PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Speichenverlängerung



vorTrieB
29.01.2008, 17:48
Da habe ich so gestaunt, dass ich schon fast das Argern vergessen habe: Ich wollte am Wochenende meinen Berglaufradsatz aus Point Racing Felgen, alter Record-Nabe und 24 Sapim Laser-Speichen zentrieren. Routine eigentlich. Der Riss einer der beiden Speichen gleich neben dem Stoß kam überraschend, nachdem ich mit dem Rad ein paar Tage vorher noch eine Runde mit recht ruppigen Kopfsteinpflasterpassagen gefahren war. Na ja, kann ja mal passieren. Ärgerlicherweise waren beim nächstgelegenen Fachhändler keine Sapimspeichen zu haben. DT Revolution ist ja baugleich, sagte der freundliche junge Mann. Das was mir schon klar, dass das nicht stimmt und Sapim eine andere Legierung verwendet. Ärgerlicherweise gab's auch nur schwarze Speichen der richtigen Länge. Ich hab sie trotzdem und zur Sicherheit gleich drei gekauft. Das Rad sollte fertig werden. Zunächst ging's auch wie erwartet gut: Bei reduzierter Speichenspannung neue Speiche rein & Rad schön rund ziehen. Dann eine halbe Drehung Spannung erhöhen. An der Stelle mit der neuen Speiche gibt's anschließend einen satten Seitenschlag in Gegenrichtung. Na gut, Revolution ist wohl elastischer als Laser, denke ich mir. Also drehe ich an der Revolution noch etwas mehr. Das geht problemlos und mit erstaunlich wenig Widerstand. Der Seitenschlag bleibt unverändert. Also noch ein bisschen drehen. Nichts tut sich. Am Ende guckt das Speichengewinde beängstigend weit aus dem Nippel raus und der Seitenschlag ist immer noch drin. Ich gebe auf. Speiche wieder raus und auf Öffnung meines Sapim Lieferanten warten. Beim Vergleich der eingebauten mit den beiden Reserve-Speichen großes Staunen: Die vergeblich eingebaute Speiche ist über fünf Millimeter länger als die beiden anderen.

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=100219&stc=1&d=1201624479

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=100220&stc=1&d=1201624479

Fazit: DT Revolution (wenn's denn keine Plagiate waren, was ich mir bei www.rad-kreuz.de eigentlich nicht vorstellen kann) sind wohl erheblich weniger zugkräftig als Sapim Laser & taugen nicht als Ersatz für gerissene Sapim Laser. Oder haben schwarze Speichen andere Eigenschaften als silberne? Oder habe ich vielleicht 1,8 - 1,5-Revolution erwischt, die's wohl auch gibt?

Nachtrag: Jetzt ist wieder eine Sapim Laser drin & das Rad bei wünschenswert hoher Speichenspannung wieder schön rund. Mein Stammspeichenverkäufer, hauptberuflich eigentlich Laufradbauer und -verkäufer, kannte das Phänomen. Mir war's neu, obwohl ich hier seit geraumer Zeit eigentlich so ziemlich jeden technischen Ärger (und besonders gern die Berichte von den Härteprüfungen auf Rügen :)) verfolge.

pinguin
29.01.2008, 17:54
Net wahr, oder? :eek: Ist das eine Montagsspeiche? Sowas passiert ansonsten doch nur einem hier im Stall... :D

vorTrieB
29.01.2008, 18:03
Ich verspreche: Bei Wiederholung ähnlicher mysteriöser Probleme werde ich die Berichterstattung einstellen. Ein Härtepüfer reicht völlig aus :D

victim of fate
29.01.2008, 18:38
Ich kann mir kaum vorstellen, dass eine Speiche sich soweit längen könnte, ich hätte schon viel früher aufgehört zu drehen, weil ich Angst gehabt hätte irgendwaas kaputt zu machen :eek:

i-flow
29.01.2008, 18:56
OK, dass die Revolutions nachgiebiger sind und demzufolge verglichen mit Competitions gleich mal einen mm kuerzer gekauft werden sollen, war mir bekannt und ist auch nicht verwunderlich.
Alles weitere uebersteigt meinen Wissenshorizont.

