegen integriertem Schlauch, aber bei den Schlauchreifen wiederum nicht, dort ist der Schlauch ja auch integriert !!!
So jedenfalls werden Äpfel mit Birnen verglichen, und bei den relativ geringen Gewichtsunterschieden macht es eh keinen Sinn das Gewicht in das Testergebnis einfließen zu lassen.
Denn das Reifengewicht alleine ist nicht maßgeblich, sondern das Gewicht Reifen + Felge ; und dort punktet der Schlauchreifen erheblich, denn die Schlauchreifen Felgen sind ja bekanntlich Bauart bedingt zu den Drahtreifen Felgen um einiges leichter.
Letzter Kritikpunkt zu diesem Test ist die Farbauswahl der Reifen.
Es ist ja klar das jeder Hersteller verschiedene Farbkombinationen im Programm hat, aber wenn
Ich das Fahrverhalten im Grenzbereich analysieren möchte, dann sollten alle Reifen die gleiche Farbe haben. Denn andere Farbe bedeutet andere Gummimischung und folglich auch anderes Rutschverhalten. Ich persönlich fahre nur noch schwarze Reifen denn diese haben im Vergleich zu den bunten, mit Abstand die beste Bodenhaftung und eine weitaus längere Laufleistung.
Welche Farbe haben die vermeintlichen Testsieger; schwarz ist ja klar...
Meinen letzten dunklen Vittoria EVO CX Schlauchreifen hatte Ich 8000 km auf dem Hinterrad, bis er endlich abgefahren war (jeweils aufgepumpt mit 10 bar und nicht lächerliche 7,5 bar ).
Abschließend ist es mir unverständlich, wie ein solch renommiertes Magazin wie das Ihrige einen derart zweifelhaften Test überhaupt veröffentlicht. Ebenfalls würde mich noch interessieren in welcher Fachrichtung Ihr freier Mitarbeiter Dipl. Ing. Robert Kühnen sein Diplom gemacht hat, denn vom Radsport hat er offensichtlich nicht die große Ahnung.

mit freundlichen Grüssen

101.20
20.10.2007, 20:05
Warum unterstellt Ihr der tour immer, daß die Jungs beim Reifentest zuungunsten der Schlauchreifen beschizzen haben, weil die Schlauchreifen schlechter abgeschnitten haben? Ihr behauptet doch sonst immer, die tour sei pro Industrie. Da wäre es doch nur logisch, daß die tour zugunsten der Schlauchreifen beschizzen hätten, damit wir alle wieder Schlauchreifen fahren, was der Industrie definitiv mehr Umsatz brächte - Schlauchreifen sind teurer und ein Plattfuß bedeutet einen Totalschaden.

Außerdem: was kratzt Euch ein Reifentest, wenn Ihr davon überzeugt seid, daß Schlauchreifen besser sind?

Ich würde meine Faltreifen weiterfahen, auch wenn die tour sie schlechter als Schlauchreifen getestet hätte.

Die Tour ist möglicherweise pro Industrie, aber die Industrie ist ja nicht doof, also wird sie nicht Produkte pushen wollen, die nur was für Überzeugungstäter sind, die das relativ unbequeme Handling hinnehmen. Ein kleiner, stabiler Markt ist da und wird bedient, gut ist.
Und "Industrie" - so verflochten das auch alles sein mag, es ist doch so, daß jeder Hersteller sowohl das Eine wie auch das Andere herstellt. Conti freut sich über den Verkauf von Contireifen, egal welche Sorte.

Der Markt will vor allem bequeme Produkte, auch wenn's Besseres gibt.

Siehe auch LP contra CD