PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufempfehlung Voll-Carbongabel



garaventa
17.09.2003, 10:20
Hallo zusammen,

ich trage mich mit dem Gedanken meine Scott Carbongabel mit Aluschaft ( 1-1/8") gegen eine Vollcarbongabel auszutauschen. Ich liebäugle dabei mit der Look HSC-3!.

Gleichzeitig will ich den im Rahmenset montierten Steuersatz Scuzzy Logic Pro von Ritchey gegen einen Chris King No Threadset austauschen, da ich mit dem Ritchey unzufrieden bin.

Bitte gebt mir doch einige Ratschläge mit auf den Weg, damit ich besser entscheiden kann, ob sich die Anschaffung einer Vollcarbon-Gabel tatsächlich lohnen würde.

Ich bitte auch um Modellempfehlungen.

Ich brauche die Tips sehr schnell, da ich bereits heute 17.09 den Montagetermin für den neuen Steuersatz habe. Dann sollte natürch auch die neue Gabel mit eingebaut werden!!

Vielen Dank.

Gruss Frank

marc
17.09.2003, 11:23
ich empfehle dir die letzte tour ausgabe als infoquelle. :D :D

Litespeed
17.09.2003, 11:31
Marc, Du kleiner Schelm, wie kannst Du es wagen, die Stimme gegen Deinen Gastgeber zu erheben ??:D

Baschdel

garaventa
17.09.2003, 11:38
Der Test aus der letzten Tour hilft mir bei meinem Problem eigentlich gar nicht weiter.
Wenn dieser aussagekräftig gewesen wäre, würde ich Euch sicher nicht bemühen.
Die erf. Dimension des Schaftes ist zwangsläufig vorgegeben. Ich will wissen. ob es gute Argumente für den Umstieg von Aluschaft zu Carbonschaft gibt. Die zu erwartende Gewichtseinsparung würde bei ca. 130 g liegen.

Gruss Frank

stephse
17.09.2003, 11:49
Das Hauptargument ist sicher das Gewicht!
Bei 98,9 % aller Forumsbesucher könnten die 130 Gramm aber an anderer Stelle eingespart werden:D
Sicherer ist auf jeden Fall ein Aluschaft! Achte bei einer neuen Gabel auch darauf, dass sie zur Geometrie Deines Rahmens passt, denn das Fahrverhalten kann durch einen Gabelwechsel erheblich beeinflusst werden!
Deiner Schilderung zufolge vermute ich, dass Du ein Scott AFD Pro fährst, oder? Die Gabel ist demnach sicher noch nicht lange in Benutzung und für eine Carbongabel mit Aluschaft ziemlich leicht. Ich persönlich würde die Gabel weiter fahren, denn die 130 g Gewichtseinsparung und die erheblichen Kosten für eine neue Vollcarbongabel inklusive Montage (Schaft kürzen etc., evtl carbonschaftgeeigneter Vorbau notwendig etc.) sind es echt nicht wert!!! Zudem ist die Originalgabel optimal auf Deinen Rahmen abgestimmt!

Sausewind
17.09.2003, 11:56
Original geschrieben von garaventa
Der Test aus der letzten Tour hilft mir bei meinem Problem eigentlich gar nicht weiter.
Wenn dieser aussagekräftig gewesen wäre, würde ich Euch sicher nicht bemühen.
Die erf. Dimension des Schaftes ist zwangsläufig vorgegeben. Ich will wissen. ob es gute Argumente für den Umstieg von Aluschaft zu Carbonschaft gibt. Die zu erwartende Gewichtseinsparung würde bei ca. 130 g liegen.

Gruss Frank

Hallo Frak!

Biege-, Torsions- und Schwingfestigkeit von Carbon sind höher als bei Aluminium, beide Materialien sind Kerbempfindlich, Carbon hat zudem nur eine geringe Druckfestigkeit. Das ist beim Gabelschaft kein Problem, solange man bei der Vorbauklemmung Entsprechendes beachtet. 130 g sind ne Menge, vor allem wenn man sie in Relation zum Gesamtgewicht einer Gabel betrachtet. Theoretisch spricht also alles für Carbon, ob explizit die LOOK nun was taugt ist eine andere Sache. Kann ich nichts zu sagen, habe keine Erfahrungen mit dem Modell...

Georg

garaventa
17.09.2003, 12:05
Hallo Stephse,

Du liegst goldrichtig mit Deiner Annahme. Ich fahre den Scott AFD Pro, welchen ich im July gekauft habe.

Die Sache mit der Geometrieveränderung ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Es ist natürlich ein Eingriff in die Fahrwerkseigenschaften, wenn sich z. B. Nachlauf oder Vorbiegung ändern.

