PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wegwerfgesellschaft und Inkompetenz (Scott)



ThomMoll
21.01.2008, 03:23
Sodele,

Eigentlich will ich nur möglichst schnell ins Bett, aber ich muss mir doch noch schnell Luft machen bzgl. dessen was mir am Samstag passiert ist.

Vorgeschichte: Ich fahre einen Scott Roadster S1 (aus 2004) um tagtäglich zur Arbeit zu kommen. Nach 4 Jahren (und wohl ca. 10’000 km) war die Hinterradnabe (akustisch und haptisch) wohl offensichtlich „durch“, soll heissen: sie machte ziemlich ungesunde (mahlende) Geräusche und lief nur noch sehr rau. Also die Entscheidung zur Reparatur (und nicht für Totalersatz, aus öko-ideo/logischer Überzeugung…)

Von jetzt ab in chronologischer Reihenfolge:

- Teileliste gecheckt (Kataloge aller meiner Fahrräder hebe ich immer auf): Scott Roadster S1 2004 -> HR-Nabe = „Scott DT Pro“. Aha!? Das hilft ja nicht wirklich weiter…

- Scott Europe sitzt ja in der Westschweiz (Kanton Fribourg); also einfach mal direkt angerufen. Netter Kontakt: „Ja die Nabe wird speziell für uns hergestellt. Es gibt aber einen Wartungs- und Verschleissteil-Kit. Kostet ca. 50-60 CHF (ca. 35 CHF) und können sie über jeden Scott-Händler bestellen. Bestellnummer für das Kit ist XYZ.“

- Also in Genf zu einem grossen Scott-Händler gegangen. Erklärt was ich will und das Teil bestellt (noch letztes Jahr). Ging eine Weile bis das Teil ankam (aus Gründen die den Rahmen hier sprengen würden und auch nicht direkt zum Thema gehören); aber am Samstag war es dann so weit und ich mach mich zur Abholung auf den Weg.

- Ungläubiges Staunen meinerseits, als der RR-Dealer den „Kit um ca. 50-60 CHF“ vor mir ausbreitet: 1.) Alles sind Teile für DT Onyx (Road?) HR-Naben (also offensichtlich nix mit „Spezialanfertigung“ denn die gibt es ja in jedem Webshop) und 2.) die Preise des Kits das de facto aus 6 Einzelteilen besteht: Rotor: 66 CHF; Klinkenträger: 40 CHF; Lagerschale 12 CHF; Nadelkäfig: 7 CHF; „Wartungskit“ (Fett, Klinkenfeder und 2 Klinken): 14 CHF. Summe: 139 CHF (ca. 85 EUR)! Eigentlich hätte ich den Laden unter Absingen schmutziger Lieder verlassen sollen. Aber da es nun mal eine Kundenorder war wollte ich mich korrekt verhalten, habe meine Ärger runtergeschluckt, bezahlt und alles mit nach Hause genommen.

- Jetzt beginnen erst die eigentlichen Probleme: Woher soll ich Würstchen wissen welche Teile bei mir wirklich kaputt und daher ausstauchwürdig sind (siehe auch: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=127858&highlight=onyx)? Ursprünglich hiess es von Scott am Telefon dass man nur die Nabe öffnen und das alte, kaputte durch das neue Lager ersetzen müsse… Ich bin weiss Gott kein Spezialist für Nabentechnik, aber dass meine Probleme (s.o.)
irgendetwas mit dem Rotor oder dem Klinkenträger zu tun haben sollen halte ich in Anbetracht der relativen Solidität dieser Teile (und der vergleichsweise geringen Laufleistung der Nabe, wenn auch oft bei Schlechtwetter) für relative unwahrscheinlich…

