PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Carbon-Laufräder nur für Wettkampf ?



un_titled
25.12.2007, 17:12
Hallo,

da ich letztes Jahr viel Spass mit meinem Rad hatte, wollte ich meinem Rad ein paar Carbonteile spendieren. Nun zu Frage: Warum werden die Carbon-Laufräder nur "für Wettkämpfe" deklassiert, sei es in Shops oder von privaten Verkäufern (nur 300km an Wettkämpfen gefahren) ?

Ich möchte in erste Linie mit den Carbon-Laufrädern im Training glänzen ...

cu
un_titled

brulp
25.12.2007, 17:16
wahrscheinlich weil die fürs training viel zu schade sind, außer man hat genug geld sich öfter mal neue zu kaufen.

ich fahre meine jedenfalls auch nur im wettkampf und für eine hand voll vorbereitungsfahrten.

smooth operator
25.12.2007, 17:18
wahrscheinlich weil die Carbon-Laufräder sehr kostspielig sind.
Zum Beispiel Speichenbrüche nur sehr aufwändig reparieren kann. Die meisten Leute verschiedene Laufräder fahren, und die alten/originalen mehr für das Training benutzen.
Auch gibt es Leute, wie mich, die im Training mit schwerem Material trainieren und kurz vor dem Rennen sich die leichten Teile ans Rad schrauben. Hat einen guten Trainingseffekt (zumindest bei Bike-Marathons, wird aber auch nicht anders sein!).

un_titled
25.12.2007, 17:20
außer man hat genug geld sich öfter mal neue zu kaufen.

Wie lange werden die Carbon-Laufräder halten wenn man z.B 3mal in der Woche ala 50km fährt ?

Ist der Verschleiss gegenüber Alu etwa so hoch ?

cu
un_titled

nikerider
25.12.2007, 17:22
Hallo,

da ich letztes Jahr viel Spass mit meinem Rad hatte, wollte ich meinem Rad ein paar Carbonteile spendieren. Nun zu Frage: Warum werden die Carbon-Laufräder nur "für Wettkämpfe" deklassiert, sei es in Shops oder von privaten Verkäufern (nur 300km an Wettkämpfen gefahren) ?

Ich möchte in erste Linie mit den Carbon-Laufrädern im Training glänzen ...

cu
un_titled

Ganz einfach weil es im Training nichts bringt:rolleyes:

Was bringt dir im Training eine bessere aerodynamik, was bringen dir 500g weniger am Rad, usw.....

Zum Training tut es doch genau so ein billiger stinknormaler lrs. Die ganzen Teile wurden doch nur wegen den ganzen Wettkampfeinsätzen entworfen. Dort kann man eine bessere aerodynamik ausschöpfen dort merkt man ein halbes kilo an den Laufrädern, im Trainieng ist es doch *******gal ob man die "100km" jetzt mit nem 25 oder nem 27er schnitt beendet, oder ob man 10 min früher zuhause ist.........

Also mir geht es zumindest so. Eisdiele ist was anderes.......:D

Lg Sven

kirschbaum
25.12.2007, 17:24
carbon ist halt für wettkämpfe. warum sollte mann beim training top material fahren???ausserdem sind die meisten carbon felgen für schlauchreifen. und das ist nun wirklich nichts fürs training!

medias
25.12.2007, 17:28
carbon ist halt für wettkämpfe. warum sollte mann beim training top material fahren???ausserdem sind die meisten carbon felgen für schlauchreifen. und das ist nun wirklich nichts fürs training!

Halt, Halt, SR sind sehr wohl fürs Training geeignet.
Brauchst ja nicht gerade Conti Sonderklasse zu montieren.

un_titled
25.12.2007, 17:30
Naja ich möchte halt im Training mit den 15cm dicken Carbon-Laufräder glänzen, wo die anderen einfach :eek:

cu
un_titled

victim of fate
25.12.2007, 17:36
wenn die das Gepose so wichtig ist: frag nicht, mach einfach :rolleyes:
Ob du da wirklich Staunen oder nicht viel eher doch nur Kopfschütteln ernten wirst kannst du dann ja hier berichten.

