PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DA_Kurbeln verbogen?



südoldenburger
19.01.2008, 12:53
Benötige Rat zu Kurbeln, die ich anscheinend in den letzten Jahren verbogen(?) habe.
Beim Fahren konnte ich von oben das Taumeln der Kettenblätter sehen und auch durch Schleifen am Umwerfer hören.
Habe daraufhin von einem "Messspezialisten" die Kurbeln mit dem auf dem ersten Foto gezeigten Messaufbau vermessen lassen.
Die erste Kurbel mit Dura Ace Aufdruck lief ca. 50 000km.
Die zweite Kurbel Aufdruck 25 ca. 28 000 km.
Beide Kurbel zeigen in der Tendenz die gleiche Verbiegung, der Hammer ist bei ersten Kurbel ein Wert von -0,9 mm, der natürlich außen am großen Blatt sich viel deutlicher bemerkbar macht. Annehmen muss man wahrscheinlich, dass der Kurbelstern gegenüber dem Kurbelarm die höchste Verbiegung hat, das ist dann der Ausgangswert 0,0 mm, die anderen Werte sind alles Minuswerte.
die Tretlagerachse scheidet nach Untersuchungen als Fehlerquelle aus und : nein das ist nicht mein aktueller Rahmen - nur zum Messen.

Meine Frage: ist dieser "Verschleiß" normal?
Stürze sind nie vorgekommen und auch keine und gewöhnlichen Belastungen anderer Art.
Zu meinem Fahrstil: nix ruppiges, gleichmäßig, 45000hm im Jahr, wiege 96 kg, kann 330 Watt/Std. treten.

Welche Kurbel ist für den Aufbau eines Neurades mit DA 9-fach zu empfehlen? Rival, getestet in roadbike 11-12/07 - oder ist steif nicht gleich haltbar?

Ganz schön viel auf einmal, aber das Wetter ist momentan sowieso schlecht zum Fahren!

juekapasta
19.01.2008, 14:00
Hallo,

glaube nicht, dass die Kurbel verbogen. Selbst mit so beindruckenden Werten, wie Deinen wird einem das b ei einer kaltgeschmiedeten Kurbel dieser Güte schwer gelingen.
Vielmehr glaube ich, dass es mit der Verbindung Kurbel Tretlager zu tun hat. Da Kurbel und Tretlager Toleranzen im Rundlauf aufweisen können sich diese ungünstig summieren. Durch die richtige Montageposition aber auch aufheben. Einfach mal die Kurbel in anderer Position auf das Tretlager schrauben und dann nochmals probieren. Hoffe helfen zu können.

Gruß juekapasta

Darth Timo
19.01.2008, 14:14
Hallo,
ich habe so einen Fall noch nicht gehabt, aber könnte es sein, dass vielleicht einfach der 4-Kant in der Kurbel nicht mehr ganz frisch ist? Ist doch 4-Kant?
Ich muss gestehen, auch wenn du scheinbar ordentliche Druck auf den Pedalen hast, dass ich es auch bezweifle, dass der Kurbelkörper an sich wirklich verbogen ist.
Vorher würde doch das Pedalauge brechen, der Vierkant ausnudeln, oder sich der Arm wegbieten/brechen? :confused:
Grüße
Timo

OCLV
19.01.2008, 14:43
@ DarthTimo: kein Vierkant, sondern Octalink. Und das nudelt nicht so schnell aus wie Vierkant.

K,-
19.01.2008, 15:45
Boah, fast ein ganzer mm und bei der anderen Kurbel ein Tacken mehr als ein halber. Wahnsinn.Das ist gewaltig. Du bist ein Tier.

Im Ernst, meinst du nicht, dass die Kette mehr Spiel auf dem Kettenblatt hat, als diese Toleranz. Wenn es tatsächlich stört, schau mal bei Sheldon Brown nach Tipps zum richten. Es klappt, um diesem Einwand schonmal den Wind zu nehmen. Habe ich vor Jahren an einer Kurbel machen müßen, weil mir jemand dagegen gefahren war. Die stärkste Verbiegung lag da im 5mm Bereich. Die Kurbel ist noch in Betrieb. Und ich bin ein Tier.:D

Katze80
19.01.2008, 18:31
Nur soviel, bei meinen Kurbeln (Octalink und HT 2), eiert es rein optisch gesehen auch. (HT2 sogar mehr)

Ich habe allerdings noch keine Nachteile im Betrieb der Kurbel feststellen können.

reynolds531
19.01.2008, 18:59
ich denke - ersten sind die km leistungen sehr groß, da sind andere kurbeln schon ganz abgebrochen

zweitens sind die fertigungstoleranzen manchmal bei oem schon recht groß.....

drittens ist das nicht wils- imho

Katze80
19.01.2008, 19:02
zweitens sind die fertigungstoleranzen manchmal bei oem schon recht groß.....



