PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : laufradbau (hochprofil & ungeöst)



fossa
09.10.2007, 18:13
will mir was robustes, aber nicht so super schweres zusammen basteln. als felge wird sowas verbaut:
http://img223.imageshack.us/img223/835/remerxrapidsf9.png (http://imageshack.us)

gesamt systemgewicht wird deutlich unter 100kg liegen, ausser wenn das bike plötzlich fresssucht oder ähnliches bekommt.

jetzt zur frage:
ich will vorne und hinten links entweder sapim laser oder dt revolution verbauen, hinten rechts entweder die dt alpine iii, sapim strong oder reicht auch dt competition/sapim race?
welche nippellänge und typ (polyax, hexagonal, normale dt swiss, etc.) wäre sinnvoll (alu kommt nicht in frage!) und was für unterlegscheiben für die nippel (M4 oder M5)?

Gandalf
09.10.2007, 18:34
Die ganz dicken Speichen AlpineIII oder Strong würde ich hinten rechts ab 24 Speichen abwärts verbauen.
Normale 12mm Messingnippel reichen bei Felgen wie der in deinem Bild.
Unterlegscheiben sind bei Felgen wie der in deinem Bild meistens nicht nötig, dass muss man dann bei der einzelnen Felge entscheiden anhand der Bodendicke und der Speichenanzahl.

fossa
09.10.2007, 19:30
achso, wird vorne&hinten mit 32 speichen werden. der einsatzbereich sind schotterwege, kopfsteinpflaster, schlechte/nicht so schlechte/gute straßen, waldwege, also alles was es hier so gibt. bordsteinkanten werden manchmal auch etwas übersehen. wäre es da vielleicht sinnvoller komplett 2/1,8/2mm speichen zu nehmen?
nochmal wegen den unterlegscheiben, die wären als versicherung gegen nippel ausriss gedacht, auch weil ich nicht weiß, wie dick der boden sein muß, daß ich 100% ohne sowas auskommen würde (die felgen bekomme ich in paar wochen).
welche nimmt man da normalerweise?

Rüganer
09.10.2007, 19:52
Die ganz dicken Speichen AlpineIII oder Strong würde ich hinten rechts ab 24 Speichen abwärts verbauen.
Normale 12mm Messingnippel reichen bei Felgen wie der in deinem Bild.
Unterlegscheiben sind bei Felgen wie der in deinem Bild meistens nicht nötig, dass muss man dann bei der einzelnen Felge entscheiden anhand der Bodendicke und der Speichenanzahl.

Erstmal auf jeden Fall einen Spokey zum Laufradaufbau. Andere billige Speichenschlüssel sind maximal als Notbehelf unterwegs zur Reparatur brauchbar.

Ich würde 14 mm Nippel nehmen, beim Nachzentrieren mit einem billigen Speichenschlüssel (ohne schonende Plastikummantelung ) (den ich nun nur als Notwerkzeug auf Touren mit habe) machst du dir sonst Kratzer in die Felge. Bei 14 mm Nippel schaut nämlich ausreichend Werkzeugaufnahme und zudem der Absatz also das Ende der Werkzeugaufnahme aus der Felge heraus. Du kommst so gar nicht mit dem Speichenschlüssel an die Felge beim Zentrieren.


Ich hatte mit einem billigen Speichenschlüssel versucht meine CXP 33 nachzuzentrieren. Damit habe ich mir die verbauten 14 mm Nippel rund gedreht aber die Felge noch nicht zerkratzt. Die kaputten Nippel dann raus und nur noch vorhandene 12 mm Nippel rein. Dann mit dem billigen Speichenschlüssel eingebaut und beim Spannen der Speichen Felge zerkratzt trotz vorsichtigen Umgang. Man muss aber so dicht an die Felge ran, weil sonst nicht genügen Werkzeugaufnahme für den Speichenschlüssel vorhanden ist.

Ende vom Lied war, dass ich mir 14 mm Nippel für die rund gedrehten und vorläufig durch 12 mm ersetzten Nippel nachbestellt habe und einen Spokey Speichenschlüssel dazu.

