PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Polar Kraftmesser?



MIHECH
07.10.2007, 20:51
Hallo,

ich will einen Polar Kraftmesser kaufen für die S Serie und will nun wissen ob er den nun gut funktioniert?Sind die Messungen konstant?Fällt er manchnmal aus?Danke für eure Antworten.

MFG

Miha

Weight Weenie
07.10.2007, 20:54
Kann ich dir leider nicht sagen! Nachdem ich ihn gekauft hatte und die Bedienungs und Montageanleitung gesehen habe hab ich ihn wieder als unbenutzt verkauft!

Elender Kabelsalat, sauschwer und unhübsch!!!! Funktionieren soll er auch nur solala.

Lieber noch weiter sparen und was vom Weihnachtsgeld dazu und ein Ergomosystem kaufen! Gibts oft gebraucht um 800 Euro

LG

redwhite486
07.10.2007, 21:09
Den Kraftleistungsmesser hatte ein Vereinskamerad von mir. War sehr fummelig zu montieren und ist öfters ausgefallen. Hat ihn dann eingeschickt und der Nachfolger war auch nicht besser, ist dann bei Ebay weg gegangen. Spare besser auf ein gebrauchtes SRM.

Brunolp12
07.10.2007, 21:12
sufu !

karpatenhund
08.10.2007, 00:17
ALso, ich hatte das Gerät 1 Woche montiert und habe es dann bei Ebay verkauft.
Wenn man den Marktpreis dafür bezahlen muß, würde ich dringend davon abraten. Wenn man es günstig bekommt, ist es eine nette Spielerei.
Wirklich nützlich fand ich die Messung der Lastverteilung beim Treten (rechts/links) sowei die Trittfrequenz. ABer nun zu den Nachteilen.

- Mühselige Montage (nichts für Leute, die wegen jedem Sch.... zum Fahradladen rennen müssen, aus Angst das Drehmoment zu verfehlen..)
- Optisch unschön, viele Kabel und Sensoren
- Kette schleift im Freilauf über den Sensor (da stark magnetisch!), was bereits nach 1 Woche zu deutlichen Gebrauchsspuren führt. Wie das wohl nach 1 Jahr aussieht?, Ist übrigens kein Montagefehler!
- Wattanzeige schwankt stark vor allem bei Antritten und pendelt sich dann um den echten Wert ein. Also wie bei einem Pulsmesser, der mal 150, dann 180 anzeigt und am Ende den richtigen Durchschnittswert von 165 hat.
---> also insgesamt doch etwas ungenau.
- Demontage und Neumontage sehr aufwändig, da der Sensor exakt zur Kettenstrebe und Kette ausgerichtet sein muß, was je nach Rahmen mehr oder weniger mühsam ist, daher sollte das Teil ständig am Rad sein.

ALso Fazit: Für 300 Euro völlig abzuraten, viel zu teuer.
Wenn man es aber für 150 Euro bekommt und auf Datenmassen steht, die man dann am PC auswerten kann, genau das richtige. Da alles per Kabel, gibt es auch keine Ausfälle, bloß die Wattmessung ist nicht wirklich präzise (mal im Netz suchen, es gibt da einen Test).

Leider liegen die ALternativen ja preislich jenseits von gut und böse....
Da man ja auch kein 1000.- Rennrad mit einem für 5000.- vergleicht, ist es auch müßig auf das tolle SRM System zu verweisen.

Speedskater
08.10.2007, 15:41
(...)
- Wattanzeige schwankt stark vor allem bei Antritten und pendelt sich dann um den echten Wert ein. Also wie bei einem Pulsmesser, der mal 150, dann 180 anzeigt und am Ende den richtigen Durchschnittswert von 165 hat.
(...)
Das ist das Wesen eines PM, dass die Werte stark streuen. Bei korrekter Montag sollen die Dinger brauchbar sein. Was die schwankende HF mit dem Kraft-Leistungsmesser zu tun hat, weiss ich allerdings auch nicht.:confused:

P. Solberg
08.10.2007, 18:09
Also ich muss hier mal für Polar eine Lanze brechen. Habe mir zu Saisonbeginn ein Polar CS 600 incl. Wattmesser gekauft und bin absolut zufrieden damit.