KönigJohan
25.12.2007, 17:36
Naja ich möchte halt im Training mit den 15cm dicken Carbon-Laufräder glänzen, wo die anderen einfach :eek:

cu
un_titled

dann mach doch. verboten ist es nicht, und wenn es dir freude macht...
man muß nicht immer alles so rational betrachten.

Mount Ti
25.12.2007, 17:40
Sorry, aber die ganzen vorherigen Antworten sind natürlich Unfug.
Carbon ist ja bekanntlich ein schlechter Wärmeleiter. Durch die beim Fahren auftretende Walkarbeit erhitzen sich die Felgen und müssen durch den Fahrtwind gekühlt werden. Fährt man nun eben langsam, wie es im Training üblich ist, können die Felgen überhitzen und letztlich sogar explodieren! Dies ist der einzig wahre Grund warum man keine Carbonlaufräder im Training fahren sollte - außer vielleicht bei Minusgraden.
Fröhliche Weihnachten

dr.eiweiß
25.12.2007, 17:40
Wie lange werden die Carbon-Laufräder halten wenn man z.B 3mal in der Woche ala 50km fährt ?

Ist der Verschleiss gegenüber Alu etwa so hoch ?

cu
un_titled

mal von stürzen und defekten abegesehen...
10 jahre ;)

medias
25.12.2007, 17:42
Sorry, aber die ganzen vorherigen Antworten sind natürlich Unfug.
Carbon ist ja bekanntlich ein schlechter Wärmeleiter. Durch die beim Fahren auftretende Walkarbeit erhitzen sich die Felgen und müssen durch den Fahrtwind gekühlt werden. Fährt man nun eben langsam, wie es im Training üblich ist, können die Felgen überhitzen und letztlich sogar explodieren! Dies ist der einzig wahre Grund warum man keine Carbonlaufräder im Training fahren sollte - außer vielleicht bei Minusgraden.
Fröhliche Weihnachten

Ciao Frank:rolleyes:
Die richtige Antwort Herr Kona.

smooth operator
25.12.2007, 17:46
:devillol:

nikerider
25.12.2007, 17:50
Ciao Frank:rolleyes:
Die richtige Antwort Herr Kona.

Ich find das hier sowieso alles sinnlos...........

Wer halt "15cm dicke Carbon-Laufräder" braucht einzig und alles um das hier:eek: alszulösen, bitteschön..........

Aber ob das:eek: dann im positiven sinn ist wage ich zu bezweifeln:ü

XTR_Chris_XTR
25.12.2007, 17:59
Das mit dem Training ist relativ.Wenn man im Jahr zB 40 Rennen fährt mit ca. 100km hat man schon seine 4000km weg.

Also das "nur" für Rennen kann man auslegen wie man will.

ICh bin der Meinung man kann nen Carbon LRS auch im Training fahren! Die Carbonbremsflanken halten mit den richtigen Belegen länger wie Aluflanken!

ICh hab Kumpels, die sind das ganze letzte JAhr mit ihren Boras und LWs gefahren!!

Klar ist es nie schlecht, mal noch nen billigeren LRS zu HAuse zu haben besonders wenns mal regnet!

victim of fate
25.12.2007, 18:08
Also wenn schon, dann halten sie länger "als" Aluflanken.
Aber davon abgesehen: Die Bremsbeläge sind deutlich teurer, halten aber nicht so lange. Außerdem sind, wie schon erwähnt, die Carbonfelgen meist für Schlauchreifen, die sich bei einer Panne im Training deutlich schwerer wechseln lassen und einen neuen Reifen mit nehmen will auch nicht jeder. Die Naben verschleißen auch unnötig: 2000-4000km Wettkampf, gut, aber zusätzlich noch 10000km-15000km Training? Von der zusätzlich höheren Gefahr eines Defektes durch Stürtze sehe ich jetzt mal ab, da man eh im Wettkampf eher stürtzt als im Training, aber ganz bleibt es auch da nicht aus. Regenfahrten hast du ja schon ausgeschloßen.

medias
25.12.2007, 18:10
Schlauireifen lassen sich besser wechseln als Draht, soviel dazu.
So um 2 Minuten, wenn man es kann.