Auch der Spokey schleift leicht auf der Felge verursacht aber keine (kaum) Schäden an der Felge mit den 12 mm Nippeln und der hohen Felge. Mit den dann eingesetzten 14 mm Nippeln ließ es sich dann aber auch dann mit Spokey besser arbeiten als zuvor mit den 12 mm Nippeln.

Rüganer
09.10.2007, 20:07
achso, wird vorne&hinten mit 32 speichen werden. der einsatzbereich sind schotterwege, kopfsteinpflaster, schlechte/nicht so schlechte/gute straßen, waldwege, also alles was es hier so gibt. bordsteinkanten werden manchmal auch etwas übersehen. wäre es da vielleicht sinnvoller komplett 2/1,8/2mm speichen zu nehmen?
nochmal wegen den unterlegscheiben, die wären als versicherung gegen nippel ausriss gedacht, auch weil ich nicht weiß, wie dick der boden sein muß, daß ich 100% ohne sowas auskommen würde (die felgen bekomme ich in paar wochen).
welche nimmt man da normalerweise?

Ok ich fahre 36 Speichen. Ich bin aber mit komplett Revos die viel zu weich gespannt waren und zudem Open Pro Felgen über die schlechtesten Pisten gebügelt. Es hat 25000 km gedauert bis die 1. Speiche gerissen ist. Ich wog um die 80 kg.

Um die Speichendicke mache dir wegen der Haltbarkeit bei einer (relativ) Hochprofilfelge keine Sorgen. Hier kannst du getrost die dünnen vorne und und hinten auf der Nichtantriebsseite nehmen bei 32 Speichen.

Das einzige was gegen die dünnen Speichen spricht ist, sie sind mit ihnen ist schlechter zu zentrieren. Gegen Ende wenn viel Spannung auf die Speichen kommt, verdrehen sich diese Speichen mehr ehe sich wirklich der Nippel dreht. Bei der Vredrehung findet aber schon eine Verkürzung der Speiche statt, so dass diese Verdrehung erst wieder heraus genommen werden muss, um sich das entgültige Ergebnis anzuschauen. Beim Aufbau geht das noch.

Schlimmer wird es , wenn die Laufräder einige Jahre gefahren sind und Nippel und Speichen eine innige Beziehung eingegangen sind. Mein Händler hat beim Nachzentrieren jedes mal geflucht.
Man kann diese Verbindung natürlich mit Kriechöl lösen. Man riskiert dann aber, dass bei nicht ausreichender Speichenspannung sich ständig die Speichen im Fahrbetrieb lösen.

Von ProLock Nippeln. Speichenkleber oder Leinenöl würde ich bei dünnen Speichen auf jeden Fall die Finger lassen.

Ich habe nun einen bei meinen Laufradsatz mit den CXP 33 vorn dünnere Speichen. Diese ließen sich nach vielleicht 5000 km und meist feinen Wetter noch annehmbar zentrieren. Ich habe hierfür aber an jeder Speiche einen kleinen Klebebandwimpel gebackt, um die Torsion der Speiche sichtbar zu machen. Das hat die Arbeit ungemein erleichtert.

Gandalf
09.10.2007, 20:09
(die felgen bekomme ich in paar wochen).Und welche :rolleyes:



welche nimmt man da normalerweise? Normalerweise braucht man keine.

fossa
09.10.2007, 20:45
Und welche :rolleyes:


das sind die remerx rapid, mit angeblich 490g :Applaus:

Gandalf
09.10.2007, 20:59
Die kenne ich nicht.

Falls du Unterlegscheiben willst, dann welche aus Edelstahl. Die habe ich mal bei Conrad (Elektronikkaufhaus) gesehen, in der entsprechenden Größe.
Wenn, dann sind die U-Scheiben nur hinten rechts nötig.

Hast du die Remerx Felgen bei deinem Händler bestellt?

fossa
09.10.2007, 21:06
Die kenne ich nicht.
Hast du die Remerx Felgen bei deinem Händler bestellt?

nope, hat keiner, kennt keiner, ausser radplan delta, siehe deren rapid lrs, aber über 3 ecken direkt in CZ, mal sehen wann die kommen.




