PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nochmal Grundsätzliches zum Laufradbau (Nabe, Unterlegscheiben usw.)...



varenga
14.10.2007, 10:15
Nachdem bei mir leider IMMER NOCH die ganzen Laufradprojekte anliegen (4 ungeöste Felgen, 2 geöste Felgen, Ksyrium-Felgen-Umbau wegen Verschleiß),

sind mir noch so ein paar Fragen durch den Kopf gegangen:

Bringen bei ungeösten Felgen irgendwelche "Nippelverstärkungen" in Form einer Unterlegscheibe irgendetwas? Radplan-Delta hatte sowas mal auf seiner Seite geschrieben.

Aus irgendeinem Grund kann man wohl auf die geösten Felgen mehr Zug draufbringen als auf die ungeösten.

Dadurch kommt ja auch noch das nächste: Ist vom Entgraten (ungeöster Felgenlöcher) wirklich abzuraten, da dann der Nippel sich nicht mehr so toll abstützen kann?

Bringt die Flanschhöhe bei einer Vorderradnabe wirklich nichts?

Wenn wir schon ma bei Vorderradnabe sind:

Gibt es steife und weiche Naben in Abhängigkeit der konstruktiven Merkmale wie Achsdurchmesser, Lagerhöhe und Breite (Industrielager). ?

Mit anderen Worten: Ist ein Vorderrad z.B. mit Hügi Vorderradnabe, die höhere Flansche hat und eine dickere Achse (auch größere Industrielager) automatisch stabiler als eines mit einer filigranen American Classic Nabe?

Gibt es sowas wie eine deutliche Biegebelastung auf die Nabe im Wiegetritt oder sind die Kräfte, die auf die Nabe wirken, sehr gering? Gemessen an dem, was Felge und Speiche im Wiegetritt auszuhalten haben, wenn sie sich im Sprint verbiegen?

Ihr seht, das sind so ein paar Sachen, die es für mich zu bedenken gilt, weil ich ja eine vernünftige Auswahl treffen möchte für die Naben und ob ich mir Alu-Nippel antue bei ungeösten Felgen wegen des Gewichts.

Oder eben Messingnippel und Lochverstärkung (was immer das auch ist), um mehr Stabilität zu bekommen.

Für ein paar Anregungen wäre ich natürlich sehr dankbar.

Ach ja: Ich spreche hier von den ShinLin-Felgen mit 31mm und 445g bei den ungeösten und alten Araya 28-Loch-Felgen bei den geösten.

Fürs Vorderrad ShinLin stehen zur Auswahl American Classic (Lagertausch kein Problem, ich hab selbst genug erfharung mit denen), wo ich mir aber über die eigentliche Stabilität GEdanken, weils diesmal was zum Sprinten werden soll.

Und eine No-Name-Nabe mit 24-Loch und 91 g, auch industrie gelagert.

Anscheinend gibts ja sonst keine Firma, die eine 24-Loch Nabe herstellt und weniger als 70 Euro kostet und sich dabei unter 90g hält...

Theoretisch gibts zwar noch die Novatec Superlight in 24-Loch, aber ich wüßte keinen, der die Nabe gerade lieferbar hat.

Gruß,

Varenga

Gandalf
14.10.2007, 13:28
Bringen bei ungeösten Felgen irgendwelche "Nippelverstärkungen" in Form einer Unterlegscheibe irgendetwas? Aus irgendeinem Grund kann man wohl auf die geösten Felgen mehr Zug draufbringen als auf die ungeösten. Das kommt auf die Dicke des Felgenbodens an. Wenn der bei ungeösten Felgen zu dünn ist, können sich Risse bilden. Z.B. bei deiner 31mm Felge, die unter 500g wiegt, würde ich hinten rechts Unterlegscheiben verwenden. Bei einer DP18 und wahrscheinlich auch bei der DT Swiss R1.2 braucht man keine U-Scheiben.


Ist vom Entgraten (ungeöster Felgenlöcher) wirklich abzuraten, da dann der Nippel sich nicht mehr so toll abstützen kann? Es ist wohl so gedacht, dass der Nippel die Grate plattdrückt und den Lochrand so verfestigt.



Bringt die Flanschhöhe bei einer Vorderradnabe wirklich nichts? Klar bringt die was.
Die Speichen stehen etwas flacher -> mehr Seitensteifigkeit und bei wenig Speichen kann man einfach kreuzen mit allen Speichenköpfen innen.



Gibt es steife und weiche Naben in Abhängigkeit der konstruktiven Merkmale wie Achsdurchmesser, Lagerhöhe und Breite (Industrielager).
Mit anderen Worten: Ist ein Vorderrad z.B. mit Hügi Vorderradnabe, die höhere Flansche hat und eine dickere Achse (auch größere Industrielager) automatisch stabiler als eines mit einer filigranen American Classic Nabe?Der Abstand vom Auflagepunkt der Nabe (Ausfallende) und der Krafteinleitung (Lager) ist ziemlich klein. Deshalb hat man da kaum Biegung. Von daher ist es egal, wie dick die Nabe ist.
Große Lager sind allerdings weniger empfindlich als kleine Lager.
Die fetten Vordernaben kamen ja aus dem MTB Bereich, wegen der Federgabeln, bei denen ein Gabelbein je nach Fahrsituation mehr oder weniger einfedert als das andere.

varenga
14.10.2007, 19:14
@ Gandalf,

großes Kino und vielen Dank:D

Endlich mal ne klare Ansage für klare Fragen, hehe...

Gut, dann weiß ich jetzt so ungefähr, was auf mich zukommt und daß ich dann doch die dünne Amclassic nehmen werden, da die schon vorrätig ist.