Die Gabel an sich ist schon recht leicht und komfortabel, der Steuersatz hingegen gefällt mir nicht. Bei jedem Antritt oder Lastwechsel oder auch bei Stössen duch Fahrbahnunebenheiten knackt es im Steuerrohr. Entweder sind die Schalen des Steuersatzes nicht sauber eingepresst oder die Sitze waren vor der Montage nicht exakt gefräst.
Ich hoffe dieses Problem durch den Chris King beheben zu können.

Gruss Frank

stephse
17.09.2003, 12:24
Der AFD Pro ist meiner Meinung nach einer der besten (steifsten und schönsten) Rennradrahmen, die SCOTT jemals produziert hat. Die Gabel schließe ich in diese Bewertung mit ein.
Fahre selber einen Team Issue 2003 mit originaler Vollcarbongabel. Glaube mir, die macht auch nicht glücklich!
Bei jeder Bodenwelle denkt man zwangsläufig an den empfindlichen Schaft.
Zudem muss der Vorbau carbonschaftgeeignet sein, was nicht auf jeden Vorbau zutrifft! Von den möglichen Montagefehlern (z. B. bei der Gabelkürzung) AUCH BEI SOGENANNTEN HÄNDLERN will ich gar nicht erst anfangen.
Glaube mir, mit Deiner originalen Gabel wirst Du über Jahre problemlos fahren können. Ich würde mir das Geld sparen!

Profis ist das egal, deren Verschleiß kostet nichts - wird halt vom Mechaniker ein neues Teil verbaut. Für einen Freizeitfahrer ist es jedoch immer eine enorme Investition.

Zum Thema Carbongabeln: Ich halte das für einen unnötigen Modetrend, der zu Lasten des Portemonnaies eines Freizeitradlers und nicht zuletzt der Sicherheit geht!

Das von Dir beschriebene Knacken würde ich dem Händler beschreiben und ihn zur Behebung dieses Mangels auffordern! Hast doch noch Garantie!! Wird Dir halt ein neuer Steuersatz KOSTENLOS verbaut.
Chris King ist wirklich gut, aber auch wirklich teuer!

garaventa
17.09.2003, 12:42
Hallo Stephse,

danke für Deine ausführliche Antwort. Die aktuellen Rahmen von Scott sind wahrlich superschön. Beim AFD Pro hat mich natürlich auch das Verhältins von Leistung und Preis beeindruckt, denn der Scandium Rahmen ist leider fast doppelt so teuer.

(natürlich auch wegen der Vollcarbongabel)

Als Vorbau verwende ich den Deda Newton 31,7, der ja im letzten Tourtest nur bedingt in Verbindung mit Carbonschäften empfohlen wurde.
Er hat tatsächlich einen grossen Durchbruch zum Vorbauauge hin, woduch die resultierende Klemmfläche natürlich verringert wird.

Ich denke ich werde zunächst dafür sorgen, dass der neue CK Steuersatz korrekt eingebaut wird und hoffe, dass das Knacken dann verschwunden ist.

Gruss Frank

stephse
17.09.2003, 12:50
[QUOTE]Original geschrieben von garaventa
Ich denke ich werde zunächst dafür sorgen, dass der neue CK Steuersatz korrekt eingebaut wird und hoffe, dass das Knacken dann verschwunden ist.

Genau, so würde ich es auch machen!
Ist zunächst mal die kostengünstigste Variante.
Eine Vollcarbongabel kannst Du später immernoch nachrüsten; ich weiß ja, wie es ist, wenn man sich etwas in den Kopf gesetzt hat ;)

Der Deda Newton ist übrigens nicht carbonschaftgeeignet, eben wegen der großen Öffnung und geringen Klemmfläche.
So kommen zu dem Gabelpreis, noch ein neuer Vorbau und die Montagekosten dazu:( .

treki
17.09.2003, 14:08
hallo garaventa,
habe mir im mai eine time millenium stiff vollcarbongabel in mein trek eingabaut und habe bisher die anschaffung nicht bereut. die time gabel macht einen steiferen eindruck (im sprint und wiegetritt) als meine alte trek alu/carbongabel. das lenkgefühl ist eindeutig präziser. die gabel wiegt gekürzt etwa 350gr. mit einem vorlauf von 43mm passt die gabel auch von der geometrie optimal in mein trek. wie die geometrie bei scott ist weiss ich allerdings nicht, vielleicht findest du ja auf der hp von scott angaben darüber.
die look carbongabeln sollen eher weich sein, das stand auch schon in einem früheren tour test.

gruß aus dem sonnigem allgäu
treki

campilein
18.09.2003, 00:09
Mizunho Vollcarbon 360g ist bei mir drin. Steuersatz Tange/cane creek Aheadset. Zusammen mit der 20C Bereifung vermag es potentiell schon Plomben zu lösen....
Schon klar , die Wahrheit kommt erst nach ein paar Tkm an den Tag.

chiao! campi