PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Singlespeed / Fixiefragen



Thunderbolt
01.12.2007, 20:59
Ähm, rein interessehalber:

Macht mich mal schlau.

Wenn man sich heute ein Singlespeed oder sogar Fixie aufbaut.

Was ist da der Stand der Technik, Bahnrahmenkomponenten mit Nabenbreite 120 mm oder Rennradnaben mit 130 mm Breite.

Gibt es Naben, wo man den Freilauf nutzen / oder sperren kann?
Wenn man 120er Rahmen wählt, muss man dann Schraubritzel fahren?

Gibt es irgendeinen "Standard"? Oder hat man dann eine exotische Gurke, wo es in fünf Jahren keine Ritzel mehr gibt?

Das hier macht mich auch nicht schlauer.
http://www.bmx-onlineshop.de/index.html?mtb___road___singlespeed_naben___zubeho er_naben.htm

Gibt es irgendwo eine übersichtliche Seite?

CU
Thunder

Cyclo Mob
01.12.2007, 21:12
erstmal braucht du nen untersatz für deinen allerwertesten.

willste richtig auf der bahn fahren oder nur starr oder eingängig auf der straße??

naben gibts ja fix/fix oder fix/free. kommt halt darauf an was du willst. nabenbreite richtet sich ja eigentlich nach deinem rahmen.

unter www.eingangrad.de wird ihnen geholfen. oder unser oberfixer pinguin :)

medias
01.12.2007, 21:13
Pinguin daher, es eilt.
Der wird dir helfen.

i-flow
01.12.2007, 21:19
(...) Gibt es irgendeinen "Standard"? Oder hat man dann eine exotische Gurke, wo es in fünf Jahren keine Ritzel mehr gibt? (...)
Ein schoener 'Standard' ist IMHO der BMX-Kram.
Die BMX-Nabe hat 110er Klemmbreite und es passen die BMX-Schraubritzel drauf. Und fahren kann man das mit der 1/2*1/8" Kette.
Also alles schoen Standard und obendrein billig :)

Und da die BMX-Naben so eine lange Achse haben, kann man mit Unterlegscheiben auch alle anderen Klemmbreiten realisieren: 120 (fuer Bahnrahmen oder aehnliche, hab ich bei meinem), 126, 130, 135 ...

Der Rest an meinem Rad ist normales Rennradzeug. Allerdings fahr ich mit Freilauf. Fixed kommt fuer mich nicht in Frage :prplbiggr

LG ... Wolfi :D

Thunderbolt
01.12.2007, 21:34
erstmal braucht du nen untersatz für deinen allerwertesten.

willste richtig auf der bahn fahren oder nur starr oder eingängig auf der straße??

naben gibts ja fix/fix oder fix/free. kommt halt darauf an was du willst. nabenbreite richtet sich ja eigentlich nach deinem rahmen.

unter www.eingangrad.de wird ihnen geholfen. oder unser oberfixer pinguin :)

Nein auf der Bahn fahren will bzw. kann ich nicht fahren. Gibt ja nicht mehr viele.

Nehmen wir mal an, ich hätte so einen Rahmen. Hinten offenes Ausfallende, 120er Breite.

http://cgi.ebay.com/NEW-720TR-MESSENGER-FIXED-SINGLE-SPEED-TRACK-BIKE-FRAME_W0QQitemZ110201010593QQihZ001QQcategoryZ9808 4QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Dann gibt es einen Bahnradstandard mit Schraubritzel, einer schönen Auswahl an Ritzeln und Komponenten und man kann starr oder mit Freilauf fahren? Richtig?

www.eingangrad.de ist leider nicht mehr existent...


Pinguin daher, es eilt.
Der wird dir helfen.

Na, eilen tut es nicht wirklich.



Ein schoener 'Standard' ist IMHO der BMX-Kram.
Die BMX-Nabe hat 110er Klemmbreite und es passen die BMX-Schraubritzel drauf. Und fahren kann man das mit der 1/2*1/8" Kette.
Also alles schoen Standard und obendrein billig :)

Und da die BMX-Naben so eine lange Achse haben, kann man mit Unterlegscheiben auch alle anderen Klemmbreiten realisieren: 120 (fuer Bahnrahmen oder aehnliche, hab ich bei meinem), 126, 130, 135 ...

Der Rest an meinem Rad ist normales Rennradzeug. Allerdings fahr ich mit Freilauf. Fixed kommt fuer mich nicht in Frage :prplbiggr

LG ... Wolfi :D

Hört sich gut an.

Bis auf die Beilagscheibenlösung. Das hält nicht wirklich auf Dauer, da gibt es zwangsweise Durchbiegungen. Hatte schon mal einen Achsbruch mit sowas.

CU
Thunder

i-flow
01.12.2007, 21:50
(...) Bis auf die Beilagscheibenlösung. Das hält nicht wirklich auf Dauer, da gibt es zwangsweise Durchbiegungen. (...)
OK, ich fahr selber erst 2500 km mit dieser Loesung. Aber ich denke, BMX-Naben sind fuer 'einfach nur fahren' dermassen ueberdimensioniert, dass die das locker aushalten.

Du musst bedenken, diese langen Achsen haben die Dinger deshalb, damit man noch Trittbohlen fuer weitere Mitfahrer bzw. fuers Rumturnen montieren kann.
Das mach ich alles nicht. Bei mir muss sich die Nabe nur drehen :)

Gegen Achsbruch sollte es helfen, dass diese 17-Euro-Bike-Components-Nabe industriegelagert ist (also kein Konuseinstellgewinde bis tief hinein, welches Kerbgrund -> 'Sollbruchstelle' nach sich zieht, Du kennst Dich aus)

LG ... Wolfi ;)

pinguin
01.12.2007, 21:51
Pinguin daher, es eilt.
Der wird dir helfen.

Was? Wie? Wo? Warum? :D

Nee, dem Thunder mit meinen billigen Schrottplatzkenntnissen zu helfen, das passt nicht zusammen... Ich fahr' ja nur und gebe kein Geld aus für das Zeug... :D

OK, an Thunder - ich hab' mir jetzt den Faden net komplett durchgelesen, wie du siehst, bei medias bin ich hängen geblieben... :D

Bahnrahmen: Die übliche Bahngabel hat kein Loch fürn Bremserle. Das wäre mein Ansatz, erstmal drüber nachzudenken, was du wo fahren willst...

Willst du ausschließlich fixed fahren? Dann hast du mit echten Bahnkomponenten (120 mm) die schönste Antriebstechnik. Tretlager weit oben, geringere Gefahr des Aufsetzens in Kurven (wobei, ich hab' das mit Standardrahmen und 170er Kurbeln bis heute noch nicht geschafft, aufzusetzen) und halt ideale Kettenlinie.

Aber für vernünftiges Pista-Zeugs musste halt fast schon wieder Geld ausgeben. Medias kann dir was zu Dichtungen bei Bahnnaben sagen. Soweit ich mal gelesen habe, ist das Material nicht schlechtwettergeeignet, da ja für Hallensport konzipiert... :D

Ich tät an deiner Stelle 126er Rahmen nehmen. Stahl, billig, semi- oder lange Ausfaller, Gabel mit Bremsbefestigungsmöglichkeit. Dann zwei Bremsen dran und du kannst ssp oder fixed fahren. Würde zwei Laufradsätze machen, wenn das für dich in Frage kommt: ssp mit umgespacerter Shimano-Nabe und Steckritzel - Warum? Die auf 126er Schraubkranznaben aufgeschraubten Einfachfreiläufe sind fabrikneuer Schrott. Eine längere Regenausfahrt und der Freilauf ist laut, ruppich, billich... Umgehen kannst du das durch teure Freiläufe mit Industrielager - aber auch da habe ich erst letzten Sommer jemanden neue Lager besorgt, da im Eimer. Stückkosten im üblichen Handel > 20 Euro... :eek:

Ein umgespacerter Freilauf (6-/7-fach Generation, die sind schön kurz) erlaubt dir, die flansche fast symmetrisch in den Hinterbau zu bekommen, d.h. Speichenspannung fast gleich und Optik ausgewogen.