Innensechskant
25.12.2007, 18:16
Also der Logik nach sind Carbon-LR eher was fürs Training:
Wer ausser gesponserten Fahrern, denen sowieso alles egal sein kann, will denn seine scheissteuren Carbonieris beim Radrennen riskieren?

XTR_Chris_XTR
25.12.2007, 18:17
Das endet doch hier eh wieder in einer endlos Diskussion.

Klar wenn du im Training 15000km im Jahr fährst und noch 5000km im Wettkampf, dann sollte man sich überlegen Trainingslaufräder zu besorgen.

XTR_Chris_XTR
25.12.2007, 18:18
Also der Logik nach sind Carbon-LR eher was fürs Training:
Wer ausser gesponserten Fahrern, denen sowieso alles egal sein kann, will denn seine scheissteuren Carbonieris beim Radrennen riskieren?

eben!

büttgen
25.12.2007, 18:18
Also der Logik nach sind Carbon-LR eher was fürs Training:
Wer ausser gesponserten Fahrern, denen sowieso alles egal sein kann, will denn seine scheissteuren Carbonieris beim Radrennen riskieren?

Da gegen es genug. So teuer sind Carbonlaufräder auch z. T. nicht.

victim of fate
25.12.2007, 18:20
Schlauireifen lassen sich besser wechseln als Draht, soviel dazu.
So um 2 Minuten, wenn man es kann.

Hm...und das Kleben und trocknen des Klebers? So ein auf die schnelle gewechselter SR ist eher was Halbes. Und: 2 Schläuche oder Flicken kann man locker mitnehmen. Aber allein ein SR braucht viel Platz.

brulp
25.12.2007, 18:25
macht aber scho ein unterschied ob für 600 € ein lrs oder eben einer für 150, der auch super rollt...

medias
25.12.2007, 18:26
Hm...und das Kleben und trocknen des Klebers? So ein auf die schnelle gewechselter SR ist eher was Halbes. Und: 2 Schläuche oder Flicken kann man locker mitnehmen. Aber allein ein SR braucht viel Platz.

Im Training wird nicht geklebt.Ein SR braucht soviel Platz wie 2 Schläuche und passt wunderbar unter den Sattel oder die mittlere Tricottasche.

Innensechskant
25.12.2007, 18:33
Da gegen es genug.
Hab ja nicht behauptet, dass sich Alle logisch verhalten ;) Es gibt da ja auch den berühmten C-Renner auf LW.
Bist du nicht auch schon auf Cosmics rumgefahren?


So teuer sind Carbonlaufräder auch z. T. nicht.
Naja. Protons sind der Hinsicht imho kaum zu schlagen.

büttgen
25.12.2007, 18:38
Hab ja nicht behauptet, dass sich Alle logisch verhalten ;) Es gibt da ja auch den berühmten C-Renner auf LW.
Bist du nicht auch schon auf Cosmics rumgefahren?


Naja. Protons sind der Hinsicht imho kaum zu schlagen.

Wer kennst ihn nicht. Auch schon drauf angesprochen?
Bin ich, aber habe diese wieder verkauft. Die meisten Rennen bin ich mit den alten (04 Modell) Zondas gefahren.
Jetzt fahre ich Vuelta Carbon Pro 08 Modell. Waren fast 400 € günstiger als die CC.

