PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem Geometrie



VanceBeinstrong
19.09.2003, 09:15
Hi Leute!

Mir bereitet etwas Kopfzerbrechen. Ich will mehr in ferner Zukunft mal ein neues Fahrrad aufbauen. Wichtigster Teil ist ja bekanntlich der Rahmen.

Jetzt kenn ich die Maße meines aktuellen Rahmens ja ganz gut.
Ein 60 (mitte-ende) Höhe und 57 (mitte-mitte) Länge.

Mein Sattel (ungekröpfte Sattelstütze) ist bis an den Anschlag nach vorne Geschoben um richtig zu sitzen. Habe einen 10 cm langen Vorbau. Spacer hab ich nur einen 2 Millimeter dünnen.

Ich fühle mich wohl und wenn überhaupt noch etwas zu verbessern wäre, ist das der Rahmen ein Tick zu gross ist.

Nur ein Denkproblem habe ich. Vielleicht könnt ihr mir hier helfen.


Wenn ich nun einen 58/56 Rahmen (gleiche Rahmengeometrie)wählen würde. würde ich dann ohne den Sattel auch wieder so nach vorne Schieben zu müssen, besser bzw näher über/am Tretlager sitzen als jetzt? Ich stelle mir hier einfach das Oberrohr 2 cm teifer vor ....ansonsten passiert ja nichts weiter. so dass ich eigentlich nichts gewonnen habe oder doch?
Wenn der Winkel des Sitzrohrs gleich ist...hab ich doch recht oder?

Please help ...me confused


:(

Sausewind
19.09.2003, 09:20
Wenn alle Winkel gleich sind, hast Du Recht. Ist aber in aller Regel nicht der Fall, jedenfalls nicht bei ein und demselben Rahmenmodell. Je kleiner die Rahmenhöhe, desto steiler steht das Sitzrohr. Grund: Je kleiner der Fahrer, desto kürzer auch die Oberschenkel, desto weiter vorne muss er sitzen (und desto kürzere Kurbeln braucht er). Allein die Betrachtung der Oberrohrläne reicht nicht, auch Sitz- und Steuerohrwinkel sind von Bedeutung, hast also keinen Denkfehler gemacht.

Georg

AndreasIllesch
19.09.2003, 09:42
Original geschrieben von VanceBeinstrong
Mein Sattel (ungekröpfte Sattelstütze) ist bis an den Anschlag nach vorne Geschoben um richtig zu sitzen.

das kann's doch irgendwie nicht sein, oder.
und das auch noch bei ungekröpfter sattelstütze und normal langem vorbau.
ich glaube nicht, dass du so das maximale aus deinen oberschenkeln rausholst.
und wie sieht's mit rundem tritt bei kraftvollem treten aus?
man sagt, dass die kniescheibe bei nach vorn zeigendem kurbelarm lotrecht über der pedalachse stehen soll.
ich glaube, das haut bei dir nicht hin.

wenn du kleinere rahmen nimmst, ist das oberrohr nicht nur tiefer sondern auch kürzer!
als ausgangswert kann man den sattel so nach hinten schieben, dass die gedachte gerade verlängerung der sattelstütze mittig durch den sattel stechen würde.
gut möglich, dass du das mit einer ungekröpften sattelstütze nicht hinkriegst.
wie weit schaut denn deine sattelstütze raus.

AndreasIllesch
19.09.2003, 10:23
noch was:
da dein rahmen offensichlich nicht passt, würde ich an deiner stelle nicht erst in ferner zukunft mal ein neues raD aufbauen, sondern gleich handeln.
es hilft auch erstmal, wenn du den vorbau höher legst oder gleich umdrehst.
das verkürzt die sache auch.

C40
19.09.2003, 10:24
Original geschrieben von VanceBeinstrong
Hi Leute!

Mir bereitet etwas Kopfzerbrechen. Ich will mehr in ferner Zukunft mal ein neues Fahrrad aufbauen. Wichtigster Teil ist ja bekanntlich der Rahmen.

Jetzt kenn ich die Maße meines aktuellen Rahmens ja ganz gut.
Ein 60 (mitte-ende) Höhe und 57 (mitte-mitte) Länge.

Mein Sattel (ungekröpfte Sattelstütze) ist bis an den Anschlag nach vorne Geschoben um richtig zu sitzen. Habe einen 10 cm langen Vorbau. Spacer hab ich nur einen 2 Millimeter dünnen.