Wenn du den Fixed-LRS anschaust, dann hast du mit 126 mm ein kleines Problem, das Gewinde hat kein Konterringgewinde. Um dieses Problemchen kann man trefflich streiten. Ich selber fahre zwei solche Hinterradnaben, wo das gute Shimano-Schraubritzel (30 Euro oder so dafür investiert) noch mit Loctite geklebt ist. Bei mir hält das - und ich kontere alles, was machbar ist...

Der 126er Rahmen hat dann noch den Vorteil, dass man jeden hundskrüppeligen Standard-LRS reinstecken kann, die 2 mm je Seite sind lockerst von Hand aufgezogen, das HR passt...

Wenn du schweissen kannst, dann kannste den Shimanofreilaufgedanken von oben noch fürs Fixie hernehmen: Freilaufkörper auf Grundkörper verschweissen, Nabe umspacern, perfektes Fixiehinterrad, da Kettenlinie frei konfigurierbar, universell einsetzbar.

Einen geschweissten, fixen HR-Antrieb fahre ich seit über einem Jahr am MTB und am Stadtrad. Hält problemlos.

Mehr fällt mir grad net ein...

pinguin
01.12.2007, 21:53
Bis auf die Beilagscheibenlösung. Das hält nicht wirklich auf Dauer, da gibt es zwangsweise Durchbiegungen. Hatte schon mal einen Achsbruch mit sowas.

Kann ich bestätigen. Auch schon erleben dürfen...

Thunderbolt
01.12.2007, 22:07
Was? Wie? Wo? Warum? :D

Nee, dem Thunder mit meinen billigen Schrottplatzkenntnissen zu helfen, das passt nicht zusammen... Ich fahr' ja nur und gebe kein Geld aus für das Zeug... :D

OK, an Thunder - ich hab' mir jetzt den Faden net komplett durchgelesen, wie du siehst, bei medias bin ich hängen geblieben... :D

Bahnrahmen: Die übliche Bahngabel hat kein Loch fürn Bremserle. Das wäre mein Ansatz, erstmal drüber nachzudenken, was du wo fahren willst...

Willst du ausschließlich fixed fahren? Dann hast du mit echten Bahnkomponenten (120 mm) die schönste Antriebstechnik. Tretlager weit oben, geringere Gefahr des Aufsetzens in Kurven (wobei, ich hab' das mit Standardrahmen und 170er Kurbeln bis heute noch nicht geschafft, aufzusetzen) und halt ideale Kettenlinie.

Aber für vernünftiges Pista-Zeugs musste halt fast schon wieder Geld ausgeben. Medias kann dir was zu Dichtungen bei Bahnnaben sagen. Soweit ich mal gelesen habe, ist das Material nicht schlechtwettergeeignet, da ja für Hallensport konzipiert... :D

Ich tät an deiner Stelle 126er Rahmen nehmen. Stahl, billig, semi- oder lange Ausfaller, Gabel mit Bremsbefestigungsmöglichkeit. Dann zwei Bremsen dran und du kannst ssp oder fixed fahren. Würde zwei Laufradsätze machen, wenn das für dich in Frage kommt: ssp mit umgespacerter Shimano-Nabe und Steckritzel - Warum? Die auf 126er Schraubkranznaben aufgeschraubten Einfachfreiläufe sind fabrikneuer Schrott. Eine längere Regenausfahrt und der Freilauf ist laut, ruppich, billich... Umgehen kannst du das durch teure Freiläufe mit Industrielager - aber auch da habe ich erst letzten Sommer jemanden neue Lager besorgt, da im Eimer. Stückkosten im üblichen Handel > 20 Euro... :eek:

Ein umgespacerter Freilauf (6-/7-fach Generation, die sind schön kurz) erlaubt dir, die flansche fast symmetrisch in den Hinterbau zu bekommen, d.h. Speichenspannung fast gleich und Optik ausgewogen.

Wenn du den Fixed-LRS anschaust, dann hast du mit 126 mm ein kleines Problem, das Gewinde hat kein Konterringgewinde. Um dieses Problemchen kann man trefflich streiten. Ich selber fahre zwei solche Hinterradnaben, wo das gute Shimano-Schraubritzel (30 Euro oder so dafür investiert) noch mit Loctite geklebt ist. Bei mir hält das - und ich kontere alles, was machbar ist...

Der 126er Rahmen hat dann noch den Vorteil, dass man jeden hundskrüppeligen Standard-LRS reinstecken kann, die 2 mm je Seite sind lockerst von Hand aufgezogen, das HR passt...

Wenn du schweissen kannst, dann kannste den Shimanofreilaufgedanken von oben noch fürs Fixie hernehmen: Freilaufkörper auf Grundkörper verschweissen, Nabe umspacern, perfektes Fixiehinterrad, da Kettenlinie frei konfigurierbar, universell einsetzbar.

Einen geschweissten, fixen HR-Antrieb fahre ich seit über einem Jahr am MTB und am Stadtrad. Hält problemlos.

Mehr fällt mir grad net ein...

Du bringst mich auf Ideen.

Eigentlich wollte ich ja nur mal starre Nabe fahren.

Wer sagt denn, dass Fixies nur einen Gang haben dürfen?

Bei den Axialfreiläufen von DT-Swiss müsste man doch ganz leicht den Freilauf stilllegen können. Ich habe da noch einen Laufradsatz...

Danke soweit.

CU
Thunder

Crypter
02.12.2007, 00:00
Wenn du fixed mit Kettenspanner/Schaltwerk fährst, wirst du daran wohl nicht lange Freude haben, weils dir eben jenes Teil abreißen wird. :)
Auf www.singlespeedshop.de findest du verschiedenste Naben, auch mit Dichtungen. Am besten: Phil Wood. Günstig und gut: Miche. Die Miche-Nabe gibt’s als 120-, 126- und 130mm-Version. Du kannst dir auch gleich ein fertiges Laufrad im SSS einspeichen lassen. Das baust du dann in deinen vorhandenen Rahmen ein, guckst, dass die Kettenlinie halbwegs stimmt und fährst los.

MfG

Uve
02.12.2007, 08:38
Bahnrahmen: Die übliche Bahngabel hat kein Loch fürn Bremserle. Das wäre mein Ansatz, erstmal drüber nachzudenken, was du wo fahren willst...

Willst du ausschließlich fixed fahren? Dann hast du mit echten Bahnkomponenten (120 mm) die schönste Antriebstechnik. Tretlager weit oben, geringere Gefahr des Aufsetzens in Kurven (wobei, ich hab' das mit Standardrahmen und 170er Kurbeln bis heute noch nicht geschafft, aufzusetzen) und halt ideale Kettenlinie.


Hi Pinguin,
gibt es für die Bahn-LRS eigentlich nur Bahnsteckritzel oder kann ich auch andere Ritzel aufschrauben, die mit normalen Kettenblättern und Ketten (9-/10-fach Campa) funktionieren? Dann könnte ich bisherige Ketten und Kettenblätter weiter benutzen.

Bahnkette und Ritzel müsste ich noch zukaufen ...
Danke für Info
Gruß
-Uve-

pinguin
02.12.2007, 10:22
Hi Pinguin,
gibt es für die Bahn-LRS eigentlich nur Bahnsteckritzel oder kann ich auch andere Ritzel aufschrauben, die mit normalen Kettenblättern und Ketten (9-/10-fach Campa) funktionieren? Dann könnte ich bisherige Ketten und Kettenblätter weiter benutzen.