Preis/Leistung sind die Protons echt super.

victim of fate
25.12.2007, 19:39
Im Training wird nicht geklebt.Ein SR braucht soviel Platz wie 2 Schläuche und passt wunderbar unter den Sattel oder die mittlere Tricottasche.

eben: soviel wie 2 Schläuche, 2 SR brauchen also schonmal soviel Platz wie 4 Schläuche.
Und: nicht geklebt? Ich denke da würde ich mich, vorallem im Gebirge nicht gerade sicher fühlen.

magicman
25.12.2007, 20:21
ich fahre meine xentis/clincher im wettkampf sowie ab und zu im training, natürlich nur an schön wettertagen so kommen ca. 2000 km im jahr drauf .
fakt ist das ich die lr einfach gerne fahre und spass dran habe .
an eisdielen und biergärten wird man mich vergebens suchen, hab ich nicht nötig dort zu posen.

medias
25.12.2007, 20:32
eben: soviel wie 2 Schläuche, 2 SR brauchen also schonmal soviel Platz wie 4 Schläuche.
Und: nicht geklebt? Ich denke da würde ich mich, vorallem im Gebirge nicht gerade sicher fühlen.

Also ich fahre SR seit Jahrzehnte, die Probleme die du da aufzählst sind mir unbekannt.
Und ich wohne in den Alpen.

KönigJohan
25.12.2007, 20:35
Also ich fahre SR seit Jahrzehnte, die Probleme die du da aufzählst sind mir unbekannt.
Und ich wohne in den Alpen.
war mir auch alles neu...
1 ersatz-SR, mit kittresten dran, reicht.
mit dem ungeklebten ersatzreifen muß man ja keinen streckenrekord aufstellen.

dr.eiweiß
25.12.2007, 20:47
oder nen GÜNSTIGES srklebeband von z.B. rose.
also nich das killerzeugs von tOfu das man nich mehr runter kriegt.
halt nur um sicher nachhause zukommen

kirschbaum
25.12.2007, 23:37
Naja ich möchte halt im Training mit den 15cm dicken Carbon-Laufräder glänzen, wo die anderen einfach :eek:

cu
un_titled

carbon felgen sind ja nicht gemacht worden weil es besser aussieht sondern weil sie leichter, steifer und aerodynamischer sind. deshalb fährt mann sie ja uach im rennen weil sie einfach besser sind.

nikerider
25.12.2007, 23:56
Also der Logik nach sind Carbon-LR eher was fürs Training:
Wer ausser gesponserten Fahrern, denen sowieso alles egal sein kann, will denn seine scheissteuren Carbonieris beim Radrennen riskieren?

Glaub ich auch nicht:D

Wo willst du sie denn sonst riskieren? Oder besser was hast du davon wenn du sie auf der landstraße riskierst, nichts. Beim rennen bringen sie was, dort geht es um zeit, im training aber nicht........

martl
26.12.2007, 00:28
wenn die das Gepose so wichtig ist: frag nicht, mach einfach :rolleyes:
Ob du da wirklich Staunen oder nicht viel eher doch nur Kopfschütteln ernten wirst kannst du dann ja hier berichten.

:goodpost:
Ich fahre LWs, sehr gerne auch im Training, als persönliche Belohnung sozusagen. Wenn man unterwegs welche trifft, denen es besondere Befriedigung bereitet, so einen Poser zu überholen, sollen sie ihren Spass doch haben... (und einen oder zwei trifft man)
Von erhöhtem Verschleiß ist mir bis jetzt nichts aufgefallen, die Dinger sehen noch aus, wie an dem Tag, an dem ich sie gebraucht gekauft habe, und das ist schon ein paar Jährchen her, auch nach diversen Passfahrten und-abfahrten. Mit Schlauchreifen sollte man natürlich umgehen können, und auch damit, ach einem Defekt ein paar Euro abzuschreiben. Aber das ist mit SR auf Alufelgen auch nicht anders.

M.

Skadieh
26.12.2007, 01:59
Ich möchte in erste Linie mit den Carbon-Laufrädern im Training glänzen ...


Dann mache es halt! Gibt genug Leute, die das machen. Ob das der Rest der RR-Szene nachvollziehen kann oder gar "cool" findet, sei mal dahingestellt:rolleyes:

Der von allen geliebte Schönling bleibt ein Oxymoron :rolleyes:

Falls Du nur schauen wolltest, wie viele Einträge man hier mit Reizthemen hervorrufen kann: Mission Accomplished!