Eine denkbare triviale Erklaerung: Du hast zwei Stueck in der richtigen Laenge und versehentlich auch noch eine zu lange bekommen. Und das ist Dir halt erst beim Einspeichen aufgefallen. Vorher hast Du ja nicht verglichen, oder :9confused


Ansonsten muesste man mal nachsehen, bei welcher Spannung die Streckgrenze erreicht ist und der Stahl demzufolge das Fliessen anfaengt, denn nur das wuerde ja eine plastische Verformung erklaeren.
Und ob man diese Spannung beim Zentrieren erreichen kann. Ich bin mir relativ sicher, dass das nicht passieren kann, eher werden die Nippel rund.

Also, ich kanns mir nur so erklaeren wie weiter oben geschildert: Du hast einfach eine falsch einsortierte laengere Speiche erwischt.

LG ... Wolfi ;)

vorTrieB
29.01.2008, 19:02
Ich kann mir kaum vorstellen, dass eine Speiche sich soweit längen könnte,

Ja, eben. Ich bisher auch nicht.


ich hätte schon viel früher aufgehört zu drehen, weil ich Angst gehabt hätte irgendwaas kaputt zu machen :eek:

Das ging ganz leicht. Nichts & niemand (außer natürlich der Speiche selbst) war in Gefahr. Da habe ich schon mit ganz anderen Kräften am Spokey gedreht, ohne dass es Probleme gab.

Kensington
29.01.2008, 19:05
... glaub´s mir: Der Inselkater ist kurz vor Deinem Speichenkauf im Laden des Rad-Kreuz gesichtet worden.

vorTrieB
29.01.2008, 19:07
Also, ich kanns mir nur so erklaeren (...) : Du hast einfach eine falsch einsortierte laengere Speiche erwischt.

LG ... Wolfi ;)

Ich bin ziemlich sicher: Das wars nicht (oder allenfalls teilweise; 2 Millimeter sind nicht viel & leicht zu übersehen, aber 5...) . Das wäre mir beim Einsetzen der Speiche aufgefallen. Sie hat außerdem zum erwarteten Zeitpunkt zu ziehen begonnen & hing bei reduzierter Spannung genau richtig & wie die Nachbarspeichen im Nippel drin.

prince67
29.01.2008, 20:15
Eine denkbare triviale Erklaerung: Du hast zwei Stueck in der richtigen Laenge und versehentlich auch noch eine zu lange bekommen. Und das ist Dir halt erst beim Einspeichen aufgefallen. Vorher hast Du ja nicht verglichen, oder :9confused


Auch meine Vermutung!



Ansonsten muesste man mal nachsehen, bei welcher Spannung die Streckgrenze erreicht ist und der Stahl demzufolge das Fliessen anfaengt, denn nur das wuerde ja eine plastische Verformung erklaeren...


Sollte man da nicht auch eine Einschnürung an der Speiche feststellen können (neben der schon vorhandenen Verjüngung)?

The Scrub
29.01.2008, 20:17
... glaub´s mir: Der Inselkater ist kurz vor Deinem Speichenkauf im Laden des Rad-Kreuz gesichtet worden.

:Applaus::Applaus::Applaus:
...und hat heimlich an den Speichen gezupft.:D

rocco
29.01.2008, 21:03
Hallo

hatte mal ein ähnliches phänomen mit den revo´s

mein damiliges leicht VR war eine suntour superbe 28loch mit open pro radial gespeicht

bin dann mal damit nen berg hochgewuchtet dass das VR geknallt hat... der 8ter war so stark dass ich mich abholen lies...

daheim erstmal den nabenflansch abgesucht... erste vermutung war eine überbelastung wegen der radialspeichung... nichts...

ok nippel an der felge abgesucht... auch nichts

dann alle nippel rausgedreht und nach einem speichenbruch im gewinde gesucht... auch nichts

wollte es dann eigentlich aufgeben und alles aufräumen...
und da alle speichen in der hand und 2stück waren rund 5mm länger...

scheint also kein einzelfall zu sein...

gruß rocco

vorTrieB
29.01.2008, 21:06
Sollte man da nicht auch eine Einschnürung an der Speiche feststellen können?