Bahnkette und Ritzel müsste ich noch zukaufen ...
Danke für Info
Gruß
-Uve-

Du kannst den sog. Miche-Adapter aufschrauben. D.h. du schraubst einen ritzelträger auf, der gekontert wird. Auf diesen starren Ritzelträger kannst du dann verschiedenste Ritzel aufstecken, die zu diesem System passen.

Normale Schaltungsritzel sind beim Starrlauffahren tabu - deine Gesundheit hängt davon ab, dass die Kette da bleibt, wo sie sein soll.

Die Bahn- und auch BMX-Ritzel haben höhere Zähne, keine Steighilfen - das ist essentiell.

Man kann zwar auch UG-Ritzel nehmen oder ein Schaltungsritzel um 180 Grad gewendet verbauen (damit werden die Steighilfen wirkungsloser), aber das ist alles nix genaues...

singlespeedshop.de -> Ritzel gucken, da siehst du, was ordentlich passen tut. Den Miche-Träger gibts dort auch und auch einen preiswerteren Nachbau, der Shimano-Innenprofile aufnehmen kann, wenn ich recht erinnere...

Kettenblätter und Ketten kannst du freilich weiter benutzen - die Ritzel gibt es (fast?) alle auch in schmal.

Ich selber fahre Stronglight-Blätter, DA-Blätter, 105er-Blätter, T.A.-Blätter - alles so im Bereich 6- bis 10-Fach. Ketten zwischen 7- und 10-fach, aber auch mal ganz billige 1-fach Ketten für Nabenschaltungen. Die halten aber nicht arg lange.

pinguin
02.12.2007, 10:29
Du bringst mich auf Ideen.

Eigentlich wollte ich ja nur mal starre Nabe fahren.

Wer sagt denn, dass Fixies nur einen Gang haben dürfen?

Bei den Axialfreiläufen von DT-Swiss müsste man doch ganz leicht den Freilauf stilllegen können. Ich habe da noch einen Laufradsatz...

Danke soweit.

CU
Thunder

du kannst z.b. 2 Ritzel auf so einen Freilauf stecken, die Kettenlinie sollte dann dem Spacer entsprechen, der zwischen beiden Ritzeln ist. Wenn deine Ausfallenden lang genug sind, dann kannst du ohne Kettenwechsel zwei versch. Übersetzungen realisieren. Klar ist jedoch, dass die Zähnedifferenz nicht groß ist, die Kettenlänge als Konstante muss das halt in Beziehung zum Verschiebebereich der Hinterachse möglich machen.

Es gibt auch die Möglichkeit, an der Kurbel zwei Blätter zu lassen und hinten korrespondierend auch zwei Ritzel. Dann rechnen/probieren, wie die Übersetzungen und Kettenlänge zu wählen ist/sind, damit du groß/klein bzw. klein/groß durch Kette umlegen realisieren kannst.

Ich hatte so eine Lösung mal bei meinem Crosser, allerdings Freilauf mit Kettenspanner. Bis zum Rennsteig mit Rennradübersetzung, aufm Rennsteig dann MTB-Übersetzung. Heimwärts wieder RR. Also die Kette 2x per Hand umgelegt.

Kettenspanner und Fix: Nada...

Thunderbolt
02.12.2007, 20:53
du kannst z.b. 2 Ritzel auf so einen Freilauf stecken, die Kettenlinie sollte dann dem Spacer entsprechen, der zwischen beiden Ritzeln ist. Wenn deine Ausfallenden lang genug sind, dann kannst du ohne Kettenwechsel zwei versch. Übersetzungen realisieren. Klar ist jedoch, dass die Zähnedifferenz nicht groß ist, die Kettenlänge als Konstante muss das halt in Beziehung zum Verschiebebereich der Hinterachse möglich machen.

Es gibt auch die Möglichkeit, an der Kurbel zwei Blätter zu lassen und hinten korrespondierend auch zwei Ritzel. Dann rechnen/probieren, wie die Übersetzungen und Kettenlänge zu wählen ist/sind, damit du groß/klein bzw. klein/groß durch Kette umlegen realisieren kannst.

Ich hatte so eine Lösung mal bei meinem Crosser, allerdings Freilauf mit Kettenspanner. Bis zum Rennsteig mit Rennradübersetzung, aufm Rennsteig dann MTB-Übersetzung. Heimwärts wieder RR. Also die Kette 2x per Hand umgelegt.

Kettenspanner und Fix: Nada...

Kettenspanner und Fix: Stimmt: Geht erwiesenermassen nicht, hatte schon mal einen festgefressenen Freilauf am MTB im Winter.

Und wenn man ein normales Rennrad als Fixie betreibt, wie klappt das mit dem Kettenzug? Haut es einem da nicht dauernd die Achse raus?
Und wenn man einen Kasettenkranz zum Single macht, überleben das die Kasettenverzahnungen und die Ritzel lange?

Beilagscheiben unterfüttern, Schraubritzel, Kette spannen, Schaltungsketten - irgendwie ist das technisch und zuverlässig nicht so der Brüller.
In die Kurbelkeil-Ära wollte ich eigentlich nicht zurück.


Schade, muss man vielleicht noch ein paar Jahre warten.
Ein einfaches Rad mit nix dran und Frequenz und dicke Gänge, das hat bestimmt was.

CU
Thunder

billou
02.12.2007, 21:14
Habe mir auch nicht alles ganz durchgelesen, habe hier glaube ich aber noch was zum Kosten senken. Nach meinem ersten Fixie wollte ich natürlich sofort einen zweiten für Schlechtwetter aufbauen. Mit Schutzblech und allem, aber wenig €. Dazu habe ich meinen alten Peugeotrahmen (PR10) mit horizontalen Ausfallern genommen, und fürs starre Ritzel ein Hinterrad auf dem ein 5fach Schraubkranz drauf war. Schraubkranz runter, den Konterring von einem Stronglight Tretlager drauf, das Ritzel drauf und fertig war das starre Hinterrad.

Das einzig fummelige war die Kettenlinie hinzubrigen. Ich hatte allerdings noch ein Motobecane kurbel, die ging soweit auf die vierkantachse drauf dass ich kein kleines Kettenblatt hinten drauf bringen würde. Die Kettenlinie ist ganz gut so. Nicht so top wie auf meinem Fixie mit Pistanabe, aber passt schon.

Das ganze ergibt so was.
http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=95030&d=1196115658

5,78
03.12.2007, 08:01
Was diskutiert Ihr hier rum? Am besten lernt man durch Erfahrung. Was macht es schon wenn mal eine Achse bricht oder was anderes kaputt geht, sind doch eh nur alte Teile?
Bei mir halten umgespacerte 126er Schraubkranznaben ohne Probleme, meistens ist das Lager im A**** bevor irgendwas bricht, billige Nabenschaltungsketten und alte Kettenblätter, verkehrtrum montiert, das teuerste sind die Bahnritzel, die kann man aber auch auf beiden Seiten abnutzen. Schnellspanner aus Stahl, fest zugedrückt reichen bei normaler Fahrweise auch und haben den Vorteil dass man schnell die Kette nachspannen kann.
Was macht Ihr für eine Wissenschaft daraus? Einfach ausprobieren, was nicht hält fliegt raus!
Los, weiterfahren...

clemenzo
03.12.2007, 09:12
für zwischendurch mal fixed fahren eignet sich die starre Nabe von PMP ganz gut.
Achslänge ist 130 mm.

http://pmp-bike.com/pics/pmphub.jpg

pinguin
03.12.2007, 09:23
Einfach ausprobieren, was nicht hält fliegt raus!
Los, weiterfahren...