1. Die Monatge war/ist relativ einfach.
2. Die gemessenen Wattwerte sind vielleicht nicht ganz so exakt wie etwa jene von Ergomo oder SRM, dafür kostet das Gerät auch nur einen Bruchteil.
Für Profis mag er vielleicht zu ungenau sein, aber für den Amateur und Hobbybereich ist meiner Meinung nach bestens geeignet. Dank der Analyse der Leistungsdaten und der daraus abgeleiteten Trainingssteuerung konnte ich meine Gesamtleistung merklich steigern.
3. Der Leistungsmesser ist kein einziges Mal ausgefallen --> absolut zuverlässig; auch bei Rennen, Gruppenfahrten oder verschiedenen Störsignalen hat er funktioniert
4. Das Gerücht, dass etwa bei Kopfsteinpflasterpassagen irreale Werte aufgrund der Vibration zu Stande kämen, kann ich in keinsterweise bestätigen
5. Der Pedalling-Index (bzw. die Analyse der Werte) hilft tatsächlich den
runden Tritt zu schulen
......

Ich persönlich kann nur jeden, der technisch interessiert ist und sein Training effektiv verbessern möchte zum Kauf des Gerätes raten.

Besenwagen
08.10.2007, 20:25
Ich persönlich kann nur jeden, der technisch interessiert ist und sein Training effektiv verbessern möchte zum Kauf des Gerätes raten.

Ich glaube dir deine Erfahrungen, aber wer technisch interessiert ist und effektiv trainieren möchte, sollte doch etwas tiefer in die Tasche greifen :ü


Siehe auch das Cylingforum (Englisch) (http://www.cyclingforums.com/t430444.html)

Frw
08.10.2007, 21:33
Also ich muss hier mal für Polar eine Lanze brechen. Habe mir zu Saisonbeginn ein Polar CS 600 incl. Wattmesser gekauft und bin absolut zufrieden damit.

1. Die Monatge war/ist relativ einfach.
2. Die gemessenen Wattwerte sind vielleicht nicht ganz so exakt wie etwa jene von Ergomo oder SRM, dafür kostet das Gerät auch nur einen Bruchteil.
Für Profis mag er vielleicht zu ungenau sein, aber für den Amateur und Hobbybereich ist meiner Meinung nach bestens geeignet. Dank der Analyse der Leistungsdaten und der daraus abgeleiteten Trainingssteuerung konnte ich meine Gesamtleistung merklich steigern.
3. Der Leistungsmesser ist kein einziges Mal ausgefallen --> absolut zuverlässig; auch bei Rennen, Gruppenfahrten oder verschiedenen Störsignalen hat er funktioniert
4. Das Gerücht, dass etwa bei Kopfsteinpflasterpassagen irreale Werte aufgrund der Vibration zu Stande kämen, kann ich in keinsterweise bestätigen
5. Der Pedalling-Index (bzw. die Analyse der Werte) hilft tatsächlich den
runden Tritt zu schulen
......

Ich persönlich kann nur jeden, der technisch interessiert ist und sein Training effektiv verbessern möchte zum Kauf des Gerätes raten.

Ich kann dies z.t. bestaetigen, die S serie soll jedoch ungenauer sein.
Es gibt gute Richtwerte und es lasst sich sicher besser trainieren als mit nur einem Pulsmesser.
Das oben genannte Problem, dass die Kette auf dem Leistungsmesser schleift, kann man umgehen indem man aufs grosse Kettenblatt im Leerlauf schaltet.

Litening2004
11.04.2008, 09:52
Da würde ich den Thread gerne noch einmal aufgreif (hiermit getan :D), da ich mir derzeit überlege, mir einen 2ten CS600 (für Fahrräder 4 + 5) zuzulegen und den dann gleich mit Wattmessung.

Wenn ich die Post hier richtig interpretiere, ist der neue Kraft-Leistungsmesser einfach(er) zu installieren und liefert bessere / genauere Messwerte als der für die S-Serie?

Dann bleibt noch der Test in der Tour. Doert wurde der Kraft-Leistungsmesser als in Spitzenbereichen und bei Sprunghaften Wechseln als sehr ungenau eingestuft und wäre damit ja nicht für Intervalltraining geeignet.

