PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rad für die Rolle



supertester
21.11.2007, 18:11
Hallo,

Meine hier shconmal so einen Thread gesehen zu haben, finde ihn aber beim besten Willen nicht mehr.

Ich möchte mir fürs die Rolle ein vernünftiges Rennrad anschaffen. Das heißt: Schaltung sollte funktionieren (ab Sora aufwärts), einigermaßen verarbeitet sollte es sein und ein nutzbarer Sattel wäre ebenfalls schön.

Dachte an das boc Roubaix. Habe ich mir irgendwann mal dort angesehen. Machte an sich einen ganz guten Eindruck. Als ich eben mal auf deren Homepage war, wurde das Ding mit 399 Euro ausgewiesen. Angemessen, aber kein Schnäppchen. Ich meine, dass die das Rad diesen Sommer mal für 299 Euro drin hatten. Ist das Einbildung oder wirklich so?

Habt ihr neben dem Roubaix noch andere Empfehlungen für mich?

Besten Dank im voraus.

Gruss, Philipp

supertester
16.12.2007, 21:20
Möchte dne Thread nochmal hochholen. Ich stehe langsam kurz vor dem kauf eines Rollenrads. Das Roubaix von boc ist nach wie vor mein Favorit. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn ihr mir noch ein paar Tipps geben würdet. Wirkliche Alternativen ahbe ich nämlich bislang nicht gefunden.

XTR_Chris_XTR
17.12.2007, 08:48
Warum nicht einfach nen billigen LRS kaufen mit ner neuen Kassette, nen Rollenreifen drauf und fertig.

So mach ich das auch.

M*A*S*H
17.12.2007, 12:54
soo sehe ich das auch...ein komplettes Rad nur für die Rolle "anschaffen" tut nicht not ...ausser man weiss echt nicht wohin mit der Kohle...

stabiles Hinterrad + Reifen + Kassette ...reicht dicke aus....

P.S: HR + einen neuen Reifen hätte ich noch liegen...bei Int. PM

robelz
17.12.2007, 13:06
Ich fahre auf der freien Rolle mein gutes Rad. Wäre es ein 5000€ Rad, ich würde es immer noch dafür nehmen... :Angel:

goflo
17.12.2007, 14:18
Die größte Belastung für mein Rollenrad ist der Schweiß. Mein Rad ist mit den Jahren total angefressen. Wenn man viel schwitzt und länger bei höherer Intensität fahren möchte, ist die Anschaffung eines Rollenrades in meinen Augen sinnvoll. Ich zumindest habe keine Lust, das Rad nach 2 Stunden Rolle fahren ins Freie zu holen und dort mit Wasser zu säubern und das würde auch nur bei Temperaturen über Null machbar sein.

bikefex
17.12.2007, 14:30
Die größte Belastung für mein Rollenrad ist der Schweiß. Mein Rad ist mit den Jahren total angefressen. Wenn man viel schwitzt und länger bei höherer Intensität fahren möchte, ist die Anschaffung eines Rollenrades in meinen Augen sinnvoll. Ich zumindest habe keine Lust, das Rad nach 2 Stunden Rolle fahren ins Freie zu holen und dort mit Wasser zu säubern und das würde auch nur bei Temperaturen über Null machbar sein.

Handtuch aufs OR legen tuts doch auch :D !

M*A*S*H
17.12.2007, 15:14
erstmal ...ALTER, was hast Du denn für einen Schweiss im Körper :eek: :D

und das kann man auch mit einen dünnen funktions Langarmshirt und einen Handtuch lösen...klappt gut ...


Handtuch aufs OR legen tuts doch auch :D !

El Barto
17.12.2007, 16:52
also ein Rennrad für 300 € ist imho keine so gute Idee, dann lieber ein gebrauchtes Rad mit..
oder wie wäre es mit einem Hometrainer/Spinningbike da gibt's auch schon einfache Modelle zu dem Preis. Ist vermutlich leiser.

goflo
18.12.2007, 07:05
Ihr sitzt also wirklich auf der Rolle und schwitzt höchstens ein Handtuch voll? Langsam wird mir klar, warum die Radler im Frühling immer so angestrengt aussehen.
Ich denke, wer nach 2 oder 3 Stunden keine Schweißpfützen um sich herum hat, der könnte die Rolle doch verkaufen und anstatt dessen spazieren gehen.

RAL1028
18.12.2007, 10:20
Ich finde den Gedanken einen eigenen "Rollenrades" gar nicht so schlecht. Das normale Rad leidet unter dem Rolleneinsatz ja in gewisser Weise.