Sehe ich auch so - was kaputt geht, das wird verbessert.

@ Thunder

Wenn du net experimentieren willst, dann musst du halt teuer kaufen. Von Stevens gibt es ein fertiges Fixie, für was um 600 Euro. Wäre auch ne Lösung... :D

Thunderbolt
03.12.2007, 21:35
Sehe ich auch so - was kaputt geht, das wird verbessert.

@ Thunder

Wenn du net experimentieren willst, dann musst du halt teuer kaufen. Von Stevens gibt es ein fertiges Fixie, für was um 600 Euro. Wäre auch ne Lösung... :D

Ne, ne, aus dem Zwangsbastelalter bin ich raus. Meine Fischertechnikdrang ist vorbei.

Schrauberei muss bei mir edel sein. Entweder bewährtes aus dem Regal oder Edelschrauber solide selbstgebaut. Hauptsache hält vernünftig lang.

Schrott wird flott und Ratbike ist nicht mein Ding. Sorry, is so.
Wobei ich kein Problem hätte einen 20 Jahre alten Stahlrahmen zu fahren.

Ein Fixie von Stevens konnte ich allerdings nirgends finden...

Grüsse
Thunder

Thunderbolt
03.12.2007, 21:36
für zwischendurch mal fixed fahren eignet sich die starre Nabe von PMP ganz gut.
Achslänge ist 130 mm.

http://pmp-bike.com/pics/pmphub.jpg

Danke, sehr zielführend.

Hast Du eine Bezugsquelle?

Edit: Habs gefunden:
https://clemenzo.com/index.php/component/page,shop.product_details/flypage,shop.flypage/product_id,44/category_id,11/manufacturer_id,0/option,com_virtuemart/Itemid,36/lang,de/vmcchk,1/

Oder weiss jemand, wieviel Speichen die Nabe hat?

CU
Thunder

pinguin
04.12.2007, 11:11
Ein Fixie von Stevens konnte ich allerdings nirgends finden...


Sorry, falsche Firma im Kopf gehabt, jetzt aber:

http://www.specialized.com/bc/SBCBkModel.jsp?sid=08Langster

Oder wie wäre es mit den Fixie Inc. Rädern? Gibts ja auch als "Bausatz".

Ratbikes will ich auch nicht im Fahrpark der Strassenräder haben. Beim MTB oder Stadtrad isses wieder was anderes.

Vom Charakter her ist Fixie halt irgendwie "Selbstbau", finde ich. Diese fertigen Geschosse wie das Specialized geben mir persönlich gar nix.

Grüßle,
R.

clemenzo
04.12.2007, 11:19
Oder weiss jemand, wieviel Speichen die Nabe hat?


Du meinst Löcher: 32

5,78
05.12.2007, 12:39
Vom Charakter her ist Fixie halt irgendwie "Selbstbau", finde ich. Diese fertigen Geschosse wie das Specialized geben mir persönlich gar nix.



So isses.
Bei mir ist Fixed schon immer nur Wintertraining (als ich anfing baute man sich im Herbst Schaltungen und Zahnkranz ab, montierte ein Starrritzel und trainierte "für den runden Tritt und die Frequenz" 42/17 den Winter lang, wenn man nicht gerade Cross fuhr).
Vor 10-15 Jahren entdeckte ich, dass ein Gang in der Stadt ausreichend und rationell ist und habe seitdem 3 Rahmen, etliche Naben und eigentlich alles außer der Kurbeln und eines Bremshebels ausgetauscht, rein zweckorientiert.
Klar, solches Material passt wirklich nicht zum neuen Livestyle-Trend namens Singlespeed...

wolfi_sd
07.12.2007, 09:48
für zwischendurch mal fixed fahren eignet sich die starre Nabe von PMP ganz gut.
Achslänge ist 130 mm.

http://pmp-bike.com/pics/pmphub.jpg

Hallo,

was ist das spezielle am Kettenspanner von PMP? Normalerweise kann man fixed ja nicht mit Kettenspanner fahren, das geht doch nicht AFAIK?

clemenzo
07.12.2007, 09:54
wenn Du mit gewöhnlichen Ausfallenden fährst, kannst Du nicht drauf verzichten.
Vieleicht hilft dieses Bild:

http://pmpbike.net/image/xec1061018060243.jpg

pinguin
07.12.2007, 10:49
wenn Du mit gewöhnlichen Ausfallenden fährst, kannst Du nicht drauf verzichten.
Vieleicht hilft dieses Bild:

http://pmpbike.net/image/xec1061018060243.jpg

Ich glaube nicht, dass dieser Spanner, wenn er wie auf dem Bild montiert wird, eine starre Nabe und den daraus resultierenden Kettenzug des unteren Kettentrumms beim Kontern aushält. Vermutung: Das Ding reißt einfach ab oder es verbiegt das Schaltauge.

Kann es sein, dass dieses Bild einen Singlespeedantrieb demonstriert?

clemenzo
07.12.2007, 10:58
der Kettenspanner wird ja nicht starr eingebaut. Eine Feder sorgt dafür, dass
er nach unten ausweichen kann.

pinguin
07.12.2007, 11:30
der Kettenspanner wird ja nicht starr eingebaut. Eine Feder sorgt dafür, dass
er nach unten ausweichen kann.

OK - dann ist das ein ganz normaler Singlespeed-Spanner, der in Verbindung mit einer starren Nabe zu hohem Gefährdungspotenzial des Nutzers führt.

Was passiert beim Kontern über Gegendruck durch die Beine? Das untere Kettentrumm wird maximal gespannt, der gefederte Kettenspanner weicht nach oben oder unten aus (je nach Typ und Montageart). Das obere Kettentrum hängt nun mehr oder weniger lose Richtung Kettenstrebe.

Jetzt kommt dummerweise ein Schlagloch oder sonst eine Unruhe kommt ins Fahrwerk, die Kette stellt sich auf Ritzel und/oder Kettenblattzähnen auf, der Radler tritt wieder an, die Kette haut ab vom Antrieb.

Radler schmeisst es runter... Oder er haut sich die Klöten an, weil er nach vorne aufs Oberrohr knallt. Oder schlimmer noch, im Wald, wenn das Ding an nem MTB verbaut ist, da schüttelts und vibrierts eh wie Harry...

Nee, gefederter Spanner + starre Nabe: forget it...

medias
07.12.2007, 11:34
Ich hatte den Gedanken auch schon, werde das nächstens mit Bruno von pmp besprechen, berichte dann per PN.

pinguin
07.12.2007, 11:49
Ich hatte den Gedanken auch schon, werde das nächstens mit Bruno von pmp besprechen, berichte dann per PN.

Au super, da bin ich mal gespannt...

5,78
07.12.2007, 11:49
Hat aber immerhin den Vorteil, dass, wenn Du die Blutungen gestillt und die Zähne eingesammelt hast, die Kette wieder drauf kriegst wenn Du keinen Schnellspanner in der Achse haben solltest...
:D (damit jeder sieht wie das gemeint ist)

wolfi_sd
07.12.2007, 12:59
Ich hatte den Gedanken auch schon, werde das nächstens mit Bruno von pmp besprechen, berichte dann per PN.

Wieso PN? Das ist von öffentlichem Interesse - also posten!

clemenzo
07.12.2007, 14:23
Wieso PN? Das ist von öffentlichem Interesse - also posten!

ja, das finde ich auch.

Habe gerade in Bergamo angerufen und erfahren, dass bisher sehr viele Fixed Gear Sets verkauft wurden.
Probleme oder Gefährdungspotential sind (saubere Kettenlinie vorausgesetzt) nicht bekannt.

pinguin
07.12.2007, 14:38
ja, das finde ich auch.

