PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Carbon-Belastbarkeits-Thread



tango@team_bt
12.12.2007, 22:09
Ich hoffe, ich mach nicht den hundertsten Fred zu diesem Thema auf. Aus gegebenem Anlass (morgen kommt das Foto, kann ich aus irgendeinem Grund von zuhause aus nicht hochladen) würde ich gerne mal ne Sammlung von Carbon-Macken, Schrammen etc. aufmachen. Postet doch bitte mal eure Erfahrungen, wie eure Carbonrahmen so auf Stürze und Macken reagieren. Ständig liest man, dass man sicherheitshalber einen bös gestürzten Rahmen austauschen sollte, aber wenn ich mir anschaue, was für Stürze die Profis hinlegen (und anschließend mit dem gleichen Rahmen - und ich meine den GLEICHEN) eine Rundfahrt zu Ende fahren (und nicht nur die Etappe), dann frage ich mich wirklich, ob das Material mittlerweile nicht viel belastbarer ist, als man so annimmt. Morgen poste ich mal ein paar Carbon-Unfall-Bilder. Hoffe bis dahin auf rege Rückmeldung, die auch ein paar Rückschlüsse darüber zulassen, was man einem Rahmen nach dem Boden küssen noch zutrauen kann.
Bis morgen also!

Beast
12.12.2007, 22:37
Ich sehe mal zu das ich ein Bild von dem gecrashten Time mache das in unserem lokalen Radsportladen hängt. :Applaus:

Die Gabel hat es voll zerfetzt. Darüber hinaus hat es den Rahmen so heftig erwischt das eines der Rohre aus den Muffen gerissen wurde! :eek:

Als ich das gesehen habe wurde mir etwas anders....

tango@team_bt
13.12.2007, 08:12
So, wie versprochen, hier ein paar Bilder, eines von meinem unglücklich gegen die Wand gefallenen Oberrohr, das andere aus dem Forum, weiß nicht mehr genau, von wem ursprünglich gepostet. Sieht nach einem Rad des Teams Sparkasse aus.

gozilla
13.12.2007, 08:31
Nun ja...

es gibt hier im Forum ja sicher einige Carbonexperten die die Faser immer gerne von ganz nah anschauen:D :D ;)

Ich hab bei Carbonrahmenrissen nur spezielle Erfahrungen mit Trek...Bilder sind irgendwo in den Versenkungen des Forumsarchiv verschwunden...

Zu den Bildern ...beim Red Bull ist wohl jedes Wort zu spät ...bei anderen Kratzer solltest Du immer schauen ob nur die Deckschicht was abbekommen hat (gleiches gilt auch für Kettenklemmer usw.) oder ob das tiefer geht...:eek: :rolleyes:

Bei Stürzen und Krafteinwirkungen auf den RAhmen, die konstruktiv so nicht vorgesehen sind (dazu gehören auch so Dinge wie Einklemmen am RAdträger oder Montageständer:rolleyes: ) ist es allerdings ratsam den Rahmen mal von kundiger Hand anschauen zu lassen...denn wer fährt schon gerne und plötzlich knickt das Ganze Teil unter einem weg:Bluesbrot

Gruß G

Mr.Hyde
13.12.2007, 09:43
Carbon ist keine Zuckerwatte, und vorsichtig sollte man bei jedem Rahmenmaterial nach einem Sturz sein, und mal nach Schäden schauen :ä

tango@team_bt
13.12.2007, 13:20
Gibts denn hier niemanden, der mit seiner Carbonschaukel schonmal hingefallen ist? Bin ich der einzige? Nie im Leben. Bestimmt schlummern in den Archiven der Forumsmembers hier noch einige nette Bilder.

Mr.Hyde
13.12.2007, 13:22
Gibts denn hier niemanden, der mit seiner Carbonschaukel schonmal hingefallen ist? Bin ich der einzige? Nie im Leben. Bestimmt schlummern in den Archiven der Forumsmembers hier noch einige nette Bilder.

Mich hats sogar schon ordentlich zerlegt damit, aber warum soll ich Bilder von einem intakten Rahmen machen? Die Kratzer, die dran sind, die Stammen nicht von Stürzen :ä

Speichennippel
13.12.2007, 13:33
Mit diesem Rad bin ich mind. 3 mal geflogen.:ü Zumindest fällt mir jetzt kein weiterer Sturz ein. Der Rahmen ist zwar Alu, aber die Gabel ist aus Plaste.
Kann nichts verdächtiges, außer ein paar Kratzern feststellen. Noch hält sie auch. (auf Holz klopf)
http://www.rennrad-news.de/fotos/showphoto.php/photo/48398/cat/500/ppuser/165

coparni
13.12.2007, 13:36
Ich fahr nur am Renner Carbon. Am MTB möchte ich das nicht. Bis jetzt hab ich mich nur mit dem MTB abgelegt.

principia1
13.12.2007, 13:37
ich hatte jetzt schon 3 schäden an carbonteilen.
eine ax bremse hatte einen riss der notdürftig ( zumindest optisch )verspachtelt wurde.
ein ax sprint sattel mit eingerissener strebe, wurde auch geflickt.
die isaac gabel ist mein letzter schaden an plaste, mir brauch da niemand mehr etwas zu erzählen.

coparni
13.12.2007, 13:42
Wobei beim Sattel ein Benutzungsfehler vorliegt. ;)

principia1
13.12.2007, 13:45
Wobei beim Sattel ein Benutzungsfehler vorliegt. ;)

das weist du doch gar nicht genau, ich sag nein.

coparni
13.12.2007, 13:50
das weist du doch gar nicht genau, ich sag nein.