Ich fühle mich wohl und wenn überhaupt noch etwas zu verbessern wäre, ist das der Rahmen ein Tick zu gross ist.

Nur ein Denkproblem habe ich. Vielleicht könnt ihr mir hier helfen.


Wenn ich nun einen 58/56 Rahmen (gleiche Rahmengeometrie)wählen würde. würde ich dann ohne den Sattel auch wieder so nach vorne Schieben zu müssen, besser bzw näher über/am Tretlager sitzen als jetzt? Ich stelle mir hier einfach das Oberrohr 2 cm teifer vor ....ansonsten passiert ja nichts weiter. so dass ich eigentlich nichts gewonnen habe oder doch?
Wenn der Winkel des Sitzrohrs gleich ist...hab ich doch recht oder?

Please help ...me confused

Hi Vance,
wie groß bist Du und was für eine Schrittlänge hast Du denn?

Gruß C40


:(

VanceBeinstrong
19.09.2003, 10:32
Also...ich fahr 177,5 mm Kurbeln...das mal vorab.
Zweitens ist meine Kniescheibe sogar etwas über dem Lotrechten. Soweit ich weis soll man die Niesche nach der Kniescheibe als Anhaltspunkt wählen. Das passt schon.
PS: ich weiß leider nicht den Sitzrohrwinkel meines aktuellen Rades

Ok Beispiel EV3 von Bainchi...ich gebe nur mal die virtuellen Werte an, da das ja ein sloping Rahmen ist.

60/58 - 73 Grad
59/57,5 - 73 Grad
58/57 - 73 Grad
57/56 - 73,5 Grad
56/55,5 - 73, 5 Grad

Nehmen wir mal an, der Sitzrohrwinkel meines rades ist auch 73 grad, dann wäre ich gut beraten, den 57 rahmen zu wählen, da ich durch das halbe Grad etwas steiler Sitze...oder?

VanceBeinstrong
19.09.2003, 10:35
Nein der Rahmen passt schon wenn auch nur gerade so...wenn ich mir einen neuen kaufe, will ich nicht an die Grenzen des einstellbaren gehen müssen. Thats all.

C40
19.09.2003, 10:36
Original geschrieben von VanceBeinstrong
Nein der Rahmen passt schon wenn auch nur gerade so...wenn ich mir einen neuen kaufe, will ich nicht an die Grenzen des einstellbaren gehen müssen. Thats all.

....hallo, hallo
wie sollen wir helfen wenn wir nicht wissen wie z.B. groß Du bist. Geb uns doch mal ein paar Daten????

Gruß C40

VanceBeinstrong
19.09.2003, 11:05
184cm
Schrittlänge 87cm
....

Sausewind
19.09.2003, 11:39
Das Mass mit dem Knie über der Pedalachse ist nur ein Anhaltspunkt, ein Mittelwert. Bei den Radprofis ist es anders, bei uns Amateuren wird meist durchweg eine recht hohe Trittfrequenz gefahren. Dann gilt: Sattel etwas tiefer und weiter nach vorne. Wer lieber moderate Trittfrequenzen fährt, kann sich an den Mittelwert halten, wer lieber schwere Gänge tritt oder im Gebirge wohnt, stellt den Sattel besser ein wenig nach hinten. Voraussetzung ist natürlich immer die richtige Kurbellänge, sind diese eher kurz für die Körpergrösse, Lot des Knies HINTER die Pedalachse, im umgekehrten Fall nach vorne. Aber bei letzterem Fall ist wahrscheinlich eh bald die erste OP fällig.

Dann sind immer noch pesönliche Anatomie, Vorlieben, Gewohnheiten, Beschwerden etc. zu berücksichtigen. So richtig falsch sitzen meist nur die, die sich mit aller Gewalt nach vermeintlichen Patentrezepten richten.

Schöne Füsse,
Georg

Sausewind
19.09.2003, 11:42
....obwohl ich Gandalf zustimmen muss, daß in DIESEM Fall die Sattelposition recht extrem beschrieben ist. Schwer vorstellbar, daß das Dein anatomisches Optimun sein soll...