So und nun suche ich eine wahre Schlauch vs Draht Diskussion :D

Mr.Hyde
26.12.2007, 02:21
Material muss so gut sein, dass es auch den Alltag übersteht, sonst brauch ich es im Wettkampf auch nicht auspacken... Wenn man schon einen haufen Geld in die Hand nimmt, dann möchte man das Zeug doch auch so viel wie möglich einsetzen, jedenfalls gehts mir so. Ich habe jedenfalls z.B. keine expliziten Trainingslaufräder oder sowas, auch kein Winterrad (zwar in Einzelteilen im Keller liegen, aber nicht in Benutzung), das Zeug muss das ganze Jahr immer funktionieren, sonst hätte ich es nicht kaufen brauchen. So habe ich aber jede Ausfahrt Spaß dran. Gilt für mich für alle Teile am Rad.

un_titled
26.12.2007, 10:57
Danke für Antworten. Wenn nur der Preis und die leicht verbesserte Aerodynamik die wesentlichen Kriterien für Wettkampf darstellen, dann sind diese meine nächsten ;)

http://www.bikestore.cc/images/BigImage/AmericanClassicCarbon58Race.jpg


cu
un_titled

nikerider
26.12.2007, 14:16
Material muss so gut sein, dass es auch den Alltag übersteht, sonst brauch ich es im Wettkampf auch nicht auspacken... Wenn man schon einen haufen Geld in die Hand nimmt, dann möchte man das Zeug doch auch so viel wie möglich einsetzen, jedenfalls gehts mir so. Ich habe jedenfalls z.B. keine expliziten Trainingslaufräder oder sowas, auch kein Winterrad (zwar in Einzelteilen im Keller liegen, aber nicht in Benutzung), das Zeug muss das ganze Jahr immer funktionieren, sonst hätte ich es nicht kaufen brauchen. So habe ich aber jede Ausfahrt Spaß dran. Gilt für mich für alle Teile am Rad.

Das ist schon richtig, natürlich müssen die parts auch im training usw. halten. Das ist aber in meinen augen unnötiger verschleiß, und unnötige km wo was passieren könnte......

Lg Sven

chriz
26.12.2007, 14:25
es spricht absolut nix gegen carbon lrs im training (außer der neid der besitzlosen :D )


wenn du dann den lrs besitzt würde mich das realgewicht interessieren.

victim of fate
26.12.2007, 14:29
@Mr.Hyde
Ist ja verständlich, dass du der Meinung bist, dass man das Material das ganzes JAhr fahren können sollte. Ebenso wie es sicherlich verständlich ist, dass ich der Meinung bin, dass man von allen Ehrlichkeit erwarten können SOLLTE und das kein Mensch hungern SOLLTE. Das heißt leider noch nicht, dass es so ist.
Zumal das MAterial so teuer ist, weil es so leicht uns steif und schön ist, nicht weil es so haltbar ist. Man könnte sicher mit ähnlich hohem Aufwand Material bauen, dass unglaublich lange hält. Aber willst du einen Rahmen fahren auf dem 600 Gramm Lack kleben. Reife die 500 Gramm je Stück wiegen. Laufräder die komplett aus dickem Stahl bestehen?
Wahrscheinlich nicht, oder? Also wird auch kaum auf ewiges Leben der Produkte hinentwickelt werden :-/

Mr.Hyde
26.12.2007, 15:01
Wahrscheinlich nicht, oder? Also wird auch kaum auf ewiges Leben der Produkte hinentwickelt werden :-/

Naja, das ist wohl wahr, dass es oft nicht getan wird, aber gerade bei Carbon ist es gut möglich. Carbonlaufräder, gescheit gemacht und mit gescheiten Naben, das ist für mich nicht die geringste Einschränkung im Alltag, weil die eben nochsoschweren Alu-LR nicht nachstehen in der Haltbarkeit. Ist halt immer die Frage, was der Hersteller draus macht, aber man kann schon haltbaren Kram bauen, wenn man es denn will, und sich in die Richtung ein bisschen Mühe gibt.