Ich hab z.B. den Eindruck, dass ich eines meiner Räder mit dem intensiven Gebrauch auf der Rolle verbogen hab...:5bike:
Kann das sein oder ist´s nur Einbildung? Der Rahmen hat sich jedenfalls um etwa 1 cm verzogen...

pinguin
18.12.2007, 11:10
Ich fahre auf der freien Rolle mein gutes Rad. Wäre es ein 5000€ Rad, ich würde es immer noch dafür nehmen... :Angel:

dito...

StressKind
18.12.2007, 11:39
Ihr sitzt also wirklich auf der Rolle und schwitzt höchstens ein Handtuch voll? Langsam wird mir klar, warum die Radler im Frühling immer so angestrengt aussehen.
Ich denke, wer nach 2 oder 3 Stunden keine Schweißpfützen um sich herum hat, der könnte die Rolle doch verkaufen und anstatt dessen spazieren gehen.

jo... es gibt auch den trick mit dem ventilator, der kuehle luft um die beine pustet und dem gekippten fenster.
vielleicht habe ich auch nur keine so uebermotivierten schweissdruesen wie du :Angel:
hinterher fahrrad feucht abwischen.

on topic: wenn du unbedingt was fuer die rolle willst, dann nimm was gebrauchtes aus stahl (braucht ja nichtmal bremsen). meiner meinung nach braucht man das aber auch nicht. dem laufrad ist das total egal wo es sich dreht und als reifen nimmste nen alten reifen oder nen rollenreifen. und dem rahmen ist das ziemlich sicher auch wurst, wenn du da immer sommer mal durch ein oder zwei schlagloecher faehrst, dann ist das ne ganz andere belastung. wer es braucht, kann auch den tour-test dazu lesen (fuer feste rolle)

pinguin
18.12.2007, 12:36
Ihr sitzt also wirklich auf der Rolle und schwitzt höchstens ein Handtuch voll? Langsam wird mir klar, warum die Radler im Frühling immer so angestrengt aussehen.
Ich denke, wer nach 2 oder 3 Stunden keine Schweißpfützen um sich herum hat, der könnte die Rolle doch verkaufen und anstatt dessen spazieren gehen.

Gebe ich dir recht - ich schwitze in einer Stunde den PVC-Belag unter der Rolle so naß, dass ich mit dem flotten Aufwischen mit dem gebrauchten Handtuch Probleme habe... Dennoch fahre ich das gute Rad - allerdings wird es nach jeder Einheit entsprechend abgewischt/getrocknet. Der Raum ist gut belüftet, gammeln oder anfressen tut da nix.

supertester
20.12.2007, 23:39
Ich finde den Gedanken einen eigenen "Rollenrades" gar nicht so schlecht. Das normale Rad leidet unter dem Rolleneinsatz ja in gewisser Weise.

Ich hab z.B. den Eindruck, dass ich eines meiner Räder mit dem intensiven Gebrauch auf der Rolle verbogen hab...:5bike:
Kann das sein oder ist´s nur Einbildung? Der Rahmen hat sich jedenfalls um etwa 1 cm verzogen...

Bei mir hats vom andauernden umbau schon Katschen im lack gegeben. Derzeit fahre ich ja auch mit zweiten LRS und jetzt bei -10°C bleibt das Rad ja auch drauf. Ich fahre sonst gern mal abwechselnd und nicht nur 8 Wochen im Winter Rolle. Ein guter Bekannter mit jahrzehntelanger Raderfahrung meinte dann, dass er nie einen LRS gekauft hätte, sondern direkt ein günstiges Bike. Solange irgendeine Markenschaltung dran sei, merke man den Unterschied auf der Rolle sowieso nicht und sich das gute Material durch dauernden Umbau zu beschädigen oder einfach nur abzunutzen sei unsinnig. Da eine Ultegra Schaltung zu fahren rechne sich mittelfrisitg überhaupt nicht. Ich muss ihm da irgendwo zustimmen. Und wenn ich sehe, dass ich in LRS + Kassette + Schlauch + Nachzentierung bald 100% eines boc roubaix (400 Euro) gesteckt habe, hätte ich auch gleich dazu greifen können.
Als ich dann hier im Forum sah wie sich mehrere daraus eine Traingsmaschine zusammengebaut haben, entschied ich mich dies auch zu tun. Hier ist ein thread dazu: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=114032

Aber ehrlich gesagt ist mir nur das boc Roubaix als günstiges Rollenrad bekannt, das in Frage käme. Wäre da für Anregungen ehrlich dankbar. Meint ihr, dass das Roubaix nochmal für 299 Euro kommt?


Grüße, Philipp