Du hast geschrieben, es ist passiert als du einen Bordstein runter gefahren bist und dabei warst du auf dem Sattel gesessen. Wie ich schon geschrieben habe, weist Axel darauf hin, dass das Material keine Lastspitzen mögen und man bei Schlaglöchern oder halt Bordsteinen aufstehen muss. Für mich ist die Sache klar. Mein Sprint hält schon seit über 2 Jahren ohne Klagen. Ich halte mich halt an diese Regel. Aber bei jeder kleinen Unebenheit stehe ich trotzdem nicht auf.

principia1
13.12.2007, 13:52
Du hast geschrieben, es ist passiert als du einen Bordstein runter gefahren bist und dabei warst du auf dem Sattel gesessen. Wie ich schon geschrieben habe, weist Axel darauf hin, dass das Material keine Lastspitzen mögen und man bei Schlaglöchern oder halt Bordsteinen aufstehen muss. Für mich ist die Sache klar. Mein Sprint hält schon seit über 2 Jahren ohne Klagen. Ich halte mich halt an diese Regel. Aber bei jeder kleinen Unebenheit stehe ich trotzdem nicht auf.

als ich meinen sattel bekommen hab hatte ich dergleiche infos nicht bekommen, naja, egal.
aber sag mal , du musst doch was mit den ax leuten zu tun haben, du verteidigst die ja bis aufs blut :D

coparni
13.12.2007, 13:57
Was heißt auf Blut verteidigen. Ich lege nur Fakten dar. Aber ja, ich "kenne" Axel persönlich. Bayreuth ist ja nicht weit von Bamberg weg. Ich hab meine Sachen persönlich bei ihm abgeholt und auch gleich ein bisschen in seine Produktion geschaut (aber nicht in jeden Bereich, manches dürfen nur eingeweihte sehen).

Stimmt, die Info bekommst du nur auf Nachfrage oder halt im Gespräch. Soweit ich weiß, sind immer noch keine Bedienungsanleitungen bei seinen Produkten dabei. Da sollte er mal was ändern. Die Infos sind aber, denke ich, im allgemeinen bekannt. Halt nur nicht schriftlich.

ramblin'man
13.12.2007, 14:05
Was heißt auf Blut verteidigen. Ich lege nur Fakten dar. Aber ja, ich "kenne" Axel persönlich. Bayreuth ist ja nicht weit von Bamberg weg. Ich hab meine Sachen persönlich bei ihm abgeholt und auch gleich ein bisschen in seine Produktion geschaut (aber nicht in jeden Bereich, manches dürfen nur eingeweihte sehen).

Stimmt, die Info bekommst du nur auf Nachfrage oder halt im Gespräch. Soweit ich weiß, sind immer noch keine Bedienungsanleitungen bei seinen Produkten dabei. Da sollte er mal was ändern. Die Infos sind aber, denke ich, im allgemeinen bekannt. Halt nur nicht schriftlich.

offensichtlich nicht:rolleyes:

coparni
13.12.2007, 14:13
offensichtlich nicht:rolleyes:

Jo mei, Axel hat ihn ja kostenlos repariert. Da ist er sehr kulant. Da gibt es andere, die fast jede Rekla ablehnen. *hust hust* tune *hust*

Cyclomaster
13.12.2007, 15:17
Ich bin mit meinem MTB am ersten oder zweiten Tag richtig hingefallen!

Den Lenker hat es gegen Oberrohr gecshlagen und eine Macke hinterlassen den Lenker konnte ich nur noch mit gewalt über das Oberrohr zurück drehen.

NAja der Rahmen hat dann noch etwa 4-5 Jahre gehalten und jetzt steht er in meiner Garage.

toxy
13.12.2007, 15:59
Was ist denn das fürn Flaschenhalter am Red Bull, der ist hübsch und offensichtlich auch stabil, denn er scheint gehalten zu haben :D

dr.eiweiß
13.12.2007, 16:13
ja meii guck einmal
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=96519

OCLV
13.12.2007, 16:20
Der ist auch von Rose ausm Katalog.

settembrini
14.12.2007, 12:20
Unten kann die Kettenstrebe meines Isaac Sonic betrachtet werden.
Nach einem Sturz bei Tempo über 50 wurde das Rad unter mir wegkatapultiert und flog weit weit durch die Luft, um dann auf Asphalt aufzuschlagen. Die hintere Felge meines LRS war völlig zerstört, abgeknickt wie Papier. Der Rahmen hat diesen Riss an der Kettenstrebe abbekommen:



http://img155.imageshack.us/img155/236/sonicrissej3.jpg (http://imageshack.us)

OCLV
14.12.2007, 13:05
Ist das da Tesa Film unter deinem TL Gehäuse? Soll der gegen das Scheuern der Zugführung sein oder warum?

pinguin
14.12.2007, 13:10
Du hast geschrieben, es ist passiert als du einen Bordstein runter gefahren bist und dabei warst du auf dem Sattel gesessen. Wie ich schon geschrieben habe, weist Axel darauf hin, dass das Material keine Lastspitzen mögen und man bei Schlaglöchern oder halt Bordsteinen aufstehen muss. Für mich ist die Sache klar. Mein Sprint hält schon seit über 2 Jahren ohne Klagen. Ich halte mich halt an diese Regel. Aber bei jeder kleinen Unebenheit stehe ich trotzdem nicht auf.