- Auf Anfrage letztes Jahr sagte mir mein Hauptschrauber (nicht in Genf sondern bei mir im Ort in Frankreich) dass ein Lageraustausch kein Akt sei und er das machen könne. Aber da er wohl hauptsächlich Mavic macht ist er wahrscheinlich von deren Prozedere ausgegangen… Stattdessen brauche ich jetzt einen Crack der DT-Naben komplett zerlegen und diagnostizieren kann. Was dass an Arbeitslohn kostet will ich lieber gar nicht wissen, aber ich gehe mal Minimum von 30 EUR aus so dass mich die gesamt Reparatur der HR-Nabe letztendlich Minimum 115 EUR kosten wird…

- Auf wen bin ich jetzt sauer? Auf drei Player:

* Auf mich selbst weil ich den erstbesten (Hersteller)Informationen blind vertraut habe und nicht erst unabhängigen Rat (z.B. im Tour-Forum gesucht habe). Der oben erwähnte Onyx-Thread (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=127858&highlight=onyx) kam leider erst später. Es ist heutzutage einfach immer ein Fehler zu versuchen zu reparieren statt zu ersetzen. Jetzt bin ich also schon mehr Geld los als ursprünglich angekündigt und habe Teile am Bein die ich wahrscheinlich gar nicht brauche…

* Auf den Scott-Händler der die Bestellung getätigt hat: Ich habe ihm schliesslich mein Problem vorab geschildert, aber es hat ihn offensichtlich nicht gewundert dass Scott gleich 5 Teile schickt… (für nur eine Bestellnummer). Mein Eindruck: da werden zwar Pinarellos, Cervelos und Scotts für Tausende CHF verkauft, aber sobald es technisch etwas kniffliger wird sieht es mau aus…

* Vor allem aber auf Scott:
- Geheimniskrämerei bezüglich des verbauten Naben-Types;
- falsche Preisinformation am Telefon;
- Verkauf eine Wartungskits das aufgrund seines Preises (115 EUR incl. Montage; siehe oben) eigentlich aus der kaputten Nabe eine wirtschaftlichen Totalschaden macht: für ca. 100 EUR gibt es schliesslich eine neue Onyx Nabe und für 50 EUR Ultegra 9-fach Naben. Umspeichen kostet sicher nicht mehr als die Uhrmacherarbeit die Nabe zu öffnen (von Spezialwerkzeug, falls nötig, haben wir noch gar nicht geredet…), und am Ende hätte man eine komplett neue Nabe im HR!
- Das HR ist aktuell mit 32 DT Champ (durchgehend 2 mm) und Alex-Felgen aufgebaut. Also offensichtlich nichts übermässig Edles. Ab 120 EUR kann ich mir einen SATZ Mavic Aksium oder Shimano WH-irgendwas kaufen (und das VR auf Halde legen oder weiterverkaufen) und 10 Tkm dürften die auch problemlos halten…

Wie seht Ihr die Sache? Ich habe aktuell echt keinen Plan wer mir die Diagnostik und Reparatur machen soll. Selbst traue ich mir das nicht unbedingt zu, bin aber sowieso nicht sicher alles Werkzeug zu haben…

Gute Nacht,
ThomMoll

i-flow
21.01.2008, 05:53
Tja, Thom, was soll ich Dir jetzt sagen?

In meiner Schrauberzeit (1995-99) habe ich immer gesagt, es gebe im Deutschen ein Wort wo ein 'R' fehlt - 'Damenrad'. Es muesse besser 'Dramenrad' heissen :ä :D
Und dann kenne ich noch ein Wort, wo ausser dem 'R' noch ein 'H' fehlt, und das ist 'Scott' :ä -> Den Rest kannst Du Dir denken.
Ich muss noch dazusagen, dass ich ganz voruebergehend mal wenige Tage (bevor ich in meinem langjaehrigen Laden anfing) in einem Laden gearbeitet habe, der Scott fuehrte.

Scott ist IMHO ueberteuerter Lifestyle-Kram, von meiner Seite hat diese Marke eine klare 'Kauf-Derecommendation' und wieder einmal sehe ich hier meine schlimmsten 'Vorurteile' bestaetigt.