Habe gerade in Bergamo angerufen und erfahren, dass bisher sehr viele Fixed Gear Sets verkauft wurden.
Probleme oder Gefährdungspotential sind (saubere Kettenlinie vorausgesetzt) nicht bekannt.

Solange die Nutzer dieser Sets nicht kontern, passiert ja nix. Man müsste also erstmal wissen, wie die Fahrer dieser Einkäufe mit ihrem Material umgehen.

Fixiefahrer, die ihr Rad überwiegend über den Kettenzug vorwärts und halt auch rückwärtstretend kontrollieren, die leben mit so einem Set einfach gefährlich.

Habe mittlerweile schon einiges durchexperimentiert, auch fixed mit gefedertem Kettenspanner bei optimaler Kettenlinie (eh selbstverständlich für mich). Die Kette knallt es je nach Ritzel/Blattgrößen sowie Kettendurchhang sowas von unsanft auf die Kettenstrebe, dass mal Minimum ein guter Kettenstrebenschutz her muss. Ansonsten zeigte meine Probiererei, dass die Kette bei entsprechendem Impact (Schlagloch, schräg abgefahrene Bordsteinkante usw.) locker aufs Kettenblatt aufsteigt. Bei Tests geht das ja alles, da biste hochgradig vorsichtig, aber im Strassenbetrieb bei 50 km/h und 150 rpm in so eine Situation kommen?

Persönliche Erfahrung an der Stelle: Wenn ich fixed bergab maximale TF anliegen habe, dann fängt, wenn die Strasse nicht komplett glatt ist, der Bock recht flott an, hinten auszuschlagen. Mir folgende Radler haben mir schon Versatzspringer im Dezimeterbereich bestätigt. Sprich, das ist dann für eine Kette allerhöchste Eisenbahn, nicht aus der Sollposition zu springen...

Ich hatte bislang einen Kettenabwurf bei 55 km/h, verursacht durch Kettenlängung und verzicht auf Nachspannen (wird schon noch gehen, dachte ich, war zu faul, Werkzeug rauszukramen)... Da ist dann sauber was geboten, das Radl wieder einzufangen.

Wenn die Kette das Ritzel zu den Speichen hin verlässt und man einige dutzend Meter braucht, um die Fuhre einzufangen: Die Speichen kriegen mal mindestens Macken... :ü

clemenzo
07.12.2007, 15:15
Die Kunden sind tatsächlich überwiegend Straßenprofis und Amateure,
die das Set zu Trainingszwecken mit normalen Staßenrädern einsetzen.
Kontern ist also dank Bremsen nicht erforderlich. Werde mich wohl selbst
mal auf Probefahrt begeben müssen...

pinguin
07.12.2007, 15:19
Eigentlich komisch - Fixiefahren ohne Bremswirkung dank Kettenzug macht ziemlich wenig Spaß. Durch die Konterung wird auch andere, zusätzliche Muskulatur beansprucht...

Thunderbolt
08.12.2007, 09:11
Eigentlich komisch - Fixiefahren ohne Bremswirkung dank Kettenzug macht ziemlich wenig Spaß. Durch die Konterung wird auch andere, zusätzliche Muskulatur beansprucht...

Kann man sich an die Konterei schnell gewöhnen?
Oder kann man tagelang nicht gehen?
Bringt das was trainingstechnisch oder geht das vielleicht auf die Knie oder sonstige Gelenke?

Was haltet Ihr von einem normalen, aktuellen Rennradrahmen mit den exzentrischen Naben?
http://www.whiteind.com/ENO-hub-specs.html

Sind die einigermassen abgedichtet? Und wozu braucht man Gewinde auf beiden Seiten?

CU
Thunder

lelebebbel
08.12.2007, 09:40
die White Nabe is gut gedichtet und allwettertauglich. Gewinde auf beiden Seiten hat sie, damit du 2 verschiedene Ritzel (z.b. eins mit Freilauf und ein starres) draufschrauben, und dann bei Bedarf das Rad umdrehen kannst.

pinguin
08.12.2007, 17:07
Kann man sich an die Konterei schnell gewöhnen?
Oder kann man tagelang nicht gehen?
Bringt das was trainingstechnisch oder geht das vielleicht auf die Knie oder sonstige Gelenke?

Schienbeinmuskulatur wird deutlich gestärkt, am Oberschenkel tut sich auch gut was...

Meine erste fixe Tour ging gleich über 120 oder 140 km - Steigerwald, alle Rampen - ich ********... :D :D :D

Danach war ich erledigt, aber nach einer Woche wieder OK.

Meiner unmaßgeblichen Meinung nach hat mir das fixe Fahren eine deutlich verbesserte Kniegelenksunterstützung gebracht, habe seit dem nie mehr Kniebeschwerden gehabt. Toi-Toi-Toi...

Es ist halt intensiver, am Anfang vllt. kürzere Einheiten ausprobieren, schon alleine wegen der Konzentration darauf, nicht versehentlich rollen zu lassen, oder eine Kante locker rollend überspringen zu wollen usw. Das war zu Beginn für mich recht heftig, hätte mich immer zum Ende einer Runde, wenn ich schon ausgelaugt war, wegen so fahrtechnischem Unvermögen, nicht aufpassen ein paar Mal auf die Nase gepackt, fast zumindest...

hate_your_enemy
08.12.2007, 21:46
hi,

hab mir schon vor etlichen jahren einen singlespeeder aufgebaut - als stadtrad - nach dem prinzip weniger ist billiger ... nach einiger zeit hab ich dann so ein bisschen getuned ...

... meine fragen:
da mir vor allem wenn ich mit klickern fahre und über uneben boden heize ab und zu die kette runterfliegt wollte ich wissen woran das liegt.
fahre eine siebenfach shimano-nabe mit ug ritzel die gespacert auf dem freilauf sitzt und perfekter kettenlinie.
jetzt wird hier von bahnritzeln geredet - die haben doch ein gewinde und passen nicht auf einen steckfreilauf. oder bin ich da falsch informiert ?
hab früher immer gedacht, dass das abspringen der kette nur von den verwindungen am rad (hinterbau - vierkantkurbel - 16er ritzel auf gespacertem freilauf und 50er kettenblatt) kommt.
wäre mein problem eurer meinung nach mit einem "bahn aufsteckritzel auf meinem freilauf" beseitigt

der miche adapter hat doch auch keinen freilauf oder ? und die aufnahme ist doch nicht so wie die vom shimanofreilauf - oder bin ich da wieder falsch informiert.

jetzt möchte ich aber auchmal fixed testen (wies der trend so will)

die bahnritzel zum fixed-fahren mit gewinde, passen doch größtenteils auf klassische alte schraubkranznaben (würde das wie beschrieben mit loctite (welcher?) und konterring (da kann man doch einen von einem alten BSA-vierkantlager nehmen) fixieren.
so wie ich oben gehört hab sollte man keine UG schraubRitzel (da gibts doch alte schraubritzel mit denen früher auf dem freilauf die kassette fixiert wurde) nehmen.

geht dass dann mit der richtigen kettenlinie und einem "normalen kettenblatt" vorne oder sollte man da wirklich nur "bahnmaterial" fahren.

D A N K E

hate_your_enemy
08.12.2007, 22:11
ach ja hab noch was vergessen ...