büttgen
26.12.2007, 15:30
Danke für Antworten. Wenn nur der Preis und die leicht verbesserte Aerodynamik die wesentlichen Kriterien für Wettkampf darstellen, dann sind diese meine nächsten ;)

http://www.bikestore.cc/images/BigImage/AmericanClassicCarbon58Race.jpg


cu
un_titled

Würde jede Sekunde damit genießen.:ü
Die AC Naben sind nicht die "Besten".

martl
26.12.2007, 16:16
Zumal das MAterial so teuer ist, weil es so leicht uns steif und schön ist, nicht weil es so haltbar ist. Man könnte sicher mit ähnlich hohem Aufwand Material bauen, dass unglaublich lange hält. Aber willst du einen Rahmen fahren auf dem 600 Gramm Lack kleben. Reife die 500 Gramm je Stück wiegen. Laufräder die komplett aus dickem Stahl bestehen?
Wahrscheinlich nicht, oder? Also wird auch kaum auf ewiges Leben der Produkte hinentwickelt werden :-/
Es gibt genügend Rennräder, die schon seit Jahrzehnten laufen, es hängt von der Qualität der Komponenten ab, nicht, aus welchem Material sie gemacht sind.

victim of fate
26.12.2007, 21:38
mein Beitrag war auch nicht direkt auf die Carbonlaufräder bezogen sondern im Allgemeinen auf die Fahrradkomponenten. Es wird nunmal nicht primär auf die Haltbarkeit geachtet sondern eher auf Gewicht und der Gleichen. KLar hält das Zeug relativ lange, aber nicht annähernd so lange wie es halten könnte, wenn man Haltbarkeit als oberstes Entwicklungsziel hätte.
Von daher unterscheiden sich in der HAltbarkeit, m wieder zum Thema zu kommen, 200€ Räder nicht so sehr von 2000€ Rädern, es ist nur ein Unterschied ob ich mal eben 200€ im Training verschleiße/bei nem Sturtz zerstöre oder 2000. Und da muss man sich doch sehr fragen ob der " :eek: "-Effekt das wert ist.
Wenn ich könnte würde ich im Trainimng sicher auch 500€ Räder fahren und im Wettkampf was im 4-stelligen Bereich. Aber um 4-Stelliges im Training zu fahren müsste ich dann schon wirklich einfach nicht mehr wissen wo hin ich mit meinem ganzen Geld sollte.

nikerider
26.12.2007, 23:38
mein Beitrag war auch nicht direkt auf die Carbonlaufräder bezogen sondern im Allgemeinen auf die Fahrradkomponenten. Es wird nunmal nicht primär auf die Haltbarkeit geachtet sondern eher auf Gewicht und der Gleichen. KLar hält das Zeug relativ lange, aber nicht annähernd so lange wie es halten könnte, wenn man Haltbarkeit als oberstes Entwicklungsziel hätte.
Von daher unterscheiden sich in der HAltbarkeit, m wieder zum Thema zu kommen, 200€ Räder nicht so sehr von 2000€ Rädern, es ist nur ein Unterschied ob ich mal eben 200€ im Training verschleiße/bei nem Sturtz zerstöre oder 2000. Und da muss man sich doch sehr fragen ob der " :eek: "-Effekt das wert ist.
Wenn ich könnte würde ich im Trainimng sicher auch 500€ Räder fahren und im Wettkampf was im 4-stelligen Bereich. Aber um 4-Stelliges im Training zu fahren müsste ich dann schon wirklich einfach nicht mehr wissen wo hin ich mit meinem ganzen Geld sollte.

Du hast es ja schon selbst geschrieben. Würde haltbarkeit als oberstes Entwicklungsziel stehen würden sie länger halten, toll, ist zwar schön und gut, aber bei rennen kommt es eben nicht drauf an ob ein teil 2 oder 20 Saisons´hält, sondern das sie einen Vorteil bringen und das bringen sie wenn sie aerodynamischer und leichter sind, das damit die Haltbarkeit eingegrenzt wird ist wohl klar. Doch man hat ja selbst die Wahl ob man jetzt eine robustere p6 oder eine filigranere ax europa nimmt.