Stimmt meine Resümee so? Wie sind hier die Erfahrungen?

Mr_Spinalzo
12.04.2008, 09:47
Also ich muss hier mal für Polar eine Lanze brechen. Habe mir zu Saisonbeginn ein Polar CS 600 incl. Wattmesser gekauft und bin absolut zufrieden damit.

1. Die Monatge war/ist relativ einfach.
....


ich hab auch einen cs600 mit po aber meine leistungs daten sind in allen gängen völlig daneben.

ich habe die kette gewogen und die länge gemessen ! ( also exakte werte im cs600 hinterlegt )

die montage pos scheint auch zu stimmen

ich habe eine KMC x10sl gold kette - kanns daran liegen ?


kannst du mal schreiben wie genau dein sensor verbaut ist ?

in welchem gang - exakt zum kettenverlauf parallel ?

abstand vorderkante - kette (in oben genannten gang )
abstan hinterkante - kette

senkrecht zum boden gemessen

wenns geht noch ein foto ;-)


mit deiner hilfe würde ich dem teil noch eine chance geben
im moment taugts nur als kettenstrebenschutz

Litening2004
14.04.2008, 08:23
Das hört sich jetzt nicht so gut an. :ü

Hatte mir am WE nochmal den Test in der Roadbike angesehen, die den Polar als Einstieg für GA und KA Einheiten empfehlen, aber mit dem Hinweis, dass ein gezieltes Intervalltraining nach Watt defakto wegen zu großer Abweichungen nicht möglich wäre.

Nun war ich schon ganz nah am Bestellvorgang und nun das. :ü

pinguin
14.04.2008, 08:46
Ich könnte mir vorstellen, dass dieses System im Zusammenhang mit nem Bahnrad oder Singlespeeder ganz ordentlich funktionieren könnte. Lt. Info aus der Wattage-Group hat das zumindest montagemäßig schon mal jemand hingekriegt, obwohl es ja kein Schaltwerk an solchen Rädern gibt.

Litening2004
14.04.2008, 16:18
Da ich weder Bahnrad noch Singlespeeder fahre, gerät die Investition gerade wieder in Wanken. :ü

restloch
14.04.2008, 16:29
Also ich fahr damit jetzt seit nem Monat oder so und würde mich als technisch normal begabt bezeichnen und hab das Teil ohne Probleme montieren können. Werte erscheinen mir relativ realistisch, vielleicht etwas hoch aber doch konstant. Bin auch mit jemandem der SRM hat zusammen gefahren und konnte die Werte vergleichen.
Kann es also für den günstigen Preis empfehlen!

Profiamateur
14.04.2008, 19:22
(...) ich habe eine KMC x10sl gold kette - kanns daran liegen ?


kannst du mal schreiben wie genau dein sensor verbaut ist ?

in welchem gang - exakt zum kettenverlauf parallel ?

abstand vorderkante - kette (in oben genannten gang )
abstan hinterkante - kette

senkrecht zum boden gemessen

wenns geht noch ein foto ;-)


mit deiner hilfe würde ich dem teil noch eine chance geben
im moment taugts nur als kettenstrebenschutz


Ich fahre selbst mit dem System (CS600) und kann es empfehlen; auch für konstante Intervalle (weniger für 30sek-Sprints). Deine Probleme hängen bestimmt nicht mit der KMC-Kette zusammen.

Zur Montage:

- der Neue (für CS600) hat halt keinen Kabelsalat wie der für die S725x,

- Folgendes ist zu beachten (nach Priorität geordnet):
1. Mess-System nicht auf der Kettenstrebe gekippt, sondern horizontal zur Querachse des Rades
2. nicht parallel zur Kettenstrebe, sondern parallel zur Kettenlinie (Kette auf den für die Kraftmessung wichtigsten bzw. meistgefahrenen Gang!)
3.Abstand zwischen Kette und Mess-System möglichst gering

Um diese drei Punkte möglichst optimal umzusetzen legt man die winkeligen Untersetzer so unter die Messeinheit, dass das System parallel zur Kettenlinie kommt (in der Regel den hinteren Winkel nach innen (zum Rad hin), den Vorderen nach außen)