... ist es ratsam beim fixed fahren erstmal ohne klicker zu fahren oder ist das wurscht. zum bremsen sind die klicker doch richtig praktisch oder ?

wie macht man das wenn man um die kurve fährt und etwas zu stark einlenkt sprich nicht mit dem pedal am boden schrammt - ist mit als kind ständig passiert als ich noch nicht gepeilt hab dass ein freilauf auch praltisch sein kann, gibts da irgendeinen fixed trick (radgeometrie ändern etc.) oder hofft man da einfach, dass sich routine einstellt.

zu thunderbolt
wenn ich ein perfektes fixed rad möchte, dann kauf ich mir (wenn ich auf geld kacke) die campagnolo pista gruppe oder was ähnlich edles und wenn ich nicht so viel knete hab diese miche teile. die sind doch einfach auf so was abgestimmt. man muss dan halt öfters mal die nabe öffnen und fetten - das geht mit etwas übung keine 20 minuten.

diesen spanner braucht man doch bloß wenn man ein modernes vertikales ausfallende hat und sein rad auf singlespeed fürs wintertraining umstellen möchte. sonst ist das doch müll - und obendrein unstylisch. das was doch einen singlespeeder/ ein fixed gut aussehen lässt ist diese gespannte kette.

pinguin
08.12.2007, 22:42
ach ja hab noch was vergessen ...

... ist es ratsam beim fixed fahren erstmal ohne klicker zu fahren oder ist das wurscht. zum bremsen sind die klicker doch richtig praktisch oder ?


Ratsam? was ist schon ratsam... Die coolen Säue in den angesagten cities, die fahren halt mit irgendwelchen megaschwulen Plattformpedalen... Ich fahr' Plattformpedale am Einrad - und da ausschliesslich mit Schienbeinschutz. Sprich, ich rate mir selbst, fixed niemals ohne feste Bindung zum Pedal zu fahren.



wie macht man das wenn man um die kurve fährt und etwas zu stark einlenkt sprich nicht mit dem pedal am boden schrammt - ist mit als kind ständig passiert als ich noch nicht gepeilt hab dass ein freilauf auch praltisch sein kann, gibts da irgendeinen fixed trick (radgeometrie ändern etc.) oder hofft man da einfach, dass sich routine einstellt.


Urban legend... Otto-Normalrennradfahrer ohne Kriterienpraxis fährt Kurven auch in optimaler Pedalstellung höchst selten so scharf, wie er eigentlich könnte. Ich persönlich habe vorher Angst, mich mangels Reifenhaftung auf die Schnauze zu packen. Mit'm Fixie kann ich auf jeder beliebigen Strassen"breite" mein Rad wenden, ohne aufzuschlagen. In schnellerer Gangart muss man halt die Kurve optimal ausnutzen bzw., wenn es eng zu werden droht, das Rad aufrichten und sich selber "neben das Rad setzen", also andere Gewichtsverlagerung als normalerweise üblich. Kürzere Kurbeln oder Verwendung eines Bahnrahmens (Tretlager höher als beim Strassenrad) tun ein übriges, um sich Sicherheit zu verschaffen.

Aber, ich würde an deiner Stelle mal das Rennrad mit Pedal unten so zur Seite neigen, dass das Pedal noch unten durchkommt. Dann lehnste das Rad mal so irgendwo an und schaust dir das mal von vorne an. Dann überlegste dir, ob du dir diese Neigung fahrend zutraust... :D

lelebebbel
09.12.2007, 01:08
hi,

hab mir schon vor etlichen jahren einen singlespeeder aufgebaut - als stadtrad - nach dem prinzip weniger ist billiger ... nach einiger zeit hab ich dann so ein bisschen getuned ...

... meine fragen:
da mir vor allem wenn ich mit klickern fahre und über uneben boden heize ab und zu die kette runterfliegt wollte ich wissen woran das liegt.
fahre eine siebenfach shimano-nabe mit ug ritzel die gespacert auf dem freilauf sitzt und perfekter kettenlinie.

Möglicherweise lässt sich das Problem lösen, indem du ein Ritzel mit höheren Zähnen verwendest. Das muss aber kein Bahnritzel sein, viel einfacher und billiger ist ein Shimano DX Ritzel, das kannste genauso auf die Nabe stecken wie dein jetziges UG. Und die Zähne sind genauso groß wie bei nem Bahnritzel.

UG Ritzel haben so "halb" hohe Zähne - besser als moderne Schaltungsritzel, aber eventuell in deinem Fall nicht genug.

hate_your_enemy
09.12.2007, 01:28
hi,

hab mich mal im singlespeedladen umgesehen ... ist schon sehr informativ.

ich glaub ich besorg mir so ein dx ritzel ...


aber zum um die kurve fahren ... mir ist da früher (als kind/jugendlicher) wirklich sehr oft das pedal am boden geschrammt hab dann immer das pedal in den kurven hochgenommen ... aber man kann ja beim fixie einfach mal testen wie weit man gehen kann ... man gewöhnt sich an alles - auf die fresse hats mich früher deswegen nie gelassen konnte dass rad immer noch etwas kontrollieren. muss aber sagen ich hab mich wirklich fette in die kurve legen müsse dass das pedal am boden schleift.

aber ...
... learning by doing ...
ich probiers einfach mal aus und hol mir evtl. die miche fixed-naben

oder sind die wirklich null gedichtet (wie einst die maillard-naben) und da gibts zum gleichen preis bessere?

lelebebbel
09.12.2007, 01:43
Die Miche haben gedichtete Rillenkugellager und ein gutes P/L Verhältnis.

Thunderbolt
09.12.2007, 12:58
Ratsam? was ist schon ratsam... Die coolen Säue in den angesagten cities, die fahren halt mit irgendwelchen megaschwulen Plattformpedalen... Ich fahr' Plattformpedale am Einrad - und da ausschliesslich mit Schienbeinschutz. Sprich, ich rate mir selbst, fixed niemals ohne feste Bindung zum Pedal zu fahren.



Urban legend... Otto-Normalrennradfahrer ohne Kriterienpraxis fährt Kurven auch in optimaler Pedalstellung höchst selten so scharf, wie er eigentlich könnte. Ich persönlich habe vorher Angst, mich mangels Reifenhaftung auf die Schnauze zu packen. Mit'm Fixie kann ich auf jeder beliebigen Strassen"breite" mein Rad wenden, ohne aufzuschlagen. In schnellerer Gangart muss man halt die Kurve optimal ausnutzen bzw., wenn es eng zu werden droht, das Rad aufrichten und sich selber "neben das Rad setzen", also andere Gewichtsverlagerung als normalerweise üblich. Kürzere Kurbeln oder Verwendung eines Bahnrahmens (Tretlager höher als beim Strassenrad) tun ein übriges, um sich Sicherheit zu verschaffen.

Aber, ich würde an deiner Stelle mal das Rennrad mit Pedal unten so zur Seite neigen, dass das Pedal noch unten durchkommt. Dann lehnste das Rad mal so irgendwo an und schaust dir das mal von vorne an. Dann überlegste dir, ob du dir diese Neigung fahrend zutraust... :D


Glaube auch, dass das Pedalanstreifen zu hoch bewertet wird.
Ähnlich wie das Vorderrad-Berühren-mit-der-Fussspitze. Ja, gibt es aber kommt praktisch nicht vor.

Mit dem Pedal aufsetzen und ein Stück aushebeln habe ich allerdings schon geschafft. Auch wenn es einen nicht haut wird man vorsichtiger.
Auf der Bahn ist das natürlich eine andere Qualität.

Wem das Gefühl fehlt, kann sich ja ein Stück Joghurtbecher oder sowas ans Pedal machen, das kratzt dann zuerst.

CU
Thunder

victim of fate
09.12.2007, 14:25
Hallo,
jetzt interessiert mich das aber auch schon.
Erstmal zu der Sache mit dem anschweißen die Pinguin ansprach. Kann ich da einen ganzt normalen Shimanofreilauf nehmen, also vll. auch so einer der eine auch 9/10fach aufnimmt? Also Steckritzel?