Lg Sven

magicman
27.12.2007, 18:21
Würde jede Sekunde damit genießen.:ü
Die AC Naben sind nicht die "Besten".

eine nabe ist so gut wie ihr lager , die kann man mal tauschen , vorausgesetzt das sie auch gut gedichtet sind.
ac ist halt auch stangenware aus taiwan, und deshalb auch nicht die schlechtesten.

+Berggott+
27.12.2007, 19:00
eine nabe ist so gut wie ihr lager , die kann man mal tauschen , vorausgesetzt das sie auch gut gedichtet sind.
ac ist halt auch stangenware aus taiwan, und deshalb auch nicht die schlechtesten.

ähnlich ritchey ;)

schlechte dichtung, keine standard lager (kriegst du nirgends)

robelz
27.12.2007, 20:05
Naja, da lässt sich lange debattieren. Die meisten Amateure würden solches Material niemals im Rennen opfern. Anders herum ist es im Training ohne echten Nutzen. Rational begründen lässt es sich also nicht.

Irrational kannste aber ne Menge Freude daran haben, auch im Training. Die Wechselei mit Alu (inkl. ständigem Bremsbelagwechsel) jedenfalls nervt höllisch. Der Verschleiss der Bremsflanken ist deutlich geringer als bei Alu, dafür hobelt es Dir alle 1000km einen Satz Beläge für 30€ runter.

Der Grund, weshalb alle vom Wettkampfmaterial sprechen: Die Shops wollen suggerieren, dass das, was Pros im Rennen fahren für Hobbyfahrer mehr als ausreicht und die eBay Verkäufer suchen fadenscheinige Gründe, wieso sie angeblich gerade mal 300km (2-6 Ausfahrten) mit neuen LR machen...

gozilla
27.12.2007, 20:34
Dann mache es halt! Gibt genug Leute, die das machen. Ob das der Rest der RR-Szene nachvollziehen kann oder gar "cool" findet, sei mal dahingestellt:rolleyes:

Der von allen geliebte Schönling bleibt ein Oxymoron :rolleyes:

Falls Du nur schauen wolltest, wie viele Einträge man hier mit Reizthemen hervorrufen kann: Mission Accomplished!

So und nun suche ich eine wahre Schlauch vs Draht Diskussion :D

Ach Scotti,
Du hast doch den Windschatten hinter einem Posinghobel mit Lw´s genossen:D :D ;)

...und sooo schlimm war es mit dem Posen ja nun auch nicht:Bluesbrot

Gruß G


on topic...Carbon im Training und/oder Rennen??? Jeder so wie er kann oder mag...meiner Meinung nach sind für die die Xentis mögen die Tubularversion einen gute Alternative für beides (so Triathlon der Sport ist und er/sie nicht dauernd Beläge wechseln will) ...der Rest der Renner soll es halten wie er will...nur zuvor manchmal den Kopf einschalten und bei hitzigen Rennen um das Industriegebiet die teuer ersparten Lw oder Zipp verheizen;)

andi96
28.12.2007, 17:45
:Applaus:
Ganz einfach weil es im Training nichts bringt:rolleyes:

Was bringt dir im Training eine bessere aerodynamik, was bringen dir 500g weniger am Rad, usw.....

Zum Training tut es doch genau so ein billiger stinknormaler lrs. Die ganzen Teile wurden doch nur wegen den ganzen Wettkampfeinsätzen entworfen. Dort kann man eine bessere aerodynamik ausschöpfen dort merkt man ein halbes kilo an den Laufrädern, im Trainieng ist es doch *******gal ob man die "100km" jetzt mit nem 25 oder nem 27er schnitt beendet, oder ob man 10 min früher zuhause ist.........