- Mit Beachtung dieser Punkte und korrekter Eingabe der Daten (Kettengewicht, Hinterbaulänge,...) gibt's gute Werte.

beckk
15.04.2008, 06:35
also
ich fuhr sowohl das alte System mit S720 als auch das neue System mit CS600 und sowohl Ultegra Kette als auch KMC und
bin bis jetzt wirklich zufrieden damit.
Wie geschrieben, ist es für Sprints eher nicht geeignet,
aber im allgemeinen dürften bei mir realistische Werte herauskommen.
Probleme gabs bei mir nur beim alten System,
da hin und wieder kein Kontakt zw. Uhr und Radhalterung zustande gekommen ist.

mfg
klaus

Litening2004
15.04.2008, 07:51
:hmm:

Dann sind die Meinungen der Besitzer doch überwiegend possitiv. :rolleyes:

:hmm:

Also doch mit Kraft-Leistungs-Messer.

Mr_Spinalzo
15.04.2008, 10:45
hab gestern mit der hotline telefoniert und mir tips geben lassen

ich teste das mal und gebe bescheid

im wesentlichen wie oben beschrieben

als kettenlinie: eine schnur zwischen den vorderen kettenblättern - und zwischen ritzel 5-6 spannen - den sensor genau darauf fluchten

der dicke punkt ( auf dem sensor ) exakt zwischen hinterachse und tretlager achse ausrichten.

wichtig sensor horizontal ! ( wasserwaage drauf )

abstand zur kette ( bei gang: vorne links / hinten rechts ) ????
wie nah kann man hier gehen ? ( hatte ich vergessen zu fragen )


übrigens:
der pinsensor hat auf die kraftmessung keinen einfluss
der ermittelt die kettengeschwindigkeit und berechnet daraus:
- rundheit des tritts
- L/R balance
( über den cadence sensor kennt er ja auch die kurbel position in etwa )

also zB. wenn die kettengeschw. während einer kurbelumdrehung absolut konstant ist hat man absolut rund und L/R gleich getreten.


MFG

LukeNRG
15.04.2008, 11:10
Hi,
also zunächst kann ich swb nur bestätigen. Ich selbst bin früher den alten S-Serien KLM an meinem Rennrad gefahren und fahre heute den neuen CS600 KLM am Zeitfahrrad.

Ich bin definitiv auch zufrieden. Wichtig ist halt, dass man sich für die Montage Zeit nimmt und das wirklich, wie schon erwähnt, sorgfältig macht. Zudem ist es bei kurzen Antritten eher ungenau. Dafür gibt der Polar auch Werte her, die andere Systeme nicht liefern. Ich finde die den Index für den Rundentritt, die Rechts-Links-Verteilung und die Fahreffizienz (nur CS600) sehr nützlich...

Zudem haben andere System, auch Ihre Nachteile... SRM&Powertab sind zum Beispiel temperaturabhängig und Ergomo muss ständig kalibriert werden bzw. ist auf eine weiche Kurbelachse angewiesen um die Torsion mit einem optischen Sensor überhaupt messen zu können. Zudem muss man sich fragen, wie absolut genau ein leistungsmesser sein muss, wenn man eh nicht die ganze Leistungsdiagnostik betreibt. Die wenigsten machen alle 4-6 Wochen einen Laktat-Stufentest! Oder?

Gruß LukeNRG

rider
15.04.2008, 11:19
Da würdest du deine Meinung aber gescheiter als "Vermutung" deklarieren. ;)


Zudem haben andere System, auch Ihre Nachteile...Das stimmt, ist ja auch ein Allgemeinplatz.


SRM&Powertab sind zum Beispiel temperaturabhängigDas ist bei Powertap überhaupt kein Thema - das Ding führt während der Fahrt bei jeder Leerlaufphase eine automatische Nullpunkteinstellung durch. Bei SRM kann der Nullpunkt in weniger als 10 Sekunden während der Fahrt eingestellt werden.


und Ergomo muss ständig kalibriert werdenDie Erfahrung musste ich nicht machen. Der Offset meines Ergomo hat sich selten verändert. Ich hatte normalerweise nach ca. 20 Minuten Fahrt den Offset eingestellt.


bzw. ist auf eine weiche Kurbelachse angewiesen um die Torsion mit einem optischen Sensor überhaupt messen zu können.Du meinst, das spürt man resp. das stört? Konnte ich nicht nachvollziehen.