Bei der Steckritzelvariante kam mir die Idee:
Kurbel mit 38-48 bestücken und hinten so, dass bei idealer Kettenline auf dem 48er Blatt die Kette hinten über ein 16er Ritzel läuft und hinters 38er Blatt ein 26er Ritzel. Dann könnte man be einem Rad mit Schnellspanner relativ leicht die Kette "umlegen" um einen Berggang und einen "Flachlandgang" fahren zu können...
^gute Idee oder Blödsinn?

pinguin
09.12.2007, 18:24
Hallo,
jetzt interessiert mich das aber auch schon.
Erstmal zu der Sache mit dem anschweißen die Pinguin ansprach. Kann ich da einen ganzt normalen Shimanofreilauf nehmen, also vll. auch so einer der eine auch 9/10fach aufnimmt? Also Steckritzel?

Bei der Steckritzelvariante kam mir die Idee:
Kurbel mit 38-48 bestücken und hinten so, dass bei idealer Kettenline auf dem 48er Blatt die Kette hinten über ein 16er Ritzel läuft und hinters 38er Blatt ein 26er Ritzel. Dann könnte man be einem Rad mit Schnellspanner relativ leicht die Kette "umlegen" um einen Berggang und einen "Flachlandgang" fahren zu können...
^gute Idee oder Blödsinn?

Der Freilauf muss sich halt auf dem Grundkörper festschweissen lassen, also halt Material nehmen, was schweissbar ist. Alte 6-/7-fach Freiläufe von Shimano gehen auf jeden Fall. Das ist das, was ich fahre.

Deine Idee mit zwei Blättern und zwei Ritzeln geht freilich, solange die Kombination dafür geeignet ist, mit einer Kettenlänge auszukommen in Bezug auf den Verscheibebereich im Ausfallende.

Nur, es schaut halt einfach total saublöd aus...

pinguin
09.12.2007, 18:25
Wem das Gefühl fehlt, kann sich ja ein Stück Joghurtbecher oder sowas ans Pedal machen, das kratzt dann zuerst.

Grandiose Idee... :D

billou
09.12.2007, 21:05
Meiner unmaßgeblichen Meinung nach hat mir das fixe Fahren eine deutlich verbesserte Kniegelenksunterstützung gebracht, habe seit dem nie mehr Kniebeschwerden gehabt. Toi-Toi-Toi...


Kann ich nur bestätigen. Seitdem ich angefangen habe fix zu fahren (jetzt 3 wochen schon denke ich) keine Probleme mehr mit dem rechten Knie, obwohl ich jetzt durchweg eine dickeren Gang fahre als letzten Winter. Schon 70km runde gedreht damit mit dem Club. Das kommt gut. Das kontern wird fast sofort normal und automatisch, wie laufen halt. Kürzlich ein Rad mit Schaltung und Freilauf gefahren, dass is aber sehr komisch und gewöhnungsbedürftig auf einmal. :D

Und keine Probleme in Kurven mit aufsetzen, meine Räder sind ja schon ein bischen grösser im Durchmesser als die von meine Kinderrad ;)

RRRouleur
12.12.2007, 20:52
so, ich habe mich entschieden, aus dem hier:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=122233
ein Fixie zu bauen, bin aber technisch nicht sooooooo
versiert, wer kann mir genau sagen, was ich haben und anlegen muss ?
Gerne auch in ´gebraucht´...
geht das denn auch ohne Kettenspanner ?

gruss:
Matthias

billou
12.12.2007, 22:06
Brauchst doch keinen Kettenspanner bei den Ausfallern.

Am billigsten : Ein Hinterrad mit Schraubkranz. Den runter. Pistenritzel drauf, vielleicht ein Konterring von nem Tretlager vorher drauf. Eine dicke Kette dran, Kette gespannt und los gehts.

So hab' ichs bei dem gemacht
http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=2105673&postcount=214
Kosten 35€.

Was ich jetzt gerne mache würde am Hinterad wäre dir Achse umspacern damit das Ritzel weiter raus kommt für ne bessere Kettenlinie. Allerdings muss dann die Felge wieder mittig gespeicht werden (vielleicht reichts ja ein seite zu lösen und die andere zu spannen mal meine Dealer fragen)

Crypter
12.12.2007, 23:19
Das Teil gilt zumindest auch so ziemlich als unkaputtbar. Erfahrungen habe ich damit selber aber nicht.
Zum Hinterrad: Da würde ich lieber eins mit Miche-Nabe o. ä. nehmen, denn ein Konterring mit Linksgewinde ist gegen ein sich abdrehen wollendes Ritzel vermutlich doch besser als ein Tretlager-Konterring mit Rechtsgewinde. Macht dabei natürlich wieder einen Unterschied, ob man sich Bremsen montieren will oder nicht.

Thunderbolt
12.12.2007, 23:21
zu thunderbolt
wenn ich ein perfektes fixed rad möchte, dann kauf ich mir (wenn ich auf geld kacke) die campagnolo pista gruppe oder was ähnlich edles und wenn ich nicht so viel knete hab diese miche teile. die sind doch einfach auf so was abgestimmt. man muss dan halt öfters mal die nabe öffnen und fetten - das geht mit etwas übung keine 20 minuten.



Perfektes Rad mit sündhaft teurer Bahngruppe, die man permanent beschlossern muss. Aha!

Hatte ich nicht geschrieben, ich wollte was Haltbares?
:read:

billou
13.12.2007, 09:42
Das Teil gilt zumindest auch so ziemlich als unkaputtbar. Erfahrungen habe ich damit selber aber nicht.
Zum Hinterrad: Da würde ich lieber eins mit Miche-Nabe o. ä. nehmen, denn ein Konterring mit Linksgewinde ist gegen ein sich abdrehen wollendes Ritzel vermutlich doch besser als ein Tretlager-Konterring mit Rechtsgewinde. Macht dabei natürlich wieder einen Unterschied, ob man sich Bremsen montieren will oder nicht.

Bin bis jetzt damit knappe 1000km in der Stadt gefahren. Ich kontere um zu verlangsamen. Skid mach ich nicht. Bremsen habe ich auch, bin ja kein Kamikaze. Das Ritzel rührt sich nicht im geringsten. Ma muss halt wissen was man machen will. Auf die Piste ginge ich damit nicht, rumskidden wie die verrückten Amis auch nicht. Aber um damit Trittfrequenz im Winter zu trainieren und ein problemloses Stadtrad zu haben reicht es.

pinguin
13.12.2007, 11:56
Perfektes Rad mit sündhaft teurer Bahngruppe, die man permanent beschlossern muss. Aha!

Hatte ich nicht geschrieben, ich wollte was Haltbares?
:read:

Bahnnaben und Schlechtwetterbetrieb schliessen sich i.d.R. aus - Bahnnaben werden halt nicht so verschmutzt, wenn sie auch wirklich auf ner Bahn laufen... :D haben daher häufig weniger toll gedichtete Lager.

Ich selber verwende deswegen lieber Road-Komponenten. Da macht die Wintersiffe nicht viel aus.

pinguin
13.12.2007, 11:59
Was ich jetzt gerne mache würde am Hinterad wäre dir Achse umspacern damit das Ritzel weiter raus kommt für ne bessere Kettenlinie. Allerdings muss dann die Felge wieder mittig gespeicht werden (vielleicht reichts ja ein seite zu lösen und die andere zu spannen mal meine Dealer fragen)

Seite lösen und nachspannen reicht aus. Es braucht kaum Umdrehungen an den Nippeln, soweit ich mich erinnern kann, war es bei mir (126 mm Nabe, Kettenblatt auf Stern aussen montiert, halt das übliche) rechts 2 Umdrehungen nachgelassen, links 2 oder 3 Umdrehungen angezogen. Da gehen dann schon einige Millimeter...

