PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufradsatz



Principia
28.10.2002, 16:12
Was haltet ihr von diesem Lausfradsatz (fürs Training):
-Naben: Shimano Ultegra
-Speichen: DT Competition
-Speichennippel: DT Alu
-Felgen: Mavic Open Pro (32-Loch)
-Felgenband: Schwalbe
-Schläuche: Schwalbe (ExtraLight)
-Mäntel: GP3000
Gruß Principia :)

outrod
28.10.2002, 16:28
zum training ist der gut weil die open pro ist stabil.
ich würde jedoch keine gp3000 nehmen die sind viel zu schade.

ich fahre michelin performance im training(die haben 15000km gehalten ungelogen)
in den rennen fahre ich dannn die michelin pro light (haften sau gut)

outrod

messenger
28.10.2002, 16:47
Wenn Du nicht gerade >80kg wiegst kannst Du vorne auch rev. 2fachX fahren.
Plastikfelgenband wird gerade im Winter schnell spröde und reißt ein, -> Veloxband.
Habe in puncto Zuverlässigkeit und Langlebigkeit mit Schwalbe X-light und (altem) GP beste Erfahrungen gemacht. Fahre jetzt trotzdem Latex, weils "smoother" rollt.
Am PRINCIPIA open pro? Sieht, finde ich, ein bissel unproportioniert aus; aber das ist nun wirklich kein wichtiges Argument fürs FAHREN.

Gruß mess.

Noch vergessen: Wenn Du damit im Winter fahren willst: Salz und Lauge setzt den Alunippeln ordentlich zu. Bei Trockenheit und geösten Felgen kein Problem.

raceit
28.10.2002, 23:38
an sich ein toller laufradsatz fürs training.

allerdings würde ich messingnippel verwenden, den am alltagssatz zählen die paar gramm nicht. messing ist aber wesentlich unproblematischer beim nachzentrieren, vor allem falls man nicht immer allerbestes werkzeug zur hand hat, alu geht schnell mal kaputt, wenn man nicht aufpasst.

ich würde auch das velox band empfehlen, ist ein stück rennradgeschichte und das definitiv beste was es an felgenbändern gibt.

zum thema reifen und felgen äußere ich mich nicht, bei diesem sinnlosen glaubenskrieg mach ich nicht mit.

SF_
29.10.2002, 20:15
Original geschrieben von raceit



ich würde auch das velox band empfehlen, ist ein stück rennradgeschichte und das definitiv beste was es an felgenbändern gibt.



Meine Erfahrung mit Felgenbändern:

Blaues Schwalbe Kunststoffelgenband: wird unter Druck (ca. 8 - 8,5 bar) viel zu stark gedehnt.
=> Oberschrott
Velox: wird unter Druck (ca. 8 - 8,5 bar) zu stark gedehnt.
=> Schrott
Gelbes Michelin Kunststoffelgenband: gibt nicht stark nach, bekommt aber bei Druck (ca. 8 - 8,5 bar) mit der Zeit Risse und muß ab und zu ersetzt werden (Michelin empfiehlt beim Tausch jeden Mantels, ich selber fahre zwei bis drei, je nach Zustand), für 11 bar unbrauchbar weil Lebensdauer wahrscheinlich kürzer als Mantel.
=> bis 8,5 bar mangels Alternativen akzeptabel, darüber Oberschrott.
Kombination gelbes Michelin Felgenband + Velox: Michelin bricht, wird aber von Velox zusammengehalten, so daß der Schlauch nicht in die Felgenlöcher wandert. Extremer Nachteil: ich kann es zwar nicht verstehen, warum zwei so dünne Folien sich so auswirken - im Resultat war das Mantelaufziehen ein extremer Kraftakt.
=> für 11 bar wohl O.K., aber nur für King Kong als Mechaniker. Ich habe aber nur einen Mantel damit schlapp gefahren, dann habe ich die schmalen Grand Prix in die Ecke geworfen, die Aussage ist deshalb wenig fundiert.
Grünes Felgenband von Michelin: habe ich noch nicht viel gefahren, scheint aber ähnlich wie das gelbe zu sein.

Welches Felgenband gut oder schlecht ist, hängt sicher primär vom Reifendruck ab. Deshalb ist es sinnvoll die Randbedingungen zu schildern unter denen ein Felgenband beurteilt wird.
Mit dem Reiserennrad fahre ich ca. jedes 2. Wochenende ein oder zwei Tage und pumpe da auf den maximal angegebenen Druck auf (je nach Mantel 8 - 8,5 bar). Besonders meine Frau fährt technisch ziemlich schlecht und bremst zu viel, so daß die Felgen recht heiß werden (Vorsicht beim Prüfen mit dem Finger) und der entstehende Maximaldruck sicher weit höher ist.
Mit den Stadt oder Schrotträdern fahre ich bei allen in Offenburg und Karlsruhe vorkommenden Temperaturen mit Drücken zw. ca. 4 - 8,5 bar herum. Manche stehen auch die halbe Woche im Freien. Dies mag den Alterungsprozeß der Kunststoffelgenbänder durch Versprödung beschleunigen, ich habe bisher jedoch noch nie einen Platten, weil es ein paar Nächte besonders kalt war und deshalb das Kunststoffband extrem schnell gerissen wäre.

raceit
29.10.2002, 21:40
Mit den Stadt oder Schrotträdern fahre ich bei allen in Offenburg und Karlsruhe vorkommenden Temperaturen mit Drücken zw. ca. 4 - 8,5 bar herum.

cool, in karlsruhe bin ich auch öfter, hab dort verwandte. kannst du mir ein rennradgeschäft in ka empfehlen, außer dem velodrom in der herrenstraße (find ich ziemlich gut)

danke

raceit

De Vingard
29.10.2002, 22:26
Original geschrieben von Principia
Was haltet ihr von diesem Lausfradsatz (fürs Training):
-Naben: Shimano Ultegra
-Speichen: DT Competition
-Speichennippel: DT Alu
-Felgen: Mavic Open Pro (32-Loch)
-Felgenband: Schwalbe
-Schläuche: Schwalbe (ExtraLight)
-Mäntel: GP3000
Gruß Principia :)


Ich fahre praktisch den gleichen LR-Satz an meinem Wettkampf-Rad.
Naben: Shimano DA
-Speichen: DT Competition
-Speichennippel: DT Alu
-Felgen: Mavic Open Pro (36-Loch)
-Felgenband: Velox Textil
-Schläuche: Conti
-Mäntel: GP3000

Die LR sind absolut steif und trotzdem noch relativ leicht. 32 Loch sind aber auf jeden Fall auch ausreichend und die Ultegra-Naben sind fürs Training eine sehr gute Wahl. Die GP3000 sind meiner Meinung nach die besten Reifen, die es gibt. Allerdings sind sie auch recht teuer und nutzen sich schnell ab. Fürs Training reichen die normalen GP völlig aus.
Zum Thema Schwalbe Schlauch: Effe, da bist du nicht der einzige, dem dieses Jahr schon Schwalbeschläuche kaputt gegangen sind. Vor allem die Ventile sind wohl teilweise mangelhaft geklebt, die Conti-Schläuche sind hier wohl die besser Wahl.
Zum Thema Radläden in Karlsruhe: das Velodrom ist der beste Radladen in KA, alles andere ist"semiprofessionell"...