Zudem muss man sich fragen, wie absolut genau ein leistungsmesser sein muss, wenn man eh nicht die ganze Leistungsdiagnostik betreibt. Die wenigsten machen alle 4-6 Wochen einen Laktat-Stufentest! Oder?Nein, aber die FTP lässt sich aus den ständig erhobenen Daten oder wenn's sein muss, auch aus einem 30-Minuten-Trainingszeitfahren resp. über die Monod-Methode sehr leicht ableiten und für die Trainingssteuerung nutzen.

Damit will ich übrigens nichts gegen den Polar-Messer gesagt haben - mir fehlt da jegliche Erfahrung.

Rosti
15.04.2008, 11:28
...Zudem muss man sich fragen, wie absolut genau ein leistungsmesser sein muss, wenn man eh nicht die ganze Leistungsdiagnostik betreibt. Die wenigsten machen alle 4-6 Wochen einen Laktat-Stufentest! Oder?

Gruß LukeNRG

neee - die bestimmen regelmäßig ihre FTP und hat...
...wieder zu langsam...:ü

Litening2004
15.04.2008, 14:11
Nein, aber die FTP lässt sich aus den ständig erhobenen Daten oder wenn's sein muss, auch aus einem 30-Minuten-Trainingszeitfahren resp. über die Monod-Methode sehr leicht ableiten und für die Trainingssteuerung nutzen.

Damit will ich übrigens nichts gegen den Polar-Messer gesagt haben - mir fehlt da jegliche Erfahrung.

Was ist den die Monod-Methode?

rider
15.04.2008, 16:23
Was ist den die Monod-Methode?

Ein paar Maximalwerte über unterschiedliche Zeiten (z. B. 3, 8 und 15 Minuten) in ein Spreadsheet eintragen. Das Sheet spuckt dir anschliessend ziemlich brauchbar deine FTP aus.

Monod-Spreadsheets wirst du AFAIK gut via google finden.

Litening2004
16.04.2008, 08:13
Ein paar Maximalwerte über unterschiedliche Zeiten (z. B. 3, 8 und 15 Minuten) in ein Spreadsheet eintragen. Das Sheet spuckt dir anschliessend ziemlich brauchbar deine FTP aus.

Monod-Spreadsheets wirst du AFAIK gut via google finden.

Das hört sich schonmal nett an. Für die Gewinnung dieser Daten sollte der Polar PO ja ausreichen.

Wenn ich (nachdem ich es hoffentlich irgendwann verstanden habe) das Sheet gefüllt habe und meine FTP ermittelt habe, wir leitet ich daraus einen Trainingsplan ab?

Litening2004
22.04.2008, 07:26
Jetzt bin ich zunächst mal Besitzer einen Polar PO in der Schachtel. :D

Zur Montage stehe 2 Räder zur Wahl. :D

Beide Campa, eines (das präverieret) mit 3fach Kurbel, das andere mit 2fach Kompakt (halt Räder für echte Weicheier :D ).

Funktioniert der Kraft-Leistungs-Messer auch mit 3fach Kurbel? Hat diesbezüglich wer Erfahrungen? (Ich fahre bestimmt 75% auf dem mittleren Blatt).

Danke,
Litening

Colnago
22.04.2008, 11:50
[QUOTE=Litening2004;2266831]Funktioniert der Kraft-Leistungs-Messer auch mit 3fach Kurbel? Hat diesbezüglich wer Erfahrungen? (Ich fahre bestimmt 75% auf dem mittleren Blatt).

bei dem alten KLM zumindest bei mir ja. Nur schleift dann gerne mal die Kette über den KLM (je nach Gang und "Spannkraft" der Kette).

pinguin
22.04.2008, 12:05
Wenn ich (nachdem ich es hoffentlich irgendwann verstanden habe) das Sheet gefüllt habe und meine FTP ermittelt habe, wir leitet ich daraus einen Trainingsplan ab?