OT

Hierzu hätte ich gern mehr Infos !

K,-
19.01.2008, 21:16
ich denke - ersten sind die km leistungen sehr groß, da sind andere kurbeln schon ganz abgebrochen

zweitens sind die fertigungstoleranzen manchmal bei oem schon recht groß.....

drittens ist das nicht wils- imho

Was sind den 50t bzw. 28t für eine km-Leistung für eine Kurbel? Die sind grad eingefahren.

OCLV
19.01.2008, 21:19
zweitens sind die fertigungstoleranzen manchmal bei oem schon recht groß.....

Dann zeige mir mal bitte jemanden, der die Dura Ace 25th Anniversary Gruppe (und damit die Kurbel) als OEM Teil gekauft hat! ;) Die gabs nämlich nur im Alukoffer mit einer Uhr und der kompletten Gruppe samt Naben, Steuersatz und Pedalen! Also zumind. hier trifft dein Argument schonmal nicht zu. :rolleyes:

Katze80
19.01.2008, 21:49
Was sind den 50t bzw. 28t für eine km-Leistung für eine Kurbel? Die sind grad eingefahren.


Kommt ganz auf den Fahrer drauf, ein z.B. russischer Hüne eventuell Bahnradfahrer bekommt alles kaputt. ;)

OCLV
19.01.2008, 21:53
Kommt ganz auf den Fahrer drauf, ein z.B. russischer Hüne eventuell Bahnradfahrer bekommt alles kaputt. ;)

Bist du Russe? :D

südoldenburger
19.01.2008, 21:58
Hallo,

glaube nicht, dass die Kurbel verbogen. Selbst mit so beindruckenden Werten, wie Deinen wird einem das b ei einer kaltgeschmiedeten Kurbel dieser Güte schwer gelingen.
Vielmehr glaube ich, dass es mit der Verbindung Kurbel Tretlager zu tun hat. Da Kurbel und Tretlager Toleranzen im Rundlauf aufweisen können sich diese ungünstig summieren. Durch die richtige Montageposition aber auch aufheben. Einfach mal die Kurbel in anderer Position auf das Tretlager schrauben und dann nochmals probieren. Hoffe helfen zu können.

Gruß juekapasta

Jede Kurbel ist 20x vermessen in verschiedenen Positionen, daraus dann der Mittelwert.
Auch sind beide Kurbeln keine oem Versionen.


Was mich schon stutzig macht ist, dass die Kurbel anfangs einwandfrei drehten und jetzt die nächste Kurbel eiert. Ich finde es stört schon, wenn der Umwerfer schwierig einzustellen ist, vom optischen Eindruck mal ganz abgesehen, obwohl es nervt.

Kann jemand ausrechnen, zu wie viel mm sich diese Werte zum äußeren Rand des 53er Blattes verändern, habe davon keine Ahnung, Winkelrechnung(?) usw. !
Bin gespannt!

pebek
19.01.2008, 21:59
Ihr seht das ganz falsch.

Zuerst hat er die Kurbelarme von 170 auf 180 (durch die tausende von Kilometern) gelängt und jetzt erfolgt logischerweise, wegen der größeren Hebelkraft, eine Biegung der Kurbel.

Ist doch simpel, oder? :Angel::Applaus:

El Barto
19.01.2008, 22:22
Nur soviel, bei meinen Kurbeln (Octalink und HT 2), eiert es rein optisch gesehen auch. (HT2 sogar mehr)

Ich habe allerdings noch keine Nachteile im Betrieb der Kurbel feststellen können.

Dieses Eiern kenne ich auch von meiner alten 105er 9-Fach Kurbel.
Ich glaube nicht dass die Kurbel sich verbogen hat! Das sind imho Fertigungstoleranzen.
Eher tippe ich darauf dass die Kettenblätter oder die Kette nicht mehr ganz frisch sind und deshalb die Kette mehr Spiel hat.
Wenn man nun die Kurbel schnell dreht meint man es eiert.

2ter Vorschlag:
Fahr die Kurbel nochmal 50tkm und miss dann nochmal nach!
Fall's sich dann grössere Verbiegungen zeigen, kauf ich dir ein Eis!

Katze80
19.01.2008, 22:23
Bist du Russe? :D

Nö aber meine Vorfahren :D (eventuell sogar türkischer Einfluß, wenn ich meinen Familienname so betrachte)

(Berichte von zertsörten Komponenten habe ich von DDR Bahnradfahrern, die haben so einige Erfahrungen mit den russischen Sportlern. So z.B. war der eine Russe wütend und hat den anderen Fahrer bei voller Fahrt ins Hinterad (Reifen) gefasst und das selbige hoch gehoben. :eek: )

restloch
19.01.2008, 22:24
Das is bestimmt ne Abwandlung von Biopace :D

Katze80
19.01.2008, 22:33
Dieses Eiern kenne ich auch von meiner alten 105er 9-Fach Kurbel.
Ich glaube nicht dass die Kurbel sich verbogen hat! Das sind imho Fertigungstoleranzen.
Eher tippe ich darauf dass die Kettenblätter oder die Kette nicht mehr ganz frisch sind und deshalb die Kette mehr Spiel hat.
Wenn man nun die Kurbel schnell dreht meint man es eiert.