Ich lach mich schlapp. Eine Sitzgelegenheit, auf der man nicht sitzen darf, wenn's ruppig wird? Muhahahahahhargl... Ein Armutszeugnis - mehr nicht. Wahrscheinlich noch schweineteuer, damit's gleich zweimal weh tut?

tango@team_bt
14.12.2007, 13:11
Ich hab mal ein bisschen auf den Seiten von Cervelo, Scott, Ridley, Canyon etc. gesucht, um bei denen Angaben und Erfahrungswerte dazu zu kriegen, ob Pro Tour Teams ohne Probleme Rahmen schrotten können. Canyon sagte mir, Unibet hätte dieses Jahr keinen einzigen kaputtgekriegt (und das bei den Stürzen bei Gent-Wevelgem und D-Tour). Bei Cervelo ist wohl auch noch kein kaputter zurückgekommen. Ob die gleich in die Tonne wandern oder ob wirklich keiner kaputt aus nem Rennen hervorgeht?? Keine Ahnung. Canyon schreiben dann noch folgendes auf ihrer Seite:

Frage
Kann ein Carbon-Rahmen nach einem Sturz ohne Vorwarnung plötzlich brechen?
Antwort
Das Risiko, dass ein hochwertiger Carbon Rahmen nach einem Sturz plötzlich total versagt, ist insgesamt nicht höher als bei einem Aluminium Rahmen. Carbon wird lagenweise aufgebaut und bei einem Stoß (Impact) kann es zu Delamination kommen, d.h. Lagen können sich voneinander lösen und durch weitere zyklische Beanspruchungen können sich diese Delaminationsgebiete weiter ausdehnen. Die Erfahrung zeigt, dass dies in der Praxis bei sorgfältig konstruierten Rahmen und unter Verwendung hochwertiger Werkstoffe i.d.R. nicht auftritt. In einem Fahrradrahmen sind die Formen sehr gedrungen und nicht so großflächig, wie beispielsweise einem Rumpf eines Flugzeugs, was sich delaminationshemmend auswirkt. Für das Impactverhalten ist im wesentlichen das Harz (Matrix) verantwortlich, das die Fasern im Laminat stabilisiert und die Kräfte von einer zur anderen Faser übertragen. Deshalb werden beim F10 ausschließlich zähmodifizierte Epoxidharze eingesetzt, deren Eigenschaften herausragend sind. Es ist eine höhere Impactenergie erforderlich, um eine Delamination auszulösen und der Delaminationsfortschritt wird minimiert. Der Rissfortschritt im Carbon wird im F10 auch durch eine vernünftige Konfiguration der einzelnen Lagen verbessert, damit kleine Mikrorisse zwischen den Fasern durch so genannte Rissstopperschichten sich nicht weiter ausbreiten können. Falls doch eine Delamination auftreten sollte, könnte es sein, dass diese sich im Laufe der Zeit ausbreitet. Ab einer gewissen Größe würde dies äußerlich durch Beulenbildung, Lackschaden usw. erkennbar werden. Weiterhin können regelmäßige Knackgeräusche vernommen werden, da die beiden Delaminationsebenen aufeinander reiben. Grundsätzlich wurde der F10 auf ein „fail safe“ Verhalten ausgelegt, welches uns auch in den zahllosen Prüfungen auf verschiedensten Prüfständen bestätigt wurde. Wir haben Rahmen dabei bewusst zerstört. Alle Brüche waren äußerlich sichtbar und meistens auch deutlich hörbar und führten zu einem begrenzten Riss.


Gruß

Mr.Hyde
14.12.2007, 13:18
Die Aussage von Canyon hört sich ja 1:1 nach diverser Fachliteratur an, hilft nur dummerweise nicht gegen Faserbruch :D
Ne, im allgemeinen halte ich den F10 schon für ganz passabel gemacht, jedenfalls wirkt auch die Aussage der Mail durchdacht und sinnvoll.

pinguin
14.12.2007, 13:19
Was ist das genau für ein Schaden, Mr. Hyde?

Mr.Hyde
14.12.2007, 13:20
Oberrohr, der Kunde ist gestürzt und mit dem Knie (inkl. seines Körpergewichts) auf das Oberrohr geprallt.

pinguin
14.12.2007, 13:22
Oberrohr, der Kunde ist gestürzt und mit dem Knie (inkl. seines Körpergewichts) auf den Oberrohr geprallt.

Wahnsinn... Fällt mir nix mehr ein dazu...

principia1
14.12.2007, 13:23
Oberrohr, der Kunde ist gestürzt und mit dem Knie (inkl. seines Körpergewichts) auf den Oberrohr geprallt.

naja, dann kann man es doch verstehen.

Mr.Hyde
14.12.2007, 13:30
Wahnsinn... Fällt mir nix mehr ein dazu...

Warum? Das Oberrohr ist halt ziemlich dünnwandig, ist auch genau in der Mitte des Rohres gewesen, da hat das Rohr so irgendwas um 0.8 Wandstärke, das bekommt man schon mal durch wenns sein muss. Ich sehe da jetzt kein Drama drin, andere, ähnlich leichte Rahmen mit ähnlich großen Rohrdurchmessern wären wahrscheinlich genauso gebrochen.

pinguin
14.12.2007, 13:33
Nicht alltagstauglich, definitv nicht...

tango@team_bt
14.12.2007, 13:36
Die Aussage von Canyon hört sich ja 1:1 nach diverser Fachliteratur an, hilft nur dummerweise nicht gegen Faserbruch :D
Ne, im allgemeinen halte ich den F10 schon für ganz passabel gemacht, jedenfalls wirkt auch die Aussage der Mail durchdacht und sinnvoll.