5,78
13.12.2007, 12:25
Perfektes Rad mit sündhaft teurer Bahngruppe, die man permanent beschlossern muss. Aha!

Hatte ich nicht geschrieben, ich wollte was Haltbares?
:read:

Die alten Campa-Naben hatten nie irgendeine Dichtung. Die Haltbarkeit steht und fällt mit der Fettpackung an den Kugeln. Da ist einfach nachfetten angesagt, mindestens einmal im Jahr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bahnaben noch weniger Dichtung hatten als keine, allerdings wurde auf der Bahn häufig mit Öl statt Fett in den Lagern gefahren.
Die neuen sind laut Homepage gedichtet:

http://www.campagnolo.com/groupsets.php?gid=7&cid=all

Crypter
13.12.2007, 15:34
Bin bis jetzt damit knappe 1000km in der Stadt gefahren. Ich kontere um zu verlangsamen. Skid mach ich nicht. Bremsen habe ich auch, bin ja kein Kamikaze. Das Ritzel rührt sich nicht im geringsten. Ma muss halt wissen was man machen will. Auf die Piste ginge ich damit nicht, rumskidden wie die verrückten Amis auch nicht. Aber um damit Trittfrequenz im Winter zu trainieren und ein problemloses Stadtrad zu haben reicht es.

Wenn du Bremsen am Rad montiert hast, ist das natürlich kein Problem. Ich habe keine, von daher wäre die Lösung nichts für mich. Rumskidden habe ich mit dem Riser gerne gemacht; mittlerweile habe ich allerdings den 650 Gramm leichten Stahlrennlenker ausm Singlespeedshop für längere Touren montiert – und damit reiße ich mir bei dem Versuch zu skidden den Lenker mit den Knien weg und leg mich lang, darauf hab ich keine Lust, zumal das dem Chrom ohne Lenkerband etc. auch nicht gut bekommen würde. :D
Ansonsten sind für längere/sehr lange Touren auf der Straße Phil-Wood-Naben empfehlenswert. Unkaputtbar. :)

billou
14.12.2007, 10:26
Seite lösen und nachspannen reicht aus. Es braucht kaum Umdrehungen an den Nippeln, soweit ich mich erinnern kann, war es bei mir (126 mm Nabe, Kettenblatt auf Stern aussen montiert, halt das übliche) rechts 2 Umdrehungen nachgelassen, links 2 oder 3 Umdrehungen angezogen. Da gehen dann schon einige Millimeter...

Werde ich mal probieren. Im Moment geht das ganz gut mit dem Peugeot, aber machmal kommen da komische Geräusche von der Kurbel weil die Kette nicht auf der Mitte des Blattes läuft. Besonders beim kontern hört man das, und das gefällt mir nicht.

dresscode
19.12.2007, 16:00
Bis auf die Beilagscheibenlösung. Das hält nicht wirklich auf Dauer, da gibt es zwangsweise Durchbiegungen. Hatte schon mal einen Achsbruch mit sowas.




Kann ich bestätigen. Auch schon erleben dürfen...

Aber ist es nicht so, dass jede normale Hinterradnabe ungeschraubte Spacer - sprich Beilagscheiben zwischen geschraubtem Konus und geschraubter Kontermutter, zumindest auf der Nichtantriebsseite hat? Ist bei meinen (alles altes Zeug) so. Und da ist noch nichts durchgebrochen, trotz Bordstein, Bunnyhops etc.

pinguin
19.12.2007, 16:31
Aber ist es nicht so, dass jede normale Hinterradnabe ungeschraubte Spacer - sprich Beilagscheiben zwischen geschraubtem Konus und geschraubter Kontermutter, zumindest auf der Nichtantriebsseite hat? Ist bei meinen (alles altes Zeug) so. Und da ist noch nichts durchgebrochen, trotz Bordstein, Bunnyhops etc.

Ja, das ist normal.

Nur ist es nicht normal, eine Nabe mit geringem Lagerabstand in einen Rahmen einzuspacern, der eine größere Einbaubreite hat als die, für die die Nabe vorgesehen war. (Tschuldigung für die Grammatik, etwas verbogen... :ü )

Und dann kann es schon mal in Fetzen fliegen, das Ächselchen...

pinguin
19.12.2007, 16:31
Kennt einer ein offenes deutsches SSP-Forum?

Die Buben vom IBC haben einen traurigen ssp-Auftritt... Besser als gar nix.. :D

dresscode
19.12.2007, 18:15
@ pinguin - ich denke schon seit längerem über die Michenaben für den Stahlrennerfixer nach. Die sind ja als Bahnnaben 120mm breit - aufgespacert wären es dann 6mm bzw 3mm auf jeder Seite, die sie "zu klein" ist. Sollte das schon Probleme machen?

medias
19.12.2007, 18:42
@ pinguin - ich denke schon seit längerem über die Michenaben für den Stahlrennerfixer nach. Die sind ja als Bahnnaben 120mm breit - aufgespacert wären es dann 6mm bzw 3mm auf jeder Seite, die sie "zu klein" ist. Sollte das schon Probleme machen?

Die Miche bekommst du in allen breiten bei diversen Shops.

dresscode
19.12.2007, 19:08
@ medias

ja ich weiß, darum gehts ja. Wenn die auch nur ne 120er Nabe auf 126 aufspacern wie mir an anderer Stelle berichtet wurde, ist das dann kritisch im Sinne von pinguins Beobachtungen oder nicht?

medias
19.12.2007, 19:10
@ medias

ja ich weiß, darum gehts ja. Wenn die auch nur ne 120er Nabe auf 126 aufspacern wie mir an anderer Stelle berichtet wurde, ist das dann kritisch im Sinne von pinguins Beobachtungen oder nicht?

Ich habe sowas schon ein paar Mal gemacht mit Campa Naben von 126 auf 130, laufen immer noch z.B. bei Cubeteam.

Thunderbolt
19.12.2007, 19:12
Aber ist es nicht so, dass jede normale Hinterradnabe ungeschraubte Spacer - sprich Beilagscheiben zwischen geschraubtem Konus und geschraubter Kontermutter, zumindest auf der Nichtantriebsseite hat? Ist bei meinen (alles altes Zeug) so. Und da ist noch nichts durchgebrochen, trotz Bordstein, Bunnyhops etc.

Wenn die fest über die Verschraubung geklemmt sind, sehe ich kein Problem.

Das Problem ist, wenn die Achse wegen loser Beilagscheiben und/oder zu starker Achsbreite sich nicht sauber abstützen kann und dann eine übermässige Verbiegung erfährt.

Und wie Wolfi richtig angemerkt hat, bricht besonders gern bei Naben alter Bauart mit Konen, wo das Gewinde so richtig tief reingeht.

Das Ding bricht nämlich dann sehr schön als Dauerbruch genau am Übergang Gewinde-Gewindloses Teil. Wahrscheinlich an der Nichtantriebsseite, denn der Kettenzug hat hier mehr Hebel.

CU
Thunder

Cubeteam
19.12.2007, 19:22
Ich habe sowas schon ein paar Mal gemacht mit Campa Naben von 126 auf 130, laufen immer noch z.B. bei Cubeteam.

Hat bei mir alleine jetzt schon seine 6000km runter...

Habs selbst auch schon gemacht, solange genug material übrig bleibt, das in den ausfallern aufliegt, ist das gar kein Problem

dresscode
19.12.2007, 19:37
OK danke, dann werde ich das bei Gelegenheit mal ausprobieren. Bei cycle-basar scheint es gerade Vorder- und Hinterradnabe zusammen für 72,90 € zu geben.

Cubeteam
19.12.2007, 19:42
Jaja... der Martin macht immer Schweinepreise.....