Sind das eigentlich spezielle Unterlegscheiben bei den Speichen aus Alu, Titan oder Nirosta-Stahl? Oder "Standard"-Unterlegscheiben für M2-Schrauben (oder so ähnlich, wie man sie in jedem Baumarkt bekommt ?

Gruß,

Varenga




Gruß,

Varenga

Gandalf
14.10.2007, 19:37
Für die Felge U-Scheiben aus Edelstahl, Größe M4.
Ob du die in jedem Baumarkt bekommst, bezweifel ich ein wenig.
Beim Elektonikmarkt Conrad habe ich die mal gesehen.

vorTrieB
14.10.2007, 20:00
Es gibt spezielle ovale dünne Stahlunterlegscheiben für die Nippel. Die sind allerdings schwer zu kriegen. Mir hat www.komponentix.de mal welche verkauft. In deren Online-Shop sind die allerdings nicht zu finden...

Gandalf
14.10.2007, 22:36
(16/8 Speichen),
Hast du Höhenschläge, schön regelmäßig über den speichenfreien Bereichen?

fossa
14.10.2007, 23:13
wie ist das eigentlich mit der speichenlänge, wenn die berechnung z.b. 285mm ausspuckt, aber nur 284mm oder 286mm zu bekommen sind, besser kürzer oder länger nehmen?

und was sind das für korrekturwerte im dtswiss calculator??

mp45
15.01.2010, 19:58
habe letzten hier (http://www.rst.mp-all.de/splaenge.htm) die Speichenlänge ausrechnen lassen. Jetzt schauen meine Speichen 3-4 mm aus der Felge in den schlauch quasi.

OCLV
15.01.2010, 20:00
Ja dann sind sie zu lang und müssen durch kürzere ausgewechselt werden.

Das Speichenende sollte mit der Vertiefung im Schlitz der Nippeloberseite aufhören. Dann hält das auch.

Parsec
15.01.2010, 20:58
habe letzten hier (http://www.rst.mp-all.de/splaenge.htm) die Speichenlänge ausrechnen lassen. Jetzt schauen meine Speichen 3-4 mm aus der Felge in den schlauch quasi.

Ärgerlich! :(
Generell kannst Du von den Werten einen Millimeter abziehen. 2 - 3 mm gehen auf Deine Kappe. Vllt falschen Speichennippelsitz ermittelt oder in den "Rechner" falsche Werte eingetragen.

Ansonsten schließe ich mich meinem Vorredner an: tauschen! :quaeldich;)

OCLV
15.01.2010, 21:39
Bei dem Rechner von DT kann man vom genauen angegebenen Wert quasi immer auf die nächstkleinere Größe abrunden die es zu kaufen gibt. Einzige Ausnahme bisher: flache Schlauchreifenfelgen. Da eher die längeren Speichen (warum auch immer...)

Beim Rechner von xrated bitte IMMER aufrunden, sonst schaut noch Gewinde aus dem Nippel raus auf der Vierkantseite. Und das soll nicht sein.

kiko
15.01.2010, 23:12
Bei dem Rechner von DT kann man vom genauen angegebenen Wert quasi immer auf die nächstkleinere Größe abrunden die es zu kaufen gibt. Einzige Ausnahme bisher: flache Schlauchreifenfelgen. Da eher die längeren Speichen (warum auch immer...)

Beim Rechner von xrated bitte IMMER aufrunden, sonst schaut noch Gewinde aus dem Nippel raus auf der Vierkantseite. Und das soll nicht sein.

beim dt rechner auch auf , und . achten.
da kommen sonst recht eigenartige werte raus.

OCLV
15.01.2010, 23:13
Ja stimmt. Immer brav den "." setzen statt ",". Sollte aber spätestens beim Ergebnis auffallen, dass da was nicht stimmt. :D

kiko
16.01.2010, 00:25
Sollte aber spätestens beim Ergebnis auffallen, dass da was nicht stimmt. :D

nicht immer.
wollen öfter mal leutz speichen um 340 haben und sind ganz geknickt, das es so etwas nur sehr selten gibt, da sie doch standardteile berechnet haben.:Applaus:

OCLV
16.01.2010, 00:34
Das sind dann die, die im Mediamarkt das WLAN Kabel suchen. :D

Nordisch
16.01.2010, 00:38
Beim Rechner von xrated bitte IMMER aufrunden, sonst schaut noch Gewinde aus dem Nippel raus auf der Vierkantseite. Und das soll nicht sein.



Wundert mich diese Aussage. Bei mir hat es ziemlich gut gepasst, wenn man den Durchmesser der Felge per Hand eingegeben hat.

Wie sorgst du dafür, dass die Speichen sich vernünftig den kürzesten Weg suchen?

Ansonsten ist dieser Rechner auch ziemlich zuverlässig.

http://www.whizz-wheels.de/produkte/speichenrechner.html

Nordisch
16.01.2010, 00:41
habe letzten hier (http://www.rst.mp-all.de/splaenge.htm) die Speichenlänge ausrechnen lassen. Jetzt schauen meine Speichen 3-4 mm aus der Felge in den schlauch quasi.


Wie bekommt man die Nippel ohne Gewalt überhaupt so weit gedreht? :eek:

OCLV
16.01.2010, 01:10
Wie sorgst du dafür, dass die Speichen sich vernünftig den kürzesten Weg suchen?

Zaubertrick.

Nordisch
16.01.2010, 10:28
Zaubertrick.

Ich bilde mir auch ein, dass ein Spruch aufsagen beim Angeln hilft.
Ob es aber auch die Speichen in die richtige Richtung und Länge bringt. :rolleyes:

Wie gesagt, Xrateds Speichenlängenrechner passt bei meinen Laufrädern ganz gut.