Die bessere Loesung fuer dieses Problem hast Du ja bereits genannt: Einen guenstigen LRS nachkaufen, dann kannst Du Dir in Ruhe irgendwo (gebraucht oder Restposten) eine guenstige Ersatznabe holen und das HR wieder in Gang setzen, dann hast Du halt eines in Reserve.

Und das naechste Mal: Frag lieber vorher :)
Ansonsten haettest Du einfach den Mut haben sollen, dem Haendler die Teile dazulassen, bei solch einer Preisverteuerung gegenueber der Prognose kann keiner von Dir verlangen, dass Du das Zeug trotzdem nimmst ;)

LG ... Wolfi :D

P.S.: Oekologische Erwaegungen hier und her, schoen und gut, aber ich persoenlich lehne es unter den heutigen Randbedingungen ab, mir ueber die Oekobilanz meiner Fahrradteile Gedanken zu machen.
Das hebe ich mir fuer den Tag auf, an dem das letzte Auto von diesem Planeten verschwunden ist.
Eine Nabe wegschmeissen (400g Metallschrott), die 10.000 km gehalten hat? Das ist doch oekologisch irrelevant. Auch das ganze HR wegzuschmeissen waere oekologisch irrelevant.
Relevant ist, dass andere Leute eineinhalb bis zwei Tonnen Metall- / Plastik- / und Elektronikschrott produzieren auf i.d.R. nicht mal 100.000 km :eek:
Wenn es sowas nicht mehr gibt, ja, dann. Dann kann man sich solchen Kleinigkeiten zuwenden ;)

SPIRITS
21.01.2008, 08:29
TEXT!

Kleiner Tip: Romane schreiben führt selten zu übergroßem Zuspruch.

Just my 0.02 $

Einblatt
21.01.2008, 08:35
Wie schaut es aus mit Rückgaberecht der Ersatzteile?

achim1
21.01.2008, 08:54
hmmm...

warum hast du die von dem RR-Dealer in Genf keinen Kostenvoranschlag machen und ihn die Nabe reparieren lassen? Dann wärst du aus dem Schneider gewesen. Über Öko-Bilanzen von Rädern und Radteilen (vor allem aus Fernost) darf man sich heutzutage wirklich keine Gedanken machen, sonst wird man zum Leistungswanderer...

Beast
21.01.2008, 11:15
Öhmmm...

Habe gerade ein ähnlichen Fall. Allerdings gestaltet sich der geschmeidiger.

Ich hatte vor einigen Wochen mein 2005er Zonda HR zur Wartung gegeben. Eigentlich nur Kontrolle und neues Fett. Da wir vom Team her einen zugewiesenen Haus- und Hofschrauber haben und ich keinen Bock hatte mir die Finger schmutzig zu machen, habe ich ihm das auf den Tresen geknallt und gesagt "mach".

Bei der Wartung kam dann raus dass sich irgendwas da hinten komisch anfühlt. Kein rauher Lauf, Laufbahnen der Konuslager waren perfekt und alle Kugeln top. Trotzdem war da einer Stelle so ein leichtes Knirschen.

Wie sich herausstellte ist wohl eines der Industrielager des Freilaufs unwirsch geworden oder hat Dreck genommen. Da unser Technikguru das Lager auch unter Anwendung massiver Gewalt und mit thermischen Aktionen nicht aus dem Freilauf bekam, haben wir jetzt einen neuen Freilauf bestellt.

Für mich ein typischer Fall von "gut einen Tech-Man zu haben", ich hätte mich wahrscheinlich schwarz geärgert. :D

ThomMoll
21.01.2008, 11:32
hmmm...

warum hast du die von dem RR-Dealer in Genf keinen Kostenvoranschlag machen und ihn die Nabe reparieren lassen? Dann wärst du aus dem Schneider gewesen. Über Öko-Bilanzen von Rädern und Radteilen (vor allem aus Fernost) darf man sich heutzutage wirklich keine Gedanken machen, sonst wird man zum Leistungswanderer...

