PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wechselschaltauge beim Pavo-überflüssig oder sinnvoll?



settembrini
21.11.2007, 09:22
Nachdem in der letzten Saison die Firma Simplon gar nicht müde wurde zu betonen, wie überflüssig ein Wechselschaltauge sei wird das Pavo jetzt doch wieder mit diesem gebaut. Was haltet Ihr davon? Worauf kann dieser Sinneswandel zurückzuführen sein?

cluso
21.11.2007, 10:29
dieser Sinneswandel zurückzuführen sein?

Weil sie keine Lust mehr auf die Fragen von Kunden hatten warum und wieso und wie.


Cyclomaster
21.11.2007, 10:46
Weil sie keine Lust mehr auf die Fragen von Kunden hatten warum und wieso und wie.




Ich denke auch das es so sein wird!

PAYE
21.11.2007, 16:54
Nachdem in der letzten Saison die Firma Simplon gar nicht müde wurde zu betonen, wie überflüssig ein Wechselschaltauge sei wird das Pavo jetzt doch wieder mit diesem gebaut. Was haltet Ihr davon? Worauf kann dieser Sinneswandel zurückzuführen sein?

Stabiler ist es sicherlich ohne Wechsel-Schaltauge.
Allerdings hat es sich mittlerweile zum Standard entwickelt, dass man -im Sturzfalle- leicht und bilig das -verbogene- Schaltauge wechseln kann. Das Fehlen dieser Option wird wohl von vielen -potentiellen- Kunden als gravierender Mangel empfunden, der schwerer wiegt als der Vorteil des nicht wechselbaren Schaltauges.

Zumindestens ist das meine Vermutung für den Sinneswandel.
Der Markt diktiert das Produkt, nicht die technische Entwickler-Gesinnung!

OCLV
21.11.2007, 17:15
Ich würde ja eher sagen, dass es daran liegt, dass man jetzt Carbonausfallenden dran hat und man aufgrund der Kosten lieber ein Aluschaltauge dran gemanscht hat, statt das komplette Ausfallende aus Carbon zu fertigen und dann dort ein Inlay reinzumachen.

settembrini
21.11.2007, 17:38
"Dran gemanscht" ist sehr schön ausgedrückt. Originaltext Simplon lautet, und das kann ich wirklich schwer nachvollziehen:

"Das Pavo des Modelljahres 2008 besitzt Ausfallenden aus Kohlefaser. Um die Schaltung perfekt justieren zu können ist ein auswechselbares CNC-gefrästes Schaltauge aus Aluminium montiert."

Letztes Jahr hieß es noch, gerade das Fehlen des Wechselschaltauges ließe erst wirklich präzise Schaltvorgänge zu. Aber wahrscheinlich nehme ich das Marketing-Geschwätz einfach zu ernst.
Ich hätte den Fred wohl besser "Marketing und seine Auswüchse" o.ä. nennen sollen.
Isaac ist in der Beziehung auch nicht schlecht: Jahrelang reiten Sie auf dem elliptischen Steuerrohr rum, aus welchem Grund auch immer. Jetzt wird plötzlich wieder ein "normales" Steuerrohr gebaut, wie es jeder andere Hersteller auch verwendet. Und das Ganze dient dann der besseren Aerodynamik. Das Elliptische war also offensichtlich nur dazu da, dem Rahmen eine schlechte Aerodynamik zu verleihen.
Da lobe ich mir Cannondale: Vor langer Zeit schon damit geworben, ein Aluhinterbau sei besser als einer aus Carbon, bauen Sie dann tatsächlich ein Carbonrad mit Aluhinterbau! Mit dem Super Six ist es damit zwar auch erstmal vorbei, aber Sie sind der (Marketing-)Idee, in die Sie sich verrannt haben, doch recht lange treu geblieben

Cyclomaster
21.11.2007, 18:29
"Dran gemanscht" ist sehr schön ausgedrückt. Originaltext Simplon lautet, und das kann ich wirklich schwer nachvollziehen:

"Das Pavo des Modelljahres 2008 besitzt Ausfallenden aus Kohlefaser. Um die Schaltung perfekt justieren zu können ist ein auswechselbares CNC-gefrästes Schaltauge aus Aluminium montiert."

Letztes Jahr hieß es noch, gerade das Fehlen des Wechselschaltauges ließe erst wirklich präzise Schaltvorgänge zu. Aber wahrscheinlich nehme ich das Marketing-Geschwätz einfach zu ernst.
Ich hätte den Fred wohl besser "Marketing und seine Auswüchse" o.ä. nennen sollen.
Isaac ist in der Beziehung auch nicht schlecht: Jahrelang reiten Sie auf dem elliptischen Steuerrohr rum, aus welchem Grund auch immer. Jetzt wird plötzlich wieder ein "normales" Steuerrohr gebaut, wie es jeder andere Hersteller auch verwendet. Und das Ganze dient dann der besseren Aerodynamik. Das Elliptische war also offensichtlich nur dazu da, dem Rahmen eine schlechte Aerodynamik zu verleihen.
Da lobe ich mir Cannondale: Vor langer Zeit schon damit geworben, ein Aluhinterbau sei besser als einer aus Carbon, bauen Sie dann tatsächlich ein Carbonrad mit Aluhinterbau! Mit dem Super Six ist es damit zwar auch erstmal vorbei, aber Sie sind der (Marketing-)Idee, in die Sie sich verrannt haben, doch recht lange treu geblieben

Über Sinn und Usinn in diesem Fall kann man streiten.

Merketing bedeutet dem Kunden das zu geben was er möchte!
Simplon hatte die wahrscheinlich bessere kostruktion mit normalem Schaltauge der Kunde wollte aber Rahmen mit einem austauschabern!

Jetzt muss eben dieses verkauft werden.

Da gibt es eigentlich nichts zu rütteln.

Polar hat es änlich gemacht: DIe hatten einen sehr guten Brustgurt! Von vielen wurde bemängelt das man bei diesem die Batterie (Welche bei intensivem Gebrauch mehrere Jahre hält) nicht selbst wechseln kann.
Folge sie haben eben die zweitbeste lösung auf den Markt gebracht den Wearlink ( Kontaktprobleme Batterie leer wenn man ihn braucht usw).

Freebiker
21.11.2007, 19:15
In der Argumentation zu festem und austauschbarem Schaltauge scheint sich Simplon tatsächlich zu widersprechen (Katalog 08 S. 50 u. 51 Pavo, Pride), aber Ausfallenden aus Kohlefaser lassen sich nunmal nicht nachrichten, sondern würden komplett wegbrechen. So ist ein demontierbares Alu-Schaltauge die bessere Lösung.

Herr Sondermann
21.11.2007, 19:16
Merketing bedeutet dem Kunden das zu geben was er möchte!Marketing bedeutet vor allem, dem Kunden einzutrichtern, dass das Angebotene genau das ist, was er möchte... ;)
Das scheint bei der Masse an Pavos in der Galerie (die mir übrigens sehr gefallen) ja auch geklappt zu haben. (Wobei mir klar ist, dass das Schaltauge wohl in den wenigsten Fällen den Kaufausschlag gegeben hat... :D )