PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gore macht mich irre!



ITO
21.10.2007, 16:03
Wie man unschwer bemerkt ist dieses Thema bei mir nicht durch. Ich habe immer noch keine Ahnung, was ich von Gore erwerben sollte, um angenehm mit einem Funktionsunterhemd, Langarmtrikot und ?????Gore Jacke durch den Herbst/Winter/Frühjahr zu kommen. Eng anliegen sollte sie noch:

GORE
- Xenon
- Falcon
- Phantom
- Funktion II (nicht Thermo?)
- Tempo
- Complete

Da wirste doch irre:confused:

Cyclomaster
21.10.2007, 16:13
Mit einem Teil ist es meistens nihct getan so einfach ist das.

ITO
21.10.2007, 16:15
Mit einem Teil ist es meistens nihct getan so einfach ist das.

Dein Vorschlag........

Diman
21.10.2007, 16:21
Xenon ist doch was für den Sommer.

Hoppeditz
21.10.2007, 16:25
Suche auch noch nach einer Quelle für ein Gore BikeWear Langarmunterhemd mit Windstopper in weiss. Gab es mal 2004 zu kaufen, als ich ernsthafter mit dem Radsport anfing.

marathonisti
21.10.2007, 16:41
Wie man unschwer bemerkt ist dieses Thema bei mir nicht durch. Ich habe immer noch keine Ahnung, was ich von Gore erwerben sollte, um angenehm mit einem Funktionsunterhemd, Langarmtrikot und ?????Gore Jacke durch den Herbst/Winter/Frühjahr zu kommen. Eng anliegen sollte sie noch:

GORE
- Xenon
- Falcon
- Phantom
- Funktion II (nicht Thermo?)
- Tempo
- Complete

Da wirste doch irre:confused:

Hallo
Ich besitze die Falcon ,ist aber keine Winterjacke an sich da der Rücken nur mit normalem Trikotstoff genäht ist .
Sitzt super in Rennradhaltung und auch das Windstopper Soft Shell Material füht sich klasse an:ä

greglemond
21.10.2007, 17:36
Nachdem die Xenon und Falcon bereits ausgeschlossen wurden, da sie keine Winterjacken sind, möchte ich meine Einschätzung dazu geben. Von den verbleibenden


GORE
- Phantom
- Funktion II (nicht Thermo?)
- Tempo
- Complete

kenne ich nur die Function II, die ich seit ein paar Wochen habe. Sie macht einen sehr soliden Eindruck. In den Regen bin ich auch schon mal gekommen, kein Problem für die Jacke. Auch nicht bei den gestrigen feuchten 3°C. Ich kann sie also empfehlen.

jave-mtr
21.10.2007, 18:03
Ich hab seit einiger Zeit die Tempo. Echt spitze das Teil, hinten 3 Taschen und seitlich noch auf jeder Seite eine Netztasche. Sehr gute Rennradpassform, schön lange Ärmel, und hält sehr warm. Gestern bin ich nur mit einem kurzärmeligen Funktionsunterhemd drunter gefahren und mir war nie kalt. Ausserdem ist sie im Vergleich zur Tool viel einfacher, ohne Unterarmreissverschlüsse und dem ganzen Kram, das braucht man meiner Meinung nach nicht. Also rundum Kaufempfehlung!! Leider gibt es sie nicht mehr in echtem Rot, das ist jetzt irgendwie so orange-ähnlich!

greglemond
21.10.2007, 18:25
Ich hab seit einiger Zeit die Tempo. Echt spitze das Teil, hinten 3 Taschen und seitlich noch auf jeder Seite eine Netztasche. Sehr gute Rennradpassform, schön lange Ärmel, und hält sehr warm. Gestern bin ich nur mit einem kurzärmeligen Funktionsunterhemd drunter gefahren und mir war nie kalt. Ausserdem ist sie im Vergleich zur Tool viel einfacher, ohne Unterarmreissverschlüsse und dem ganzen Kram, das braucht man meiner Meinung nach nicht. Also rundum Kaufempfehlung!! Leider gibt es sie nicht mehr in echtem Rot, das ist jetzt irgendwie so orange-ähnlich!

Wie dick ist die Tempo gefüttert? Auf der Gore-Homepage ist sie gleich gar nicht aufgelistet... ist sie ein Auslaufmodell?

clemenzo
21.10.2007, 18:31
die Xenon würde ich nicht ausschließen, ich finde diese Jacke ideal für Herbst und Winter
bis minus 5 Grad. Diese Jacke isoliert deutlich besser als man zunächst vermutet. Darunter
trage ich je nach Temperatur bis zu zwei Unterhemden und ein Langarmtrikot, das reicht mir.
Hände und Füße warm zu halten finde ich viel problematischer.