Der KVA für die Ersatzteile kam ja direkt (telefonisch) von Scott...

Was die Reparatur angeht: Die wollte ich bei mir im Dorf machen lassen, weil:
- ich meinen "local dealer supporte" (Der leistet mir nämlich immer wieder gute Dienste...
- Ich nicht wirklich glaube dass der Genfer Dealer auf diese Reparatur besonders wild ist (Wie erwähnt, die RR im Laden sind schick aber ALLES sieht ein wenig nach Apotheke aus - Glaube nicht dass sich da jemand die Finger an einer 100 EUR-Nabe schmutzig machen will... :rolleyes:)
- Die Erreichbarkeit des Genfer Ladens ist nicht besonders (Innenstadt). Wer Genf kennt versteht was ich meine :heulend:

Gruss,
ThomMoll

ThomMoll
21.01.2008, 11:34
Kleiner Tip: Romane schreiben führt selten zu übergroßem Zuspruch.

Just my 0.02 $

Sinnfreier Post - sinnfreie Antwort: Wenn es Dir zu lang ist, lies einfach nicht mit :ä ;)

Gruss,
ThomMoll

i-flow
21.01.2008, 13:03
Kleiner Tip: Romane schreiben führt selten zu übergroßem Zuspruch. (...)
Wer sich beliebt machen will, schreibt lieber bloede Antworten :D :ä :Applaus:

LG ... Wolfi :prplbiggr

ChristianMartin
21.01.2008, 13:18
Bin ganz der gleichen Meinung. Wer nicht lesen will, der brauchts auch nicht!

Meine Erfahrung mit Scott sind eigentlich nur die, dass sie sehr teuer sind und auch nur sehr wenig bieten (Preis/Leistung). Das ist bei den MTB wie bei den RR so. Meine Freundin hat ein Scott MTB und es ist gut aber mehr auch nicht. Bremsen sind Schrott (waren auch noch nie gut) und die Schaltung muss man auch dauernd nachstellen...naja, die Meinung haben ja die meisten.
Bei meinem Specialized (MTB) ist immer alles problemlos, auch wenn diese Marke auch sher überteuert ist. Hat aber einen sehr guten Rahmen und war auch ein reduziertes Bike :D

schönen Gruß...

SPIRITS
21.01.2008, 15:03
Wer sich beliebt machen will, schreibt lieber bloede Antworten

Das hast Du gestern mit Deinem Beitrag im SPD-Pedal-Thread ja geradezu meisterlich vorgeführt. :Applaus:

Konsequenter hab' ich außerhalb der Börse noch niemanden am Thema vorbei...ern gehört. ;)

On Topic: Bin hier offensichtlich falsch verstanden worden, das war als ehrlicher Tip gemeint - da mir spontan nur eingefallen ist:

"No way, das lese ich jetzt sicher nicht!" - wenn sich Teilnehmer deswegen angegriffen fühlen, obwohl als harmlos gekennzeichnet (!), dann frag' ich mich schon, ob das hier Mancher vielleicht einen Tick zu ernst sieht. :confused:

Im übrigen werde ich jetzt Euren Ratschlag annehmen und den Thread wieder verlassen. :Applaus:

ThomMoll
21.01.2008, 15:11
Nur um das nochmal klar zu stellen: Mit der Marke Scott an sich (und ihren 2-Rädern) habe ich persönlich keine grundsätzlichen Probleme. Ich bin mit meinem Roadster S1 sogar ausgesprochen zufrieden (zumal nach Satteltausch :D)

Worum es in dem Thread geht ist ein konkretes Beispiel wie (in meinen Augen) aufgrund mangelhafter Kommunikation von seitens des Haupthauses und des Händlers die Probleme an den Kunden weitergegeben werden...