Was ist das denn für ein Rahmen? Und wieso ist der geschliffen worden nach dem Knacks? Sollte der repariert werden?

Mr.Hyde
14.12.2007, 13:36
Nicht alltagstauglich, definitv nicht...

Nicht mehr oder weniger alltagstauglich als alle anderen Rahmen der Gewichts- und Steifigkeitsklasse, oder als entsprechend dünnwandige Alurahmen. Wenns halt solche Aktionen definitiv aushalten soll, brauchts mehr Wandstärke, welche Folgen das hat, ist bekannt, und das lässt sich ganz schlecht verkaufen :ä

tango@team_bt
14.12.2007, 13:41
Nicht mehr oder weniger alltagstauglich als alle anderen Rahmen der Gewichts- und Steifigkeitsklasse, oder als entsprechend dünnwandige Alurahmen. Wenns halt solche Aktionen definitiv aushalten soll, brauchts mehr Wandstärke, welche Folgen das hat, ist bekannt, und das lässt sich ganz schlecht verkaufen :ä

Mr. Hyde, sagst du uns noch, welches Modell? Oder fällt das unter die Verschwiegenheitspflicht? :D

HeinerFD
14.12.2007, 13:42
Nicht alltagstauglich, definitv nicht...

Das sind ausschließlich aus Stahl-Stangen gefertigte Rahmen...

Mr.Hyde
14.12.2007, 13:43
Mr. Hyde, sagst du uns noch, welches Modell? Oder fällt das unter die Verschwiegenheitspflicht? :D

Steht im Kontext mit dem Post, unter dem das Bild hängt.

tango@team_bt
14.12.2007, 13:46
Steht im Kontext mit dem Post, unter dem das Bild hängt.

:eek: Rigoberto Uran fährt mit dem gleichen Rahmen bei ner Abfahrt der D-Tour frontal gegen die Wand und es bricht nix und dein Kunde drückt den mit dem Knie ein??? Was hat denn der für Knie? Die möcht ich auch haben, nach meinen zwei Operationen :respekt:

Mr.Hyde
14.12.2007, 13:47
:eek: Rigoberto Uran fährt mit dem gleichen Rahmen bei ner Abfahrt der D-Tour frontal gegen die Wand und es bricht nix und dein Kunde drückt den mit dem Knie ein??? Was hat denn der für Knie? Die möcht ich auch haben, nach meinen zwei Operationen :respekt:

Joa, weiß auch nicht, muss schon richtig mit der Kniescheibe und mords Schwung draufgehauen haben, sonst wär das Rohr nicht einfach so eingebrochen...

Maxe_Muc3
14.12.2007, 13:52
und dein Kunde drückt den mit dem Knie ein??? Was hat denn der für Knie?

Ich schlage folgenden Versuch vor: Ein Besitzer eines robusten, sher leichten Alu-Rahmens (Scott?) legt ihn wagerecht hin und läßt sich mit einem Knie auf die Mitte des Oberrohrs fallen.

Von dem Ergebnis würde ich dann abhängig machen, ob ich Alu-Rahmen für alltagstauglicher halte....

kogafreund
14.12.2007, 14:07
Nicht alltagstauglich, definitv nicht...

Carbon ist nicht alltagstauglich und wird es nie werden.
Wenn ihr nur wüßtet, welche "Bedienungs-" und Wartungshinweise ich als Händler von den Herstellern bekomme...man möchte mit dem Zeug gar nicht mehr fahren.
Für jemanden, der ein wenig Ahnung hat und sorgfältig mit dem Material umgeht,
sicher kein Problem.
Schwieriger wird es, wenn Carbon nun auch bei den Alltagsgurken verbaut wird.
Und das wird kommen, denn viele haben für ihr Fahrrad keine Unterstellmöglichkeit und brauchen wenig Gewicht, um es in den 3. Stock zu schleppen.... .
Naja..und der Vergleich Carbon/Alu hinkt doch sehr:
Die Bruchdehnung ist bei Carbon nun mal annähernd 0.

Gruß

kogafreund

tango@team_bt
14.12.2007, 14:48
Carbon ist nicht alltagstauglich und wird es nie werden.
Wenn ihr nur wüßtet, welche "Bedienungs-" und Wartungshinweise ich als Händler von den Herstellern bekomme...man möchte mit dem Zeug gar nicht mehr fahren.
Für jemanden, der ein wenig Ahnung hat und sorgfältig mit dem Material umgeht,
sicher kein Problem.
Schwieriger wird es, wenn Carbon nun auch bei den Alltagsgurken verbaut wird.
Und das wird kommen, denn viele haben für ihr Fahrrad keine Unterstellmöglichkeit und brauchen wenig Gewicht, um es in den 3. Stock zu schleppen.... .
Naja..und der Vergleich Carbon/Alu hinkt doch sehr:
Die Bruchdehnung ist bei Carbon nun mal annähernd 0.