TKun
21.10.2007, 18:32
Bin mit der Phantom und langem, dünnen Funktionsunterhemd (irgendeins von Adidas), letztens bei recht kühlen, nassen und windigen 6-8 Grad knapp vier Stunden unterwegs gewesen. Teilweise wurds schon fast zu warm :Applaus:

ITO
21.10.2007, 19:22
Ich fasse mal kurz zusammen:

Xenon
Eher etwas für den Sommer. Bei kälteren Tagen bedarf es mehrerer Funktionsschichten. Für den Wintereinsatz sehr bedingt einsetzbar, jedoch nicht völlig auszuschließen.

Falcon
Für kältere Tage durchaus einsetzbar, aufgrund der Soft Shell Membran. Für den reinen Winterbetrieb ungeeignet, da das Rückenteil recht dünn ist.

FunktionII
Für den Wintereinsatz geeignet. Mit abnehmbaren Ärmel. Der rennradspezifisch enge Schnitt würde noch nicht geklärt.

Tempo
Geeignet für den Winter! Keine weiteren Einwende. Habe jedoch auch Stimmen gehört, die den Einsatz im Frühjahr bezweifelten. Im Frühjahr manchmal zu warm. Die nicht abnehmbaren Ärmel seien Minuspunkte.

Phantom
Scheint ein guter Kompromiss zu sein. Soft Shell wie die Tempo, jedoch lassen sich die Ärmel abnehmen, sodass ein Einsatz bei etwas wärmeren Tagen denkbar ist. Jacke und Windweste in einem.

Die Anwärter für den Zuschlag werden weniger, jedoch fehlt noch eine Einschätzung zur Complete....

Herr Sondermann
21.10.2007, 22:07
Zur Complete kann ich dir leider nix sagen. Wohl aber zu Phantom und Xenon, weil ich beide habe... :)

Die Xenon als Sommerjacke? Wenn der Sommer so kackig ist, wie dieses Jahr vielleicht... Aber ne Sommerjacke ist das nicht. Man kann die recht klein zusammenstopfen und durchaus als Windjacke benutzen. Ich finde sie aber gerade jetzt zur Zeit ideal: Funktionsunterhemd, Langarmtrikot und Xenon. Das reicht (mir) gut. Die Jacke ist recht wasserfest. Obwohl sie recht gut dicht hält, ist sie um Welten angenehmer zu tragen als eine reine Regenjacke.
Ich habe mir die Xenon vor allem für die Fahrt zur Arbeit in der Übergangszeit gekauft, wenn es morgens feucht und kalt ist. Dafür ist sie super.

Zur Phantom, von der ich inzwischen zwei habe, weil sie so genial gut ist: Perfekt für den Herbst/Frühling, was eigentlich immer wieder erstaunt, weil die Jacke an sich recht dünn ist. Was besonders sticht ist die Sache mit den abnehmbaren Ärmeln, wo sich darunter normale Trikotärmel verbergen. Ich nutze das oft. Eine Winterjacke ist das aber imho nicht unbedingt, obwohl ich sie recht lange in den Winter hinein trage. Da fällt mir ein: Ich hatte die Phantom auch schon oft beim Langlauf an...
Ein Freund (der offenbar weniger verpimpelt ist als ich :D ), fährt seine Gore Phantom den ganzen Winter durch. Viel drunter geht aber nicht, da die Jacke recht eng sitzt, was ich angenehm finde.
Ich habe für den tiefsten Winter eine "richtige" dicke Winterjacke, die aber nur seltenst zum Einsatz kommt. Da muß es schon klar unter 0 Grad haben.
Das Teil ist auch von Gore, aber schon älter. Keine Ahnung, wie die Bezeichnung ist.

Motobécane
21.10.2007, 22:07
Ich finde Unterarmreißverschlüsse keine schlechte Idee, gerade wenn das Wetter so ist wie jetzt, kalt auf der Abfahrt, aber beim Berghochfahren schnell zu heiß. Mir haben sie an meiner Jacke heute gefehlt. Es ist erstaunlich, wie viel Wärme man durch die Unterarme und Hände loswerden kann. (Warum krempelt man sich die Ärmel hoch, wenn einem zu heiß ist? Und umgekehrt, wenn einem kalt ist und man wärmt sich nur die Hände, dann wird einem sofort auch überall anders wärmer.)

ITO
21.10.2007, 23:12
Nachdem die Xenon und Falcon bereits ausgeschlossen wurden, da sie keine Winterjacken sind, möchte ich meine Einschätzung dazu geben. Von den verbleibenden

kenne ich nur die Function II, die ich seit ein paar Wochen habe. Sie macht einen sehr soliden Eindruck. In den Regen bin ich auch schon mal gekommen, kein Problem für die Jacke. Auch nicht bei den gestrigen feuchten 3°C. Ich kann sie also empfehlen.

Wie ist denn die Funktion geschnitten?!

Danke!

scinnner
21.10.2007, 23:31
Ich fasse mal kurz zusammen:

Xenon
Eher etwas für den Sommer. Bei kälteren Tagen bedarf es mehrerer Funktionsschichten. Für den Wintereinsatz sehr bedingt einsetzbar, jedoch nicht völlig auszuschließen.