Z.B. das Buch vom Hunter und Coggan kaufen: http://www.amazon.de/Training-Racing-Power-Meter-Hunter/dp/1931382794

Darin gibt es einen Schwung Anregungen und Beispiele. Aber aufschreiben und erdenken musst du den Plan dennoch.

Kannst ja auch den Plan vom Käsblättle, welches das Forum hier hosted, verwenden. Aber keine Ahnung, ob das wattbasierte Vorehensweise ist.

Litening2004
22.04.2008, 14:56
Z.B. das Buch vom Hunter und Coggan kaufen: http://www.amazon.de/Training-Racing-Power-Meter-Hunter/dp/1931382794

Darin gibt es einen Schwung Anregungen und Beispiele. Aber aufschreiben und erdenken musst du den Plan dennoch.

Kannst ja auch den Plan vom Käsblättle, welches das Forum hier hosted, verwenden. Aber keine Ahnung, ob das wattbasierte Vorehensweise ist.

Das ist doch mal was, und zur Zeit spare ich sogar voll 50 Cent. :Applaus:

Schade, das es das Buch nur in Englich gibt. :ü

Laitwait
22.04.2008, 15:13
Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben.

Wenn du dein Training wirklich auf Wattleistungen basierend aufbauen willst, kommst du an einem SRM nicht vorbei. Der Polar ist ein wirklich guter Computer, aber fürs Leistungsorientierte tägliche Training und zur Analyse etc. nicht wirklich zu gebrauchen. Reine Spielzeug...

Das Powertap System fand ich auf meiner kurzen Testrunde eigentlich gar nicht so schlecht. Nur der "Kasten" am lenker wirkt find ich schon ziemlich billig. Ich weiß jedoch nicht wie das Powertap in der Handhabung und Analyse ist.

Beim Ergomo würd ich mir ständig gedanken machen, ob ich auch ja gleichmäßig trete. Wenn sie es mal hinbekommen würden, an beiden Kurbelarmen zu messen wäre es evt. eine Übelegung wert. Zumindest wenn der Preis dann so bleiben sollte...


Grüße

pinguin
22.04.2008, 15:22
Beim Ergomo würd ich mir ständig gedanken machen, ob ich auch ja gleichmäßig trete. Wenn sie es mal hinbekommen würden, an beiden Kurbelarmen zu messen wäre es evt. eine Übelegung wert.

Die einseitige Messung ist m.M. nach kein Nachteil.

Hab's mit dem I-Magic verglichen, was über die Stahlwalze abgreift, also links/rechts an dieser Stelle egal...

Die Unterschiede zwischen Ergomo und I-Magic sind bei mir bislang immer gleichmäßig, ich schaffe es nichtmal bei niedrigen Trittfrequenzen, das Ergomo so zu beeinflussen, dass der Wert im Vegleich zum I-Magic in irgendeine Richtung auswandert.

Dämpfung bei diesen Experimenten auf den kürzest möglichen Wert eingestellt. Dies nur zur Vollständigkeit.

Wollte eigentlich mein Rollenrad auf Left-Side-Drive umbauen, um das mal extrem anzutesten, aber nach den bisherig guten Erfahrungen schenke ich mir das.

Litening2004
23.04.2008, 07:33
Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben.

Wenn du dein Training wirklich auf Wattleistungen basierend aufbauen willst, kommst du an einem SRM nicht vorbei. Der Polar ist ein wirklich guter Computer, aber fürs Leistungsorientierte tägliche Training und zur Analyse etc. nicht wirklich zu gebrauchen. Reine Spielzeug...

Das Powertap System fand ich auf meiner kurzen Testrunde eigentlich gar nicht so schlecht. Nur der "Kasten" am lenker wirkt find ich schon ziemlich billig. Ich weiß jedoch nicht wie das Powertap in der Handhabung und Analyse ist.

Beim Ergomo würd ich mir ständig gedanken machen, ob ich auch ja gleichmäßig trete. Wenn sie es mal hinbekommen würden, an beiden Kurbelarmen zu messen wäre es evt. eine Übelegung wert. Zumindest wenn der Preis dann so bleiben sollte...