Gruß

kogafreund

Scheint sich hier wieder mal zur Diskussion einer Glaubensfrage zu entwickeln. In zehn Jahren wissen wir mehr :D
Generell, glaube ich, darf man sich bei der Bruchfestigkeit von Carbon nicht täuschen - es hält schon einiges aus, auch bei "nicht konstruktionstypischer Belastung" oder so ähnlich, also bei (besonders beliebt) Stößen auf das Oberrohr. Passiert im Peloton auch oft genug und die Damen und Herren fahren weiter. Vielleicht wird mal ein Rad ausgetauscht, aber wir sehen alle oft genug, dass nach nem bösen Sturz, die Profs wieder aufs Rad steigen und die Etappe eben mal zuende fahren, gerne auch mit Schlusssprint (mit 3 s). Wenn Carbon wirklich so zuckrig wäre, wie Alu- und Stahlverfechter gerne schreiben, dann müssten die spätestens im Zielsprint rundweg alle durchbrechen. Hab ich zumindest noch nie gesehen. Bei Alu-DA-Kurbeln gabs das allerdings schon öfter. Ich persönlich trau mir kein Urteil über den haltbareren Rahmen zu...:confused:

medias
14.12.2007, 14:59
Scheint sich hier wieder mal zur Diskussion einer Glaubensfrage zu entwickeln. In zehn Jahren wissen wir mehr :D
Generell, glaube ich, darf man sich bei der Bruchfestigkeit von Carbon nicht täuschen - es hält schon einiges aus, auch bei "nicht konstruktionstypischer Belastung" oder so ähnlich, also bei (besonders beliebt) Stößen auf das Oberrohr. Passiert im Peloton auch oft genug und die Damen und Herren fahren weiter. Vielleicht wird mal ein Rad ausgetauscht, aber wir sehen alle oft genug, dass nach nem bösen Sturz, die Profs wieder aufs Rad steigen und die Etappe eben mal zuende fahren, gerne auch mit Schlusssprint (mit 3 s). Wenn Carbon wirklich so zuckrig wäre, wie Alu- und Stahlverfechter gerne schreiben, dann müssten die spätestens im Zielsprint rundweg alle durchbrechen. Hab ich zumindest noch nie gesehen. Bei Alu-DA-Kurbeln gabs das allerdings schon öfter. Ich persönlich trau mir kein Urteil über den haltbareren Rahmen zu...:confused:

Bist auch so ein feiner Polemiker.
Habe noch nie was von einer gebrochenen DA Kurbel gesehen oder gehört.
Carbon ist nun mal heikler, fängt bei der Montage an.
Das Zeugs ist auch immer leichter, leichter gleich fragiler, brauche ich nicht mal ein Studium dazu.

toxy
14.12.2007, 15:14
Wenns halt solche Aktionen definitiv aushalten soll, brauchts mehr Wandstärke, welche Folgen das hat, ist bekannt,...
Jo, dann ist das Knie kaputt. Ich möchte nicht mit dem Gelenk auf ein Stahlrohr knallen. Meine Knochen sind halt auch nicht allltagstauglich. Wobei ich mich frage wie das Rad genutzt wurde, viele Räder sollen ja gar nicht im Alltag gefahren werden, wie mein Bahnrad z.B.. Ist ein reines Freizeitrad und wird trotzdem viel bewegt :Applaus:


Das Zeugs ist auch immer leichter, leichter gleich fragiler, brauche ich nicht mal ein Studium dazu.
Würde aber nicht schaden, da lernt man nämlich dass Aluschrauben nicht fragiler sind als Bleischrauben...

Felix

coparni
14.12.2007, 15:15
Ich lach mich schlapp. Eine Sitzgelegenheit, auf der man nicht sitzen darf, wenn's ruppig wird? Muhahahahahhargl... Ein Armutszeugnis - mehr nicht. Wahrscheinlich noch schweineteuer, damit's gleich zweimal weh tut?

Wenns ruppig wird (z. B. Kopfsteinpflaster) brauch niemand vom Sattel runter. Das hält er locker aus. Ich habe bewusst von Schlaglöchern und Bordsteinkanten geredet. Da stehe ich aber auch bei meinem SLR auf (oder umfahre halt). Mein Popo wirds mir danken, meine Reifen und Felgen auch.

tango@team_bt
14.12.2007, 15:16
Bist auch so ein feiner Polemiker.
Habe noch nie was von einer gebrochenen DA Kurbel gesehen oder gehört.
Carbon ist nun mal heikler, fängt bei der Montage an.
Das Zeugs ist auch immer leichter, leichter gleich fragiler, brauche ich nicht mal ein Studium dazu.

Nein, wirklich, hat nix mit Polemik zu tun: Zabel ist beim Zielsprint (noch in TMob-Zeiten) die DA-Kurbel gebrochen: Pedalgewinde war im Eimer, allerdings nicht das Pedal war schuld, sondern die Kurbel ist oben, wo das Gewinde drin ist, in zwei Teile gebrochen. Fotos hab ich keine, vielleicht erinnert sich der Eine oder Andere noch, wie der Zabel auf einmal 100 Meter vor der Linie mit einem Fuß am Boden hing, aber nicht fiel :respekt:
Leichter = Fragiler :rolleyes: Ich finde es unschön, anderen Vorwürfe zu machen, man sei Polemiker und dann ebenfalls polemisch zu werden. Biomechanisch lässt sich dein Kommentar mal sicher nicht belegen. Die belastbarsten Sachen des Naturreichs sind mit die leichtesten, man muss nur die Relation im Auge behalten (Faserstärke etc.): Spinnweben können, wenn sie zusammengeflochten werden, nicht mal von 5 Kilo-Karpfen gesprengt werden. Bioniker würden sich wünschen, sie verstünden das Innenleben von Gräsern besser, dann würden in Zukunft Hochhäuser bei Erdbeben schwingen, aber nicht mehr zusammenstürzen. Manchmal lohnt sich ein Studium doch (und ich habs nicht mal studiert).

tango@team_bt
14.12.2007, 15:18
Würde aber nicht schaden, da lernt man nämlich dass Aluschrauben nicht fragiler sind als Bleischrauben...