VanceBeinstrong
19.09.2003, 11:57
@ Sausewind...ja das kann schon so sein. Ich denke bzw würde wohl noch besser sitzen, wenn ich den Sattel noch höher stellen könnte. Das geht aber nicht mehr ohne, dass ich gleichzeitig auch den Sattel nach vorne schiebe, da ich sonst mit der richtigen Position des Knies (die ich rein nach Gefühl gewählt habe und das passt sehr gut) Probleme bekomme.

Folglich wäre es bei einer neuen Rahmendimension zweckmässig, wenn ich ein bischen höher sitzen könnte ohne die richtige Position der Knie zu verlieren.

Ich seh viele Radler die plötzlich am Berg auf ihrem Sattel nach vorne Rutschen (auch bei den Profis oft zu sehen). Die richtige Knieposition nimmt man automatisch ein und man fühlt sie regelrecht . So hab ich versucht mein Rad einzustellen und stosse an die Grenzen des machbaren.
Ich fühl mich prima auf meinem Rad nur es könnte noch ein Tick besser gehen. Ich will einfach beim nächsten Rahmen nicht wieder es so einstellen müssen, dass es gerade so passt.

Daher mein Fazit und hoffentlich bekräftigt mich auch jemand darin, wenn ich Ev3 wählen sollte als Rahmen, dann doch den mit 73,5 Grad (falls mein Rahmen jetzt 73 haben sollte)

PS: wer weiß wo man die Geometrie fpr Cube agree Rahmen finden kann?

VanceBeinstrong
19.09.2003, 12:03
Original geschrieben von VanceBeinstrong
@ Sausewind...ja das kann schon so sein. Ich denke bzw würde wohl noch besser sitzen, wenn ich den Sattel noch höher stellen könnte. Das geht aber nicht mehr ohne, dass ich gleichzeitig auch den Sattel nach vorne schiebe, da ich sonst mit der richtigen Position des Knies (die ich rein nach Gefühl gewählt habe und das passt sehr gut) Probleme bekomme.

Folglich wäre es bei einer neuen Rahmendimension zweckmässig, wenn ich ein bischen höher sitzen könnte ohne die richtige Position der Knie zu verlieren.

Ich seh viele Radler die plötzlich am Berg auf ihrem Sattel nach vorne Rutschen (auch bei den Profis oft zu sehen). Die richtige Knieposition nimmt man automatisch ein und man fühlt sie regelrecht . So hab ich versucht mein Rad einzustellen und stosse an die Grenzen des machbaren.
Ich fühl mich prima auf meinem Rad nur es könnte noch ein Tick besser gehen. Ich will einfach beim nächsten Rahmen nicht wieder es so einstellen müssen, dass es gerade so passt.

Daher mein Fazit und hoffentlich bekräftigt mich auch jemand darin, wenn ich Ev3 wählen sollte als Rahmen, dann doch den mit 73,5 Grad (falls mein Rahmen jetzt 73 haben sollte)

PS: wer weiß wo man die Geometrie fpr Cube agree Rahmen finden kann?

Hab gerade bei Cube angerufen Sitzrohrwinkel ist bei allen Grössen 73 Grad...

Sausewind
19.09.2003, 12:58
Original geschrieben von VanceBeinstrong


Hab gerade bei Cube angerufen Sitzrohrwinkel ist bei allen Grössen 73 Grad...

Grob geschätzt, könnte das dann passen.

Ich kenne allerdings Niemanden, der am Berg nach VORNE rutscht. Sondern nur nach hinten...In der Ebene, beim Tempo machen mit hoher Trittfrequenz, da rutschen die Meisten etwas noch vorne, was auch richtig ist.