Also mir geht es zumindest so. Eisdiele ist was anderes.......:D

Lg Sven

brulp
28.12.2007, 18:46
ja gut, aber was bringen aerodynamische laufräder im rennen denn im fahrerfeld, in dem sich hier sicherlich die meisten bewegen? bei einzelzeitfahren ist das ja was anderes, aber im feld?

also eigentlich der gleiche nutzen wie im training ;)

kirschbaum
28.12.2007, 19:38
training ist gedacht um besser zu werden und im rennen gut zu fahren. wenn mann im training alu felgen fährt, die schwerer sind nütz einem das im rennen wenn man mir den carbon lr unterwegs ist. ich versteh nicht warum das nicht in eure köpfe geht. ist ja nicht kompliziert. okay wenn jemend der keine rennen fährt carbon lr im training benutzt versteh ich. aber sonst. ist halt nur blödsin

brulp
28.12.2007, 19:40
aber wenn masse rollt, dann rollt sie... ;)

chriz
28.12.2007, 20:27
training ist gedacht um besser zu werden und im rennen gut zu fahren. wenn mann im training alu felgen fährt, die schwerer sind nütz einem das im rennen wenn man mir den carbon lr unterwegs ist. ich versteh nicht warum das nicht in eure köpfe geht. ist ja nicht kompliziert. okay wenn jemend der keine rennen fährt carbon lr im training benutzt versteh ich. aber sonst. ist halt nur blödsin

wenn man aber keine rennen fährt und auch nicht nach plan trainiert darf man dann trotzdem carbon lrs fahren ?

Mike Stryder
28.12.2007, 20:39
wenn man aber keine rennen fährt und auch nicht nach plan trainiert darf man dann trotzdem carbon lrs fahren ?

sischer, sischer !!!

http://www.mdr.de/IT/103166-high.jpg

wer soll es dir verbieten ???

brulp
28.12.2007, 20:46
hahaha geil... genau der wird es verbieten... do *****elischer schufft do

victim of fate
28.12.2007, 23:00
wenn mann im training alu felgen fährt, die schwerer sind nütz einem das im rennen wenn man mir den carbon lr unterwegs ist.

Glaub mir, ob du nun 3h mit LW's und einem 32er Schnitt trainierst oder mit Alus und einen 31er Schnitt macht in Bezug auf deine körperliche Leistungsfähigkeit keinen Unterschied.
Du kannst auch mit nem 20kg Rad trainieren, deswegen bist du im rennen trotzdem nicht schneller als wenn du mit deinem normalen Renner trainiert hättest.

brulp
28.12.2007, 23:12
ja ist doch toll... ich krieg im training auch nur bestimmte geschwindigkeiten hin, im wk ist die, dank material und adrenalin aber höher... :)

man errechnet sich eine bestimmte platzierung anhand der daten der vorjahre und im ziel knackt man seine eigenen vorgaben nur durch etwas material - das ist psychotraining. :Applaus:

victim of fate
28.12.2007, 23:30
Das geht vll. im Triathlon, ein normales Radrennen lässt sich eh nicht vorausberechnen. Und außer, dass du schneller bist als erwartet bringt es trotzdem nicht's (und eigentlich erwartest du doch eh schneller zu sein als erwartet) mit schlechterem Material zu trainieren, deine Leistung wäre so oder so die gleiche.

Mr.Hyde
28.12.2007, 23:40
Das geht vll. im Triathlon, ein normales Radrennen lässt sich eh nicht vorausberechnen. Und außer, dass du schneller bist als erwartet bringt es trotzdem nicht's (und eigentlich erwartest du doch eh schneller zu sein als erwartet) mit schlechterem Material zu trainieren, deine Leistung wäre so oder so die gleiche.

Eben, im Rennen fährt man eh Kotzgrenze, egal welche LR untendran hängen. Und wenn die guten LR dran sind am Rad, dann bringt man eben die gleiche Leistung. Unsinnig wäre es, teure LR im Training zu fahren, und schlechte im Rennen, aber das ist ja wieder was anderes :ä