Felix

:Applaus:

medias
14.12.2007, 15:18
Jo, dann ist das Knie kaputt. Ich möchte nicht mit dem Gelenk auf ein Stahlrohr knallen. Meine Knochen sind halt auch nicht allltagstauglich. Wobei ich mich frage wie das Rad genutzt wurde, viele Räder sollen ja gar nicht im Alltag gefahren werden, wie mein Bahnrad z.B.. Ist ein reines Freizeitrad und wird trotzdem viel bewegt :Applaus:


Würde aber nicht schaden, da lernt man nämlich dass Aluschrauben nicht fragiler sind als Bleischrauben...

Felix

Bei dir hat das Studium offenbar das falsche bewirkt.
Wir sprechen nicht von Schrauben.:rolleyes:

coparni
14.12.2007, 15:19
Carbon ist superstabil aber halt nur für die gedachte Belastung. Unübliche Belastungen wie Stürze oder Eisenknie können leichte Carbonrahmen natürlich nicht ab. Wenn die Rahmen diese Belastungen auch noch aushalten sollen, wären sie deutlich schwerer.

Für mich gilt deshalb, dass ich keine Carbonrahmen fahre wo Stürze vorprogrammiert sind. Für mich ist das bei meinem MTBs der Fall. Radrennen fahre ich keine (außer gemütliche RTF) und im Triathlon ist durch das Windschattenverbot die Sturzgefahr deutlich geringer.

medias
14.12.2007, 15:23
Nein, wirklich, hat nix mit Polemik zu tun: Zabel ist beim Zielsprint (noch in TMob-Zeiten) die DA-Kurbel gebrochen: Pedalgewinde war im Eimer, allerdings nicht das Pedal war schuld, sondern die Kurbel ist oben, wo das Gewinde drin ist, in zwei Teile gebrochen. Fotos hab ich keine, vielleicht erinnert sich der Eine oder Andere noch, wie der Zabel auf einmal 100 Meter vor der Linie mit einem Fuß am Boden hing, aber nicht fiel :respekt:
Leichter = Fragiler :rolleyes: Ich finde es unschön, anderen Vorwürfe zu machen, man sei Polemiker und dann ebenfalls polemisch zu werden. Biomechanisch lässt sich dein Kommentar mal sicher nicht belegen. Die belastbarsten Sachen des Naturreichs sind mit die leichtesten, man muss nur die Relation im Auge behalten (Faserstärke etc.): Spinnweben können, wenn sie zusammengeflochten werden, nicht mal von 5 Kilo-Karpfen gesprengt werden. Bioniker würden sich wünschen, sie verstünden das Innenleben von Gräsern besser, dann würden in Zukunft Hochhäuser bei Erdbeben schwingen, aber nicht mehr zusammenstürzen. Manchmal lohnt sich ein Studium doch (und ich habs nicht mal studiert).

Wir sprechen vom RR nicht von irgendwelchen Spinnenetzen.
Leichter ist hier fragiler.
Wenn du es nicht glaubst kaufe dir ein 5 Kilo Rad.

tango@team_bt
14.12.2007, 15:32
Wir sprechen vom RR nicht von irgendwelchen Spinnenetzen.
Leichter ist hier fragiler.
Wenn du es nicht glaubst kaufe dir ein 5 Kilo Rad.

:respekt:
bist du eigentlich immer so?

Thomas H
14.12.2007, 17:09
Naja, man sollte schon beachten, das dünne Wandstärken und große Rohrdurchmesser wie bei (Alu)-Leichtbaurahmen deutlich Beulempfindlicher sind als Rahmen mit größeren Wandstärken und kleineren Rohrdurchmessern, die sind dann aber deutlich schwerer und/oder nicht so Steif mit bekannten Auswirkungen auf das STW-Ranking.

Aber es ist schön, das es heute im Rennradrahmenbau beides gibt, so kann sich jeder überlegen, was ihm wichtiger ist und entsprechend den gwünschten Rahmen wählen.

toxy
14.12.2007, 19:31
Bei dir hat das Studium offenbar das falsche bewirkt.
Wir sprechen nicht von Schrauben.:rolleyes:
Für Schrauben gilt das gleiche wie für Rahmen, Alurahmen sind nicht fragiler als Bleirahmen. Ein leichteres Material muss nicht weniger aushalten. Natürlich nimmt man für Fahrradrahmen hauptsächlich leichte und gleichzeitig feste Materialien, also Faserverbundwerkstoffe, Alu, Stahl und Titan. Diese existieren nebeneinander weil sie alle brauchbare Festigkeits/Gewichtsverhältnisse haben. Deshalb kann man aus allen Materialien je nach Formgebung sehr stabile oder sehr leichte Rahmen machen. Beides gibts nicht, auch nicht bei Stahl. Will man Stahlrahmen richtig leicht bekommen muss man große Querschnitte und unglaublich dünne Wandstärken wählen, die sind so empfindlich dass Alu oder Kohlefaserrahmen des selben Gewichtes deutlich robuster sind. Vor allem weil Alu auf seine geringere Dauerfestigkeit hin dimensioniert werden muss, Alurahmen also generell überdimensioniert sind. Ich habe auch schon Kohlefaserrahmen gesehen wo die Erbauer nicht das Geringe Gewicht sondern die leichte Verarbeitung im Auge hatten. Die sind zwar auch nicht leichter gewesen als gute Stahlrahmen, hielten aber mindestens genauso viel aus.