Zur Sitzposition noch folgende Grundsätze:
- Unabhängig von der Kurbellänge...wenn das Becken kippt, sitzt man zu hoch. Gibt selten Probleme, wird dann aber sehr uneffektiv
- Zum Thema Knie: Wenn es "vorne" weh tut, sitzt man zu tief, wenn es "hinten" schmerzt, also in der Kniekehle, zu hoch. Bekommt man überhaupt keine angenehme Sitzhöhe zustande, sind die Kurbel zu lang. Wer ohnehin Knieprobleme hat, sollte sowieso eher kurze Kurbeln nehmen.
- Die Faustformel Kurbellänge gleich 1/10 der Körpergrösse, also 175 mm für 1,75m, ist meiner Meinung nach VÖLLIG daneben. Wie gesagt, die hohe Trittfrequenz...sie verlangt eher kürzere Kurbeln, ebenso eine Sitzposition die etwas nach vorne tendiert. Ich bin 1,90 m und alles über 175mm ist mir zu lang. Man darf sich da nicht an den Profis orientieren, die haben einen völlig anderen Fahrstiel. Jedenfalls auf der Strasse...hier werden die Rennen grösstenteils taktisch bestimmt, nur zu einem geringen Teil durch Maximalleistungen. Etwa ein Jahr brauchen Neuprofis um sich auf Kosten Ihrer über Jahre angeeigneten Ausdauer, mehr Maximal- und Schnellkraft anzutrainieren, wie es die taktische Fahrweise im Profilager verlangt. Bei einigen Disziplinen auf der Bahn sieht das anders aus, hier können aber gute Amateure den Profis durchaus das Wasser reichen.
- Die passende Kurbellänge sollte zuerst ermittelt werden, geht oft nur durch Ausprobieren und "Erfahren" über einen längeren Zeitraum. Die Kurbellänge beeinflusst dann auch die Wahl der Rahmenhöhe und -geometrie

So richtig es auch ist, persönliche Besonderheiten bei der Sitzposition zu berücksichtigen, darf man auch nicht vergessen, daß man sich auf jede Änderung erstmal einfahren muss. So kann z.B eine Verschiebung des Sattels nach vorne oder hinten, auf den ersten Eindruck falsch erscheinen, nach ein paar hundert km, lindert sie aber evtl. Beschwerden und/oder steigert die Effektivität der Bewegungen. Die richtige Position zu finden ist garnicht so einfach wie man meint, manchmal dauert das Jahre, und klappt erst beim 2. oder 3. Rad. Ist man noch besonders jung oder gar im Wachstum, wirds natürlich noch schwerer. Aber auch später...viele ändern ihre Sitzposition gar regelmässig von Sommer auf Winter, da die weniger elastische und kürzere Muskulatur bei niedrigen Temperaturen, z.B. Schmerzen bei langen Vorbauten oder tiefen Lenkern verursacht, die man im Sommer nicht hat. Auch der Trainingszustand ist wichtig und schwankt...

Georg

VanceBeinstrong
19.09.2003, 14:15
Das ganze Problem hebt sich natürlich auf, wenn man kürzere Kurbeln fährt, aber bin ja gerade umgestiegen auf Lange und komme sehr gut mit zu recht.

Mit Langen Kurbeln hat man einfach mehr Dampf.

edgar
19.09.2003, 15:14
Hi Vance,
wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du Deine persönliche Sitzposition auf dem Rad gefunden. Ich würde Dir nun vorschlagen, 4 wichtige Werte zu messen, um diese Sitzposition zu archivieren und reproduzieren zu können. Du kannst dazu mein Bike Fitting System (http://www.edgarjakobs.de) verwenden. Anschließend kannst Du Dir einen Maßrahmen berechnen (Diamant- oder auch Slopingform), auf dem Du Deine Sitzposition optimal einstellen kannst. Der Sitzwinkel wird so berechnet, dass der Sattel mittig auf der Sattelstütze steht.

ciao

Edgar

AndreasIllesch
19.09.2003, 15:30
Original geschrieben von edgar
Der Sitzwinkel wird so berechnet, dass der Sattel mittig auf der Sattelstütze steht.

also in seinem fall ein fast senkrechtes sattelrohr, vielleicht sogar etwas nach vorn geneigt.:D

VanceBeinstrong
19.09.2003, 16:51
@ Edgar
Danke für die Link...echt super und es kam genau raus was ich vermutet habe...73,5 Grad ist genau richtig sowie die von mir angepeilten Werte des 57iger EV3 Rahmens.



:D

AndreasIllesch
19.09.2003, 20:12
was bringt dir das halbe grad?
wie weit kannst du den sattel deswegen nach hinten setzen?

AndreasIllesch
19.09.2003, 20:15
ich komme grob auf knapp unter 1cm.

VanceBeinstrong
19.09.2003, 20:53
@ Gandalf

Woher weißt du denn, wie hoch ich meine Sattelstütze raus ziehe? Die musst du in der Berechnung miteinbeziehen und da wird sicher mehr als 1 cm raus kommen. Selbst wenn es nur ein Zentimeter wäre ist das schon eine riesige Veränderung. Kannst ja mal deinen Sattel 1 cm verschieben...da wirst du sehen was das ausmacht.