Falls du Unterlegscheiben willst, dann welche aus Edelstahl. Die habe ich mal bei Conrad (Elektronikkaufhaus) gesehen, in der entsprechenden Größe.
Wenn, dann sind die U-Scheiben nur hinten rechts nötig.


ok, dann schau ich da mal vorbei oder erstmal in den kataog. wegen dem durchmesser, die nippel haben 4mm unten und 6mm am kopf oben. sollten es dann M4 oder M5 unterlegscheiben sein?

Gandalf
09.10.2007, 21:36
M4

prince67
09.10.2007, 22:01
Erstmal auf jeden Fall einen Spokey zum Laufradaufbau. Andere billige Speichenschlüssel sind maximal als Notbehelf unterwegs zur Reparatur brauchbar.

Ich würde 14 mm Nippel nehmen, beim Nachzentrieren mit einem billigen Speichenschlüssel (ohne schonende Plastikummantelung ) (den ich nun nur als Notwerkzeug auf Touren mit habe) machst du dir sonst Kratzer in die Felge. Bei 14 mm Nippel schaut nämlich ausreichend Werkzeugaufnahme und zudem der Absatz also das Ende der Werkzeugaufnahme aus der Felge heraus. Du kommst so gar nicht mit dem Speichenschlüssel an die Felge beim Zentrieren.


Ich hatte mit einem billigen Speichenschlüssel versucht meine CXP 33 nachzuzentrieren. Damit habe ich mir die verbauten 14 mm Nippel rund gedreht aber die Felge noch nicht zerkratzt. Die kaputten Nippel dann raus und nur noch vorhandene 12 mm Nippel rein. Dann mit dem billigen Speichenschlüssel eingebaut und beim Spannen der Speichen Felge zerkratzt trotz vorsichtigen Umgang. Man muss aber so dicht an die Felge ran, weil sonst nicht genügen Werkzeugaufnahme für den Speichenschlüssel vorhanden ist.

Ende vom Lied war, dass ich mir 14 mm Nippel für die rund gedrehten und vorläufig durch 12 mm ersetzten Nippel nachbestellt habe und einen Spokey Speichenschlüssel dazu.

Auch der Spokey schleift leicht auf der Felge verursacht aber keine (kaum) Schäden an der Felge mit den 12 mm Nippeln und der hohen Felge. Mit den dann eingesetzten 14 mm Nippeln ließ es sich dann aber auch dann mit Spokey besser arbeiten als zuvor mit den 12 mm Nippeln.



Ok ich fahre 36 Speichen. Ich bin aber mit komplett Revos die viel zu weich gespannt waren und zudem Open Pro Felgen über die schlechtesten Pisten gebügelt. Es hat 25000 km gedauert bis die 1. Speiche gerissen ist. Ich wog um die 80 kg.

Um die Speichendicke mache dir wegen der Haltbarkeit bei einer (relativ) Hochprofilfelge keine Sorgen. Hier kannst du getrost die dünnen vorne und und hinten auf der Nichtantriebsseite nehmen bei 32 Speichen.

Das einzige was gegen die dünnen Speichen spricht ist, sie sind mit ihnen ist schlechter zu zentrieren. Gegen Ende wenn viel Spannung auf die Speichen kommt, verdrehen sich diese Speichen mehr ehe sich wirklich der Nippel dreht. Bei der Vredrehung findet aber schon eine Verkürzung der Speiche statt, so dass diese Verdrehung erst wieder heraus genommen werden muss, um sich das entgültige Ergebnis anzuschauen. Beim Aufbau geht das noch.

Schlimmer wird es , wenn die Laufräder einige Jahre gefahren sind und Nippel und Speichen eine innige Beziehung eingegangen sind. Mein Händler hat beim Nachzentrieren jedes mal geflucht.
Man kann diese Verbindung natürlich mit Kriechöl lösen. Man riskiert dann aber, dass bei nicht ausreichender Speichenspannung sich ständig die Speichen im Fahrbetrieb lösen.