Felix

Glashütte RR
14.12.2007, 20:01
:goodpost:
Es ist sicherlich wichtig, wie das Material verarbeitet wird. Wenn eine Carbon Gabel so aussieht:
http://home.wtnet.de/~kbavendiek/Images/Gabelschaft.gif wäre auch mit Alu nicht mehr viel zu reissen:
http://home.wtnet.de/~kbavendiek/Images/Gabelkopf.gif
denn da ist Lunker an Lunker :ü
Da mir die Alltags-Tauglichkeit wichtiger ist, als das letzte Gramm Gewicht, ziehe ich bisher Alu-Rahmen den Carbon-Rahmen vor, möchte aber bei der Gabel nicht den besseren Komfort des Carbon-Gestells vermissen.
Komfort ist aber auch nicht alles, wie mein butterweicher Titanrahmen vermittelt.
Carbon hat in vielen Bereichen Einzug gehalten; aber der Aufwand, wenns es sicherheitskritisch ist, ist bei Carbon um eine Dimension höher als bei Alu oder Titan. Das gilt für die Konstruktion aber besonders auch für das NDT (zerstörungsfreie Prüfen). So wie man nicht vorhersehbar fehlerfrei schweißen kann (Laserschweißen aussen vor), so ist das Verkleben auch kaum fehlerfrei hinzubekommen, wenn noch Handarbeit dabei ist.

victim of fate
14.12.2007, 20:08
und ich meine den GLEICHEN

du meinst den selben :Angel:

magicman
14.12.2007, 21:05
wieso sind dann formel 1 autos mit carbonchasis sicherer als die alten alu dinger früher , die donnern mit 250 sachen in die leitplanken , und trinken nacher gemütlich kaffee , gibts eigentlich schon motorräder aus carbon ??
zurück zum rennrad , ca 80 % aller rennräder haben carbongabeln .
in neuster zeit auch schon viele schäfte in carbon.
um sich nichts vorzumachen der gabelschaft am rennrad ist das mit abstand risikoreichste teil am rennrad , gefolgt von vorbau und lenker.
1000de rennradfahrer fahren mit museumsreifen gabeln und vorbauten durch die gegend.--- Verkaufe Retrovorbau aus den 70igern :Applaus: :Applaus:

im diesen sinne unfallfreie fahrten

OCLV
14.12.2007, 21:08
1000de rennradfahrer fahren mit museumsreifen gabeln und vorbauten durch die gegend.


Die aber anscheinend tadellos funktionieren, weil sie auch "etwas" schwerer und damit stabiler sind! ;)

Merke: das Neueste ist nicht immer das Beste! :)

Merlin
14.12.2007, 21:31
Nicht alltagstauglich, definitv nicht...

Kommt auf die Definition von "Alltagstauglich" an.

medias
14.12.2007, 21:33
Kommt auf die Definition von "Alltagstauglich" an.

Ich glaube das Wort sagt doch genug aus.

Mr.Hyde
15.12.2007, 16:47
Ich glaube das Wort sagt doch genug aus.

Nö, Alltag ist das, was ich damit jeden Tag anstellen will. Da gibts schon Unterschiede zwischen einzelnen Benutzern der Produkte.

Grundsätzlich halte ich es für ziemlich kurzsichtig, dass hier teilweise ein Material als nicht alltagstauglich gebrandmarkt wird, wobei man gerade aus diesem Material hervorragend alltagstaugliche, gute Teile bauen kann. Da darf ich z.B. nur an die überragenden Ermüdungseigenschaften von Faser-Kunststoff-Verbunden erinnern. Und wie schon des öfteren angesprochen wurde, ein ebenso leichter Rahmen aus einem anderen der verbreiteten Materialien ist mindestens ebenso anfällig gegen nicht vorgesehene Lastfälle. Und wenn man eben auch diese Lasten vorsieht in der Konstruktion, dann kommen Produkte dabei heraus, die kein Mensch mehr kaufen mag, weil sie sackschwer sind, und für die Mehrheit gar keinen Zusatznutzen bringen.

medias
15.12.2007, 18:08
Nö, Alltag ist das, was ich damit jeden Tag anstellen will. Da gibts schon Unterschiede zwischen einzelnen Benutzern der Produkte.

Grundsätzlich halte ich es für ziemlich kurzsichtig, dass hier teilweise ein Material als nicht alltagstauglich gebrandmarkt wird, wobei man gerade aus diesem Material hervorragend alltagstaugliche, gute Teile bauen kann. Da darf ich z.B. nur an die überragenden Ermüdungseigenschaften von Faser-Kunststoff-Verbunden erinnern. Und wie schon des öfteren angesprochen wurde, ein ebenso leichter Rahmen aus einem anderen der verbreiteten Materialien ist mindestens ebenso anfällig gegen nicht vorgesehene Lastfälle. Und wenn man eben auch diese Lasten vorsieht in der Konstruktion, dann kommen Produkte dabei heraus, die kein Mensch mehr kaufen mag, weil sie sackschwer sind, und für die Mehrheit gar keinen Zusatznutzen bringen.