Mitte Tretlager bis Sattelsitzfläche sind es ungefähr 75-76 cm...

AndreasIllesch
19.09.2003, 22:20
Original geschrieben von VanceBeinstrong
Woher weißt du denn, wie hoch ich meine Sattelstütze raus ziehe?
die hab ich mit einberechnet.
und mit 80 cm angenommen von mitte tretlager bis satteloberfläche.
weiterhin hab ich gedacht, dass du deine sitzposition beibehalten willst, dass also die positionen von sattel, tretlager und lenker zueinander gleichbleiben sollen, unabhängig vom rahmen.

VanceBeinstrong
20.09.2003, 09:55
Noch ein Wert ...meine Sattelspitze ist etwa 3cm....von der Mitte des Tretlagers weg.

Letzter Anlauf... Vorgeschichte...
bin vorher 172,5 mm Kurbeln gefahren... hab umgestellt auf 177,5 mm das bringt natürlich Veränderungen mit sich. Hab Sattel etwa 8mm vorschieben müssen um gefühlssmässig korrekt treten zu können. Das ging nur durch eine andere ungekröpfte Sattelstütze und die ist schon wieder ausgereizt.

Beim neuen Rahmen will ich das eben nicht so knapp gestalten..deshalb dieser ganze thread.

Mein Fazit:
Bei Sitzrohrwinkel von 73 Grad würde sich nichts verändern (egal welche Rahmengrösse), da ich nicht weiter zum Tretlager kommen würde. Daher einzige Möglichkeit anderer Sitzrohrwinkel. Das halbe Grad würde schon was bringen wenns auch nur 1 cm wäre.


So jetzt kommst du....:P

Zusatz:
Man schaue sich mal an, was für winzige Räder die Profis fahren...vor allem bei Bergetappen fällt das richtig auf. Das liegt nur daran, dass die 180 mm Kurbeln oder länger fahren.

AndreasIllesch
20.09.2003, 10:42
Original geschrieben von VanceBeinstrong
Das liegt nur daran, dass die 180 mm Kurbeln oder länger fahren.

da melde ich jetzt mal zweifel an.
länger als 180 gibts auch nicht, glaube ich.
auch bei bergetappen ist mir noch nicht aufgefallen, dass die sättel plötzlich weit vorn sind.
ich kann mich auch kann kein profirad mit ungekröpfter sattelstütze erinnern.

ich kann auch nicht glauben, dass das mit der kniescheibe über der pedalachse so hinhaut bei dir.
wie siehts denn mit dem einigermaßen runden tritt aus?
so wie's aussieht bist du wohl nur am drücken mit deinen (zu) langen kurbeln.

VanceBeinstrong
20.09.2003, 11:41
Die Rahmen sind richtig klein bei Bergetappen...
Das hat doch auch Sinn und Verstand...wenn man lange Kurbeln fährt muss man ja sitztechnisch da hin kommen mit den Beinen.

Die Folge sind nunmal kleinere Rahmen mit steileren Sitzrohren. Schau dir doch mal Ulles Rad an bei der Tour das ist winzig, die Sattelstütze ist 20+ cm rausgezogen. Wer mir erzählen will, er fahre den auf der Homepage angebenen 59 cm (virtuell) Rahmen, dann hat LU eine Beinlänge von jenseit der 90 cm ..die er ja offensichtlich nicht hat.

Wenn du mal genau darauf achtest, wirst du das sehen, wie klein die Rahmen der Profis im Verhältnis zu ihrer Körpergrösse sind.

Jetzt kommst du wieder

:D

PS: die Kurbeln sind nicht zu lang, sondern mein Rahmen ist fast...(Betonung liegt auf FAST) zu gross...

AndreasIllesch
20.09.2003, 11:56
ok, ok, du hast recht...












... und ich hab' meine ruhe.

halten wir also ABSCHLIESSEND fest:
profis fahren auf berg-etappen winzige rahmen.
und zwar nur deswegen, weil sie damit aufgrund des steilereren sitzrohres (das jetzt um sage und schreibe 0,5° steiler steht) ihre sättel extrem weit nach vorn schieben können (was man ja auch im fernsehen immer wieder sieht).
das machen die deswegen, weil profis auf berg-etappen 180mm (und länger) kurbeln fahren.
denn diese konfiguration mit weit vorn stehendem sattel und 180mm kurbeln ist für berge am besten geeignet.
nur deswegen fahren profis kleine rahmen, und nicht etwa wegen des geringeren gewichts.

auch jan ullrich kann nur wegen des um 0,5° (!) steileren sitzrohres bei seinem winzigen bergrahmen auf ungekröpfte sattelstützen verzichten.