2ter Vorschlag:
Fahr die Kurbel nochmal 50tkm und miss dann nochmal nach!
Fall's sich dann grössere Verbiegungen zeigen, kauf ich dir ein Eis!

Ich kenne es von meiner OEM Ultegra HT 2 Kurbel mit gerade 3000 km. Da sieht es optisch recht doll aus am kleinen Kettenblatt (große Kettenblatt ist schlecht zum Vergleich wegen der Schalthilfen (unterschiedliche Kettenblattdicke). Im übrigen ist keine Kette montiert.
Mich wundert auch, das die rechte Lagerschale irgendwie rattert (läuft allerdings nicht rauh oder ungleichmässig schwer. Auch ging die Montage der Kurbel ohne Kraftaufwand.

Ich nehme nicht an, dass meine Kraft ursächlich ist sondern eher Fertigungstoleranzen.

flubber
20.01.2008, 02:20
Also meiner Meinung nach liegts auch eher an der Tretlagerachse bzw. der Welle-Nabe-Verbindung. Wie soll sich denn die Kurbel an den Kettenblattaufnahmen verbiegen, da treten doch garkeine nennenswerten Querkräfte auf (Kettenschräglauf kann man denke ich getrost vernachlässigen).
Dafür spricht auch, dass die größten Messwerte auf der Seite des Kurbelarms selbst zu finden sind, genau in die Richtung, in der die Biegekräfte der Kurbel im unteren Totpunkt auf die Welle wirken.

VG
-Flubber

Mr.Hyde
20.01.2008, 02:23
Dafür spricht auch, dass die größten Messwerte auf der Seite des Kurbelarms selbst zu finden sind, genau in die Richtung, in der die Biegekräfte der Kurbel im unteren Totpunkt auf die Welle wirken.

VG
-Flubber

Am unteren Totpunkt hat man aber gar nicht mehr groß Druck auf dem Pedal (wozu auch), dann müssten die Werte 90° zum Kurbelarm sein, außerdem sagte der Fredersteller ja, dass die Kurbel in verschiedenen Positionen montiert gemessen wurde, und die Werte gemittelt wurden.

flubber
20.01.2008, 02:36
Am unteren Totpunkt hat man aber gar nicht mehr groß Druck auf dem Pedal (wozu auch), dann müssten die Werte 90° zum Kurbelarm sein

Naja, zumindest theoretisch hat kann er im UT bis zu 96 kg aufs Pedal bringen, 90° versetzt dazu ja eher nicht. Ist mir aber ehrlich gesagt jetzt auch schon zu spät :(



außerdem sagte der Fredersteller ja, dass die Kurbel in verschiedenen Positionen montiert gemessen wurde, und die Werte gemittelt wurden.

Das hatte ich überlesen. Dann sind da aber auch wirklich komische Werte rausgekommen, rein von den Zahlen her und der Anzahl der Kommastellen.

VG
-Flubber

Mr.Hyde
20.01.2008, 03:52
Naja, zumindest theoretisch hat kann er im UT bis zu 96 kg aufs Pedal bringen, 90° versetzt dazu ja eher nicht. Ist mir aber ehrlich gesagt jetzt auch schon zu spät :(

VG
-Flubber

90° vesetzt leitet er auch im Grunde nur ein Moment ein, fällt mir gerade so auf, zum biegen ist der UT schon ganz nützlich, aber da kommt ein so großer Lastfall i.d.R. gar nicht vor. Merkwürdige Sache...

südoldenburger
20.01.2008, 11:15
ich danke allen, die ihr Gehirnschmalz an diesem Thema verschwendet haben und das sogar mitten in der Nacht.

Mein Vermessungsingenieur hat sich mal in seine Firmensoftware eingeloggt und durchrechnen lassen, ob es theoretisch möglich ist, die Kurbel zu verbiegen und es sieht so aus, dass es äußerst unwahrscheinlich ist. Dazu wären Kräfte von 0,5 to oder so nötig, wenn ich das richtig wieder gebe.
Es scheint also wohl so, dass das Problem - wie schon bei vielen von euch vermutet - in der Verbindung Kurbel/Achse zu suchen ist.
Ich bleib dran, bis die Kurbeln wieder richtig laufen!

Schönen verregneten Sonntag noch!