Ich glaube wir verstehen uns da falsch.
Meine KOM sind nicht alltagstauglich, meine Mavic Open schon.
Unabhängig vom verwendeten Material.

Speichennippel
10.01.2008, 09:39
Die allermeisten Rennräder haben heutzutage eine Gabel aus Carbon.
Normalerweise muss man Carbonteile in Gold aufwiegen (umgekehrt proportional zum Gewicht), bei Gabeln gilt dies nicht. Selbst bei relativ billigen Rennrädern sind Plastegabeln verbaut.
Stabil und alltagstauglich sind die allemal, warum sollte ein Kunststoff-Rahmen unstabiler sein?

Ich behaupte einfach mal, dass Carbon sogar auf dauer stabiler ist als Stahl oder Alu, da es nicht gammelt.

Leider ist Carbon momentan noch total überteuert. So kompliziert kann die Herstellung nicht sein und 1 Kilo Material wird auch nicht 1000 € kosten. Bei den Gabeln geht es ja.

cyclon
10.01.2008, 11:03
die produktion von carbon rahmen ist halt sehr zeitaufwendig. deswegen sind die dinger so teuer.

MODDERMAN
10.01.2008, 11:19
[QUOTE=Speichennippel;2152524]Die allermeisten Rennräder haben heutzutage eine Gabel aus Carbon.

Ich behaupte einfach mal, dass Carbon sogar auf dauer stabiler ist als Stahl oder Alu, da es nicht gammelt.

QUOTE]


....mein Edelstahlrenner gammelt auch nie, und auch dessen Edelstahl-Gabel auch nicht !

...wollt' ich dazu nur einmal loswerden :Bluesbrot

coparni
10.01.2008, 12:09
die produktion von carbon rahmen ist halt sehr zeitaufwendig. deswegen sind die dinger so teuer.

Bei einem Stundenlohn von 50 Cent in Fernost, macht das nicht viel aus. Auch die teuersten und leichtesten Rahmen kosten in der Produktion nicht viel. Auf der Eurobike kannst du Rahmensets für deutlich unter 500 Dollar einkaufen. Kommt noch Fracht, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer dazu. Macht aus den 500 Dollar ungefähr 500 Euro. Wenn Carbon so teuer wäre, wie es uns die Hersteller immer einreden wollen, könnte der Bornmann keine MTB-Hardtailrahmen mit 1040g für 599.- anbieten.

faggin10
10.01.2008, 13:17
[QUOTE=Speichennippel;2152524]Die allermeisten Rennräder haben heutzutage eine Gabel aus Carbon.

Ich behaupte einfach mal, dass Carbon sogar auf dauer stabiler ist als Stahl oder Alu, da es nicht gammelt.

QUOTE]


....mein Edelstahlrenner gammelt auch nie, und auch dessen Edelstahl-Gabel auch nicht !

...wollt' ich dazu nur einmal loswerden :Bluesbrot

vor allen dingen ist edelstahl unempfindlich gegen uv-licht!
:D ...mußte ich dazu nur einmal loswerden.

coparni
10.01.2008, 14:51
Carbonfasern auch.

Speichennippel
10.01.2008, 15:13
[QUOTE=Speichennippel;2152524]Die allermeisten Rennräder haben heutzutage eine Gabel aus Carbon.

Ich behaupte einfach mal, dass Carbon sogar auf dauer stabiler ist als Stahl oder Alu, da es nicht gammelt.

QUOTE]


....mein Edelstahlrenner gammelt auch nie, und auch dessen Edelstahl-Gabel auch nicht !

...wollt' ich dazu nur einmal loswerden :Bluesbrot

Titan gammelt auch nicht.

tango@team_bt
22.02.2008, 18:17
Die Fotos der Tour der Tour de Langkawi (http://www.cyclingnews.com/tech.php?id=/photos/2008/tech/features/tdl_local_rides/gallery-tdl_local_rides) haben mich an nen alten Fred von mir erinnert. Dazu noch was nettes:

http://www.cyclingnews.com/photos/2007/apr07/roubaix07/tech/index.php?id=/photos/2007/tech/features/ballan_leroi_roubaix/gbBallan07

Und bei der RLP Tour letztes Jahr hab ich gesehen, dass die T-Mobs ihre Rahmen am Oberrohr anbohren, um die SRM-Kabel innen zu verlegen. Scheint wohl mittlerweile viel Vertrauen in Carbon vorzuliegen :Applaus:

divergent!
22.02.2008, 18:49
autsch wenn man sowas sieht.....da tuts ein richtig weh im geldbeutel.

beim rr sehe ich aber im carbonrahmen eine sinnvolle geschichte. anders auf dem mtb.

ich mache mir damit zwar immer feinde aber ins gelände gehört carbon einfach nicht. und wenn ich sehe wie die rr rahmen aussehen wenn sie unglücklich fallen dann kann mir niemand erzählen daß es im gelände ja ach so super hält.

wär nur schön wenn die uci von ihren doofen regeln mal abkommt damit neben leichten klassischen rahmen auch mal wieder cool gestylte teile auf den markt kommen wie teilweise es in den 90ern war.