Da habe ich glatt noch mal genauer geschaut. Eine Einschnürung habe ich nicht feststellen können. Die Schieblehre zeigt bei allen drei Speichen im Mittelteil ziemlich genau 1,5 mm an. Die Oberfläche der verlängerten Speiche sieht allerdings merkwürdig aus. Sie hat helle Streifen bekommen, die sich schraubenförmig um die Speiche herum winden. So sieht's aus:

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=100239&stc=1&d=1201636885

Links ist der Mittelteil der verlängerten Speiche. Da hab' ich nicht dran geschliffen oder sonst eine Oberlflächenbehandlung vorgenommen. Sehr merkwürdig :confused:

vorTrieB
29.01.2008, 21:10
hatte mal ein ähnliches phänomen mit den revo´s

Waren das auch schwarze?


bin dann mal damit nen berg hochgewuchtet dass das VR geknallt hat...

Geknallt hat bei mir nichts. Die Verlängerung der Speiche ging ganz unspektakulär & offenbar stufenlos vonstatten.

prince67
29.01.2008, 22:37
Sehr merkwürdig.
Ich bin kein Metallurge, aber das sieht eher nach ein Versagen wegen Überbelastung durch Torsion aus. (wenn ich mich richtig erinnere).
Hast du beim Anziehen der Speiche darauf geachtet, dass sich die Speiche nicht mitdreht?

vorTrieB
29.01.2008, 22:58
Hast du beim Anziehen der Speiche darauf geachtet, dass sich die Speiche nicht mitdreht?

Wie immer & üblich: Nein. Nippel war neu & Leinöl dran; beim Aufschrauben des Nippels gabs keinerlei Schwierigkeiten. Außerdem deutet die Länge des Gewindes, die hinterher über den Nippel hinausragte darauf hin, dass keine völlig Blockade vorlag :)

deruneinholbare
30.01.2008, 12:40
also ich kenne das Phänomen auch.
Das passiert vor allem am Felgenstoß wenn man versucht den Höhenschlag dort heraus zu zentrieren da dort die Felge steifer ist.
Ich bin mir ziemlich sicher das es sich hierbei um eine Dehnung über die streckgrenze hinaus handelt. Dafür spricht auch der spannungsabfall und die damit verbundene acht in die gegenrichtung.
Vielleicht könnte jemand mal nen spannungs/dehnungs diagramm von stahl einstellen da wird das dann Anschaulich!

Naepfelchen
30.01.2008, 13:09
... das längen :heulend: und verdrehen deckt sich mit meinen erfahrungen => verwende seit längerem nur noch sapim ... :Applaus:

greyscale
30.01.2008, 13:22
Haste mal 'ne Präzisionswaage zu Hand?

5 mm Speiche wiegen etwa ein Viertel Gramm.

g.

vorTrieB
30.01.2008, 20:46
Haste mal 'ne Präzisionswaage zu Hand?

Nein, damit kann ich wirklich nicht dienen. (Ich schneide ja auch nicht so wie der Oberleichtbauer aus der vorigen Tour noch zwei Gewindegänge von der Speiche ab, um Gewicht zu sparen :Applaus:) Wenn Du eine hast: Ich schicke Dir die Speiche(n) gerne zu :)

Was anderes ist mir noch eingefallen: Eine Rolle spielt mögicherweise der Nippel. Ich habe auch auf die Revo einen meiner bewährten 12 mm-Sapim Polyax draufgeschraubt. Und mir kam auch inzwischen eine dunkle Erinnerung daran, mal gelesen zu haben, dass die Reibung von schwarz beschichteten Speichen im Gewinde höher ist als bei silbernen. Vielleicht ist's ja im Ergebnis ein Ursachenmix: Etwas weichere Speiche, nicht optimal auf die Speiche abgestimmter Nippel & etwas mehr Reibung im Gewinde.

deruneinholbare
31.01.2008, 17:22
alos das mit der reibung im Nippel stimmt dher kommt die verdrehung.
Die Längung passier auch bei sapims, da is der stahl halt weniger duktil, d.h. die speiche reißt früher, verformt sich dafür vorher weniger.
Tune z.b. nimmt aus dem grund nur noch revos, da die länger halten, aber eben etwas weniger stark vorgespannt werden dürfen.