Auf "metaphysischer Ebene" ging es aben auch um die Erkenntnis dass inzwischen bis 100 EUR wegschmeissen und durch Neuteile ersetzen offensichtlich die sinnvollere Alternative ist, als sich die Mühe zu machen zu reparieren (bzw. reparieren zu lassen)...

Gruss,
ThomMoll

victim of fate
21.01.2008, 15:30
Naja, kaputt ist die NAbe so oder so, schlimmer wird es nicht. Versuch einfach selber alles auszutauschen. Und wenn es nicht klappt vertickst du die Nabe inkl. Reperaturset

robby_wood
21.01.2008, 17:15
M.E. hat es ThomMoll selbst verbockt.

Aus den Beiträgen abzuleiten, dass Scott übertreuerter Schrott ist, kann ich nicht nachvollziehen:

1.) Man möge mir mal einen Hersteller nennen, der das besser beantwortet hätte, immerhin wurde über Scott was geliefert.
2.) Das geschilderte Problem ist ein Problem der ganzen Branche, meine Meinung
3.) Scott lässt durchaus vernünftige Räder bauen, fahre selbst eins, ist wirklich ok, inbesondere haben die viel Erfahrung im Carbonbreich
4.) Es gibt doch so gut wie keine Firmen mehr, die allles von Entwicklung bis Produzieren selbst machen, C´dale Alurahmen fallen mir ein ;-). Also eine Radfirma ist in erster Linie Vertrieb/Marketing wenn man Glück hat auch etwas Entwicklung. Wie gesagt im Carbonbreich bietet Scott hier mehr als übliche Einheitsware. Dann kommen noch 2 mal im Jahr neue Modelle, wer soll da bzgl. von Anbauteilen eine Lagerhaltung und zugehörige Logistik bezahlen können/wollen?

i-flow
21.01.2008, 18:05
(...) On Topic: Bin hier offensichtlich falsch verstanden worden, das war als ehrlicher Tip gemeint (....)
Tja, was glaubst Du, wie mein Beitrag gestern ueber die SPD-Pedale gemeint war?
Das war Rumraetseln nach unbrauchbarer Problembeschreibung, ich meine, ich koennte mir das genauso wie Du hier auch einfach machen und irgendeine Beleidigungsantwort schreiben, das kann wenigstens nicht schief gehen, das versteht jeder ... :ä
Wenn man sich mit dem Problem beschaeftigt, koennte man ja in die Irre laufen, nee nee, dann lieber mal ordentlich auf die K*cke hauen, das ist eindeutig!!

ThomMoll
21.01.2008, 20:27
@robby

Liess Dir das Ende meines Eröffnungsposts und auch meinen Post #12 nochmal durch: Ich habe mich keineswegs als 100% unschuldig an dieser Malaise dargestellt...

Ansonsten werde ich jetzt etwas tun was ich bisher im TF noch nie gemacht habe: Ich werden den Thread schliessen und erst wieder hervorholen wenn es etwas sustantiell neues zu berichten gibt...

Schönen Abend,
ThomMoll


M.E. hat es ThomMoll selbst verbockt.

Aus den Beiträgen abzuleiten, dass Scott übertreuerter Schrott ist, kann ich nicht nachvollziehen:

1.) Man möge mir mal einen Hersteller nennen, der das besser beantwortet hätte, immerhin wurde über Scott was geliefert.
2.) Das geschilderte Problem ist ein Problem der ganzen Branche, meine Meinung
3.) Scott lässt durchaus vernünftige Räder bauen, fahre selbst eins, ist wirklich ok, inbesondere haben die viel Erfahrung im Carbonbreich
4.) Es gibt doch so gut wie keine Firmen mehr, die allles von Entwicklung bis Produzieren selbst machen, C´dale Alurahmen fallen mir ein ;-). Also eine Radfirma ist in erster Linie Vertrieb/Marketing wenn man Glück hat auch etwas Entwicklung. Wie gesagt im Carbonbreich bietet Scott hier mehr als übliche Einheitsware. Dann kommen noch 2 mal im Jahr neue Modelle, wer soll da bzgl. von Anbauteilen eine Lagerhaltung und zugehörige Logistik bezahlen können/wollen?

ThomMoll
31.05.2009, 18:17
Das Gute an Umzügen (auch wenn es nur von einem Dorf ins Nachbardorf ist) ist ja dass man zum Aufräumen gezwungen wird und dabei manchmal längst vergessene Schätze wiederentdeckt...

Die im Thread beschrieben Aktion hatte nämlich auch eine Fortsetzung die ich Euch nicht vorenthalten wollte/will:
Ich hatte einen Link auf den Thread an Scott gemailt wo man sich sehr zügig und freundlich mit mir in Verbindung setzte. Wir haben mein Problem diskutiert (Grob sagte Scott dass sie bei der Ersatzteilversorgung eben nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hätten; d.h. entweder Nichts lagern und angegiftet werden oder Lagerhaltung betreiben, was die Teile teuer macht, und dafür angegiftet werden...)

Auf jeden Fall wurde mir aufgrund der Ungereimtheiten beim Kostenvoranschlag angeboten die ganzen Einzelteile wieder zum Händler zurückzubringen und den Kaufpreis erstattet zu bekommen - Was ich natürlich dankend angenommen habe. Seitdem läuft mein Sportster täglich und problemlos auf Fulcrum Racing 7.

Moral:
- Internet/Foren bleiben eine bemerkenswerte Resonanzkiste für den "kleinen" Endverbraucher :ä
- Der Kundenservice von Scott bekommt letztendlich 1.5 Daumen hoch für den netten persönlichen Kontakt und die doch gute Reaktivität (Vielleich doch ein Plus für Markenhersteller?); und
- Ab jetzt wird nicht mehr versucht an "Billig-LR" die Naben auszutauschen/zu reparieren -> Ab in die Tonne und gut.

Gruss & ich geh' jetzt radeln,
ThomMoll

Parsec
31.05.2009, 18:34
- Ab jetzt wird nicht mehr versucht an "Billig-LR" die Naben auszutauschen/zu reparieren -> Ab in die Tonne und gut.

Gruss & ich geh' jetzt radeln,
ThomMoll

WOOOAAASS?:eek:
Da blutet einem (Hobby)Einspeicher das Herz.:heulend::heulend:
Und wenn man ne Deore Nabe für'n 10ner einspeicht.:6bike2:
Oder:
http://forum.tour-magazin.de/forumdisplay.php?f=51

Aber gut, das Du nochmal berichtet hast!:)

OCLV
31.05.2009, 18:39
Ein fähiger Händler sollte eigentlich auch so erkennen, wenn eine Nabe einer anderen "verdächtig" stark ähnelt. Dazu das nächste mal das LR mit zum Händler nehmen, dass er sich das anschauen kann.

Reparieren kann man sowas immer. Und wenn man weiß wie man günstig an die Ersatzteile kommt, dann ists auch nicht soo teuer. Ist halt die Frage, ob es sich bei so einem LRS lohnt oder man nicht wirklich einen neuen Racing7 o.ä. kauft (kostet bei preiswerter Reparatur des alten LRS) nur geringfügig mehr. Dann halt man halt ein Ersatz-VR und gut is.

Aber stimmt schon: vorher im allwissenden Forum fragen und dann zum Händler. :D

Gruß Thomas

ThomMoll
31.05.2009, 18:43
Aber gut, das Du nochmal berichtet hast!:)

Ich fand dass ich das dem Mitarbeiter von Scott der Fairness halber schuldig war :)

Gruss,
ThomMoll