VanceBeinstrong
20.09.2003, 12:32
Richtig lesen kann hilfreich sein.
Dass JU eine ungekröpfte Sattelstütze fahren und auch einen steileren Sitzrohrwinkel braucht um lange Kurbeln zu fahren hab ich nie behauptet.

I C H habs gebraucht...und das hat einfach messtechnische Gründe. Die könne auch die Profis nicht ändern. Das Bein wächst ja nicht mit, nur weil ich die Kurbellänge ändere.

Mach doch mal den Selbstversuch und schraub dir längere Kurbeln dran...dann wirst du auch nach vorne müssen. Ob du auch so grosse Probleme hast mit der Sattelposition, weiß ich nicht. Aber auf alle Fälle wirst du nach vorne rutschen. Wenn das mit dem Rahmen nicht mehr geht trotz ungekröpfter Sattelstütze, dann muss zwangsläufig ein andere Sitzrohrwinkel her...die Grösse Sitzhöhe und Position zum Tretlager ändert sich nicht da vorgegeben durch Anatomie....

Wenn wir uns darauf einigen könnten.....ja?

:D

Du darfst nochmal...

brodie
20.09.2003, 13:32
Bei einer gegebenen Position des Sattels in Relation zum Tretlager wird ein Oberrohr(mit gegebener Länge) umso länger je steiler der Sitzrohrwinkel ist.
wenn ein Rahmen also zu lang ist, nehme den nächsten bei gleichem Winkel mit kürzerem Oberrohr oder bei gleichem Oberrohr mit flacherem Winkel.

VanceBeinstrong
20.09.2003, 19:28
Wat is?:D Versteh ich dich richtig...der nächst kleinere Rahmen mit gleichem Sitzrohrwinkel und kürzerem Oberrohr passt im bezug zum Tretlager und Sattelposition besser? Wenn du mir das erklären kannst, hat sich mein Problem gelöst...denn wenn man gaaanz nach oben scrollt ist das genau meine Frage...

Meine These war ja ..der kleinere Rahmen der den gleichen Sitzrohrwinkel hat und kürzeres Oberrohr bringt im Verhältnis Sitzposition Tretlager nix...also will sagen...wenn ich mir meine aktuellen Rahmen eine Nummer kleiner kaufen würde, dann bringts nix, weil ich dann einfach die Sattelstütze weiter rausziehe aber zum tratlager geau den gleichen Abstand habe im Endeffekt...ist diese Überlegung richtig....

Wenns irgendeiner weiß....BITTE SAGTS MIR:::: :)

brodie
21.09.2003, 13:27
Geh davon aus: Deine Sitzposition ist durch deine Körpermaße festgelegt. Wenn Du den Sattel bis zum Anschlag nach vorne geschoben hast und noch dazu eine ungekröpfte Sattelstütze verwendest stimmt etwas nicht.
Entweder ist der Rahmen zu lang und Du hast deshalb den Sattel so weit vorne,
oder Du sitzt sowieso mit dem Sattel so weit vorne weil Du eher von oben als von hinten trittst.
Im ersteren Fall muß der Rahmen kürzer werden, entweder durch ein kürzeres Oberrohr oder durch einen wesentlich flacheren Sitzrohrwinkel.
Im letzteren muß der Sitzrorwinkel deutlich steiler werden, aber das Oberrohr auch entsprechend kürzer.
Bei einer mittleren Rahmenhöhe entspricht 1Grad beim Sitzrohrwinkel ca 10mm bei der Oberrohrlänge.
Du hast recht, das egal wie groß oder klein der Rahmen ist, bei identischem Sitzrohrwinkel der Sattel immer an der gleichen Stelle ist.

FranzXF
26.09.2003, 17:57
Hi Beinstrong!

Wenn du so steile Sitzrohrwinkel suchst, schau dich doch mal bei Triathlonrahmen um.
Da werden steilere Sitzrohre gefahren, um trotz dem flachen Oberkörper (Aerolenkerposition) noch einen ausreichenden Winkel zw. Oberschenkel u Oberkörper zu gewährleisten.