Grüße

Sicher reines Spielzeug, ich bin ja kein Pro, sondern Hobby-Radler. :Applaus: :Applaus: :Applaus:

Allerdings in Bezug auf Pres-/Leistung scheinen sich die Geister beim Polar ja zu streiten. Im Bereich von kurzen Intervallen nicht brauchbar so sollen doch die Werte im den GA-Bereichen sehr genau und zuverlässig sein.

Und wie gesagt, ich bin eine reiner Hobbyradler und aufgrund meines Alters wird sich dieser Zusatnd in diesem Leben auch nicht mehr ändern. Ich wollte halt mal einen Gefühl für Watt beim Training bekommen (davor hat Polar jetzt aber noch die Montage gesetzt :ü ).

Und natürlich immer die Hoffnung, dass da noch eine bisschen geht. :rolleyes: :quaeldich

@Pingu: Wie genau ist die Wattmessung der Tacxrollen?

pinguin
23.04.2008, 08:20
@Pingu: Wie genau ist die Wattmessung der Tacxrollen?

Wenn Reifen und Walze warmgefahren und danach kalibiriert wird, dann ist das System in sich in einem Bereich zwischen 200 und 350 Watt einigermaßen konsistent.

Absolut verglichen mit irgendwas geeichtem würde ich mittlerweilen sagen, das Ding rennt bei niedrigen Belastungen voraus und bei höheren Belastungen hinkt es hinterher.

Heute Morgen das erste Mal in meinem Leben echte Rekomstunde auf der Rolle gemacht. Die Wattgrenze für Rekom liegt bei mir grob bei 180 Watt. Wenn ich nun diesen Wert beim Tacx anfahre und dann aufs Ergomo gucke, dann sagt Frau Ergomo (das Mistding muss weiblich sein :D ) so um die 40-50 Watt mehr.

Ziehste dann an (dieser Rekomkram ist ja an Ödheit nicht mehr zu überbieten), dann kommen sich die Systeme auf 10 Watt nahe.

Aber das hat alles nix mit Polar zu tun, ich denke mal, Polar ist ein elendes Gefrickel mit reichlich Fehlerquellen bei der Montage.

Litening2004
23.04.2008, 09:42
Wenn Reifen und Walze warmgefahren und danach kalibiriert wird, dann ist das System in sich in einem Bereich zwischen 200 und 350 Watt einigermaßen konsistent.

Absolut verglichen mit irgendwas geeichtem würde ich mittlerweilen sagen, das Ding rennt bei niedrigen Belastungen voraus und bei höheren Belastungen hinkt es hinterher.

Heute Morgen das erste Mal in meinem Leben echte Rekomstunde auf der Rolle gemacht. Die Wattgrenze für Rekom liegt bei mir grob bei 180 Watt. Wenn ich nun diesen Wert beim Tacx anfahre und dann aufs Ergomo gucke, dann sagt Frau Ergomo (das Mistding muss weiblich sein :D ) so um die 40-50 Watt mehr.

Ziehste dann an (dieser Rekomkram ist ja an Ödheit nicht mehr zu überbieten), dann kommen sich die Systeme auf 10 Watt nahe.

Aber das hat alles nix mit Polar zu tun, ich denke mal, Polar ist ein elendes Gefrickel mit reichlich Fehlerquellen bei der Montage.

Stimmt, hat zwar nichts mit Polar zu tun, aber ich habe eine Tacx SuperExcel (oder so ähnlich) Rolle mit IMagic-Upgarade. Da ich Rolle aber die absolute Quälerei finde, habe ich im letzten Winter vielleicht 5 - 6 Einheitn auf der Rolle absolviert (und alle ohne IMagic). :eek:

Die Möglichkeit, Watt anzuzeigen, habe ich bisher komplett außen vor gelassen, geschweige den, irgend etwas kalibriert. :ü

Wenn die Rolle da aber recht gute Werte anzeigt, könnte man ja Rolle und Polar vergleichen und dann seine eigenen Schlüsse ziehen. :D

Isarrider
30.05.2010, 11:24
Gibt es neue Erfahrungen mit dem Polarkraftmesser, nachdem die Diskussion zwei Jahre her ist?

Robitaille20
30.05.2010, 15:14
...CS 600 bei Ebay verkaufen.....Powertap Leistungsmessung mit Garmin 705 verwenden, oder wenn höheres Budget dann SRM zulegen :D