Falcon
Für kältere Tage durchaus einsetzbar, aufgrund der Soft Shell Membran. Für den reinen Winterbetrieb ungeeignet, da das Rückenteil recht dünn ist.

FunktionII
Für den Wintereinsatz geeignet. Mit abnehmbaren Ärmel. Der rennradspezifisch enge Schnitt würde noch nicht geklärt.

Tempo
Geeignet für den Winter! Keine weiteren Einwende. Habe jedoch auch Stimmen gehört, die den Einsatz im Frühjahr bezweifelten. Im Frühjahr manchmal zu warm. Die nicht abnehmbaren Ärmel seien Minuspunkte.

Phantom
Scheint ein guter Kompromiss zu sein. Soft Shell wie die Tempo, jedoch lassen sich die Ärmel abnehmen, sodass ein Einsatz bei etwas wärmeren Tagen denkbar ist. Jacke und Windweste in einem.

Die Anwärter für den Zuschlag werden weniger, jedoch fehlt noch eine Einschätzung zur Complete....



vorwarnung:

meine gore jacken stammen aus den jahren 2004 und 2005 .. ob die neuen modelle 1:1 die gleichen eigenschaften haben kann ich somit nicht garantieren, allerdings gehe ich davon aus.



function II (achtung: es gibt auch noch eine function II thermo - die kenne ich jedoch nicht):


stoff:
eher dünn, wenn auch dicker als das material der xenon
wasserabweisend - winddicht

variabel = arme abnehmbar

sitz: mein modell sitzt nicht sonderlich eng (ich vermutet, wenn ich mir das foto des neuen modells anschaue, dass meine jacke weiter geschnitten ist)

temperaturbereich: ausprobiert hab ich sie von 10 °C - -10°C

da der stoff selbst arg dünn ist speichert die jacke selbst kaum wärme und ich bin, sobald es richtig kalt wird, gezwungen mehrere lagen stoff bzw. ein dickeres trikot zu tragen. da die jacke relativ "weit" sitzt schnürt man sich aber auch mit nem unterhemd und 2 lagen trikotstoff nicht die luft ab..


Tempo

die tempo habe ich nur mal anprobiert und entschied mich damals für das modell TOOL (http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=13636)

die beiden jacken sind vom stoff (softshell) und sitz identisch , jedoch ist die TOOL die besser ausgestattete jacke. die unterarm-belüftung der TOOL finde ich sehr angenehm, weil es in dem ding schon warm werden kann.


stoff: deutlich dicker als die function II - wasserabweisend - winddicht

sitz: enger als die function II

temperaturbereich: ausprobiert hab ich sie von 10 °C - -10°C - allerdings reicht mir, wenn es richtig kalt wird, immer 1 langarmtrikot + 1 dünnes unterhemd zusätzlich


die TOOL ist meine absolute lieblingsjacke, sobald der winter naht. sitz und stoff finde ist sehr gut. wenn regen droht greife ich eher zur function II.




die phantom besitze ich nicht, frage mich allerdings, wann ich die abnehmbaren ärmel nutzen sollte. ich würde tippen, dass es kaum temparaturen gibt bei denen ich mit nackten armen fahren kann/möchte, aber mit einem in softshell gehüllten oberkörper keine schweißausbrüche erleide ... ist aber nur ne vermutung ..




PS: für den übergangsbereich von 10 - 18 °C hab ich eine phantom plus, d.h. eine jacke mit dem N2S stoff ...

El Nino
21.10.2007, 23:50
Da ich auch einige Gore Sachen bestellen möchte und das es bei mir aufn Dorf nicht im Laden gibt muss mein Kumpel und ich auf einen Onlineshop zurückgreifen . Welcher hat denn Gore zu guten Preisen .

danke

flow666
21.10.2007, 23:50
also ich komm ich mit der oxygen und dem Zwiebelschalenprizip super durch den winter

miki.epic
22.10.2007, 00:02
Auch ich find nix Sinnvolles daran, dass bei einer Winterjacke die Ärmel abnehmbar sein sollen. Die Belüftungsreißverschlüsse der Gore Tool reichen da wirklich aus.
Ich hab auch die Tool, das Teil ist genial, leider recht selten geworden. Wenn du so eine kriegen kannst, nimm sie! V.a. wegen der Ärmellänge hab ich die genommen, und ich hab recht lange Arme.

H2O
22.10.2007, 00:25
ich habe die funktion I
abnehmbare ärmel an einer winterjacke? wofür?
bis -5 /-8 im Zwiebelprinzip super.
guter schnitt, bin aber auch kein hungerhaken :D
keine radtypischen rückentaschen, stört mich nicht, weil riegel und kamera passen rein, den rest parke ich eh am rad
regendicht ist sie nicht für lange, aber auch das brauche ich im winter nicht zwingend

Grüße h20