Die DT entspriche eher der unteren Duktil (normal geglüht) die Sapim eher der duktil vergüteten oder spröden)

deruneinholbare
31.01.2008, 17:32
die überlagerung der zugspannung durch die Torsion ist nicht so einfach darzustellen, wirkt sich aber natürlich nich positiv aus ;)

Jean Gangolf
01.02.2008, 09:36
Dank an Euch alle ;) Ihr habt mir mein Selbstvertrauen wieder gegeben, denn:
hatte mal ein ähnliches phänomen mit den revo´s ... und 2stück waren rund 5mm länger...
Mein erster Radsatz, den ich neu aufgebaut habe, waren Revo's auf 105er und DP18. Am Anfang war ich ja noch überzeugt, nur Gleichlange verbaut zu haben. Nach dem Ausbau war's dann nicht so. Bemerkt habe ich folgendes: Beim starken Spannen haben einzelne Speichen einen bösen "Klong" gemacht, und waren ab da um einige NM weniger gespannt!! Und der Einspeicher daraufhin gespinnt, pardon dachte er spinnt ;)

Und somit hatte ich schon fast den Verdacht, dass der hier:
Sowas passiert ansonsten doch nur einem hier im Stall... :Dwomöglich heimlich in der Nähe war, und mich damit gemeint hat ;)

Falls ich jetzt noch einmal diese Speichen verwenden möchte weiss ich aber:
OK, dass die Revolutions nachgiebiger sind und demzufolge verglichen mit Competitions gleich mal einen mm kuerzer gekauft werden sollenUnd wieder was dazu gelernt!! :applaus: Es lebe das Forum :)

deruneinholbare
14.02.2008, 12:34
Zum Thema Sapim vs. DT habe ich einen nicht repräsentativen Feldversuch:

ich fahre regelmäßig 9 LRS (Cross, MTB, Rennrad) 8 davon mit DT einer mit Sapim (im sommer neu, mit OpenPro).

In den letzten 10 jahren sind mir 3 speichen gerissen:

1x DT nach beschädigung mir dem Pedal beim Transport.
2x Sapim je einmal am VR und einmal am HR

Fazit für mich, wenn eine DT aus ca 512 speichen (ca 0,2%), nachdem sie beschädigt wurde und 2 Sapim aus 64 (ca. 3%) speichen reißt dann ist es mir lieber eine etwas nachgiebere aber dafür haltbarere Speiche zu haben.
Für mich nur noch DT!!!

K,-
14.02.2008, 13:49
Jungs, euer Kalender geht vor. Der 1.4. ist erst in sechseinhalb Wochen.

Aber macht nix. Ich habe mich bis hierher köstlich amüsiert. Speichen die mit einem Knall 5mm länger werden.:Applaus: Klasse!

fischerx
14.02.2008, 16:26
Da habe ich glatt noch mal genauer geschaut. Eine Einschnürung habe ich nicht feststellen können. Die Schieblehre zeigt bei allen drei Speichen im Mittelteil ziemlich genau 1,5 mm an. Die Oberfläche der verlängerten Speiche sieht allerdings merkwürdig aus. Sie hat helle Streifen bekommen, die sich schraubenförmig um die Speiche herum winden. So sieht's aus:

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=100239&stc=1&d=1201636885

Links ist der Mittelteil der verlängerten Speiche. Da hab' ich nicht dran geschliffen oder sonst eine Oberlflächenbehandlung vorgenommen. Sehr merkwürdig :confused:


Iiiiih - das ist ja Haarspliss :eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek: