PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nokon Carbon



effedeluxe
13.09.2003, 20:35
Hallo,

wo gibts die.....gibts die überhaupt?
hat jemand bilder?

gruss effe

bekr
16.09.2003, 21:40
bilder hab ich auch nicht gesehen , nach halbem jahr warten hab ich es ein lassen , von nokon war nur zuhören das es in der test phase sei, es waren auch gerüchte das es plaste mit carbon fasern sei aber ob das stimmt weiß ich auch nicht ,

tipp
nimm lieber alu rohr und poliert sieht es auch gut aus

Sausewind
17.09.2003, 09:07
Hallo Zusammen!

Ich frage mich....ob das wirklich sinnvoll ist! Carbon ist ein toller Werkstoff, aber er hat ja nunmal bekanntlich erhebliche Schwächen in der Druckfestigkeit, ganz im Gegensatz zu Aluminium. Und eine Zug-Aussenhülle muss ja nunmal fast ausschliesslich Druckkräfte aufnehmen. Mit der Faser kann man da nichts anstellen, die Perlen oder was auch immer müssten dann also fast ausschlisslich aus dem Harz bestehen und ein paar Schnipsel Kohlenstofffaser enthalten, damit sie sich Carbon schimpfen dürfen. Aber in Sachen Druckfestigkeit und Steifigkeit dürften sie Aluminium weit unterlegen sein.

Bliebe nur Exklusivität und Optik...ist ja auch okay, will Niemandem den Spaß verderben, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß das vernünftig funzen soll beim Schalten oder einen brauchbaren Druckpunkt beim Bremsen ergibt...

Mal abwarten, ich lass mich gern eines Besseren belehren, wenn die Teile irgendwann mal auf den Markt kommen.

Grüsse,
Georg

Schellerer
17.09.2003, 09:25
Hallo,

einfach bei Nokon nachfragen. Aber die sind nur für die Schaltung erhältlich und auch geeignet! Ich wollte mir zwar Bremszüge basteln, aber da hast Du keinen vernünftigen Druckpunkt mehr sondern einen Matschpunkt!

Gruß
Peter

TOPCARBON
17.09.2003, 09:31
hab mal nachgefragt beim Swiss Importeur. Zitat: Ist nur ein Prototyp und wird wegen der Dauerhaltbarkeit nicht in Serie gehen. :(

Gruss rb

Fabian
18.09.2003, 17:41
hi zusammen.

ich war im februar 2002 in zürich auf der "2-rad" messe.
auf dem nokon-stand (zusammen mit principia) hatten sie damals schon einen prototypen. der mitarbeiter sagte mir, sie würden mit verschiedenen mischungen des kunststoffes experimentieren. auch spätere farbvarianten sollten möglich sein. es hätte ein CfK-spritzguß werden sollen.

februar 2003, 2-rad:

auf dem gleichen stand immer noch der prototyp. allerdings waren die perlen am übergang kugel-pfanne aufgeplatzt (jeder, der nie nokons kennt, weiß was ich damit meine). sie waren wohl dem bremsdruck nicht gewachsen. somit ist klar, daß es damit nichts wird. schade, denn gewichtstechnisch und preislich hätte es interessant werden können. aber wenn die funktion nicht stimmt, bringt der ganze leichtbau nichts.

gruß
fabian

bekr
22.09.2003, 01:15
hab auch mal nach dem alten prinzip mir die arbeit gemacht und die hülsen aus carbon zugeschnitten und gesenkt aber da rohre(ausm drachenbau) nur längs laminiert waren sind sie aufgeplatzt so gesehen wird auch etwas auf zug belastet und zwar quer zur zug belastung

Sausewind
22.09.2003, 10:17
Original geschrieben von bekr
hab auch mal nach dem alten prinzip mir die arbeit gemacht und die hülsen aus carbon zugeschnitten und gesenkt aber da rohre(ausm drachenbau) nur längs laminiert waren sind sie aufgeplatzt so gesehen wird auch etwas auf zug belastet und zwar quer zur zug belastung

Zuerst dachte ich: "Öah???", aber jetzt weiss ich, glaube ich, was Du meinst. Die Spannungen innerhald des Bauteils, die bei Druckbelastung auftreten, würden quer gewickelte Fasern auf Zug belasten, weil sich das Röhrchen ja ausserhalb der neutralen Faser nach aussen ausdehnt, die Fasern also gespannt werden würden. (Mit Einschränkung: Sie werden nicht wirklich auf Zug belastet, hätten das Bestreben der Kraft nach innen, zum kleineren Radius hin auszuweichen. )
Wenn ich das so richtig verstanden habe, hast Du (teilweise) Recht, das bezeichnet man aber natürlich nicht als Zugbelastung, solange man das Bauteil als Ganzes betrachtet. Zwar hätte das Röhrchen mit anderem Faserverlauf vermutlich etwas mehr ausgehalten, Carbon bleibt aber trotzdem (noch) benachteiligt gegenüber Aluminium, was die Verhältnisse Druckfestigkeit zu Gewicht und Volumen angeht. Nicht die Fasern selbst, sondern die Kunststoffe im Werkstoff sind hauptsächlich für die Aufnahme der Druckkräfte verantwortlich. Man forscht hier ständig weiter, in jüngster Vergangenheit hat man schon wesentliche Verbesserungen durch Verwendung neuer Kunststoffe erzielen können, optimierte Faserverläufe spielen dabei aber in der Tat auch eine Rolle.

In Deinem speziellen Fall darfst Du auch nicht vergessen, daß das Material INNERHALB der neutralen Faser, nicht gedehnt, sondern nach innen gestaucht wird, hier also auch der beste Faserverlauf keine Wirkung zeigen kann. Grundsätzlich kann man sagen: Je höher der Anteil der Druckbelastung, desto weniger Faserlagen und mehr Kunsttsoffanteil. Von der Festigkeit mal abgesehen, ist bei Aussenhüllen der Brems- und Schaltzüge aber auch die Steifigkeit unter Druckbelastung äusserst wichtig, möchte man einen vernünftigen Druckpunkt der Bremse und exakte Funktion der Schaltung haben. Daher würde ich Experimente mit Carbon etc. ertmal vergessen. Aluminium ist da schon eine gute Wahl, grade bei den Schalthüllen ist aber sogar die Konstruktion aus Stahdrähten überlegen. Stahl kann auch im Leichtbau durchaus seine Berechtigung haben...

bekr
22.09.2003, 10:31
sause wind gut und schön das du antwortest aber kannst du dich auch mal kurz fassen ohne widerholungen und drum herum reden(ist nicht bös gemeint) nur andere die nicht vom fach sollten auch was verstehen, die beiträge machen kein spaß mehr bei den text längen
kurz gesagt die kugel haben eine keil wirkung zu den carbon hülsen(bei rohren aus drachen bau)

Sausewind
22.09.2003, 11:01
Original geschrieben von bekr
sause wind gut und schön das du antwortest aber kannst du dich auch mal kurz fassen ohne widerholungen und drum herum reden(ist nicht bös gemeint) nur andere die nicht vom fach sollten auch was verstehen, die beiträge machen kein spaß mehr bei den text längen
kurz gesagt die kugel haben eine keil wirkung zu den carbon hülsen(bei rohren aus drachen bau)

...kann ich verstehen. Aber GRADE FÜR den Laien, muss man ja etwas ausholen. Und wenn man technische Hintergründe (möglichst) ohne Fachbegriffe erläutern will, braucht man schon ein bisschen Text.

Mit der Aussage allein "Carbon hat eine geringe Druckfestigkeit", kann mans auch kurz machen, das wird dann aber so das halbe Forum nicht akzeptieren. Dann bricht eine riesen Diskussion los und es kommen antworten wie "das stimmt nicht". Damit ist doch niemandem geholfen! Soll ich einfach die Behauptung aufstellen "Carbon ist hier ungeeignet"? kann ja jeder sagen, muss man schon begründen. Immerhin kann man vielleicht den Einen oder anderen hier davon abhalten, sehr viel Geld für ein ungeeignetes Produkt auszugeben. Die "Keilwirkung" reicht als Erklärung nicht aus, die Aluhülsen platzen ja auch nicht.
MIR ist es jedenfalls immer lieber, wenn mir Jemand etwas erklärt, wenn ich eine Frage habe, und nicht einfach irgendwelche Behauptungen aufstellt.
Grade für die (technischen) Laien...warum sollten die hier nicht was lernen können?

Aber ich werds mir zu Herzen nehmen und versuchen, es in Zukunft etwas kürzer zu halten.;)

Georg