Von ProLock Nippeln. Speichenkleber oder Leinenöl würde ich bei dünnen Speichen auf jeden Fall die Finger lassen.

Ich habe nun einen bei meinen Laufradsatz mit den CXP 33 vorn dünnere Speichen. Diese ließen sich nach vielleicht 5000 km und meist feinen Wetter noch annehmbar zentrieren. Ich habe hierfür aber an jeder Speiche einen kleinen Klebebandwimpel gebackt, um die Torsion der Speiche sichtbar zu machen. Das hat die Arbeit ungemein erleichtert.

Vor nicht mal 4 Wochen hat der Rüganer angefangen LR zu zentrieren und jetzt ist er schon Experte! :Applaus: :Applaus: :Applaus:

fossa
09.10.2007, 22:15
die infos von Rüganer werde ich auch ernst nehmen, spokey hab' ich auch schon.

Gandalf
09.10.2007, 22:53
die infos von Rüganer werde ich auch ernst nehmen, Aber 12mm Nippel reichen bei deinen Felgen ;)

Rüganer
09.10.2007, 23:03
Aber 12mm Nippel reichen bei deinen Felgen ;)

ist die noch so viel anders als die CXP 33, bei der ich die 14 mm als vorteilhaft (wie viele kommerzielle Laufradbauer und einige Forumsuser ) mit einem Spokey aber nicht 100 Pro als notwendig (wie einige schon hier im Forum) erachte ?

Er wird will ja auch Unterlegscheiben (zw. Nippelkopf und Felge ?!?) verwenden, wenn ich das richtig verstanden habe. Dann verschwindet der Nippel ja noch mehr in der Felge und man hat noch weniger Werkzeugaufnahme außerhalb.

Klär mich bitte auf, warum du so auf 12 mm Nippeln als ausreichend bestehst.

sind den 14 mm nachteilhaft beim Aufbau oder der Haltbarkeit

preislich konnte ich sie mir selbst als inzwischen relativ mittelloser Student leisten

Parsec
10.10.2007, 02:06
@fossa

Wieso für eine Billigfelge teure (Rev.) Speichen?
Für diesen Lrs. sollten mbMn. dt Competition Speichen vollkommen ausreichend sein.
Hast Du dir auch die Rigida DP 18 angeschaut, sind ähnlich hoch, sollen aber um 590 (?) gr. wiegen.

Gruß

P. der einen Nd. gerade mit 4fach eingespeicht hat, weil er keine passenden Speichen für 3fach hatte...:ü
(80 mm Flansch ist etwas groß imDurchmesser für 4fach und 36 Loch,
die Speichen liegen etwas aneinander an)

fossa
10.10.2007, 07:36
Wieso für eine Billigfelge teure (Rev.) Speichen?
Für diesen Lrs. sollten mbMn. dt Competition Speichen vollkommen ausreichend sein.


ist das mit der billigfelge qualitativ gemeint?
ich weiß nicht ob die mich wirklich so billig kommt, die revolutions/laser finde ich dafür nicht so teuer im vergleich zu den competitions, p/l ist für mich ok.




Hast Du dir auch die Rigida DP 18 angeschaut, sind ähnlich hoch, sollen aber um 590 (?) gr. wiegen.


ist mir zu schwer


& viel spas mit deinem nd, sieht sehr stabil aus

rocco
10.10.2007, 19:32
Ich würde 14 mm Nippel nehmen,

12mm reichen auch....

bei mavic felgen wie cxp12, 14, 30, 33 sind spezielle ösen verbaut... deshalb sind da auch längere nippel von vorteil...

varenga
10.10.2007, 19:40
Hm, ist das eigentlich üblich, Unterlegscheiben als "Lochverstärkung" zu nehmen?

Buw. ist das nur bei den ungeösten Speichen üblich?

Hab keine Ahnung, ob man da dann mehr Spannung drauf bringen kann oder was das dann soll...

Weiß da jemand was dazu ?

Gruß,

Varenga